Lieblings POV Charakter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Bei der Geschichte rund um den Tower of Joy war er natürlich nicht dabei, aber beispielsweise ja beim Turnier in Harrenhal, bei dem Lyanna "gekrönt" wurde. Oder vielleicht auch einfach ein wenig mehr über Rhaegar, vielleicht auch über sein Verhältnis zu seiner Gemahlin. Ich will Infos :D Auch Ashara Dayne hat er wieder ins Spiel gebracht - womit wir wieder beim Turnier in Harrenhal wären, wo sie nach Selmys Aussage "entehrt" (= geschwängert?) wurde. Alles ein riesen Gesamtkomplex, zu dem wir so wenig wissen, un zu em Selmy bisher wenigstens ein bisschen beitragen konnte.
      Andreas Restaurant gehört Andrea.

      Andreas' Restaurant gehört Andreas.

      Andrea's Restaurant gehört einem Dummbatz.
      Ich versuche, die Frage nach dem Lieblings-POV-Charakter mal aus der Sicht eines Lesers, der gerade erst mit dem vierten Buch (in der deutschen Version) angefangen hat, wie ich es bin, zu beantworten. Mal schauen, ob mir das gelingt, nachdem ich schon das eine oder andere aus den folgenden Büchern mitbekommen habe und zumindest weiß, welche POV-Charaktere mich noch erwarten. 8)

      Bran
      Bei ihm finde ich eine Beurteilung ziemlich schwierig, ebenso wie ich es GRRM glaube, dass er auch schwierig zu schreiben ist. Seine Kapitel sind allesamt sehr interessant zu lesen, v.a. die vielen Hintergrund-Informationen über die Männer des Nordens und die Vergangenheit von Westeros gehören für mich zu den Highlights seiner Kapitel (ich habe das Gespräch mit Luwin nach dem Besuch in der Gruft bestimmt schon zehnmal gelesen, einfach nur genial :love: ). Ich mag ihn und freue mich über jedes Kapitel, das es von ihm zu lesen gibt, aber zu meinen Lieblingen gehört er im Vergleich zu anderen dann doch nicht.

      Catelyn
      Eine ziemlich einfache Frage: Sie IST und bleibt einer meiner Lieblingscharaktere. GRRM schafft es auf herausragende Art und Weise, dem Leser ihre Gedanken näher zu bringen, ihre Selbstzweifel und ihre Trauer. Sie ist eine starke Frau, die versucht, das Beste für ihre Familie zu tun und dabei mehr als einmal an ihre Grenzen stößt. Grandiose Charakterzeichung von GRRM, zudem erhalten wir durch sie Einblick in sehr interessante Gegenden von Westeros (Schnellwasser, Hohenehr, Sturmkap, ...).

      Daenerys
      Da gibt's nicht viel zu sagen: Episch. Fast eine eigene Geschichte in der großen Geschichte. Und es macht mit jedem Kapitel mehr Spaß, von ihr zu lesen. Bisher kann ich noch nicht verstehen, weshalb einige ihre CoK-Kapitel nicht zu mögen scheinen. Aber vielleicht mag ich sie auch einfach zu sehr.

      Eddard
      Ein Stück weit bin ich froh, dass es ihn zum Ende des ersten (Original-)Bandes hin erwischt hat. Seine Kapitel waren allesamt ordentlich geschrieben, aber bis auf die tollen Einblicke in die Ereignisse von Königsmund und die Gespräche mit Kleinfinger, Varys oder Pycelle war daran für mich nichts, was ich besonders genossen hätte. Es gab auch zwischenzeitlich einfach zu viel von ihm zu lesen, was diesen Eindruck für mich vielleicht verstärkt hat, weil Eddard teilweise das ganze Buch beherrscht hat. Ich vermisse ihn nicht, auch wenn ich ihn nicht unsympathisch fand. Aber ein Stück weit uninteressant. Tyrion als neue Hand des Königs ist da eine willkommene 'Vertretung' für Eddard. :D

      Jon
      Da geht's mir ähnlich wie bei Eddard; seine Kapitel mag ich insbesondere wegen der vielen Informationen über die Mauer und die Wildlinge, die Männer der Nachtwache und die historischen Aspekte. Er ist nicht unsympathisch, aber sein Charakter ist schlicht und einfach nicht der interessanteste für mich, sodass ich seine Kapitel vielmehr wegen der Handlung und nicht wegen des Charakters genieße. Wobei ich seine Kapitel trotzdem sehr gerne lese.

      Arya
      Einer meiner Favoriten in den Büchern bislang, mit ihr kann man wunderbar mitfiebern. Ich freue mich immer, wenn es ein neues Kapitel gibt, weil es immer etwas Neues zu entdecken sind und die Kapitel so sehr zum Mitfiebern und Mitbangen einladen.

      Tyrion
      Mein unangefochtener Held der Saga. Geniale Kapitel, genialer Charaktere, geniale Interaktionen mit den anderen Charas, geniale Handlung, geniale alles.

      Sansa
      Sansa habe ich zu Beginn eher weniger gemocht, weil sie als typische verwöhnte Prinzessin eingeführt wurde, die von nichts als ihrem Prinzen träumt. Aber im Laufe der Zeit konnte man sie näher kennenlernen, in ihre Gedanken eintauchen und sich von ihren Ängsten und Gefühlen mitreißen lassen. Sie ist noch nicht mein Lieblingscharakter, aber ich mag ihre Story und bin zuversichtlich, dass sie bald auch mit meinen derzeitigen Favoriten mithalten kann.

      Theon
      Mit seinem Charakter muss ich noch warm werden (habe auch erst zwei Kapitel von ihm gelesen), aber die Handlung auf den Eiseninseln mag ich. Die Einführung Ashas gehört in seinen Kapiteln bislang zu meinen Lieblings-Szenen. Das hat mir Asha gleich sympathisch gemacht. :)

      Davos
      Sein Charakter erinnert mich ein Stück weit an Eddard, aber ihn lese ich weitaus lieber wegen der interessanten Verwicklungen um Stannis und Melisandre. Bin gespannt, wie es mit ihm weitergeht.



      Meine Top Drei wären somit:
      1. Tyrion
      2. Daenerys
      3. Arya

      Bin gespannt, wie das in ein paar Büchern aussieht. :hmm:
      Genervt hat mich Dany erst später - allerdings fand ich die Kapitel, in denen sie gar keine Zentimeter voran kommt, in ACoK wirklich ermüdend. Von daher war das schon das dunkle Vorzeichen :D
      Andreas Restaurant gehört Andrea.

      Andreas' Restaurant gehört Andreas.

      Andrea's Restaurant gehört einem Dummbatz.
      Ich hab in CoK ja noch drei Kapitel mit Daenerys vor mir, aber bisher finde ich schon, dass ihre Geschichte voran geht.
      Show Spoiler
      Zunächst ihre Reise durch die Wüste. Dabei erhält man zum einen viele Informationen über Jorahs Vergangenheit auf der Bäreninsel, zudem übersteht sie die Gefahren der Wüste und ihre Drachen beginnen zu wachsen, am Ende folgen die drei Leute aus Qarth, die sie auch dorthin führen. Und ihr Kapitel in Qarth (das für mich immer wieder großes Kino ist, weil ich GRRMs Beschreibung der Stadt liebe) liefert auch viel Neues, bspw. das Wissen über Roberts Tod oder das Umwerben von Xaro Xhoan Daxos und Pyat Pree (ich hoffe, meine Rechtschreibung bei diesen Namen war nicht zu daneben :D ).


      Bisher denke ich nicht, dass ihre Geschichte langsam vorangeht. Wobei ich noch nicht weiß, wie das dann in DwD ist, wo sie nur in Meereen weilt. Aber ich freu' mich trotzdem schon drauf. ;)
      Mit dem Spoilern nimmst du dir einfach eine Menge WOW-Momente, die die Reihe (auch) so toll machen.

      In ACoK wird es meiner Meinung nach mit Dany erst in Quarth wirklich voran. Vorher zieht mit ihrem hungrigen und dürstenden Khalasar durch die Wüste und ihre Haare wachsen nach - war nicht sonderlich spannend für mich.
      Andreas Restaurant gehört Andrea.

      Andreas' Restaurant gehört Andreas.

      Andrea's Restaurant gehört einem Dummbatz.
      Weiß ich. Aber ich weiß auch, dass ich es nicht lassen kann, und so bin ich wenigstens halbwegs in der Lage, hier mitzulesen, ohne ständig zu denken, dass ich das besser gelassen hätte, wenn ich auf Spoiler stoße. ;)

      Ich kann auch verstehen, dass Danys Kapitel nicht jedermanns Sache ist. Aber für die Geschichte war es mMn nötig. Wäre schließlich auch komisch gewesen, wenn sie dann einfach nach der Geburt der Drachen plötzlich in Qarth gewesen wäre. Ich habe das Kapitel gerne gelesen, aber vielleicht muss man dafür auch einfach Dany-Fan sein, um es gut finden zu können.
      Auf ein Dany-Kapitel hab ich mich immer gefreut, als Person auch einfach die beste: nett, nicht überheblich und sie hat Drachen. Theonist auch cool, aber für mich persönlich auf dem zweiten Platz. Bran hat ganz gute kapitel, und bevor sie nach Braavos kam mochte ich auch Arya kapitel. Schade finde ich aber, dass fast keiner Catelyn gewählt hat. Ihr Tod hat mit mehr getroffen als der von Robb. Sie hab ich persönlich sehr gemocht, da sie einfach alles nötige tut, um ihre Familie zusammenzuhalten und sie einfach für ein bisschen Normalität im Chaos in den Flusslanden sorgt.
      Benjen Stark: " Mein Bruder sagte mir mal, dass nichts was jemand vor dem Wort 'aber' sagt wirklich zählt."

      Zitat von Hodor:

      "Hodor"
      Habe Jon gewählt da seine Kapitel üner die Nachtwache und Anderen einfach so spannend zu lesen sind (vorallem bei Buch 9-10)und als Person find ich ihn von den noch lebenden auch am Besten.
      Meine zweite und 3. Stimme wären:
      Brynden Tully und Ser Barristan/Tyrion
      Dabei find ich aber das die Tyrion Kapitel schlechter geworden sind (in den freien Städten)