Episode 8x06 - The Iron Throne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Nabu wrote:

      Tyraxes wrote:

      Cool, dass du anscheinend besser weißt als ich, was ich mit Beiträgen Aussage. Wie blöd nur, dass jeder einzelne meiner Beiträge hier im Forum deine Behauptung in jeglicher Hinsicht widerlegt. Da meinte bloß keiner den moralischen Zeigefinger heben zu wollen, daher ist die Debatte da nie entbrannt.


      Jeder einzelne deiner Beiträge außer diesem zB, oder:

      Tyraxes wrote:

      SonofKong wrote:

      Eine Million Leute, die religiösen Fanatikern und psychopatischen Adeligen zujubeln, die Tyrion (der ihnen mehrmals den Hintern gerettet hat) als Monster beschimpfen und seinem Todesurteil applaudieren, die Exkremente auf Gefangene werfen, welche wie Vieh durch die Gassen getrieben werden usw. Kein Mitleid. Tyrion sollte froh sein. "I wish I had enough poison for the whole pack of you" waren seine Worte in Staffel 4.


      Das hat mich auch gestört daran, wie Tyrion so zwanghaft Mitgefühl für die Bewohner von KL hegt. Die Bewohner von Königsmund waren in der Serie wohl die asozialisten "Zivilisten" überhaupt. Wenn eine Stadt das verdient hat, dann der Sauhaufen KL...



      Hast du noch was zu sagen, oder bleibt es weiterhin bei plumper, selbstgerechter Provokation?
      was zur Hölle habe ich gerade angeschaut?!?

      Das war doch eine Parodie von Game of Thrones oder?



      Bran König?!?
      diese Wahlrunde?!?
      hahahhahahha

      Ich kann garnicht mehr sauer sein auf die Macher.
      Mittlerweile glaube ich garnicht mehr das zwei Drehbuchautoren so dumm sein können. Ich glaube sie machen es mit Absicht. Sie haben schon länger keinerlei Bock mehr auf die Serie und vor allem auch nicht auf die Zuschauer und spucken ihnen heute
      in die Suppe und lachen laut dazu (wie beavis und butthead :-D).

      warum schmelzt Drogon eigentlich den Thron ein? lol

      die Unsilled und die Dothraki finden doch alles ok im Nachhinein und ziehen friedlich ab. passt schoooo

      man merkt auch richtig an wie sich Emilia Clarke schämt für das was man von heute auf morgen aus ihrer Rolle gemacht hat.

      ps. ja ich weiß. Es war absehbar das Bran König wird. Ich hab die Zeichen wieder nicht erkannt. Damals is ja Bran ausm Turm gefallen und Tommen is ja au wo runtergefallen und der war ja au König. Hab ich übersehen sry.

      Post was edited 1 time, last by “Bogues” ().

      Tyraxes wrote:

      Mich wurmt gerade extrem der Verbleib von Dany. Könnte mir vorstellen, dass Drogon sie nach Valyria gebracht hat. Da, wo alles angefangen hat, hört es auf. Der Kreis der letzten Drachenreiter schließt sich. Das hätte ich cool gefunden. So ist es unbefriedigend. Und in der Theorie eröffnet uns das alle möglichen Spekulationen über Wiederbelebung durch rote Priesterinnen etc. Das wäre natürlich ziemlich witzig, die wiederbelebte Dany läutert König Bran und seine Untergebenen, indem sie sie auf Drogon alle verbrennt :dash: :phat:


      Wenn noch was kommen würde, würde ich denken, dass er Sie zum entstehungsort des nachtkönigs gebracht hat und sie die neue wird..

      ein letzter targ und potenzieller drachenreiter bleibt mit john. er kann dort auch für nachwuchs sorgen..

      wer weiß was da noch so die filmindustrie macht wenn wir alle 40 Jahre später schon im Altenheim vor uns her faulen. Aber für mich ist klar, da kommt noch mal was. Disney lässt irgendwann ne Grußkarte da :‘D

      Jaehaerys wrote:

      warum gab irgendjemand auch nur nen feuchten drauf was die Unsullied wollen?

      Vielleicht weil die Hälfte direkt und alle indirekt nur noch leben, weil die unsullied das Rückgrat beim Kampf in Winterfell gebildet haben?
      Ach Nein ich vergaß war ja Soloaktion von Arya und alle anderen total überflüssig.
      Abgesehen davon bilden sie direkt immer noch die vermutlich stärkste gerade in KL vorhandene Einheit.

      Tyraxes wrote:



      Du hast meinen Punkt nicht verstanden: Ich fordere von einem Charakter wie Dany nicht, dass Sie die GFK und Haager Landkriegsordnung einhält, auch weil ihr Charakter gar nicht in der Lage ist, solche Ideen, die Jahrhunderte an Entwicklung brauchten, mit 20 Jahren aus dem Nichts zu entwickeln. Die Bevölkerung ist in KL in der Serie alles andere als gut weggekommen und daher ist es aus Westerosi-Sicht gar nicht so schlecht, wenn man das Moloch mal verkleinert. Gedacht wie Euron: Es wird mir hier zu eng. Ich habe hier stets aus der Perspektive der Welt, in der Westeros liegt argumentiert. Wenn wir hier anfangen Standards aus dem 21. Jahrhundert ansetzen zu wollen, gehört selbst der edle Jon schon seit Ewigkeiten hinter Gitter.


      Sehe ich ähnlich - und deswegen ist Dany für mich auch nicht die große Massenmörderin, zu der sie gemacht wurde. Ihre Entscheidung ist im moralischen Kontext der Serie durchaus für mich nachvollziehbar - und wie man an Yaras Reaktion erkennen konnte, waren wohl auch nicht alle Bewohner der Königslande so ganz unglücklich darüber, was in KL passiert ist. Dass auch die "edlen" Nordmänner keine Probleme damit hatten, Frauen im Blutrausch abzustechen, sagt auch einiges über die gezeigte Epoche aus ...
      Habe die Folge auch ein zweites Mal gesehen und bin immer noch der Meinung, dass sie totaler Schrott war, echt ohne Worte und unterstes Niveau. Wie manche schon geschrieben haben, war die erste Hälfte noch phasenweise okay, aber alles, was danach kam, gleicht einer Real-Satire, phasenweise einer Parodie und das Ganze ist auch noch lächerlich wirkend zusammengeschustert und absolut unlogisch. Au weia. Die Folge hätte ich mir nicht ansehen sollen.

      Bogues wrote:

      ps. ja ich weiß. Es war absehbar das Bran König wird. Ich hab die Zeichen wieder nicht erkannt. Damals is ja Bran ausm Turm gefallen und Tommen is ja au wo runtergefallen und der war ja au König. Hab ich übersehen sry.
      Es gab glaube ich wirklich nur ein „Zeichen“ dafür das er König wird, er behauptet schließlich das er nicht herrschen will, später sagt die Spinne das Leute die nicht herrschen wollen wohl die Besten dafür sein. D&D haben dies sicher als genial wieder gehalten.
      Es ist wirklich affig das dies absolute kein Aufbau hätte, also wirklich gar keinen. :dash:

      Freue mich übrigens dass dir die Folge so gefallen hat :D
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      TheMountain wrote:

      Habe die Folge auch ein zweites Mal gesehen und bin immer noch der Meinung, dass sie totaler Schrott war, echt ohne Worte und unterstes Niveau. Wie manche schon geschrieben haben, war die erste Hälfte noch phasenweise okay, aber alles, was danach kam, gleicht einer Real-Satire, phasenweise einer Parodie und das Ganze ist auch noch lächerlich wirkend zusammengeschustert und absolut unlogisch. Au weia. Die Folge hätte ich mir nicht ansehen sollen.



      Vollste Zustimmung. Ich konnte die Folge beim 2. mal nicht komplett schauen. Ich musste bei der Ratsszene abbrechen, weil alles so zum Schreien dämlich ist.
      Und nebenbei habe ich immer noch D&D im Hinterkopf mit ihrer Aussage dass sie hoffen die Diskussion wär am Ende wie bei Breaking Bad ob das Finale nun A oder A+ wär.
      F ist angemessen.

      edit: Also ich meine diese Versammlung von den Lords mit Tyrion als er noch gefangen ist und Edmure seinen Comedy Gold Autritt hat.
      Den Rat am Ende meine ich nicht.
      Das wirklich allerdümmste überhaupt ist Tyrion. Der wird wegen des mehrfachen Verrats letztendlich nicht hingerichtet, so wie es mehrere Male zuvor geschehen ist, sondern darf auch noch den neuen König vorschlagen und wird erneut dessen Hand. Und das, nachdem er mehrere Staffeln lang AUSSCHLIEßLICH idiotische und total dämliche Entscheidungen getroffen hat. Alles klar.

      Was ist die Lehre bzw. die Essenz aus dem Ganzen? Genau: Egal, wie viel Mist man baut, am Ende des Tages wird Dummheit stets belohnt.
      Also ohne jetzt hier alles vorher gelesen zu haben. An den Folgen zuvor hatte ich was an der militärischen Vorgehensweise auszusetzen, die in vielen Punkten schlecht blödsinnig oder unrealistisch war, aber nicht an der Dramaturgie. Nun ist das anders:

      Mal ehrlich, der Norden will sich wegen all dem erfahrenen Leid keinem König mehr beugen und muss deshalb unabhängig bleiben? Auch wenn der König aus dem Norden stammt? Klingt für mich irgendwie nicht überzeugend. Gut man könnte argumentieren, dass sich das auf die Zeit nach Bran bezieht, aber dennoch.

      Was aber noch viel seltsamer ist: Warum wird Jon zu Nachtwache geschickt? Ich meine, dass er dahin geschickt wird ist jetzt nicht so blödsinnig, aber warum gibt es die überhaupt noch? Da ist ein riesiges Loch in der Mauer und auf der anderen Seite der Mauer leben nun Freunde. Und wieso entscheidet das nun Bran, wo die Mauer doch im nun unabhängigen Norden liegt? Natürlich kann man sagen, der König der sieben, jetzt sechs Königslande hatte auch bisher das Kommando über die Garnisonen dort und die Männer halten ihm die Treue, weshalb auch er entscheidet, aber dass macht die Mauer und die Festungen nicht weniger obsolet. Irgendwie alles komisch und das obwohl angedeutet wird, dass die Jon evtl. sowas wie der Nachfolger von Mance Rayder wird.

      Was ich irgendwie mochte war der dramatische Tod von Dany in seinen Armen und auch dass der Vorschlag von Sam alle den König wählen zu lassen verlacht wurde, denn Fürsten im historischen Mittelalter hätten wohl genau so reagiert. DIe Zeit ist sozusagen nicht Reif für Demokratie.

      Naja alles in allem nach wie vor eine tolle Serie und für mich immer noch mit weitem Abstand die beste bisher überhaupt.

      DerFahnder wrote:


      Vollste Zustimmung. Ich konnte die Folge beim 2. mal nicht komplett schauen. Ich musste bei der Ratsszene abbrechen, weil alles so zum Schreien dämlich ist.
      Und nebenbei habe ich immer noch D&D im Hinterkopf mit ihrer Aussage dass sie hoffen die Diskussion wär am Ende wie bei Breaking Bad ob das Finale nun A oder A+ wär.
      F ist angemessen.
      Das wird wie bei Star Wars, die werden alles als bösen Hate abstempeln.
      Klar gib es den, vor allen aus der Dany-Fangemeinschaft aber sonst? Eigentlich nicht.


      Bei den meisten Kritikern ist es eher die Vernichtung der gesamten Serie die sie bemängeln, vor allem Staffel 7 und 8 haben der Geschichte als Gesamtbild echt weh getan.
      Man hat echt gemerkt das die beiden wichtigsten Leute des Projekts sich keine Mühe mehr gegeben haben.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      ich mein es wirklich ernst!
      Nehmt doch mal all eure Kritik Punkte die hier aufzählt!
      selbst der "dümmste" Mensch würde vieles so nicht machen!

      DAS IST PURE ABSICHT DER MACHER!

      D&D haben seit Jahren keinerlei Bock mehr auf Game of Thrones
      - die Drehbücher werden an 1 Tag von beiden geschrieben für eine ganze Staffel
      - sie besuchten die Dreharbeiten Sets usw fast ausnahmslos garnicht diese Staffel
      - sie sind mit ihrem Kopf nur noch bei Star Wars (denke da is auch ca 100x soviel Geld zu verdienen wie bei ner TV Serie)
      - D&D kotzen die Zuschauer und user wie uns an und "ärgern" sie bewusst.
      - viele Buchleser haben damals vergebens auf Lady Stoneheart gewartet. D&D quittierten Ihnen das ganze in dem sie den Hund
      als er die Bruderschaft ohne Banner trifft(eben ohne LS) in den Trident (Fluss in welchen Catelyn Starks Leiche geworfen wurde) pissen lassen. Sprich wir pissen auf euch Zuschauer.
      - im Buch heißt es ja die "lange Nacht". Ach komm die verarsch mer wieder alle. Mach mer die "kurze Nacht"
      - Dany is ein Hauptcharakter und hat Charakterzüge eines Helden. Komm den Wandel zum Bösewicht erklären wir nicht schlüssig
      sondern lassen se nach nem Glockenton einfach durchdrehn und unschuldige Frauen, Kinder usw abschlachten.

      und das beste an der ganzen Sache noch. Viele Zuschauer reimen sich dann noch irgendwelches Zeug zusammen um das ganze schlüssig wirken zu lassen.
      D&D lachen Tränen bestimmt wenn sie sowas lesen.

      DerFahnder wrote:

      Wo bleibt eigentlich das "Inside the Episode" für dieses Machwerk?
      Will nochmal lachen und r/freefolk braucht Nachschub für gute Memes.
      Nächste Woche, als große Dokumentation.
      2 Stunden lang, aber dies mal über die ganze Staffel bzw Serie.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      Hallo zusammen,

      ich habe mich jetzt extra hier angemeldet, da ich Jons Storyline und -Ende einfach nicht verstehen oder nachvollziehen kann.

      Vielleicht kann mir hier jemand auf die Sprünge helfen oder meine Gedanken aufgreifen.

      - Warum MUSS Jon jetzt in den Norden, also ins Exil, gehen? Wer zwingt ihn letztlich dazu? (Die Unsullied und Dothraki haben Westeros ja jetzt offensichtlich verlassen.)
      - Warum spielt es plötzlich keine Rolle mehr, dass Jon der RECHTMÄSSIGE Thronfolger ist? Warum wird dies gar nicht mehr erwähnt, weder von Sansa, noch von Tyrion oder Bran, die vormals immer und immer wieder betont haben, dass Jon der rechtmäßige König ist? (Bran hat dies noch in einer der letzten Folgen betont!)
      - Es wird gesagt, dass Jon ins Exil geht, "um den Frieden zu wahren und Krieg zu verhindern". Welchen Krieg? Was würde passieren, wenn Jon bspw. als "freier Mann" auch offiziell nach Winterfell zurück ginge (also ohne die "offizielle Strafe", an die Mauer zu müssen). Würden die restlichen Unsullied (einige Tausend) ganz Westeros unterjochen? Schließlich hat Jon doch MINDESTENS den ganzen Norden hinter sich stehen und nach den letzten Ereignissen in King's Landing vermutlich auch dessen verbliebene Menschen.
      - Ist es nach dieser Argumentation nicht eine viel größere Kriegsgefahr, wenn einige wenige Lords (..) entscheiden, dass einer der größten Kriegshelden und Befreier nun GEZWUNGENERMASSEN zu einem Niemand degradiert wird?
      - Warum sagt Sansa (offenbar traurig darüber), dass der Norden jetzt seinen König verloren hat? Aus welchen Gründen kann Jon jetzt nicht mehr König des Nordens sein? Wer sollte ihm das, warum, verbieten? (Wie gesagt, beides nur politisch gesehen und abgesehen von Jons persönlichen Wünschen)

      Abschließend muss ich sagen, dass ich generell in Ordnung finde, dass Jon in den Norden geht und zusammen mit Tormund und seinem Wolf ein neues Leben aufbaut. Aber der Weg dorthin und die Erklärungen kann ich einfach wirklich wirklich nicht nachvollziehen. Und das beschäftigt mich schon den ganzen Tag.

      Vielen Dank! :)