Beiträge von Krawuzi Kapuzi

    Sehe persönlich kein Problem darin wenn es reine Männerfilme/bücher gibt, weil


    a) Wenn man die Geschlechter als gleichwertig betrachtet müssen sie nicht unbedingt gleich sein. Das heißt in der praxis: Sie müssen nicht dasselbe lesen, anschauen oder sich interessieren für.


    b) Wenn die Charaktere ganzheitlich dargestellt sind kann man sie ja einfach als Menschen betrachten. Also ein Buch von Menschen, über Menschen für Menschen. Punkt.


    Wenn Inhalte sexistisch, herabwürdigend oder patriachal sind ist das ansich völlig unabhängig von den Protagonisten oder den Gesprächsthemen.


    Als Beispiel: Der Hobbit mit einer einzigen namentlichen Erwähnung einer Frau.

    Bestes Kapitel: Jons Wahl zum Lord Commander
    Auf eine ruhigere, weniger greifbare Art auch so ziemlich alle Kapiteln von Davos und Sansa nach Sturm der Schwerter. Vorallem Davos Gespräche mit Manderly und Borrell waren eindrucksvoll. Sansas Kapitel auf den Fingers gehört auch zu meinen liebsten. Der Ort übt auf mich eine ganz eigene Anziehungskraft aus, er erzeugt mächtig Stimmung, finde ich.
    Lieblingscharakter? Davos, Sansa, Jaime.

    Klar würde man den Bauch sehen, aber wenn niemand außer den Tullys weiß wer die echte Jeyne ist, ist das ja egal. Was aber vorallem gegen die Theorie spricht (ich glaub Arthur Dayne hat das i-wo schon gesagt) ist, dass Rickon damit völlig überflüssig würde.

    War vielleicht eher die Idee des Blackfishs. Keine Ahnung was er noch mit ihr vorhaben sollte, sie könnte allerdings trotz allem schwanger sein. Ich mein Verhütungsmethoden im Mittelalter? Come on.

    2 Theorien die ich vergessen habe


    1. Jeyne Westerling's "Fruchtbarkeitstrank" ist Mondtee. Ihre Familie hatte von Anfang an vor am Ende auf Tywins Seite zu stehen.
    (eher fundiert)


    2. Jeyne Westerling wird bei der Auslieferung an die Lannisters genauso gedoublet wie Arya bei ihrer Heirat mit Ramsey. Betrifft die unterschiedliche Beschreibung ihres Aussehens von Jaime und Cat.
    (angeblich durch ein Interview von Georgy Boy dementiert)

    Eine allgemeine Frage (bei der ich nicht genau wusste wohin damit)


    Bin ich der einzige der findet, dass nach der dritten Staffel ein massiver Qualitätsabfall zu bemerken ist?
    Es kommt mir so vor als wäre die Richtung in die sich die Serie seit der roten Hochzeit bewegt völlig diffus. Außerdem erscheint die Charakterzeichnung zunehmend schlampiger und unschärfer. Ein möglicher Grund wäre, dass die rote Hochzeit den ersten Peak in der Gesamtgeschichte vom Lied darstellt, auf den man dramaturgisch gezielt hinarbeiten konnte. Die Handlung die jetzt in der Serie thematisiert wird ist ja eigentlich nur Aufbaumaterial für das Finale, was für die Serienmacher Schwierigkeiten in der langfristigen Planung bedeutet. Außerdem steht man im Medium Fernsehen wahrscheinlich mehr unter Druck sich ständig selbst übertreffen zu müssen, was einfach nicht zum derzeitigen Geschehen passt. Langwirrige Auseinandersetzungen in Meeren und an der Mauer, Jaimes allmähliche Emanzipation von seiner Familie, Tyrions völliges Charaktertief -> daraus lässt sich keine Action machen.

    Ich muss sagen, von Jons Ernennung zum LC war ich richtig enttäuscht. Im Buch war das ein total erhebendes Gefühl zu lesen, wie Jon am Anfang des Kapitels metaphorisch gesehen. am Boden liegt, um dann ganz nach oben zu steigen. Auch Sams Manipulation geht völlig unter. Es ist klar, dass man nicht unendlich Zeit auf diese Szene aufwenden kann, aber so hingerotzt fand ich das echt nicht gut... :(


    Wollte genau das posten !!! Hat mich auch extrem gestört, weil im Buch eine meiner absoluten Lieblingszenen.
    Nicht nur das sie der lange aufgebauten Handlung des Kapitels nicht gerecht geworden sind, sie haben auch völlig auf die subtile und durch und durch geniale Metaphorik des Buchs geschissen. Ich meine die Szene als Jon erkennt, dass Geist die Farben eines Wehrholzbaums hat und die Sache mit Mormonts Rabe. Wirklich sehr, sehr schade.

    @Shanara


    Krank deshalb, weil Altersunterschied und Littlefinger -> ärgster Psycho
    Trotzdem, irgendwas an dem Typen spricht mich total an... An seiner ganzen Geschichte, seinem Charakter.
    Was mich an der Idee anspricht er könnte mit Sansa zusammenkommen? Schwer zu sagen.



    Yay, ich bin nicht der Einzige, der sie zusammen sehen will :thumbup:


    Gibts eigentlich auch Mädchen, die sich das wünschen? Scheint mir eine Männerfantasie zu sein: Der kleine gedemütigte Bub bekommt alles was er sich erträumt und mehr. Irgendwie befriedigend.


    Das ist das Banner aus der Serie. Robb hat das Banner der Starks nicht neu gestaltet.
    .


    Nein, nein die Serie meinte ich gar nicht. Ich glaube mich an eine Textstelle im Buch (Catelyn POV) zu erinnern wo das erwähnt wird. Es ist außerdem nicht unüblich sich ein persönliches Wappen, neben dem Familienwappen zu nehmen. Man denke an den Blackfish, die King's Landing Inzestbrut, Littlefinger, usw...
    Hab auch im Internet immer wieder gelesen, dass Robbs Banner der Schattenwolfkopf ist, mir fehlt nur die Textstelle... Irgendwer?


    http://www.reddit.com/r/asoiaf…e_the_sigil_spoilers_all/

    Wegen Robb:
    So wie ich das verstanden habe ist das Banner der Starks ein grauer Wolf der über ein weißes Feld hetzt. Robbs persönliches Banner allerdings ist nur der Kopf eines Schattenwolfs. Korriegiert mich wenn ich das falsch in Erinnerung habe aber wenn es stimmt, dann ist es definitiv eine Anspielung.

    Gibt es diesen Thread schon? Wen scherts.


    In den Büchern gibt es eine Menge geheimes, nur angedeutetes Wissen für den aufmerksamen Leser mit detektivischem Talent. Mir fehlt dieses Talent völlig, weswegen mir schier der Kopf geplatzt ist als ich im englischen Forum ein Sammelthema für diese Theorien und verborgenen Details gefunden habe. Ich rede hier von wirklich fundierten, durch viele Andeutungen und subtile Formulierungen abgesicherten Fakten die einem einfach entgehen können. Auf keinen Fall rede ich von Zukunftsprognosen oder Fantheorien die überwiegend der Fantasie entspringen.
    Dachte mir wir könnten ein deutsches Equivalent machen und würde mich sehr freuen wenn Leute die Hinweise ergänzen und vielleicht sogar mit Textstellen belegen.


    (http://asoiaf.westeros.org/ind…-never-noticed-that-v-11/)


    1. Frey Pies
    Die Theorie besagt, dass Wyman Manderly die drei Freys die er zuvor bewirtet hat als Pasteten auf Winterfell servieren lässt.
    (mir bekannte) Belege: Manderly hat die drei verschwinden lassen (Gespräch mit Davos), es sind drei Pasteten und er fordert Abel auf das Lied vom Rattenkoch zu spielen


    2. Oberyn hat Tywin vergifted
    Belege: Andeutungen von Oberyn gegenüber Tyrion, Tywins Geruch


    3. Sarella = Alleras
    Alleras die Sphinx ist die Tochter von Oberyn über die gesagt wird, dass sie Gifte in der Zitadelle studiert


    4. Abel ist eine Anspielung auf Bael den Barden. Mann muss nur die Buchstaben neu ordnen.


    5. Flickenfratz sagt die rote Hochzeit vorraus


    6. Arya fragt den gütigen alten Mann in Bravos ob das Wahnsinnsgift auch bei Hunden wirkt und bezieht sich damit auf Weeses Hund der seinen Herren angefallen hat


    7. Geht wohl nicht ohne: R+L=J (siehe Thread 1-2094)


    8. Quentin ist die Sonne die im Westen aufgeht und im Osten untergeht


    9. Das Meer das austrocknet ist das Dotrakische Meer


    10. Tywin war die Hand die den geheimen Gang bauen ließ und zwar während Aerys Herrschaft


    - die 10 halte ich mal für ziemlich seriös, weniger sicher bin ich mir bei


    11. Taena Merryweather ist ein Spitzel der Dornischen. Würde erklären warum Doran so genau über Cerceis Pläne Bescheid weis.


    12. Die 4 Hexenmeister deren Schiff Euron gekapert hat sind Pyat Pree und seine Compadres


    13. Die Stark/Tully Kinder sind die Erben von Harrenhal (wenn Edmures Linie ausstirbt)


    14. Ser Bonnifer Hasty war der Liebhaber von Rhaella von dem Barristan Dany einmal erzählt

    15. Pates Mörder war Jaquen


    16. Tyrion hat Amme vergiftet


    17. Varys sagt zu Ned nach dem Tunier etwas über einen Jungen der Jon Arryn alles verdankt und in King's Landing aufgeblüht ist und deutet an dieser sei in den Tod der Hand verwickelt gewesen. Ned denkt er redet von Ser Hugh aber in Wahrheit meinte er Littlefinger.


    18. Der Rabe der Sam und Gilly rettet ist Mormonts Rabe der von Blutrabe gewargt wird


    19. Illyrios Haushalt besteht aus ehemaligen Vögelchen (von Varys)


    20. Hodor ist möglicherweise ein Bastardnachkomme von Walder Frey und Old Nan eine ex-Metresse


    21. Varys redet auch in dem Gespräch mit Tyrion über kleine Männer die große Schatten werfen von Littlefinger


    22. Jon Snow ist möglicherweise nicht von Ned nach Jon Arryn, sondern von Rhaegar nach Jon Connington benannt worden


    23. Recht offensichtlich: Der kleine Freyjunge in den Dunk und Egg Stories ist Walder Frey


    So... Hoffe es gibt mehr und hoffe das jemand die Theorien schöner und ausführlicher erklären kann als ich.


    Recht auf Fehler vorbehalten.

    Muss Tyrion wirklich sterben, damit die Ehe ungültig ist?
    Ich dachte, man kann eine Ehe für ungültig erklären wenn sie nicht vollzogen wurde und außerdem wenn sie unter vorgehaltenem Schwert geschlossen wurde. Sagt nicht Tywin selbst etwas in die Richtung, als er Tyrion drängt Sansa ein Kind zu machen?

    Das ganze wird ziemlich spoileriös und ist außerdem ein vorschnelles und etwas fantasievolles Urteil. Trotzdem


    (Ich nehme Bezug auf: http://www.georgerrmartin.com/…from-the-winds-of-winter/)



    Zusammenfassend muss ich sagen: Ich bin gespannt wie sau darauf, was zwischen den beiden abgehen wird. Was sagt ihr dazu?

    @Esmeralda
    Finde das mit Brienne genauso richtig. Sie ist sicherlich Cerceis Gegenteil. Worauf ich aber vorallem eingehen wollte sind Charaktere und ihre Gegenspieler, ihre Gegenentwürfe. Leute die sich in ähnlichen Situationen befinden, ähnliche Erfahrungen gemacht haben aber sich durch (scheinbar) kleine Abweichungen in ihrer Geschichte völlig anders entwickeln. Das ist Brienne allerdings auch in einem Punkt in dem es Sansa überhaupt nicht ist: Sie und Cercei wehren sich gegen die vorherrschenden Geschlechterrollen. Brienne erfolgreich, Cercei nicht.