Beiträge von Dreenan Kel Zalan

    Die Serie gibt natürlich nicht viel Angriffsfläche da muss man sich natürlich an solchen Kleinigkeiten aufhängen. Die Szene hatte nichts Slapstickartiges und wäre auch bei kaum einer anderen Serie oder Film diskutiert worden, schon gar nicht Seitenlang.

    Selbstverständlich darf man diskutieren wie viele Gefangene den Sprung/Sturz aus dieser Höhe überlebt haben oder die Strecke ans Ufer geschafft haben. Die Antwort ist recht einfach, vermutlich nicht allzu viele.


    Wie gesagt, ich fand die Serie unter dem Strich exzellent, aber von einem Meisterwerk der TV-Historie ist sie für mich dann doch noch ein paar Planeten entfernt.

    Ich habe in den letzten Jahren nichts gesehen was mich konstant so emotional abgeholt hat und dabei so außerordentlich exzellent gemacht war. Da du mit dem Ausdruck angefangen hast - doch, das ist ein Meisterwerk. Eine perfekte Komposition.

    Das liegt vermutlich daran das die Rüstung der Sturmtruppen in erster Linie konzipiert ist Laserbeschuss standzuhalten und nicht darauf ausgelegt ist Aufschlagverletzungen durch stumpfe Gewalteinwirkung zu widerstehen und nein das ist nicht einfach so aus den Fingern gesogen dazu gibt es ältere Equipment Guides in denen die verschiedenen Rüstungen erklärt sind.

    Ob einem das als Erklärung genügt muss jeder für sich entscheiden.

    Sollte das der einzige Kritikpunkt sein hat die Show doch einen herausragenden Job erledigt. :)

    Es geht in erster Linie nicht darum das die WM verkauft wurde sondern an wen.

    Und man mag den Standpunkt vertreten können das die Scheichs das gleiche Recht auf den Kauf haben wie ein "Kaiser".

    Allerdings hat die FIFA in meinen Augen nicht das Recht an jeden zu verkaufen. Nicht wenn man sich Dinge auf die Fahne schreibt wie Gleichheit und Menschenrechte. Da gibt es keinerlei Diskussionsgrundlage für mich.


    Ein Land das Menschenrechte mit Füßen tritt hat für mich nicht das Recht ein Internationales Turnier auszutragen und wenn muss sich dann mit der massiven Kritik auseinandersetzen.


    Auch das Qatar keine Fußballhistorie hat spielt für mich eine Nebenrolle, darf aber sehr wohl als Kritik hergenommen werden.


    Genauso wie das Winterturnier. Man kann sich auf den Standpunkt stellen das dies nur für einen Teil des Weltfußballs ein Problem ist, sich deshalb hinzustellen und das als Argument nicht anzuerkennen, das ist scheinheilig.


    Mehr vielleicht später

    Ich bin Fußball Fan und werde mir kein WM Spiel ansehen.

    Das habe ich bei dem Turnier in Russland auf Grund der politischen Situation auch so gemacht.

    Es ist zwar wirklich schade aber so ist es eben.

    Ich bin nicht nur optimistisch, sondern nahezu euphorisch. Diese Serie vereint soviele unterschiedliche Elemente in sich wie keine andere (vom Heist, über Spionage, politische Intrigen und Machtspiele hin zu einem bombastisch geilen Gefängnisausbruch) zu einem perfekten, homogenen und konsistenten Ganzen. Luthens Monolog zu seinen Opfern ist der beste den ich jemals gehört habe und Kinos Motivationsrede für die Gefängnisinsassen ist pure Gänsehaut


    Ich wüsste nicht wie das noch getoppt werden soll. Die nächsten zwei Folgen werden vermutlich die Grundsteine für die nächste Staffel legen. Egal was jetzt noch passiert, Andor hat für mich schon zu 100% abgeliefert.

    Tja, ich dachte mir nach Folge 10 auch was soll da jetzt noch kommen und dann kam Folge 11 die mich emotional genauso mitgenommen hat und mir wieder einige Überraschungen um die Ohren gehauen hat.

    Bezüglich der fehlenden Charakter-Zeichnung und dass einige Figuren sehr blass geblieben sind, muss man die Serien-Macher aber auch etwas in Schutz nehmen. Die Vorlage gibt einfach sehr, sehr viele verschiedene Charaktere vor dazu mussten die Zeitsprünge eingebaut werden, um den ganzen Hintergrund des Drachentanzes darstellen zu können (auch wenn man die am Anfang durchaus zügiger hätte durchziehen können). Dadurch können aber nicht so viele einzelne Figuren näher beleuchtet werden, sodass man nicht gut "bonden" kann.

    Ich verstehe aber die Kritik einiger Fans dazu. Gerade wenn man die Buchvorlage nicht kennt, wird man (glaube ich) im Laufe der ersten Folgen sowie nach den Zeitsprüngen extrem "erschlagen" von den ganzen Namen, Charakteren und Familien-Zugehörigkeiten.

    Das sehe ich anders. Wenn ich mich entscheide diese Vorlage zu verfilmen weiß ich um die Schwierigkeiten und sollte ein Konzept haben wie das gelingt. Gelingt es nicht, oder nicht wie geplant muss ich mir diesen Schuh eben anziehen.

    Dann muss ich mir halt gefallen lassen wenn es Zuschauer gibt welche die Unzulänglichkeiten kritisieren.

    Ich nehm diese Leute mit ihren Kommentaren: "die Serie ist kompletter Mist und ich hate hier einfach jede Woche komplett drauf los" einfach nicht ernst. Das nervt nur.

    Eigentlich nerven am meisten die Leute die kritiklos alles geil und überragend gut finden, nur weil etwas von George Martin verfilmt wird oder Drachen vorkommen.

    Das sind diejenigen die man tatsächlich nicht ernst nehmen kann.

    Sorry aber das ist einfach nicht wahr.

    Du musst nicht das Gesamtwerk kennen um beurteilen zu können ob es an sich gut gemacht ist, einen vorhandenen Plot gut umsetzt, ein gutes Script hat, durch schauspielerische Leistungen glänzt oder innovativ ist.

    Wieviel Prozent sind denn angemessen für eine Beurteilung?

    Ich würde sagen das ich mindestens zwei Dutzend komplette Folgen gesehen habe und mindestens noch einmal so viele Stückweise. Und für mich kommt da insgesamt nicht mehr als eine 6-7 bei rum.

    Reicht das um eine Meinung zu haben?


    Ich habe nach zwei Bänden Wheel of Time gewusst das es mir nicht gut genug gefällt um weiterzulesen und nach einem Band vom The Sword of Truth das es nichts taugt.


    Nach der Logik verbietet sich jede Kritik wenn man nicht, was? 50, 60, 80 Prozent von einer Serie gesehen oder einem Buch gelesen hat?

    Da wir diese Diskussion ja aus dem Andor Bereich gezogen haben gibt zu den ersten beiden Folgen dementsprechend dann auch keine Kritik zu üben?

    Schließlich werden das am Ende zwölf Folgen sein.

    Zitat

    Man könnte sich auch mit für den TV-Bereich durchaus relevanten Listen auseinandersetzen, die allesamt (in Teilen weit) nach dem Ende von Game of Thrones erschienen/aktualisiert worden sind und kann dann zu dem Schluss kommen, dass es einen gewissen Konsens gibt über die Gesamtqualität der Serie, der den Status „offensichtlich gut“ deutlich nach oben übersteigt.


    Ich halte das eher für das gleiche Phänomen wie bei den LOTR Filmen von Peter Jackson.

    Es gab vorher nichts vergleichbares. Deshalb sind alle vor allem von der Optik geflasht.

    Das überstrahlt durchaus berechtigte Kritikpunkte und die Bewertung ist höher als sie normalerweise wäre.

    Diese Statistiken und Listen sind in erster Linie Beliebtheitsskalen und keine Qualitätsstatistiken.

    Zitat

    Das hat für mich aber alles nichts mit der Legion of Boredom zu tun, die insbesondere die beiden ersten Episoden von Andor ausstrahlen.

    Wenn das tatsächlich deine Meinung zu den ersten Folgen ist hoffe ich inständig das du die Serie nicht mehr weiterschauen und auch nicht den Anlass haben wirst, denn das bedeutet das sie genauso gut bleibt wie es die ersten drei Folgen versprechen.


    Spoiler

    Folge 4 sagt - so ist es

    Zitat

    aber ich finde immer wieder erstaunlich, wie oft dem Mann Faulheit oder Unwillen zum Schreiben vorgeworfen werden, wenn alles darauf hindeutet, dass er einfach einen nicht besonders stringenten Arbeitsprozess hat.


    Es ist langsam ermüdend das als Entschuldigung anzubringen.

    Der Mann schreibt jetzt seit fast 30 Jahren an den Büchern von denen er seit 15 Jahren behauptet ja quasi schon fertig zu sein. Wenn ich Martin mit einem einzigen Wort beschreiben müsste wäre es unglaubwürdig.


    Zitat

    Von dem was ich über Martin weiß und von ihm gehört habe, scheint er mir eine ganz, ganz typisch amerikanische Einstellung zur Arbeit und zum Leben zu haben. Der würde ein schlechtes Gewissen bekommen, wenn er mal ein Wochenende nichts gemacht hat, was irgendwie als Arbeit durchgeht.


    keine Ahnung was du da für Quellen hast.

    Er sagst das er ständig arbeitet und vielleicht tut er das auch, bringt nur nichts wenn nichts bei rumkommt.

    Ich habe ihn zweimal getroffen und weiß das er gerne ein Bierchen trinkt und ratscht. Über seine Arbeitsmoral habe ich da nicht so viel wissenswertes mitbekommen.

    Zitat

    ursprünglich waren ja auch nur drei Bände ASOIAF angekündigt, also wäre das Soll ja sogar übererfüllt.

    Meiner Meinung nicht. Er hat angekündigt die Saga in drei Bänden abzuschließen. Also habe ich das beim Kauf von Band 1 schon erwartet das ich ein Ende bekomme. Dass er sich total verzettelt und mehr schreiben muss dafür kann ich als Leser ja nichts.


    Auf die Bücher bezogen war der größte Fehler die Rechte vor deren Fertigstellung zu verkaufen.

    Das hat ihn zwar reich gemacht, verhindert aber das er die Reihe jemals fertigstellen wird. Denn alles was die Serie gemacht hat und was er in Teilen vielleicht auch so vorhatte kann er nicht mehr machen weil es entweder furchtbar schlecht angekommen ist, oder ihm dadurch spannungsbögen und überraschende Wendungen fehlen.

    Lächerlich, ah ja.

    Dann sind wir also wieder bei der Geschmacksfrage und es müßig ist darüber zu diskutieren. Es sollte offensichtlich sein, dass die obige Einschätzung bloß meine eigene Meinung darstellt auch wenn ich das nicht bei jedem Satz nicht extra dazu schreibe(n muss). Du musst diese Meinung nicht teilen. Das heißt aber nicht, dass du sie als lächerlich abtun musst vor allem wenn deine Aussage:


    eins zu eins auf GoT übertragbar wäre und du dich damals wohl (zurecht) selbst darüber lustig gemacht hättest (bzw. hast), wenn jemand das zur Verteidigung der Serie schrieb. Es scheint als wären die Rollen nun vertauscht. Ironie des Schicksals.


    ich hätte fast alle deine Kritikpunkte in Bezug auf adäquate Umsetzung unterschrieben.

    Genauso wie deine Kritik an Änderungen an Charakteren und der Lore an sich.

    Völlig klar dass es sich dabei um deine Meinung handelt.


    In dem Moment wo du ausgerechnet GOT bzw. den Ableger als positives Beispiel heranziehst um deine Meinung zu legitimieren und den Unterschied als so gewaltig überzeichnest bist du soweit über das Ziel hinausgeschossen das es meiner Meinung nach lächerlich ist, ja.

    Zitat

    HotD ist nun wahrlich bisher keine überragende Serie, aber gute Güte sie ist RoP so weit voraus, das muss Amazon richtig peinlich sein. It's not even close.


    Sorry das ist lächerlich.

    Mir selbst fallen unglaublich viele Dinge bei RoP auf die falsch sind, anders umgesetzt, geändert oder meiner Meinung nach einfach schlecht/unglücklich umgesetzt, doch sie ist optisch großartig und einige Schauspieler sind richtig gut.

    Ich grüble eigentlich ständig beim sehen aber HotD so unglaublich besser darzustellen ist albern.

    Die HDR Serie hat in dem Zusammenhang doch gar nichts zu suchen, wie die bewertet wird ist doch für die Kritik an HoD unerheblich. Und ob man das so pauschal sagen kann das die Serie im Ausland so gut bewertet wird weiß ich auch nicht, ja ich kenne die RT Statistik aber auch das sind doch nur Indizien, wenn man die bloße Zahl an Usern hernimmt.

    Das alles ändert aber nichts daran dass Deutsche Foren wie immer total negativ Quark ist. Umgedreht könnte ich ja dann auch behaupten das deutsche Foren wie immer als einzige nicht kritiklos alles über den grünen Klee loben, was ja genauso abstrus ist.