Neue Blanvalet-Ausgaben

  • Schier fände ich auch noch in Ordnung. Schlicht kann man ja auch so verwenden... ("der schlichte Wahnsinn", "es war schlichtes Glück", usw.)
    ... zumindest glaube ich das gerade. :huh:
    Ist ja auch egal.
    Der Einwurf mit "Starr" und "starren" Knien ist auch nicht uninteressant. Aber ob Starr oder Schier. Beides wäre im Kontext der Übersetzung besser gewesen als es mit dem deutschen "stark" zu "übersetzen" bzw. nicht zu übersetzen.


  • Der Einwurf mit "Starr" und "starren" Knien ist auch nicht uninteressant. Aber ob Starr oder Schier. Beides wäre im Kontext der Übersetzung besser gewesen als es mit dem deutschen "stark" zu "übersetzen" bzw. nicht zu übersetzen.


    Womit man dann "Stark" für den Herrn Strong hätte nutzen können...

  • Ich hab nur Auszüge aus diesem Thread gelesen, aber seltsamerweise ist die grässlichste Übersetzung hier überhaupt niemandem aufgefallen - und ich hab ja die Sufu bemüht!
    Ja, es gibt einige Übersetzungen, die sind echt nicht gut, wie zum Beispiel Rois oder Glauer, dann gibt es einige, wo man erstmal gar nicht weiß, wer oder was gemeint ist, wie zum Beispiel Altsass oder Maidengraben und viele gefallen mir einfach nur nicht weil sie auf Deutsch doof klingen wie zum Beispiel Sonnspeer oder Tiefwald Motte (igitt). Aber es gibt auch solche, die finde ich völlig legitim, wie zum Beispiel Graufreud oder Mondbub - Greyjoy und Moon Boy klingen im Original nämlich genauso bescheuert. Na schön, so ingesamt gesehen ist die ganze Übersetzung schon nicht besonders gut gelungen.
    Ein bisschen traurig finde ich ja, dass Jeoffreys Schwert Lion's Tooth offenbar nicht mit Löwenzahn übersetzt wurde. Ich hätte mich sehr über ein Spin-Off gefreut, in dem dann mal der Name des Schwerts näher erklärt wird:
    'Mein Name ist Löwenzahn.'
    'Löwenzahn', fragte Rumo. 'Wie die Blume?'
    'Ich dachte eher an den Zahn eines Löwen. An etwas Scharfes, Gefährliches. Äh... es gibt eine Blume, die so heißt wie ich?'
    Ach nee, das Buch mit dem Schwert namens Löwenzahn (und Grinzold) gibts ja schon und das Zitat da oben hab ich nur geklaut...


    Naja, aber jetzt zu der wirklich entsetzlichsten Übersetzung der ganzen Reihe, die wohl nur deshalb niemandem auffiel, weil diese Namen erst mit der neuen Übersetzung in Band 10 überhaupt auftauchen, nämlich die von "Abels Waschweibern". Über "Stechpalme" bin ich beim Lesen nicht einfach nur gestolpert sondern der Länge nach auf die Nase gefallen.
    Wer in drei Teufels Namen kommt auf die Idee, den Namen "Holly" mit Stechpalme zu übersetzen? Der Undertaker ist schließlich auch kein Unternehmer! Holly bedeutet Stechpalme, ja, aber im Gegensatz zu Stechpalme ist Holly auch ein Name. Rowan ist ein Name, Esche ist keiner. Willow ist ein Name, Weide nicht. Gut, die Ausnahme hier bildet Squirrel, denn das ist tatsächlich auch im Englischen kein Name, von daher ist Eichhörnchen wohl so in Ordnung, klingt halt nur nicht so schön.
    Ich kann nur hoffen, die Damen sind und bleiben tot, und vor allem hoffe ich, dass nicht noch weitere auftauchen. Ansonsten graust es mich schon vor Ingwer und ihren Freundinnen Haselnuss, Bernstein und Gänseblümchen... 8|

    Blut und Feuer
    Motto der Heilsarmee
    (Zufall oder ein Witz auf Danys Kosten?)

  • Ein bisschen traurig finde ich ja, dass Jeoffreys Schwert Lion's Tooth offenbar nicht mit Löwenzahn übersetzt wurde


    Wer ist Jeoffrey? Das ist für mich der schlimmste Übersetzungsfehler, der allerdings nur in den Köpfen einiger User zu existieren scheint. :P

    Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!  

  • Lass mich doch auch mal kreativ sein!
    Na schön, mein Fehler, mir spukt da immer der tatsächlich existierende Name Geoffrey im Kopf rum. Kannst das e gern behalten!

    Blut und Feuer
    Motto der Heilsarmee
    (Zufall oder ein Witz auf Danys Kosten?)

  • Wieso in aller Welt haben sie Joffrey eigentlich nicht mit Gottfried übersetzt? Joffrey kann doch kein Mensch aussprechen. Und erst der Bedeutungsverlust! 8o

  • Zitat

    Ein bisschen traurig finde ich ja, dass Jeoffreys Schwert Lion's Tooth offenbar nicht mit Löwenzahn übersetzt wurde.


    Ist schon mal bei Post 1080 vom 7.11.11 angesprochen worden.

    Hoody Hoo!! I waste him with my crossbow!! - Knuckles the Sixth, King of the Wallclimbers

  • Nichtmal die Krege-Übersetzung des Herrn der Ringe hat eine so langdauernde und sich im Kreis drehende Diskussion ausgelöst - und Tolkien-Fans sind ja schon als Dogmatiker verschrien.


    Die Kritik an der Kregeübersetzung war ebenso einstimmig, aber dadurch, dass die Carroux Version auch weiterhin erhältlich war, nicht ganz so drastisch.
    Solche Posts wundern mich daher aber umso mehr:



    Bei der Krege-Übersetzung gibt es nicht viel zu diskutieren: sie ist ausgezeichnet gut. Krege ist mein Lieblingsübersetzer, und da bin ich bestimmt nicht der einzige.


    Krege ist ein guter Übersetzer. Sein Hobbit ist gut und sein Silmarillion ist bis auf einige wenige Umständlichkeiten auch sehr gut, aber die 2000er Übersetzung vom HdR ist ganz großer Mist. Ganz ehrlich, vielleicht bist du nicht der Einzige, aber zumindest der Erste, dem ich begegne, der so kategorisch für Krege eine Lanze bricht. :bier:

  • Früher konnte ich auch die Krege Übersetzung überhaupt nicht leiden, dann habe ich aber folgende Gegenüberstellung gefunden:
    Gegenüberstellung Krege-Carroux


    Wem der Umfang abschreckt, am Ende gibt es ein Fazit.


    Ich persönlich bevorzuge Carroux, aber ich habe aufgehört die Krege Übersetzung komplett zu verteufeln.

    “I may be just a schoolgirl... But now, I'm a schoolgirl with a giant robot!” - Iori Fuyusaka

  • @ Finarfin


    :bier: Finde Deine Einstellung auch sehr gut, bis auf

    Zitat

    aber die 2000er Übersetzung vom HdR ist ganz großer Mist.

    was ich nicht verstehe, denn was gibt es an der Herr der Ringe Übersetzung von Krege auszusetzen? Warum sollte die von Carroux besser sein?


    @ No-One

    Zitat

    Ich persönlich bevorzuge Carroux, aber ich habe aufgehört die Krege Übersetzung komplett zu verteufeln.

    Was gab's bei Krege zu verteufeln?

  • Vielleicht beschränken wir uns hier auf die Diskussion zu der EuF Übersetzung.
    Danke!

    "Let me tell you something about wolves, child. When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies, but the pack survives." -Eddard Stark

  • Oder in einem Herr der Ringe Thread, der allerdings schon etwas älter ist:
    Hier


    Oder dieser hier könnte dir auch gefallen:
    Hier

    "Let me tell you something about wolves, child. When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies, but the pack survives." -Eddard Stark

  • Hi,


    auch wenn das Thema Übersetzung ja inzwischen hier allem Anschein nach schon laaange diskutiert wird: Ich muss mich einfach mal dazu äußern!


    Ich finde es richtig, dass Eigennamen etc ins deutsche übersetzt sind. Sie scheinen mir auch im großen und ganzen gelungen (Ausnahmen bestätigen die Regel ;) ). Dafür gibt es auch eine ganze Reihe von guten Gründen:


    1. In Westeros spricht man die "gemeine Zunge" und eben nicht englisch.
    Würden wir mal unterstellen, die "Eis-und-Feuer"-Geschichte wäre in der "gemeinen Zunge" geschrieben worden, dann käme auch keiner auf die Idee, z.B. die Bastardnamen in einer anderen Sprache als den übrigen Text zu schreiben.


    2. In HdR regt sich auch keine über "Streicher" statt "Strider" etc auf.
    Sämtliche Eigennamen in Herr der Ringe sind übersetzt. Das stört niemanden. Wäre es anders, würde man im deutschen ja auch kaum die Anspielungen von Gollum gegenüber Bilbo ("Was ist ein 'Beutlin'?") verstehen. Wen es näher interessiert: Besonders interessant hierbei ist Anhang F im HdR, ("zur Übersetzung", damit ist die Übersetzung von Westron ins englische gemeint). Könnte ich hier seitenweise zitieren, aber hier soll es ja nicht um HdR gehen ;)


    3.GRRM hat sich nicht nur von englischer Historie inspirieren lassen
    Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/D…_und_Feuer#Einfl.C3.BCsse
    Demzufolge müsste es ja mindestens auch französische Namen geben. Da das nicht der Fall ist, ist eine vollständige Übersetzung der Eigennamen korrekt.


    4. Mangelhafte, ältere Übersetzungen von muss man nicht aus Gewohnheit unterstützen
    OK, ich hatte das Glück, erst kurz nach Erscheinen der hervorragenden Neuübersetzung zu dieser Saga zu stoßen. Hätte ich die ältere, halbübersetzte Version gelesen, hätte ich wahrscheinlich auch ein Problem gehabt. Andererseits bezweifle ich, ob ich dann dabeigeblieben wäre. Ich finde, erst in dieser Form entwickelt sich so richtig die ganze sprachliche Kraft GRRMs auch auf Deutsch.


    Überhaupt wird ja recht häufig an Übersetzungen gespart. Warum in Gottes Namen lief in Deutschland ein Film unter dem Titel "The Day After Tomorrow"? AAAAHRG! Die Deutsche Übersetzung "Übermorgen" wäre sehr viel elegenater gewesen! Und m Buch "Timeline" von Michael Crichton heißt es "Trebuchet". Statt dass das deutsche Wort "Tribock" verwendet wird.

    5. Ausländische Städtenamen gibt es häufig auch in einer Deutschen Version

    Mailand, Venedig, Warschau, Prag, Kopenhagen, ... All das sind deutsche Bezeichnungen. Oder würde jemand lieber Urlaub in Firenze machen?


    6. Ausländische Königsnamen gibt es häufig auch in einer Deutschen Version
    König Artus zum Beispiel (Womit wir wieder beim Film sind: Warum musste es "King Arthur" heißen, wenn es doch einen deutschen Eigennamen gibt?). Aber auch "König Ludwig XIV, der Sonnenkönig" würde im Deutschen niemand "Luis XIV Le Roi Soleil" nennen. Und dann sind da noch Peter der Große und die Königinnen Viktoria und die noch lebende Elisabeth von England, ....





    Fazit: Eine Übersetzung muss in sich konsistent sein. Blanvalet hat das hervorragend gemacht. :merci:

  • Fazit: Eine Übersetzung muss in sich konsistent sein. Blanvalet hat das hervorragend gemacht.

    Soll das ein Scherz sein, den ich nicht verstehe? :huh:
    Ich weiß nicht, wie viel von dem Thread hier du gelesen hast. Aber sämtliche Punkte deines Beitrags sind schon vielfach angesprochen worden.
    Außerdem wendet sich dein Beitrag nur gegen jene, die die Neuübersetzung ablehnen, weil sie prinzipiell übersetzte Eigennahmen ablehnen.


    Ich (und einige andere auch) lehnen die Neuübersetzung ab, weil sie in vielen Punkten lieblos/schlecht gemacht ist.
    "Außnahmen" klingt ja schön und gut. Dafür sind es aber leider ziemlich viele. Vor allem wenn dann Sachen dabei raus kommen, die keinerlei Sinn machen.
    Es wurde eben nicht alles übersetzt. Das geht auch ziemlich schwer und braucht einiges an Zeit und Sorgfalt. Beides Dinge, die sich Blanvelet nicht genommen hat. Sonst würde das alles wesentlich weniger willkührlich und konsequenter übersetzt sein.


    Da ich jetzt hier aber nicht nochmal alles von vorn aufrollen möchte, da wir hier ziemlich viel schon mehrfach diskutiert haben, lasse ich es an dieser Stelle erstmal gut sein.


    Edit:
    Das hier ist nicht besonders viele Seiten her...

    Einmal editiert, zuletzt von Amun-Re ()

  • Ja, ich habe nicht den gesamten Thread gelesen. Vielleicht 15-20 von derzeit 87 Seiten :)


    An der von dir genannten Stelle schreibst du:

    Zitat

    Die Beispiele, die mich stören sind sowas wie Rosengarten, Hohenehr,
    Glauer, Lennister oder Rois. Das hat nichts mit einer konsequenten
    Übersetzung zu tun. (Highgarden, Eyrie, Glover, Lannister, Royce)

    OK, jetzt muss ich doch mal aus dem HdR (Anhang F) zitieren:

    Zitat

    Um den Stoff des roten Buches in einer Geschichte erzählen zu können, die Menschen von heute lesen können, wurde der gesamte sprachliche Bestand so weit wie möglich in die Ausdrucksweise unserer Zeiten übersetzt. [...]


    Die Westron-Namen waren in der Regel Übersetzungen älterer Namen, so etwa Bruchtal, [...]. Bei manchen war die Bedeutung eine andere: Schicksalsbarg für Orodruin ("brennender Berg") oder Düsterwald für Taur e-Ndaedelos ("Wald des großen Schreckens"). [...]


    Alle Namen, hätte ich sie bloß transkribiert, wären dem heutigen Leser gleichermaßen fremd vorgekommen

    Sprich: Man kann es gar nicht perfekt machen. Wohlgemerkt: Der Mann war Sprachwissenschaftler. Auch wenn er hier "nur" über eine fiktive, von ihm selbst ausgedachte Sprache schreibt: Er wusste ganz genau, was er da schreibt. Das gleiche Problem ergibt sich eben bei jeder Übersetzung.


    Und was hat "Mai-Land" mit dem Mai zu tun, und warum Land?

  • Ich muss mich anschließen: Die alte Übersetzung war einfach besser, wenn man mit der angefangen hat, die Serie zu lesen. Ich habe erst 2011/12 angefangen und mir alle Bücher bis auf Nummer 7 von nem Freund ausgeliehen. Da hatte ich halt auch den Umbruch von Alt zu Neu (und dann noch im Urlaub!), weil er ab dem deutschen Ersterscheinungstermin die Bücher gesammelt hat. Naja, habe ich mir erstml bei den Neuübersetzungen gedacht, bevor ich in sdchallendes Gelächter ausgebrochen bin! Was nicht hätte übersetzt werden müssen, wurde übersetzt und was Verwirrungen hervorgerufen hat (Trident=Zahnpasta, Winterfell=im Sinne von Pelz, wäre bei Fantasy-Nordmännern ja nicht unpassend :D)ist gleich geblieben. Somit ist die neue Übersetzung für mich eigentlich ein Griff ins Klo, vor allem weil dann auch noch verschiedenste Grammatik- und Rechtschreibfehler durch die Korrektur gehüpft sind...
    Aber ich kann damit leben und die Bücher auch gut und gerne lesen, schließlich löasse ich mir von so ein paar Worten nicht den Spaß nehmen!
    MfG
    Joren

    Wahnsinn ist so viel erträglicher, wenn man ihn rauslässt.

  • Ich würde wahrscheinlich irgendwas mit "schlicht" versuchen


    Es kann mir aber niemand erzählen, dass jemand, der sich über Jon Schnee aufregt mit Eddard Schlicht oder Robb Karg zufrieden wäre. Perfekt übersetzten kann man so etwas wie das Lied wohl nicht, aber es erscheint einem das, was man zuerst gelesen als perfekter.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!