Beiträge von Tomas

    Eine polarisierende Folge, die durchaus ihre Schwächen hatte, die auf der anderen Seite den Hype um die Serie aber noch mehr befeuert hat.


    Wer hier in diesem Forum oder anderswo meint, die Folge käme überall katastrophal an und würde vernichtende Kritiken erhalten, der lebt im Vergleich zur Masse in einer relativ kleinen Blase.


    Hier der Link zu den Kritikern, die sich jeden Tag beruflich mit dem Medium Fernsehen auseinandersetzen:
    https://www.rottentomatoes.com/tv/game-of-thrones/s08/e03


    Auch hier polarisierende Meinungen, keine Folge der Serie wurde in der Summe schlechter bewertet (Ausnahme: Unbowed, Unbent, Unbroken)


    Nichtsdestotrotz stehen den wenigen negativen
    Kritiken eine Vielzahl von positiven und überschwänglichen Kritiken gegenüber.
    Bei imdb bekommt die Folge gar aktuell 9.5/10 Punkten bei ca. 50000 Nutzerbewertungen.


    Es bleibt also festzustellen, dass wir hier eine überkritische Community sind, die mit dem Bild der meisten professionellen Kritiker, sowie der breiten Masse an Zuschauern kaum etwas zu tun haben. ‍

    Bogues: Es wäre schön, wenn du deine Beiträge vor dem Absenden nochmal kontrollieren würdest:
    Der Mix aus mangelhafter Interpunktion, viel zu vielen Satzzeichen und dem übermäßigen Einsatz von Großbuchstaben tut meinen Augen deutlich mehr weh, als es das Anschauen der aktuellen Folge getan hat.


    Danke!


    Weil sie dafür bezahlt wird, sogar sehr gut bezahlt, den Charakter realistisch darzustellen. Wenn Gilly aber mit 50kg in Winterfell ankommt, in zwei Wochen 20kg draufpackt, obwohl in Winterfell nicht genug zum Essen gibt, dann ist das nicht realistisch. Andere Schauspieler hungern oder trainieren sich 30kg Muskelmasse an, um an eine begehrte Rolle zu kommen. Wie gesagt bei Schwangerschaft oder einer Krankheit, habe ich nichts gesagt.
    Weißt du was ich frech finde? Deinen mimimi Beitrag.


    Off-Topic:


    Ein Spiegelbild unserer heutigen „Internet“/Social Media-Gesellschaft.
    Ich weiß absolut nichts über die Person, haue aber erstmal meine unreflektierte Meinung raus.
    „Wie gesagt bei Schwangerschaft oder Krankheit habe ich nichts gesagt“ schreibt
    User Mavric24 hier. Damit hat er aber schon etwas gesagt und in meinen Augen einen absolut überflüssigen Beitrag verfasst.
    Er hat keine Ahnung, ob etwas davon zutrifft. Ob es andere Gründe gibt. Vielleicht muss sich Hannah Murray ja sogar 40 kg für eine zukünftige Rolle anfressen!?
    Aber Hauptsache ich blubber erstmal was in die Welt hinaus.

    Puh, Jenny‘s Song / fantastischer Einfall, den in dieser Folge zu platzieren. In Kombination mit einer wundervollen Montage - sehr viel Foreshadowing-Potential.


    Aber die Abspann-Version von Florence and the Machine krönt das ganze nochmal, insbesondere mit dem von HBO veröffentlichenden Video:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Aktuelle Rotation/Empfehlungen:


    Barry (HBO) und Killing Eve (BBC America)


    Beides Formate, die eine(n) Auftragsmörder(in) zur Hauptfigur haben. Beides Formate, die eine perfekte Balance aus Comedy und Drama liefern.


    The Americans (fx)(6. und finale Staffel)


    Nach der qualitativ leicht abfallenden 5. Staffel (was beileibe nicht bedeutet, dass sie schlecht war), bleibt zu Hoffen, dass der
    sehr stark beginnenden 6. Staffel ein würdiges Serienfinale gelingt. Es würde dann nichts dagegen sprechen, die Serie in einem Atemzug mit den besten Serien aller Zeiten zu nennen.


    The Handmaid‘s Tale (Hulu) (2. Staffel)


    Die Staffel startet so düster, dass das Zuschauen fast schon körperlich weh tut. Moss nachwievor auf der Höhe ihres Schaffens.


    Westworld (HBO) (2. Staffel)


    Nach den ersten 3 Folgen kann man schwer sagen, wohin die Reise geht. Trotz erneut mehrerer Zeitstränge wirkt die Erzählung bislang aber linearer als in der 1. Staffel. Schauwerte und Schauspieler sind durch die Bank phänomenal.

    Abseits der Thematik: was bin ich froh, dass ich keine Person des öffentlichen Lebens bin.


    „Der Dicke“, von dessen Leben ich nur einen Millibruchteil mitbekomme... in dessen Kopf ich nicht drinstecke... der hat dann Burn Out, Depression und wahrscheinlich auch noch 34 andere Krankheiten, die ich als ausgebildeter Internet-Psychologe fachgerecht diagnostizieren kann.


    Hobbies, private Veranstaltungen? Haben wir neben unserem Beruf ja alle nicht!
    Projekte, die uns nicht gelingen? Projekte mit denen wir Schwierigkeiten haben? Nicht existent!
    Und darum hetzen wir auch gerne in der Anonymität des Internets... dafür haben wir Zeit.
    Menschlich angemessener Umgang? Soziale Umgangsformen? Fallen leider immer mehr durchs Raster!

    Wie viele von GRRM begonnene und nicht beendete Reihen gibt es dann eigentlich wenn mit Fire & Blood das nächste Fragment erscheint ? Und wie viele Werke stehen bei den jeweiligen Reihen noch aus ?


    Die einzige Reihe, die ich von GRRM kenne, schimpft sich „Das Lied von Eis und Feuer“, die hat er begonnen, 5 Bücher veröffentlicht und planmäßig stehen noch 2 aus.


    Ansonsten hat Martin vorwiegend Kurzgeschichten, Novellen und einige wenige Einzelromane geschrieben, vornehmlich im Sci-Fi-Genre beheimatet.
    Drei seiner vielen Kurzgeschichten spielen im Universum vom Lied von Eis und Feuer, etwa 100 Jahre vor den dortigen Ereignissen und haben den Heckenritter Duncan zur Hauptfigur.


    Ein begleitendes Buch zur Reihe: „The World of Ice and Fire“ beschäftigt sich mit einem historischen Abriß der Welt von Westeros, Martin war hier als Co-Autor tätig und hat dafür jede Menge, wie er sie nennt „Fake-History“ geschrieben. So viel, dass diese gar nicht komplett in das Buch passte. 3
    ungekürzte Abschnitte in Bezug auf das Weltbuch über die Geschichte der Targaryens hat Martin mit der Zeit in Anthologien (Kurzgeschichtensammlungen) veröffentlicht.


    Der Text in dem Buch, welchem dieser Thread gewidmet ist, existiert daher schon seit geraumer Zeit. Es handelt sich um den ersten Teil der
    vollständige Geschichte
    der Targaryens, die in diesem Umfang nicht in das Weltbuch gepasst hat. Die zweite Hälfte der Geschichte wird in naher Zukunft nicht erscheinen, weil GRRM hier schlicht und ergreifend noch kein Wort zu Papier gebracht hat und dies zumindest vor Abschluss von TWOW auch nicht vorhat.


    Die einzige Reihe, in die Martin ansonsten noch involviert ist, ist die Shared-World Superhelden-Reihe Wild Cards, hier ist er aber lediglich der Herausgeber und (früher) auch gelegentlicher Mitautor unter inzwischen Dutzenden von Autoren gewesen.


    Bei all den Neuankömmlingen und Serienschauern ist so eine Zusammenfassung eventuell ganz hilfreich.

    Sehr kryptischer Post von GRRM auf seinem „Not-A-Blog“:
    https://grrm.livejournal.com/565373.html


    Die ersten zwei Bilder kann ich nachvollziehen.
    Aus 4 Spin-Offs in Entwicklung wurden 5 (hier in Thread ja auch nachzulesen), aber dann?


    Sind 2 durchs Raster gefallen? Und ein neues dazu gekommen?


    Dazu sein Text: One for all and all for one. The dragon has three heads.
    Werde ich nicht schlau raus.


    Fakt ist wohl: HBO wird noch einige Jahre in das Franchise investieren/ davon profitieren

    Das Serienjahr 2017 war mal wieder ein sehr mächtiges. Meine persönlichen Favoriten, die ich uneingeschränkt empfehlen und als Must See TV einordnen würde:


    1. The Leftovers (Staffel 3)
    2. The Deuce (Staffel 1)
    3. Twin Peaks - The Return
    4. The Handmaid‘s Tale (Staffel 1)
    5. Master of None (Staffel 2)
    6. Better Things (Staffel 2)
    7. Big Little Lies (Staffel 1)
    8. Rick and Morty (Staffel 3)
    9. The Good Place (Staffel 2)
    10. Bojack Horseman (Staffel 4)


    Darüber hinaus gab es etliche sehenswerte Sachen, so viele, dass man gar nicht alle aufzählen kann:
    Halt and Catch Fire hatte ein sehr starkes Finale, Better Call Saul hat gefallen, GLOW war eine sympathische Überraschung, die Rückkehr von Larry David in Curb your Enthusiasm war nicht so stark wie erhofft, bot aber etliche herrliche Fremdschäm-Momente.
    Und aus Deutschland muss Babylon Berlin positiv erwähnt werden... Das Staffelfinale wollte zu viel, aber der Weg dorthin, insbesondere die vorletzte Folge war exzellent.
    Game of Thrones hat mich ebenfalls nicht enttäuscht, es wurde Spektakel geboten, wie man es so auch im Kino nur selten sehen kann. Qualitätstechnisch kommt es allerdings in diesem Jahr nicht an die oben genannten Serien heran.

    Bei Sky ist seit einigen Tagen vorab der Pilot von "The Deuce" verfügbar.
    Spielt im New York City der 70er Jahre und handelt von der aufblühenden Pornoindustrie.


    Showrunner ist kein geringerer als David Simon (The Wire, Generation Kill, Treme, Show me a Hero), für mich der personifizierte Seriengott.
    Regie führt im Pilot Michelle MacLaren, die für einige der denkwürdigsten Breaking Bad-Folgen verantwortlich zeichnet.
    Die phänomenale Cairo-Folge von The Leftovers steht auch in ihrem Portfolio und auch für Game of Thrones und The Walking Dead stand sie mehrfach hinter der Kamera.


    Die 70er Jahre New Yorks werden exzellent eingefangen und in knapp 90 Minuten breitet Simon in gewohnter Manier und in ruhigem Erzähltempo einen meisterhaften Charakter nach dem anderen aus. James Franco in einer Doppelrolle und Maggie Gyllenhaal als Prostituierte Candy führen das famose
    Ensemble an.


    Dazu muss ich sagen, dass der Pilot wahrscheinlich der ist, der von allen Simon-Serien am zugänglichsten ist ohne dabei allerdings an Anspruch einzubüßen.


    Ich freue mich wie ein kleines Kimd auf den Rest der Staffel.

    Natürlich ist Cersei schwanger... etwas subtiler als das Bauch halten war da der Hinweis auf ihr plötzlich nicht mehr vorhandenes Interesse an Wein.


    Gegenüber Jaime sagt sie später ja auch nochmal auf seinen Hinweis, dass sie die letzten Lannisters sind: "Es kommt noch einer"

    Nahezu jeder Beitrag setzt sich hier ausschließlich mit der Story, dem Inhalt auseinander.


    Bin ich der einzige, der die Serie schaut, um stellenweise exzellentem Schauspiel beizuwohnen?


    Und bin ich der Einzige, der hier im Staffelfinale gesehen hat, dass Lena Headey nun wohl endlich ihren Emmy bekommt, weil sie schauspielerisch
    (in dieser Folge) mindestens eine Liga höher agiert, als jede(r) andere Darsteller(in)?

    Das ist für mich zum Beispiel so eine Nichtigkeit. Warum liegen da die Masken so einfach rum?


    Nun ja, für mich macht es durchaus den Anschein
    als würde Arya nur darauf warten, dass sie Sansa beim spionieren erwischt.

    Wenn man in diesen Thread schaut, dann muss man sich fragen, ob wir es bei dieser Episode mit absolutem Gammel-TV zu tun haben.


    Trash ist da zu lesen, abgrundtief schlecht... einige User ergötzen sich an YouTube-Analysen, wo jeder kleine Furz auseinandergenommen und natürlich negativ ausgelegt wird. Dann hab ich öfter
    auch gelesen, dass die Mehrheit der Zuschauer diese Meinung haben. Das ist schlicht und ergreifend Unsinn.


    Erryk hat bereits rottentomatoes genannt. da bekommt die Folge 80 %. Für GoT-Verhältnisse in der Tat schlecht. Schauen wir uns aber mal an, wie sich diese Zahl zusammensetzt. Aus 35 Kritiken von professionellen (!) TV-Kritikern, die sich hauptberuflich jeden Tag mit dem Thema Serien auseinandersetzen und darüber schreiben
    sind 28 positiv und 7 negativ, daher 80 %. Schaut
    man sich eine Riesenseite wie imdb an, dann gibt es da bei 30000 Bewertungen 9.4 von 10 Punkten.
    Ich habe vollstes Verständnis dafür, wenn Zuschauer durch die Reise/Distanzthematik aus der Serie gerissen werden. Das trifft bei mir auch zu.
    Auch das Writing hat durchaus schon
    mehrfach angesprochene Schwächen.


    Diese gegenseitige Beweihräucherung von (Pseudo)Kritikern, hier spreche ich vor allem die youtube-Generation an, wo teilweise nach Nichtigkeiten mit der Lupe gesucht wird, es dann 3 Daumen nach oben, oder 5 Likes mit 20 Emojis gibt... ich weiß nicht, das ist nicht meine Welt.