011_AGOT_Bran 2

  • 011_AGOT_Bran 2


    Jahr: 298 n.A.E.
    Datum: 08. Mai
    Englischer Buchtitel: A Game of Thrones
    Deutscher Buchtitel: Die Herren von Winterfell
    Seiten englische Ausgabe:
    Seiten deutsche Ausgabe: 98 - 110
    POV: Bran
    Laufende Nummer chronologische Reihenfolge: 011
    Laufende Nummer Buchreihenfolge: 1.09

    “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

    George R.R. Martin,
    A Game of Thrones

  • Dann mach ich einfach mal hier den Anfang, nachdem ich es heute frisch gehört habe ;)


    Dieses Kapitel hört man natürlich ab dem zweiten mal ganz anders ... so schön wie Brans kindliche Neugier und Kletterlust beschrieben wird, anhand dessen sein "Spielplatz" die große Festung. Und seine Träume, die so nicht in Erfüllung gehen werden.Hach, warum musste er auch unbedingt ins Zimmer sehen wollen... auch wenn Jaimes tun noch immer schockt.

  • ... so schön wie Brans kindliche Neugier und Kletterlust beschrieben wird, anhand dessen sein "Spielplatz" die große Festung.

    Ja, das fand ich auch total schön.
    Auch irgendwie traurig, dass sein Traum vom Ritter nicht wahr werden wird...
    Was ich ja schon fast verdrängt hatte: Jaime ist ja auch in der KG, aber bisher wurde er nicht einmal im Weiß der Königsgarde gesehen.


    Spannend auch, welche Anstrengungen Cat unternimmt, damit Bran nicht mehr klettert. (Ihre Angst kann ich gut verstehen...) Und süß, wie sehr Bran sich Mühe gibt, sein Versprechen durchzuhalten.

    Zitat

    He had managed to keep that promise for almost a fortnight, miserable every day, until one night he had gone out the window of his bedroom when his brothers were fast asleep.

    :D
    Und wie er dann aus schlechtem gewissen sofort am nächsten Morgen gesteht und Ned ihm als Strafe auferlegt, die Nacht im Godswood zu verbringen.

    Zitat

    The next morning Bran was nowhere to be seen. They finally found him fast asleep in the upper branches of the tallest sentinel in the grove.

    Und wie Ned dann lachen muss und ihm sagt, er sei nicht sein Sohn, sondern ein Eichhörnchen. :rolleyes: Und ihm dann quasi das Klettern erlaubt, er solle sich nur nicht von Cat erwischen lassen... (Pädagogisch sehr wertvoll... :crazy: )
    Und wie Cat sich dann andere Methoden ausdenkt, um ihn vom Klettern abzuhalten: Nans Geschichte von dem Jungen, der zu hoch kletterte, vom Blitz getroffen wurde und dessen Augen die Krähen frassen. Oder Maester Luwin mit seinem Tonmodell, dass er vom Turm schubst.
    Das ist alles voll süß! :love:


    Aus dem belauschten Gespräch zwischen Cersei und Jaime erfahren wir, dass Cersei alles andere als begeistert ist, dass Ned Hand wird. Sie hätte lieber Jaime in der Position gesehen, der aber gar keine Lust auf den Job hat. Sie fürchtet Ned und fürchtet, dass er ihr Leben mit Robert schwieriger macht. Außerdem scheint sie Angst zu haben, dass Robert sie bald gegen eine junge Lyanna 2.0 ersetzen wird.
    Weiß gerade nicht, ob es in der Serie auch vorkam


    Cersei scheint zumindest hier schon mit dem Gedanken zu spielen, Robert loszuwerden.

    Zitat

    What happens when Robert dies and Joff takes the throne? And the sooner that comes to pass, the safer we'll all be.

    Ich weiß nicht, wieviel sie von Jon Arryns und Stannis Nachforschungen mitbekommen hat, aber sie fürchtet offensichtlich, dass es herauskommt, dass ihre Kinder nicht die von Robert sind.
    Und dann der Sturz, dass Auffangen von Jaime und dann das loslassen. An dieser Stelle hatte sich ja Jaime bei mir von arroganter Arsch zu ekelhafter Kindermörder katapultiert. Und nie nie nie nie hätte ich gedacht, dass er an irgendeiner Stelle einer meiner Lieblingscharaktere werden könnte oder das ich diese Tat, zwar nicht verzeihe, aber doch ein bissl verdränge.

    I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

  • Beim ersten Lesen, ich erinnere mich, dachte ich, omg, Bran wird abstürzen. Dann, als er das Gespräch belauscht, dachte ich, Momemt mal, sind das etwa Geschwister? Es begann zu arbeiten in meinem Gehirn, was da eigentlich vorgeht, sodaß ich wieder völlig überrascht war, als Jaime ihn von der Fensterbank schubst. Und mit diesem Twist hatte mich das Buch endgültig.
    Heute fällt mir der Infodump auf, dies ist wohl das Kapitel mit den meisten Namen. Renly und Stannis, die Bediensteten von Winterfell (inkl. Hodor), die berühmten Ritter. Bran hat übrigens wie Sansa ein Ritterbild, das romantisch scheint, aber realistisch ist. Und GRRM wird es genußvoll zerstören, sodaß "echte" Ritter die Ausnahme bleiben werden.
    Die beste Textstelle ist die Beschreibung des Kletterwegs, GRRM wechselt die Erzählperspektive von Bran zu "You", was man mit "man" übersetzen kann, wo aber ganz stark das "Du" mitschwingt, d.h. der Leser klettert selbst, und das ist halt unglaublich stark gemacht.

    Und dann haben wir natürlich die Krähen, mt denen Bran sich gut versteht, und die ihm ganz bestimmt kein Auge auspicken werden. :huh:
    Eines der besten Kapitel im Buch, finde ich.

    HODOR !


  • Aus dem belauschten Gespräch zwischen Cersei und Jaime erfahren wir, dass Cersei alles andere als begeistert ist, dass Ned Hand wird. Sie hätte lieber Jaime in der Position gesehen, der aber gar keine Lust auf den Job hat. Sie fürchtet Ned und fürchtet, dass er ihr Leben mit Robert schwieriger macht. Außerdem scheint sie Angst zu haben, dass Robert sie bald gegen eine junge Lyanna 2.0 ersetzen wird.
    Weiß gerade nicht, ob es in der Serie auch vorkam


    Und schon wieder ein Detail, an welches ich mich nicht erinnern kann *hmpf*


    Zitat

    Cersei scheint zumindest hier schon mit dem Gedanken zu spielen, Robert loszuwerden.

    Ich weiß nicht, wieviel sie von Jon Arryns und Stannis Nachforschungen mitbekommen hat, aber sie fürchtet offensichtlich, dass es herauskommt, dass ihre Kinder nicht die von Robert sind.
    Und dann der Sturz, dass Auffangen von Jaime und dann das loslassen. An dieser Stelle hatte sich ja Jaime bei mir von arroganter Arsch zu ekelhafter Kindermörder katapultiert. Und nie nie nie nie hätte ich gedacht, dass er an irgendeiner Stelle einer meiner Lieblingscharaktere werden könnte oder das ich diese Tat, zwar nicht verzeihe, aber doch ein bissl verdränge.


    Ich lese das eher so, dass sie schon überlegen, wie sie Robert loswerden könnten und Ned ihnen da natürlich nicht ins Kontor passt.


    Dito! Was hab ich Jaime verabscheut :sniper: Und dann verdrängt man es einfach irgendwie ?(
    In Punkto Charaktere hat Martin die Nase weit vorn.
    Überhaupt wirkt Jaime hier wie ein gelangweilter Millionärssohn, alles was ihm zugefallen ist, scheint er als selbstverständlich anzusehen. Genauso gleichgültig und verächtlich schubst er Bran...



    Die beste Textstelle ist die Beschreibung des Kletterwegs


    Die gefällt mir auch am besten, neben der tollen Perspektive bekommen wir nämlich hier mal eine etwas detailliertere Beschreibung eines Gebäudes.. Ich könnte noch ewig über Winterfell lesen :love:


    Zitat

    Und dann haben wir natürlich die Krähen, mt denen Bran sich gut versteht, und die ihm ganz bestimmt kein Auge auspicken werden. :huh:
    Eines der besten Kapitel im Buch, finde ich.


    Yep, find ich auch und die Krähen erinnern mich irgendwie immer an die Towerraben <3


    Was mich in dem Kapitel am meisten rührt, ist Brans „Abschiedstour“, als ihm beim Anblick seines Ponys plötzlich aufgeht was er verlieren wird und er seinen Rundgang abbricht. Bei Pony und Klettern hatte Bran mich dann ohnehin und ich hoffe doch sehr, dass er nicht so emotionslos wird wie in der Serie.


    Interessant, dass Summer anfängt zu heulen, als er zu klettern beginnt, das wirkt sofort wie eine Warnung und wie hodor hatte ich sofort im Kopf, er wird abstürzen.

    Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett

  • Podcastsplitter (History of Westeros): Jaime versucht mal wieder, einen König zu töten. :D


    Manche Dinge wiederholen sich :D

    Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett

  • Und nie nie nie nie hätte ich gedacht, dass er an irgendeiner Stelle einer meiner Lieblingscharaktere werden könnte oder das ich diese Tat, zwar nicht verzeihe, aber doch ein bissl verdränge.

    oohja, geht mir ähnlich :)


    Und wie Ned dann lachen muss und ihm sagt, er sei nicht sein Sohn, sondern ein Eichhörnchen.

    <3


    Weiß gerade nicht, ob es in der Serie auch vorkam


    hatte ich auch total vergessen... dann wäre ihre befürchtung jedenfalls ja nicht ganz unbegründet. Interessant auch, dass sie davon ausgegangen ist, Ned würde schon absagen (gerade nach Cat's Befürchtungen im vorigen Kapitel)


    Ich könnte noch ewig über Winterfell lesen


    einfach zu schön beschrieben ^^


    Interessant, dass Summer anfängt zu heulen, als er zu klettern beginnt, das wirkt sofort wie eine Warnung und wie hodor hatte ich sofort im Kopf, er wird abstürzen.

    der Beginn dessen, dass die verschiedenen Verbindungen zwischen Schattenwölfen und den dazugehörigen Kindern auftauchen, oder?

  • Und schon wieder ein Detail, an welches ich mich nicht erinnern kann *hmpf*


    Geht mir exakt genauso. Ich kann mich daran überhaupt nicht mehr erinnern.


    Ich wollte die 8. Staffel in Ruhe noch einmal ansehen, habe aber die allererste Folge zum Vergleich mal dazwischen geschoben. Da ist Jamie echt so ein gelackter, arroganter Schnösel. Im Übrigen fand ich - jetzt, da wir den ausführlich Reread machen - die Folge auch etwas gehetzt. Interessant, wie sich die Wahrnehmung verändert.


    Edit: Jamie wird eigentlich wie das Pendant zu Joffrey beschrieben: mit güldenem Haar, aber permanent gelangweilt und desinteressiert, nur mit sich und seinen Annehmlichkeiten beschäftigt.

    Einmal editiert, zuletzt von Hildegunda ()


  • Die Beschreibung von Winterfell gefällt mir vieeel besser, als es in der Serie dargestellt wurde.
    Habe zwar noch immer das Serien-Winterfell vor Augen, aber durch das Buch bekommt es eindeutig ein Upgrade. :thumbup:


    Es gibt alte Gebäudeteile, die teilweise ins Erdreich abgesunken sind od auf Felsen gebaut wurden, so dass ganz WF uneben ist und man auf gleicher Höhe unterschiedliche Stockwerke in den verschiedenen Burgteilen, hat. WF umfasst unzählige Innenhöfe, Gewächshäuser, überdachte Brücken, heiße Quellen, eine geheimnisvolle Crypta und jede Menge Geheimgänge und Tunnel, Gargoles-verzierte Türme, einen uralten, unheimlichen Godswood….
    Maester Luwin hat WF einmal als einem riesigen Baum aus Stein bezeichnet, mit verschlungenen Ästen und Wurzeln, die tief ins Erdreich reichen (Crypta).


    Bran kennt die Burg durchs Klettern, wie kaum ein anderer. Er liebt den Überblick, den er von den Dächern aus über die ganze Anlage hat und die Tatsache, dass sein Standort ihn für andere quasi unsichtbar macht, während er alles mitbekommt.

  • Außerdem scheint sie Angst zu haben, dass Robert sie bald gegen eine junge Lyanna 2.0 ersetzen wird.


    Wahrscheinlich nimmt sie sich die Prophezeiung zu Herzen und reagiert entsprechend. Zumindest weiß sie ja zu dem Zeitpunkt schon, dass Maggy the Frog mit der Anzahl der Kinder und insbesondere mit der Anzahl der gemeinsamen Kinder gar nicht so falsch lag. :D

  • Ich liebe die ersten Bran-Kapitel einfach! Etwas, das leider später verloren geht. Schön, dass ich durch das erneute Lesen wieder daran erinnert werde. Bran hat durch die Serie bei mir enorm an Sympathiepunkten verloren. Umso schöner, jetzt diese Kapitel wieder zu lesen. Sie sind so informativ. Etwas, das mir auch nicht mehr so bewusst war. Wir erfahren hier sehr viel über Winterfell selbst. Das Serien-Winterfell ist ein Witz!


    Lustig finde ich, wie sie alle versuchen, ihn vom Klettern abzuhalten. Als sie merken, dass Verbote nichts bringen, werden sie kreativ.
    Oder dass Bran Angst vorm Hearttree hat. Dass er der Meinung ist, Bäume sollten keine Augen haben.


    Mir war auch nicht mehr bewusst, dass er Cersei und Jaime doch recht lange belauscht hat.


    Und krass, was Jaime für eine Entwicklung durchmacht. (Ich muss hier sehr häufig an das gif denken, in dem Jaime mit Prince Charming aus Shrek verglichen wird. :rolleyes: )


    Heute fällt mir der Infodump auf, dies ist wohl das Kapitel mit den meisten Namen. Renly und Stannis, die Bediensteten von Winterfell (inkl. Hodor), die berühmten Ritter.


    Das dachte ich mir beim Lesen auch. Wobei das bei fast allen der ersten Kapitel so ist. Ich bin total überrascht, was man schon zu Beginn des Buches alles erfährt.


    Interessant, dass Summer anfängt zu heulen, als er zu klettern beginnt, das wirkt sofort wie eine Warnung und wie hodor hatte ich sofort im Kopf, er wird abstürzen.


    Ja, der Gedanke kam mir auch. Als würde er wissen, dass was passieren wird. Und am Ende heult er ja auch wieder.


    Jamie wird eigentlich wie das Pendant zu Joffrey beschrieben: mit güldenem Haar, aber permanent gelangweilt und desinteressiert, nur mit sich und seinen Annehmlichkeiten beschäftigt.


    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Jaime wird hier wirklich sehr bequem beschrieben. Die Hand will er gar nicht werden, weil das mit Arbeit verbunden ist. Klar, dass Cersei ihn gerne auf dem Posten hätte. Aber würde das überhaupt gehen? Schließlich hat er ja auch einen Eid geschworen. Könnte ein Mitglied der Kingsguard Hand werden? Wobei Tywin das schon irgendwie durchgeboxt hätte.

  • Könnte ein Mitglied der Kingsguard Hand werden? Wobei Tywin das schon irgendwie durchgeboxt hätte.

    Siehe alter Reread.


    Edit: Sehe gerade, du hast es schon entdeckt. :)

    I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!