COVID-19

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Nichts von alledem. Ich war eigentlich fast enttäuscht.


      Dass dein Strohmann keine Gasmaske trägt?
      Tut mir leid, mir geht die Prepper-Brigade gerade genauso auf den Keks wie die Coolios. Schlecken drei mal am Tag den Stachus entlang und immer noch nicht krank. In your face coronas, corona! 8)
      I have been despised by better men than you.

      Hildegunda wrote:

      Ich nehme an, bei einem der Südtiroler handelt es sich um Dich.

      Nein keine Sorge ich hasse Ägypten und habe nicht vor da noch mal hin zu fliegen. ;) Die beiden waren wohl aus dem Grödner Tal...

      Hildegunda wrote:

      Blöd für Euch, aber irgendwie kann ich es auch verstehen. Und niemand möchte wohl in Ägypten feststellen, dass er doch krank ist, bei der medizinischen Versorgung dort.

      Ich finde es nicht wirklich nachvollziehbar, sondern wie viele "Massnahmen" dieser Tage ziemlich überzogen und eher lächerlich. Dass in Ägypten die medizinische Versorgung schlecht ist, hat ja erst mal nix mit der Tatsache zu tun, dass die Leute nicht an Board durften, sondern es lag einfach nur an der Nationalität. Italien ist jetzt der Brandherd Europas und somit das Zentrum des bevorstehenden Weltuntergangs, weil ganze 11 Leute an der Grippe gestorben sind (von denen ca. 75% über 80 und bereits krank waren).

      Ähnlich lächerlich finde ich z.B. auch, dass der MotoGP Auftakt in Katar abgesagt wurde, weil 6 Fahrer aus dem Starterfeld Italiener sind, und alle anreisenden Italiener in Katar ab sofort grundsätzlich für 2 Wochen unter Quarantäne gestellt werden. :rolleyes: Und ausserdem wurde gleich heute als nächstes verkündet, dass auch die MotoGP in Thailand (wäre in 3 Wochen gewesen) abgesagt wurde.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Post was edited 1 time, last by “el_drogo” ().

      War gerade davor Proteinreiche Ernährung (Thunfisch, Proteinriegel, Proteinshakes, etc.) einkaufen, und ja es stimmt, es ist billiger als ungesunder Dreck. Zahlte ca. 22.- €

      Wollte morgen erst pumpen gehen und heute noch etwas im Internet diskutieren, aber weg vom Computer und davor ins GYM (was 5 Minuten von mir entfernt ist) und dann zur FW Übung (wo gegenüber vom GYM ist).

      Maegwin wrote:

      Nachdem die Ansteckung meines Wissens nach aus China kam, kann man der Maßnahme höchstens "zu spät" und nicht "zu viel" anlasten. :huh:

      Ich würde es überzogen nennen, und gebracht hat es ja (offensichtlich) auch nichts. Riegeln wir als nächstes doch gleich die Grenzen ab.

      Maegwin wrote:

      Es sind übrigens 34 Tote.

      Nicht zum Zeitpunkt des Abfluges, das müsste wohl der Samstag gewesen sein (das genaue Datum ging aus dem entsprechenden Artikel nicht hervor). Mittlerweile sind es übrigens 41. Kann immer noch ruhig schlafen.

      Nicht falsch verstehen- ich bin der letzte der sagt Corona wäre nur ein Schnupfen, die Letalität ist deutlich höher als bei der "normalen" Influenza (letztens habe ich gelesen dass man aktuell davon ausgeht, dass sie sich bei 1-2% einpendeln wird). Daher ist die Lage schon ernst zu nehmen und ich protestiere auch nicht dagegen dass die italienische Regierung die hauptsächlich betroffenen 11 Gemeinden in der Lombardei erst mal abgeriegelt hat. Trotzdem sind meines Erachtens einige Massnahmen (global) zu drastisch und die Panikmache in den Medien nicht gerechtfertigt.

      Hildegunda wrote:

      Das ist schade, denn es ist eigentlich ein tolles Land mit einer interessanten alten Kultur und meistens auch sehr netten Menschen.

      Tatsächlich habe ich damals das genaue Gegenteil von dem was du sagst erlebt... Naja, vielleicht gebe ich der Sache ja doch irgendwann nochmal eine Chance wer weiss. Habe damals nur so einen Sommer-Sonne Urlaub gemacht, so mit Wüsten-Safari, Schnorcheln, Hotel, Strand etc... Da war allerdings von interessanter alter Kultur (oder gar netten Menschen) überhaupt nichts zu spüren. So ziemlich jeder einheimische der dir übern Weg lief wollte uns bloss übelst aufdringlich und unsympathisch die Knete aus der Tasche ziehen, sonst gar nichts. Ich muss allerdings zugeben, dass die meisten Mitarbeiter im Hotel sehr freundlich waren.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Post was edited 1 time, last by “el_drogo” ().

      Ich würde es überzogen nennen, und gebracht hat es ja (offensichtlich) auch nichts.


      In etwa so wie Kondome nichts bringen, weil es (offensichtlich) immer noch AIDS gibt. Hinter dieser Überlegung steckt einfach keine Logik, aber wir hatten den Nirvana-Trugschluss ja schon öfter.

      Die Grenzüberschreitungen sind nicht das Problem.
      Das Problem sind die Langstreckentransportmittel. Gerade in Flugzeugen und auf Kreuzfahrtschiffen schmusen erst 300 Leute auf 5 Quadratmetern rum, bevor sie sich in siebenhundert Himmelsrichtungen verstreuen. Wenn ich, wie die ägyptische Regierung, Probleme hätte meine Bevölkerung auch nur mit keimfreien Wasser zu versorgen, würde ich das Risiko auch nicht auf mich nehmen, wie klein es auch sein mag.
      Schon gar nicht, wenn das entgegenstehende Gut Saufurlaub im Touri-Bunker ist.

      Nicht zum Zeitpunkt des Abfluges, das müsste wohl der Samstag gewesen sein (das genaue Datum ging aus dem entsprechenden Artikel nicht hervor).


      Da war jemand besser im Antizipieren als du.

      Kann immer noch ruhig schlafen.


      Das hoffe ich doch sehr. Wenn man nicht zu den Risikogruppen oder zu den meistbetroffenen Wirtschaftsbranchen gehört sehe ich auch keine Veranlassung dazu. Es sei denn, man wollte dringend Dosenthunfisch verkochen.

      Der Herr Drosten hat gestern was von 0,3% gesagt.


      Der Drosten sagt was von 0,3 bis 0,7 und der Drosten sagt auch, dass man die Gefährlichkeit momentan absolut nicht abschätzen kann und sich die Hochrechnungen jederzeit ändern können.
      Ich würde sagen, das ist ziemlich schlau.

      Da Lipstich (Harvard) davon ausgeht, dass sich im Laufe des Jahres ohnehin 40-70% der Weltbevölkerung angesteckt haben werden, sind wir dann vermutlich deutlich schlauer.
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      In etwa so wie Kondome nichts bringen, weil es (offensichtlich) immer noch AIDS gibt.

      Ich dachte immer Kondome wären primär als Verhütungsmittel gedacht.

      Maegwin wrote:

      Wenn ich, wie die ägyptische Regierung, Probleme hätte meine Bevölkerung auch nur mit keimfreien Wasser zu versorgen, würde ich das Risiko auch nicht auf mich nehmen, wie klein es auch sein mag.

      Die Rede war von einer türkischen Airline, die es abgelehnt hat Italiener von München nach Ägypten zu fliegen. Aber um trotzdem auf deinen Punkt einzugehen: dann dürfte Ägypten im Prinzip keine Gäste aus Europa mehr einfliegen lassen- denn es gibt in nahezu allen Ländern Infizierte und somit ein Ansteckungsrisiko (wie klein es auch sein mag).

      Maegwin wrote:

      Da war jemand besser im Antizipieren als du.

      Eigentlich nicht.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
      Ich dachte immer Kondome wären primär als Verhütungsmittel gedacht.


      Welche Rolle genau soll das in deiner Argumentation genau spielen?
      Von 88.000 Erkrankten deutschlandweit sind 55.000 homosexuelle Männer.

      dann dürfte Ägypten im Prinzip keine Gäste aus Europa mehr einfliegen lassen- denn es gibt in nahezu allen Ländern Infizierte und somit ein Ansteckungsrisiko (wie klein es auch sein mag).


      Momentan ist die Ansteckungsquote nur in Italien halb so groß wie in China - hochgerechnet auf die Bevölkerungszahl natürlich. Das wird sich sicherlich demnächst ändern und dann wird man auch mit weiteren Einschränkungen rechnen müssen.

      Eigentlich nicht.


      Tatsächlich?

      weil ganze 11 Leute an der Grippe gestorben sind (von denen ca. 75% über 80 und bereits krank waren).


      Das klingt doch so schön salopp - angesichts der Tatsache, dass man sich mit einem IQ von Banane ausrechnen konnte, dass die Zahlen steigen werden. Und man leider auch mit dem IQ von Kasparov nicht absehen kann wie hoch genau.

      Nicht, dass ich nicht ein gewisses Grundverständnis für all die Hobby-Virologen hätte, aber ich glaube wirklich die Energie ist in den Kauf einer Ersatzpackung Nudeln wirklich besser investiert.
      Die sind teilweise auch schon leergekauft. :( :(
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      Welche Rolle genau soll das in deiner Argumentation genau spielen?

      Überhaupt keine. Ich finde nur dass der Vergleich hinkt.

      Maegwin wrote:

      Momentan ist die Ansteckungsquote nur in Italien halb so groß wie in China - hochgerechnet auf die Bevölkerungszahl natürlich. Das wird sich sicherlich demnächst ändern und dann wird man auch mit weiteren Einschränkungen rechnen müssen.

      Du sprachst von so etwas wie "wie klein das Risiko auch sein mag". Klar mag das Ansteckungsrisiko von Flugreisenden aus Italien höher sein als von Reisenden aus Deutschland. Aber absolut gesehen ist es immer noch so klein, dass ich derlei Massnahmen (im Moment) nicht für gerechtfertigt und unverhältnismässig halte.

      Maegwin wrote:

      Nicht, dass ich nicht ein gewisses Grundverständnis für all die Hobby-Virologen hätte

      Ich bin alles andere als das. Ich sehe und höre mir Nachrichten an, lese den ein oder anderen Artikel und ziehe meine Schlüsse wie jeder andere auch. Das Interview mit Lipstich habe ich übrigens auch gerade ergoogelt. Ich finde es durchaus interessant. Allerdings frage ich mich dann auch, was diese ganzen "Eindämmungsmassnahmen" aktuell überhaupt bringen sollen wenn sich eh 70% der Weltbevölkerung anstecken wird? Mein English ist nicht sooo riesig aber so wie ich ihn verstehe ist er der Meinung, dass kein Weg daran vorbei führen wird? Finde es auch wichtig hervor zu heben, dass er am Ende klar betont, dass er das Virus für keine existentielle Bedrohung hält.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Post was edited 1 time, last by “el_drogo” ().

      el_drogo wrote:

      Allerdings frage ich mich dann auch, was diese ganzen "Eindämmungsmassnahmen" aktuell überhaupt bringen sollen wenn sich eh 70% der Weltbevölkerung anstecken wird? Mein English ist nicht sooo riesig aber so wie ich ihn verstehe ist er der Meinung, dass kein Weg daran vorbei führen wird?
      Um Zeit zu gewinnen, einen Impfstoff zu entwickeln, was imho total sinnvoll ist.

      el_drogo wrote:

      Finde es auch wichtig hervor zu heben, dass er am Ende klar betont, dass er das Virus für keine existentielle Bedrohung hält.
      Jau, die Sterblichkeitsrate wurde grad heruntergesetzt aufgrund aktueller Daten aus Europa. Die Aussagekraft der Daten wird größer, je mehr davon vorliegen. Jedenfalls scheint die Sterblichkeitsrate eher niedriger zu sein als angenommen.
      Also: Wir kriegen es wahrscheinlich fast alle, werden es aber auch ziemlich sicher überleben, vor allem, sobald ein Serum entwickelt wird.
      HODOR !
      Ich finde nur dass der Vergleich hinkt.


      Ich weiß nicht, warum du das findest. Der Eindämmungsversuch einer Krankheit ist bereits wirksam, wenn sich die Erkrankung mit Eindämmung langsamer ausbreitet als ohne Eindämmungsversuch. Nicht wenn sich "irgendjemand, irgendwo" trotzdem ansteckt.

      Aber absolut gesehen ist es immer noch so klein, dass ich derlei Massnahmen (im Moment) nicht für gerechtfertigt und unverhältnismässig halte.


      Das sehe ich anhand der tatsächlich erfolgten Ansteckungen durch chinesische Touristen bzw. Delegationsrückkehrer bei rechnerisch doch sehr kleinem Risiko anders. Ich würde mich momentan auch nicht beschweren, wenn mich irgendeine Fluggesellschaft nicht wollen würde.
      Es ist für mich nach derzeitigem Stand nicht abzuschätzen ob mein mittelbareres Umfeld nicht längst infiziert ist und ich wüsste auch nicht auf welcher Grundlage jemand so eine Behauptung für sich treffen könnte.

      Ich finde es durchaus interessant. Allerdings frage ich mich dann auch, was diese ganzen "Eindämmungsmassnahmen" aktuell überhaupt bringen sollen wenn sich eh 70% der Weltbevölkerung anstecken wird?


      ZEIT!

      Das hatten wir innerhalb der Diskussion schon.
      Wir brauchen Zeit um herauszufinden, ob Menschen nach der Erkrankung Immunitäten entwickeln, wie man den Symptomen am besten begegnet. Zur Erforschung von Schnelltests. Zur Entwicklung von Impfstoffen. Zur Untersuchung der Dauer der Ansteckungsphase.
      Zur Vermeidung von Lieferengpässen bei Medikamenten und Verhinderung weitläufiger krankheitsbedingter Ausfälle in der Wirtschaft.
      Es macht einen enormen Unterschied ob in einem 12-Mann-Betrieb jeden Monat ein Mitarbeiter erkrankt oder alle im gleichen. Das ist beim Virus auf globaler Ebene nicht anders.

      Finde es auch wichtig hervor zu heben, dass er am Ende klar betont, dass er das Virus für keine existentielle Bedrohung hält.


      Existentiell für wen? Die Menschheit? Eine solche Behauptung wäre mir auch eher neu.
      I have been despised by better men than you.

      hodor wrote:

      Um Zeit zu gewinnen, einen Impfstoff zu entwickeln, was imho total sinnvoll ist.

      Maegwin wrote:

      ZEIT!

      Soweit kann ich schon folgen. Aber laut Maegwin bzw. Lipsitch wird sich noch innerhalb dieses Jahres 40-70% der Weltbevölkerung anstecken. Die Entwicklung und Zulassung eines Impfstoffes nimmt in der Regel jedoch bedeutend mehr Zeit in Anspruch als ein Jahr. Ich glaube nicht, dass man vor 2021 damit rechnen kann und selbst das fände ich schon sportlich. Ich bin zwar nicht in der Pharma direkt aber ebenfalls im regulierten Umfeld (Medizinal Industrie) tätig und kenne deshalb ein wenig die Zulassungsverfahren von neuen Arzneien, da können schon mal gut und gerne 3-5 Jahre (Entwicklung bis Zulassung) ins Land ziehen, aber ich könnte mir natürlich vorstellen dass man die Sache in diesem Fall durch die gegebene Notsituation beschleunigen könnte. Dann bliebe aber immer noch das Problem zu lösen wie man auf die Schnelle so viele Leute mit Impfstoffen versorgen soll.

      hodor wrote:

      Also: Wir kriegen es wahrscheinlich fast alle, werden es aber auch ziemlich sicher überleben, vor allem, sobald ein Serum entwickelt wird.

      Was dann mit ein Punkt wäre, der die aktuelle mediale Panikmache und manche (nicht alle) behördlichen Massnahmen fraglich erscheinen lässt.

      Maegwin wrote:

      Es ist für mich nach derzeitigem Stand nicht abzuschätzen ob mein mittelbareres Umfeld nicht längst infiziert ist und ich wüsste auch nicht auf welcher Grundlage jemand so eine Behauptung für sich treffen könnte.

      Mit eben solchen Behauptungen wirft mein Arbeitskollege auch täglich um sich, lt. dem wir eh schon alle infiziert sind (er ist übrigens ein riesen Fan von Norman Investigativ). Das Gegenteil beweisen kann ich ihm (und dir) freilich nicht, aber es spricht halt tatsächlich im Moment nun mal auch nicht viel dafür, dass es so ist. Aus diesem Grund halte ich es nun mal nicht für sinnvoll, den Teufel an die Wand zu malen und so die sinnlose Panik weiter zu schüren.

      Maegwin wrote:

      Zur Vermeidung von Lieferengpässen bei Medikamenten und Verhinderung weitläufiger krankheitsbedingter Ausfälle in der Wirtschaft.

      Lieferengpässe von zahllosen Gütern und wirtschaftliche Einbusen sind bereits jetzt real und werden in den kommenden Monaten noch deutlich heftiger ausfallen, grösstenteils ausgelöst durch behördliche Massnahmen zur Bekämpfung des Virus. Mir ist freilich bewusst, dass es schwierig ist im Steuersessel solche Entscheidungen zu treffen, am Ende ist es immer eine Ermessensfrage und ein Spiel mit Hochrechnungen verschiedenster Szenarien.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
      Soweit kann ich schon folgen. Aber laut Maegwin bzw. Lipsitch wird sich noch innerhalb dieses Jahres 40-70% der Weltbevölkerung anstecken.


      Kann. Das kann es auch laut Droste.

      deutschlandfunk.de/lungenkrank….html?drn:news_id=1106590

      s. ganz unten. Das wollen wir aber vermeiden, weil wir mit einer Verbreitung über zwei Jahre unvergleichlich besser klarkommen würden.

      Der Droste erklärt übrigens auch sehr schön, weshalb die Behörden diese "fraglichen Maßnahmen" verhängen.

      Was dann mit ein Punkt wäre, der die aktuelle mediale Panikmache und manche (nicht alle) behördlichen Massnahmen fraglich erscheinen lässt.


      Ja, Dr. Drogo. :rolleyes:


      Das Gegenteil beweisen kann ich ihm (und dir) freilich nicht, aber es spricht halt tatsächlich im Moment nun mal auch nicht viel dafür, dass es so ist. Aus diesem Grund halte ich es nun mal nicht für sinnvoll, den Teufel an die Wand zu malen und so die sinnlose Panik weiter zu schüren.


      Das stimmt, es spricht absolut nicht viel dafür. Es schürt aus meiner Sicht aber lediglich dann Panik, wenn man aus psychologischen Gründen mit dem schlichten Zustand eines "Nichtwissens" nicht zurecht kommt. Das scheint mir aber bei den Besserwissern, wie gesagt, ebenfalls der Fall zu sein.
      Ich kann mir sehr viele schlimmere Szenarien vorstellen, als an einer symptomfreien Krankheit zu leiden. Viele davon haben mit warmen Weißbier zu tun.


      I have been despised by better men than you.

      Post was edited 1 time, last by “Maegwin” ().

      Maegwin wrote:


      Ja, Dr. Drogo. :rolleyes:

      Ich gebe resigniert auf, da ich ganz offenbar nicht in der Lage bin auszudrücken, worum es mir geht.

      Edit: Ein Beispiel fiel mir eben noch ein. Vergangenen Samstag fand der Damen Super G in La Thuile (IT) statt. Im Anschluss zum Rennen wurde Brignione über eine Bande hinweg (etwa 1-1.5m Abstand) interviewt, die österreichischen Fahrerinnen durften sich jedoch wie gewöhnlich direkt neben den Moderator stellen (etwa 0.5 - 1m Abstand). Das sind bspw. so Geschichten, wo ich persönlich nur den Kopf schütteln kann. Aber naja, wird schon was bringen. :whistling:
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Post was edited 2 times, last by “el_drogo” ().

      Ich gebe resigniert auf, da ich ganz offenbar nicht in der Lage bin auszudrücken, worum es mir geht.


      Ich denke schon, dass du dazu in der Lage bist.
      Du bist gegen überzogene, insbesondere mediale Panikmache und gehst davon aus, dass die behördlichen bzw. privatorganisatorischen Maßnahmen mehr schaden als nutzen könnten.
      Das ist für mich ja durchaus verständlich.

      Was die Medien betrifft, gehe ich davon aus, dass lediglich eine bevölkerungsseitig vorhandene Nachfrage gestillt wird. Also ja, selbstverständlich wird da durch reißerische Schlagzeilen und ähnliches ein Untergangsszenario ans Firmament gepinselt, das es so nicht gibt. Es liegt aber meiner Erfahrung nach durchaus an der Bevölkerung, wenn sie beispielsweise am besten drei Sekunden nach einem Attentat gern wissen mag, was der Täter zu seinem dritten Geburtstag geschenkt bekam und jetzt eben einen Krankheitszahlenticker abonniert. Wir haben evolutionsbedingt ein sehr großes Bedürfnis nach Zuordnung.

      Was die behördlichen (tatsächlich dürften die meisten abgesagten Veranstaltungen privatwirtschaftlicher Natur sein) Auflagen angeht, halte ich sie schlicht deswegen nicht für "überzogen", weil ich nicht weiß was dem Risiko gegenüber "angemessen" ist. Und was dem Risiko gegenüber "angemessen" ist, wissen wir nicht, weil es derzeit nicht "berechenbar" ist.
      Da halte ich auch die Sterblichkeitsraten-Hochrechnungen nicht für sinnvoll. Tollwut hat eine Sterblichkeitsrate von 100%, dafür ist es aber zum Glück auch ein Kunstwerk sich überhaupt damit anzustecken. Dagegen kann ein Wert von 0,001 ja bereits hoch sein, wenn die Infektionsrate eben große Bevölkerungsteile betrifft.

      Ich halte momentan die Vermeidung von Ansteckungs-Multiplikatoren für äußerst sinnvoll.
      "Sorgen" machen mir persönlich, wie auch dir eher die realen wirtschaftlichen Auswirkungen als die Krankheit an sich. Aber ich wüsste auch nicht, worüber ich mir als "Nichtrisikogruppe" sonst Sorgen machen sollte. Trotzdem beobachte ich einige Entwicklungen kritisch. Ich empfinde die Sterblichkeitsrate in Italien für das Niveau der Krankenversorgung als relativ hoch, mir gefällt nicht, dass in Bayern bereits die Schutzausrüstung knapp wird, bevor man überhaupt von einer nennenswerten Ansteckungsrate sprechen kann. Aber das sind für mich relativ abstrakte gedankliche Notizen.

      Mit eben solchen Behauptungen wirft mein Arbeitskollege auch täglich um sich, lt. dem wir eh schon alle infiziert sind (er ist übrigens ein riesen Fan von Norman Investigativ). Das Gegenteil beweisen kann ich ihm (und dir) freilich nicht, aber es spricht halt tatsächlich im Moment nun mal auch nicht viel dafür, dass es so ist.


      Ich muss zugeben, dass ich solche Personen nicht kenne, sonst wäre ich vielleicht auch deutlich genervter. Ich glaube ich habe heute in der Arbeit das erste Gespräch überhaupt zum Thema geführt und mein Gegenüber war genauso "schicksalergeben" wie ich.

      Ein Beispiel fiel mir eben noch ein. Vergangenen Samstag fand der Damen Super G in La Thuile (IT) statt. Im Anschluss zum Rennen wurde Brignione über eine Bande hinweg (etwa 1-1.5m Abstand) interviewt, die österreichischen Fahrerinnen durften sich jedoch wie gewöhnlich direkt neben den Moderator stellen (etwa 0.5 - 1m Abstand). Das sind bspw. so Geschichten, wo ich persönlich nur den Kopf schütteln kann. Aber naja, wird schon was bringen.


      Jetzt musste ich mir googeln, wer das ist. :)
      Wenn das wirklich auf das Virusrisiko zurückzuführen war, klingt das in der Tat bisse wirr. Bei aller Vorsicht.
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      Trotzdem beobachte ich einige Entwicklungen kritisch. Ich empfinde die Sterblichkeitsrate in Italien für das Niveau der Krankenversorgung als relativ hoch


      Gerade der Verlauf in Italien spricht meiner Meinung nach dafür, dass die Reaktionen keinesfalls überzogen sondern eher zu lasch und zu spät waren (sagt sich im Nachhinein natürlich immer leicht) und warum die Verlangsamung in der Tat so wichtig ist. Um mich persönlich mache ich mir auch wenig bis gar keine Sorgen, ich bin 23, sehr selten krank und kann Kontakt zu größeren Menschenansammlungen ganz gut meiden, aber wenn typische Multiplikatoren wie Schulen, Pflegeheime und Krankenhäuser (unbemerkt) erreicht werden kann das sehr schnell problematisch werden (siehe auch USA).

      mir gefällt nicht, dass in Bayern bereits die Schutzausrüstung knapp wird, bevor man überhaupt von einer nennenswerten Ansteckungsrate sprechen kann. Aber das sind für mich relativ abstrakte gedankliche Notizen.


      Den Punkt Schutzausrüstung sehe ich auch kritisch. Meine Schwester ist Ärztin in München und auch wenn sie selbst wie alle Beschäftigten in Krankenhäusern die Ruhe weg hat, gibt es kaum Vorräte, die Produktion und Lieferketten sind teils unterbrochen und die spinnierten privaten Hamsterkäufe von medizinischen Produkten erschweren das noch, besonders auch für kleine Arztpraxen.

      Maegwin wrote:

      Ich empfinde die Sterblichkeitsrate in Italien für das Niveau der Krankenversorgung als relativ hoch,


      Vielleicht wurde/wird dort noch zu wenig getestet, zu wenige bestätigte Fälle. Der Iran hat derzeit eine ebenfalls hohe Sterblichkeitsrate. Südkorea genau das Gegenteil, viel Infizierte, wenig Tote. Gibt es eigentlich schon Hinweise wieso Italien und der Iran Hotspots sind?

      Einzelne Nachbarländer (Laos, Myanmar) von China haben keinerlei "bestätigte Fälle". Setzt man hier auf konsequentes "Nicht Testen"?