Beiträge von 8tyThree

    Ah ok, alles klar. Make Sense. Danke.


    Ja ich werde es klassisch lesen aber "vorlesen". Hab die Zeit dazu. Dann kann ich mitschreiben bzw ein Kapitel erneut lesen um mitzureden. :)

    Hocker :) korrigiert. Keine Ahnung wo ich da beim Tippen mit den Gedanken war :)


    Wieso splittet ihr die Kapitel so auf? Vlt sollte ich das auch machen, denn sonst kann ich in manchen Threads erst in ein paar Wochen schreiben obwohl schon gelesen bzw. gibt's ja dann auch Threads wo ihr schon schreibt aber ich noch Wochen entfernt bin... :)

    Hallo,


    Würde liebend gern mitmachen. Bin hochmotiviert :)


    Habe die Serie komplett gesehen und die Bücher ungelesen neben mir liegen. Hab das System leider überhaupt nicht verstanden aber werde schon kapieren...


    Also ich lese in deutsch. Klassisch, chronologisch oder hodor Reihenfolge kann ich nicht sagen, kapiere den Unterschied nicht :)
    Jedenfalls First Read und ich lese einfach von vorn nach hinten. Auch wenn das dann nicht übereinstimmt mit dem Plan - Thread, Kapitel, Woche.

    Sansa sagte ja vor den Toren von KL stehen die Nordmänner, kampfbereit. Wieviel sollten das noch sein? 20?


    Das ist so ärgerlich, als hätte die Schlacht um Winterfell gegen den NK nie stattgefunden. Jeder hat Armeen ohne Ende.

    Die 8 Staffeln sind für die Katz. Ist eh alles wie vorher. Lords und Ladys von irgendwelchen Königslanden haben wieder mitzureden. Jetzt wurde der König halt einmal gewählt aber ein Rad der Intrigen und des Egoismus wäre im Nu wieder aufgebaut. Warum sollte das nun anders sein :)


    Nichtsdestotrotz muss man GRRM gratulieren zu der Welt der er erschaffen hat. Ansatzweise durchdacht bis in das Tausendstel. Dieses hohe Niveau kann man natürlich nicht bis zum bitteren Ende durchziehen bzw. ist sehr schwierig. Ist wohl bis dato auch nur Tolkien gelungen.


    Gute Arbeit GRRM und danke für die schöne Zeit.

    also man kann es drehen und wenden wie mal will: Aber die Reaktion von Grauer Wurm war einfach unlogisch. Wieso sollte er auf die Lords und Ladys aus Westeros warten um deren Urteil/Meinung zu hören. Genau diese Leute wollte Dany doch als Nächstes zertrümmern. Ergibt keinen Sinn, dass Greyworm sich denen plötzlich "unterwirft".


    Ein Greyworm, wie in den letzten Folgen dargestellt, hätte Jon - Tyrion etc. einfach hingerichtet ohne lang zu zögern.


    sind ja nur knapp ne million leute in KL draufgegangen -.-


    Ach was, nur maximal 500.000 :) also doch Walt Disney.


    Scherz beiseite.


    Das bittersweet ending von dem alle gesprochen haben, war immer auf das Schicksal der Charaktere bezogen und das ist ein happy end geworden für jeden. Was natürlich ok ist, man kann es nicht jedem recht machen mit dem Ende. Im Gegenteil, die Erwartungen waren so hoch, dass man eigentlich nur verlieren kann in der Situation des writings. hab aber dennoch mit etwas anderem gerechnet bei bittersweet.



    Ein Ende aus der Feder Walt Disney's... was die Leute dauernd mit bittersweet meinten, verstehe ich im Endeffekt auch nicht.

    Ich fand den Tod Daenerys außerdem etwas eigenartig. Seit 2 Staffeln überleben die Leute in GOT so einen Stich ins Herz locker.


    Ein Jamie Lannister wär maximal 4 Folgen lang rumgetaumelt um plötzlich wieder kerngesund rumzuspringen.

    Stinkers Fuesse schrieb:
    2. Für was wird nun eine Nachtwache benötigt


    Um die reiche der Menschen zu schützen.


    Nein sorry, das ist eine unbefriedigende Antwort. Wieso die Reiche der Menschen zu beschützen? NK tot, Wildlinge und freies Volk mittlerweile auf Freundschaft.


    Und vor was schützen? Und wieso vom Norden aus schützen? Sollte jemals wieder eine Bedrohung für die Menschheit kommen, können die ja auch von Westen / Osten / Süden kommen. Ne Sorry, für die Wache des Nordens gibt es keine logische Erklärung.

    puh. langweiligste folge ever. es kam auch kein GOT Feeling auf für mich. nur weil mal etwas Tempo herausgenommen wurde, heißt das noch lange nichts.


    1) Nachtwache wird keine mehr benötigt. Sinnlos also.
    2) Bronn sitzt plötzlich wieder da.
    3) Grauer Wurm akzeptiert die Wahl und Meinung seiner Feinde (Lords und Ladys die denken sie hätten was zu bestimmen und bei der "Eroberung" von KL keinen Finger gerührt haben)
    4) Drogon macht einen Abflug. Egal ob der wiederkommt und erneut alles in Schutt und Asche legt. Keine Eile, Bran "versucht ihn später halt mal zu finden", aber vorher ein Nickerchen (so hat das gewirkt).
    5) Arya hat ihr weißes Ross schon wieder verloren?
    6) Dany tot. Drogon Abmarsch. Cut. Alle Ladys und Lords sitzen da und es scheint als wäre alles wie vorher (die üblichen Verdächtigen bestimmen alles und Greyworm sieht zu)
    7) Sansa ist unsympathisch hoch 10. Hoffte eigentlich es würde einer aufstehen und ihr eine Ohrfeige verpassen. Alle stimmen zu, nur Sansa macht einen auf unabhängig. Als wären die andere Königslande weniger wert.


    Gähn. Seit Staffel 6 ist GOT eine unterdurchschnittliche Serie. Schade.


    Achja... und wo ist das bittersweet ending? Das ist ein Walt Disney Ende.


    Und immer dieser Slapstick. Zum heulen.

    Was ich prinzipiell nicht nachvollziehen kann ist, wie der ganze Norden auf Jon abfährt. Hallo? Die kannten Typen wie Ned Stark oder Robb Stark. Das waren noch andere Kaliber - Männer mit Ideen und Tatendrang. Jon hat immer denselben Gesichtsausdruck. In - gefühlt - jeder Schlacht / jedem Kampf braucht er Hilfe da er sich tollpatschig anstellt und kurz vor dem Sterben ist. Und er ist im Got-Universum vermutlich das größte Weichei der Geschichte in Führungspositionen.


    Finde den Charakter - dem Universum entsprechend - nicht optimal dargestellt in dieser Position. (Weiß jetzt nicht wie das in den Büchern ist)


    Den kann man unmöglich auf den Thron lassen. Der liegt nach spätestens 2 Tagen vergiftet in einer Ecke (aber immerhin mit seinem typischen Gesichtsausdruck :) )

    Eigentlich hätte fast nur Arya den Nachkönig töten können. Er musste mit einem Dolch aus valyrisch "gefacelesst" werden. Drachenfeuer reichte nicht, Dothraki können rein gar nichts machen und Unbefleckte auch nicht. Ohne Starks ging gar nichts. Sie hätten nicht mal Drachenglas gehabt.


    Gebe dir Recht, dass es natürlich - wie dargestellt - dann doch nur durch Teamwork geklappt hat. Natürlich könnte man mutmaßen: Wenn ich den NK mit Seefeuer in die Luft sprenge, schaue ich mir an wie der noch leben soll in tausend Teilen :-). Oder ihn mit Cersei und Jamie zusammen unter tausend Trümmern begraben in KL... Dann häts Drachenglas, valyrischen Stahl & Arya auch nicht gebraucht. Aber mit solchen Fantasien könnte man natürlich immer in das Unendliche ausschweifen. Wie in der Serie dargestellt war es Teamwork aber Dany hat gefühlsmäßig mehr dafür geopfert (Manpower etc).

    Bzgl. der Unsullied kann ich mir vorstellen, dass, falls Dany stirbt, Greyworm sein Versprechen an Missandei erfüllt und "Ihr Volk" beschützen geht.


    Stimmt, das Versprechen hängt auch noch im Raum. Mir gefällt der Gedanke sogar sehr gut. Könnte sogar hinhauen, da ja die Unsullied eigentlich frei sind. Die brauchen ja nur Dany zu folgen und nach ihrem Ableben nicht dem nächsten Ranghöchsten.

    Hätte sie es nicht getan, wäre sie jetzt eine Untote und der Nachtkönig hätte "ihren" Thron. Und das wusste sie ganz genau. Ihr hier ständig Altruismus zu unterstellen, ist auf Dauer langweilig. Sie hat es genauso für sich und für ihren Thron getan. Es war in ihrem Sinne und zu ihrem Nutzen. Außerdem steht sie mit dieser Argumentation nun eigentlich tief in der Schuld von Arya.


    Da wär ich mir nicht so sicher ob sie dann bereits eine Untote wäre. Wenn sich Ihre Armee wie in Folge 03 verhält -> ja. Wenn sich die Dothraki, Unsullied und Drogon wie in E05 anstellen -> nein.
    Die hätte keinen einzigen von Jon's Männer gebraucht um den (im Endeffekt harmlosen) NK alle zu machen. Ok, Arya wär ganz praktisch gewesen :)


    Ich finde Jon, die Starks, der Norden waren der eigentliche Nutznießer dieser "Kooperation" gegen den NK. Bin schon auch der Meinung, dass Dany da verarscht wurde (speziell danach von Sansas Verhalten, denn DIE und der Rest des Nordens wären definitiv Untote geworden ohne Dany). Dann wird Jon auch noch gefeiert und ach so geliebt. Der hat bei der Schlacht um Winterfell gegen den NK absolut gar nichts produktives beigetragen (vielleicht habe ich es auch nur nicht aktiv wahrgenommen, da Bild so dunkel :) ). Wo Arya ist, war ihnen auf der Feier danach gar nicht mal so wichtig. Empfand ich auch als sehr eigenartig dargestellt.

    Danke für eure Antworten.


    Ok, dann sind wir mal gespannt was D&D einfällt dazu- Vielleicht schicken sie in der letzten Folge alle die keinen Platz mehr haben für einen sinnvollen Abgang, bzw. unbequem wären noch Sinn dafür zu finden (inkl. Drogon - unsullied usw), einfach in den Norden :) Sam und Tormund würds vlt freuen.

    Da ich immer noch am grübeln bin wie man sich Drogon, den Unsullied und Dothraki entledigen möchte, kram ich meine Frage von vorhin nochmal hervor:


    Wie ist das eigentlich wenn man wargt? Angenommen Bran steckt in Drogon und man tötet Bran... sterben dann beide? Bzw was passiert wenn Drogon stirbt als Bran grad in ihm gewargt ist. Auch beide tot? Wurde dieses Wargen mal näher behandelt in den Büchern oder so?


    Glaube ja mittlerweile, dass Dany die 06er Folge nicht überleben wird aber kann mir auch noch keinen Reim darauf machen was dann mit dem Rest ihrer Armee geschehen soll. Sollte Dany sterben MUSS, solange diese Armee noch hier ist, der Thron ja aus den Reihen Dany's bestiegen werden. Die Dothraki, Unsullied und Drogon verschwinden ja nicht durch Dany's Tod und solange die vollzählig sind werden die auch das Sagen haben. (Davos wär doch eigentlich eine schöne Lösung, oder?)


    Kann mir gut vorstellen, dass Bran via Drogon die Unsullied und Dothraki verabschiedet. Was dann jedoch mit Drogon passiert... Vielleicht muss Bran getötet werden während er in Drogon ist...

    Ich bin wirklich fassungslos, dass es tatsächlich Menschen gibt, die das Abschlachten unzähliger Zivilisten nachvollziehbar finden oder gar noch die Schuld bei Anderen suchen. Wer ist denn "schuld" (besser: verantwortlich) am Abschlachten? Derjenige, der abschlachtet und sonst niemand. Und was es für ein Frauen-/Menschenbild andeutet bzw. impliziert, wenn man der Meinung ist, Dany tue dies nur, weil ungebumst... Da wird mir schlecht. Die Figur ist machtbesessen, narzisstisch und grausam. Punkt. Mag sein, dass das in ihrer Welt Gang und Gäbe ist, ich lebe und beurteile aber in und nach meiner Welt und nach meinen Maßstäben. Ich gehöre aber definitiv auch nicht zu denen, die ein Gewaltverbrechen mit "schlechter Kindheit" entschuldigen bzw. erklären. Wer Anderen Gewalt antut (und dann noch in dem gezeigten Ausmaß), ist einfach ein Arschloch. Dany hat als solches gelebt und wird hoffentlich auch als solches ein würdiges Ende finden.


    Das ist aber ein Fantasy-Universum. Und wie jeder mitbekommen hat, ist im GOT-Universum Gewalt an der Tagesordnung. Finde schon, dass man das bedenken sollte und nicht nach gegenwärtigen Werten bemessen darf. Aber deine Ansicht ist natürlich legitim. Nach heutigen Maßstäben ist Dany ... ja da fehlen einem die Worte. Müsste man wohl mit einem Herrn aus den 40er Jahren vergleichen. Dann sind aber auch wirklich alle(!) anderen Charakter in GOT ebenfalls Arschlöcher. Jeder in dieser Serie hat sich, nach gegenwärtigen Ansichten, schon zig Verbrechen schuldig gemacht.


    Ich bin auch kein Mensch der Gewaltverbrechen mit schlechter Kindheit als entschuldigt ansieht. Aber wenn ich keinen (fiktiven) Unterschied zwischen Fantasy und Gegenwart mache - dann bin ich in dem Genre falsch aufgehoben bzw. würde mir selbst keine Freude damit machen mich in einer Fantasy-Umgebung zu bewegen. Oder verstehe ich dich falsch?