Beiträge von Renly's Peach

    Im Gegensatz zum Flammenwerfer kannst du in Deutschland ein Kleinkaliber bekommen. Es reicht aber auch ein Luftgewehr. Gegen fliegende Insekten dürften die gleich ineffektiv sein, solange man nicht Lucky Luke heißt. Ich bin zumindest stark davon überzeugt, dass man Insekten in der Luft überhaupt nicht mit einer Kugel erwischen kann, mir fehlt nur der Beleg.


    Du hast das jetzt nicht ernst genommen, oder?

    Der Klassiker:
    Jon ist der Sohn von ned und einer Amme und Lyanna hatte eine Totgeburt.


    Das wäre meine erklärte Lieblingslösung. Kein Soap Opera Gedöhns..."dein Vater, Juan, ist in Wirklichkeit dein Opa, was dich gleichzeitig zum Erben und Erblasser von Casa del Sol macht!", sondern einfach nur ein Fehltritt Neds. So simpel, so gut.

    Habe da aber auch mal ein Video von einem Ami gesehen, der einem Nest in einem Baum mit dem Flammenwerfer (die in einigen US-Bundesstaaten tatsächlich legal sind) zu Leibe gerückt ist. Hat tatsächlich nicht so einen schlimmen Schaden verursacht, wie man das zunächst annehmen mag.


    Schaden am Benutzer, am Baum oder Schaden am Nest? :D


    Man...sowas hätte ich auch gerne...oder von mir aus auch nur eine Kleinkaliberwaffe, um sie einzeln zu erschießen (würde Zeit brauchen, aber die würde ich mir nehmen, wenn es sein muss*gg).



    @Arienna:Klingt wie das alte Lied...schlechte Personalpolitik eines Unternehmens belastet am meisten die verbleibenden Mitarbeiter. Kenne ich aus meinem früheren Job bestens. Was du beschreibst, ist auch Einzelhandel, oder? Von daher kriegst du auch von mir nochmal einen extragroßen Trostkeks.

    Deo und Feuerzeug...pah...ich habe einen viel besseren Plan. Ich ackere alles im Garten unter, baue eine Monokultur an, versprühe großzügig Pestizide und überdünge den Boden mit Nitraten....damit entziehe ich den Biestern die Nahrungsgrundlage an Insekten und bin sie los. :D

    Nein...ich weiß auch nicht genau, wo es ist. Und solange die nicht versuchen, mich wegzutragen, wäre es mir auch das Geld nicht wert.
    Aber sie gruseln mich....und mich gruseln nicht mal die Spinnen in der Garage (im Gegenteil, die kann ich, aus mir selbst nicht verständlichen Gründen, sehr gut leiden) *gg

    Irgendwo bei uns im Garten muss ein Hornissen-Nest sein....sehe mittlerweile fast jedes Mal, wenn ich rausgehe, so ein Biest herumfliegen. Bisher habe ich sie nur mit Argwohn betrachtet. Gerade habe ich gesehen, wie eine Hornisse eine Honigbiene gepackt und verschleppt hat.
    War sehr interessant....die ganzen Fliegen, die auf den Blüten saß, hat sie kurz begutachtet und links liegen gelassen und ist ganz gezielt auf die Biene gegangen. Es hat also doch gestimmt, was sie bei "Biene Maja" immer gezeigt haben!! 8o
    Jetzt sind mir die Viecher vollends unsympathisch.

    Fun Fact:
    Ich darf mich auf gefühlten 20 Seiten Briefwechsel verteidigen, weil mir eine Frau Sexismus und Fraternisierung mit Männern unterstellt.


    Wow....hast du zusammen mit einer angeheiterten Kommunalpolitiker-Herrenrunde am Stammtisch Bemerkungen über ihr Dekolltée gemacht? Schäm dich.... :S

    Ich würde eher sagen...wer nach ihrer Verheiratung mit Ramsey nicht weiß, wer Jeyne Poole ist, hat kein Herz. Im ersten Band konnte man sie, obschon sie ein trauriges Schicksal hatte, durchaus übersehen....Oder aber ich habe tatsächlich kein Herz, kann natürlich auch sein. ;)


    Danke übrigens für die positiven Resonanzen auf meinen konstruktiven Lösungsansatz für das Martinsche Dilemma :D

    Oh, ja, ich wüsste ich was....


    Prolog "The Winds of Winter":


    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    "Eine Fantasy-Reihe?" Benioff schüttelte ungläubig den Kopf. "Ich glaube kaum ,dass wir auch nur annähernd das Budget erhalten, dass dafür..." Weiss unterbrach ihn energisch: "Doch, das werden wir. Und es wird der größte Erfolg unserer Karriere. Ich habe die Bücher überflogen. Das ist pures Gold. Vertrau mir."
    Als Weiss einen Tag später in Benioffs Büro kam, zitterten seine Hände von der Last der schweren Bücher, die er in einer Walmart-Tüte den ganzen Weg vom Parkplatz bis hierher getragen hatte.
    "Benioff", sagte er aufgeregt, "die Geschichte ist unglaublich...sie wiegt mindestens sechs Pfund als Taschenbuchausgabe, vielleicht sogar mehr!" Benioff nickte zufrieden. "Aber es gibt ein Problem" warf Weiss ein". "Der Autor ist seit der Veröffentlichung des letzten Bandes verschwunden. Offenbar ein mysteriöser Unfall mit einem Burrito...Und die Geschichte ist nicht abgeschlossen. Wir können doch keine halbfertige Geschichte..." "Du bist immer so umständlich und verkopft" unterbrach ihn Benioff. Er drückte einen Knopf und die Verspiegelung der gläsernen Rückwand seines Büros klärte sich und gab den Blick auf einen kleinen Korridor frei, in dem etwa ein Dutzend dickleibiger, älterer Männer warteten, die Weiss allesamt an den Weihnachtsmann erinnerten.
    "Du willst ihn durch ein Double ersetzen?" Nein, sagte Benioff. "Ich will den Menschen Hoffnung geben. Und dafür braucht es ein Symbol. Ich betrüge die Fans nicht...ich tue ihnen einen Gefallen."
    Weiss war beeindruckt. Doch er hatte noch einen letzten Einwand: "Und die fehlenden Bücher?" Benioff lächelte wissend: "Wenn es soweit ist, wird ohnehin niemand mehr Bücher lesen. Es ist der Beginn des digitalen Zeitalters, vergiss das nicht. Ich habe alles sorgsam geplant."


    Ende des Prologs zu " The Winds of Winter".
    Bitte legen Sie DVD 1 ein. Die Geschichte wird hier fortgesetzt.


    ++++++++++++++++++++++++++

    Hm...vielleicht hat Martin ja auch all die Jahre einen schriftstellerisch begabten mexikanischen Immigranten im Keller gefangen gehalten....und der Ärmste ist jetzt tot...und der gute George weiß jetzt nicht, wie er aus der Misere rauskommen soll.
    Ich glaube sogar, dass mir diese Theorie gefällt und meine Psyche sie besser verkraftet als die Tatsache, dass der Schorsch es einfach nicht mehr gebacken kriegt. In diesem Sinne...R.I.P. José und danke für die wunderbaren Bücher.

    Mich hat es lange Zeit sehr angekotzt, dass er seine Leser immer weiter hinhält. Mittlerweile denke ich mir: Wenn die Serie der einzige Abschluss ist, den du bekommen kannst, bitteschön. Ob sie gut ist oder nicht, sei dahingestellt. Aber besser als George heulend ins Grab zu folgen, sollte er ...na ja...ihr wisst schon. Also realistischerweise: Sollte der Herr des Lichts ihm noch dreißig Jahre gewähren und er bis dahin immer noch nicht TWOW veröffentlicht haben. Vielleicht muss er ja zwischenzeitlich noch eine siebzehnbändige Reihe über Donald Duck im postapokalyptischen Weltraum anfangen....
    Martin als Autor kann mir, sofern er nicht endlich die Reihe abschließt, gestohlen bleiben. Ich brauche keine Spin Offs...die ihrerseits dann vermutlich auch nie abgeschlossen werden. Ich befasse mich mittlerweile mit anderen Autoren, die mir ebenfalls zu Lesen Vergnügen bereiten.
    Wenn Martin sich zusammenreißt...schön. Wenn nicht...dann hat er eben sein Lebenswerk eben verkackt. Schade drum, aber einzig und allein seine Schuld. Und mir fast schon egal...ich warte nicht bis an mein Lebensende auf das Wiederkehren des Messias.

    Victarion nervt bei weitem mehr und am schlimmsten ist , dass er nur tatenlos ist , während Tyrion wenigstens versucht etwas zu tun .


    Das kann man SO nicht ganz stehen lassen...er stellt auf seiner Seefahrt eine ganze Menge grausamen Bullshit an. Das ist zwar nicht sinnvoll, aber auch nicht tatenlos :D