Beiträge von Nina No One

    An Neds Stelle hätte ich ihr auch nicht getraut, sie würde Jon ohne mit der Wimper zu zucken für ihre Kinder opfern.


    Sehe ich genauso. Allerdings würde ich ihr dafür nicht mal einen Vorwurf machen. Denke, die meisten Mütter würden so handeln, wenn es um ihre Kinder geht und das ist auch gut so.
    Deshalb finde ich es aber auch richtig, dass Ned sie nicht über Jons wahre Identität aufgeklärt hat. Anfangs war ich auch immer dafür, dass Ned Cat die Wahrheit über Jon hätte sagen sollen. Mittlerweile sehe ich das anders u. denke, Cat hätte Jon früher od. später verraten, wenn es hart auf hart gekommen wäre.
    Auch ich kann Cat nicht sonderlich leiden, weder in der Serie noch im Buch. Ein Hauptgrund hierfür ist natürlich ihr Verhalten Jon gegenüber. Ich würde es niemals über mich bringen, so herzlos zu einem Kind zu sein, mit dem ich seit 14 Jahren zusammenlebe. Noch dazu, bei einem so lieben und sensiblen Kind wie Jon. Klar, für seine Gefühle kann man nichts, aber ich empfinde Cats Verhalten als grausam und unreif und es spricht für einen sehr nachtragenden und kleingeistigen Charakter.
    Zusätzlich lässt sie ihn diese Abneigung auch noch ständig spüren und ist nicht einmal in der Lage und/oder Willens, ihre Antipathie zu überspielen.
    Gerade sie, müsste doch auch aus eigener Erfahrung wissen, wie schlimm es ist, ohne Mutter aufzuwachsen.
    All das, macht das Ganze noch mal schlimmer. Für sowas fehlt mir echt absolut das Verständnis und macht Cat für mich einfach total unsympathisch.


    Am interessantesten am Kapitel fand ich das, was es von der Serie unterscheidet – nämlich die Erwähnung von Ashara Dayne – der Schwester von Arthur Dayne und Neds Übergabe von dem Schwert Dawn auf der Burg Starfall (mag den Namen! :) )
    Habe vor dem ReRead in anderen Foren gelesen, dass man auf Ashara Dayne und alle Hinweise zu ihr in den Büchern, besonders achten soll.
    Weiß nicht, ob das jetzt, wo Jons Herkunft ja eindeutig geklärt ist, überhaupt noch relevant ist, aber halte trotzdem Ausschau.


    Hier kommt sie also zum ersten Mal vor und erinnert mich aufgrund ihrer Optik sofort an eine Targaryen. Allerdings weiß ich an dieser Stelle nicht, ob mit *fair* hier blond bzw. hellhaarig oder schön gemeint ist?!
    Wie ist das denn in der Übersetzung? Kann mir das einer von den *Deutsch-Lesern* vielleicht sagen?


    Jedenfalls bleibt sie mysteriös, insbesondere wegen Neds Reaktion als Cat ihn auf sie anspricht und der Tatsache, dass Ned die Erwähnung ihres Namens (genauso wie Fragen zu Jons Abstammung) bereits vor Jahren kategorisch untersagt hat.Bin mal gespannt, was wir noch so über Ashara Dayne erfahren…

    Und ganz am Ende kommt dann noch ein Satz, den viele ja als foreshadowing betrachten:
    When he opened the door, the light from within threw his shadow clear across the yard, and for just a moment Tyrio Lannister stood tall as a king.


    Ja, zu den vielen gehöre ich momentan auch. Vor allem weil Varys später das Gleiche über kleine Männer u große Schattten zu ihm sagt.


    Der Umstand, dass Cat Jon untersagt hat, aufgrund seines Status mit der königlichen Familie an einem Tisch zu sitzen, zeigt gleich, dass ihr Verhältnis zu Jon alles andere als gut ist.
    Trotzdem ist es nicht primär Cat, die Jon an die Mauer schicken will, sondern es ist eindeutig Jons Idee zur Nachtwache zu gehen. Sein Onkel Benjin hält ihn jedoch für zu jung u. rät ihm dringend ab.


    Im Hof trifft Jon auf Tyrion, der auf einem Sims über der Tür sitzt und von dort aus in einem Salto herunterspringt, auf den Händen landet und zurück auf seine Füße springt. Finde ich echt absurd, denn normalerweise ist Tyrion aufgrund seiner verkrüppelten u ständig schmerzenden Beine, kaum in der Lage auch nur kürzere Strecken schmerzfrei zu bewältigen. :hmm:


    Richtig süß fand ich, wie John Welpen-Ghost gegenüber Tyrion als wilde Bestie darstellt, die ihm in 0,nichts die Kehle herausreißen würde, wäre Jon nicht anwesend. :love:

    NannyOgg schrieb:
    Das bezieht sich doch vermutlich aber nur auf die Zeit zwischen ihrem Tod, bis ihn jemand findet, oder?
    Das denke ich auch, Ned ist geschockt.


    Ja, bezieht sich auf diese Zeitspanne und das mit dem Schock stimmt wohl auch. Fand es aber trotzdem ganz interessant, weil in der Zeit, an die er sich nicht mehr erinnern kann, ja trotzdem noch ´was von Bedeutung passiert sein könnte. Insbesondere weil ja nicht nur er vor Ort war, sondern mindestens noch Howland Reed und – wenn ich mich recht erinnere – auch noch ein Dritter u. sicherlich auch eine wet nurse wie in der Serie.



    Die Others hält Ned also für Ammenmärchen, die Cotf nicht. Und seine Ahnen sind ihm leicht unheimlich, diese KITN. Was hat Ned vergessen? Wo ist der Teil der Geschichte, der erklärt, was die Starks überhaupt im Norden getan haben, als sie mit den (nichtexistenten) Others konfrontiert wurden. Bran the Builder, eine Sagengestalt? Winter is coming wird immer zitiert, aber meint wohl nur die strengen Winter im Norden, oder?
    Da ist Wissen verlorengegangen, nur Legenden und komische Gefühle der Bedrohung sind übrig geblieben. (Wir als Leser wissen mehr als die Starks, das kann nur Absicht sein von GRRM.)
    Das wird Brans Job werden, dieses Wissen wiederzuerlangen.


    …und das soll er dann bitte, bitte mit uns teilen! Ich will das alles wissen!!! ^^


    Wobei mir eben auch aufgefallen ist, dass nur die Lords of Winterfell die Schwerter hatten. Ein Brandon Stark aber zum Beispiel nicht. Lyanna wird auch kein Schwert haben. Was ist dann mit denen? Gab es da nix zu bannen?


    Wahrscheinlich nicht. Als *Normalos* sollten die ja auch eigentlich gar keine Grab-Statuen haben. Das hat Ned so entschieden. Und die Schwerter sind wohl tatsächlich nur für die *Kings of Winter... od bekommt Ned später auch ein Schwert? Das weiß ich gar nicht ?(

    Zitat

    Ned remembered the way she had smiled then, how tidly her fingers had clutched his as she gave up her hold on life, the rose petals spilling from her palm , dead and black. After that he remembert nothing. They had found him still holding her body, silent with grief(....)Ned could recall non of it.

    Gab es da wegen der Mündelgeschichte nicht später noch irgendwelche anderen Stories? Das Robin zu Stannis sollte, hab ich auch noch irgendwo im Kopf.


    Ja, soll er und mit Shereen sollte er auch verheiratetet werden. Weiß aber jetzt nicht mehr von wem das ausging. LF?




    In Ned 1 erfahren wir viel über Winterfells Crypta und mittlerweile kann ich auch viel besser nachvollziehen, wieso es so viele Fan-Theorien, die die Auferstehung der toten Starks beinhalteten, gab. Hätte es zwar für die Serie nicht ganz passend gefunden – in den Büchern vielleicht schon, da die toten *Kings of Winter* eingeführt werden, die als rachsüchtig bezeichnet werden.
    Weshalb und an wem, wollen sie sich rächen?
    Wenn man vorher den Eindruck hatte, Cat sei die abergläubische in der Ehe, so zeigt sich in der Crypta ein anderes Bild. Denn hier ist es Eddard, der das Gefühl hat, von den Steinfiguren beobachtet zu werden, *weiß* (!), dass die Toten Robert und ihm zuhören und sich fragt, ob einige Geister in Winterfell herumspuken.
    Interessant fand ich im Kapitel auch, dass sich Ned nicht mehr vollständig an die Geschehnisse im Tower of Joy erinnern kann, nachdem Lyanna in seinen Armen stab. Bin gespannt, ob das noch eine Bedeutung bekommt.

    Dann frage ich mich, wie das allgemeine Ständig zum Beispiel zu den CoF ist? Glaubt man, dass die wirklich mal gelebt haben (früher) und ausgestorben sind wie Dinosaurier oder ob das eher in die Kategorie Märschen gehört?


    Ich denke, da sind die Meinungen ziemlich geteilt. Die Maester tun die CoF jedenfalls als Unfug ab und leugnen deren Existenz - ebenso wie die der Anderen. Während die Menschen im Norden insb. die Nachtwache u die Wildlinge, nicht nur an die WW glauben, sondern teilweise sogar wissen, dass es sie gibt.


    Finde es ja mehr als bedenklich, einem 3jährigen, die Erziehung eines Schattenwolfs zuzumuten.
    Mein kleiner Neffe ist 3 und ich will nicht sehen, was dabei ´raus käme, wenn er einen Hund trainieren würde. ;)


    Es wird offensichtlich, dass die Starks u. der Norden nicht nur an andere Götter glauben, als der Rest v. Westeros, sondern insgesamt eher ihr *eigenes Ding* machen.Selbst Cat fragt sich, was es mit dem Stark-Motto, das sich so deutlich von den Mottos der anderen Häuser unterscheidet, auf sich hat.
    Finde es komisch, dass sie nach 15 Jahren Ehe nicht weiß, was *Winter is coming* bedeutet. Oder weiß das keiner?
    Was mich noch ein bisschen stutzig gemacht hat, ist der Sachverhalt, dass Ned Cersei u Tommen vor rund 7 Jahren zuletzt gesehen hat, Robert aber seit 9 Jahren nicht mehr. Aber das mag nichts zu bedeuten haben.

    Das Kapitel Bran 1 fand ich toll! Es gibt einen guten, ersten Überblick hinsichtl. der Familienverhältnisse der Starks und der Beziehungen (der Söhne) untereinander.


    Mir ist aufgefallen, dass das Wappen der Starks anders als in der Serie ist. Ein Wolf der über ein weißes Feld läuft, nicht nur ein Wolfskopf.


    Nach der Hinrichtung d Deserteurs, erfährt man durch ein Gespräch zwischen Ned u Bran, dass die Starks von den ersten Menschen abstammen und sie deren Gepflogenheiten teilweise übernommen haben – was sie von den restlichen Westerosi unterscheidet.


    Das Highlight des Kapitels ist natürlich, der Fund der toten Schattenwölfin u ihrer Welpen.Die Szenerie wirkt wie arrangiert, die Wölfe als wären sie von irgendwem/irgendwas geschickt worden. Wäre etwas viel *Zufall* sonst...


    Dass Jons Wolf als einziger die Augen schon auf hat, könnte tatsächlich darauf hinweisen, dass Jon später der einzige ist, der sieht, vielleicht.


    Es kommt sehr viel besser zur Geltung, dass Ghost Jons *wölfisches* Äquivalent zu sein scheint – nicht nur durch seine Außenseiterrolle und sein Aussehen, das ihn von seinen Geschwistern unterscheidet, sondern vor allem auch seine Beobachtungsgabe und dadurch, dass er bereits reifer zu sein scheint. Deutlich, finde ich, wird das z. B. durch die Sätze:

    Zitat

    Jon’s eyes were a grey so dark they seemed almost black, but there was little they did not see.


    Und:

    Zitat

    Bran thought it curious that this pup alone would have opended his eyes while the others were still blind.


    Interessant ist auch, dass Jon erst nachdem sie die Fundstelle der Welpen verlassen, auf Ghost aufmerksam wird und zwar durch ein Geräusch, das außer ihm niemand wahrnimmt und trotz der Gespräche der Starkmänner und das Hufgetrappel der Pferde, bis zu Jon durchdringt. Erschwerend kommt noch hinzu, dass sie zu diesem Zeitpunkt schon ein erhebliches Stück von der toten Wölfin entfernt sind!
    Besonders frage ich mich aber, wie Jon Ghost überhaupt hören konnte, wo dieser doch keinerlei Geräusche von sich gibt!!!

    HobGoblin schrieb:
    Ich hätte dieses ständige "ich bin das Blut des Drachen" so gedeutet, dass sie sich selbst mut machen möchte, und weniger, dass sie sich für etwas besonderes hält.


    Geht mir auch so. Das ist so eine Art Mantra.


    Sehe Danys * I am the blood… und the dragon has no fear* hier auch als Empowerment, wenn sie Angst hat, sich Mut machen muss oder sich unsicher fühlt.


    Dany träumt ihren ersten Drachentraum (in der Serie hört man nur von einem Traum) und das Erscheinen des Drachen im Feuer, scheint hier wie eine Antwort auf ihre Angst (vor Viserys).
    Doch zunächst tröstet oder stärkt sie der Traum nicht, sondern jagt ihr nur noch mehr Angst ein.

    Anders als in der Serie, schenkt Viserys Dany 3 Sklavinnen von denen eine hellhäutig u blauäugig ist und aus einem Bordell in Lys stammt.
    Hätte es für die Serien gar nicht mal so übel gefunden, hätten die Showrunner diese Idee übernommen, anstatt Dany nur 2 dothrakischen Dienerinnen zur Seite zu stellen. Auf diese Weise, hätte man ggf auch die Rassismusvorwürfe, mit denen sie immer mal wieder konfrontiert wurden, etwas abmildern können.

    Nina No One schrieb:
    Finde auch, dass die Anderen *außerirdischer* wirken/beschrieben werden als in der Serie. Auch ihre Waffen u. Rüstungen scheinen *nicht von dieser Welt zu sein*.


    Komischerweise habe ich das nie so extrem wahrgenommen. Irgendwie changiert die Rüstung zwar, ist ein bisschen, wie bei einem Chamäleon, aber hat eine offensichtlich den Westerosi bekannte Form. Das einzig komische an der Rüstung ist für Will doch, dass sie die Farbe wechselt, nicht ihr sonstiges Aussehen. Auch haben die Anderen Schwerter und nicht irgendwelche seltsamen Waffen, die noch kein sterblicher Westerosi gesehen hat. Zumindest entnehme ich das der Beschreibung nicht.


    Also ich entnehme diesen Beschreibungen schon, dass die Ausstattung sehr stark von der bekannten Ausrüstung d. Westerosi, abweicht. Nicht so sehr in ihrer grundlegenden Form (Rüstung u Schwert), aber in ihrer individuellen Gestaltung.
    Die Form der Rüstungen meinte ich auch nicht, nur ihre changierenden Muster u Farben. Stelle mir sie holografisch vor und in einer mittelalterlichen Welt, wirkt das doch schon ziemlich deplatziert u. futuristisch.


    Meiner Mn unterscheiden sich die Waffen doch recht auffällig von den herkömmlichen Schwertern der Westerosi und werden auch als sehr andersartig beschrieben. Sie haben eine extrem dünne, durchsichtige u. blau schimmernde Klinge, die aus einem unbekannten Metall od einem gänzlich andersartigen Material zu bestehen. scheint.

    Auch die Geräusche, die Will beim Aufeinandertreffen v. Waymars u. des Anderen Schwert hört, sprechen für die Fremdartigkeit der Waffe.


    Zitat

    …there was no ring of metal on metal, only a high thin sound at the edge of hearing, like an animal screaming in pain.


    Aber – auch wenn ich geschrieben habe, dass mir die anderen *außerirdischer* vorkommen als in der Serien, glaube ich tendenziell eher nicht, dass sie das tatsächlich auch sind (...aber,… man weiß ja nie… ;) )

    Lesen hat eine ganz ganz andere Qualität als Hörbucher. Habe streckenweise das Gefühl, ich würde völlig neue Bücher lesen


    Geht mir ähnlich. Denke ständig:*Kann ich mich gar nicht dran erinnern* und *hab' ich gar nicht mitbekommen* (b den Audiobooks). Aber das macht das Lesen jetzt umso besser! :)


    Daenerys 1


    Das ist mir auch aufgefallen. Das ist die andere Seite der Geschichte. Roberts Seite ist die, von der Entführung u. Vergewaltigung und die der Tagaryens, ist eine tragische Liebesgeschichte. Die Wahrheit kennen wir ja. Oder zumindest die der Serie. Kann mir aber gut vorstellen, dass das im Buch gleich ist.

    Habe vorhin den Prolog gelesen und die Atmosphäre hat mir auch richtig gut gefallen. Fast habe ich mir gewünscht, es wäre bei uns auch gerade Winter, aber hat auch was, wenn man in der Sonne sitzt und darüber liest, wie andere frieren! ;)


    Am besten fand ich bisher: *The others made no sound*... :/


    Gared spürt, dass etwas anders ist, selbst Will bemerkt es, dennoch lehnt Royce es ab, Feuer zu machen.
    Weiß Gared hier mehr als er sagt?


    Ich denke, er weiß auf jeden Fall mehr.
    *There's some enemies a fire will keep away*Gared said. *Bears and direwolfs..and..and other things...*


    Ich fand es auch spannend das die Anderen miteinander sprechen, und sich ja anscheinend sogar über Waymar Royce lustig machen.
    Allgemein herrscht eine "tolle" Stimmung, gruslig, kalt. Und ich weiß noch wie ich es das alles das erste Mal gelesen habe. Da wusste ich noch nicht was kommt.


    Ja, sie lachen ihn aus.
    Obwohl die Anderen und der NK in der Serie auch manchmal amüsiert und spöttisch gewirkt haben, oder?


    Die fremdartige Rüstung, die die Farben wechselt - Hightech. Die Lautlosigkeit. Others eben, von einer anderen Welt. Was hätte man da in der TV-Serie draus machen können!


    Finde auch, dass die Anderen *außerirdischer* wirken/beschrieben werden als in der Serie. Auch ihre Waffen u. Rüstungen scheinen *nicht von dieser Welt zu sein*. Die Beschreibung hört sich auch gar nicht so sehr nach Eis an... Und sie können sich lautlos bewegen.
    Das können aber auch andere wie bspw. Varis, Arya, Syrio. Lautlosigkeit kommt schon häufiger vor, als nützliche Eigenschaft. Das wird nichts zu sagen haben, ist mir aber aufgefallen beim Lesen.


    Ansonsten hat es mir bis jetzt total gut gefallen (kannte bisher nur die Audiobooks) und ich werde wohl direkt noch ein bisschen weiterlesen. Würde zwar jetzt lieber mit Bran weitermachen, aber halte mich an die chronologische Reihenfolge u. beende meinen Abend mit Daenerys 1 ! :)

    Würde mich auch sehr gerne anschließen. Kenne bisher nur die Audiobooks und wollte sowieso jetzt mit den Büchern anfangen u. es ist natürlich viel schöner, wenn man sich dann aktuell austauschen kann u. nicht auf alte Posts aus dem Buch-Bereich zurückgreifen muss.


    Nach Charakter zu lesen, ist auch 'ne interessante Variante, aber ich lese auch gerne chronologisch. Freue mich auf jeden Fall schon! :)

    Ah,okay. Danke.
    Aber das Problem hat sich unter Bran, the Broken, vielleicht ohnehin erledigt und sie führen ihr Leben wie zuvor oder auch nicht - ihre Unabhängigkeit war ja auch kein Thema mehr. :(

    2. Daenerys hat sich immer wieder dezidiert gegen Mord, Vergewaltigungen, Plündereien etc. positioniert, weshalb sie z. B. den Bewohnern der Eiseninseln die Ausführung derartiger Verbrechen kategorisch verboten hat.


    Da habe ich mich auch gefragt, was die Eisenmänner jetzt machen sollen, um sich ihren Lebensunterhalt zu sichern.
    Fischfang höchstwahrscheinlich. Ich glaube, Yara hat den Punkt auch Daenerys gegenüber angesprochen, aber kann mich nicht an die Antwort erinnern.
    Da gibt es schon Parallelen zur Situation in Mereen. Daenrys entscheidet (für andere) darüber was richtig ist und dann müssen die Betroffenen zusehen wie sie mit der neu geschaffenen Realität klar kommen. (Es sei denn sie hat einen konkreten Vorschlag f die Eiseninseln gemacht, an den ich mich nicht erinnere)


    Mag sein, doch es besteht nun einmal ein großer Unterschied in der Bedeutung von: "Daenerys kann nur (= nichts anderes als) zerstören" und: "Dank ihrer Drachen hat Daenerys die Möglichkeit, massive Zerstörungen zu generieren", zumal letzteres unabhängig von der Person von Daenerys Targaryen gilt und auf jeden Menschen mit Drachenkontrolle zuträfe.


    Da stimme ich dir zu. Das Zitat passt an der Stelle nicht.

    Wir haben hier mal angefangen zu diskutieren, auf Basis der wenigen neuen Infos, die wir von der TV-Serie haben.


    Danke für die Verlinkung. Habe mal kurz reingeschaut und werde mich dann näher damit beschäftigen, wenn ich die Bücher dann auch in Papierform habe (habe sie gerade bestellt). Beim Lesen bleibt doch mehr hängen, als wenn man nur zuhört.

    Ja, kann in der Serie schon so gemeint sein. Vorher od danach, sagt er dann das mit dem *du kannst nie mehr laufen, aber fliegen*. Dachte aber, das *Verlorene finden* hätte einen anderen Hintergrund.
    Kenne bisher nur die Hörbücher und höre sie jetzt auch gerade wieder. Da kommt die ganze Bran-Sache auch jetzt schon viel komplexer rüber. Finde den Bran-Arc richtig gut und super spannend und mochte ihn eigentlich auch in der Serie, aber so ist das nur total enttäuschend.
    Dachte eben auch, dass Bran Zeitreisen unternimmt (die alten, anderen Brans ist) oder ähnliches, den Mad King irre gemacht hat etc.
    Hoffe sehr, dass es sich wenigstens in den Büchern (sollten sie je enden) zufriedenstellender und intelligenter löst bzw zusammenfügt!