Beiträge von Ser Garlan Tyrell

    Mal schauen:


    Gesucht: Zwei Zahlen a,b. Wir nehmen ohne Einschränkung an, dass a<b (ggf vertauschen wir a und b)


    Peter kennt P=a*b


    Simon kennt S=a+b


    Daniel kennt D=b-a


    Wir wissen, dass P keine Primzahl sein kann, sonst wüsste Peter sofort Bescheid.


    Simon weiß das ebenfalls von Anfang, das heißt, er muss den Fall a=1, b prim ausschließen können. Das kann er genau dann, wenn S nicht um 1 größer als eine Primzahl ist.


    1. Ansatz:
    Mit dieser Information kennt Peter die Lösung, das heißt, er muss alle seine Möglichkeiten bis auf eine ausschließen, da sie auf den Fall S=1+prim hinauslaufen.


    Beispiel: 1,4. Peter bekommt 4, hat die Alternative 2,2. Dann hätte Simon aber 4 und könnte die Möglichkeit 1,3 nicht ausschließen, die Peter sofort lösen könnte. In diesem Fall hat Simon 5, mit Alternative 2,3. Dann hätte aber Peter 6, und dann wäre 1,6 für Peter nicht auszuschließen.


    Dies läuft in den meisten Fällen darauf hinaus, dass a=1, denn P ist nicht prim, das heißt, Peter hat immer mindestens die Möglichkeiten 1,P und q,P/q für einen Teiler q von P. 1,P ist mit diesem Ansatz nicht auszuschließen, da P nicht prim ist. Da Peter aber alle Möglichkeiten bis auf eine ausschließen konnte, muss 1,P übrigbleiben. Man kann 1,P nur ausschließen, wenn P>1000.


    Daniel vermutet also die 1, die ist aber falsch, also muss P>1000 sein.


    Wenn a und b nun prim wären, wüsste Peter sofort Bescheid.


    Also dürfen a und b nicht beide prim sein, P>1000 und die alternativen Produkte per Summe auszuschließen.


    Eine Möglichkeit wäre 3, 505. P=1515. 1, 1515 geht nicht, bleibt 5, 303, aber dann wäre S=308. Dann hätte Simon aber die Möglichkeit 1, 307, und 307 ist prim, also könnte Simon nicht ausschließen, dass Peter sofort Bescheid weiß.


    Ob das die einzige Möglichkeit ist oder ob Daniel noch seine Differenz einbringen muss, weiß ich nicht. Da muss noch jemand ran, der eine Menge Zeit oder ein raffiniertes Programm hat.

    Die einzige Alternative, die ich sehe, wäre, dass überhaupt nichts geplant war. Darklyn wollte mit Aerys verhandeln, es eskalierte und kam zum Kampf, und Darklyn sah ab da keine Alternative, außer die Sache bis zum bitteren Ende durchzuziehen und Aerys als Druckmittel zu benutzen.

    Mein Bruder ist auch davon erwischt worden und steckte gestern abend in Braunschweig fest. Was insofern beunruhigend war, dass er nach Berlin musste, um seinen Flug nach Singapur zu erwischen. Glücklicherweise ging der erst heute morgen und er hat dann trotz Verspätung den Flug gut bekommen.

    Das ist wörtlich die Musterlösung von der Seite, wo ich das Rätsel gefunden habe. Interessanterweise ist diese Lösung trotzdem nicht ausreichend, denn es fehlt eine Erklärung, wieso es das Produkt zweier Primzahlen sein muss.


    Wer nicht raten will, bitte in Zukunft nicht die Lösung für alle anderen spoilern. Oder vielleicht wenigstens vorher durchlesen, um sicherzustellen, dass die abgeschriebene Lösung überhaupt richtig ist. Dann blamiert man sich nicht ganz so sehr.

    Ich drängel mich dann einfach mal mit einem neune Rätsel dazwischen:


    Ein alter König suchte einen neuen Schatzmeister. Alle Bewerber bekamen von ihm folgende Aufgabe, mit der der König das logische Denkvermögen des jeweiligen Kandidaten prüfen wollte:


    „Vor Ihnen steht eine Kiste. In dieser Kiste liegen Säcke. In jedem dieser Säcke befindet sich die gleiche Anzahl an Goldmünzen. Insgesamt sind zwischen 150 und 200 Goldmünzen in der Kiste. Es ist mehr als ein Sack in der Kiste und in jedem Sack ist mehr als eine Münze. Wenn ich Ihnen die Gesamtanzahl der Münzen nennen würde, dann könnten Sie mir genau sagen, wie viele Säcke in der Kiste sind und wie viele Münzen in einem Sack sind. Wie viele Goldmünzen sind insgesamt in der Kiste, wie viele Säcke sind in der Kiste und wie viele Münzen sind in jedem Sack?“

    Ich baue einen Tiefseeforschungsroboter und lasse ihn den Graben absuchen, bis der Dolch gefunden ist.


    Ich treibe mich im Land jenseits der Mauer herum, bis ich von Wiedergängern angegriffen werde. Ich stoße dem ersten den Dolch in den Leib und mache mich aus dem Staub.

    In meinem letzten Traum war ich wieder in der Schule. Ich hatte ein paar Tage lang Unterricht und sogar meine Hausaufgaben gemacht. Dann stieg ich in der Pause aus irgendeinem Grund in die Bahn, wollte zurückfahren, stieg aber zweimal falsch um und war dann plötzlich ganz woanders und spät dran für den Sportunterricht. Ich irrte eine Weile herum und suchte nach einem Weg zurück in die Schule.


    Irgendwann wurde dann der Bahnhof (an dem keine Züge zurückfuhren, das wäre ja zu einfach gewesen) zu einer Burg und ich selbst zu einem legendären Helden mit Superkräften. Meine Mutter riet mir, den direkten Weg über die Dächer der Burg zu nehmen, was ich dann auch tat. Ich sprang und kletterte mit meinen übermenschlichen Kräften von Turm zu Turm. Da wurde mir dann auch klar, dass ich träumte, und ich analysierte meine Superkräfte. Ich erwog sogar irgendwann, aufzuwachen, kam jedoch zu dem Schluss, dass mir das nichts bringen würde, weil ich dann ja immer noch zu spät zum Sportunterricht kommen würde(in Wirklichkeit ist in der Realität Schule schon lange kein Thema mehr). Also weiter im Traum. Der Turm, auf dem ich stand, begann zu schwanken und stürzte schließlich ein, ich fiel auf den Burghof, landete dank meiner Superkräfte jedoch unverletzt (obwohl ich das wusste, fand ich das Schwanken doch ziemlich furchteinflößend. Ich schlug das Burgtor in meinem Weg ein, hinter dem die Bösen auf mich warteten.


    Zu diesem Zeitpunkt wurde die Story dann im Eiltempo zu Ende erzählt, wie in einer Art Epilog, ich gewann den Kampf und widmete mein legendäres Helden-Ich einem religiösen Orden. Dieser Schwur verschaffte mir dann eine Entschuldigung für den Sportunterricht, was das Happy End komplett machte, und damit wachte ich auf.


    Zwei Nächte vorher träumte ich, dass Deutschland 3:1 gegen Schweden gewinnt. Das klingt an sich gut, aber dass alle drei Tore von einem schwedischstämmigen deutschen Spieler mit Namen Eriksen geschossen wurden, lässt mich am Wahrheitsgehalt zweifeln. :D

    Es ist bezeichnend: Lann hat sein Interesse zu Happy-Times Forentreffen zu kommen, schon signalisiert, von Kasimir gibts hingegen keinen Muckser.


    Lann war schon auf freier Wildbahn anzutreffen, Kasimir trotz so mancher Versprechungen nicht.


    Wird es nicht Zeit, Lann, dass du endlich deine Zweitidentität zugibst? Warum du die ausgerechnet in Kassel angesiedelt hast, ist psychologisch höchst interessant. Welche Symbolik verbirgt sich hinter Kassel? ?(


    Was du über Lann sagst, triffst auch auf dich zu(und an sich auch andere). Entsprechend finde ich es etwas verdächtig, wie vehement du Lann beschuldigst. Ein Ablenkungsmanöver?