Episode 8x06 - The Iron Throne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Vielleicht war es ja gar kein Gold, sondern sah nur so aus?

      :hmm:

      Außerdem zähle ich Khal Drogo ebenfalls zu den heißeren Typen von GOT, vielleicht hat er ja das Gold zum schmelzen durch seinen Blick gebracht?

      :whistling:
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      :D

      Wenn mich recht entsinne, war es irgendein Alltagsgegenstand :thinking: und der war vermutlich kein reines Gold und somit die Schmelztemperatur niedriger, für mich nicht so relevant.
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett
      Eben auf Bild ... leider als Plus und ich hab kein Plus

      Kennt ihr die Hintergründe ?


      Der Leinwand-Tod von Daenerys Targaryen schien final.

      Doch in der Welt von „Game of Thrones“ läuft es manchmal dann doch ganz anders. Warum vier Priesterinnen in einer möglichen Fortsetzung noch einmal alles auf den Kopf stellen können und die Bücher sowieso ganz anders werden! Und: Was das mit Lady Stoneheart zu tun haben könnte.


      m.bild.de/bild-plus/unterhaltu…onToLogin.bildMobile.html
      Mir ist das auch relativ egal. Das mit dem Gold - hatte ich auch schon mal geschrieben - konnte auch eine Legierung sein. Pures Gold wird selten verarbeitet, da zu weich.
      Und bei der goldenen Rüstung ... mei ... ist halt vergoldet.
      Ich bin da bei SuSansa: zu viele Tippfehler stören mich beim Lesen da mehr.

      Konklavius wrote:

      Es wäre soviel möglich gewesen...



      Ich finde dieser Herr hier hat es besser umgeschrieben


      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Farfrelsen wrote:


      Ich finde dieser Herr hier hat es besser umgeschrieben


      Sehr detailliert, da hat sich jemand Mühe gegeben aber doch viele Abweichungen zur Serie.

      Viele haben es ja schon geschrieben, auch mich stört einfach die Charakterentwicklung in der Serie und dann kommen Youtuber und können mit ein paar teilweise kleinen Änderungen die Serie (story-technisch) besser zuende bringen...

      Konklavius wrote:

      Farfrelsen wrote:


      Ich finde dieser Herr hier hat es besser umgeschrieben
      Viele haben es ja schon geschrieben, auch mich stört einfach die Charakterentwicklung in der Serie und dann kommen Youtuber und können mit ein paar teilweise kleinen Änderungen die Serie (story-technisch) besser zuende bringen...
      Ist eigentlich auch ziemlich peinlich.
      Hätte man mir vor einen Jahr gesagt das bestimmte Theorien besser sind als bestimmte Charakterenden, hust Nachtkönig hust, hätte ich ihn noch ausgelacht.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      [/quote]Ist eigentlich auch ziemlich peinlich.
      Hätte man mir vor einen Jahr gesagt das bestimmte Theorien besser sind als bestimmte Charakterenden, hust Nachtkönig hust, hätte ich ihn noch ausgelacht.[/quote]

      Den NK gibt es in den Büchern überhaupt nicht und wie ich hier schon gefühlte 500.000 mal (umsonst, wie's scheint) zu erklären versuchte, liegt das Nicht-Herr-der-Ringe-Artige der Story eben gerade darin, dass die WW eben nicht die Hauptbedrohung sind, vielmehr Ablenkung, ein Red Herring, um die Charaktere (und uns damit, bis zu einem bestimmten Punkt) glauben zu lassen, sie befänden sich in einer klassischen Fantasy-Story und sie die eigentliche, noch größere (oder meinetwegen zumindest gleich große, was die Auswirkungen betrifft) Bedrohung, Daenerys, bis kurz vor Schluss nicht sehen zu lassen, etwas, das ich mehr oder weniger so hier schon lange, lange, lange bevor es sich in der Serie entsprechend manifestierte, prophezeit habe: Daenerys (offensichtlicher Hinweis) Dazu passt es, dass der NK vor Dany stirbt und auch, dass er eben nicht als Charakter weiter "ausgefeilt" ist, wie Thanos, diese Ehre wird ja schon Dany zuteil... (und dazu passt es auch, dass Jon nicht derjenige ist, der ihn tötet, denn der kriegt ja dann den weitaus wichtigeren -und heroischeren, da er sie nicht nur liebt, sondern auch gegen seine Ned'sche Ehrvorstellung verstoßen muss; wahrscheinlich sogar das größere Problem- "Kill"...)

      Post was edited 1 time, last by “Hodor23” ().

      @Hodor23 mir ist doch bewusst das Eis Darth Maul in den Büchern vorkommt, trotzdem gab es Theorien die ihn ein besseres Ende geben hätten.

      Und nur mal so, wenn man es richtig betrachtet waren die Anderen die Hauptbedrohung.
      Die hätten nämlich alles auf der Erde ermordet, Dany hingegen wollte einfach nur Welteroberung ( wo sie wahrscheinlich hart gescheitert wäre, in Westeros hat sie ja schon 2 Drachen verloren ).
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      Hier noch die letzte Analyse von Nerdkultur, er bringt ein paar Sachen wirklich schön auf den Punkt. Er ist einer der wenigen von den ganzen Quacksalvern auf Youtube der sich wirklich intensiv mit Buch, Serie und Autor permanent beschäftigt hat und alles in einen grossen gemeinsamen Kontext stellt.

      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
      Ich habe es auf Sky geguckt. Ganz brav, ganz legal. Außerdem läuft die Sky App auf meinem Billigtablet (und Netflix nicht), das hat mich mit der schlechten Technik ausgesöhnt.
      Ich fand, dass die Analyse einige interessante Aspekte hatte, aber was viele störte, nämlich dass alles etwas gehetzt erzählt wurde, die Entwicklung zur Mad Queen teilweise sehr übers Knie gebrochen wirkte, wurde so gar nicht thematisiert. Die Argumentation war insgesamt schlüssig, aber auf den Qualitätsabfall in der Serie wurde nicht eingegangen, das meine ich mit Reklame für Sky oder meinetwegen auch für HBO.
      Er hat ja auch intensiver über die Folge und die Serie gesprochen in einer Diskussionsrunde, da ist er auch drauf eingegangen. Ich denke, in der Analyse wollte er eine kurze Zusammenfassung machen. Er war durchaus aus kritisch der Serie gegenüber und ich fand, er hat es durchaus auch immer sehr fair gemacht, Kritik anzubringen, hat also das Drehbuch und die Showrunner kritisiert, aber immer wieder lobend die Kostüme hervorgehoben. Fand es recht ausgeglichen.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Jepp, Werbung ist natürlich generell und immer beschissen, ohne Frage. Und es ist wahr, in der letzten Analyse werden die Schwächen nicht besonders hervor gehoben. Ich habe mir allerdings die meisten Live-Streams damals angeguckt und dort wurden die Sachen schon stark thematisiert, im Grunde durch die Bank die selben Sachen die auch hier im Forum und überall bemängelt wurden. Ich denke mit der letzten Analyse wollte er für sich selbst einen versöhnlichen Abschluss mit der Serie gestalten, da er Sie insgesamt nach wie vor für gelungen hält, da ist es klar, dass er versucht sich eher auf die positiven Aspekte einzuschiessen. Ich bin auch durchaus nicht immer einer Meinung mit ihm, für mich beginnt der Verfall eigentlich schon bei Staffel 5, er hingegen hält gar Staffel 6 für die beste von allen. :pillepalle:
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
      Wie wir wissen haben D&D bescheidener Weise die von ihnen geschriebene Episode 8x06, bei der sie zudem Regie führten, für die Verleihung des Emmys für das beste Drehbuch eingereicht.
      Deswegen ist das Drehbuch nun von Emmy-Seite aus öffentlich zugänglich: Klick (ja, es ist leider echt).
      Interessant an diesem meisterhaft geschriebenen Drehbuch sind besonders die Regieanweisungen, die die Dialoge mitunter konterkarieren oder mal wieder aufwändige Erklärungstheorien nichtig machen, da stattdessen die einfache Erklärung wieder einmal bestätigt wird: D&D sind wirklich so dumm (oder unmotiviert, oder faul oder was auch immer).

      Hier ein paar Beispiele (Hervorhebungen durch mich):

      We look over Jon’s shoulder as the fires weeps toward the throne -- not the target of Drogon’s wrath, just a dumb bystander caught up in the conflagration.
      --> Drogon hatte also gar nicht den Thron als Ziel, sondern wollte sich nur abreagieren und der Thron war dann halt zufällig im Weg zwischen der Mauer und ihm. Zudem ist statt "weeps" wohl eher "sweeps" gemeint, aber das Drehbuch der größten Fernsehserie der Welt mal vorm Einreichen Korrektur zu lesen ist wohl zu viel verlangt.

      Weiteres Beispiel dafür (S.43):
      The wolf nuzzle’s Jon’s face. --> Hat das ein Grundschüler geschrieben? "He, she, it : das S muss mit" hat der dann ja schon toll beherzigt allerdings einen schönen Deppenapostroph vor das S bei nuzzles gesetzt.

      We begin to drift away from the table as these smart, experienced people plan a better future.
      BRONN: Speaking of builders... all the best brothels burned down. The Master of Coin is willing to fund reconstruction.
      ...Kein Kommentar...

      SANSA: Where are you going?
      ARYA: What’s west of Westeros?
      Jon and Sansa look at each other. They both failed geography.
      Was? Das Skript ist übrigens voll von solchen "lustigen" Sätzen.

      That’s weird. But so is the new king. (S.37)
      Ja, der ist tatsächlich seltsam. In einer weiteren Regieanweisung wird nämlich Brans Allwissenheit bestätigt. Das ändert seinen Charakter meiner Meinung nach außerordentlich. War somit alles durch ihn geplant?
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      The Dragonknight wrote:

      We look over Jon’s shoulder as the fires weeps toward the throne -- not the target of Drogon’s wrath, just a dumb bystander caught up in the conflagration.
      --> Drogon hatte also gar nicht den Thron als Ziel, sondern wollte sich nur abreagieren und der Thron war dann halt zufällig im Weg zwischen der Mauer und ihm.


      Und das beweist "Dummheit" (bzw. Faulheit oder was auch immer) auf Seiten des Autors, weil...?

      The wolf nuzzle’s Jon’s face. --> Hat das ein Grundschüler geschrieben? "He, she, it : das S muss mit" hat der dann ja schon toll beherzigt allerdings einen schönen Deppenapostroph vor das S bei nuzzles gesetzt.


      Ernsthaft? Ein paar Tippfehler? Das soll dein großartiger Beweis sein? Ja klar, weil dir ja nie welche unterlaufen, nehm ich an?

      We begin to drift away from the table as these smart, experienced people plan a better future.
      BRONN: Speaking of builders... all the best brothels burned down. The Master of Coin is willing to fund reconstruction.


      Diese beiden Dinge widersprechen sich überhaupt nicht, das zweite zeigt nur, dass Bronn immer noch ein Zyniker ist, was auch seinem Charakter entspricht. Und bevor jetzt jemand schreit "wie soll das denn ein Happy End sein, mit so einem im Small Council". Niemand hat je behauptet, dass diese Story ein "Happy End" haben würde, das nur als sehr vereinfachender Hinweis an dieser Stelle...
      Darüberhinaus könnte das allerdings auch als Witz von Bronn zu deuten sein, sowie das "smart, experienced" als Ironie vom Drehbuchautor, zumindest an dieser Stelle und in diesem speziellen Zusammenhang. Solche kleinen Scherze erlauben sie sich bekanntermaßen oft in ihren Drehbüchern, die ja auch eigentlich nicht für die Öffentlichkeit gedacht sind. Apropos:

      SANSA: Where are you going?
      ARYA: What’s west of Westeros?
      Jon and Sansa look at each other. They both failed geography.
      Was? Das Skript ist übrigens voll von solchen "lustigen" Sätzen.


      Ja und?

      That’s weird. But so is the new king. (S.37)


      Ich wiederhole: Ja und?

      Ja, der ist tatsächlich seltsam. In einer weiteren Regieanweisung wird nämlich Brans Allwissenheit bestätigt. Das ändert seinen Charakter meiner Meinung nach außerordentlich. War somit alles durch ihn geplant?


      Vielleicht. Vielleicht wird das auch absichtlich offengelassen, ist dir das schonmal in den Sinn gekommen? Ich würde eher sagen, dass Bran die Zukunft nicht so hundertprozentig vorhersehen kann, aber sozusagen gewisse Vorahnungen hat oder wie man das nennen soll. Es wird aber auch angedeutet, dass er trotz dieser Vorahnungen gar nichts dran ändern kann. Um das Ende wirklich zu verstehen, muss man halt die Bücher abwarten und dann GRRM's Äußerungen dazu.