The Witcher - Serie

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      @Alraune
      Show Spoiler
      Ja der Zuschauer und auch Yen selber sollten das denken, aber es ist wohl so, dass man damit die Schwachen aussortiert hat. Ist aber irgendwie unglücklich dargestellt, denn Yen hat ja bis zu diesem Zeitpunkt wenig gezeigt, als das man denken würde, sie gehört zu den begabteren. Aber Charakterlich besser geeignet ja in keinem Fall.
      Ich denke aber auch es ist eine Erfindung der Serie, muss aber eh dringend die Bücher mal wieder nachholen

      Daenerys I wrote:

      Ja, die muskulären Strukturen Geralts sind in der Tat recht ausgeprägt. Ich präferiere normalerweise dezenter in Erscheinung tretende Muskeln! Allerdings habe ich mich mit meiner Aussage über die äußere Attraktivität und die optischen Parallelen zu Rhaegar Targaryen primär auf das Antlitz und die Haare bezogen.


      Die Statur finde ich für Geralt ja durchaus passend. Aber auch von Gesicht her stelle ich mir Rhaegar da anders vor. Es wurde mal ganz kurz gemunkelt, dass Devin Oliver den Part von Rhaegar übernehmen könnte. Es gibt Fotos von ihm, die da ziemlich meinen Vorstellungen entsprechen.
      Aber ich komme vom eigentlichen Thema ab.

      HappyTime wrote:

      Hildegunda wrote:

      Und der Frage von @Alraune will ich mich auch gleich anschließen.

      @Alraune @Hildegunda

      Show Spoiler
      Mir ist keine Entsprechung zu diesen Aalen bekannt, und ich halte sie für eine Erfindung der Serie. Falls das falsch ist, korrigiert mich bitte.
      Aber der Zweck wird doch erklärt? Magie begabte Mädchen, die aber nicht stark genug sind, um aussichtsreiche Zauberinnen zu werden, werden als "Energielieferanten" in diesem Teich unter der Akademie geparkt. Zumindest hatte ich das so verstanden.
      Für mich soll das die Skrupellosigkeit der Magier ausdrücken.


      Ich habe es auch so verstanden. Den Mädchen wird das wahrscheinlich als Ehre verkauft. Deswegen auch keinerlei Gegenwehr.
      Bin mit Folge zwei und drei durch. Langsam gefällt es mir besser. Die Musik stört nicht mehr so, vielleicht weil sie bei den beiden Folgen mehr im Hintergrund läuft. Auch die Kulissen und Kostüme gefallen mir meist gut, wobei die Rüstungen etwas weniger nett und sauber aussehen könnten.
      Show Spoiler

      Ciris Plot wirkt auf mich bisher sehr dünn und auch Geralts Handlungsstrang in der zweiter Folge wirkt wie ein Filler. In der dritten Folge ist seine Geschichte wesentlich interessanter. Der Monsterkampf mit der Striga war mir etwas zu trashig (insbesondere der Schlagring), ansonsten eine starke Folge. Die Darstellung von Yennifers Ausbildung zur Zauberin finde ich auch gelungen.
      “I: You’re a communist then. S: Let’s say I’m old enough not to be dazzled by Ayn Rand.”

      Kameron Hurley, The Light Brigade
      Show Spoiler
      Als Filler würde ich Geralts zweite Episode nicht bezeichnen. Die Folge dient dem worldbuilding, ins besondere um die Beziehung zwischen den Menschen und den Anderlingen zu zeigen. Siehe dazu auch die cintrische Frau und ihren zwergischen Diener bei Ciri.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Nein, meiner Erinnerung nach kommt es in den Geschichten nicht zu solch einer Begegnung. Aber die Beziehungen zwischen den Spezies sind in der Vorlage öfters relevant, weshalb ich es gut finde, dass eine Folge dieses Motiv hatte.

      Das Bild ist gut. Besonders was Nilfgaard und den Brokilon angeht, würde ich zustimmen.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      @Hildegunda
      Show Spoiler
      Jo, die Sache mit der Nabelschnur fand ich auch eine interessante Idee. :)

      Ich habe mir in den letzten Tagen die Serie noch mal durch den Kopf gehen lassen. Im Großen und Ganzen finde ich sie immer noch ziemlich gut. Schauspielerisch fand ich Geralt, Yennefer und Ciri super umgesetzt. Die unterschiedlichen Timelines haben mich überhaupt nicht gestört. Ich hab mich eher immer gefreut, wenn ich mal wieder was entdeckt habe. Ich sehe diese Staffel jetzt auch eher als Vorgeschichte und Worlbuilding für das was ab jetzt kommt. Das Geralts Story dann hier erst einmal episodenhaft rüberkommt, liegt in der Natur der Sache. Ciris Geschichte fand ich vielleicht einen Tick zu langgezogen.
      Was nicht so ganz meins war, waren die Monster. Ich mag meine Monster aber auch lieber geheimnisvoller und nicht so im vollen Spotlight. Lieber mal hier eine Kralle, da ein kurzes Huschen über die Fangzähne... Monster, von denen man nur wenig sieht, sind meistens deutlich gruseliger, weil die eigene Phantasie da doch besser ist, als die Tricktechnik. :D
      Egal welcher Film oder Serie: voll im Rampenlicht stehende Monster sehen für mich so gut wie immer trashig aus.

      Bissl Fun Fact am Rande: Henry Cavills Muckis haben die Kostüme derart ausgeleiert, dass sie ständig ersetzt werden mussten. :D
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Post was edited 1 time, last by “Esmeralda” ().

      Joar, ich habe dann gerade auch mal die erste Folge gesehen. Gefällt bisher insgesamt ganz gut. Geralts Geschichte finde ich sehr gut umgesetzt, Cavill ist dann doch eine super Besetzung, die sogar von Sapkowski selbst nun gelobt wurde und auch den Gamern gefallen dürfte. Cavill spricht Geralt nämlich (absichtlich) so, dass er sehr wie Geralts Sprecher in den Spielen klingt. Zudem hat Cavill sich letztens in einem Interview sehr beliebt gemacht, indem er gesagt hat, dass er PC-Gamer ist und dies besser als die Konsolen findet und mehr Spaß daran hat einen Abend am PC alleine zu zocken, als unter Leute zu gehen. Einer von uns! :D Zudem hat er die Bücher gelesen und die Spiele gespielt.
      Was mir nicht so gefallen hat war die Eroberung von Cintra, das wirkte irgendwie ziemlich low-Budget und klischeehaft.
      Die Schlacht selbst fand ich ziemlich trashig. Es ist in Filmen leider meistens so, wenngleich es natürlich völliger Quatsch ist, dass bei einer mittelalterlichen Schlacht einfach die Heere aufeinander zurennen und sich abmetzeln. Ich träume ja davon endlich mal einen Film oder eine Serie zu sehen in denen historisch korrekt in taktischen Formationen gekämpft wird. Aber großartig negativ herausfallen tut Witcher da ja auch nicht (*hust* Game of Thrones).
      Mal sehen was die nächsten Folgen so bringen. Ciri finde ich im Übrigen auch gut gewählt.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Bin jetzt bei Episode 6 und habe dazu noch eine offene Frage:

      Show Spoiler


      Wieso tötet Dara den Doppler nicht, Ciri fordert es, doch Dara zögert, bzw. will es nicht tun, wieso?


      Fand diese Episode eher durchwachsen, das Setting gefiel mir nicht, die CGI war mittelmäßig, vor allem die Drachen. Dem Tunnel bzw. Felsspalt den sie durchquerten, sah man die 100% "Plastik" an, etc.


      HappyTime wrote:

      Das liegt an der Struktur der Staffel. Die drei Handlungen der Charaktere laufen zeitversetzt ab. Geralt trifft in Folge 3 Person A als erwachsenen Mann, die gleiche Person ist in Yennefers Story noch ein Kind.


      Das habe ich tatsächlich erst später gerafft :D

      Ajantis wrote:

      Insgesamt schon recht gewagt, wie man die Geschichte erzählt, mit mehreren Erzählsträngen und unterschiedlichen Zeiten. Man hakt jetzt die Kurzgeschichten ab, mal gut erzählt, mal weniger gut, mal sehen worauf es hinausläuft.


      Ja, mutig ist das schon. Das stimmt!

      Ajantis wrote:

      Zwischendurch lässt man mal hier mal dort einen Info-Brocken fallen, aber gerade für die Neuen in der Witcher Welt, könnte das etwas zu wenig sein.


      Ich war auch echt überfordert am Anfang. Und ich glaube, wenn ich nicht so ein Durchhaltevermögen hätte, hätte ich nicht weitergeschaut und könnte mir vorstellen, dass es einigen Menschen so ging.

      Die erste vier Folgen haben es mir schon recht schwer gemacht. Und ich habe mir gesagt, wenn Folge 5 mich jetzt nicht abholt, dann war es das. Erst dann habe ich gerafft, dass die Stränge in verschiedenen Zeitebenen spielen und wie das dann alles zusammenpasst und langsam zusammenfließt, fand ich einfach genial. Bin gestern sogar in die Buchhandlung und wollte mir das erste Buch kaufen, aber obwohl alle anderen Bücher vorrätig waren, war der erste Band nicht da. Also hat da wohl jemand anderes auch das Verlangen gespürt anfangen zu lesen :D
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Ich habe nun auch die Folgen 2 und 3 gesehen, wobei mir 3 bisher am besten gefiel. (Im Folgenden evtl. leichte Spoiler).
      Während ich die Serie insgesamt unterhaltsam finde, ist es für mich insgesamt bisher aber wohl eher eine 7/10. Negativ fallen für mich vor allem die Kulissen auf, die oft nicht gut aussehen und zu häufig CGI sind, sowie teilweise die Kostüme bzw. Waffen (die Lanzen der Garde Temerias waren z.B. Unfug).
      Mit der Besetzung Yennefers bin ich nun auch zufrieden, auch nach ihrer Verwandlung (warum sollte sie diese eigentlich dann doch nicht mehr bekommen als sie nach Nilfgaard statt Aedirn sollte? Habe ich irgendwie verpasst). Für fehlbesetzt halte ich Triss, (habe ich schon rein äußerlich ja zu Genüge kritisiert), die auch nur einen Gesichtausdruck zu beherrschen scheint, gleich was sie sagt (gerunzelte Stirn). Außerdem ist Fringilla auch an der Beschreibung des Buches vorbeibesetzt, wo sie große Ähnlichkeit zu Yennefer hat, was zumindest dort noch von Bedeutung wird.
      Aber auch sonst habe ich innerweltlich nicht ganz verstanden, warum anscheinend nur Yennefer von den Anwärterinnen ihr Aussehen verändert, wo dies in den Büchern bei den Zauberinnen wohl der Standard ist. Im Sinne der Serie kann ich das einigermaßen verstehen, da es verwirrend für den Zuschauer wäre, wenn plötzlich alle anders aussehen.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Ich bin mit der ersten Staffel nun auch durch. Bin ganz zufrieden und froh, dass ich nach den ersten Folgen doch weiter geguckt habe (allerdings nur weil Weihnachtsferien sind und mein Institut zu gemacht hat).* Ich habe gar keinen Witcher-Background, weder Spiel, noch Buch, noch Kurzgeschichten, somit war der Einstieg etwas befremdlich. Ähnlich wie die meisten hier hatte ich auch von Beginn an den Eindruck, dass es anfangs mittels episodenhaften Nacherzählens von Quests nur um Worldbuilding ging, was dann für meinen persönlichen Geschmack aber auch die größte Schwäche der Serie ist: Mir ist das eigentlich zu viel Highfantasy und für die fehlt es dann noch an Budget. Dafür mag ich die drei Hauptfiguren, besonders Geralt und ab Epsiode 3/4 nimmt dann die Handlung auch endlich etwas Fahrt auf. Insgesamt hoffe ich auf etwas mehr Budget für die nächste Staffel, denn bisher war alles noch etwas unrund. Edit3: Habe hier im Thread gelesen, dass recht viel Budget da war. Vielleicht lag es nicht daran. Die Qualität der Dialoge, Sets, Subplots und CGIs schwankt sehr stark.

      Edit2: Der Spoiler enthält nur Inhalte der ersten Staffel.
      Show Spoiler
      In den ersten Episoden gab es zwei Szenen, die ich persönlich sehr schwach fand, die Eroberung von Cintra und die Gefangennahme von Geralt durch diesen Nicht-Teufel und die Elben. Bei ersterem hatte ich fast das Gefühl in einer miesen deutschen Siegfried-Verfilmung zu sein und Letztere sah sehr albern aus, generell mag ich das Design der Elfen und Zwerge überhaupt nicht. Habe mich ein bisschen an die Shannara-Chronicles erinnert gefühlt, von denen ich ein paar Folgen sah. Danach gab es keine Totalausfälle mehr, den Kampf mit der Striege zum Beispiel fand ich ganz cool (generell sind die Schwertkämpfe echt gut), auch wenn mir das fünfminütige abwechselnde Dauergeschrei von ihr und Yennifer irgendwann arg auf den Keks ging.

      Sehr gut gefallen hat mir dagegen das Aufeinandertreffen von Yennifer und Geralt in den mittleren Folgen der Staffel, habe mir auch recht schnell gedacht, dass das gut werden könnte. Die Beziehung von Geralt und dem Barden fand ich ebenfalls prima.


      *Edit: Aus marketingtechnischer Sicht nicht unbedingt geschickt, allerdings scheinen das viele auch andersherum zu sehen und finden besonders die ersten Folgen toll.

      Post was edited 2 times, last by “Grunkins” ().

      Grunkins wrote:

      Habe hier im Thread gelesen, dass recht viel Budget da war.


      Kann es sein, dass das Budget hauptsächlich in die letzten Folge geflossen ist? Ich fand auch, dass die Serie stark schwankte im Aussehen.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      rkhpd90 wrote:

      Bin jetzt bei Episode 6 und habe dazu noch eine offene Frage:

      Show Spoiler


      Wieso tötet Dara den Doppler nicht, Ciri fordert es, doch Dara zögert, bzw. will es nicht tun, wieso?



      Bin auch mit E6 durch und fand dies auch merkwürdig. Kein Plan warum er das (nicht) tut.

      Für mich die bisher schwächste Episode einer durchaus starken Serie. Und das lag nur zum Teil am CGI (also wirklich, in GoT sieht man, wie Drachen in einer Serie wirken können, davon ist man hier weit entfernt).
      Tatsächlich störten mich hier mehr als das CGI die Verhaltensweisen der Personen.
      Show Spoiler


      z.B. Die Haudegen. Die stehen einem ausgewchsenen Drachen gegenüber und der Hexer wendet sich zusammen mit der Zauberin auch noch gegen sie ... und vollkommen unlogischerweise ist man der Meinung, hier einfach alle drei + die zwei Schwertkämpferinnen plattmachen zu können ... ????? Gehts noch? Wer hat sich denn diesen Plot ausgedacht? Ist das die original-Geschichte?

      Trotzdem freue ich mich auf E 7 und 8.
      There are but two types of people in the world:
      1. Those who can extrapolate from incomplete data!
      Ein interessanter Artikel zum Erfolg von Netflix The Witcher im Guardian.
      Ich denke allerdings, dass der Grund für diesen Erfolg nicht allein darin zu suchen, dass alle Leute dringend einen GoT-Ersatz brauchen. Fantasy in allen seinen Varianten ist schon lange ein sehr populäres Genre. Die Filmindustrie hat es gerne ignoriert, im Bereich der Videospiele sieht es ganz anders aus...

      “I: You’re a communist then. S: Let’s say I’m old enough not to be dazzled by Ayn Rand.”

      Kameron Hurley, The Light Brigade

      Post was edited 3 times, last by “a.rogue.prince” ().

      Grunkins wrote:

      den Kampf mit der Striege zum Beispiel fand ich ganz cool


      Ja war recht gut, nur als Geralt am Anfang des Kampfes die Kette geschwungen hat, musste ich vehement mit den Kopf schütteln, da diese bei jeder Umdrehung am Boden aufgeschlagen/gestreift ist und dadurch (Physik Grundschule) natürlich an Schwung und Geschwindigkeit verlieren müsste. Nur ein Dödel schwingt so eine Kette. Argh.

      AracheonoXis wrote:

      Gehts noch? Wer hat sich denn diesen Plot ausgedacht?


      Ja eben, die Folge war echt komisch, macht keinen Sinn, reines Selbstmordkommando. Aber man wollte wohl eine coole Actionszene drehen. Kam mir vor eine Folge aus Hercules (Serie).