Beiträge von Nimrod04

    Vieleicht war das im realen Mittelalter so. Da in Westeros allerdings immer die Rede von "DER SCHWERTHAND", nicht nur im Bezug auf Jaime, gesprochen wird, gehe ich mal davon aus, das das beidhändige Handhaben des Schwertes nicht besonders populär ist. Auch hab ich von niemendem gehört, "whow, Jaimee, kannst du nicht auch mit links? Kann doch jeder."

    Die westerosi Ritter kämpfen mit Schild und Schwert. Die Überraschung, dass sein Gegner erst umständlich das Schild abschnallt, um es an seinem anderen Arm zu befestigen und dann mit links als Schwertarm anzugreifen, würde wahrscheinlich nicht bis zum Ende dieser Aktion dauern.

    Bei Mark Twain gibt es (oder ist in Planung?) eine Neuübersetzung, aus der pöse Begriffe wie "Nigger" gestrichen werden sollen. Dass das nur sinnentstellend sein kann, ist vorhersehbar.


    Hier muss die Bundespruefstelle mal in Schutz genommen werden. Dies ist keine Neuuebersetzung sondern ein verschandeltes Original. Die Woerter "Nigger" und "Injun" sollen naemlich in den USA selbst ersetzt werden durch "Sklave" und "Indianer" (amerikanischer Ureinwohner waere wohl wieder zu unangenehm :D ), also im Herkunftsland, da die armen, amerikanischen Kinderchen diesen politisch unkorrekten Schund sonst nicht in der Schule lesen duerften.


    Bei all der Diskussion um eingedeutschte Namen schau ich mir direkt mal wieder ein paar alte Folgen von Fred Flint..., ne Feuerstein an,

    - Die Aussprache teilweise fürchterlich: Braaan heißt vollständig Brandon, ein gängiger englischer Name. Da verstehe ich nicht, wie man daraus Braaan macht. Haus Berathéon und einiges andere

    Wir leben seit einem Jahr in Irland, mein Sohn heißt zufälligerweise "hust" auch Brandon. Die hier gängige Ausprache ist "Braandon" (wobei man versuchen sollte, seine Zunge halbwegs zu verschlucken, während man das "R" formuliert) Da die Iren von sich selbst behaupten, sowas Ähnliches wie Englisch zu sprechen, wenn sie isch nicht gerade ean das Irische erinnern, ist die Aussprache so für mich fast in Ordnung ;)

    Hi! Da ich hier wohl die Bochum-Fraktion vertrete, kann ich die wohl nicht alllzu viel Hoffnung machen. Hier in Bochum wird Koller immer noch fuer die momentane Situation verantwortlich gemacht, da er eine seelenlose, gesaettigte Truppe zusammengestellt hat, an der in der Folge drei Trainer verschiedenen gescheitert sind. Ausserdem hat er immer sehr defensiv spielen lassen, selbst gegen schwache Gegner im eigenen Stadion. Und die Legende, er waere ein Trainer, der sehr auf die Jugend setzen wuerde, naehrt sich auch nur durch Poldi, die Bochumer Talente sind unter ihm nie zum Einsatz gekommen und haben schnell die Vereine gewechselt.
    Nichts desto trotz hat er mit Bochum vier Jahre lang die Liga gehalten, also die Ziele erfuellt.
    Er hat wohl nicht so richtig nach Bochum gepasst, da hier das Publikum etwas kritisch ist, und er ist eher ein Trainer, der die Zustaende verwaltet statt zu entwickeln. Vieleicht kann er mit einen Nationalmannschaft besser arbeiten, ich wuensche euch auf jeden Fall viel Glueck mit ihm.

    The House and island of Tarth.


    Das auch nur auf Brienne bezogen.
    Man gab ihr die Wahl, zu töten oder den Galgen.


    Ihre Antwort war der Galgen.
    Dazu gibt es wohl nichts mehr zu sagen.
    Sie spiegelt hohe Ideale wieder, die sie selbst für ihr eigenes Leben nicht aufgiebt.

    Ich hoffe, das ist kein Spoiler für ADWD sondern nur deine persönliche Meinung, sonst wär ich echt sauer X(

    Hat noch keiner geposted,aber eine Enkelin von CHarlie Chaplian hat eine Rolle in der zweiten Staffel erhalten. Laut Access Hollywood soll Oona Chaplin die Rolle einer nicht näher erläuterten "Jeyne" übernehemen, ein Nachnahme wurde nicht erwähnt. Mir fallen da zwei ein, und obwohl es für die eine eigentlich zu spät und für die andere zu früh ist, tippe ich einfach mal auf Westerling. Ich glaube, irgendwo gelesen zu haben, dass Robb mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden soll als in den Büchern, da würde das passen.

    Eventuell hat nieman Gregor beauftragt, sondern nur sein Wissen über sein normales Handeln genutzt, indem er für eine defekte Halsberge gesorgt hat. Für ein Ablenkungsmanöver wäre das genau richtig. Und würde wieder auf Littlefinger hinweisen. Was würde die Lannisters verdächtiger aussehen lassen, wo ich ihn doch gerade als möglichen Zeugen ausgewiesen habe und praktisch sofort wird er von einem Vasallen der Lannisters umgebracht? So eine Halsberge zu sabotieren, sollte nicht so schwer sein. Und wie Maeg schon sagte, sollte es nicht klappen, wen störts?
    Für einen notwendigen Mord scheint mir die Methode eigentlich auch zu unsicher.

    Ich bin gerade beim Neulesen des ersten Bandes (weils das erste mal ist,das ich den auf Englisch lese, wirds noch eine Weile dauern, bis ich bei ADWD ankomme). Auf jeden Fall hab ich mir gerade das Tournier der Hand nochmal zur Gemüte geführt und da ist mir folgender Gedanke gekommen. Wie wir in den späteren Bänden ja erfahren, hat Lysa Arryn ihren Mann auf Geheiß Littlefingers vergiften lassen und nicht, wie zuerst von allen angenommen, die Lannisters. Der Bluthund erzählt Sansa auf dem Weg in ihr Quartier, das Gregor John Arryns ehemaligen Knappen während des Tourniers absichtlich umgebracht hat.


    Wenn die Lannisters nun aber nicht für den Tod John Arryns verantwortlich waren, wer hat Gregor dann beauftragt, den Jungen umzubringen. Die Lannisters werden ja wohl kaum ein Interesse daran gehabt haben, da sie nicht wissen konnten, welche Rolle er gespielt hat.


    Oder vieleicht war sich Martin zu dem Zeitpunkt, als er das Buch geschrieben hat, selbst noch nicht sicher, wer der Mörder Arryns war?

    Das Kind im Prolog war auf jeden Fall ein Wiedergaenger. Sie hing doch vorher noch aufgespiesst auf einem Ast am Baum.


    Was viel eher interessant ist, was die Anderen, gesetzt dem Fall, die Anderen akzeptierren sie wirklich als Opfer und lassen Craster dafuer in Ruhe, mit den Babies anstellen.


    Kann mich grad nicht an den Nachtkoening erinnern.


    Darueber hinaus bin ich mir nicht ganz sicher, ob Craster in der Serie ueberhaupt auftaucht. Den Plot koennte man mit ein, zwei Umstellungen auch ganz gut aussparen.

    Da stellt sich fuer mich die Frage, seitwann die Anderen wirklich wieder erwacht sind. Wenn Craster wirklich seine Soehne opfern sollte, muessen sie ja schon seit Jahren wieder wach sein, Craster hat ja nicht erst gestern angefangen, Kinder zu zeugen.


    Und wenn dem wirklich so sein sollte, dass er seine Soehne opfert und die Anderen sich damit begnuegen, muss man sich fragen, was die Anderen mit Ihnen anstellen.

    Wieso einigen wir uns nicht darauf, Deutsch in geschriebener und gesprochener Form einfach gaenzlich abzuschaffen und ab sofort nur noch Englisch, entschlidgung, English zu kommunizieren? Dann sind alle zufrieden und wir koennen uns diese Diskussionen ersparen. Vieleicht fuehren wir aber auch sofort Newspeak ein.


    Ernsthaft, wer hier mit einzelnen Beispielen daher kommt, sollte aber auch Leute wie Thomas Fritsch, die leider bereits verstorbenen Wolfgang Kuehne oder Joachim Hoeppner denken. Ilja Richter ist auch ein Grosser (auch wenn ich inzwischen etwas gesaettigt bin, etwas weniger waere ganz gut). Selbst Christian Tramitz und Anke Engelke fand ich gut.
    Und, wenn ich ehrlich bin, Sid kann ich mir ohne Otto gar nicht mehr vorstellen.

    Stimmt eigentlich, Goldy wurde ja auch nicht wirklich entführt, sondern ging freiwillig mit. Nur aus Sicht von Craster war es eher nicht so positiv. ;)

    Naja, zu dem Zeitpunkt, als Sam Goldy mitgenommen hat, hatte Craster wohl keine besonderen Ansichten mehr über irgendwelche Umstände.
    Und ich denke, über die musische Beagbung Sams läßt sich wohl auch eher streiten. Nur weil er sich eher fürs tanzen interessiert hat als für den Drill sagt das über seine Begabung nicht wirklich was aus.


    Also, tut mir leid, ich finde das einfach viel zu weit hergeholt.