002_AGOT_Daenerys 1

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      HobGoblin wrote:

      Viseris sagt, das Rhaeger für die Frau starb, die er liebte. Das muss dann wohl Lianna sein. Weiß Viseries hier mehr? Allgemein wurde ja hier immer von Entführung und Vergewaltigung gesprochen.


      Das hat mich auch verwundert. Ich bin immer davon ausgegangen, dass das ein riesiges Geheimnis ist und habe es wohl beim ersten Mal lesen total überlesen. Aber anscheinend wissen es doch einige. Die ganze Rebellion von Robert ist mir ein Rätsel und ich hoffe auf einen einteiligen (!) Roman darüber oder einen Spielfilm im Kino oder irgendwie so was. Ich finde, da ist noch nicht alles auserzählt.

      HobGoblin wrote:

      Was sind die weniger pikanten Dinge, mit denen Illyrio handelt? Sklaven? Und was ist bei dieser „Vermittlungsaktion“ seine Intention? Was verspricht er sich davon? Klar, vermutlich Macht und Geld, aber was konkret? Oder gibt es da noch etwas anderes?


      Show Spoiler
      Na ja, er plant ja eigentlich mit Varys fAegon auf den Thron zu setzen und Viserys soll irgendwie eine Ablenkung sein.
      Ist mir auch alles nicht so ganz klar und ich hoffe auf weitere Informationen durch G RR Martin.

      HobGoblin wrote:

      Das Waschen und Reinigen wird sehr betont. Wie hat die gute Dany denn ausgesehen vor dem Bad? Wie ein zerlumptes Kind von der Straße dass überall Rus im Gesicht hat?


      Hygiene wird in den Dany Kapitel immer wieder betont. Sie wird immer wieder gebadet, gepudert und geölt. Und es ist oft irgendwie sexuell angehaucht, wenn sie von ihren Sklavinnen eingeölt wird oder die mit ihr in der Badewanne sitzen. Vielleicht war Martin zu Beginn ein wenig verliebt in Dany? Könnte das sein? :D

      HobGoblin wrote:

      Viserys, beim ersten lesen hatte ich nur Antisympathie für ihn übrig, aber mittlerweile sehe ich das anders. Ein verbitterter Mann, der als unschuldiges Kind mehr als seine halbe Familie verloren hat: Vater, Mutter, Bruder, Neffen, Nichte aber dafür viel Verantwortung für seine junge neugeborene Schwester bekommen hat. Dass er heute so ist wie er ist kann ich ihm nicht verübeln. Ich würde im Leben auch nicht weniger wollen als Rache und Vergeltung. Natürlich ist Viserys kein netter Kerl… Aber ich glaube er liebt seine Schwester wie ein Bruder seine jüngere Schwester liebt. Dafür hat er sich zu sehr um sie gekümmert, aufgepasst, dass ihr nichts passiert, und Verantwortung übernommen. Was allerdings auch auffällt ist, dass der Gute nicht der hellste ist und sich wahnsinnig leicht manipulieren lässt. Hier auf die richtigen Knöpfe zu drücken würde sogar ich hinbekommen. Das er seine Schwester für seine Zwecke verkauft ist natürlich hart, aber wie gesagt ich glaube er liebt sie trotzdem.


      Er ist schon ein A … aber andererseits, ist es auch verständlich, dass er so verbittert ist. Wie alt war er bei Roberts Rebellion nochmal?

      HobGoblin wrote:

      Dany ist hier noch ein Kind, unschuldig, ist ebenfalls ohne ihre Eltern groß geworden. Ich kann hier nichts Schlechtes sehen oder sagen. Mal gespannt wie es beim Reread mit ihr weitergeht.


      Ich glaube, das kommt erst langsam mit dem Schlüpfen ihrer Drache. Ich bin gespannt.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      HobGoblin wrote:

      Viseris sagt, das Rhaeger für die Frau starb, die er liebte. Das muss dann wohl Lianna sein. Weiß Viseries hier mehr? Allgemein wurde ja hier immer von Entführung und Vergewaltigung gesprochen.

      Ja, das hat mich auch leicht stutzig gemacht. Aber vielleicht geht man einfach davon aus, dass es einseitig ist. Er muss ja einen Grund gehabt haben, dass er sie entführt und vergewaltigt hat. Da er ja eigentlich einen guten Ruf hatte, hat man das wohl seiner Liebe zu ihr zugeschrieben. Robert ist halt davon ausgegangen, dass Lyanna diese bestimmt nie erwidert hätte.

      SuSansa wrote:

      Wie alt war er bei Roberts Rebellion nochmal?

      Ich hab' was von 8 Jahren im Hinterkopf.

      Narannia wrote:

      Ja, das hat mich auch leicht stutzig gemacht. Aber vielleicht geht man einfach davon aus, dass es einseitig ist. Er muss ja einen Grund gehabt haben, dass er sie entführt und vergewaltigt hat. Da er ja eigentlich einen guten Ruf hatte, hat man das wohl seiner Liebe zu ihr zugeschrieben. Robert ist halt davon ausgegangen, dass Lyanna diese bestimmt nie erwidert hätte.


      Aus heutigen Maßstaben würde sich lieben und vergewaltigen ausschließen, aber du hast recht, vielleicht ist es aus Viserys Sicht kein Wiederspruch.

      Narannia wrote:

      Ich hab' was von 8 Jahren im Hinterkopf.


      Oh ja, das ist nicht alt!
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      hodor wrote:

      Du wirst Dir einen neuen Job suchen müssen, der viel weiter weg ist für die späteren Bücher. Da sind die Kapitel dann dreimal so lang.

      Na, es ist noch ein guter Puffer drin. Und mein Lesetempo kann auch noch gesteigert werden. Bin meistens einfach 1,5h unterwegs. Und wenn nicht gerade zufällig ein Kollege meint, mich zutexten zu müssen, geht das gut.

      Narannia wrote:

      Ich hab' was von 8 Jahren im Hinterkopf.

      Viserys ist im Jahre 276 geboren worden, beim Ausbruch war er also etwa 6 Jahre alt, bei der Flucht zwei Jahre später etwa 8.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Ich finde, das ist irgendwie ein gruseliges Kapitel. Die Verlorenheit und Heimatlosigkeit von Viserys und Dany wird so richtig deutlich. Der targaryentreue Ser Darry ist bereits tot, es ist niemand mehr für sie da, und eigentlich interessiert sich auch niemand für die beiden als Personen. Interessanterweise wird das Haus mit der roten Tür, das sich als Sehnsuchtsort durch die Dany-Kapitel zieht, schon erwähnt.
      Dany finde ich da noch ganz sympathisch, sie wirkt so kindlich und verloren, neben ihrem Bruder scheint sie ein schüchternes, nettes Mädchen. Da gönnt man ihr doch, wenn sie dann irgendwann mal Drachen bekommt und sich durchsetzen kann! Aber zunächst einmal versucht sie, sich der Situation mit Khal Drogo zu stellen und alles auszuhalten. Der letzte Satz des Kapitels spricht Bände für die Zukunft! Aktuell hat Daenerys tatsächlich nur einen popeligen Titel, das ist mir auch aufgefallen: Princess of Dragonstone.

      Viele Dinge hatte ich vorher überlesen, kann mich weder an die vielen roten Priester, noch an den Unsullied noch an das Haus von Khal Drogo erinnern. Viserys ist auch ein armes Würstchen. Ich musste schmunzeln, als er die Häuser in Westeros aufzählt, die den Targaryen treu ergeben sind, darunter auch die Dornischen:
      Show Spoiler
      Er wäre wahrscheinlich tatsächlich gleich nach Dorne losgestürzt, wenn er gewusst hätte, dass er mit Princess Arianne verlobt ist. Da hätte die Dornischen in ernsthafte Scwierigkeiten gebracht.

      Post was edited 1 time, last by “Hildegunda” ().

      hodor wrote:

      Als Neuleser kommen wir erstmal nicht auf die Idee, dass Dany gar nicht so verschieden von ihrem Bruder ist, der genauso wie sie (später) von seiner Einzigartigkeit und Bestimmung überzeugt ist.

      Denke diese Ähnlichkeiten die man später zu ihm sehen könnte, entstehen ja auch durch das wie er sie geprägt hat mit. Genauso dass sie über ihre Dienerinnen später vielleicht erst eine richtige Abneigung gegen Sklavenhaltung entwickelt.

      hodor wrote:

      Ja, siehe Übersichtsthread.

      da musste ich trotz vorherigen Lesens doch nochmal rein, da ich in alter Gewohnheit dann doch erstmal die Buchreinfolge gehört habe ;) (finde das Bran Kapitel direkt nachdem Prolog,
      wo dessen Geschehnisse ganz frisch sind auch nicht schlecht platziert).

      Narannia wrote:

      "He is Aegon the Dragonlord come again, and you will be his queen.", sagt er über Khal Drogo. Der dürfte aber so gar nicht seiner Vorstellung von Aegon entsprechen, oder? Spielt er da nur darauf an, dass er ihnen bei der Eroberung helfen wird? Aber warum sieht er sich dann nicht selbst als "Aegon the Dragonlord"?

      Hab das so verstanden, dass sein unbesiegbarer Geist wiedergeboren wäre und damit die Geschichte der (Rück-)Eroberung von Westeros in gewisser Weise wiederholt werden könnte und es vielleicht
      dann auch rechtfertigt, dass sie mit jemanden fremden Bluts verheiratet wird.

      LadyStark wrote:

      der Herr des Lichts wird auch mehrmals in diesem Kapitel erwähnt, war mir vorher so auch nicht bewusst.

      denke, da ist ein Vorteil des Rereads- viele Details den man beim ersten Lesen (hören) noch keine große Beachtung schenken konnte, erscheinen mit dem späteren Wissen unter einem anderen Licht oder zumindest als bemerkenswertertes Detail.

      Nina No One wrote:

      Geht mir ähnlich. Denke ständig:*Kann ich mich gar nicht dran erinnern* und *hab' ich gar nicht mitbekommen* (b den Audiobooks). Aber das macht das Lesen jetzt umso besser!
      Weiß nicht ob es speziell am Format liegt, weiß nicht wie du die Audiobooks
      vorher gehört hast? ich z.B. oft (meist) auch wenn ich irgendwo unterwegs war, das da mal das eine oder andere Detail durchrutscht, kann sicher passieren. Zumindest fand ich das wiederhören heute, ohne irgendeine Ablenkung (im Garten sitzend) auch so, dass ich gefühlt nochmal Sachen gehört habe, an die ich mich zumindest nicht mehr erinnern konnte.

      Wolfsbread wrote:

      Farfrelsen wrote:

      @SuSansa
      Oh nein das denke ich nicht, ich meinte eher das wir uns bei Jons und fAegons nicht auf die Serie groß verlassen können.


      Verstehe ich den Satz richtig, also glaubst du tatsächlich noch an die Möglichkeit, Jon wäre nicht der Sohn von Layanna und Rhaegar?
      Show Spoiler
      Dann könnte man noch Martins mehrfach zitierte Äußerung hinzuziehen, als er das Buchverständis der Produzenten noch vor Beginn der TV-Show durch die Frage nach Jons Eltern testen wollte und beide seine Frage korrekt beantworten konnten.
      Ne ich meine nur das wir uns nicht auf die Serie in den Aspekt verlassen können, mehr nicht.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      SuSansa wrote:

      Narannia wrote:

      Ja, das hat mich auch leicht stutzig gemacht. Aber vielleicht geht man einfach davon aus, dass es einseitig ist. Er muss ja einen Grund gehabt haben, dass er sie entführt und vergewaltigt hat. Da er ja eigentlich einen guten Ruf hatte, hat man das wohl seiner Liebe zu ihr zugeschrieben. Robert ist halt davon ausgegangen, dass Lyanna diese bestimmt nie erwidert hätte.


      Aus heutigen Maßstaben würde sich lieben und vergewaltigen ausschließen, aber du hast recht, vielleicht ist es aus Viserys Sicht kein Wiederspruch.


      Ich gehe eher davon aus, dass mit der Frau Elia gemeint ist und Viserys Lyanna nur als unbedeutendes Zwischenspiel ansieht. Nach dem Motto, wenn der Prinz mal was anderes will, dann nimmt er sich es halt.
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett
      Jaein, darüber kann man sich jetzt streiten. Die Rebellion richtete sich gegen das Haus Targaryen als Ganzes und Elia hat in selbiges eingeheiratet weshalb auch sie bedroht war während Lyanna sicher im Turm der Freude hockte und bis auf Ned und vielleicht ein zwei andere aus Rhaegars engstem Kreis wusste keine Sau was da mit Lyanna und ihm jetzt Sache war, für die Allgemeinheit & die weitere Targ-Familie galt dass der Kronprinz sich n junges knackiges Gemüse zum Naschen gegönnt hat. Ein, leider völlig aus dem Ruder gelaufener, Seitensprung nicht weniger aber auch nicht mehr. Siehe was Nanny im obrigen Post gemeint hat. Zumal rein auf Danys Vision bezogen ja nicht klar wird welchen Namen er sagt, ja ob Dany sein Geflüster inmitten ner tobenden Schlacht überhaupt wirklich versteht. (auch wenn diese E&F-App & die Serie natürlich was anderes sagen) Es lässt sich also schon sagen dass er für Elia gestorben ist.
      Der Teil mit der Rebellion verwirrt mich. Ich frag mich, ob das an mir liegt, oder eventuell auch am Autor, der selber nicht genau weiß, wie es ablief und deswegen Wiedersprüche in seinem Buch hat ?(
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Hach, die junge Dany! :love:
      Ich mochte sie halt wirklich gern, bis sie anfing schräg zu werden.

      Viserys tat mir hier beim Lesen leid. Er wirkt auf mich wie ein junger Mann, der alles verloren hat, sich an einer Idee festkrallt und dieses nervige Anhängsel von Schwester endlich nach all den Jahren mal auch was für ihn tun kann. Viserys hat immerhin auch sein Zuhause, seine Mutter (verzeiht er seiner Schwester ja nicht), seine letzte Bezugsperson (Ser Willem) und dann auch noch den Rückzugsort, inkl. der finanziellen Mittel verloren, während er Ziehvater für das silberhaarige Gör spielen musste. Will mir auch gar nicht vorstellen, was Leute wie Ser Willem ihm alles eingeredet haben. Seine Paranoia vor den "Messerstechern des Usuropators" muss ja auch aus irgendeiner Wurzel entstanden sein. Hier musste ich tatsächlich schmunzeln, da wir ja wissen, dass Robert zu dem Zeitpunkt gar keine Auftragsmörder auf die beiden gehetzt hat. Für das Aufwachsen von Viserys und Daenerys ist das aber natürlich ganz und gar nicht witzig wegen der Rastlosigkeit durch das ständige Fliehen.

      Die Westerosfixiertheit hat Dany hier noch nicht. Die hat allein ihr Bruder., über dem hier ja auch direkt gesagt wird, dass er allein für den Tag lebt, an dem er Westeros erobert. Schon auffällig wie sie das für sich selbst übernimmt, wenn sie am selben Punkt steht wie er: Alles verloren und das einzige Gut, das man noch hat, ist die fixe Idee eines rechtmäßigen Anspruchs auf ein "unbekanntes" Land.

      Schön finde ich, dass Dany sich wegen Illyrio sorgt, weil der den Gerüchten nach, seine Freunde gerne gewinnbringend verschachert - im selben Kapitel wird sie allerdings von ihrem Bruder verkauft.

      Ins Auge ist mir noch die Textstelle gesprungen:
      Sie mochte die Hitze. Sie gab ihr ein Gefühl von Sauberkeit

      Säubern tut sie in der Serie ja auch Königsmund durch Hitze. =O

      Irritiert hat mich, dass die Roten Priester singen. Kommt das später auch häufiger vor? Kann mir Mel und Thoros irgendwie nicht mit Lobgesängen auf den Herrn des Lichts vorstellen... :pinch:
      Ebenso wie ihr war ich auch von Drogos Palast überrascht. Da merkt man auch, wie Seriengeprägt man (ich) doch ist. Für mich hausen die Dothraki dann doch in Zelten, nix da mit Palästen, nein, nein, nein. Das ist bekannt!
      Beim Lesen hatte ich auch stets Serien-Viserys, Serien-Drogo und Serien-Jorah vor Augen, allerdings nicht Emilia Clarke.

      Zum chronologischen Lesen: Wäre dieses Kapitel tatsächlich vor den Kapiteln der Starks, würde ich zumindest Viserys Glauben daran, dass die Lords und Ladys samt Pöbel von Westeros ihn anstelle des Usurpators wollen gar nicht mal so abwegig finden...
      Auch seinen Plan Robert im Schwertkampf gegenüber zustehen wäre hier noch nicht absurd. Sobald man allerdings Robert kennt, sieht das schon wieder ganz anders aus.

      Edith sagt: Ich wollte ja eigentlich auch nichts mehr zu Danys Schmuddel-Nackigkeits-Aktionen sagen, weil allgemein bekannt, aber bereits hier ist das sexuell aufgeladen. Besonders die Erwähnung ihrer Lippen, ihr wisst schon, die unten zwischen ihren Beinen, empfand ich als unnötig. :closed:

      Post was edited 1 time, last by “Montyhund” ().

      SuSansa wrote:

      Der Teil mit der Rebellion verwirrt mich. Ich frag mich, ob das an mir liegt, oder eventuell auch am Autor, der selber nicht genau weiß, wie es ablief und deswegen Wiedersprüche in seinem Buch hat ?(


      Ich bin jetzt nicht unbedingt verwirrt, wer, wie, was genau würde ich aber auch gern wissen. Ein Buch dazu wäre toll! Aber erst, wenn er das Lied beendet hat. Vorher werde ich definitiv nichts anderes von ihm kaufen :miffy:

      @Montyhund

      Ich finde ja schräg, dass sich Dany aufgrund von Hitze oder extrem heißem Badewassers sauber fühlt. Bei sowas schrillen bei mir immer die Alarmglocken. Hier zunächst noch ganz leise, weil so viel anderes überwiegt.

      Was das Schmuddelthema angeht, yep, das finde ich auch total unnötig. Komischerweise hat sich niemand mit dem ich Serie geguckt oder besprochen habe, daran gestört, wobei es da andere Szenen waren, aber oft genauso unnötig.
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett

      NannyOgg wrote:

      Da steht ja explizit kochend, normal heiß ist für mich was anderes


      They filled her bath with hot water brought up from the kitchen and scented it with fragrant oils. The Girl pulled the rough Cotton tunic over Dany's head and helped her into the tub. The water was scalding hot, but Daenerysdid not flinch or cry out.
      ...


      Sagen wir es mal so: inwieweit das Wasser jetzt wirklich noch kocht, wenn sie es erst von der Küche herauftragen mussten ...