Episode 8x06 - The Iron Throne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Bogues wrote:


      - Dany is ein Hauptcharakter und hat Charakterzüge eines Helden. Komm den Wandel zum Bösewicht erklären wir nicht schlüssig
      sondern lassen se nach nem Glockenton einfach durchdrehn und Unschuldige Frauen, Kinder usw abschlachten.
      Danys Entwicklung hätte echt geil sein können, die Ansprache diese Folge fand ich auch echt gut, nur war leider alles zu gehetzt.
      So kann man glaube ich dieses Ende am besten beschreiben.
      Die Anderen kommen, ne wir haben so wenig Zeit also weck damit.
      Cersei sitzt im Süden immer noch rum und baut ihre Truppen wieder auf, ne wir haben so wenig Zeit also weck damit.
      Dany ist einer Wahnvorstellung verfallen, ne wir haben so wenig Zeit also weck damit.
      Wir brauchen einen neuen König, ja nehmen wir den ohne Build up.

      Das hätte alles spannend sein können nur würde es einfach zu sehr gehetzt, unsere Helden reflektieren die Anderen nicht — daraus folgt das wir die Bedrohung im Nachhinein als lächerlich ansehen, das gleiche bei Cersei bzw Dany.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Bogues wrote:

      @andy2oo8

      diese Fragen kann dir niemand beantworten, vor allem nicht die Macher.
      Ah doch du Hater, man kann dies alles gut erklären.
      D&D würden während des Schreibens von dem Alzheimer vom Dany befallen. :D

      Oh man ich habe jetzt schon Angst um die neuen Star Wars Filme, das könnte Rian Ausmaße annehmen.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      MrMorden wrote:

      Jaehaerys wrote:

      warum gab irgendjemand auch nur nen feuchten drauf was die Unsullied wollen?

      Vielleicht weil die Hälfte direkt und alle indirekt nur noch leben, weil die unsullied das Rückgrat beim Kampf in Winterfell gebildet haben?
      Ach Nein ich vergaß war ja Soloaktion von Arya und alle anderen total überflüssig.
      Abgesehen davon bilden sie direkt immer noch die vermutlich stärkste gerade in KL vorhandene Einheit.


      Ja, ist klar. Deswegen wird dann der König des (unabhängigen!) Nordens vom neu bestimmten König der 6.Königslande an die Mauer verbannt und das befriedigt die Unsullied natürlich total. Die wissen Potenziell nicht mal was die Mauer bzw. die Nachtwache ist.

      Und auch generell, eine Invasorenarmee in den 6.Königslanden fordert von diesen, dass ein Herrscher eines unabhängigen Landes in diesem Land in den Zwangs-Wehrdienst muss. Hä?

      Ganz abgesehen davon hat sich meine Frage auch eigentlich auf den Zeitpunkt bezogen, als die Unsullied abgeschifft wurden (direkt danach.). Da waren doch all deren Forderungen Schall und Rauch. Im Endeffekt ist es mir auch wurscht, ist jetzt nicht so als ob das die Folge gerettet hätte, wenn es anders gewesen wäre.

      Aber wenn du mir diesbezüglich jetzt mit Logik kommen willst, kann ich nur laut lachen. Aber ggf. fallen dir ja noch bessere Begründungen ein.


      Edit:

      Nach meinem empfinden ist mir Bran nach der Folge deutlich unsympathischer, da es ja irgendwie schon impliziert, dass er dass alles mehr oder weniger so geplant hat. Wenn auch auf etwas verquere Art und weise. Genauso Sansa .. oh ist die traurig, dass sie Ereignisse in Gang gesetzt hat, die sie zur Königin des Nordens gemacht haben .. ja sehr gerissen und den Schaden mussten Unschuldige und ihre eigene Familie tragen. Egal. Hauptsache King / Queen! Sind vielleicht doch die Starks die wahren Bösen?

      Gut das es vorbei ist, sonst wäre dass der große Plottwist in der nächsten Folge.
      Meine Fresse... was für eine Grützfolge. Ich hatte sicherlich den ein oder anderen Kritikpunkt an den vorherigen Folgen, aber irgendwie hat es mich dann doch noch immer irgendwie unterhalten. Aber das? Da wurde Mad Dany nach einer kurzen Anfall von Welltherrschaftswunsch nach 37 Minuten von Jon in aller Liebe umgenietet. Und ich hab gedacht, den NK hätte man fix abgefrühstückt. :S
      Und danach dann soviel Schmalz und Schwulst, dass ich immer noch den Fettfleck unterm Laptop wegwische.
      Mit dem eigentlichen Endergebnis bin ich ja gar nicht mal so unzufrieden, aber der Weg dahin... :dash:
      Was mich mit am meisten aufgeregt hat, war dass man Edmure zum Abschied noch mal so richtig schön zum Deppen gemacht hat und Sansa ihm über den Mund fahren durfte.
      Ser Brienne, Lord Commander of the Kingsguard fand ich schön und dass sie nun Jaimes Eintrag zu Ende geführt hat, fand ich gut und passend.
      Lord Archmaester Sam fand ich etwas merkwürdig. cC
      Ich muss aber zugeben, dass ich Bronn als Lord von Highgarden und Meister der Münze irgendwie witzig fand. Wobei an sich der ganze Part mit dem Small Council echt schon eher Comedy war.

      Am Schluss, als Jon dann in Castle Black ankam, dachte ich eigentlich nur noch "Kommt, eine Kuschelbegrüßunsszene mit Ghost! Bitte! Dann verzeih ich euch diesen Murks zumindest ein bisschen!!" Und sie kam! <3

      Chemnitz wrote:

      Für alle die den Knuddler von Jon feiern... das war die exakt selbe Szene aus Season4. D.h. nachträglich eingefügt dank dem shitstorm. :p
      Ist mir egal. Hauptsache das! ^^
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      Naja, die ersten Minuten waren okay, bis die erste Dialoge angefangen haben. Die letzten zwei Minuten dann auch noch. Dazwischen war die letzte Folge auch endgültig nochmal die schlechteste der Serie. Der Tod von Dany war klar, aber dann doch ziemlich unbefriedigend umgesetzt. Jon zweifelt wie immer rum, wir bekommen den Erklärbär Tyrion und dann sticht Jon sie halt relativ unspektakulär ab. Dany war in der letzten Folge auch nichts Halbes und nichts Ganzes. Sie hat davor den Schalter zur Massenmörderin umgelegt und war dann halb "mad" und halb kleines, knuffiges Mädchen. Dafür war aber die Tat, hunderttausende Unschuldiger zu verbrennen, doch zu grausam. Darauf eingegangen ist man aber nicht mehr. Die Drogonszene.. naja.. gna. (Btw. Jon geht an Grauer Wurm (der gerade Gefangene abmurkst) vorbei, um zu Dany zu kommen. Und kurz später geht er wieder an Grauer Wurm vorbei, um endlich bei Dany anzukommen.)

      Vor der zweiten Hälfte dürften dann Wochen, eher Monate vergangen sein. Und ein ultrabrutaler Grauer Wurm, dessen Führerin gerade niedergestochen wurde, hat weder den Verräter Tyrion, noch Queenslayer Jon hingerichtet. Tyrion dürfte sogar als Wortführer beim Rat auftreten. Der Rest war dann pures Kopfschütteln. Mit Bran wird ein Stark König. Der Dings aus Dorne, Asha und der Rest vom Schützenfest (war Gendry nun schonmal in seinem Königreich?) stimmen zu. Nur Sansa Stark halt nicht. Also gibt es jetzt zwei Königreiche die von Starks geführt werden. Der Slapstick Humor während dieser Szene und danach war ziemlich unpassend. Grauer Wurm war die ganze Zeit unpassend. Ashas Satz auch. Bran als König kann man machen, aber bitte nicht so. Am Ende bekommt noch Bronn das wichtigste Königreich und wird Schatzmeister, weil er Tyrion die Fresse poliert hat. Tja. Schön war dann halt nur noch, dass Jon eher nicht zu irgendeiner "Nachtwache" gegangen ist, sondern zu Tormund, Ghost und den Wildlingen. Mit ihnen gemeinsam wird er dann hinter der Mauer endlich frei und ohne Verantwortung leben können. Und falls er doch etwas anderes machen will, auch egal. Die Unbefleckten sind ja weg.

      Fazit zur Staffel 8:
      What's with all these awards? They're always giving out awards. Best Fascist Dictator: Adolf Hitler.
      Tatsächlich wird Danys Tod usw. von keinem auch nur ansatzweise reflektiert oder zumindest thematisiert. Nicht von Grey Worm, nicht von Jon, nicht von (der unsympathisch und wie ein bestohlenes kleines Kind rüberkommenden) Sansa, einfach von niemandem. Das ist echt mieses writing, die wird ermordet und dann wird einfach ein Zeitsprung gemacht und es wird im Endeffekt nie wieder aufgegriffen. Au weia.

      Post was edited 1 time, last by “TheMountain” ().

      TheMountain wrote:

      Tatsächlich wird Danys Tod usw. von keinem auch nur ansatzweise reflektiert oder zumindest thematisiert. Nicht von Grey Worm, nicht von Jon, nicht von (der unsympathisch und wie ein bestohlenes kleines Kind rüberkommenden) Sansa, einfach von niemandem. Das ist echt mieses writing, die wird ermordet und dann wird einfach ein Zeitsprung gemacht und es wird im Endeffekt nie wieder aufgegriffen. Au weia.

      Jo, war einfach nochmal so ein dummer D&D Dramatik-Kniff. Die wichtigste Szene bisher. Schnitt. Dann denkt man, die Handlung mit Tyrion läuft parallel oder unmittelbar danach.. Denkste, es waren bereits Wochen/Monate vergangen, alle saßen rum und die Stimmung wechselte rasch von dunkel zu hell.
      What's with all these awards? They're always giving out awards. Best Fascist Dictator: Adolf Hitler.

      Moebius wrote:

      TheMountain wrote:

      Tatsächlich wird Danys Tod usw. von keinem auch nur ansatzweise reflektiert oder zumindest thematisiert. Nicht von Grey Worm, nicht von Jon, nicht von (der unsympathisch und wie ein bestohlenes kleines Kind rüberkommenden) Sansa, einfach von niemandem. Das ist echt mieses writing, die wird ermordet und dann wird einfach ein Zeitsprung gemacht und es wird im Endeffekt nie wieder aufgegriffen. Au weia.

      Jo, war einfach nochmal so ein dummer D&D Dramatik-Kniff. Die wichtigste Szene bisher. Schnitt. Dann denkt man, die Handlung mit Tyrion läuft parallel oder unmittelbar danach.. Denkste, es waren bereits Wochen/Monate vergangen, alle saßen rum und die Stimmung wechselte rasch von dunkel zu hell.


      Natürlich wird der tot von Dany thematisiert. Jon wird verhaftet deswegen und soll hingerichtet werden. Bis alle Lords aus den 7 konigslanden vor Ort sind, vergehen nun mal Wochen und genau dann wird der tot thematisiert.

      TheMountain wrote:

      Das wirklich allerdümmste überhaupt ist Tyrion. Der wird wegen des mehrfachen Verrats letztendlich nicht hingerichtet, so wie es mehrere Male zuvor geschehen ist, sondern darf auch noch den neuen König vorschlagen und wird erneut dessen Hand. Und das, nachdem er mehrere Staffeln lang AUSSCHLIEßLICH idiotische und total dämliche Entscheidungen getroffen hat. Alles klar.

      Was ist die Lehre bzw. die Essenz aus dem Ganzen? Genau: Egal, wie viel Mist man baut, am Ende des Tages wird Dummheit stets belohnt.


      Hast du die Szene überhaupt verstanden? Grauer Wurm kann Tyrion für seinen verrat nicht hinrichten, da er kein König ist. Da es nach danys tot keinen rechtmäßigen König gibt ausser jon, der ebenfalls gefangen ist, sagt er doch sogar noch in der Runde "dann wählt einen". Das Tyrion erneut die Hand des Königs wird, ist für ihn mehr Bestrafung als die Hinrichtung. So hat er sein ganzes Leben Zeit etwas zu tun, was er absolut nicht will.

      Ich habe hier manchmal das Gefühl beim Lesen der Kommentare, dass manche einfach auf diesen Zug aufspringen, dass alles unlogisch und dumm geschrieben ist. Das jetzt so gut wie jeder hier alles schlecht reden muss.
      Denen, die es noch nicht getan haben, sollten einfach GRRM Bücher lesen.

      Dieses Rumgezetere bei youtube, und jetzt auch hier, kann ich eigentlich 0 nachvollziehen.

      Man merkt halt, dass es keine Buchvorlage mehr gibt und da liegt der Hund begraben.
      Der Author hat genial geschrieben.
      Solange war auch die Serie super.
      Trotzdem ist jetzt auch nicht plötzlich alles schlecht und dumm.

      Ich fand bis auf Folge 3 die Staffel dann doch ganz gut gelungen, Folge 5 fande ich sogar spitze.
      Bei Folge 6 hatte ich mir ein bißchen mehr erwartet.
      Das was mich dort wirklich gestört hat, war eigentlich nur diese Versammlung der Lords und die Wahl des Königs.
      Das war einfach so aus dem Nichts heraus und so ganz verstehe ich nicht, was da "Grauer Wurm" noch zu melden hat.
      Die versammelten Lords haben eine Streitmacht zusammen, die die nun führungslose Streitmacht Danys um ein vielfaches überlegen ist.

      dannyandolini wrote:

      TheMountain wrote:

      Das wirklich allerdümmste überhaupt ist Tyrion. Der wird wegen des mehrfachen Verrats letztendlich nicht hingerichtet, so wie es mehrere Male zuvor geschehen ist, sondern darf auch noch den neuen König vorschlagen und wird erneut dessen Hand. Und das, nachdem er mehrere Staffeln lang AUSSCHLIEßLICH idiotische und total dämliche Entscheidungen getroffen hat. Alles klar.

      Was ist die Lehre bzw. die Essenz aus dem Ganzen? Genau: Egal, wie viel Mist man baut, am Ende des Tages wird Dummheit stets belohnt.


      Hast du die Szene überhaupt verstanden? Grauer Wurm kann Tyrion für seinen verrat nicht hinrichten, da er kein König ist. Da es nach danys tot keinen rechtmäßigen König gibt ausser jon, der ebenfalls gefangen ist, sagt er doch sogar noch in der Runde "dann wählt einen". Das Tyrion erneut die Hand des Königs wird, ist für ihn mehr Bestrafung als die Hinrichtung. So hat er sein ganzes Leben Zeit etwas zu tun, was er absolut nicht will.

      Ich habe hier manchmal das Gefühl beim Lesen der Kommentare, dass manche einfach auf diesen Zug aufspringen, dass alles unlogisch und dumm geschrieben ist. Das jetzt so gut wie jeder hier alles schlecht reden muss.


      ja denk auch, das Tyrion als er am Ende mit dem Rat am Tisch sitzt und Witze reißt lieber irgendwo an nem Strick baumeln würde.
      Hast recht

      Finde auch dein Kommentar bisher am besten.

      ps. noetigenfalls bist du's? :D

      dannyandolini wrote:

      Das Tyrion erneut die Hand des Königs wird, ist für ihn mehr Bestrafung als die Hinrichtung. So hat er sein ganzes Leben Zeit etwas zu tun, was er absolut nicht will.

      Das ist doch Unsinn. Tyrion hat Treue und Gehorsam geschworen, und begeht ganz bewusst Verrat. Bevor Dany durchdreht, übrigens.
      Seine "Strafe" ist der Posten, den er immer angestrebt hat, und zum Schluss witzelt er wieder, mit einem Becher vor sich, herum. Ja, ganz übel für den Gnom.
      Grauer Wurm hätte ihn und Jon durchaus hinrichten können, er war schließlich Befehlshaber.
      Und die Dothraki, für die Dany eine religiöse Offenbarung war? Kommen praktischerweise gar nicht mehr zu Wort.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Bogues wrote:

      dannyandolini wrote:

      TheMountain wrote:

      Das wirklich allerdümmste überhaupt ist Tyrion. Der wird wegen des mehrfachen Verrats letztendlich nicht hingerichtet, so wie es mehrere Male zuvor geschehen ist, sondern darf auch noch den neuen König vorschlagen und wird erneut dessen Hand. Und das, nachdem er mehrere Staffeln lang AUSSCHLIEßLICH idiotische und total dämliche Entscheidungen getroffen hat. Alles klar.

      Was ist die Lehre bzw. die Essenz aus dem Ganzen? Genau: Egal, wie viel Mist man baut, am Ende des Tages wird Dummheit stets belohnt.


      Hast du die Szene überhaupt verstanden? Grauer Wurm kann Tyrion für seinen verrat nicht hinrichten, da er kein König ist. Da es nach danys tot keinen rechtmäßigen König gibt ausser jon, der ebenfalls gefangen ist, sagt er doch sogar noch in der Runde "dann wählt einen". Das Tyrion erneut die Hand des Königs wird, ist für ihn mehr Bestrafung als die Hinrichtung. So hat er sein ganzes Leben Zeit etwas zu tun, was er absolut nicht will.

      Ich habe hier manchmal das Gefühl beim Lesen der Kommentare, dass manche einfach auf diesen Zug aufspringen, dass alles unlogisch und dumm geschrieben ist. Das jetzt so gut wie jeder hier alles schlecht reden muss.


      ja denk auch, das Tyrion als er am Ende mit dem Rat am Tisch sitzt und Witze reißt lieber irgendwo an nem Strick baumeln würde.
      Hast recht

      Finde auch dein Kommentar bisher am besten.

      ps. noetigenfalls bist du's? :D


      Danke dir . Nein bin nicht nötigenfalls.

      dannyandolini wrote:

      Hast du die Szene überhaupt verstanden? Grauer Wurm kann Tyrion für seinen verrat nicht hinrichten, da er kein König ist. Da es nach danys tot keinen rechtmäßigen König gibt ausser jon, der ebenfalls gefangen ist, sagt er doch sogar noch in der Runde "dann wählt einen". Das Tyrion erneut die Hand des Königs wird, ist für ihn mehr Bestrafung als die Hinrichtung. So hat er sein ganzes Leben Zeit etwas zu tun, was er absolut nicht will.
      Was juckt denn Grauer Würde wer der König ist, das müsste ihn eigentlich komplett egal sein.

      Bogues wrote:

      @dannyandolini






      bist dir sicher?

      :phat:

      DANYFORTHEWIN wrote:

      Bin ich der einzige, der es furchtbar lustig findet, dass die Unsullied jetzt alle in den Massensuizid segeln?


      ich steh grad aufm Schlauch, erklär mir warum.


      Weil die in Naaht dank den Schmetterlingen verrecken werden.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.