COVID-19

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      @Maegwin, ich drücke auch die Daumen. Und versuche nicht immer gleich vom schlimmsten auszugehen :)


      Tue ich nicht. :)
      Aber meine Großellis sind in den 80ern und werden nach mehreren Herz-und Krebs-OPs quasi nur durch Sturheit und den Glauben an die Katholische Kirche zusammengehalten. Ich muss ohnehin nach jedem Weihnachten flennen, weil ich nicht sicher bin, ob es noch ein weiteres gibt. Heimlich natürlich, weil sie ihre Enkelin für das zäheste Kreatürlein auf Gottes Erden halten.
      Was natürlich nicht stimmt.


      Mein Smartphone ist zu alt für die Corona-App. :(
      I have been despised by better men than you.
      kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wie man Maskenpflicht für Supermärkte/ÖPNV aufheben kann, nachdem die Studienlage doch deutlich mehr daraufhingedeutet hat, das es einen großen Unterschied macht ob alle nur (und zwar wirklich) Abstand halten oder eben dabei eine Maske tragen. Vorbei ist es jedenfalls ja noch lange nicht.
      Naja ... da ich mich ja schon wieder fast ein Jahr lang nicht gemeldet habe, komme ich gleich mal damit raus warum. Mitte 2018 wurde bei meiner Oma eine Demenz diagnostiziert. Wir haben dann versucht sie eine Weile zuhause zu pflegen, weswegen ich quasi bei ihr einzog, damit ich abends bei ihr bin. Meine Mutter, ihre Schwiegertochter (mein Vater starb mit 35 an einem Herzinfarkt, das war vor 25 Jahren) hat sich vormittags um sie gekümmert. Mein Bruder, ihr einziger Blutsverwandter war nachmittags da. Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt ist dann aber doch etwas schief gelaufen, sie ist nämlich einmal einfach abgehauen als mein Bruder nur kurz was aus dem Keller holen wollte. Sie kam nicht weit, sie ist nämlich auf der Treppe ausgrutscht und hingefallen. Sie hatte einen Haarfeinen Bruch in der Wirbelsäule ohne verletzung der Nervenstränge, um den überhaupt zu finden mussten wir sie in die Röhre stecken (MRT). Das Ergebnis war jedoch immer noch: Die Frau darf keine Treppen mehr steigen. Damit war es besiegelt, unsere Oma musste ins Heim, weil keiner von uns in einem Haus mit Aufzug wohnt.

      2019 haben wir dann damit verbracht einen Heimplatz zu finden, als wir den hatten gingen wir täglich ins Heim um nach ihr zu sehen und sie zu beschäftigen. Trotz Demenz und inzwischen Rollstuhl war meine Oma immer noch ziemlich aktiv; sie wollte jeden Tag sparzieren gehen, jeden Tag ins Cafe und die Bild lesen und jede Woche ihren Besuch beim Frisör und .... bei derzeitigen Berufslage mit Pflegekräften war das den Pflegern einfach nicht möglich, zwischendurch konnten wir dann aber doch mal durchatmen, weil meine Oma dann einen ziemlich guten Freund im Heim gefunden hat. Trotzdem hat sie sich immer noch über unsere Besuche gefreut und ist im Heim noch einmal richtig aufgeblüht.

      Tja und dann kam Corona :/ Die Pfleger haben uns erzählt das es rapide abwärts ging als sie das Heim für Besuche schließen mussten und Oma eigentlich in ihrem Zimmer bleiben sollte aber die Pfleger haben sie weiterhin auf der etage rumfahren lassen. Trotzdem kamen immer wieder fragen wo wir denn wären und wieso wir nicht mehr kommen (obwohl sie uns ständig neue Namen gab, die Pfleger wussten wen sie meinte) Als dann einer der Pfleger positiv getestet wurde, hatten wir schon so ein blödes gefühl.

      Sie ist an dem Tag wo ihr Test positiv zurück kam friedlich eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht ;(

      Wir wissen nicht genau ob der Virus jetzt an ihrem Tot schuld ist oder nicht, sie hatte keine Symptome und war eigentlich sonst noch fit, wie gesagt sie wollte nicht in ihrem Zimmer bleiben, wollte ständig mit anderen schwätzen. Sie war noch richtig aktiv, sie konnte sich nur nicht mehr alleine versorgen und sie hat regelmäßig das essen abgelehnt (weil sie ja schon gegessen hätte), wäre sie nicht im Heim gewesen und hätten wir uns nicht vorher um sie gekümmert, wäre sie verhungert und verdurstet.

      Wir sind uns eigentlich einig das es so wie es gekommen ist besser ist, wäre der Virus richtig ausgebrochen ... ;( ich will mir das noch nicht mal vorstellen. Wir bedauern am meisten das wir nicht für sie da sein konnten.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Das tut mir sehr leid für dich Liandra, mein allerherzlichstes Beileid. Ich hoffe dass es dir und deiner Familie ansonsten gut geht, bleibt gesund.

      Maegwin wrote:


      Mein Smartphone ist zu alt für die Corona-App. :(

      Dann würde ich bei deinem Mann einen verfrühten Geburtstagswunsch anmelden. :D

      Edit: ich habe die italienische Corona Tracing App bereits installiert, für die Schweiz kommt wohl erst Anfang Juli eine entsprechendes Pendant.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Post was edited 1 time, last by “el_drogo” ().

      Das tut mir sehr leid für dich Liandra, mein allerherzlichstes Beileid. Ich hoffe dass es dir und deiner Familie ansonsten gut geht, bleibt gesund.


      Da möchte ich mich aus vollem Herzen anschließen.

      Dann würde ich bei deinem Mann einen verfrühten Geburtstagswunsch anmelden :D


      Auf Grund pandemiebedingt eingehender Betrachtung unserer Wohnung habe ich bereits die Wünsche nach einer neuen Couch, neuen Vorhängen und einem neuen Kronleuchter angemeldet - als gemeinsame Anschaffungen natürlich.
      Ich glaube, ich sollte jetzt mal langsam machen, bevor mein Mann Wünsche anmeldet, nach einer neuen Ehefrau zum Beispiel.
      I have been despised by better men than you.
      @Maegwin @el_drogo Vielen dank euch beide.

      Bitte bleibt auch ihr beide gesund.

      Hinzukommt das mein Bruder jetzt auch noch Arbeitslos ist, dieser blöde Lockdown hat ein zu großes Loch in den kleinen Betrieb gerissen in dem er gearbeitet hat. Ich weiß ja das der Lockdown nötig war, aber das muss nicht bedeuten das mit die Auswirkungen gefallen müssen. Eigentlich hatten er und seine Freundin demnächst heiraten wollen, aber das wird jetzt wohl verschoben werden müssen. :/

      Und @Maegwin hast du Aldi Nord oder Aldi Süd? Bei Aldi Süd gibt es heute für 149 € ein Galaxy A10 mit einem Jahrespaket von Aldi-Mobil zu kaufen. Meine Mutter hatz jetzt das Jahrespaket und ich ein neues Handy. Von daher vielleicht ist das ja was für dich.

      Hier der Link: aldi-sued.de/de/angebote/angeb…10-aldi-talk-jahrespaket/
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Post was edited 1 time, last by “Liandra” ().

      Maegwin wrote:


      Auf Grund pandemiebedingt eingehender Betrachtung unserer Wohnung habe ich bereits die Wünsche nach einer neuen Couch, neuen Vorhängen und einem neuen Kronleuchter angemeldet - als gemeinsame Anschaffungen natürlich.
      Ich glaube, ich sollte jetzt mal langsam machen, bevor mein Mann Wünsche anmeldet, nach einer neuen Ehefrau zum Beispiel.


      Das ist teuer! Heirat und vorher eine Scheidung. Wahrscheinlich teurer als ein appkompatibles Smartphone.
      Ich habe sie vorgestern installiert. Bisher alles im grünen Bereich.

      Und gibts Neuigkeiten von Deiner Verwandtschaft?

      Liandra wrote:

      @Maegwin @el_drogo Vielen dank euch beide.

      Bitte bleibt auch ihr beide gesund.

      Hinzukommt das mein Bruder jetzt auch noch Arbeitslos ist, dieser blöde Lockdown hat ein zu großes Loch in den kleinen Betrieb gerissen in dem er gearbeitet hat. Ich weiß ja das der Lockdown nötig war, aber das muss nicht bedeuten das mit die Auswirkungen gefallen müssen. Eigentlich hatten er und seine Freundin demnächst heiraten wollen, aber das wird jetzt wohl verschoben werden müssen. :/




      Mein herzliches Beileid, Liandra und die Daumen für Deinen Bruder sind gedrückt, dass er schnell einen neuen Job findet.
      Eine Verschiebung der Hochzeit wäre aufgrund der Kontaktbeschränkungen wahrscheinlich ohnehin in Betracht gekommen, oder? Zumindest, wenn man richtig feiern will.
      Zunächst einmal auch mein herzliches Beileid an @Liandra und auch ich drücke die Daumen mit, dass alles gut geht @Maegwin.
      Gesundheit/das Leben ist eben doch das Wichtigste.

      Irgendwie finde ich die derzeitige Situation seltsam.
      Ich weiß nicht wie es euch dabei geht, aber in Deutschland habe ich den Eindruck als dass das Virus inzwischen als besiegt angesehen wird.
      Medial wird das schwedische Modell inzwischen stark kritisiert allerdings bewegen wir uns gerade selbst in hohem Tempo darauf zu.

      In meinem Unternehmen hat die Kantine inzwischen wieder geöffnet, Besprechungen finden relativ normal statt und Homeoffice ist ab Juli komplett gestrichen (Wir hatten es auch nur in beschränkter Weise).

      Privat kämpfen wir gerade darum, unsere vor Corona gebuchte Kreta Reise auf Deutschland umzubuchen. Noch keine Rückmeldung seit nun 2 Wochen und die Chance ohne entsprechende Mehrkosten sind wohl gering. Im Gegensatz dazu werden Neubucher mit einer kostenlosen Stornierungsmöglichkeit bis 2 Wochen vor Reiseantritt geködert. Hintergrund dazu mein kleiner Sohn hat eine chronisch belastete Lunge und wir wollen deswegen ungern in einem rappelvollen Flieger sitzen oder im Notfall in ein griechisches Krankenhaus.

      Ich wäre ja Gott froh, wenn das Virus besiegt wäre, aber es ist ja eben nicht weg (außerhalb Europas sogar auf Rekordwerten gestiegen). Über die kaum vorhandene Auswirkung der bisherigen Lockerungen bin ich zwar selbst überrascht. Aber die Gefahr, dass es immer wieder, zumindest zu regionalen Ausbrüchen kommt ist ja immer da. Vor allem wenn jetzt das Reisen wieder beginnt.

      Wie sieht es bei euch so aus?
      @Liandra

      Maegwin wrote:

      Das tut mir sehr leid für dich Liandra, mein allerherzlichstes Beileid. Ich hoffe dass es dir und deiner Familie ansonsten gut geht, bleibt gesund.


      Da möchte ich mich aus vollem Herzen anschließen.
      Ich schließe mich auch. Das tut mir sehr leid für dich und deine Familie.

      penelope wrote:

      und die Daumen für Deinen Bruder sind gedrückt, dass er schnell einen neuen Job findet.
      Ach hier schließe ich mich an.

      Maegwin wrote:

      Auf Grund pandemiebedingt eingehender Betrachtung unserer Wohnung habe ich bereits die Wünsche nach einer neuen Couch, neuen Vorhängen und einem neuen Kronleuchter angemeldet - als gemeinsame Anschaffungen natürlich.
      Ich glaube, ich sollte jetzt mal langsam machen, bevor mein Mann Wünsche anmeldet, nach einer neuen Ehefrau zum Beispiel.
      Pfff... als er das wagen würde! :D



      GotFox84 wrote:

      Ich weiß nicht wie es euch dabei geht, aber in Deutschland habe ich den Eindruck als dass das Virus inzwischen als besiegt angesehen wird.
      Den Eindruck habe ich auch ziemlich häufig. Wenn ich mir so in der Firma in der Produktion angucke, wie da fröhlich von ca. einem Dutzen Menschen zum Schichtwechsel erstmal fröhlich durch die Bank die Hände zur Begrüßung geschüttelt werden, schüttele ich auch was. Nämlich den Kopf... vor die Wand... :dash:
      Ach ja... Mund-Nase-Schutz trägt man dabei natürlich auch im Höchstfall um den Hals. :S
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      Hach, das tut mir leid Liandra, gerade auch so eine ungewissheit oder die Frage, was wäre in normalen Zeiten gewesen. Gerade wenn ihr das Heim vorher gut getan zu haben scheint (etwas das sich immer wieder beobachten lässt).
      Für Beschäftigungen/Spaziergänge haben Pflegekräfte heutzutage in den seltesten Fällen noch Zeit :( (wenn dann gibt es sozial Arbeiter oder Betreuungskräfte)
      Dir und deiner Familie alles gute, das ihr letztlich doch gut und gesund durch diese Zeiten kommt !

      Esmeralda wrote:

      Den Eindruck habe ich auch ziemlich häufig. Wenn ich mir so in der Firma in der Produktion angucke, wie da fröhlich von ca. einem Dutzen Menschen zum Schichtwechsel erstmal fröhlich durch die Bank die Hände zur Begrüßung geschüttelt werden, schüttele ich auch was. Nämlich den Kopf... vor die Wand...
      Ach ja... Mund-Nase-Schutz trägt man dabei natürlich auch im Höchstfall um den Hals.

      Ohja, ich glaube ich hatte ja schon mal über die Ignoranz meines Teams berichtet. Nun gibt es sogar fürs ganze Haus ein Schild mit Maskenpflicht. Aber wer trägt das schon im Büro :( (ist auch nicht anders wenn ich Ordnungsamt, Feuerwehr oder Polizei in ihren Autos sehe- und die sollten ja eigentlich ein bißchen Vorbild sein, oder nicht ?).
      Danke @penelope @Esmeralda @GotFox84 und @Rory2016 für eure Anteilnahme.

      Was den Mund-Nase-Schutz betrifft, muss ich leider sagen das Kollegen einen wenigstens nicht versuchen anzugreifen. Ich hatte erst kürzlich den Fall das ein Kunde versuchte mich tätlich anzugreifen weil ich ihn höflich bat den Laden zu verlassen weil er keinen Mund-Nase-Schutz trägt und mein Arbeitgeber strikt vorgibt das hochgezogene Hemden nicht als solche gelten. Ein verknoteter Schal, ein speziell gewickeltes Kopftuch, etc. alles okay, aber kein hochgezogenes Hemd.

      Bei anderen Filialen war es nämlich der Fall das kurz nach einführung der Maskenpflicht ein oder zwei Filialen geschlossen wurden, weil diese hochgezogenen Hemden leider nicht mehr hochgezogen waren, als die Stadtpolizei zur Kontrolle vorbei kam. Das Bußgeld musste der Kunde bezahlen, aber die Filiale wurde trotzdem geschlossen. Seitdem gilt von seiten meines Arbeitgebers: Kein Hochgezogenes Hemd. Alles was am Kopf befestigt ist, ist okay, aber der Hemdkragen nicht.

      Und dann kommen diese Leute mit der Aussage: "Aber in den Supermarkt darf ich so rein." :huh: Sehr schön, das sind auch Läden die als Lebensnotwendig gelten und nicht so schnell geschlossen werden wie ein Non-Food-Discounter. Selbst wenn das Gesetz auslegungssache ist, mein Arbeitgeber legt es so aus das ihr Mund-Nase-Schutz am Kopf befestigt sein soll und nicht runterrutscht wenn sie ihr Kind daran hindern müssen die Regale hochzuklettern.

      Es war das erste Mal das ich mit der Polizei gedroht habe, weil der Mann wirklich versuchte nach mir zu greifen.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Liandra wrote:

      Es war das erste Mal das ich mit der Polizei gedroht habe, weil der Mann wirklich versuchte nach mir zu greifen.
      Meine Fresse.... echt unglaublich. Vor allem verstehe ich solche Leute nicht, dass sie sich an den Leuten zu vergreifen versuchen, die am wenigsten dafür können. Die Vorgabe kommt von oben, selbst wenn du wolltest, könntest du das nicht ändern. :S
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      Keine ahnung, aber wir haben das häufiger. Am besten finde ich die Leute die erst tun als könnten sie kein Deutsch, nur weil sie keine Maske aufziehen wollen, und dann an der Kasse plötzlich Deutsch können weil sie das Geld nicht zahlen wollen, weil sie zu blöd waren den Preis zu lesen. Die meißten Preise sind bei unseren Artikeln groß und breit vorne dran geschrieben, das ist eine faule Ausrede.

      Ich habe schon Hausverbote deswegen erteilt und mehrere Beschwerden von meinem Vorgesetzten zu hören bekommen deswegen.

      Auch gut sind die Eltern die ihre 8 jährigen Kinder mit den kleinen Geschistern (das jüngste Pärchen das ich erst mal nach Hause geschickt habe, da war der Junge 6 und konnte fast nicht über den Kinderwagen seiner 6 Monate alten Schwester schauen) im Buggy einkaufen schicken. Ich bewundere ehrlich alle Eltern die gerade mit ihren Kindern zuhause hocken und zusätzlich noch ihren Job machen müssen. Die haben gerade eine Herkules-Aufgabe zu bewältigen. Sie haben jede freie und ruhige Minute verdient die sie kriegen können, aber nicht SO! Die Kids sind meißtens froh und kommen gleich zurück sobald sie den Buggy heimgefahren haben, die Eltern weniger. Ich verstehe den Gedanken dahinter, aber es ist meines Erachtens unverantwortlich so zu handeln und da mache ich simpel nicht mit.

      Ich habe auch schon Eltern bei uns zusammenbrechen sehen, weil sie nicht mehr können und nervlich am Ende sind. Aber irgendwo muss man eine Grenze ziehen und ich ziehe sie da, wo kleine Kinder mit ihren noch jüngeren Geschwistern ohne Eltern zum einkaufen geschickt werden.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      @Liandra: Das mit deiner Oma tut mir sehr leid. ;( Vor allem, dass ihr nicht bei ihr sein konntet, als das Ende kam.
      Ich hatte einen Opa, der acht Jahre lang sprachunfähig, verwitwet und aus seiner Lebensumgegend herausgerissen im Pflegeheim auf den Tod wartete, der nicht und nicht kommen wollte. Und als der Gevatter dann doch kam, unerwartet wie das bei Herren mit 90 halt gerne so ist, war auch keiner bei ihm, weil das niemand erwarten und im Pflegeheim mitten in der Nacht sein konnte. Sieh es vielleicht aus der Perspektive.

      Die Assis im Supermarkt nehme ich mittlerweile gelassen in Kauf - wenn ich sie auch vermutlich mit den Augen über der Maske (ja, ich trage sie als absolutes Minderheitenprogramm im Supermarkt immer noch, als einer von mittlerweile vielleicht 10%) so liebevoll ansehe wie Clint Eastwood, kurz bevor er jemand abknallt.

      Dass bei uns die Maskenpflicht in den Öffis immer noch gilt, und sich auch tatsächlich 99% daran halten und das eine % regelmäßig angefeindet wird dafür, stimmt mich hingegen fröhlich.

      Die Zahl der immer noch Infizierten liegt zwar in Österreich bei nur knapp über 400 - aber das konstant seit Wochen, ganz weg geht das nicht.

      Und ich bezweifle, dass es bei uns keine Tönnies und Co gibt.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Post was edited 2 times, last by “ssnake” ().

      @ssnake Danke auch für deine Anteilnahme.

      Ist die Frage erlaubt was "Tönnies" ist?
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Mein herzliches Beileid Liandra!

      Hier in Bayern ist ja nach wie vor noch Maskenpflicht. Für mich ist das nicht schlimm. Beim Einkaufen stört es mich nicht. Ich versuche das eh auf einen Großeinkauf pro Woche zu minimieren. Die Erfahrung zeigt, dass es Dienstag- oder Mittwochvormittag am besten ist, da da die wenigsten unterwegs sind. Wir sind noch immer zu 100% im HO. Wobei ich versuche jetzt wieder häufiger in die Arbeit zu gehen. 3x war ich bereits im Büro. Eine 50%-Belegung ist bei uns empfohlen. Die Sekretärin unserer Abteilung fragt wöchentlich ab, wer wann kommt, damit sie die Raumbelegung klären kann. Ansonsten sind wir gut ausgelastet. Die Geschäftsleitung sieht nun auch endlich, dass HO eine gar nicht so schlechte Sache ist, und dass man nicht unbedingt - für 5 Stunden Meeting - persönlich in China aufschlagen muss.
      S-Bahn fahre ich nur außerhalb der Stoßzeiten. Das klappt gut. Morgen hätte ich es mal in der Früh ausprobiert. Zwischenzeitlich habe ich meinen Ausbilderschein bei der IHK gemacht. Fast alles Online und die Prüfungen unter etwas wirren Sicherheitsvorkehrungen. Die Online-Schulung war hervorragend. Ich wundere mich schon, warum sich Schulen hier so anstellen.
      Die Kinder sind im wöchentlichen Wechsel wieder in der Schule. Hier wurde glücklicherweise darauf geachtet, dass Geschwister in der gleichen Gruppe sind. Also werde ich nun im wöchentlichen Wechsel auch wieder in die Arbeit fahren können. HO ist schön und gut. Aber gerade in der Anfangsphase eines neuen Projektes mit vielen Anfängern ist es doch besser, wenn man sich ab und an mal in einen Raum zusammensetzt.

      Maegwin wrote:

      Es macht dann einen Unterschied, wenn Leute ganz schlau versuchen gegen den unbequemen Lock-Down zu argumentieren indem sie Folgen der Pandemie auf die Folgen der Pandemiegegenmaßen schieben.


      Nur am Rande: Ich persönlich finde den Lockdown nicht unbequem. Ich bin schon immer ein Stubenhocker gewesen. Ich komme gut mit mir selbst klar. Und auch in unserer Familie geht es harmonisch genug zu. Wir halten es gut miteinander aus. Und die Kinder sind grundsätzlich sehr brav und zufrieden mit sich. Eigentlich spielt es mir in die Karten. Ich hatte auch eine gute Ausrede, dass ich meinen runden Geburtstag nicht groß feiern musste. Und die Kindergeburtstage bleiben mir auch erspart. Ich habe mir zig Stunden Arbeitsweg gespart und auch Geld. Ich muss mich dieses Jahr nicht komisch anschauen lassen, weil wir nicht in den Urlaub fahren. Wir sind nicht reisefreudig. Geben unser Geld lieber für andere Dinge aus.
      Aber dennoch sehe ich eben die Folgen, die es für andere in unserm Umfeld hat. Meinem Mann und mir geht es hervorragend. Wir hatten keinerlei Einbußen. Wir arbeiten beide in Branchen, die nicht auf Staatshilfen angewiesen sind. Im Gegenteil: wir schieben Überstunden. Meinen Geschwistern geht es da anders. Sie arbeiten alle 3 in der Automobilbranche. Mein Cousin im Messebau. Gute Freunde von uns bei der Lufthansa. Die Nachbarin ist alleinerziehend und in Kurzarbeit. Meine beste Freundin arbeitet in einer Steuerkanzlei ... sie rechnen mit einem Verlust von 40% der Mandanten im nächsten Jahr. Mein Onkel (Steuerberater aber andere Kanzlei) bestätigt das. Der Kumpel bei der Lufthansa hätte jetzt eigentlich ein Grundstück zum Bauen bekommen. Bekommt jetzt aber keinen Kredit mehr. Weil Kurzarbeit. Ein guter Kumpel baut Lüftungen überwiegend im Gastrogewerbe ... reden wir nicht drüber.
      Ich kenne niemanden, der an Covid-19 erkrankt war (Anfang März wurde ein Kollge positiv getestet, aber das war der Einzige von 2000 Mitarbeitern am Standort.) und niemanden, der jemanden kennt, ...
      Aber ich kenne genügend, die mit Einbußen oder gar um ihre Existenz kämpfen. Meine Kinder werden noch für das alles zahlen. Und das schmerzt. Und ich bin es einfach leid, dass hier immer wieder mit der Keule geschwungen wird, dass man lieber soundsoviele Tote in Kauf nimmt.
      Ich bin kein Leugner. Ich denke auch, dass Maßnamen notwendig waren. Aber ob es der harte Lockdown sein musste, bleibt dahingestellt.

      Maegwin wrote:

      Soso, das Ambiente ist also sch***. Vielleicht weil einen die leergefegten Stuhlreihen an eine grassierende Pandemie erinnern. Und daran, dass man sich womöglich den eigenen und fremde Hälse wegen eines rotzigen Schnitzels riskiert.


      Wir selbst waren gar nicht - weil Stubenhocker. Alle anderen sagen: Es macht keinen Spaß! Es kommt keine entspannte Atmosphäre auf, wenn das Restaurant nur zu einem Viertel besetzt ist. Und aufgrund solcher Aussagen habe ich dann erst recht keine Lust.
      Dass vor dem "rotzigen Schnitzel" wenig Bedenken bestehen, sieht man ja daran, wieviele derzeit Lieferdienste und Abholservice nutzen.

      Narannia wrote:

      Aber ob es der harte Lockdown sein musste, bleibt dahingestellt.
      Aufgrund von fehlenden Fakten erst einmal vorsichtiger zu sein, halte ich schon für eine gute Idee. Ob es dann hätte weniger sein können, stellt man eh erst im Nachhinein fest und hinterher ist man immer schlauer. Ja, Deutschland war extrem vorsichtig, aber die aktuell positiven Zahlen (Tönnies und ähnliches mal außen vor gelassen), bestätigen, dass es so falsch nicht gewesen ist. Staaten, die an der Stelle wesentlich weniger hart waren, stehen wirtschaftlich gesehen, nicht besser da. Dort kommen dann die Auswirkungen durch die hohen Infektionszahlen, das überlastete Gesundheitssystem und nach Infektionen großflächig geschlossenen Bereichen. Die USA sind komplett ignorant mitten in die Infektion rein gerannt, haben nur zögerlich Maßnahmen beschlossen, durch Trumps blödes Getwitter diese Maßnahmen großflächig ignoriert. Wirtschaftlich wird das dort noch wesentlich heftigere Konsequenzen haben als hier.
      Btw. wir hatten und haben keinen harten Lockdown. Wir haben gar keinen Lockdown. Wir haben Beschränkungen im Alltag.
      Über unsere "Lockdown"-Maßnahmen können z.B. die Spanier nur milde lächeln.

      Narannia wrote:

      Alle anderen sagen: Es macht keinen Spaß! Es kommt keine entspannte Atmosphäre auf, wenn das Restaurant nur zu einem Viertel besetzt ist.
      Ich war letzte Woche bei einer Freundin in BaWü und an einem Abend waren wir mexikanisch essen. Da das Wetter gut mitgespielt hat, konnten wir draußen sitzen. Das empfand ich als durchaus angenehm. Die Tische standen halt etwas weiter auseinander als früher, aber das empfand ich persönlich als angenehm, da ansonsten man ja auch gerne mal sehr zusammen gepfercht sitzt.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      Nur am Rande: Ich persönlich finde den Lockdown nicht unbequem.
      (...)
      Meinen Geschwistern geht es da anders. Sie arbeiten alle 3 in der Automobilbranche. Mein Cousin im Messebau. Gute Freunde von uns bei der Lufthansa. Die Nachbarin ist alleinerziehend und in Kurzarbeit. Meine beste Freundin arbeitet in einer Steuerkanzlei ... sie rechnen mit einem Verlust von 40% der Mandanten im nächsten Jahr. Mein Onkel (Steuerberater aber andere Kanzlei) bestätigt das. Der Kumpel bei der Lufthansa hätte jetzt eigentlich ein Grundstück zum Bauen bekommen. Bekommt jetzt aber keinen Kredit mehr. Weil Kurzarbeit. Ein guter Kumpel baut Lüftungen überwiegend im Gastrogewerbe ... reden wir nicht drüber.


      Uuund wieder kladderst du mal wieder eine Latte von Problemen auf den Tisch ohne in irgendeiner Form zu unterscheiden.. oder unterscheiden zu können, ob sie vom Lockdown oder der Pandemie selbst ausgelöst wurden.

      Alle anderen sagen: Es macht keinen Spaß! Es kommt keine entspannte Atmosphäre auf, wenn das Restaurant nur zu einem Viertel besetzt ist. Und aufgrund solcher Aussagen habe ich dann erst recht keine Lust.


      Oh nein! :(

      Und gibts Neuigkeiten von Deiner Verwandtschaft?


      Ja, meiner Tante geht es langsam besser und die Großellis scheinen sich nicht (vor dem Test) angesteckt zu haben. Also ein großes Hapuh. :)

      Pfff... als er das wagen würde!


      Weiß nicht. In Kenntnis meiner Selbst könnte es acht bis neun Reinkarnationszyklen dauern, bis ich wieder jemanden heiraten möchte. Sofern postatomarer Schlamm heiraten kann. Da gehe ich lieber auf Nummer sicher. ||

      I have been despised by better men than you.

      Post was edited 2 times, last by “Maegwin” ().

      Maegwin wrote:

      Ja, meiner Tante geht es langsam besser und die Großellis scheinen sich nicht (vor dem Test) angesteckt zu haben. Also ein großes Hapuh.
      Das freut mich. Ich hoffe, dass es bei deinen Großellis auch so bleibt! :)

      Maegwin wrote:

      Weiß nicht. In Kenntnis meiner Selbst könnte es acht bis neun Reinkarnationszyklen dauern, bis ich wieder jemanden heiraten möchte. Sofern postatomarer Schlamm heiraten kann. Da gehe ich lieber auf Nummer sicher.
      Hhhmm... na gut. Da hat er aber noch mal Glück gehabt. ;)
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".