Game of Thrones - Abschied

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Auch wenn der Vergleich hinkt - aber um eine Analogie zu Asterix zu bemühen, so fand ich von meiner Warte aus auch die letzte GoT-Staffel trotz der raumzeitlosen mitunter wirkungslosen Aberzählung im Zeitraffer besser gelungen, als die letzten Asterix-Alben ("Asterix im Morgenland" ausgenommen) alleinig aus der Feder des genialen Zeichenfürsten Albert Uderzo, ohne eben den zu früh verstorbenen, genialen Geschichtenerzähler René Goscinny.

      Post was edited 2 times, last by “Ser Durne” ().

      Auch wenn es OT ist, aber dem kann ich nicht vollends zustimmen. Grundsätzlich hast du natürlich recht, dass die Qualität enorm abgenommen hat, nachdem Goscinny verstoben war. Dennoch halte ich Die Odyssee für einen Band, der sich nicht vor denen des genialen Autors Goscinny zu verstecken braucht. Im Morgenland fügt sich mit Abstrichen auch in diese Reihe ein. Andere Bände Uderzos fallen dann sehr stark ab, mit dem Tiefpunkt in Band 33 (Gallien in Gefahr). Die beiden neuen Schöpfer Conrad und Ferri, die seit 2013 die Reihe weiterführen haben bisher aber Arbeit abgeliefert, die sich sehen lassen kann, wie ich finde. Die von ihnen veröffentlichten Alben fallen sind für mich bisher alle mindestens gelungen.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      hodor wrote:

      Wollen wir einen Asterix-Thread machen? Ich wäre sofort dabei. Oben genannter Band ist übrigens Schrott. Naja, jedenfalls nicht viel besser als die nachfolgenden.
      Alleine der (Maha)Radscha Nihamavasah ("Nie haben wir Wasser", der Name ist Programm) verleiht dem Band Unsterblichkeit. ^^
      Aber das ist wie so oft Geschmackssache.
      @The Dragonknight, oh ja. Die Odyssee hatte ich nicht mehr auf dem Schirm - lang ist's her - ich denke dieser Band kann sich noch sehen lassen.
      Um mal kurz zum Threadanfang zu kommen, für mich war GOT nie eine meiner Top TV-Serien, auch nicht zu besten Zeiten.
      Kann Ser Durne mit der Asterix Analogie bedingt zustimmen (wobei der Morgenland-Band evtl. auch der letzte ernsthaft gelesene war?), jedenfalls fand ich die letzte Staffel wenn auch ziemlich wechselhaft bis thrashig doch deutlich besser, als das was ich von den letzten in Erinnerungen habe . Vielleicht hat sich aber auch nur Erwartungshaltung/Herangehensweise geändert. Bin letztlich auch froh, dass es einfach vorbei ist ;)
      Ich möchte mit einem Zitat von Dickens starten, was mir in Bezug auf GoT seit Tagen durch den Kopf geht: "It was the best of times, it was the worst of times". Zu Beginn der Staffel 1 habe ich mich in GoT verliebt, in Staffel 8 endgültig entliebt, nachdem GoT ab der 5. Staffel deutlich schlechter wurde als zuvor. Abschied sollte weh tun, und der Abschied von GoT tut mir nicht mehr weh, der Qualitätsverlust hat aus meiner Sicht die Legende von GoT gekillt.

      Es ist aber nicht nur ein Abschied von einer Serie, sondern von einer Lebensphase, in der viel passiert ist, und der Abschied von ASOIAF und vom Forum. 2015 bin ich lebensgefährlich erkrankt, ein Drittel sterben, ich gehörte zu den anderen zwei Dritteln. Als ich mir damals im Krankenhaus überlegte, ob ich mich ins Leben zurückkämpfen solle und warum, war ein Gedanke, dass ich wissen wollte, wie GoT endet. Klingt vielleicht witzig, ist aber so. Daher hat GoT für mich eine ganz besondere Rolle gespielt, und als nun die 8. Staffel begann, dachte ich viel über 2015 nach. So hängt irgendwie alles mit allem zusammen.

      GoT hat mir unvergessliche Momente beschert. Ich erinnere mich daran, dass ich die 4x08 schon vor der Arbeit sah, weil ich zufällig früh genug aufwachte, und nach dem Tod von Oberyn konsterniert vor dem Monitor saß, dann losfuhr und wie in Trance war. "It was the best of times, it was the worst of times". Ich begann, ab der 4. Staffel direkt nach Veröffentlichung zu schauen, und das GoT-Fieber ungehemmt auszuleben, mit Anschauen, rewatch, Posten hier im Forum, Gucken von Reviews, usw usw. Ich bin aber auch froh, dass die GoT Phase nun endgültig vorbei ist. D&D haben in der 7. und 8. Staffel soviel kaputt gemacht, dass ich keine weiteren Folgen dieses Qualitätsniveaus mehr brauche. Wenn es nun eine 9. Staffel gäbe, würde ich sie mir wohl nicht mehr anschauen. Bei mir hat GoT noch von den guten Gefühlen gelebt, das es in Staffel 1 bis 4 ausgelöst hat.

      Ich habe die Bücher nie gelesen und werde es auch nicht machen, weil GRRM sein Epos unvollendet gelassen hat und vermutlich nie vollenden wird. Ich werde vermutlich auch keinen kompletten Rewatch mehr machen, wie ich es jedes Jahr vor der neuen GoT Staffel tat. Und ich will auch keine GoT- Prequels oder -Sequels sehen. Wie heißt es so schön? "That's all, folks".

      Zu einem Abschied gehören auch Danksagungen: GRRM für die Erschaffung dieses Epos, dieser wunderbaren, gut durchdachten Welt. D&D, dass sie GRRM motivieren konnten, ihnen die Lizenz zum Verfilmen zu überlassen, und für die ersten vier genialen Staffeln. Allen Schauspieler und Helferlein. Allen Reviewern, die ich gerne geschaut habe, vor allem awesome "Preston Jacobs", der mir oft mehr Freude als D&D bereitet hat. Allen von euch hier im Forum, natürlich am meisten die, deren Beiträgen ich entgegen gefiebert habe, aber auch denen, deren Beiträge ich doof fand und die mich zum Widerspruch animierten, zugleich aber auch dazu, neue Sichtweisen wahrzunehmen.

      Und nun bleibt noch eine Frage offen. Was mache ich mit meinen GoT-T-Shirts, meinen -Tassen und der NK-Figur in meinem Bücherregal? Kann ich die T-Shirts je wieder anziehen, aus den Tassen trinken?

      "It was the best of times, it was the worst of times". Danke GoT für diese ekstatische Erfahrung. That's all, folks.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM
      Wow... das ist der bewegendste Abschiedspost, den ich hier je gelesen habe.
      Danke, dass du es warst. Danke, für dein Mitfiebern, für das Diskutieren, für die Posts, die mir teilweise aus dem Herzen sprachen und teilweise meinen Widerspruch auslösten.
      Ich finde es schade, wenn du gehst, kann aber verstehen, dass es dir hier nicht mehr viel hält, wenn du nicht die Bücher lesen willst.
      Und ich bin froh, dass du zu den zwei Dritteln gehört hast :)
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      DailyMotion: Das berührt mich sehr! Und es macht mich so traurig, dass ein Epos, der dir einst so viel bedeutet hat, nun so viel Enttäuschung gebracht hat. Danke für diesen sehr ehrlichen, berührenden Abschied und dem tiefen Einblick in die enge Verbindung mit Eis und Feuer!

      DailyMotion wrote:

      Es ist aber nicht nur ein Abschied von einer Serie, sondern von einer Lebensphase, in der viel passiert ist, und der Abschied von ASOIAF und vom Forum.


      Vom Forum auch?
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      Ajantis wrote:

      Hab ihr euch die Doku “The Last Watch” noch angeschaut?
      Gibt paar schöne Einblicke über den Aufwand der da betrieben wurde. Außerdem noch einige schöne Szenen wie die Darsteller das erste mal das Drehbuch vorgelesen bekommen. :)
      So viel Emotionen hab ich von Kit Harington die ganze Serie über nicht gesehen :P


      Der varys Darsteller war mal sowas von not amused :D

      SnowHow wrote:

      Ajantis wrote:

      Hab ihr euch die Doku “The Last Watch” noch angeschaut?
      Gibt paar schöne Einblicke über den Aufwand der da betrieben wurde. Außerdem noch einige schöne Szenen wie die Darsteller das erste mal das Drehbuch vorgelesen bekommen. :)
      So viel Emotionen hab ich von Kit Harington die ganze Serie über nicht gesehen :P


      Der varys Darsteller war mal sowas von not amused :D


      Wer kann es ihm verdenken? ;)
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett

      LadyStark wrote:

      Vielleicht kann mir einer oder eine von euch helfen? Ich weiß nicht wie die Doku „the last watch“ mit Untertitel anschauen kann. Mein Englisch reicht nicht um alle Details zu verstehen. Ich schaue das über sky

      Wir konnten einfach über das Menü deutsche Untertitel einschalten. Man muss das Fragezeichen drücken.
      "Let me tell you something about wolves, child. When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies, but the pack survives." -Eddard Stark
      Wer noch Probleme mit dem "Abschied" hat, der sollte sich wirklich das bereits erwähnte "The last watch" ansehen. Das ist ein ca. 2 Stündiger Dokumentarfilm über die Dreharbeiten von Staffel 8 an verschiedensten Drehorten. Im Mittelpunkt stehen hier verschiedene Produktionsmitarbeiter und Statisten. Man kommt so wirklich gut aus dem GoT Universum raus.

      Es ist nicht die erste Serie, die ich bis zum Ende schaue. Daher weiß ich aus Erfahrung, dass man sich mit zuviel kritischem Nachgrübeln das Gesamterlebnis eher runterzieht. Die Serie musste eben irgendwie enden und so daneben war das Ende jetzt nicht. Für eingefleischte Dany-Fans war es natürlich ein bisschen bescheiden, das kann ich nachvollziehen. Allerdings hat sie doch in der 8. Staffel viel bewirkt und fand dann ein Ende, welches sie mit einigen großen historischen Persönlichkeiten teilt.

      Ich habe auch über das von mir monierte Weglassen der Dothraki nachgedacht. Vielleicht hat man etwas gedreht und es mangels Eignung einfach rausgenommen oder der Produktionsaufwand für 2 Minuten Dothrakiarmeeabwicklung war einfach zu hoch. So richtig hätte das auch nicht mehr in die letzte Folge gepasst. Das betrifft sowohl die allgemeine Atmossphäre der Dialoge der Folge als auch die sinnfreie Neueinführung von Figuren.
      Hab die Doku auch gesehen und sie hat mir echt sehr gut gefallen, besonders dass auch Leute vor die Kamera kamen, die man dort sonst nicht sieht. Head of Snow zum Beispiel.

      Mich hat das auch ein Stück weit versöhnt!
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      Esmeralda wrote:

      Wow... das ist der bewegendste Abschiedspost, den ich hier je gelesen habe.
      Danke, dass du es warst. Danke, für dein Mitfiebern, für das Diskutieren, für die Posts, die mir teilweise aus dem Herzen sprachen und teilweise meinen Widerspruch auslösten.
      Ich finde es schade, wenn du gehst, kann aber verstehen, dass es dir hier nicht mehr viel hält, wenn du nicht die Bücher lesen willst.
      Ich danke dir.


      Esmeralda wrote:

      Und ich bin froh, dass du zu den zwei Dritteln gehört hast :)
      ... und vor allem dafür.


      SuSansa wrote:

      DailyMotion: Das berührt mich sehr! Und es macht mich so traurig, dass ein Epos, der dir einst so viel bedeutet hat, nun so viel Enttäuschung gebracht hat. Danke für diesen sehr ehrlichen, berührenden Abschied und dem tiefen Einblick in die enge Verbindung mit Eis und Feuer!
      Ach, für mich ist Staffel 1 bis 4 das echte GoT, und ab Staffel 5 kauf ich keine DVD mehr und das ist halt für mich nicht sehenswert. Wenn ich programmieren könnte, würde ich eine Software programmieren, die sich Staffel 1 bis 4 anschaut und dann Vorlagen der Figuren, ihre Bewegungen und Stimmen nachmachen kann. Dann, mit einfachen Befehlen, kann man die Figuren sprechen und handeln lassen und damit die Staffel 5 bis 10 neu drehen könnte, mit Original Figuren und Stimmen. Man könnte mit meiner Softwarre alte Hollywood Helden wiederbeleben und neue Filme abdrehen. Und wenn GRRM, was ich nicht erwarte, sein Epos zu Ende bringt, dann könnte man es mit dieser Software verfilmen und "das wahre GoT" produzieren.


      SuSansa wrote:

      DailyMotion wrote:

      Es ist aber nicht nur ein Abschied von einer Serie, sondern von einer Lebensphase, in der viel passiert ist, und der Abschied von ASOIAF und vom Forum.


      Vom Forum auch?
      Ja klar.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      DailyMotion wrote:

      Ach, für mich ist Staffel 1 bis 4 das echte GoT, und ab Staffel 5 kauf ich keine DVD mehr und das ist halt für mich nicht sehenswert. Wenn ich programmieren könnte, würde ich eine Software programmieren, die sich Staffel 1 bis 4 anschaut und dann Vorlagen der Figuren, ihre Bewegungen und Stimmen nachmachen kann. Dann, mit einfachen Befehlen, kann man die Figuren sprechen und handeln lassen und damit die Staffel 5 bis 10 neu drehen könnte, mit Original Figuren und Stimmen. Man könnte mit meiner Softwarre alte Hollywood Helden wiederbeleben und neue Filme abdrehen. Und wenn GRRM, was ich nicht erwarte, sein Epos zu Ende bringt, dann könnte man es mit dieser Software verfilmen und "das wahre GoT" produzieren.


      Das wird es irgendwann bestimmt geben, aber ob das erstrebenswert ist, ist eine andere Frage. Dann wäre Kunst nichts mehr wert. Maschinen würden Bücher schreiben, Filme drehen, Bilder malen … ?(

      DailyMotion wrote:

      Ja klar.


      Das würde mich sehr traurig machen!
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      DailyMotion wrote:

      Ich möchte mit einem Zitat von Dickens starten, was mir in Bezug auf GoT seit Tagen durch den Kopf geht: "It was the best of times, it was the worst of times". Zu Beginn der Staffel 1 habe ich mich in GoT verliebt, in Staffel 8 endgültig entliebt, nachdem GoT ab der 5. Staffel deutlich schlechter wurde als zuvor. Abschied sollte weh tun, und der Abschied von GoT tut mir nicht mehr weh, der Qualitätsverlust hat aus meiner Sicht die Legende von GoT gekillt.

      Es ist aber nicht nur ein Abschied von einer Serie, sondern von einer Lebensphase, in der viel passiert ist, und der Abschied von ASOIAF und vom Forum. 2015 bin ich lebensgefährlich erkrankt, ein Drittel sterben, ich gehörte zu den anderen zwei Dritteln. Als ich mir damals im Krankenhaus überlegte, ob ich mich ins Leben zurückkämpfen solle und warum, war ein Gedanke, dass ich wissen wollte, wie GoT endet. Klingt vielleicht witzig, ist aber so. Daher hat GoT für mich eine ganz besondere Rolle gespielt, und als nun die 8. Staffel begann, dachte ich viel über 2015 nach. So hängt irgendwie alles mit allem zusammen.

      GoT hat mir unvergessliche Momente beschert. Ich erinnere mich daran, dass ich die 4x08 schon vor der Arbeit sah, weil ich zufällig früh genug aufwachte, und nach dem Tod von Oberyn konsterniert vor dem Monitor saß, dann losfuhr und wie in Trance war. "It was the best of times, it was the worst of times". Ich begann, ab der 4. Staffel direkt nach Veröffentlichung zu schauen, und das GoT-Fieber ungehemmt auszuleben, mit Anschauen, rewatch, Posten hier im Forum, Gucken von Reviews, usw usw. Ich bin aber auch froh, dass die GoT Phase nun endgültig vorbei ist. D&D haben in der 7. und 8. Staffel soviel kaputt gemacht, dass ich keine weiteren Folgen dieses Qualitätsniveaus mehr brauche. Wenn es nun eine 9. Staffel gäbe, würde ich sie mir wohl nicht mehr anschauen. Bei mir hat GoT noch von den guten Gefühlen gelebt, das es in Staffel 1 bis 4 ausgelöst hat.

      Ich habe die Bücher nie gelesen und werde es auch nicht machen, weil GRRM sein Epos unvollendet gelassen hat und vermutlich nie vollenden wird. Ich werde vermutlich auch keinen kompletten Rewatch mehr machen, wie ich es jedes Jahr vor der neuen GoT Staffel tat. Und ich will auch keine GoT- Prequels oder -Sequels sehen. Wie heißt es so schön? "That's all, folks".

      Zu einem Abschied gehören auch Danksagungen: GRRM für die Erschaffung dieses Epos, dieser wunderbaren, gut durchdachten Welt. D&D, dass sie GRRM motivieren konnten, ihnen die Lizenz zum Verfilmen zu überlassen, und für die ersten vier genialen Staffeln. Allen Schauspieler und Helferlein. Allen Reviewern, die ich gerne geschaut habe, vor allem awesome "Preston Jacobs", der mir oft mehr Freude als D&D bereitet hat. Allen von euch hier im Forum, natürlich am meisten die, deren Beiträgen ich entgegen gefiebert habe, aber auch denen, deren Beiträge ich doof fand und die mich zum Widerspruch animierten, zugleich aber auch dazu, neue Sichtweisen wahrzunehmen.

      Und nun bleibt noch eine Frage offen. Was mache ich mit meinen GoT-T-Shirts, meinen -Tassen und der NK-Figur in meinem Bücherregal? Kann ich die T-Shirts je wieder anziehen, aus den Tassen trinken?

      "It was the best of times, it was the worst of times". Danke GoT für diese ekstatische Erfahrung. That's all, folks.




      sehr schöner Beitrag!
      wünsch dir alles gute!!!