Reread A Dance with Dragons (Jon IX bis A Ghost in Winterfell) Woche 87

  • Das ist der Thread für die 87. Woche des geplanten Rereads.
    Bitte bis einschließlich "A Ghost in Winterfell" lesen!
    Hier gehört alles rein was euch so auffällt, dazu gehört eine kleine Inhaltsangabe, Foreshadowing, Charakterisierungen, usw.
    Viel Spaß beim Diskutieren!


    Zum Sammelthread

  • Jon IX Teil I


    Die Königin Selyse ist mit ihren Rittern, dem Narren Patchface, ihren Onkel Axell Florent und Prinzessin Shireen angekommen. Jon hat schon bereits vorher von Cotter Pyke nähere Informationen über die Königin und ihren Verwandten Axell Florent erhalten. Es ist nicht viel Gutes dabei und Jon fühlt sich rasch davon bestätigt, was Cotter Pyke schrieb. Zur Beschreibung von Selyse fällt mir wirklich das Wort Ohrwaschlkaktus ein.
    Jon marschiert mit Bowen Marsh, seinen neuen Knappen Satin und 6 Wachen auf. Den es könnte sein, dass Selyse ihn für einen besseren Stalljungen hält. Und so war es auch. Selyse lässt sich herab Jon Shireen vorzustellen. Dieser bittet ihr in aller Höflichkeit die Dienste der Nachtwache an, was das Mädchen erröten lässt. Jon meint zwar, dass die Königin es besser und bequemer in Eastwatch hätte, aber Selyse meint, es ist zu unsicher und außerdem sei Cotter Pyke sehr unangenehm. Jon denkt sich nur, dass sie mal hören sollte – was Cotter Pyke über sie erzählt.
    Ein weiterer Kompagnon der Königin ist Tycho Nestoris, ein Mann der Eisernen Bank von Braavos, der König Stannis aufsuchen will. Ein sehr hagerer Mann mit einem langen Bart und einen immensen violetten Hut. Jon hat von Cotter Pyke bereits erfahren, dass Tycho Nestoris kommen wird und er hat ihm den Ratschlag gegeben mit ihm zu verhandeln. Er scheint Jon gegenüber loyal zu sein und Jon scheint auch sehr froh darüber zu sein.

    Zitat

    „More welcome than this queen, if truth be told.“

    Dieser Satz sagt schon viel aus und Jon denkt sich allerhand über Selyse und ihre Begleitung. Ich finde es ganz schön amüsant, seine Gedanken zu lesen. :D Was Cotter Pyke betrifft, es würde mich tatsächlich freuen von ihm mehr zu erfahren und wenn wir tatsächlich nach Eastwatch gehen, hoffe ich doch, dass wir auch Pyp und Grenn wiedersehen.
    Danach geleitet Jon die Neuankömmlinge zum Königsturm – da Selyse gleich mit Melisandre sprechen möchte. Auf dem Weg zum Königsturm begegnen sie Wunwun, der die Neuankömmlinge begrüßt.

    Zitat

    „He sank to his knees before them. Even kneeling, he loomed over them. "Kneel queen. Little queen." Words that Leathers had taught him, no doubt. Princess Shireen's eyes went wide as dinner plates. "He's a giant! A real true giant, like from the stories. But why does he talk so funny?"“


    Irgendwie ist der Riese höflicher, wie Selyse…Die Königin war geschockt und auch zuerst Shireen, aber sie war dann doch so fasziniert, da sie ihn gleich berühren möchte. Ich finde Shireen hier wirklich entzückend und es erscheint doch fast seltsam, dass grad die kalte Selyse und der unnahbare Stannis so ein süßes Kind haben. :hmm: Selyse verbot es ihr gleich – und sie ist gelinde gesagt wenig begeistert von Wunwun, den sie Bestie und filthy creature nennt. Doch Jon erinnert daran, dass der Riese so wie die Königin Gast derNachtwache sei. Ganz schön kühn unser lieber Jon. Einer der Ritter der Königin meint, dass alle Riesen Tod sind und Jon denkt daran, dass Ygritte um sie trauerte. ;(
    Patchface, Shireens Narr beginnt zu tanzen und singt sein absurdes Lied. „In the dark the dead are dancing.“ – Vielleicht ein Hinweis auf eine neue Lange Nacht, in der es immer mehr Wiedergänger gibt?“Doch der Lachanfall von Wun Wun wegen Patchface, der ausrutscht ist so laut, dass Shireen sich wieder fürchtet und auch die anderen der Gruppe sind erschrocken. Einer der Ritter, Ser Patrek of The King’s Mountain zieht sogar sein Schwert. Jon verweist nochmals auf das Gastrecht und Ser Patrek gibt Konter.

    Zitat

    "I do not know how you observe guest right on your mountain, ser. In the north we hold it sacred. Wun Wun is a guest here."Ser Patrek smiled. "Tell me, Lord Commander, should the Others turn up, do you plan to offer hospitality to them as well?"


    Ich muss gestehen, dass hier Ser Patrek sogar teilweise mein Verständnis hat, da er Riesen als Bedrohung sieht, nachdem er bis jetzt keine Erfahrungen mit ihnen gemacht hat. Daraufhin bietet er Selyse an, sie zum Königsturm zu bringen, da er offenbar schon nah ist er, Selyses und der Rest der Gesellschaft lassen die Männer der Nachtwache einfach stehen. X/
    Jon befiehlt Leathers, WunWun zu Hardins Tower zurückzubringen. Hier erfahren wir, dass der wilde Wunwun nur Gemüse isst und auch Geschmack an Alkohol gefunden hat.Jon möchte mit Tycho Nestoris einige Angelegenheiten besprechen. Er bietet den Banker an, dass er eine Tour auf der Mauer macht, doch dieser will lieber im warmen Solar die Sachen besprechen. Tycho Nestoris erzählt Jon, dass der Eiserne Thron sich verweigert die Schulden zurückzuzahlen. Jon denkt bei sich, dass die Lannisters etwas wahnsinnig wären und dass die Eiserne Bank deswegen Stannis unterstützen wollen. Natürlich nur unter der Bedingung, dass dieser die gesamten Schulden der Krone übernimmt."

    Zitat

    You cannot mean to hold Stannis responsible for his brother's debts." "The debts belong to the Iron Throne," Tycho declared, "and whosoever sits on that chair must pay them. Since young King Tommen and his counsellors have become so obdurate, we mean to broach the subject with King Stannis. Should he prove himself more worthy of our trust, it would of course be our great pleasure to lend him whatever help he needs."

    Jon sagt, wenn er zu Stannis will, muss er im Süden der Mauer suchen und er im Krieg verwickelt wird.Hier finde ich Tychos Antwort sehr stoisch und erinnert mich ein bisschen an die Faceless Men. Wir lernen auch mehr über die Eiserne Bank. Ich hoffe, dass wir noch mehr über sie erfahren.

    Zitat

    "We who serve the Iron Bank face death full as often as you who serve the Iron Throne."

    Jon hat allerdings Zweifel ob er wirklich dem eisernen Thron dient. Jon fragt auch den Banker, ob er ihm die Schiffe borgt und auch um eine Anleihe, damit die Nachtwache sich Vorrat kaufen kann bis Frühling. Danach folgt ein heftiges feilschen. Jon musste da an Stannis Aussage denken, dass Jon wie eine altes Fischweib feilscht. :D Mit den Schiffen hat Jon vor, die Wildlinge von Hardhome in Sicherheit zu bringen um noch mehr Wiedergänger zu verhindern. Er ist sich unsicher, ob die Hexe Mother Mole den Männern der Nachtwache vertraut. Eigentlich ein sehr aussichtloses Unterfangen – es leben trotzdem noch zig Menschen hinter der Mauer.
    Jon fragt auch, ob er Maester Aemon, Gilly und Sam getroffen hat, doch Tycho Nestoris verneint und Jon hofft, dass sie Oldtown erreicht haben. Danach sprechen sie auch über eine unbekannte Flotte in the Narrow Sea. Ganz klar Aurane Waters. Ob sich- Salladhor Saan jetzt Waters angeschlossen hat? Und auch über das Gerücht der Drachen im Osten. Jon scherzt, dass es mit Drachen einfacher wäre die Mauer vor den Anderen zu beschützen. Der Braavosi Banker findet es nicht zum Lachen, da Braavos ja von den Sklaven, die vor den Drachenherrn in Valyria geflohen sind. Jon entschuldigt sich darauf hin. Ich finde diese Aussage schon interessant. Könnte das bedeuten, dass die Braavosi sich trotz der Sklavenbefreiaktionen von Daenerys sie nicht unterstützen, sondern im Gegenteil diejenigen ohne Drachen?

    "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner

  • Jon IX / Teil II


    Danach gehen Jon und der Banker gemeinsam zur Halle. Selyse und Shireen sind nirgends zu sehen, dafür die Hand der Königin – Axell Florent. Er sieht zwar eher komisch aus, aber von Maester Aemon weiß er einiges über ihn.

    Zitat

    What sort of man can stand by idly and watch his own brother being burned alive?

    Gleich als erstes fragt Florent nach Val. Jon gibt ausweichende Antworten. Florent verlangt sie gleich zu sehen, da sie ja ein fesches Mädel sein soll und lässt einige Machosprüche los. :puke: Jon ist richtig angewidert.

    Zitat

    "She is not a horse to be paraded for inspection, ser."

    Jon merkt, dass wohl Florent erfahren hat, dass Val nicht mehr in Castle Black ist und Florent beweist auch gleich, welch ein unangenehmer Kerl er ist. Doch Jon lässt sich gar nicht darauf ein.
    Seit wann nennt sich Florent Hand of the Queen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Stannis dies gutheißt.


    Danach rekapituliert Jon die Abmachung mit der Eisernen Bank. Ihm ist nicht gut dabei, aber besser ist es bankrott zu gehen als tot zu sein. Er macht sich auch Gedanken über die politische Situation, dass die Lannisters durch ihre Politik, Stannis helfen – wenn dieser klug genug ist um nicht zu stur zu sein, um die Schulden seines Bruders zu begleichen. Denn dann hätte er den Eisernen Thron in diesem Augenblick gewonnen. Wobei Jon nicht weiß, dass es bereits neue Konkurrenten für Stannis gibt.Er will Schiffe nach Hardhome schicken. Er überlegt selber zu gehen oder doch Cotter Pyke zu schicken. Dabei denkt er auch an Mormont, der nicht mehr zurückgekehrt ist. Darüber schläft er ein – wohl aus Erschöpfung, doch er wird aufgeweckt – da ein Mädchen auf einem sterbenden Pferd gekommen ist. Sie ist bei Clydas, der sie medizinisch versorgt. Jon denkt gleich an Melisandres Vision und er fragt sich welches Spiel sie spielt und ob sie auch eine andere Aufgabe für Mance hat. Das st mir schon ins Auge gesprungen - ob es noch eine weitere Mission gibt, von der wir bis jetzt nichts wissen?
    Er hofft, dass das Mädchen Arya ist und wünscht sich, dass sie sicher ist. Oh, wie ich die rührende Geschwisterliebe hier mag. ;( Doch er kann sie nicht hier an der Mauer behalten, da Stannis sie verheiraten will und wer weiß, was Melisandre mit ihr anstellt und so überlegt er sie nach Braavos zu schicken. Welch ein Zufall, dass das nächste Kapitel von Arya erzählt wird. Doch das Mädchen ist gar nicht Arya, sondern Alys Karstark. Er hat sie bereits mal in Winterfell getroffen. Rickard Karstark wollte eine Heirat zwischen ihr und Robb arrangieren. Sie ist vor ihren Verwandten geflohen. Auf die Tatsache, dass Robb ihren Vater umgebracht hat, meint sie das ihr Vater zwar ruhiger sei als der Greatjon, aber nicht ungefährlicher in ihrem Zorn.

    Zitat

    Your brother Robb cut off his head for killing Lannisters." Her mouth twisted. "I thought the whole reason they marched south was to kill some Lannisters."

    Ich mag Alys Karstark, sie ist ganz schön mutig und auch selbstbewusst. Man merkt, wie sie ihre Brüder liebt – aber auch dass sie die Welt durchblickt. :love: Alys fragt Jon, ob es zwischen ihnen eine Blutfehde gibt. Doch Jon sichert ihr zu, dass die Nachtwache neutral sei. Das beruhigt sie und sie erzählt den Grund ihrer Flucht. Der Kastellan Arnolf und sein Sohn Cregan Karstark möchten die Herrschaft über Karhold haben. Cregan soll Alys heiraten und durch das Bündnis mit Stannis hofften sie, dass ihr einzig verbliebener Bruder Harrion geköpft wird. <X Sie hat Angst, sobald sie einen Sohn hat, wird man sie loswerden wollen. Jon bietet an dass er Stannis schreibt, doch Alys meint – die Karstarks beabsichtigen Stannis zu hintergehen. Alys bittet ihn, schließlich sie zu beschützen.

    Zitat

    "You are my only hope, Lord Snow. In your father's name, I beg you. Protect me."

    Neds Ansehen ist schon gewaltig, auch nach seinem Tod.


    Wieder ein sehr spannendes Kapitel. Mit einigen Highlights. Diesmal sehe ich viel mehr im Gespräch mit dem Banker. Das für mich untergegangen ist zwischen Culturclash Selyse und WunWun und die Ankunft von Alys Karstark sowie Jon vs. Axell Florent.

    "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner

  • Seit wann nennt sich Florent Hand of the Queen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Stannis dies gutheißt.


    Seit Stannis Richtung Süden marschiert, wie es scheint.
    Generell zeigt das aber auch nur, dass Stannis' Männer in zwei Lager gespalten sind. Und seitdem Nordmänner mitmarschieren gibt es auch noch einen dritten Glauben.
    Sollte Stannis am Ende auf den eisernen Thron sitzen, könnten wir ihn direkt nach Europa holen und uns von ihm lehren lassen wie Integration und Akzeptanz einer anderen Kultur bzw. eines anderen Glaubens funktioniert 8|

  • Das ist eine Sache, die mich an Stannis und Selyse schon immer irritiert hat. Noch bevor sie an der Mauer sind wird ständig zwischen den Männer des Königs und der Königin unterschieden. Offenbar hat Selyse ihre eigenen Anhänger und von denen ist Axell dann die Hand geworden. Ich frage mich nur gerade wie dieses System funktioniert.
    Ser Patrek basiert im übrigen auf einer realen Figur. ;) Er ist ein Blogger, der Fantasyromane rezensiert. GRRM hat ihn aufgrund einer verlorenen Footballwette eingebaut: http://fantasyhotlist.blogspot.de/

  • Ich dachte "Männer der Königin" würde sich auf Melysandre beziehen,da sie als quasi Königin gesehen wird,nicht Selyse.

    It`s not easy to be a birdplane.


    Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

  • Im Falle von Florent ist er eher ein Anhänger der Königin, bzw Hand von Selyse.Er ist ein widerlicher Oportunist. Männer der Königin sind in meinem Verständnis, Anhänger Melisandres. Also tiefgläubige Fanatiker des roten Gottes.

    "Sie waren von Schatten umgeben.
    Ein Schatten war dunkel wie Asche, mit dem schrecklichen Gesicht eines Bluthunds.
    Ein Anderer war gepanzert wie die Sonne, golden und wunderschön. Über beiden ragte ein Riese mit steinerner Rüstung auf, doch als er sein Visier öffnete, waren darin nichts als Finsternis und dickes, schwarzes Blut."

  • Das Wiki liefert die Erklärung: Die "Queen's Men" sind demnach die Männer, die zu R'hllor übergetreten sind, aber sie heißen nicht so wegen Melisandre, sondern weil Selyse eine der ersten war, die den Glauben gewechselt hat.
    Also ohne das Wiki hätte ich das nie gecheckt.

  • In einem Davos Kapitel wird die Bezeichnung mal geklärt. Ich meine,als er sich mit "Männern des Königs" verschwört,um Edric Sturm von Drachenstein weg zu bringen.

    It`s not easy to be a birdplane.


    Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

  • Er ist ein widerlicher Oportunist. Männer der Königin sind in meinem Verständnis, Anhänger Melisandres. Also tiefgläubige Fanatiker des roten Gottes.


    Meiner Ansicht nach ist das Pack keineswegs tiefgläubig, sondern wie du schon im ersten Satzteil andeutest einfach opportunistisch. Wusste übrigens gar nicht, dass es in Bezug auf die Queen's Men solche Verwirrungen gibt. Vielleicht weil Mel die arme Selyse so sehr in den Schatten stellt, dass man unterbewusst ganz schnell mal vergisst, dass eigentlich letztere Königin ist. :hmm:

    We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.

  • Irgendwie ist es ja auch sehr kryptisch. Warum heißen die nicht einfach "R'hllor's Men" oder "Melisandre's Men"?

  • Dieser Satz sagt schon viel aus und Jon denkt sich allerhand über Selyse und ihre Begleitung. Ich finde es ganz schön amüsant, seine Gedanken zu lesen.

    Jo, ich auch. :D
    Und er hat mit allem soooo recht! :rolleyes:


    Ich finde Shireen hier wirklich entzückend und es erscheint doch fast seltsam, dass grad die kalte Selyse und der unnahbare Stannis so ein süßes Kind haben.

    Shireen ist wirklich süß und lieb. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Maester Cressen nicht ganz unerheblich daran beteiligt ist, dass Shireen so ein normales und warmherziges Mädchen geworden ist. Er hat sie ja wirklich ausgesprochen liebevoll behandelt. Vielleicht konnte er es ihr einfach besser zeigen als Stannis (wo er vielleicht auch nicht wagte, einen der drei Baratheon-Söhne zu sehr zu bevorzugen)...


    Hier erfahren wir, dass der wilde Wunwun nur Gemüse isst und auch Geschmack an Alkohol gefunden hat.

    Ich überlege gerade, wieviel Gemüse ein vier Meter großer Riese essen muss, um satt zu werden. 8|


    Jon fragt auch den Banker, ob er ihm die Schiffe borgt und auch um eine Anleihe, damit die Nachtwache sich Vorrat kaufen kann bis Frühling. Danach folgt ein heftiges feilschen. Jon musste da an Stannis Aussage denken, dass Jon wie eine altes Fischweib feilscht.

    Ich fand die Aussage auch ganz aussagekräftig:

    Zitat

    By the time Jon Snow signed the parchment the Braavosi drew up, both of them were half-drunk and quite unhappy. Jon thought that a good sign.

    Zeigt wohl, dass ein ordentlicher Kompromiss gefunden wurde. :D


    Mit den Schiffen hat Jon vor, die Wildlinge von Hardhome in Sicherheit zu bringen um noch mehr Wiedergänger zu verhindern. Er ist sich unsicher, ob die Hexe Mother Mole den Männern der Nachtwache vertraut. Eigentlich ein sehr aussichtloses Unterfangen – es leben trotzdem noch zig Menschen hinter der Mauer.

    Das stimmt... aber 5000 sichere Widergänger-Kandidaten weniger sind halt auch nicht unwichtig. Und von diesen Menschen weiß Jon halt, wo genau sie sind.


    Gleich als erstes fragt Florent nach Val. Jon gibt ausweichende Antworten. Florent verlangt sie gleich zu sehen, da sie ja ein fesches Mädel sein soll und lässt einige Machosprüche los. Jon ist richtig angewidert.

    Hier fällt mir mal wieder deutlich auf, wiiiiieeee wenig ich Axell Florent mag. :evil:


    Danach rekapituliert Jon die Abmachung mit der Eisernen Bank. Ihm ist nicht gut dabei, aber besser ist es bankrott zu gehen als tot zu sein.

    Er hat ja auch nicht die Wache zu verköstigen... da ist die schwarze Null wohl nicht zu halten. :whistling:


    Auf die Tatsache, dass Robb ihren Vater umgebracht hat, meint sie das ihr Vater zwar ruhiger sei als der Greatjon, aber nicht ungefährlicher in ihrem Zorn.

    Ich finde es sehr erfrischend, dass Alys Karstark hier sehr pragmatisch und ehrlich denkt.


    Ich mag Alys Karstark, sie ist ganz schön mutig und auch selbstbewusst. Man merkt, wie sie ihre Brüder liebt – aber auch dass sie die Welt durchblickt.

    Ich finde Alys auch ziemlich toll. Das verstärkt sich noch im nächsten Jon-Kapitel bei mir, das nächste Woche dran ist. :)

    I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

  • Werden sie nicht auch mal als Männer der "roten" Konigin beschrieben?Daher denke ich auch an Mel. Habe leider den link von Ser Pounce nicht gespeichert.

    It`s not easy to be a birdplane.


    Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

  • Werden sie nicht auch mal als Männer der "roten" Konigin beschrieben?Daher denke ich auch an Mel.


    Ne. Es gibt in den Büchern 92 Stellen mit "queen's men" oder "queen's man", aber nur eine mit "red queen". Und von Männern ist in letzterer nichts zu lesen. Sorry.

    We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.

  • Den es könnte sein, dass Selyse ihn für einen besseren Stalljungen hält. Und so war es auch. Selyse lässt sich herab Jon Shireen vorzustellen.


    Selyse ist echt so <X Kann ich schon verstehen, dass Stannis die nichtmal mit den Kneifzange anfasst. Dann noch der Rhollor Kram, von dem mir Stannis nicht wirklich überzeugt scheint. Er nutzt es als Pragmatiker nur für sich aus.


    Was Cotter Pyke betrifft, es würde mich tatsächlich freuen von ihm mehr zu erfahren und wenn wir tatsächlich nach Eastwatch gehen, hoffe ich doch, dass wir auch Pyp und Grenn wiedersehen.


    Das ist eine sehr coole Idee :) Würde mich auch freuen, die beiden wiederzusehen.


    Irgendwie ist der Riese höflicher, wie Selyse…Die Königin war geschockt und auch zuerst Shireen, aber sie war dann doch so fasziniert, da sie ihn gleich berühren möchte. Ich finde Shireen hier wirklich entzückend und es erscheint doch fast seltsam, dass grad die kalte Selyse und der unnahbare Stannis so ein süßes Kind haben.


    Jaaa. Ich mag Wun Wun total gerne. Selyse verhält sich, wie man es erwartet und Shireen ist als Kind natürlich erstmal neugierig und dabei ohne Angst. Ich mag die Prinzessin.


    Shireens Narr beginnt zu tanzen und singt sein absurdes Lied. „In the dark the dead are dancing.“ – Vielleicht ein Hinweis auf eine neue Lange Nacht, in der es immer mehr Wiedergänger gibt?“


    Ich versuche auch akribisch darauf zu achten, was Patchface da singt, seitdem er die Red Wedding schon voraus gesagt hat.


    Doch der Lachanfall von Wun Wun wegen Patchface, der ausrutscht ist so laut, dass Shireen sich wieder fürchtet und auch die anderen der Gruppe sind erschrocken. Einer der Ritter, Ser Patrek of The King’s Mountain zieht sogar sein Schwert. Jon verweist nochmals auf das Gastrecht und Ser Patrek gibt Konter.


    Ich musste hier selbst total lachen, als Wun Wuns Reaktions beschrieben wird. Dass die Begleiter erstmal alle sofort ihr Schwert in der Hand haben, ist einfach nur bescheuert. Wenn es darauf angekommen wäre, hätten sie die Königin eh nicht beschützen können. Jon stellt die Ritter auch ziemlich gut bloß.


    Ich muss gestehen, dass hier Ser Patrek sogar teilweise mein Verständnis hat, da er Riesen als Bedrohung sieht, nachdem er bis jetzt keine Erfahrungen mit ihnen gemacht hat.


    Hm, naja...Und gerade weil er keine Erfahrung mit dem Riesen hat, sollte er wohl Jon vertrauen und den Riesen nicht unbedingt reizen..Aber heeey.


    Jon musste da an Stannis Aussage denken, dass Jon wie eine altes Fischweib feilscht


    Der George will uns doch nur das Fischweib als Mutter von Jon wieder aufdrängen :D



    Jon befiehlt Leathers, WunWun zu Hardins Tower zurückzubringen. Hier erfahren wir, dass der wilde Wunwun nur Gemüse isst und auch Geschmack an Alkohol gefunden hat


    Gut, dass Jon den Riesen erstmal "versteckt". Die Begegnung war ja nicht geplant, auch wenn Wun Wun sich eigentlich total korrekt verhalten hat.


    Ich überlege gerade, wieviel Gemüse ein vier Meter großer Riese essen muss, um satt zu werden.


    Ja, das stimmt. Dazu scheint er überaus Gefallen am Alkohol gefunden zu haben. Keine gute Kombination, wie ja auch Jon befindet. :D


    Hier fällt mir mal wieder deutlich auf, wiiiiieeee wenig ich Axell Florent mag.


    Der Typ ist so ein widerliches Arschloch. Im nächsten Kapitel fängt er ja direkt wieder damit an..Unglaublich der Typ. Jon ist hier klug sich schnell zu verabschieden und das Gespräch zu beenden.


    Ich mag Alys Karstark, sie ist ganz schön mutig und auch selbstbewusst.


    Ich finde Alys auch ziemlich toll. Das verstärkt sich noch im nächsten Jon-Kapitel bei mir, das nächste Woche dran ist.


    Ja, eine richtig starke Nordfrau.


    Insgesamt hat mir das Kapitel richtig gut gefallen. Auch das Auftreten der eisernen Bank finde ich super.

  • [/quote]

    crannogwoman schrieb:
    Was Cotter Pyke betrifft, es würde mich tatsächlich freuen von ihm mehr zu erfahren und wenn wir tatsächlich nach Eastwatch gehen, hoffe ich doch, dass wir auch Pyp und Grenn wiedersehen.



    Das ist eine sehr coole Idee Würde mich auch freuen, die beiden wiederzusehen.


    Glaubt ihr denn,Cotter schafft es zurück nach Ostwacht? Nach "tote Dinger im Wasser" war ich doch sehr pessimistisch.

    It`s not easy to be a birdplane.


    Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

  • Ich kann mich hier im Großen und Ganzen den Meinungen von Esme und SerOtral zu diesem Kapitel anschließen.
    Jons Denken und Handeln kann ich sehr gut nachvollziehen,wenn auch sein Verhalten auf sein Umfeld ziemlich befremdlich wirken muss.
    Selyse und ihr Gefolge finde ich furchtbar unsympathisch.Ich kann mich noch daran erinnern,dass wir irgendwann mal diskutiert haben ob Selyse eine schlechte Mutter sei,aber davon kann ich bislang wirklich nichts erkennen.Florent schafft es hier den schlechten Eindruck den ich ohnehin von ihm hatte noch zu verstärken.Der Typ ist m.E. wirklich widerlich,Shireen scheint wirklich sehr liebenswert zu sein und Alys empfinde ich als ziemlich tough und sehr sympathisch.


    Zitat

    Patchface, Shireens Narr beginnt zu tanzen und singt sein absurdes Lied. „In the dark the dead are dancing.“


    Irgendwie habe ich bei Patchface immer ein ungutes Gefühl und finde ihn auch so überhaupt nicht komisch und mit seinem "Ich weiß es,ich weißes ohohoh" auch absolut nervig.

    Zitat

    Ich muss gestehen, dass hier Ser Patrek sogar teilweise mein Verständnis hat, da er Riesen als Bedrohung sieht, nachdem er bis jetzt keine Erfahrungen mit ihnen gemacht hat.


    Sehe ich auch so.Auch wenn ich Ser Patrek nicht mag,verstehe ich ihn hier schon.Er kann das plötzliche ohrenbetäubende Brüllen von Wun Wun ja zunächst nicht als Gelächter erkennen....

    Zitat

    Dabei denkt er auch an Mormont, der nicht mehr zurückgekehrt ist.


    Ich frage mich in der gesamten Geschichte sehr oft,wie hätte Ned das gesehen oder wie hätte Ned hier wohl gehandelt.Bei Jon frage ich mich auch,wie hätte der Alte Bär wohl zu Jons Verhalten und seinen Entscheidungen gestanden?

    Zitat

    Hier erfahren wir, dass der wilde Wunwun nur Gemüse isst und auch Geschmack an Alkohol gefunden hat.


    Die Riesen scheinen mir irgendwie recht sanftmütige Wesen zu sein,wenn auch wohl nicht sonderlich klug,zumindest kommt mir das bislang so vor.

    Expose yourself to your deepest fear
    After that...you are free
    -Jim Morrison


    Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

    Einmal editiert, zuletzt von onyx ()

  • dass der wilde Wunwun nur Gemüse isst und auch Geschmack an Alkohol gefunden hat

    tja, entgegen aller Vorurteile oder Ängste :)


    on musste da an Stannis Aussage denken, dass Jon wie eine altes Fischweib feilscht.

    ah, schöne Szene -ach schönes Kapitel.


    Ihm ist nicht gut dabei, aber besser ist es bankrott zu gehen als tot zu sein.

    so ist es, außerdem vielleicht können sich ja immer noch Möglichkeiten ergeben, erst Recht sollte im Norden bzw. Eisernen Thron ein Machthaber kommen der die Bedeutung der NW und die Gefahr hinter der Mauer ernster nehmen.


    Das st mir schon ins Auge gesprungen - ob es noch eine weitere Mission gibt, von der wir bis jetzt nichts wissen?

    hmm... insofern schon komisch das er mance gen winterfell geschickt hat, wenn er arya unterwegs aufm Pferd erwartet hat (oder werf ich da gerad herb was durcheinander?)


    Wieder ein sehr spannendes Kapitel. Mit einigen Highlights. Diesmal sehe ich viel mehr im Gespräch mit dem Banker. Das für mich untergegangen ist zwischen Culturclash Selyse und WunWun und die Ankunft von Alys Karstark sowie Jon vs. Axell Florent.

    genau !


    Ich überlege gerade, wieviel Gemüse ein vier Meter großer Riese essen muss, um satt zu werden.

    ach, das geht schon :) lass dir das von einem pflanzenesser sagen :D:D


    Das stimmt... aber 5000 sichere Widergänger-Kandidaten weniger sind halt auch nicht unwichtig. Und von diesen Menschen weiß Jon halt, wo genau sie sind.


    da denkt er ja weiter, als seine Untergebenen Verantwortlichen denken (wollen)


    Hm, naja...Und gerade weil er keine Erfahrung mit dem Riesen hat, sollte er wohl Jon vertrauen und den Riesen nicht unbedingt reizen..Aber heeey.

    sehe ich auch so. Als Ritter bzw. Hand sollte er da schon etwas "professioneller" bzw. cooler sein ;)


    Irgendwie habe ich bei Patchface immer ein ungutes Gefühl und finde ihn auch so überhaupt nicht komisch und mit seinem "Ich weiß es,ich weißes ohohoh" auch absolut nervig.


    nervig fand ich desen gerede auch immer, deswegen sind mir seine Vorhersagen auch nie aufgefallen...

  • hmm... insofern schon komisch das er mance gen winterfell geschickt hat, wenn er arya unterwegs aufm Pferd erwartet hat (oder werf ich da gerad herb was durcheinander? )..


    Melisandres Prophezeiung bestand darin, dass ein Mädel auf nem sterbenden Pferd angeritten kommt. Sie hat daraus gedeutet, dass es sich nur um Arya handeln kann. So und Mance und seine Speerfrauen sollten sie natürlich vorher abfangen, bevor sie auf dem sterbenden Pferd angeritten kommt. Das war die Mission auf die Mel Mance un Co. geschickt hat um Jons Vertrauen zu gewinnen.

    "Sie waren von Schatten umgeben.
    Ein Schatten war dunkel wie Asche, mit dem schrecklichen Gesicht eines Bluthunds.
    Ein Anderer war gepanzert wie die Sonne, golden und wunderschön. Über beiden ragte ein Riese mit steinerner Rüstung auf, doch als er sein Visier öffnete, waren darin nichts als Finsternis und dickes, schwarzes Blut."


  • Das blinde Mädchen (Arya I)



    Das Kapitel beginnt damit, dass Arya wieder einen Wolfstraum hat. Dabei erfahren wir, dass sie, anders als der Rest des Rudels, scheinbar kein Problem damit hat Menschenfleisch zu fressen.


    Zitat

    „Einige ihrer kleineren grauen Vettern fürchteten sich vor Menschen, sogar vor toten Menschen, sie jedoch nicht. Fleisch war Fleisch, und Menschen waren Beute.“


    (Ist sich Arya überhaupt über die Konsequenzen ihrer Träume bewusst? Sie scheint ja von ihren Wolfsträumen auf das "reale" Leben schließen zu können und dennoch scheint sie eine Art "Barriere"
    zwischen sich und ihren Wolfsträumen zu haben.)


    Nachdem sie aufwacht, ruft sie sich ins Gedächtnis, dass sie außerhalb ihrer Träume noch immer blind ist. Beim Waschen erinnert sie sich wieder an ihr „Morgengebet“. Dabei redet sie sich allerdings ein,
    dass dies nicht ihres, sondern das Gebet der „Nachtwölfin“ sei, denn sie sei niemand. Beim Ankleiden erfahren wir, dass sie die Rolle der „blinden Beth“ angenommen hat. Beim Frühstücken merkte sie an,
    dass sie sich als Beth mehr auf ihre restlichen Sinne verlassen muss.


    Zitat

    „Hören, riechen, schmecken, fühlen, rief sie sich in Erinnerung. Es gibt für jene, die nicht sehen können, viele Möglichkeiten, die Welt wahrzunehmen.“


    Als der „Gütige Mann“ den Raum betritt, kann Arya ihn nur anhand seines Körpergeruchs erkennen. Dieser fragt sie, wer sie sei. Als Arya mit „Niemand“ antwortet, bezichtigt er sie der Lüge. Worauf sie
    sich eingesteht, dass sie „Beth“ sei. (Sie wählte den Namen nach einem Mädchen, dass Arya kannte, als sie noch auf Winterfell war.) Daraufhin fragt er sie (wie jeden Morgen), ob sie ihr Augenlicht zurück
    haben wolle. Woraufhin sie das „Angebot“ ausschlägt. Danach möchte der Mann wissen, welche drei Dinge sie als Bettlerin im Gasthaus „Zum Grünen Aal“ erfahren hat. Zwar antwortet Arya, dennoch gibt der Mann sich damit nicht zufrieden. Daher
    fragt er diesmal nach drei neuen Dingen, welche sie vorher noch nicht gewusst habe. Bei ihren darauffolgenden Antworten, muss sie aufpassen, dass sie nichts erwähnt, was sie in ihren Wolfsträumen erfahren hat.


    Zitat

    In den Flusslanden von Westeros schneit es, hätte sie beinahe geantwortet. Aber dann würde er sie fragen, woher sie das wisse, und sie glaubte nicht, dass ihm ihre Antwort gefallen würde.


    (Arya scheint hier Angst zu haben, dass jemand ihr "Geheimnis" erfahren könnte, bzw. welche Konsequenzen das haben kann. Allgemein scheint Arya eine sehr eigenartige Beziehung zu ihrer Gabe zu haben.)


    Zum Schluss fragt er sie wieder, wer sie sei. Nachdem sie wieder mit „Niemand“ antwortet, meint der Mann, er sehe Beth, ein blindes Bettelmädchen, welche eine erbärmliche Lügnerin sei. Zum Schluss
    trägt er auf, sich wieder um ihre Pflichten zu kümmern. Sie steht auf, nimmt ihren Blindenstock (welcher ihrer Meinung nach, kein Ersatz für ein paar Augen sei) und geht dann ihrer Arbeit nach.
    Am Abend bringt ihr die „Heimatlose“ einen Becher Milch zum Abendessen. Auf Beths Frage, wie lange sie noch blind sein müsse, antwortet sie:

    Zitat

    „Bis die Dunkelheit für dich so süß ist, wie das Licht oder bist du uns um deine Augen bittest. Frag nur und du wirst wieder sehen können.“


    Da Arya aber weiß, dass sie dann fortgeschickt wird, bleibt sie lieber blind. Wir erfahren zudem, dass die Heimatlose Arya, an dem Tag, an dem sie erblindete, erklärt hat, wie sie sich im Haus von Schwarz und Weiß,
    auch ohne ihr Augenlicht zurecht finden kann. Nachmittags lernt sie wie man Gifte anhand seines Geruchs-, Tast- und Geschmacksinns erkennt. (Wobei Tasten und Schmecken sehr gefährlich werden
    können.) Beim Abendessen lehrt ihr der Gütige Mann verschiedene Sprachen, darunter Braavosi, Hochvalyrisch und die
    Sprachen von Lys und Pentos. Am Abend lehrt ihr dann die Heimatlose, wie man Lügen anhand von Tonfall und Wortwahl erkennen kann.
    (Ihre Ausbildung ist damit auf die Schärfung ihrer momentan vorhandenen Sinne fokussiert.)


    Eine von Aryas Aufgaben im Tempel besteht darin, die Toten ausfindig zu machen, die aus dem Becken getrunken und damit Selbstmord begangen hatten. An diesem Morgen findet sie zwei Personen.
    Eine davon war ein Mann, welcher zu Füßen der Statue des Fremden liegt. Bevor sie die Diener ruft, damit diese die Leiche wegtragen können, untersucht sie den Körper des Toten. Dabei stellt
    sie fest, dass dieser noch sehr jung war und keinerlei Verletzungen hatte, was sie durchaus merkwürdig findet. Denn die meisten Menschen, welche im Tempel ihr Ende finden, lagen bereits
    vorher im Sterben und wollten ihre Leiden verkürzen. Die andere tote Person ist eine alte Frau. Arya stellt fest, dass sie mit einem Lächeln gestorben ist, als sie mit ihrer Hand über das Gesicht der Frau streicht.
    Außerdem bemerkt sie, dass die Leiche noch warm ist und sie daher noch nicht lange tot sein kann.
    Als die Diener eintreffen, um die Leichen wegzubringen, folgt Arya ihnen in ein großes, unterirdisches Gewölbe, wo die Leichen aufgebahrt werden. Dort nimmt sie Ihnen alle Besitztümer ab.
    Plötzlich hört Arya, wie jemand hinter ihr die Tür öffnet und den Raum betritt. Instinktiv greift Arya nach ihrem Stock, um einen Angriff der fremden Person abzuwehren. Als Arya selber zum Angriff
    übergehen will, trifft sie mehrmals ins Leere, bevor sie den Stock des Angreifers trifft. Die fremde Person spricht ihr daraufhin ein Lob aus. Als Arya weiterhin versucht gegen diese Person zu kämpfen,
    erwischt dieser sie so am Bein, dass sie hinfällt. Zur Bestrafung dafür, dass sie hingefallen ist, schlägt der Angreifer ihr einmal aufs Ohr und dann nochmal auf die Hand, bevor er sie in Ruhe lassen will.
    Als Arya sich aufrappelt um einen Gegenangriff zu starten, muss sie feststellen, dass sie nur noch alleine im Raum ist.
    ...

    -There was a signature here, it's gone now! :search:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!