Beiträge von Brigthroar

    Nächste Woche sind auch Druide und Nekromant spielbar.


    Und unbedingt die Hauptquest zu ende spielen.

    Das sind ja mal gute Nachrichten :) Mal sehen, was es dann am Wochenende wird.

    Ooch Menno... :(

    Es ist halt eine Beta ;) Da Blizzard in der Vergangenheit auch schon die Dropraten in Betaphasen erhöht hat, macht es schon sehr viel Sinn, wenn das Zeug nicht ins spätere Spiel mitgenommen wird. Ich nehme mal an, dass könnte hier wieder der Fall sein.

    Der Neidbekundung schließe ich mich mal an, gerade das Endgame hätte mich interessiert.

    Bei mir hatte es leider nicht geklappt, jetzt warte ich natürlich auf die Open Beta. ?(

    Da gibt es jetzt gute Nachrichten, für dich als Vorbestellerin sogar bessere.


    Vom 17. bis 19. März wird es eine geschlossene Beta für Vorbesteller und Menschen mit Code geben.

    Und vom 24. bis 26. März darf dann auch der Rest in der offenen Beta mitspielen.


    Zur Verfügung stehen Prolog und Akt 1 und das Maximallevel liegt bei 25. Welche Charaktere spielbar sind, ist noch nicht bekannt.

    Am zweiten Wochenende werde ich dann auch mal reinschnuppern.


    Diablo 2 war am Wochenende auch etwas unheimlich. Am Samstag habe ich noch mit meinem Kumpel darüber gesprochen, dass mein Paladin sehr gut eine Lo-Rune gebrauchen könnte, die aber gar nicht so leicht zu bekommen ist. Am nächsten Tag fällt mir tatsächlich eine vor die Füße. Jetzt brauche ich nur noch eine Phasenklinge.

    Diablo 2: Resurrected


    Nachdem ich 2016 festgestellt, dass meine Accounts meiner Inaktivität zum Opfer gefallen sind, dachte ich eigentlich nicht, dass ich das Spiel nochmal spielen würde (und dass ich das Spiel mal auf einer Konsole spielen würde, erschien mir noch unwahrscheinlicher). Dann hat es ein Kumpel von mir geschafft, seine Kopie von D3 in seiner PS4 zu vergessen, bevor er sie verschachert hat :lol: Zum Glück war das Kombipack D3+D2:R grade im Angebot und weil D2:R auch einzeln im Angebot war, haben wir entschieden, das mal zusammen zu zocken.


    Das Grundgerüst ist immer noch das selbe, weshalb die Grafik keine wahnsinnigen Sprünge machen kann. Das muss sie aber auch nicht, weil mMn sonst zu viel von dem alten Charme verloren gehen würde. Trotzdem ist das Spiel nicht hässlich. Mehr Texturen an den Modellen machen sich auf jeden Fall bemerkbar, Feuer ist vernünftig animiert und die Spiegelungen in Pfützen (sowohl Wasser als auch Blut) und auf Eisflächen sind wirklich schön anzusehen. Ich hatte mit meinem Totenbeschwörer z.B. einen Moment in Tristram, wo eins meiner Skelette sich mit einem gegnerischen Monster geprügelt hat und sich der Kampf in einem Teich gespiegelt hat und solche Details machen mir einfach immer Spaß.


    Meine größte Sorge war übrigens, dass sich das Spiel mit einem Controller komisch spielen könnte. Weitestgehend war das aber unbegründet. Auf dem Controller sind 6 Tasten als Hotkeys für die Skills vorgesehen. Für Veteranen mag das erstmal nach wenig klingen, aber über die linke Schultertaste lässt sich eine zweite Leiste mit den selben Hotkeys belegen. Man hat also 12 Plätze für Fähigkeiten und kann den zweiten Waffenslot ebenfalls individuell belegen, wobei zwei Hotkeys für den Standartangriff sowie aufsammeln von Items und einer für die Stadtportale belegt sind (X bzw. L2+X an der Plastation und A/LT+A an der X-Box). An dem ersten Knopf würde ich auch nicht groß rumspielen. Mein Kumpel hat sich dort den Hauptangriff drauf gelegt und hat dann in einem Kampf, statt zuzuschlagen, gelootet und ist gestorben. Ich habe ihn zwar davor gewarnt, dass das passieren wird, aber er wollte ja nicht hören :crazy:

    Wenn man sich seine Angriffe aber auf die Schultertasten legt, funktioniert das wunderbar. Bei meinem Eifer-Paladin habe ich z.B. Eifer (wer hätte damit rechnen können?) und Niederstrecken da hingepackt und das macht das Erlebnis tatsächlich spaßiger als auf dem PC, weil man zwischen die Schlagserien immer mal wieder ein paar Schildschellen einstreuen kann. Das kann bei unangenehmen Bossmonstern sinnvoll sein oder auch genutzt werden, um Mobs aufzubrechen und eine Eiferserie an einen Gegner anzubringen, während die anderen noch in der Betäubungsanimation gefangen sind.

    Bei Geschossangriffen wie z.B. Feuerball oder Knochenspeer funktioniert die Steuerung aus Stick und Schultertaste ebenfalls gut, obwohl PC-Spieler hier sicherlich die Shift-Taste vermissen werden, mit der man Gegner anvisieren und unter Feuer nehmen konnte.
    Das richtige Positionieren einer Knochenwand ist mit dem Controller allerdings nicht so einfach, aber ich glaube, ich krieg es langsam raus.


    Eine wirkliche Verbesserung zum klassischen Diablo 2 LoD ist der zusätzliche Truhenplatz. Die persönliche Truhe wurde nicht nur auf 100 Slots vergrößert, sondern das Spiel stellt einem noch drei zusätzliche Truhen zur Verfügung, die sich die Charaktere teilen können. Für Veteranen zwar immer noch zu wenig, aber Veteranen wissen auch was sie sich für ihr Item-Management früher alles angetan haben (an den unglücklichsten Glückspilz zurückdenk). Praktischerweise kann man in den geteilten Truhen auch keine Edelsteine und Runen in Gegenstände packen. Unpraktischerweise kann man das in der persönlichen Truhe trotzdem immer noch machen, was weiterhin fröhliche kleine Unfälle beim sortieren möglich macht (oder große, wenn man seine Zod in einen Sturmschild sockelt. Wer das Spiel kennt, weiß was ich meine). Nachdem man die Spieler auf 75% seiner Truhenfläche daran gewöhnt, dass sie das nicht mehr verbocken können, hätte ich es gut gefunden, wenn man das für die letzten 25% auch angewandt hätte.


    Eine weitere Neuerung sind die sogenannten Terrorzonen. Hat man einen Schwierigkeitsgrad abgeschlossen, wird auf diesem Schwierigkeitsgrad für eine Stunde ein Gebiet zur Terrorzone ernannt. Ist die Stunde vergangen, wird ein neues Gebiet bestimmt In diesem Gebiet entspricht das Monsterlevel dem Charakterlevel + 2. Diese Neuerung soll Spieler von den üblichen Grind-Schauplätzen weglocken oder Charakteren mit eher unpassender Skillung für diese, eine Alternative geben. Warum dann auch das Chaos Sanktuarium und das Kuhlevel in der Rotation sind, verstehe ich allerdings nicht. Die haben nun wirklich kein Popularitätsproblem.

    Ich war übrigens wirklich deutlich seltener bei Baal. Das Konzept geht dahingehend also tatsächlich auf.

    Im Westen nichts Neues (2022)


    Der Film handelt von jungen, deutschen Soldaten während des Ersten Weltkriegs, die sich voller Eifer für die Armee gemeldet haben, aber in den Gräben der Westfront schnell desillusioniert werden.

    Dieses Szenario ist sehr bedrückend und bedingt natürlich sehr viele Momente der Gewalt, die auch entsprechend drastisch dargestellt werden. Die Botschaft ist dabei sehr klar: Krieg ist die Hölle und macht keinen Spaß, sondern den Menschen kaputt.


    Trotzdem kann man durchaus Spaß mit dem Film haben. Die Inszenierung und Ausstattung ist echt toll und rechtfertigt die vielen Nominierungen für verschiedene internationale Filmpreise sind absolut verständlich. Vor allem ist diese toll inszenierte Optik echt erstaunlich, wenn man sich vor Augen führt, wie viel große Hollywoodblockbuster heutzutage kosten und dass "Im Westen nichts Neues" wohl nicht in diesen Sphären angesiedelt ist. Bisher konnte ich Zahlen im Bereich von 20 Millionen Dollar finden, was immerhin für einen deutschen Film sehr teuer, aber "nur" 1/10 der Ausgaben von "The Gray Man" ist. Netflix wäre in Zukunft auf jeden Fall besser beraten 10 Filme vom Format eines "Im Westen nichts Neues" zu machen, als noch einen "Gray Man."


    Fazit: Sowohl optisch als auch stimmungstechnisch ein Film, der Eindruck hinterlässt. Wegen seiner drastischen Gewaltdarstellungen ist er aber sicherlich auch nichts für manche.

    Ganz so schlimm ist es dann auch nicht. Folge 5 von TBOBF ist praktisch eine reine Mandalorian-Folge und in Folge 6 taucht Boba erst zum Ende in einer Szene auf (über die ich auch direkt etwas zu meckern hatte und das in diesem Thread auch gemacht habe). Folge 7 hingegen ist etwas, das ich mir nicht nochmal anschauen würde. Man kann die aber auch durchskippen und verpasst nicht viel. Die Folgen 1 bis 4 kann man sich auch sparen.

    Auch an der polnisch-deutschen Auseinandersetzung hatte Lambrecht ihren Anteil, aber hey, wer zählt schon mit.

    Sie hat es einem aber auch nicht leicht gemacht, da hinterher zu kommen.



    Die Lieferung des Leopards an die Bedingung zu koppeln, dass die USA auch den M1 Abrams liefert, reiht sich auf jeden Fall wunderbar in diese peinliche Außendarstellung ein. Zwei Fahrzeuge, mit zwei Lieferketten und zwei Ausbildungsgängen für die Crews, für das selbe Einsatzprofil, machen doch gar keinen Sinn und dann sollte die Logik gebieten, dass das Fahrzeug gewählt wird, das auf dem Kontinent hergestellt wird und von den meisten Staaten genutzt wird. Spoiler: Das ist nicht der Abrams!


    Wenn immer Zauderlichkeit und German Angst die politischen Entscheidungen beeinflussen, darf man sich nicht wundern, wenn die eigentlich angestrebte Vorreiterrolle in Europa in weite Ferne rückt.

    Die finanziellen (nur die USA liegt davor) und militärischen Hilfen (nur USA und GB) mögen zwar großzügig sein, aber durch die unglückliche Kommunikation nimmt das einfach niemand wahr.

    Ich habe auch immer mehr den Eindruck bekommen, dass sie unbedingt gefeuert werden wollte, aber bis sich Olaf Scholz zu so einer Entscheidung durchringt, ist eine Legislaturperiode auch schnell mal rum :shit:


    Man muss ihr zwar zu Gute halten, dass das Verteidigungsministerium, mit seinem unnötig bürokratischen Verwaltungsapparat, ein unbequemer Posten ist und die Bundeswehr über Jahrzehnte kaputtgespart wurde. Das zu managen, dauert sicherlich und Leute mit Ambitionen werden sich lieber nach weniger aussichtslosen Posten umschauen.

    Ihre ganzen öffentlichkeitswirksamen Patzer, wie z.B. "Heli-Gate" oder das Silvestervideo, entschuldigt das allerdings nicht.

    Fast 8 Jahre lang habe ich das Billo-Headset, das bei meiner alten PS4 enthalten war, zum zocken verwendet. Nachdem es kürzlich größere Ausfallerscheinungen gezeigt hat, musste ein neues Headset her. Mein Ersatz-Headset ist ja bei meiner Schwester gelandet, weil die ihr eigenes bereits im ersten Jahr gekillt hat und meinen Kopfhörer in Kombination mit dem Mikro vom PS5-Controller zu nutzen, hat sich als Belästigung meiner Mitspieler erwiesen :crazy:


    Da ich noch 200€ in Einkaufsgutscheinen für Saturn hatte, weil ich im September meine PS4 Pro eingetauscht habe, ist mein neues Headset am Ende ein 'Blackshark V2 Pro' von Razer geworden und ich bin sehr zufrieden. Wenn man Gegner in Shootern räumlich orten kann, macht das einfach Spaß und ich habe gelesen, dass es auch bei Filmen überzeugen kann. Muss ich auch mal ausprobieren.

    Dabei sitzt es auch auf meinem nicht gerade kleinen Kopf sehr bequem und die Ohren werden nicht unangenehm warm.

    Den ersten Trailer für Blood Origins hat Netflix ja bereits ans Ende der zweiten Staffel gepackt, aber ich habe trotzdem vergessen, dass es dieses Projekt gibt, bis wieder Leute im Internet darüber gesprochen haben. Das scheint aber auch mit einer deutlich geringeren Intensität zu passieren, als es noch bei der Hauptserie der Fall war.


    Nach der sehr schwachen zweiten Staffel, der Geschichte um Cavills Abgang und jetzt diesem anscheinend ebenfalls mauen Spin-Off, denke ich, dass The Witcher sich in nicht all zu ferner Zukunft bei den ganzen Streaming-Serien einreihen wird, die nie zu einem Abschluss gekommen sind.

    Fast & Furious 9


    Ich konnte den früheren Teilen durchaus etwas abgewinnen, aber mit FF9 setzen sich Entwicklungen fort, die selbst einem Film aus der "Hirn aus und hab Spaß"-Sparte nicht gut tun.

    Die Action sieht schlechter aus als früher. Hatte man sich im fünften Teil noch die Mühe gemacht einen Tresor nachzubauen, der von Autos gezogen werden konnte, hatte ich bei Teil 9 zwischenzeitlich das Gefühl, dass nicht mal mehr die Autos echt sind.

    Diese dürftige Action überstehen unsere Helden komplett ohne Kratzer. Als Zuschauer muss man sich also keine Sorgen machen. Das war natürlich auch schon in älteren Teilen der Reihe so, denn spätestens nach der Atombombe in Teil 8 hätte für das Franchise Schluss sein müssen, aber in diesem Teil wundern sich die zwei Sprücheklopfer der Crew selbst die ganze Zeit darüber. Wenn das, was innerhalb des Films passiert, selbst den Figuren zu wild wird, färbt das zwangsläufig auf den Zuschauer ab. Charlize Theron hat übrigens auch noch ein paar richtig schlechte Zeilen ("Wenn das hier ein Film wäre...").

    Irgendein Drehbuchschreiber hat sich vermutlich selbst auf die Schulter geklopft, weil das so selbstreverenziell und clever ist. Ist es aber nicht, weil parallel ständig Expositionsdialoge platziert werden, um dem Zuschauer zu erklären, was denn grade passiert. Dabei schienen die Macher den Zuschauer nicht nur für blöd zu halten, sondern auch selber nicht zu wissen, wie sie die ganzen Handlungsorte verknüpfen und einen toten Charakter zurückbringen sollen.

    Das Comeback von Han ist ja schon deshalb bemerkenswert, da es bereits zum zweiten mal in der Reihe passiert und die Szene zum dritten mal erneuert wurde. Beim ersten mal konnte man das noch mit der Chronologie innerhalb der Reihe entschuldigen, auch wenn dann Tokio Mitte der 2010er aussieht, als wäre man immer noch in der Mitte der 2000er :D

    Jetzt ist Han natürlich nicht der erste Charakter im Franchise, der von den Toten zurückkehrt. Allerdings ist es das erste Comeback nach einem Tod On-Screen und dann ist solches Retconning einfach problematisch. Als Zuschauer hat man bereits gelernt, sich um keinen der Lebenden zu sorgen. Jetzt ist aber auch rückblickend jeder Tod in der Reihe bedeutungslos.

    Vernünftig erklärt wird dieses Comeback dann auch nicht, aber anscheinend gab es eine Twitter-Bewegung, die den Charakter zurück haben wollte und da der Film auch die Autos im Weltraum-Memes bedient, hat man das wohl einfach so mitgenommen.


    Ich habe mir den Film übrigens mit einem Kumpel angeschaut und wir wollten jedes mal einen trinken, wenn jemand "Familie" sagt. Wegen der ganzen Memes waren wir ganz optimistisch, mussten aber das Feld erweitern (Vater, Mutter, Bruder, Schwester, Tochter, Sohn, etc.), weil das Wort nicht so oft fiel wie gedacht. Vorher war ich auch noch auf einem Weihnachtsmarkt und konnte schon etwas vorglühen. Der Alkohol hat nicht geholfen, sich mit jemanden über den Film lustig machen zu können aber schon :beer:


    Fazit: Taugt noch wunderbar als Edel-SchleFaZ, wäre aber auch der schlechteste Teil der Reihe, wenn Sharknado und nicht Fast & Furious im Titel stehen würde.

    Ich vergebe weniger Haie, als durch den Film fliegen.

    Südkorea gegen Deutschland 2018 müsste tatsächlich das letzte Länderspiel gewesen sein, das ich gesehen habe. Da es bei diesem Turnier keine Mannschaft gibt, zu der ich noch irgendeinen großen Bezug habe, sehe ich auch keinen Sinn darin, die Spiele zu verfolgen.

    Wenn man sich diverse Geschichten um Henry Cavill anschaut, fällt es schon schwer, sich einen anderen Grund als kreativen Differenzen vorzustellen. Er ist ja nicht nur ein Riesenfan des Franchises, sondern soll auch seinen Manager sehr früh damit beauftragt haben, ihn bei Netflix ins Gespräch zu bringen und auch auf eine höhere Gage verzichtet haben. Der Mann muss also unfassbar Bock darauf gehabt haben, Geralt zu verkörpern und unter den Umständen würde es eher keinen Sinn machen, wenn er die Rolle z.B. aufgibt, weil sich das mit seiner Rückkehr als Superman beißen könnte.


    Für mich wäre das, nach der schwachen zweiten Staffel, eine weitere Enttäuschung in Bezug auf diese Serie. Henry Cavill war einfach das Gesicht der Serie und lässt sich nicht so einfach ersetzen.

    Angeblich soll Georgie-Boy laut Twitter jetzt 3/4 von TWOW fertig haben.

    Nun ja, dann dauert es höchstens noch 5 Jahre, bis das Buch endlich erscheint. :crazy:

    War es nicht so, dass GRRM gar kein Twitter nutzt bzw. die Wasserstandsmeldungen zu Winds nur auf seinem Blog gibt?

    Ansonsten wird auf Twitter ja sehr viel zu Allem geredet, weshalb eine Quelle zum Gezwitscher vielleicht ganz praktisch gewesen wäre :)

    Nimmt das jetzt mit HoD den Selben Verlauf ? Die Serie überholt die Buchvorlage und am Ende kommt nichts mehr (bzw. die Serie setzt den Canon)?

    Für die eigentliche Targaryen-Herrschaft ist der Rahmen bis Aerys II relativ klar abgesteckt. Da grätscht HBO nicht in den Canon. Mal davon abgesehen sollte sich F&B2 verhältnismäßig leicht fertigstellen lassen.

    Was allerdings Dunk & Egg angeht, könnte es trotzdem spannend werden. Ich meine, GRRM hatte mal Planungen für eine Verfilmung zu den Geschichten angekündigt und dass er dieses mal aufpassen muss, nicht überholt zu werden. Am Ende könnte HBO z.B. vorgeben, was bei der Tragödie von Summerhall passiert ist.

    Aber das Problem, dass "schockierende Enthüllungen" gar nicht mehr möglich sind, haben inzwischen alle Serien, die mit großem Budget und entsprechend großer Zielgruppe starten. Es gab nun mal nur ein paar Möglichkeiten und Woche für Woche haben viele Blogs jedes neue Fitzelchen irgendwie bewertet.

    Am Ende würde also bei jeder Variante (nicht nur, wer nun wer ist, sondern auch die Art der Offenbarung) selbst im besten Falle eine große Anzahl von Leuten ningeln, dass es zu vorhersehbar gewesen sei. Wobei das hier zugegebenermaßen nicht die beste Variante war.

    Prinzipiell magst du Recht damit haben, dass man schockierende Enthüllungen schwerer aufbauen kann, weil einerseits alles Woche für Woche analysiert wird und der Erfahrungswert des Publikums natürlich auch mit jeder gesehenen Serie steigt.

    Ich sehe darin aber auch kein großes Problem, solange der Weg zur Auflösung stimmt und nachvollziehbare Charaktere mit einer gewissen Fallhöhe präsentiert werden. In dem Fall muss der Plot auch nicht unglaublich clever sein, um den Zuschauer mitzunehmen.

    Auf der anderen Seite können große Enthüllungen/Wendungen nicht wirken, wenn einem die Charaktere, die von diesen betroffen sind, am Allerwertesten vorbeigehen.


    Im Falle von Aegon_lebt! dürfte das Schlimmste beider Welten zusammengetroffen sein. Belanglose Charaktere sind durch einen nicht allzu cleveren Plot geirrt, der mehr sein zu wollte, als er tatsächlich war und das ist dann in jedem Fall unbefriedigend.

    Ich glaube, die deutsche Synchro-Firma leidet unter dem Zwang, dieses Mal konsequenter die Namen eindeutschen zu müssen als bei GoT. Wenn ich "Criston Kraut" höre, rollen sich bei mir jedes Mal die Fußnägel auf.

    Den hat aber bereits der Verlag eingedeutscht und das Synchronstudio muss den Murks anscheinend mitmachen.


    Und das mit den Gottfrieds lässt sehr tief blicken. Denn eine andere Erklärung, als dass der Verlag seine Leser für zu blöd hält, mit mehr als einem Joffrey nicht überfordert zu sein, fällt mir nicht ein. Laut Ice and Fire-Wiki hat GRRM den Namen übrigens 9 mal vergeben. Mit der Konsequenz müsste Blanvalet sich eigentlich mal an den Namen Aegon setzen, von dem es alleine 5 Vertreter mit Königswürde gibt :crazy: