Serien, die man sehen muss!

  • Gestern habe ich zwei weitere Episoden von "Picnic at Hanging Rock" geschaut, und falls nicht noch ein überraschender Twist kommt scheint es nach 4 von 6 Folgen klar, wo die Reise hingeht. Ich würde die Serie in die Kategorie "Der Weg ist das Ziel" einordnen. Bisher eine außerordentlich gut gefilmte Serie mit dichter Atmosphäre, die mich in einigen Szenen an David Lynch denken lässt.
    Für jemanden der eine spannende Serie zum Nägelkauen sucht, ist es wohl nicht das richtige.

    It`s not easy to be a birdplane.


    Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

  • Hat Jemand schon die zweite Staffel von " Tote Mädchen lügen nicht " geschaut ?
    Zuerst war ich nicht ganz so angetan aber das änderte sich recht schnell. Die letzte Folge hat mich wirklich mitgenommen und ich musste mehrfach richtig heulen . Die Folge schwankte bei mir zwischen "traurig-schön " ," traurig- schrecklich " und einfach entsetzlich.
    Alles in allem gefällt mir aber Staffel 1, wie das doch recht oft so ist, noch etwas besser.

    Expose yourself to your deepest fear
    After that...you are free
    -Jim Morrison


    Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

  • Ich bin grad 9 Folgen drin und mir gefällt das gerade auch nicht so. Vor allem das Retcon mit Zach macht für mich keinen Sinn, genau wie einige Strategien der Schulanwältin.


  • Vor allem das Retcon mit Zach macht für mich keinen Sinn, genau wie einige Strategien der Schulanwältin.


    Da gebe ich dir in beiden Fällen recht.

    Expose yourself to your deepest fear
    After that...you are free
    -Jim Morrison


    Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

  • das mit Zach ist für mich ein klarer Hinweis dafür, dass die Serie zunächst mal nur für eine staffel konzipiert war. dass Hannah auf Zachs kassette nichts davon erwähnt, ergibt einfach keinen sinn. man hat halt versucht, seiner rolle im nachhinein mehr gewicht und tiefe zu verleihen, ansonsten hätte er vor gericht nicht viel zu erzählen gehabt. bin aktuell bei folge 6 oder so, vielleicht schreibe ich am ende ein kurzes Fazit über beide staffeln.

    ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

  • das mit Zach ist für mich ein klarer Hinweis dafür, dass die Serie zunächst mal nur für eine staffel konzipiert war.


    Naja, das ist schon dadurch klar, dass das Buch schon etwas weniger als die erste Staffel beinhaltet. Die haben daraus auch nicht wirklich einen Hehl draus gemacht. Der Cast hat auch gesagt, dass sie nicht mehr geplant hatten, aber dann nach der ersten Staffel dachten, dass die Charaktere noch Potenzial haben.


  • Ich fand es gut, dass eine zweite Staffel kam, obwohl die Grundlage ja eigentlich für eine ausgelegt war.
    Die letzte Folge ließ auch mich sehr nachdenklich, mit einem Kloß im Hals zurück.

    Die Gedanken zerschnitten, doch es blutet nicht...

  • Naja, das ist schon dadurch klar, dass das Buch schon etwas weniger als die erste Staffel beinhaltet. Die haben daraus auch nicht wirklich einen Hehl draus gemacht. Der Cast hat auch gesagt, dass sie nicht mehr geplant hatten, aber dann nach der ersten Staffel dachten, dass die Charaktere noch Potenzial haben.

    oh, das wusste ich freilich alles nicht. :) ich informiere mich nie im Vorfeld über solche dinge, es macht mir mehr spass wenn ich etwas möglichst unvoreingenommen konsumieren kann. an diese Serie bin ich auch nur zufällig geraten, weil meine Freundin sie entdeckt hat und ziemlich begeistert war. normalerweise ist sowas nicht so meins, ist mir zu traurig. aber ich fand die erste staffel bis auf wenige schnitzer wirklich gut erzählt. ich hoffe ich kann die zweite diese Woche fertig schauen, bin schon ziemlich neugierig nach euren Kommentaren.

    ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

  • Ich habe die Staffel begonnen, bin aber erst bei der Hälfte etwa.
    Eigentlich finde ich es ganz gut, dass es eine zweite Staffel gibt, weil mir die erste gefallen hat.
    Trotzdem merkt man, dass man nicht mehr so viel rausholen kann. Dass bei jedem Zeugentermin eine neue überraschende Wahrheit übder Hannah ans Licht kommt, nutzt sich langsam ab. Zumal es auch jedes Mal so läuft, dass die "böse" Gegenanwältin alles auseinanderpflückt.
    Diese Zach-Geschichte war mir auch zu unglaubwürdig.
    Ich hoffe, dass sie es bei der Staffel belassen, mehr ist es mMn nicht drin. Endet die denn mit einem Cliffhanger?


    Und wer ist eigentlich der Zopftyp, der bei Hannahs Eltern bei Gericht mit am Tisch sitzt? Der zweite Anwalt ohne Sprechrolle?
    Und trägt Alex jetzt ne Perücke?




    Ich habe in letzter Zeit noch "Black Mirror" begonnen. Ich sage gleich begonnen, weil ich in Staffel 3 abgebrochen habe. Die erste Folge fand ich echt gut, danach nutzte es sich für mich ein wenig ab. Ich mag es nicht, wenn zu viel moralisiert wird. Ich bin für Mahnungen und Warnungen echt empfänglich, aber in jeder Folge der drohende Zeigefinger, weil der technische Fortschritt missbraucht wird oder Medienkritik und die Schlechtigkeit der Menschen überhaupt. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass sich die technischen Errungenschaften wiederholten, diese Steuerung über die Augen das war doch sehr häufig.
    Vielleicht ist das keine Serie fürs Hintereinanderweg-Gucken. Und ich brauch einen geschlossenen Handlungsbogen, ich muss wissen wollen, wie es weitergeht.


    Deshalb gucke ich grade "Dark" und finde es ganz gut. Bisschen zu viel Musik, die zu dramatisch und zu laut ist, das mit der schlechten Tonqualität ist mir schon häufig in deutschen Produktionen aufgefallen, das ist ja in fast jedem Tatort so. Aber die Schauspieler sind ganz gut und weil ich gleichzeitig auf Wikipedia gucke, weiß ich auch, wer wer ist. Zum Glück habe ich keine Angst vor Spoilern!
    Und ich mag diese dunklen Wälder und die spooky Höhle. Ständig regnet es, aber die Leute sind trotzdem immer ohne Schirm unterwegs.
    Hat die Serie jemand gesehen?

  • Auf Prime läuft gerade "The Crossing" und "Looming Tower".
    Während erstere seichte Unterhaltung mit ner interessanten SciFi-Story ist binn ich von Looming Tower schlicht begeistert. Starker Stoff, stark rübergebracht.
    Da ich beide auf deutsch schaue, bin ich mit beiden noch nicht durch. Bei The Crossing erwarte ich jedoch von der Story und der Darstellung (Schauspiel, Effekte, Szenen) nicht viel und vor allem ein mittlerweile standardisiertes Open End. Ok, dann kann man irgendwann das übrige Popcorn aufessen...
    Bei Looming Tower dagegen erwarte ich eine abgeschlossene Handlung (a'la True Detective). Würde dieser Serie wirklichgut tun, nicht überdehnt zu werden (eigentlich ja jeder Serie, aber hier schon nach S1). Bitte bitte bitte ;)

    There are but two types of people in the world:
    1. Those who can extrapolate from incomplete data!

  • Gerade die erste Staffel von "The Rain" auf Netflix beendet.
    The Rain ist eine Mischung aus "The Walking Dead" ab 12 und "Dark". Ein Virus hat weite Teile der Bevölkerung ausgelöscht, während die Handlung einer Gruppe Jugendlicher/junger Erwachsener folgt.
    Die erste Folge ist sogar stilsicher und gut auf den Punkt gebracht. Hätte danach nur abgebrochen....


    Die sieben Hauptcharaktere sind leider nicht besonders spannend, oder zeigen eine Entwicklung im Lauf der ersten Staffel.
    Die meisten Folgen fokussieren sich mit Flash-Backs auf einen Charakter und zeigen die teilweise absurden Geschichten die sie zuvor erlebt haben. Abseits der aktuellen Folge haben diese Hintergrundinformationen aber keine Auswirkung auf die Charaktere.


    Und was den Plot angeht: Die meisten Twists und Mysterien sind sehr vorhersehbar und ohne Feingefühl geschrieben.


    Besonders die obligatorische Kannibalen-Folge, sticht hier hervor:


    Fazit: Keine Empfehlung für "The Rain".

    “I may be just a schoolgirl... But now, I'm a schoolgirl with a giant robot!” - Iori Fuyusaka

  • In meiner Fernsehzeitung gab es für The Rain einen dicken Daumen nach unten.
    Dein Fazit bestärkt das nochmal.

    It`s not easy to be a birdplane.


    Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

  • Ich habe gerade die erste Folge geguckt, weil mich die schlechten Rezensionen (zuletzt nun auch von No-One) irgendwie gereizt haben. :D


    Also mich hat schonmal gestört, dass die Hauptfiguren sehr schwach und platt gezeichnet werden. Beziehungsweise sie durch eine einzige Szene (in der Schule) wohl als sehr schlau und verantwortungsbewusst charakterisiert werden soll und er einfach nur das nervige kleine schwache Kind ist. (Okay zweiteres ist vielleicht stark subjektiv.)


    >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

  • Ich habe die letzten Tage American Horrorstory St.2 so halb im Hintergrund laufen lassen.
    Tja, was soll ich sagen?... Die erste Staffel fand ich unterhaltsam, allerdings hauptsächlich wegen der unfreiwilligen(?) Komik. Die zweite Staffel fand ich größtenteils peinlich und möchtegern-provokativ.
    Ich weiß gar nicht, was ich da im Detail noch schreiben soll.
    Meint ihr, die dritte Staffel würde sich für mich lohnen?

    It`s not easy to be a birdplane.


    Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

  • Meint ihr, die dritte Staffel würde sich für mich lohnen?

    Die zweite Staffel mochte ich auch nicht so. Sie hatte ihre Momente, aber alles in allem war für mich einfach zuviel rein gepackt.

    Die dritte hat mir dann wieder sehr gut gefallen. Die restlichen Staffeln habe ich auch gerne gesehen, außer Staffel 6. Die war so im Reality-TV-Style gedreht und das mochte ich gar nicht.

    I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

  • Mensch Esme, da sind wir voll auf einer Wellenlänge! :D


    Mir hat allerdings auch die Staffel mit Lady Gaga nicht sooo sehr gefallen. Cult mochte ich dafür aber wieder super gerne! Die war an sovielen Stellen so lustig! :D

    >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

  • Mensch Esme, da sind wir voll auf einer Wellenlänge!

    :thumbup:


    Mir hat allerdings auch die Staffel mit Lady Gaga nicht sooo sehr gefallen.

    Doch, die gefiel mir eigentlich auch ganz gut. Könnte aber auch an der vielen 80ger-Musik gelegen haben... Und ich hab Liz Taylor soooo geliebt. :love:


    Cult mochte ich dafür aber wieder super gerne! Die war an sovielen Stellen so lustig!

    Ja, fand ich auch. Und die erste Geister-freie Staffel. :D

    I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!