Beiträge von Crow

    Also Sibel Kekilli kommt mir eher wie ein schlechter Scherz vor. Als ob da jemand den absurd-doofen Einfall gehabt hätte, eine ehemalige Pornodarstellerin müsse ja die ideale Besetzung für eine Prostituierte mit viel Sexappeal sein. Dummerweise passt sie aber gar nicht auf die beschriebene Figur. Sensationell wäre diese Besetzung also tatsächlich, sensationell schlecht...


    Irri ist aber klasse, und da muss ich Maegwin Recht geben, sie wäre die weitaus passendere Wahl für die Shae-Rolle.

    Um nochmal auf die "Causa Bronn" zu sprechen zu kommen: Der Darsteller von Ser Vardis Egen sieht viel bronniger aus als die eigentliche Besetzung, was seltsam ist, denn die kämpfen ja noch gegeneinander. Kann man die nicht bitte tauschen?! Zumal Ser Vardis doch als älter beschrieben wird, da würde der Jerome Flynn, also Bronn, auch viel besser passen...


    Eigentlich eine Win-Win-Win-Situation, dieses kleine Tauschgeschäft. :D

    Ich dachte, dass die Finte mit der Doppelschlacht im ersten Buch, bei der Tywin sogar anmerkt, dass er Robbs taktische Intelligenz offenbar massiv unterschätzt hat, auf Bryndens Kappe ging. Bin mir aber nicht mehr ganz sicher.

    Ich glaube, das war jetzt tatsächlich Robbs Idee, also die Teilung der Streitkräfte. Der Blackfish ist aber dennoch wichtig, weil er ja das Kommando über die Kundschafter übernimmt, die zum Beispiel den Köder für Jaime spielen und ihn in den Flüsterwald locken. Das war Bryndens Idee, weil er davon gehört hatte, dass Jaime nicht ruhig im Lager sitzt, sondern gerne mal Ausflüge unternimmt um kleinere Gegnergruppen zu stellen. Den idealen Kampfplatz im Flüsterwald hat er dafür auch ausgesucht. Und ansonsten ist er eigentlich Robbs Hauptstratege.


    Na ja, ich finde es zwar nachvollziehbar, aber nicht wirklich gut, dass seine Rolle gekürzt und verändert wurde. Zumal ich das Gespräch sehr gerne mag, das er mit Catelyn auf dem Weg zur Eyrie führt.

    warum haben sie dann bei der "Langen Nacht" die Nachtwache gelassen?

    Sie wurde eigentlich erst danach gegründet, genau wie die Mauer danach errichtet wurde. Um gewappnet und auf der Hut zu sein, wenn eine neue Lange Nacht heranbricht.

    wenn, dann bin ich der meinung, jon ist rhaegars sohn mit lyanna,
    aber wenn da noch ein 2. säugling war... betreut von wylla, seiner amme,
    ein kind dass dann zu ashzara dane gegeben wurde aber gar kein dane ist in wirklichkeit,
    sondern aus kings landing nach summerhall gebracht wurde unter bewachung der königsgarde,
    ein Kind das edric dane (ned ?!) genannt wurde...

    Edric Dayne ist viel zu jung und ausserdem der Sohn des vorigen Lords von Starfall, einem (älteren) Bruder von Ser Arthur, Ashara und Allyria.

    Puh, wat 'ne Arbeit. Ich hätte ja gedacht, dass dieses Setting fast komplett aus der CGI-Wundertüte, derer ich mittlerweile mehr als überdrüssig geworden bin, gestaltet werden würde. Umso erfreulicher, dass man so einen Aufwand betreibt und auf die gute alte Kulissenkunst zurückgreift. Schön, schön!

    Das kommt ganz drauf an. Auf das Spiel, um das es geht und vor allem auf die Moderatoren, die dort schalten und walten. Aber solange du dich nicht ins Arcania-Forum in der World of Gothic verirrst, in der eine recht strenge Doktrin mit Zensur, willkürlichen Sperrungen und allgemeinen Einschränkungen der freien Meinungsäusserung herrscht, wirst du deinen Spaß haben. Es ist halt immer ne Menge dort los und man kriegt Infos immer sehr frisch und aktuell, zum Diskutieren ist auch immer jemand da. Das ist schon top in der WoP.

    Das war ja gar nicht böse gemeint, aber es gibt jetzt keinen wirklichen Ansatz, um das gescheit diskutieren zu können, das meinte ich. Schliesslich gibt es auf der ganzen Welt von Schorsch überall "alte Häuser" und am plausibelsten im Falle der Herrenlosen wäre nun mal ein braavosisches, jedenfalls nach Einsatz von Ockhams Messerchen.


    Ausserdem lernt sie ja von Arya die Gemeine Sprache von Westeros, und das als komplette Neuanfängerin. Würde sie tatsächlich aus einer westerosischen Familie stammen, wäre es doch zumindest verwunderlich, dass sie nicht einmal die einfachsten Begriffe dieser Sprache zu kennen scheint.

    Der Großteil hier sind schwerpunktmäßig eher Pen&Paper-Spieler und deswegen hätt ich nach einem Forum geguckt, wo ganz viele kleine Computernerds sitzen und Spieletrailer ansabbern und so, statt hier zu posten und hab gemeint jemand hier könnte ein nettes kennen.
    Findet sich aber bestimmt auch so.

    Vielleicht wäre ja die World of Players was für dich? Gehört zu den am meisten frequentierten Forenverbänden Deutschlands und hat eigentlich zu jeder aktuelleren RPG-Reihe eigene Unterforen mit ordentlich Traffic. Da kann man jedenfalls nach Belieben hypen und sich informieren, nur mit der Kritik neigt man dort etwas anders umzugehen als man es hier gewohnt ist.

    Das erinnert mich an die Theorien, nach denen der Süsse Donnel Hill der Bastardsohn von Tyrion ist und das Seemannsweib Tysha. Es gibt eigentlich kein wirkliches Argument für sie, jedenfalls keines, das nicht ebenso wie für tausend andere Möglichkeiten gelten würde. Von daher kann ich ihnen auch nichts abgewinnen.

    Das Aussehen ist selbstverständlich nicht völlig egal. Aber man sollte sich mMn nicht an Kleinigkeiten aufhängen, teilweise ärgert es mich, wie sehr die Serie im Vorab schlechtgeredet wird, nur weil jmd eine Castingentscheidung nicht passt. Bezieht sich jetzt nicht auf die Diskussion hier, sondern eher auf das Westerosforum, wo es immer noch Leute gibt, denen Dany nicht hübsch genug, Ned zu seanbeanig, Michelle Fairley zu alt, Cersei zu starbesetzt ist und die sauer sind, dass Tyrion mit Dinklage statt mit Michael J. Anderson besetzt wurde (der hätte imo gar nicht gepasst).

    Das ist doch keine Kleinigkeit. Verstehe ich nicht... warum darf ich mich denn bitte nicht darüber ärgern, mich aufregen oder enttäuscht sein, wenn ein klar als dunkelhaarig und schwarzäugig beschriebener Charakter mit einem hellen Typ mit blondem Haar und blauen Augen besetzt wird? Das sind nun mal zwei verschiedene Typen, tut mir ja leid.


    Ausserdem finde ich den Cast doch ebenfalls zu 80-90 % gelungen bis optimal, aber ich muss doch nicht alles toll finden und mit jeder Entscheidung zufrieden sein?! Besonders nicht, wenn solch offensichtliche Unterschiede zwischen Vorlage und Serie bestehen. Und ich finde es ebenfalls nervig, gleich von der rosaroten Front der "Alles-ist-gut"-Finder ins Visier genommen zu werden, wenn ich meiner partiellen Unzufriedenheit Ausdruck verleihe und diese noch dazu begründen kann, so dass sie eigentlich nachvollziehbar sein sollte.

    Ich denke mir halt dass GRRM und das Team schon wissen werden, wen sie da casten, d.h. natürlich nicht, dass man alles kritiklos hinnehmen muss. Nur diese Weltuntergangsstimmung die in Foren manchmal aufkommt, kann ich nicht nachvollziehen, imo ist der Cast ingesamt gesehen bisher großartig und die wenigen optischen Aussetzer haben immer noch die Chance sich schauspielerisch zu beweisen. Und Abweichungen zum Buch muss man halt einfach in Kauf nehmen, Filme funktionieren anders und teilweise spielt es auch einfach gar keine so große Rolle (z.B. bei Lysa Arryn oder Renly).

    Weltuntergangsstimmung? Bitte lass mal die Kirche im Dorf, denn das ist hier nun wirklich nicht der Fall. Und natürlich kann die schauspielerische Leistung einiges rausreissen, aber die können wir doch noch gar nicht beurteilen, von daher ein eher schwaches Argument in diesem Zusammenhang. Oder hat hier schon jemand Jerome Flynn spielen sehen?


    Und Abweichungen zum Buch, Kompromisse und anderweitige Entscheidungen, die dem anderen Medium "Film" geschuldet sind, nehme ich in Kauf, gerne sogar, solange sie einigermassen nachvollziehbar und verständlich sind. Und letzteres fällt mir bei der Besetzung von Bronn aber schwer, es sei denn, in Großbritannien und Irland gibt es urplötzlich nur noch blonde, helle und blauäugige Schauspielertypen.


    Und dass es keine so große Rolle spielt, weil die Rolle nicht zum Hauptcast gehört, ist meiner Meinung nach sehr subjektiv, da jeder hier und überall wahrscheinlich eine leicht divergierende Liste von Lieblingscharakteren hat. Wenn jemand zum Beispiel Yoren ganz toll und interessant findet und dann enttäuscht ist, weil er nicht dem beschriebenen Bild aus den Büchern entspricht, kann man ihm wohl kaum mit dem Argument kommen "Ach, jetzt stell dich halt nicht so an, die Rolle ist nach zwei Episoden doch eh weg vom Fenster." Das fände ich sogar ziemlich unfair.

    Hmm damn, da sieht er tatsächlich aus wie ein Bronn. :whistling:


    Ich würde ihn dennoch lieber als Oberyn Martell sehen, Bronn ist denke ich eine zu kleine aber langlebige Rolle für einen Schauspieler vom Kaliber Purefoys. Mit Martell könnte er hingegen nochmal den Mark Anton spielen, ohne sich lange binden zu müssen. Außerdem würde ich ihn gerne mal kämpfen sehen (gut das macht Bronn auch, aber nicht gegen einen ebenbürtigen Gegner) :D

    Na also, geht doch. Es ging mir ja letztlich auch nur um den Typ, wobei Purefoy quasi meine persönliche Idealbesetzung für diesen Typ gewesen wäre, ganz unabhängig davon, dass er, wie du schon richtig sagst, ein zu großes Kaliber für diese Rolle als Tyrions Sidekick ist. Und dieser waltzähnliche Bronn ist eben ein ganz anderer Typ und hat in meiner Vorstellung und auch den Büchern nach nichts mit Bronn am Hut.


    Aber gegen einen kurzen, aber prägnanten "Gastauftritt" von Purefoy als Oberyn hätte ich auch nichts einzuwenden, so ist das ja nun nicht.

    Kann sein, dass ich da jetzt was durcheinander bringe, aber gab es nicht auch noch eine "Verlorene Kompanie"?? ?(
    Mir schwirrt da sowas in der Art im Kopf rum. ^^

    Hmm, ne, da klingelt bei mir nichts. Und die handelsüblichen Quellen sprucken dazu auch nichts aus. Womöglich meinst du die Goldene Kompanie?


    In der Citadel ist noch die Rede von einer Söldnertruppe namens "The Gallant Men", aber ich kann mich jetzt nicht wirklich an die erinnern, schon gar nicht an die deutsche Übersetzung. Ansonsten sind hier recht viele Infos zusammengetragen.


    Man könnte vielleicht noch den Lyseni Sallador Saan und seine Flotte dazurechnen, schliesslich verdingt er sich ja bei Stannis, und das nicht gerade billig... ;)

    Naja ich bin auch der Meinung gewesen, dass auch James Purefoy keinen guten Bronn abgegeben hätte. Bronn ist groß, breit und derb und bereit, für eine Adelstitel auch eine dicke, hässliche Frau zu ehelichen und schwängern. An Shae hat er kein Interesse, ich denke er ist auch nicht gerade des bestaussehendste Typ.

    Bronn wird doch nicht als breit beschrieben?! Wo nimmst du das denn her? Ganz im Gegenteil sogar, sein Erscheinungsbild wird mit Attributen wie hager, wölfisch oder auch katzenartig umschrieben. Und derb ist der Gute auch nur in bestimmten Situationen, wenn er es sich erlauben kann. In anderen kann er sich durchaus zurückhalten. Und dass er kein Interesse an Shae hat, würde ich per se ebenfalls nicht sagen, er stellt sein Kalkül nur über solchen Dinge. So wie auch in der Szene, in der er im Hof sitzt und nur Augen für die sich duellierenden Rekruten hat, die er für Tyrion auswählen soll, und stattdessen die hübschen Mägde vollkommen ignoriert, die an ihm vorbeischlendern. Daraus zu schließen, dass er wohl nicht gerade "der bestaussehendste Typ" ist, finde ich haltlos, zumal er wohl ein durchaus vorzeigbares Bild abgibt, sobald er sich herausgeputzt hat, wie Tyrion feststellt.

    James Purefoy ist groß, smart, charismatisch und schon vom Typ her ein Womanizer, es wäre schon merkwürdig zuzusehen wie er sich von einem Zwerg rumkommandieren lässt (in Rome hatte er ja selber einen Zwerg zum rumkommandieren). Mmn wäre Purefoy der ideale Oberyn Martell (gute Gelegenheit für einen Cameo, würde auch den Überraschungseffekt beim Duell steigern), aber nicht Bronn.

    Groß, smart und charismatisch sind durchaus Attribute, die ich auch in Bronn sehe. Stell dir Purefoy doch mal etwas schmuddeliger und mit etwas längerem, strähnigem Haar vor, mit der einen oder anderen Narbe, zerschlissenen Klamotten und vielleicht um ein paar Kilo leichter. Das wäre mMn nahezu perfekt. Edit: So in etwa , nur die Haare nicht so lang. Allein dieses schiefe, süffisante Grinsen...


    Aber es ist ja auch obsolet, darüber zu diskutieren, steht die Besetzung nun mal fest. Und der kann ich im Moment nun mal einfach nichts bronnartiges abgewinnen.

    Ich finde Bronn entsetzlich unpassend und Renly auch nicht so dolle. Ansonsten alle soweit ok.

    Ja, die fand ich auch recht enttäuschend, besonders den Darsteller von Bronn. Der hat ja mal gar nix mit der Vorlage gemeinsam, ausser dem Geschlecht halt...


    Hmm, echt schade, dass man da nicht einen dunkleren, verschlageneren und etwas süffisanteren Typ gewählt hat. Der wirkt einfach zu... ähem... na ja... nett?


    PS: Erinnert der nur mich an Christoph Waltz?!


    PPS: Hätten sie mal besser James Purefoy genommen! :]

    Hmm, also mit dem Varys muss ich erst noch warm werden, bzw. müsste man ihn mal mit Glatze "bewundern" dürfen. Vom Gesicht her könnte das schon hinkommen, diese weichen Züge. Aber etwas fülliger hätte ich ihn mir schon vorgestellt.


    PS: Ich bin ja dafür, dass der großartige Wolfgang Spier die Synchro von Varys macht. Dessen Stimme habe ich immer im Ohr, wenn ich seine Zeilen lese. Der hat auch den weinseligen Schädel in "Das letzte Einhorn" gesprochen, das sollten ja die meisten hier kennen.

    Ha, wie cool. Das is' ja der Carcetti aus "The Wire". :D Sehr gute Wahl! Klasse Schauspieler und optisch wirklich passend, nur etwas zu groß, wenn ich mich recht entsinne. Na ja, da kann man ja tricksen...


    Auf jeden Fall ein feiner Littlefinger. ^^