Sprachniveau und Userverhalten im Forum

  • Ist nichts Ehrenrühriges, eine Karteileiche zu hinterlassen, und bietet immer ein Hintertürchen.


    Besonders wenn man bedenkt, dass mindestens 19.000 andere User "Karteileichen" hinterlassen haben, die deutlich weniger beigetragen haben als Shanara.


    Shanara: Bedenke das lieber noch mal. Spätestens wenn TWOW erscheint, ärgerst du dich dann vielleicht, deinen Account gelöscht zu haben.

    -There was a signature here, it's gone now! :search:

  • Shanara, ich fände es sehr schade, wenn du deinen Account löschen würdest. Ich bin zwar nicht oft selbst mit Beiträgen vertreten, aber ich lese regelmässig mit und mag deine Inputs sehr gerne.

    ignis aurum probat, miseria frontes viros
    _______________________


    Das Feuer prüft das Gold, das Unglück den Starken

  • Kann auch nur sagen, nicht löschen sondern ruhen lassen, meine Abstinenz hatte zwar andere Gründe als bei dir Shanara, aber es fühlt sich gut an wenn man zurück kommt und
    sich die Leute an einen - gut - erinnern ;)

    "Ritter kämpfen für die Ehre, Söldner kämpfen für Gold - jeder halt für das was er nicht hat! "


    "We do not sow"


    "I like to life on the edge - I play Peek-A-Boo with Weeping Angels"

  • Shanara, ich fände es sehr schade, wenn du deinen Account löschen würdest. Ich bin zwar nicht oft selbst mit Beiträgen vertreten, aber ich lese regelmässig mit und mag deine Inputs sehr gerne.


    Es wird wahrscheinlich keinen Unterschied machen, aber ich kann das hier nur unterschreiben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von „Kasimir“ (Heute, 17:14)

  • Überlege dir das bitte noch einmal gut, Shanara. Dein Weggang wäre schon ein großer Verlust für das Forum. Ich habe immer gerne mit dir diskutiert und hoffe, dass das auch in Zukunft so bleibt.

  • Ich finde es schade, dass Joker 1310, der sich durch einen anderen User beleidigt gefühlt hat, so verletzt war, dass er sich kurz entschlossen abgemeldet hat. :(


    Wie kann ein virtueller Post über fiktive Fantasiewelten jemanden verletzen? Das ist mir ein Rätsel. ?(

  • Ich habe mich in diesem Thread absichtlich nicht geäußert, über eine lange Zeit.


    Es wäre mir unangemessen erschienen nachdem ein User mit dem großen Schritt seines Abschieds gerungen hat, der nun einmal für ihn selbst subjektiv völlig unabhängig davon groß und wichtig ist, ob er (keine Wertung) nun objektiv nachvollziehbar ist nicht. Es wäre auch nicht sehr pietätvoll in einem solchen Fall Zitate aus Beiträgen heranzuziehen und "richtig" und "falsch" anhand von Textstellen nachzuweisen, wie wir es sonst mit Buchfiguren tun. Jemandem geht es nicht gut, anderen geht es deshalb nicht gut - im Vergleich dazu ist der Rest eher nebensächlich.



    Auf Grund deines Beitrags, Argilac, gerate ich aber ehrlichgesagt in ein moralisches Dilemma.



    Es ist sehr schwer deinen Beitrag, auch wenn du zumindest in der Theorie versucht hast beide Standpunkte nachzuvollziehen, nicht als dezenten Pranger für den "Altbestand" auszulegen. Zum ursprünglich zitierten Beitrag kann ich nichts sagen, weil ich zu der Zeit inaktiv war, zum aktuellen schon. Ich sehe nur keine Möglichkeit einer sauberen Verteidigung.


    Es steht mir erstens offen, die Beiträge eines Users zu sezieren, der sich nicht mehr dagegen wehren kann oder möchte.


    Ich könnte, zweitens, unter dem Mäntelchen allgemeiner Äußerungen ein wenig darüber philosophieren ob Anderen gegenüber ein Anrecht auf Rücksichtnahme der eigenen - sehr hohen - Sensibilität besteht und falls - wie weit es geht. Ob Rücksichtnahme ein Privileg sensibler Menschen ist, oder ob es unter Umständen nicht andere Eigenheiten gibt, auf die man Rücksicht nehmen sollte. Du merkst es sicher schon, das ist eigentlich nur ein ganz billiger Ersatz für "erstens", das ich vermeiden wollte. Ich breche hiermit ab.


    Drittens steht mir offen auf meine eigenen Erfahrungen als Autoritätsperson zuzugreifen (natürlich nicht hier, sondern RL) und sie gegen deine aufzuwiegen. Der Vergleich wäre erstens unfair und zweitens klänge er tatsächlich fürchterlich arrogant.


    Wenn es also irgendwie möglich ist, und möglich ist es dann, wenn ich niemanden ungerecht behandelt fühle, dann würde ich es gern einfach dabei belassen. Im Zweifelsfall bleibt ja immer noch die Aufnahme persönlicheren Kontakts - den ich übrigens auch im vorliegenden Fall als hilfreich empfunden hätte. Nachdem du nicht nur hier unterwegs bist, sondern auch allgemein recht forenfit, sollte dir übrigens klar sein, dass sich Sensibilität und Arroganz nicht gut anhand von Textstücken bewerten lassen.



    Achja - mit Schachtelsätzen ist es bei mir wie mit Schachteln.
    Es kommt auf den Inhalt an.

    I have been despised by better men than you.

    Einmal editiert, zuletzt von Maegwin ()

  • Ich weiß zwar nicht, was Eloquenz dazu veranlasst hat auf ein Thema einzugehen, dass Monate her ist und warum Argilac hier nochmal kräftig darauf eingegangen ist, aber bei Argilac fühle ich mich zwangläufig auch angesprochen, obwohl ich zur "alten Garde" aufgrund erst einem Jahr Forenanwesenheit mich nicht dazuzähle.


    Zitat

    Nun, man kann sich auch in Diskussionen über fiktive Fantasiewelten reinsteigern. Als Beispiel: Einige User mögen Sandor Clegane sehr gerne und sind bereit, ihm einiges zu verzeihen, bzw. sehen ihn weißer als andere User.


    Erst einmal: Für mich ist das Ziel einer Diskussion meinen Standpunkt darzulegen, wenn möglichst zu begründen. Es ist nicht mein Ziel und auch nicht meine Absicht meinen Gegenüber von diesem Standpunkt zu Überzeugen. Bestes Beispiel für mich: Die Tyrion-tötet-Tywin-Sache, die ich als einer der wenigen positiv bewerte, doch da haben wir uns irgendwann in einer Diskussion ohne persönliche Anfeindungen oder Polemik einigen können (siehe Reread). Würden so alle Diskussionen ablaufen wäre ich sehr froh.
    Dann gibt es eben noch die schon angesprochenen Sandor-Diskussionen, die mich irgendwann auch genervt haben, da immer wieder die gleichen Argumente kamen, warum er denn jetzt schlecht/doch nicht so schlecht ist und das was er macht schlecht/doch nicht so schlecht ist. Mir hat es nach meinem Prinzip gereicht zweimal meinen Standpunkt darzulegen, der natürlich wieder von anderen anders gesehen wurde. Hat mir auch gereicht. Nur manche haben die Diskussion dann ins Unendliche fortgesetzt (siehe Reread!). Und dabei wurde es schon persönlich, was wohl leider auch der Auslöser war, warum jetzt Shanara hier nicht mehr schreibt. Bei ihr habe ich gemerkt, dass ihr das Thema Sandor sehr nahegeht und für sie emotional aufgeladen ist, weshalb ich sie damit auch nicht mehr groß belästigen wollte, wenn es um Sandor geht.
    Und manchmal gibt es so Diskussionen, die ich absolut verachte und ich mich hinterher ärgere daran teilgenommen zu haben. Für mich ist das beste Beispiel die "Tyrion-ist-scheiße-und-jeder-der-ihn-mag-ist-sexuell-gestört"-Diskussion. Und in so ähnliche Richtungen verliefen gerade im "Bester-Kämpfer"-Thread in den letzten Tagen viele Diskussion, besonders hatte ich bei manchen das Gefühl sie müssen den anderen von ihrer Meinung bekehren, was mir besonders bei der Loras-Diskussion in diesem Thread unangenehm aufgefallen ist. Da halte ich mich dann komplett raus, da man eh nur alles schlimmer macht oder sich mit hereinziehen lässt.

    Zitat

    Zumindest wenn man in Betracht zieht, dass sich hier auch sehr sensible Menschen wohlfühlen sollen, mir für mich persönlich macht das - wie oben gesagt - herzlich wenig aus.


    Ist auch so eine Sache, bei der ich mich zwangsläufig angesprochen fühle. Grundsätzlich gibt es Forenregeln dafür. Allerdings ist das Internet und auch so ein Forum wie im realen Leben der Treffpunkt sämtlicher Leute. Das positive am Internet: Man kann sich bis zu einem gewissen Grad verstellen, was besonders mir sehr hilft. Gut, können manche nicht. Dennoch habe ich mir auch nach einigen sehr unangenehmen Erfahrungen im Internet angewöhnt mich nicht zu sehr für das zu interessieren, was andere über mich denken. Das ist der Tipp, dem ich jedem der "sensiblen" hier nur geben kann. Zu 99% kennt ihr doch die Leute sowieso nicht, also was kümmert es euch, was der User mit dem lustigen Bildchen über euch denkt?

    Zitat

    Aber ich verstehe auch, wenn man bei manchen Beiträgen einfach nur den Kopf gegen die Tatstatur schlagen möchte.


    Oh ja! Sehr oft sogar. Beruht aber auf Gegenseitigkeit, da meine Beiträge von genauso vielen Menschen hier bestimmt auch nicht gemocht werden, was mir aber ziemlich egal ist, solange ich nicht die Forenregeln verletze. Besonders schlimm finde ich hier nach wie vor die Beiträge der Leute, die immer wieder mit Serienwissen im Buchbereich argumentieren. Da meldet sich meine sehr gehässige Seite in mir und ich wünsche ich mir TWOW wäre schon draußen, sodass ich ein "Jaime wird übrigens auf S. 675 von Ser Pounce geköpft. Oh Verzeihung, wolltest du das nicht wissen? Habe deine Pinnwand mit dem Spoilerbereich verwechselt." posten kann. Bin aber nach wie vor froh, dass das von der Moderation mittlerweile strenger geahnt wird.


  • Drittens steht mir offen auf meine eigenen Erfahrungen als Autoritätsperson zuzugreifen (natürlich nicht hier, sondern RL) und sie gegen deine aufzuwiegen. Der Vergleich wäre erstens unfair und zweitens klänge er tatsächlich fürchterlich arrogant.


    Waaah, seid Ihr hier alle Lehrer oder was? Ich glaube, dann mach ich nicht mehr mit.


    Ich mag den Umgangston hier eigentlich. Und das Niveau der Auseinandersetzungen ist auch erfreulich. Als einigermaßen neue Userin empfand ich es bisher und empfinde es auch jetzt noch nicht so, dass Altuser hier alles platt walzen, was ihnen an Argumenten in die Quere kommt.
    Konsensorientiert oder harmoniesüchtig wie ich drauf bin, würde ich eher nicht zu den besten Kämpfern in der Forenschlacht gewählt werden. :D

  • "Jaime wird übrigens auf S. 675 von Ser Pounce geköpft


    Wird er? Das hättest du aber ruhig in Spoilertags setzen können!


    Um aber mal ernsthaft zu bleiben...Argilac, ich finde deine Argumentation von wegen "Autoritätsperson" einigermaßen befremdlich. Was tut das hier zur Sache? Kommt mir ein wenig nach einem Profilierungsversuch vor im Sinne von..."ich will ja eigentlich nicht damit angeben, aber im wahren Leben bin ich eine Autoritätsperson und daher kann ich die Sachlage hier gut einschätzen..."
    Ist m.E. eine eher nebensächliche Information, die dir, um sie als Argument in die Waagschale zu werfen, natürlich trotzdem unbenommen bleibt.


    Der Umgangston hier im Forum scheint mir im Vergleich zu vielen anderen sehr gut zu sein. Und eine gewisse Scharfzüngigkeit und Pointiertheit bei der Bewertung der Aussagen von Foristen ist für meinen Geschmack nicht bitter, sondern würzig. Das muss man als Forist auch aushalten können, so wie jeder andere auch, der mit seinen Aussagen die Öffentlichkeit sucht.
    Das literarische Quartett hatte auch nicht so viele Anhänger wegen der "good cops" Karaseck und Löffler...
    Und wenn ich morgen einen Post schreibe, den z.B. Maegwyn für zerreißenswert hält, dann muss ich eben damit leben und mich mit ihr darüber auseinandersetzen. Oder es von vornherein sein lassen, wenn ich eine gewisse Polemik nicht ertragen kann. Dann darf ich mich aber auch nicht exponieren.
    Solange wir hier nicht über Cybermobbing und Beleidigungen, wie es sie zuhauf auf anderen Plattformen gibt, reden (müssen), halte ich die Kritik für völlig überzogen.

    "I swear, I will go to my grave thinking of my brother’s peach." (Stannis Baratheon)

  • Zitat

    Ne, genau darum geht es. Klar war das Polemik und nicht die Sternstunde der sachlichen Argumentation, worauf ich in dem Beitrag ja selber zweimal anspielte. Aber ganz sicher war es keine inhaltleere Polemik. Ich finde, die Aussage dahinter war geradezu erdrückend. Und sie war weit harmloser als das meiste, was Ser Erryk in den letzten Wochen in Diskussionen solcher Art und jetzt auch wieder in Nachhinein loslässt. War auch nicht das erste mal, dass er in einem anderen Thread nachtritt. Entsprechen habe ich keinerlei Bedürfnis mich für irgendetwas zu entschuldigen und sehe erst recht im größeren Kontext auch keinen Grund dazu. Das wäre auch alles, was ich hier dazu noch sage. Wenn Ser Erryk das weiter ausführen will, kann er das gern per PN, kann aber auch damit rechnen, dass ich dann noch einiges mehr zu sagen habe. Ansonsten werde ich alles weitere hier ignorieren, weil es wirklich nicht hierher gehört.


    Und wieder wähnt er sich im Recht und unfehlbar zu sein. Ist ja hier schon fast wie bei Pippi Langstrumpf. Kommt wohl daher, wenn eine Kunstfigur zu ernstgenommen wird und der Rest brav für jeden noch so blöden Unsinn Beifall klatscht.


    Nee im Ernst: Ihr habt alle Recht, ich habe Unrecht, wie immer und in jeder Diskussion. Ich entschuldige mich dafür eine eigene Meinung zu haben und die Frechheit besessen zu haben, diese auch kundzutun. Genauso entschuldige ich mich dafür einen User etwas in Schutz nehmen zu wollen, der auch nur eine eigene Meinung kundgetan hatte. Die Diskussion war einfach nur ein absolutes Paradebeispiel was derzeit falsch läuft in Deutschland. Für jede noch so bescheuerte Marotte und Eigenheit muss man brav Beifall klatschen und Kritik daran ist dann gleich ein Shitstorm. Mal ganz davon abgesehen, dass Renly's Peach hier absolut keinen Shitstorm losgetreten hat, sondern nur diese völlig absurde und bescheuerte Forderung dieser Frau für einen humoristischen Thread verwendet hat, bei dem der Kontext erst nach einigen Nachfragen und einem klärenden Link auf Seite 2 klar wurde. Danach hat er einen Beitrag verfasst indem er in keiner Weise diese Frau angegriffen hat, sondern nur klipp und klar mit deutlichen Worten seine Meinung zu "öffentlichkeitswirksamen Veganismus" kundgetan hat. Daraus hat sich ein Ser Arthur dann den einzigen Begriff rausgepickt, der ihn gestört hat und den ganzen Post in seinem Sinn verfälscht und eigentlich genauso undifferenziert argumentiert wie es Renly's Peach vorgewurfen wurde. Da es der heilige Ser Arthur ist, mussten ihm dann natürlich alle Recht geben und meine Gegenmeinung musste natürlich auch noch mit ins Lächerliche gezogen werden, weil das ist Toleranz und das Respektieren anderer Meinungen.
    ICH reklamiere nicht für mich alle andere Meinungen zu respektieren und zu tolerieren, wo käme ich da hin. Fremdenhass, Homophobie, Rassismus, Spinnermeinungen zu respektieren und zu tolerieren? Nicht mit mir. Habe ich auch hier im Forum nie, ich habe TheStrangers krasse Meinung zu meinen lustig gemeinten Reviews abgelehnt, ich habe eine Liandra nicht in all ihren Marotten respektiert, ich habe Serienfans nicht in allen ihren Auswüchsen respektiert und konnte auch mit Jennys wirren Beiträgen zum Thema EM nichts anfangen. Bin ich eben in der Hinsicht ein intolerantes Arschloch, ich stehe wenigstens dazu. Ihr hingegen, also ganz besonders Ser Arthur, Kasimir, penelope und Co., ihr predigt hier immer wieder Toleranz, Respekt für eure Meinungen, ledert hier aber auch gegen andere Ansichten ab. Wenn eine absurde Theorie auftaucht, polemisiert Ser Arthur solange dagegen bis dieser User wieder verschwindet. Habe ich nichts dagegen, aber dann kann ich mich nicht hinstellen und Leute angreifen, die eine andere absurde Forderung (siehe Veganerin) auch nicht respektieren und polemisieren und plötzlich einen Post verfassen wie geil es doch wäre ach so tolerant und kein Arschloch zu sein. Und das passt in meinen Augen nicht: Wenn ihr tolerant sein wollt dann doch bitte für alle Ansichten und Meinungen und nicht diejenigen, die in den wie habt ihr es selbst gesagt "PC-Mainstream" passen, das wirkt heuchlerisch und beinhaltet viel Doppelmoral. Völlig tolerant ist hier keiner von euch, ich nicht, ein Ser Arthur nicht, ein Kasimir nicht und auch eine penelope nicht.
    Und, nein Kasimir, du brauchst dich bei mir natürlich nicht zu entschuldigen, was du sowieso nicht gemacht hättest. Ich fand deinen Beitrag sogar irgendwo lustig, Worte austauschen, Mensch das ist schon eine Gabe, solltest vielleicht doch Satiriker werden statt dein Talent in diesem Forum versauern zu lassen. Leider ging dein Post meilenweit an dem vorbei was ich sagen wollte. Er war nämlich keine Legitimation, sondern einzig und allein der Grund warum ich Veganismus nicht leiden kann und nicht verstehe und nicht respektiere und nicht toleriere. Stimmt, eine ähnliche Geschichte könnte bestimmt auch ein militanter Veganer erzählen. Ich wollte nur einmal sehen, ob diese Geschichte so ein bisschen Anklang findet und ob ihr für eine extreme Meinung eines "Spinners" den gleichen Respekt zollt wie für eine Frau, die fordert, dass kein "Fuchs du hast die Gans gestohlen gespielt wird." Es war eine Falle und ein Trick, um eure Toleranzreichweite überprüfen zu können und zumindest Kasimir ist voll hineingetappt, die anderen haben sich durch ihr Schweigen verraten.
    Es tut mir ja Leid das so offen zu sagen, einige von euch finde (oder fand ) ich wirklich sehr sympathisch und ich bedauere, dass nach dem Reread die Diskussionskultur in diesem Forum so ätzend geworden ist, woran ich natürlich eine große Teilschuld trage. Ich habe euch jetzt meine hässlichste Seite gezeigt, ich weiß, wobei die in der Öffentlichkeit nur ganz ganz ganz selten zum Vorschein kommt, doch ich konnte nicht länger schweigen, nicht wenn ein von mir sehr geschätzter User wie Renly's Peach so übel angegangen wird als hätte er hier rechte Propaganda verbreitet.


    Gute Nacht!

  • Sorry, Ser Erryk. Ich mag dich wirklich und du scheinst ein netter Kerl zu sein mit viel Ahnung von diversen Dingen. Und auch wenn du manchmal aus meiner Sicht recht rigorose Positionen vertrittst und wir beileibe nicht immer einer Meinung sind, möchte ich deine Post hier im Forum nicht missen, da sie trotz allem immer zu den interessantesten und im schlechten Fall zumindest zu den diskussionswürdigsten gehören. ;)
    Aber Peach hat nun mal eine sehr einseitige und mMn recht krasse Position in der Veganerdiskussion eingenommen und muss daher auch mit Gegenwind rechnen. Über die Art und Weise kann man sicher streiten, aber das man Kritik bekommt, wenn man eine in weiten Teilen der Gesellschaft akzeptierte Einstellung kritisiert, muss einem dann auch klar sein. Ist ja bei Themen wie Religion usw. nicht anders, die ja auch von manchen als absurd betitelt wird und wogegen ich mich auch wehren würde.
    Und bei allem Respekt: Dein Post hier lässt sich doch sehr auf ein "Nichts darf man hier mehr sagen!" hinunterbrechen. Und da will ich vehement wiedersprechen. Mir ist selten ein so offenes, vielfältiges und freundliches Stück vom Internet begenet wie dieses Forum. Und dafür mag ich es auch. Doch auch hier muss jemand, der etwas kritisiert, auch immer mit Gegenkritik rechnen. Und wie diese ausfällt, hat sicher auch immer mit der Art der Ausgangskritik zutun.

    The living should smile, for the dead cannot.

    Einmal editiert, zuletzt von Balerion der Schwarze ()

  • Ich kann bei Weitem,auch nach erneutem Nachlesen der Beiträge von Ser Arthur,Kasimir und Penelope keineswegs nachvollziehen warum du hier derartig heftig reagierst und dermaßen persönlich gegen die Drei wirst.


    und der Rest brav für jeden noch so blöden Unsinn Beifall klatscht.


    ja ,sogar ziemlich beleidigend.


    Ihr hingegen, also ganz besonders Ser Arthur, Kasimir, penelope und Co., ihr predigt hier immer wieder Toleranz, Respekt für eure Meinungen, ledert hier aber auch gegen andere Ansichten ab.


    Das Forum hier ist doch unter anderem dazu da über verschiedene Standpunkte zu diskutieren.Ein abledern konnte ich bei vorhergegangener Diskussion nicht erkennen.Wie Balerion schon schrieb,vertritt Peach hier eben einen recht extremen Standpunkt aber ich kann nicht erkennen,dass er hier persönlich angegriffen oder sein Diskussionsverhalten verallgemeinert wurde.
    Wenn man hier eine Meinung zu etwas vertritt und sie hier niederschreibt,muss man eben damit rechnen,dass andere eine andere Meinung zu diesem Thema haben und diese dann auch vertreten.Wenn man Gegenwind nicht verträgt,behält man seine Meinung m.E. doch besser für sich.Aber eine konträre Meinung sollte noch lange nicht heißen persönlich oder gar beleidigend zu werden.Das finde ich persönlich sehr schade.


    Ich wollte nur einmal sehen, ob diese Geschichte so ein bisschen Anklang findet und ob ihr für eine extreme Meinung eines "Spinners" den gleichen Respekt zollt wie für eine Frau, die fordert, dass kein "Fuchs du hast die Gans gestohlen gespielt wird." Es war eine Falle und ein Trick, um eure Toleranzreichweite überprüfen zu können und zumindest Kasimir ist voll hineingetappt, die anderen haben sich durch ihr Schweigen verraten.


    Hmm.Ehrlich.Hört sich schon recht...seltsam... an oder?
    Zudem wurde auch dieser extreme Meinung eines "Spinners" Respekt gezollt,weil "jedem das Seine",solange er damit niemandem schadet.
    Auch wenn ich mich gar nicht an der Diskussion beteiligt habe,sind meines Empfindens nach weder Renly noch du persönlich angegangen worden.Es mag Tage oder Zeiten geben,an denen man aus diversen Gründen sehr empfindlich reagiert,sich über die Maßen angegriffen fühlt und überzogen reagiert,ich möchte dir nicht zu Nahe treten aber vielleicht war das ja gestern so ein Tag?
    Ich hoffe,dass du dich bald wieder besser fühlst. Dass man in verschiedenen Belangen nicht einer Meinung ist und das Ganze auch mal etwas heftiger wird,heißt ja noch lange nicht,dass man sein Gegenüber als Person nicht achtet oder nicht schätzt.

    Expose yourself to your deepest fear
    After that...you are free
    -Jim Morrison


    Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

  • Ein ziemlich unnötig emotionaler Ausbruch wie ich finde.

    Da es der heilige Ser Arthur ist, mussten ihm dann natürlich alle Recht geben



    Zumindest Grunkins hat sich Dayne nicht uneingeschränkt angeschlossen, sondern eher dir und Peach zugestimmt.

    Zitat

    ICH reklamiere nicht für mich alle andere Meinungen zu respektieren und zu tolerieren, wo käme ich da hin.



    Prinzipiell stimme ich dir da zu. Nicht jeder vollkommen undurchdachte und wenig überzeugende Blödsinn muss toleriert werden und im vorliegenden Fall wäre ich sogar auf deiner, Peachs und Grunkins’ Seite. Aber der Ton macht die Musik.
    Und obwohl ich selber ein Freund der polemisch-aggressiven Formulierungen bin, ist es ein Stilmittel, das mit Vorsicht eingesetzt werden muss, da viele Leute die einen polemischen Beitrag lesen und von der Position nicht überzeugt sind gerne mal nur noch auf das für sie in diesem Moment wesentliche (die aggressiven Formulierungen) reduzieren. Und wenn sich die Inhalte des Beitrags dann tatsächlich auf „Nee, ist Mist. Punkt.“ beschränken, wirkt man nicht gerade glaubwürdig und muss dann auch die Gegenreaktion hinnehmen.

    Es sollte auch beachtet werden, dass Peach sich nicht darum bemüht hat deeskalierend zu wirken oder seine Ansichten weiter auszuführen.

    Zitat

    Wenn eine absurde Theorie auftaucht, polemisiert Ser Arthur solange dagegen bis dieser User wieder verschwindet.



    Nein, er argumentiert schlichtweg am offiziellen Material und zeigt ggf. die Absurdität der jeweiligen Position auf.

    Zitat

    Habe ich nichts dagegen, aber dann kann ich mich nicht hinstellen und Leute angreifen, die eine andere absurde Forderung (siehe Veganerin) auch nicht respektieren und polemisieren und plötzlich einen Post verfassen wie geil es doch wäre ach so tolerant und kein Arschloch zu sein.



    1.Es wurde keine Person angegriffen, sondern der Stil.
    2. Arthur hat zu keinem Zeitpunkt vollständige Toleranz allen Blödsinns gefordert, sondern hat gerade zum Ende eher Vorschläge gemacht wie die Eskalation hätte vermieden können.
    3. Arthur hat bisher gegen niemanden polemisiert. Auch nicht gegen Leute, die absurde Theorien zum Thema EuF vertreten haben. Selbst da wurde stets sachlich auf Basis des offiziellen Materials dagegen argumentiert. Ungemütlich wird es höchstens mal wenn der Eindruck entsteht, dass die Gegenseite Punkte (bewusst) ignoriert. Und auch da blieb alles im Rahmen.

    Zitat

    Ich wollte nur einmal sehen, ob diese Geschichte so ein bisschen Anklang findet und ob ihr für eine extreme Meinung eines "Spinners" den gleichen Respekt zollt wie für eine Frau, die fordert, dass kein "Fuchs du hast die Gans gestohlen gespielt wird." Es war eine Falle und ein Trick, um eure Toleranzreichweite überprüfen zu können und zumindest Kasimir ist voll hineingetappt, die anderen haben sich durch ihr Schweigen verraten.



    Findest du das nicht ein bisschen kindisch? Obwohl ich es auch wenig witzig finde, dass Kasimir da so drauf angesprungen ist.


    Zitat

    nicht wenn ein von mir sehr geschätzter User wie Renly's Peach so übel angegangen wird als hätte er hier rechte Propaganda verbreitet.



    So sehr ich es auch befürworte, sich mit Personen, die man schätzt zu solidarisieren, aber in diesem Fall habt ihr das definitiv nicht ganz optimal gehandhabt.

    „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (Gandhi)


    Der Sinn des Lebens sollte nicht darin bestehen zu tun was wir wollen, sondern das zu tun, was vernünftig ist.

  • Oookay...was ist denn hier passiert? Wurde hier ein Beitrag gelöscht, oder warum verstehe ich den Anschluss nicht?


    Ein ziemlich unnötig emotionaler Ausbruch wie ich finde.


    Ich glaube, nach diesem Sujet verbietet sich eine Einteilung emotionaler Ausbrüche in nötig und unnötig.


    Es sollte auch beachtet werden, dass Peach sich nicht darum bemüht hat deeskalierend zu wirken oder seine Ansichten weiter auszuführen.


    Ich möchte in dieser Sache auch gar nicht deeskalieren. Das ist meine Ansicht, zu der stehe ich. Und, wie ich schon mal sagte...auch wenn der Rest der Welt das verwerflich findet, ist mir das wurscht. Und, wie man vielleicht sieht, kann ich Kritik aushalten, ich hoffe, es ist jetzt keiner enttäuscht, wenn ich nicht bei ein paar Gegenmeinungen zu weinen anfange. Ich habe gesagt, was ich sagen wollte und muss dazu keine zehnseitige Abhandlung veröffentlichen. Ich halte nichts davon, Menschen den eigenen Willen aufzwingen zu wollen, sei es kulinarisch, politisch oder religiös. Sei es durch Gewalt, durch das Einreden von Schuldgefühlen oder das Erzwingen der Rücksichtnahme auf eigene Befindlichkeiten. Ich verbiete niemandem seinen Lebensstil. Ich erlaube mir aber ganz bewusst, mich über m.E absurde Auswüchse lustig zu machen und diese für mich abzulehnen. Wer das nicht ertragen kann, möge seine Kritik dazu äußern, das ist sein gutes Recht. Das muss ich dann meinerseits ertragen und tue es auch.


    1.Es wurde keine Person angegriffen, sondern der Stil.
    2. Arthur hat zu keinem Zeitpunkt vollständige Toleranz allen Blödsinns gefordert, sondern hat gerade zum Ende eher Vorschläge gemacht wie die Eskalation hätte vermieden können.
    3. Arthur hat bisher gegen niemanden polemisiert. Auch nicht gegen Leute, die absurde Theorien zum Thema EuF vertreten haben. Selbst da wurde stets sachlich auf Basis des offiziellen Materials dagegen argumentiert. Ungemütlich wird es höchstens mal wenn der Eindruck entsteht, dass die Gegenseite Punkte (bewusst) ignoriert. Und auch da blieb alles im Rahmen.


    Läuft das nicht am Ende auf dasselbe hinaus? Ob man User zu Tode argumentiert, oder eine absurde Theorie gleich polemisch angeht (ok, die zu Tode argumentierten haben sich am Ende immer frustriert verzogen....daher ist ersteres wohl moralisch wertvoller)


    So sehr ich es auch befürworte, sich mit Personen, die man schätzt zu solidarisieren, aber in diesem Fall habt ihr das definitiv nicht ganz optimal gehandhabt.


    Ser Erryk hat das gehandhabt, wie er es für richtig hielt. Und selbstredend bin ich ihm für seinen Support dankbar. Seine Unterstützung ist genauso legitim wie die Kritik anderer User. Da halte ich es doch mit Andrew Ryan...("a man chooses" und nicht "would you kindly (support me)".


    Grüße,


    Peach

    "I swear, I will go to my grave thinking of my brother’s peach." (Stannis Baratheon)

  • Oookay...was ist denn hier passiert? Wurde hier ein Beitrag gelöscht, oder warum verstehe ich den Anschluss nicht?


    Soweit ich weiß wurde hier in diesem Thread nichts gelöscht. Falls du dich darüber wunderst auf welchen Beitrag Ser Erryk Bezug nimmt ist es wohl am besten, wenn du diesen Beitrag und die darauffolgenden von ihm und Kasimir liest.


    Zitat

    Ich möchte in dieser Sache auch gar nicht deeskalieren.[...] Ich habe gesagt, was ich sagen wollte und muss dazu keine zehnseitige Abhandlung veröffentlichen.[...] Ich erlaube mir aber ganz bewusst, mich über m.E absurde Auswüchse lustig zu machen und diese für mich abzulehnen. Wer das nicht ertragen kann, möge seine Kritik dazu äußern, das ist sein gutes Recht. Das muss ich dann meinerseits ertragen und tue es auch.


    Grundsätzlich richtig. Es ist doch aber bemerkenswert, dass derjenige, der am wenigsten emotional investiert war bzw. die am wenigsten aggressiven Formulierungen verwendet und sich auch bemüht hat eine „zehnseitige Abhandlung“ zu veröffentlichen (Grunkins) sich noch das meiste Gehör verschaffen konnte (was durchaus einer der Gründe sein könnte, warum Ser Erryks Vorwurf der Intoleranz auf zumindest einige hier (mich eingeschlossen) eher gegenstandslos wirkt.).


    Zitat

    Läuft das nicht am Ende auf dasselbe hinaus? Ob man User zu Tode argumentiert, oder eine absurde Theorie gleich polemisch angeht (ok, die zu Tode argumentierten haben sich am Ende immer frustriert verzogen....daher ist ersteres wohl moralisch wertvoller)


    Ich behaupte, dass zumindest ein gewisser Unterschied besteht. Bei ersterem Ansatz werden sachliche Argumente eingesetzt um dem Nutzer vor Augen zu führen, dass seine Position vielleicht nicht ganz so fundiert ist, wie er selber glauben mag. Wenn der besagte Nutzer dann weiterdiskutieren möchte, muss er damit rechnen, dass weitere Argumente kommen. Und wenn sich der Nutzer dann wirklich so in die Enge getrieben und persönlich angegriffen fühlt, dass der Weggang für ihn die einzige Lösung ist, dann ist das wirklich sein Problem.


    Bei zweiterem Ansatz werden hingegen (bewusst) aggressive und möglicherweise sogar beleidigende Formulierungen eingesetzt.
    Und wenn sich dann auch noch herausstellt, dass der aggressiv formulierte Beitrag nicht gehaltvoller ist, als der angegriffene, die absurde Theorie enthaltende, so trägt der Aggressor durchaus eine Mitverantwortung für die Eskalation (und hat auch nichts sinnvolles beigetragen).


    Insofern ist es, um deine eigene Formulierung zu nutzen, tatsächlich „moralisch wertvoller“ den Ansatz 1 zu verfolgen.


    Zitat

    Ser Erryk hat das gehandhabt, wie er es für richtig hielt.


    Das heißt aber nicht, dass es optimal (im Sinne von: weiteren Eskalationen (die ja dann in anderen Threads eingetreten sind) und der Entstehung latenter Aggressionen und Antipathien bzw. Beförderung bereits existenter) präventiv entgegenwirkend) war.


    Zitat

    Seine Unterstützung ist genauso legitim wie die Kritik anderer User.


    Die Tatsache, dass er seine Unterstützung geäußert hat, ist tatsächlich legitim.
    Die Art und Weise, wie er es getan hat (und noch viel wichtiger sein späteres Verhalten um das es mir auch geht) ist es hingegen nicht notwendigerweise.

    „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (Gandhi)


    Der Sinn des Lebens sollte nicht darin bestehen zu tun was wir wollen, sondern das zu tun, was vernünftig ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!