Sagen, Mythen und Legenden

  • also ich hab mir die ilias in den gesängen angetan. das war doch etwas anstrengend (vor allem zu beginn).
    die edda hab ich in der übersetzung von felix genzmer gelesen. die war wieder etwas schöner zu lesen, ausserdem fesselt mich die handlung doch ungleich mehr, als die mythen der griechen.
    aber ich hab auch so sachen wie "die wilden götter" (eine nacherzählung, aber sehr witzig) oder "nordische mythologie" von paul herrmann (eher eine erklärende abhandlung) gelesen. ich denke, dass es wichtig ist die originale gelesen zu haben, doch zu den meisten themen gibt es gute zusatzliteratur, die einem wahrscheinlich schneller weiterhilft um die thematik zu begreifen

    no more lines to cross, no more bridges to burn.. dead i shall return


    MyFlickr

  • Zitat

    Original von Der Nachtkönig
    Tja, also ich beschäftige mich im Moment aufgrund meines Studiums recht intensiv mit dem Nibelungenlied. Ich habe es auch schon vorher gekannt, aber ich muss schon sagen, dass solch eine Auseinandersetzung die persönliche Sichtweise des Stückes schon stark verändert.
    Ich bin gezwungenermaßen auch schon mit anderen Sagen und älteren Erzählungen in Kontakt gekommen.


    Was mich mal interessieren würde, wäre, ob ihr "Originaltexte" lest, also Übersetzungen bestimmter Handschriften oder ob ihr moderne Aufbereitungen der Sagenstoffe lest (z.B. Hohlbein, aber auch bestimmte Nacherzählungen der Edda). Beides klang schon in den vorigen Beiträgen an, aber es war zum Teil nicht ganz klar zu erkennen.


    Uh-oh... erinnere mich mit Schrecken an die Schulzeit als wir das Hildebrandtslied auf mittelhochdeutsch/mit Übersetzung daneben gelesen haben.... fand ich sehr mühsam - mehr Arbeit als Vergnügen und das obwohl Dietrich von Bern immer eine meiner Lieblingssagen war und Hildebrandt ja auch zu diesem Kreis gehört. Mein Freund hatte ein ähnliches Erlebnis als eine Klasse das Nibelungenlied im Original/Übersetzungstext durchlesen sollten (Frage Lehrer "wie sind die Nibelungen gestorben ?" Anwort Schüler "Äh.... verbrannt ?").
    Kurzum: Orginale sind wohl gut wenn man die Geschichte schon kennt und sehr liebt - sonst schreckt einen die Mühe gleich ganz ab....


    Wie man Mythen und Sagen sonst liest hmmm.... also meist nicht gleich im Original - meistens stolpert man ja über kurze Darstellungen oder Nacherzählungen in irgendwelchen "Götter und Heldensagen" oder Märchen/Mythensammlungen (eine solche war so ziemlich das allererste Buch das ich als Kind gelesen und verinnerlicht hab.. :-))
    Wenns einen dann interessiert und man such findet man dann genaueres oder Nacherzählungen als Roman wie z.B. das Rheingold von Grundy oder die vier zweige des Mabinogion von Evangeline Walton oder ne Homerübersetzung.


    Wenn wir schon mal dabei sind - weiss einer von Euch was gutes zu den Babylonischen Sagen ? Also Gilgamesch und so ?

  • hm, also die griechischen und germainischen Sagen habe ich größtenteils so zu Grundschulzeiten verschlungen, das ist jetzt schon ewig her. Später wollte ich dann immer mal Beowulf lesen, aber das ist so ein typisches "mache ich nächste Woche" Projekt geworden, daß immer noch vor mir liegt. Nächste Woche vielleicht?

  • Die griechischen & nordischen Sagen habe ich erstmals, ebenfalls zu Grundschulzeiten, als Nacherzählungen vom Gondrom-Verlag gelesen, später folgten zumindest bei nordischem Stoff die Original-Gesänge

    Es gibt keinen großen Geist ohne einen Funken von Wahnsinn (Seneca)


    [url=http://s11.bitefight.de/c.php?uid=20500[/url]

  • Die Sache ist ja nur die, dass wenn man eine Nacherzählung liest, auch wenn diese gut geschrieben sein sollte, sie doch immer eine (meist starke) Verschiebung der Sinnakzentuierung enthält (z.B. Stichwort "Psychologisierung"). Sicherlich sind die oft angenehmer zu lesen und man sollte sie auch nicht verteufeln, aber wenn man sie sich zu Gemüte führt, dann am besten mit dem Bewusstsein, dass man im Prinzip nur eine Variante liest. Selbstverständlich sind auch die Originale nur Varianten (vgl. Handschriften A, A*, B etc.) und eine Übersetzung natürlich auch noch einmal, aber dennoch auf einer anderen Ebene als eine epische Nacherzählung.


    Ich persönlich wollte mir mal die Bearbeitungen Hohlbeins zum Nibelungenstoff vornehmen, ich bin gespannt, wie er damit umgegangen ist, auch wenn ich zugeben muss, dass ich Hohlbein größtenteils nicht sonderlich gut finde.

    Wer "A" sagt, muss auch "BAM!" sagen!

  • Ich würde mich gerne auf das Gebiet der keltischen Mythologie wagen.
    Nur wo finde ich diese Geschichten schön (und nicht zu knapp) erzählt? ?(
    Über Empfehlungen wäre ich sehr froh!

    lese zur Zeit:
    "Kriegsklingen"
    von Joe Abercrombie

  • Ich hatte mal aus der Bücherei "Keltische Sagen", erschienen im Insel-Verlag (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3458330070/). Ist zwar recht kurz, aber für den Einstieg ganz okay.


    Mehr kenne ich leider nicht, aber bei Amazon gibt's einige Ergebnisse zum Stichwort "keltische Sagen" (auch neueren Datums).

    On ne voit qu'avec le cœur, l'essentiel est invisible pour les yeux.
    - Antoine de Saint-Exupéry

  • Zitat

    Original von Elendil
    Ich würde mich gerne auf das Gebiet der keltischen Mythologie wagen.
    Nur wo finde ich diese Geschichten schön (und nicht zu knapp) erzählt? ?(
    Über Empfehlungen wäre ich sehr froh!


    kann dir "Das Buch der Eroberungen" empfehlen, geschrieben von Jim Fitzpatrick...ist ein Auszug aus der irischen Sagenwelt und Literatur und das aus "dem frühen mythologischem Zyklus"...auf jedenfall gut zu lesen :]

  • Mich hat der Parzival sehr fasziniert, äusserst spannend, obwohl meine Prosa-Fassung zwar eine eins zu eins Übertragung aus den 70ger Jahren war.


    Die Edda hat mich als Kind immer erschreckt, vor allem die Saga mit dem grossen Riesen aus dem die Welt gemacht war, finde ich heute auch noch ekelhaft.
    Die Griechen sind auch nicht schlecht, ich hab mir den Schwab gekauft, und mir immer wieder vorgenommen den morgen zu lesen :)))

  • hat jemand von euch mal indische sagen gelesen?
    oder arabische?
    hab eben 1001 Nach fertig gelesen, das geht so in diese richtung.

  • ich hab so ziemlich alles an sagen gelesen was ich bisher in die finger bekommen konnte
    aber nie in den originalformen
    das wär mir zu anstrengend


    die römischen waren nicht so der hammer aber die griechischen und germanischen sind größtenteils klasse
    siegfried mag ich auch nicht so
    und siegmund ist fast das gleiche (ist ja auch der papa)


    indische hab ich auch mal gelesen
    das war recht cool
    mit gigantischen metzeleien wo die helden dutzende, ja hunderte von dämonen schlachten :D
    weiß aber nicht mehr wie das hieß
    diese indischen namen sind nicht so einfach zu behalten für einen einfaltspinsel wie mich


    und beowulf ist sowieso gut auch wenn die verfilmung mit lambert unsäglich ist


    1001 nacht kenn ich auch is aber schon lange her
    war ganz nett aber ich mag die etwas brachialeren sagen der germanen und griechen mehr

    We're having a good time writing a 100% metal album. Not "this" or "that" metal; or whatever kinds of metal are out there, this is just fucking Metal!!!!
    -Dave Mc Clain

  • Danke für die Tipps!


    @ Cadoras: "Das Buch der Eroberungen" gibt es anscheinend leider nur noch im gebrauchten Zustand. :(

    lese zur Zeit:
    "Kriegsklingen"
    von Joe Abercrombie

  • Elendil


    scheint so...hab selber a bissle rumgesucht und bin sogar auf ner Homepage von nem Antiquariat gelandet :P


    selbst auf englisch nur noch gebraucht...einzige wsa ich noch gefunden habe, war bei Ebay zwei Exemplare, ungelesen und nur mir Lagerspuren auf englisch, aber der Preis war gut bei 18€ + Versand...die Bilder sehen genauso aus, so wie ich es kenne, aber mehr kann ich dazu halt leider auch net sagen...wenns dich interessiert, such dort mal unter "Papertiger Buch - The book of conquest- Jim Fitzpatrick"...

  • ich hab früher immer am liebsten die liebesgeschichten gehöhrt. dornrösschen und tristan und isolde und sowas halt. dann hab ich mich im bett zusammengekauert und meine mutter hat mir aus einem riesigen buch vorgelesen. dann hat ise mir das buch gegeben und ich sollte es selber versuchen für jeden satz den ich lesen konnte bekam ich einen toffee. irgendwann konnte ich die märchen auswendig und mein vater hat die toffeeregel abgeschafft weil es zu teuer wurde:D :D .


    dank dieser erinnerung weiß ich das die deutschen volksmärchen die schönsten sind

    Ich hab' mich lange schon danach gesehnt und holte diese Team Dresch Platte
    Als ich aus dem Laden kam war ich froh, das ich sie hatte

  • schöne Seite,
    werde mir die Sagen die ich nict kenne bei gelegenheit mal durchlesen

    "Auch du wirst entdecken, dass viele Wahrheiten an die wir uns klammern von unserem persönlichen Standtpunkt abhängig sind."

  • @ Elendil


    bin auch schon durch Zufall auf diese Seite gestoßen.
    Da steht sogar ne Sage über mein Zuhause drin, ziemlich cool.:D
    Kann die Seite ebenfalls nur empfehlen.


    Bin übrigens ein Fan von Germanischen Sagen.
    Früher hab ich mir ne Menge Märchen und Sagen aus aller Welt reingezogen.
    Meine Schwester hatte da so ne 30Bücher-lange Reihe, die warn zum großteil richtig gut.
    Mir fällt nur leider der Name nit ein *grübel*.......
    Vielleicht später .........

    "Es gibt nur zwei Sorten von guten Menschen: Die Toten und die Ungeborenen."

  • Zitat

    Original von Lady Draco
    ...
    Da steht sogar ne Sage über mein Zuhause drin, ziemlich cool.:D
    ...


    Welche Sage ist denn das?

    lese zur Zeit:
    "Kriegsklingen"
    von Joe Abercrombie

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!