Was lest ihr gerade oder wollt ihr lesen?

  • Momentan lese ich noch ADWD, doch danach warten pereits einige weitere Fantasyreihen darauf, begonnen zu werden. Außerdem bin ich gerade dabei, eine Frauenquote in meinem Bücherregal einzuführen. Namentlich geht's vor allem die Kushiel-Trilogie von Jacqueline Carey, die Farseer-Trilogie von Robin Hobb und die Sword of Shadows-Reihe von J. V. Jones, wobei ich nur letztere im Original lesen werden, weil die deutschen Bände nur noch schwer zu haben sind und es wohl keine Neuauflage, geschweige denn eine Fortsetzung geben wird. Bislang it ja nur die Hälfte der Bücher übersetzt worden.
    Hobb ist schon einmal fest für eine Leserunde im Oktober eingeplant, wobei mich Jones vorerst mehr reizen würde. Allerdings hat nach ADWD erst einmal Bakkers White-Luck-Warrior (Aspect Emperor II, Second Apocalypse II, II) Vorrang, denn auch, wenn die Handlung im Kern recht simpel ist, gefällt mir die Ausgestaltung sehr, und vor allem liebe ich Bakkers Weltenentwürfe.


    ADIS SEV ... TE ROSEVM TITANA VOCARI
    GENTIS ACHAEMENIAE RITV SEV PRAESTAT OSIRIN
    FRVGIFERVM SEV PERSEI SVB RVPIBVS ANTRI
    INDIGNATA SEQVI TORQVENTEM CORNVA MITHRAM.


    Statius, Thebais

  • Da kennen wir wohl vielleicht einfach andere Kinder.Blaubär ist aber auch meiner Meinung nach der schwächste Band von Moers.

    “I walked away from the Last Great Time War, I marked the passing of the Timelords, I saw the birth of the universe and I watched as time ran out, moment by moment until nothing remained – no time, no space, just ME! I walked in universes where the laws of physics were devised by the mind of a mad man! And I watched universes freeze and creations burn, I have seen things you wouldn’t believe, I have lost things you will never understand!"
    -The Doctor

  • Zitat von Mithras

    Namentlich geht's vor allem die Kushiel-Trilogie von Jacqueline Carey, die Farseer-Trilogie von Robin Hobb und die Sword of Shadows-Reihe von J. V. Jones

    Zu letzterem kann ich nichts sagen, aber Robin Hobb ist definitiv lesenswert.


    Bei Jacqueline Carey weißt du was dich erwartet? Manche Szenen sind schon etwas deftig und gewiss nicht jedermanns Geschmack. Wenn man weiß, dass es so kommt und der Gedanke daran nicht abschreckt, kann ich auch hier eine Leseempfehlung aussprechen. Zumindest habe ich Kushiel's Dart verschlungen - trotz meiner noch geringen Erfahrung mit englisch-sprachiger Belletristik und Ms. Careys schon anspruchsvollerem Schreibstil - und beschlossen mir auch die Folgebände noch zu besorgen.

    And who are you, the proud lord said, that I must bow so low?
    Only a cat of a different coat, that's all the truth I know.
    In a coat of gold or a coat of red, a lion still has claws.
    And mine are long and sharp, my lord, as long and sharp as yours.

  • Lese grade die Saxon Chronicles von Bernard Cornwell. Sind einfach lesenswert, allein schon wegen des Humors! :thumbup:

    Bei Risiken und Nebenwirkungen essen sie die Packungsbeilage und erschlagen sie ihren Arzt oder Apotheker.

    Es gibt immer Leute die meinen, sie seien schlauer als ich. Das Schlimme ist, sie sind es auch.

    Come to the dark side- We have cookies.


    Wenn einem die Kacke bis zum Hals steht, sollte man den Kopf nicht hängen lassen.

  • Bei Jacqueline Carey weißt du was dich erwartet? Manche Szenen sind schon etwas deftig und gewiss nicht jedermanns Geschmack. Wenn man weiß, dass es so kommt und der Gedanke daran nicht abschreckt, kann ich auch hier eine Leseempfehlung aussprechen. Zumindest habe ich Kushiel's Dart verschlungen - trotz meiner noch geringen Erfahrung mit englisch-sprachiger Belletristik und Ms. Careys schon anspruchsvollerem Schreibstil - und beschlossen mir auch die Folgebände noch zu besorgen.


    Weiß ich, ja. Ich kaufe kein Buch, ohne mich vorher ausreichend darüber zu informieren, was auf mich zukommt. Das kann Wochen dauern und ist nicht immer spoilerfrei möglich, hat mich aber seit Jahren vor Fehlkäufen bewahrt. Zur Kushiel-Trilogie gab's in meinem Stammforum eine erfolgreiche Leserunde, die ich gelegentlich mitverfolgt habe. Neugierig bin ich schonmal. Werd's aber wie gesagt auf Deutsch lesen; zum Original greife ich bevorzugt nur dann, wenn mir das Buch zu wichtig ist, um mir eine schlechte Übersetzung anzutun, oder wenn ich die Bücher nicht auf Deutsch erscheinen. Momentan kann ich die noch an zwei Händen abzählen, aber ich lese auch erst Anfang des Jahres regelmäßig englische Bücher.


    ADIS SEV ... TE ROSEVM TITANA VOCARI
    GENTIS ACHAEMENIAE RITV SEV PRAESTAT OSIRIN
    FRVGIFERVM SEV PERSEI SVB RVPIBVS ANTRI
    INDIGNATA SEQVI TORQVENTEM CORNVA MITHRAM.


    Statius, Thebais

  • Außerdem bin ich gerade dabei, eine Frauenquote in meinem Bücherregal einzuführen.

    Da kann ich dir die Bücher von Lian Hearn (Der Clan der Otori) uneingeschränkt empfehlen. Die Bücher sind genial und für Freunde von Japan-Fantasy (Unsichtbarkeit, das zweite Ich, Ninjas usw.) ein Muss. Es spielt in einer Fantasywelt aber man denkt die ganze Zeit, dass sich alles im alten Japan abspielt. Außerdem sind sie anspruchsvoll geschrieben und keine Kleinmädchenkost. :thumbup:

    “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
    - George R.R. Martin -

  • hossa.


    also ich wandle grad wieder ein wenig auf science-fiction pfaden. ich hab schon recht viel science-fiction gelesen - suche aber nun einen roman mit 1.kontakt-szenario. ich habe bereits die romane von michael mcCollum gelesen, die dieses thema behandeln und "der splitter im auge gottes" von niven - aber ansonsten finde ich, sind sie recht rar gesät.
    hat jemand einen tipp? darf auch gerne ein wissenschaftlicher roman sein. allerdings bitte nicht alastair reynolds, dessen chasm-city bücher haben mir nicht gefallen.


    btw. ich tendiere hierbei eher richtig military/hard-sf, oder eben SCIENCE-fiction :) - die ganzen klassiker von dick über herbert, ballard, heinlein, leGuin und gibson, aber auch baxter, simmons, melko, harrison und einiges von hamilton hab ich grösstenteils durch. ahja, timothy zahn lese ich nicht :)



    ps. falls jemand ein gutes (populär)wissenschaftliches kosmologie/astronomiebuch kennt, das man noch gelesen haben sollte, bin ich auch für diesen tipp dankbar. hab hier auch schon einiges gelesen - aber kenne mich da nicht so gut aus.

    2 Mal editiert, zuletzt von Randyll ()

  • Hast du es schon mal mit Eden von Stanislaw Lem versucht? Oder seinem (bekannteren) Solaris?
    Eden trifft ziemlich genau das, wie ich mir einen solchen Kontakt vorstellen würde. Keine Männeken mit menschenähnlichen Luftballonköpfchen sondern ein großes HÄ ?!.
    Ist so ziemlich das einzige an SF das ich gern lese, deswegen frage ich. Normal ist das nicht so mein Ding, aber seine Gedankensansätze finde ich klasse. Auch "Rückkehr von den Sternen", könnte als Vorbild für Equilibrium gedient haben.

    I have been despised by better men than you.

  • [Blockierte Grafik: http://bilder.buecher.de/produkte/11/11340/11340297n.jpg]


    Ich lese mal wieder ein Sachbuch zur Recherche für meinen Roman:
    "Alain Demurger - Die Ritter des Herrn. Geschichte der geistlichen Ritterorden"


    Ist natürlich sehr trockenes Zeug, aber sehr gut recherchiert und wahnsinnig informativ.
    Leider ist es so, wie bei vielen Sachbüchern zu einem Thema ... man hat bereits duzende von
    der Sorte im Regal, aber genau in diesem einen Buch stehen kleine Details drin, die in anderen
    Büchern nicht einmal erwähnt werden - und natürlich andersrum genauso.

    ^`v´^ Licht tötet Schatten ^`v´^


    Eddard: "I hear your sister can't close her legs."
    Jaime: "I hear the same about Bran."
    Eddard: "..."


    @Maegwin: GwwpwpdmbswTbihvhcpcacff ftw! \o/


    Dieses Spielzeug wurde von Psychologen speziell dafür geschaffen, Kinder auf das Leben vorzubereiten:
    egal wie man es benutzt - es ist falsch.

  • @ Ser Wolverine
    Ist die Reihe von Lian Hearn (Clan der Otori) reine Jugendliteratur oder auch was für ältere Semester? Bei Amazon stehen so seltsame Altersangaben (13 - 17 Jahre geeignet) die mich etwas verwirren.
    Bin generell am Japan-Szenario sehr interessiert (ich liebe "Shogun" von James C.) und durch dein Statement darauf aufmerksam geworden.
    Ist die Reihe also uneingeschränkt zu empfehlen?

  • ps. falls jemand ein gutes (populär)wissenschaftliches kosmologie/astronomiebuch kennt, das man noch gelesen haben sollte, bin ich auch für diesen tipp dankbar. hab hier auch schon einiges gelesen - aber kenne mich da nicht so gut aus.


    was das angeht führt wohl kaum ein Weg an Stephen Hawking vorbei. Wobei ich auch nur vor Ewigkeiten das älteste und wohl bekannteste von ihm gelesen habe: Eine kurze Geschichte der Zeit bzw. in der aktualisierten Auflage Die illustrierte kurze Geschichte der Zeit. Allerdings kann ich nur empfehlen bei sowas erstmal die Bibliothek/den Buchladen deines Vertrauens aufzusuchen um dir ein Eindruck zu verschaffen inwieweit dir die behandelten Themenkomplexe zusagen & verständlich genug sind(bzw nicht zu sehr populärwissenschaftlich "aufgeweicht"), ...


    nen paar andere Klassiker, falls du die noch nicht gelesen hast:
    Contact von Carl Sagan
    War of the World von H.G. Wells
    Rendezvous with Rama von Arthur C. Clark


    ansonsten lese ich auch zu selten aktuelle SF (abgesehen von Perry Rhodan)

  • @ Ser Wolverine
    Ist die Reihe von Lian Hearn (Clan der Otori) reine Jugendliteratur oder auch was für ältere Semester? Bei Amazon stehen so seltsame Altersangaben (13 - 17 Jahre geeignet) die mich etwas verwirren.
    Bin generell am Japan-Szenario sehr interessiert (ich liebe "Shogun" von James C.) und durch dein Statement darauf aufmerksam geworden.
    Ist die Reihe also uneingeschränkt zu empfehlen?


    Ich antworte die mal stattdessen. :)


    Ja, es ließt sich schon ein bisschen wie Jugendliteratur. Handlung geht sehr schnell voran, wenig wirklich ausgearbeitete Charaktere und generell alles irgendwie bisschen "oberflächlich" bzw. leicht verdaulich. Aber es hat durchaus ein schöne Atmosphäre und lässt sich sehr gut lesen.
    Wenn du Anspruch willst, dann lass die Finger von dem Buch (gegen Shogun kommts natürlich niemals ran), aber bisschen kurzweilige Unterhaltung für den Japan-Fan ist dann doch drin. Ob das dir dann aber 3+ Bände wert ist, ist ne andere Frage.


  • ps. falls jemand ein gutes (populär)wissenschaftliches kosmologie/astronomiebuch kennt, das man noch gelesen haben sollte, bin ich auch für diesen tipp dankbar. hab hier auch schon einiges gelesen - aber kenne mich da nicht so gut aus

    Das elegante Universum: Superstrings, verborgene Dimensionen und die Suche nach der Weltformel


    Eine kurze Geschichte von fast allem [Bill Bryson]
    Behandelt aber, wie der Titel schon sagt, nicht nur Kosmologie sonden eben "fast alles". Ist aber wirklich ein unterhaltsames populärwissenschaftliches Buch das man gelesen haben sollte, wenn man sich auch nur ein bisschen für Naturwissenschaften interessiert. Habe bei einem Sachbuch noch nie so viel gelacht und trotzdem dabei gelernt!


    Warum Gott doch würfelt: Über »schizophrene Atome« und andere Merkwürdigkeiten aus der Quantenwelt
    Noch ein Tipp. Leider wieder kein Buch rein über Kosmologie, aber eben auch.

    Das Buch ist die Axt für das gefrorene Meer in uns.
    Franz Kafka


  • ps. falls jemand ein gutes (populär)wissenschaftliches kosmologie/astronomiebuch kennt, das man noch gelesen haben sollte, bin ich auch für diesen tipp dankbar. hab hier auch schon einiges gelesen - aber kenne mich da nicht so gut aus.


    "Spektrum der Wissenschaft" hat da einige interessante Bücher für dich, wenn du dich schon ein wenig eingelesen hast.
    "Dossier Kosmologie" und "Kosmologie und Teilchenphysik" fallen mir spontan ein. Die sind evtl. wissenschaftlich schon ein bisschen veraltet, aber um sein Wissen ein wenig zu vertiefen taugen sie allemal.

  • danke für die tipps.


    Stanislas Lem hab ich schon bisschen was gelesen - ist zwar gut, aber nicht das, was ich jetzt suche.


    zu den wissenschaftlichen büchern: vom "Spektrum Akademischer Verlag" und Springer hab ich schon fast alles gelesen, was es zum thema gibt, zumindest das, was nicht gerade hochmathematisch ist.


    ich kämpfe mich zur zeit durch 978-3-8274-2498-3 durch, der auch total aktuell ist, aber schon an der grenze des für den laien lesbaren. danke jedenfalls für eure bemühungen.


    btw. verdammt gut, fundiert und wirklich auch spannend zu lesen ist "Hallo? Jemand da draussen" 978-3-8274-2032-9 von Dagmar Röhrlich, meiner Lieblings-Autorin im populärwissenschaftlichen Bereich.
    Ein echt guter Tipp, für alle die sich für Astronomie/Kosmologie/Erdkunde/Biologie und äh..Exobiologie interessieren.

    Einmal editiert, zuletzt von Randyll ()

  • @ Ser Wolverine
    Ist die Reihe von Lian Hearn (Clan der Otori) reine Jugendliteratur oder auch was für ältere Semester? Bei Amazon stehen so seltsame Altersangaben (13 - 17 Jahre geeignet) die mich etwas verwirren.
    Bin generell am Japan-Szenario sehr interessiert (ich liebe "Shogun" von James C.) und durch dein Statement darauf aufmerksam geworden.
    Ist die Reihe also uneingeschränkt zu empfehlen?

    Es ist natürlich nicht mit Tai-Pan oder Shogun zu vergleichen, weil es 1. in einer Fantasywelt spielt und 2. die Zielgruppe eine andere ist. Dennoch ist es anspruchsvoller zu lesen als z.B. Twilight "haha" oder Harry Potter. Es ist in etwa mit den Erdseebüchern von Ursula K. Leguin zu vergleichen. Immerhin hat das Schwert in der Stille 2004 den dt. Jugendliteraturpreis gewonnen. Ich kann sie empfehlen, weil sie gut für zwischendurch sind und wenn man sich darauf einläßt, dann kann man sich auch in die Bücher verlieben. Es ist sowohl etwas für Männer :blackeye: (ab und zu fliegen auch Körperteile durch die Gegend) als auch für Frauen dabei... (Herzschmerz) :love:


    P.S.
    Ach ja, man kann sie auch mit 30+ sehr gut lesen. Man muss nicht unbedingt 13-17 Jahre alt sein.

    “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
    - George R.R. Martin -

  • Da kann ich dir die Bücher von Lian Hearn (Der Clan der Otori) uneingeschränkt empfehlen. Die Bücher sind genial und für Freunde von Japan-Fantasy (Unsichtbarkeit, das zweite Ich, Ninjas usw.) ein Muss. Es spielt in einer Fantasywelt aber man denkt die ganze Zeit, dass sich alles im alten Japan abspielt. Außerdem sind sie anspruchsvoll geschrieben und keine Kleinmädchenkost. :thumbup:


    Danke für den Tipp, aber ich bin eigentlich kein großer Fernost-Fan, und das Thema muss ja schließlich auch stimmen! ;) Nach allem, was ich in diesem Thema gelesen habe, interessiert mich vor allem eines: Wie sieht's mit Intrigen aus?


    ADIS SEV ... TE ROSEVM TITANA VOCARI
    GENTIS ACHAEMENIAE RITV SEV PRAESTAT OSIRIN
    FRVGIFERVM SEV PERSEI SVB RVPIBVS ANTRI
    INDIGNATA SEQVI TORQVENTEM CORNVA MITHRAM.


    Statius, Thebais

  • Nach allem, was ich in diesem Thema gelesen habe, interessiert mich vor allem eines: Wie sieht's mit Intrigen aus?

    Wenn du mich damit meinst, dann kann ich sagen, dass es eben typisch japanisch ist. Es ist voller Intrigen. Man kann eigentlich niemanden vertrauen... :evil:

    “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
    - George R.R. Martin -

  • [quote='VinceYoung',index.php?page=Thread&postID=148786#post148786]


    P.S.
    Ach ja, man kann sie auch mit 30+ sehr gut lesen. Man muss nicht unbedingt 13-17 Jahre alt sein.


    Ich glaube, es ist ganz normal, daß man keine Jugendbücher mehr lesen will, wenn man grad erst die Kindheit hinter sich hat. Das war bei mir auch so. Das legt sich dann, wenn man älter wird, ich hab sogar das erste Harry Potter-Buch mit 30 gelesen :D . (Bin dann aber doch lieber auf die Filme umgestiegen...).


    Walter Moers' Zamonien-Bücher halte ich allerdings für die beste deutsche Fantasy überhaupt, die sollte man nicht verpassen, nur weil es Jugendbücher sein könnten.

    HODOR !

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!