Seltsame Träume

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      el_drogo wrote:

      Kann zwar nicht ganz mit den furiosen Geschichten von Lann mithalten, aber merkwürdig finde ich es trotzdem irgendwie.


      Na dann bring ich mal wieder was. Habe den hier zurückgehalten, weil ich nicht sicher war, ob jemand interessiert ist.

      Ich war der schwächste Schüler eines Dojos und wir wurden von Zombies angegriffen. Nachdem wir die normalen besiegt hatten, kam ein großes richtig böses Zombiemonster, das uns alle foltern und töten wollte, wenn es gewinnt. Wir wurden fast alle sekundenschnell besiegt oder getötet. Unser bester Schüler konnte ein bisschen mit ihm mithalten, aber es war klar, dass er langsam am verlieren war. Das Monster hat mich im Gegensatz zu den anderen nicht wirklich verletzt, weil ich ihm wohl die Mühe nicht wert war. Ich habe immer wieder versucht, in den Kampf zwischen den beiden einzugreifen, aber aufgrund meines Unwissens konnte das Monster meine Bewegungen gegen den anderen Schüler einsetzen und daher machte ich mit meinem Eingreifen die Situation immer nur schlimmer. Folgendes hat sich immer wiederholt. Ich habe mir gesagt, dass ich nichts tun sollte, um es nicht zu verschlimmern, dann etwas gesehen, was ich für eine gute Gelegenheit zum Eingreifen hielt und mich nach kurzer Selbstüberzeugungsarbeit doch wieder eingemischt. Nur um dann wieder die Situation zu verschlimmern. Doch nach unzähligen Versuchen, habe ich es einmal tatsächlich geschafft, ihn genug abzulenken, dass der andere Schüler ihn töten konnte. Unser bester Schüler hat sich dann bei unserem alten weisen asiatischem Sensei beschwert, weil ich mit meiner Unwissenheit immer alles schlimmer machte. Der Sensei hat mich gelobt, weil das Monster den Kampf sowieso langsam gewonnen hat und ich trotz des Risiko und meiner Unwissenheit erkannte, dass ich handeln musste, statt still zu stehen.

      Ich bin beeindruckt, dass der Traum einen soliden Spannungsbogen und ne Message hatte. Wahrscheinlich nicht originell genug für Hollywood, aber doch ne solide Kurzgeschichte. Andererseits fehlt ein bisschen der Traumwahnsinn, wenn der Traum den Regeln einer Narrative folgt.

      el_drogo wrote:

      Neulich habe ich geträumt, dass ich mit einer Arbeitskollegin geschlafen habe.
      Beruhigt mich gerade ein bisschen. Hatte ich ähnlich vor ein paar Jahren, glücklicherweise nur mit Knutschen, aber beim Wachwerden konnte ich mir ein WTF? nicht verkneifen. Der Typ entspricht weder physisch meinem typischen "Beuteschema" noch finde ich den menschlich prickelnd. Nicht so schlimm, dass ich ihn nicht leiden könnte, aber ich bin auch nicht unglücklich, wenn ich mal wochenlang nichts mit ihm zu tun habe... :rolleyes:
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Lann wrote:

      Hatte nen Badass-Traum.

      War ein Kindermädchen, dass auf zwei reiche Kinder in nem Hotel aufpasste. Ein Junge und ein Mädchen im Alter von 8-12. Das Hotel wurde von Dämonen und Männern mit Schusswaffen angegriffen und manche waren hinter den Kindern her und wir haben uns bis nach ganz unten durchgeschlichen. Dort wartete eine Limousine, die uns abholen sollte, doch ich erkannte, dass das nicht unsere Limousine war, bin vor dem Chauffeur abgehauen und habe ein Taxi genommen. Ich saß auf dem Rücksitz und die Kinder saßen beide auf dem Beifahrersitz mit einem Kind auf dem Schoß des anderen. War voll süß.


      Wollte nur noch mal diesen Traum rausholen, um zu bemerken wie offensichtlich meine Reaktion auf den Traum meine Erkenntnisse im Nachhinein macht.

      Edit: Der hier auch:

      Lann wrote:

      Habe geträumt, ich wär ein Mädchen in Indonesien. Ich habe nicht darauf reagiert, dass ich ein Mädchen war. Im Traum war das einfach schon immer so gewesen. Alles war Dschungellandschaft und ich hab keine Ahnung, wie akkurat das für Indonesien ist. Ein paar indonesische Männer hatten meine Eltern getötet und mich entführt. Das geschah im Auftrag eines Amerikaners, der ihnen sagte, dass meine Eltern Terroristen waren und sie mich in den tiefsten Dschungel bringen müssen, um mich auch zu töten. Ich weiß nicht genau, warum ich in den Dschungel gebracht werden musste, während meine Eltern einfach erschossen wurden. Vielleicht wäre es schlecht für ihre Reputation, wenn herauskäme, dass sie auch mich getötet hätten und sie wollten dann behauptet, dass ich einfach geflohen und nicht mehr aufgetaucht wäre.

      Zwischendurch gab es Unterbrechungen, in denen Han Solo sich eine Weltraumschlacht mit anderen Raumschiffen in der Nähe der Erde lieferte. Während der Teil meines Traumes, in dem ich das indonesische Mädchen war aus First-Person-Perspektive war, war ich bei den Han Solo-Teilen ein Zuschauer, für den der Han Solo-Teil und der Indonesien-Teil zum selben Film gehörte. Ich erinnere mich noch, dass ich dachte, dass Han Solo bestimmt auf die Erde abstürzen und das Mädchen retten wird.

      Als indonesisches Mädchen saß ich dann auf dem Beifahrersitz des Kerls, der mich in den Dschungel bringen sollte. Der Kerl war eigentlich ganz nett und ihm schien nicht zu gefallen, was er tun sollte. Ich versuchte, ihn zu überzeugen, dass meine Eltern keine Terroristen waren und der Amerikaner seine eigenen egoistischen Pläne verfolgen muss. Doch mein Fahrer bestand dennoch darauf, dass er ihm vertraute und ich zu naiv sei, um die Welt wirklich zu verstehen. Doch er war sehr müde und irgendwann hielt ich meinen Arm vor seinen Augen und das brachte ihn zum einschlafen. Der Wagen hielt dadurch an und ich konnte aussteigen. Der Kerl ist also nicht gerade auf nummer sicher gegangen, um mich an der Flucht zu hindern. Dann bin ich aufgewacht, bevor ich Han Solo treffen konnte.

      Warum war das ganze in Indonesien? Ich habe keine Ahnung von Indonesien.


      Bin nen ziemlich cooles Weib in den Träumen gewesen!

      Post was edited 1 time, last by “Cethleann” ().

      Wurdet ihr zu Freunden?
      “I walked away from the Last Great Time War, I marked the passing of the Timelords, I saw the birth of the universe and I watched as time ran out, moment by moment until nothing remained – no time, no space, just ME! I walked in universes where the laws of physics were devised by the mind of a mad man! And I watched universes freeze and creations burn, I have seen things you wouldn’t believe, I have lost things you will never understand!"
      -The Doctor
      Gestern abend habe ich mir ein Doublefeature "Deadpool" gegeben, beide Teile hintereinander. Danach bin ich sofort in Tiefschlaf gefallen - und habe mit mir als Deadpool in der Hauptrolle im Traum sehr, sehr unterhaltsam geträumt. So viel gelacht wie beim Aufwachen heute morgen habe ich schon lange nicht mehr.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Ich habe heute davon geträumt, dass GRRM tatsächlich das Erscheinungsdatum von tWoW bekanntgegeben hat (Anfang 2021) und zeitgleich angekündigt hat zuversichtlich zu sein, dass aDoS zeitnah folgen wird, da er nur noch einen kleinen Twist am Ende des Handlungsbogens einer bestimmten Figur einbringen möchte.
      Das letzte Buch erschien dann aber doch erst 2027 und das Ende war exakt das gleiche wie das der Serie mit dem Unterschied, dass Bran the Broken irgendwie auch ein secret-Targaryen war. Fragt mich nicht wie.

      Dieser Traum war also in Teilen sehr realistisch und zugleich äußerst unrealistisch und seltsam (realistisch=GRRM braucht ewig trotz anderer Ankündigung und das Buch ist enttäuschend; unrealistisch=tWoW erscheint 2021). Seltsam auch, dass ich überhaupt davon träume, da diese Bücher in meinen Gedanken eigentlich überhaupt keine Rolle spielen.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Toller Traum!

      Ich war eine Hexe auf einer Hexenschule, die eine freundliche Rivalin hatte. Wir waren auch ein bisschen ineinander verliebt. Wir haben gegen andere Schülerinnen gekämpft, die zu irgendeinem bösartigem Komplott gehörten, an das ich mich nicht erinnern kann.

      Es war auch ein bisschen Videospiel-mäßig. Ich hatte ein großes Inventar in meinem Rucksack mit zwei Zauberstäben, die jeweils zwei Zauber ausführen konnten und lauter Krimskrams. Ärgert mich, dass ich mich nicht an mehr Details erinnern konnte.

      Ich wusste auch, dass ich eine Szene mit meiner Rivalin freischalten konnte, je nachdem, wie gut oder böse ich mich benahm. Bei mehr guten Punkten putze ich ihr die Schuhe, bei bösen Punkten saß sie vor mir und ich tätschelte ihr den Kopf und bei ausgeglichenen Punkten umarmten wir uns. Der einzige Zusammenhang, den ich sehe, ist dass ich bei guten Punkten mich etwas unterwürfig benehme und von ihr überragt werde, während ich sie überrage, wenn ich böse Punkte habe und wir nur bei ausgeglichenen Punkten auf gleicher Ebenen sind. So Gut=Bottom, Böse=Top?

      Der Traum sollte mich nicht wundern. Ich habe gestern eine Folge von Bloom into you(Highschool-Yuri-Anime), eine Folge von The Owl House(Zeichentrickserie mit ner Hexenschule und ner freundlichen Rivalin), Magical Girl Lyrical Nanoha: Detonation(Anime-Film über ein Magical Girl) und etwas über Little Witch Academia gelesen.

      Nur mal so ne Frage, um zu sehen ob ich solche Träume als bestätigendes Zeichen sehen kann. Hat einer von euch Cis-Leuten Träume, in denen er nicht sein bei Geburt zugewiesenes Geschlecht war?

      Cethleann wrote:

      Nur mal so ne Frage, um zu sehen ob ich solche Träume als bestätigendes Zeichen sehen kann. Hat einer von euch Cis-Leuten Träume, in denen er nicht sein bei Geburt zugewiesenes Geschlecht war?


      (Als Cis-Mann): Meine Identität ist im Traum oft so vage, dass das für mich sehr schwer zu beantworten ist. Meistens bin ich im Traum mein mehr oder minder reales selbst, aber manchmal wechselt z.B. schlagartig der Viewpoint und am nächsten Morgen wenn ich mich erinnere habe ich dann ein Gefühl zwischen "ich war jetzt diese andere Person" und "ich habe das mehr aus einer 3rd-Party-Perspective gesehen", mal mehr, mal weniger ausgeprägt in eine Richtung, manchmal auch recht deutlich das erste. Und in dem Fall kann es auch passieren, dass diese andere Person eine Frau ist, allerdings fast immer eine reale oder mir zumindest aus Medien sehr gut bekannte.

      Aber der Fokus liegt dann gefühlt nicht darauf, dass "ich diese Person" bin, sondern eher, dass ich "das Geschehen dort wahrnehmen" kann, daher diese Unsischerheit zur 3rd-Party-Perspective.

      An einen Traum, in dem ich im ganzen Traum eine Frau war und/oder diese Tatsache im Fokus stand erinnere ich mich zumindest nicht.

      Cethleann wrote:

      Nur mal so ne Frage, um zu sehen ob ich solche Träume als bestätigendes Zeichen sehen kann. Hat einer von euch Cis-Leuten Träume, in denen er nicht sein bei Geburt zugewiesenes Geschlecht war?

      Cis-Mann hier: Gelegentlich. Dann bin ich allerdings meistens die Protagonistin von einem Buch, das ich gelesen habe. Dabei würde ich allerdings nicht sagen, dass ich mich weiblich fühle, sondern eher abwechselnd 'ich bin ich selbst' und 'ich folge einem POV'. Und das Geschlecht ist dann nicht relevant, sondern eher als Hintergrundinformation bekannt. Also im Grunde ganz ähnlich wie Tolotos. Vielleicht etwa wie in einem First-Person-Videospiel, wo man nur in Cutscenes mitkriegt, dass der Player Character weiblich ist.

      Das Ganze natürlich unter Vorbehalt, da Perspektive und Kontinuität in Träumen ja immer so eine Sache sind.
      Im übrigen meine ich, die deutsche Neuübersetzung sollte vernichtet werden.
      Also bei mir läuft es auch entweder auf Third Person oder mich hinaus. Jetzt wo ich so darüber nachdenke, nehme ich beim träumen nicht mal die Rolle anderer Geschlechtsgenossen, ob jetzt real oder fiktional, ein.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Ich habe heute Nacht von einer Sherlock Holmes-Geschichte geträumt, allerdings war der Meisterdetektiv ein Tyrannosaurus und hat gelegentlich die Zeugen gefressen :whistling:

      Fühlte mich bestens unterhalten, werde aber sicherlich keine weitere Sekunde daran verschwenden, was das jetzt bedeuten sollte :D
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Habe geträumt, ich wäre eine WoW-Nachtelfe. Habe versehentlich den Mondbrunnen verflucht. Als ich in mein Spiegelbild im Brunnen guckte, sah ich nur im Spiegelbild ein Zombie, der nach mir lechste, aber ich war viel zu beschäftigt damit, mein Gesicht anzustarren, obwohl es aus zwei femininen Gesichtern zusammengeglitcht war, als dass mich der Zombie juckte. Dachte mir, ich werde schon irgendeine Quest bekommen, um den Fluch zu brechen.