Episode 8x06 - The Iron Throne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Die Auflösung mit dem NK fand ich ja schon echt übel. Das Verbrennen von KL war noch schlimmer. Aber diese letzte finale Episode ist einfach dermaßen unterirdisch, dass mir gerade die Worte fehlen. Ich wünsche nur allen Buchlesern, dass ihnen dieser ganze Quark erspart bleibt und Martin noch was Besseres auf Lager hat.
      Die guten schauspielerischen Leistungen können nicht über einige Logiklöcher hinwegtäuschen.

      1. Drogon sieht seine Mutter abgestochen auf dem Boden liegen und dann verbrennt er einfach nur den Eisernen Thron? Echt jetzt? Nachdem er für seine Mutter tausende Menschen getötet hat, denkt er sich "Ach, machen wir mal was Abstraktes!"?
      2. Bran ist König. Ein Typ, der kaum spricht und wenn, dann nur in Rätseln. Warum um alles in der Welt der? Eigentlich muss man wohl vermuten, dass er alles so arrangiert hat, dass er König wird.
      3. Was will Grauer Wurm nun auf Naath?
      4. Die Dothraki hat man jetzt einfach so unterschlagen.
      5. Wo hat Drogon Dany hingebracht? Das war für mich eine wichtige Frage...
      6. Welchen gottverdammten Sinn hat die Nachtwache eigentlich noch? Da werden wir abgespeist damit, dass man Krüppel und Bastarde ja irgendwohin schicken müsse. Und was tun die dann den ganzen Tag außer ihre Eier schaukeln?

      Post was edited 1 time, last by “Tyraxes” ().

      MadMike wrote:

      Die Auflösung mit dem NK fand ich ja schon echt übel. Das Verbrennen von KL war noch schlimmer. Aber diese letzte finale Episode ist einfach dermaßen unterirdisch, dass mir gerade die Worte fehlen. Ich wünsche nur allen Buchlesern, dass ihnen dieser ganze Quark erspart bleibt und Martin noch was Besseres auf Lager hat.



      ich schliesse mich dem an...
      "Wenn die Sonne nicht auf Lob und Bitten wartet, um aufzugehen, sondern eben leuchtet und von der ganzen Welt begrüßt wird, so darfst auch du weder Schmeichelei noch Beifall brauchen, um Gutes zu tun. Aus dir selbst heraus mußt du es tun: Dann wirst du wie die Sonne geliebt werden."
      Epiktet (50-138), griech. Philosoph

      Farfrelsen wrote:

      Farfrelsen wrote:

      Maegwin wrote:

      SuSansa wrote:

      Es wäre schön, wenn Bran doch noch eine Aufgabe bekäme und und ihn "wargzähmen" würde und dann doch noch auch wortwörtlich fliegt.

      Glaube aber auch eher, dass er getötet wird.


      Ginge doch beides.
      Könnte mir vorstellen, dass sich Bran dabei überanstrengt und ebenfalls stirbt. Wie Luke Skywalker quasi. Eine halbmystische Figur wie Bran dauerhaft am Leben im Dienste eines Hauses halten - das kann ich mir für das Ende irgendwie nicht gut vorstellen.
      Ne Bran wird dank seinen Fähigkeiten noch zum König von allen Kontinenten, dank seiner Fähigkeiten ist er allen überlegen.
      Heil King Bran
      :hail: :hail: :hail: :saint:


      Ich hätte dies als Witz gemeint, oh man.
      :rofl:


      Tyraxes wrote:


      2. Bran ist König. Ein Typ, der kaum spricht und wenn, dann nur in Rätseln. Warum um alles in der Welt der? Eigentlich muss man wohl vermuten, dass er alles so errangiert hat, dass er König wird.


      Wenn er wenigstens ganz am Ende blaue Augen gehabt hätte - das wäre wenigstens noch ein netter Twist gewesen, der gerade im Hinblick auf die WW Interpretationsspielraum gelassen hätte ...
      Drogon wird nun zum Tyrannen von Essos, Bran König der 6 Königslande, Sansa König des Nordens. Was für ein tolles Ende :puke:

      Die Folge hat auch beim Interessanten weggeschnitten, mal wieder :dash:
      Alles viel zu gehetzt, aber auch leider extrem schlecht erzählt.
      Bron Lord der Weite und Meister der Münze, das es so dumm das es weh tut.

      Ach ernsthaft das ist echt traurig, all das Leiden und Sterben dafür das Westeros zur einer Adelsrepublik wird?
      Es ist schade das die Geschichte so in den Sand gesetzt würde ;(
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Tyraxes wrote:

      Mega zum Lachen übrigens: Hätten Cersei und Jaime ein paar Meter weiter neben ihrem Standort gestanden hätten sie überlebt... :D
      Die wollten sterben, wer will schon freiwillig lebendig in dieser Episode vorkommen.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Tyraxes wrote:

      Mega zum Lachen übrigens: Hätten Cersei und Jaime ein paar Meter weiter neben ihrem Standort gestanden hätten sie überlebt... :D



      mein Freund meinte das auch :D
      "Wenn die Sonne nicht auf Lob und Bitten wartet, um aufzugehen, sondern eben leuchtet und von der ganzen Welt begrüßt wird, so darfst auch du weder Schmeichelei noch Beifall brauchen, um Gutes zu tun. Aus dir selbst heraus mußt du es tun: Dann wirst du wie die Sonne geliebt werden."
      Epiktet (50-138), griech. Philosoph
      Mich wurmt gerade extrem der Verbleib von Dany. Könnte mir vorstellen, dass Drogon sie nach Valyria gebracht hat. Da, wo alles angefangen hat, hört es auf. Der Kreis der letzten Drachenreiter schließt sich. Das hätte ich cool gefunden. So ist es unbefriedigend. Und in der Theorie eröffnet uns das alle möglichen Spekulationen über Wiederbelebung durch rote Priesterinnen etc. Das wäre natürlich ziemlich witzig, die wiederbelebte Dany läutert König Bran und seine Untergebenen, indem sie sie auf Drogon alle verbrennt :dash: :phat:
      Grauer Wurm segelt grade übrigens in seinen Untergang.
      Ach herrlich, was wird eigentlich aus den GoT-Mongolen?
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      ich für meinen Teil frage mich warum sooo viele Handlungsstränge aufgebauscht wurden und dann zu diesem Ergebnis führten.
      "Wenn die Sonne nicht auf Lob und Bitten wartet, um aufzugehen, sondern eben leuchtet und von der ganzen Welt begrüßt wird, so darfst auch du weder Schmeichelei noch Beifall brauchen, um Gutes zu tun. Aus dir selbst heraus mußt du es tun: Dann wirst du wie die Sonne geliebt werden."
      Epiktet (50-138), griech. Philosoph

      Post was edited 1 time, last by “gruenohm” ().

      Mir hat das Ende insgesamt sehr gut gefallen. Ich fand es sehr schön, dass man sich am Anfang so viel Zeit genommen hat. Da kam wieder einmal richtiges GoT-Feeling auf. Besonders toll war natürlich Tyrions Rede, in der er sich eigentlich sogar an das Publikum gewandt hat, mit der Einsicht, dass Daenerys Taten immer als gerecht gesehen wurde als sie nur die "bösen" getötet hat und man ihr damit von Anfang an die Macht eingestanden hat über Gut und Böse zu entscheiden. Generell habe ich mit Emilia Clarke endlich meinen Frieden gefunden. Ihr Schauspiel in den letzten beiden Folgen war großartig und ich hatte am Ende sogar Mitleid mit ihr. Irgendwie musste ich bei ihrer Todesszene sogar an die Szene zwischen Ned Stark und Lady denken.

      Bran als König finde ich eigentlich eine tolle Lösung. Allerdings nicht so gut umgesetzt. Irgendwie wirkte es unwillkürlich komisch. Gerade zu Zeiten von Inklusion, hätte das eine schöne Botschaft sein können. Irgendwie hatte ich aber an vielen Stellen das Gefühl, die Sendung macht sich selber darüber lustig. Man hat sich für Bran auch wieder kein bisschen Zeit genommen. Hätte man nicht noch ein letztes Gespräch mit Meera einbauen können. Irgendwie hat man echt das Gefühl dass sein Charakter nur dadurch bestimmt wird, komisch zu sein. Wenigstens macht jetzt der Tod von Hodor und Theon mehr Sinn. Ich denke in der Buchvorlage könnte mir das Ende wesentlich besser gefallen.

      Für mich ist aber trotzdem Sansa die Königin <3 Auch von der Inszenierung ist sie das ganz klar. Genau wie ihre letzte Szene war, habe ich mir eigentlich immer die Krönung des Königs/ der Königin vorgestellt. Ihr Outfit war einzigartig. Eins der schönsten der Serie. Schade finde ich auch, dass Brienne jetzt nicht mehr bei ihr ist. Aber die Szene mit dem Buch der Königsgarde hat mich wirklich gefreut.

      Richtig gut fand ich auch, dass alle bei den Gedanken an eine Demokratie herzlich lachen mussten. Auch Sansa. Ich hatte kurz Angst, dass man das tatsächlich durchsetzt. Das hätte der Serie den Todesstoß gegeben.

      Auch Asha fand ich reichlich unnötig. Vor allem dass Sansa und sie so feindlich zueinander waren. Da hätte man zumindest Theon etwas thematisieren können. Witzig auch, dass Grauer Wurm letztendlich so viele überlebt hat. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Aufgrund seines Schicksals gönne ich es ihm aber, allerdings hat er mich zum Schluss reichlich aggressiv gemacht. Er war für mich der neue Ollie.

      Die Serie hatte definitiv ihre Höhen (Staffel 1,3,4,6) und Tiefen (Staffel 5,7), wo ich Staffel 8 einordnen will weiß ich noch nicht. Die fünfte Folge war für mich aber einer der besten der Serie und das Ende hat mich mehr als zufriedengestellt. Daher bedanken ich mich wirklich für die wunderbare Zeit die ich dank GoT hatte. Die Serie hat mich in meinen ganzen 20er begleitet und mir wirklich oft geholfen und unterstützt. Gerade der Charakter von Sansa Stark war für mich oft eine Inspiration und Motivation und daher freut es mich umso mehr dass dieser Charakter ein so schönes Ende bekommen hat. :)
      There is no justice in the world. Not unless we make it.

      SnowHow wrote:

      Es wurden 2 Szenen aus dem Trailer nicht gezeigt. Vllt kommt doch völlig überraschend Episode 7 :D
      Welche denn?
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      Was zur Hölle habe ich da gerade gesehen? :lol:
      Die Szene mit dem kleinen Rat war besser als jede Satire die ich bisher im Netz gefunden hatte ;)
      Ich hoffe doch stark, dass sich die anderen 6 Königsländer beim Anblick ihrer neuen Regierung auch in die Unabhängigkeit flüchten. Und das besser heute als morgen. :D
      Oder Edmure putscht und reißt sich doch noch die Krone unter den Nagel 8o Inkompetenter wie der Rest wirkt er nun auch nicht. Könnte also was werden.

      Schade dass die Serie schon zu Ende ist. Ich hatte dass erste Mal seit 5Jahren wieder Spaß 8)