Episode 8x06 - The Iron Throne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Thronar wrote:

      Ich hätte eine Frage zur Folge 6 bzgl. des Cast:

      Show Spoiler
      ​Laut imdb sind im Cast für Folge 6 folgende Personen (u.a.)
      Sansa
      Sam
      Bran
      Brienne
      Gilly
      Bronn
      Gendry


      Heißt das, dass diese Personen auch tatsächlich vorkommen?
      Naja spätestens im Epilog.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      LadyStark wrote:

      Normal müsste Arya sterben.

      warum?
      Weil Baum.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Esmeralda wrote:

      Ser Durne wrote:

      Arya überlebt die Katastrophe schwer gezeichnet. Sie ist geläutert und steigt wie Phönix aus der Asche und wandelt sich von der Killerin zur Lady.
      I'm no lady! :D
      Und ich glaube auch nicht, dass sie eine wird. Aber ich vermute (und hoffe), dass sie dadurch, dass sie das Massaker in Kl mitansehen musste und ihren Abschied von Sandor geläutert ist und sich von der Rächer-/Killer-Schiene verabschiedet. Eine Sansa 2.0 wird sie nie, aber vielleicht wird sie nun eine Kämpferin für das "Gute" und zieht durch die Lande um dem Smallfolk gegen Bösewichte zu helfen. :)

      Zu Dany denke ich auch, dass sie sterben wird und auch muss. Entweder sie bleibt "irre" und dann würde sie eine tyrannische Herrscherin, die mit Feuer & Blut regiert. Oder sie kommt wieder zu sich und ihr wird bewusst, dass sie gerade hunderttausende von unschuldigen Menschen getötet und vom Rest das Zuhause zerstört hat. Geläutert könnte sie sich nie mehr in Westeros als Gute Königin etablieren, ihr hinge immer das Gemetzel von KL an. Und da ich in ihr durchaus einen guten Kern sehe, würde sie selbst mit dieser Tat dann nicht weiterleben können.

      Als Queenslayer schließe ich Arya aus, weil sonst ihrer Entwicklung (siehe oben) der letzten Folge gleich wieder eine Rolle rückwärts folgt, außerdem hatte sie schon den NK.
      Jon will sich mir da auch nicht ganz erschließen, denn ich habe das Gefühl, dass er, auch wenn er entsetzt von ihrer Tat ist und mit der Tante-Neffe-Geschichte hadert, sie immer noch liebt. Sowas schaltet man ja nicht so einfach aus. Natürlich besteht die Möglichkeit, dass er keine andere Wahl hat...

      Mein persönlicher Favorit ist allerdings Tyrion. Ich glaube, niemand ist enttäuschter und entsetzter von ihr, als er. Er hat immer wieder darum gebettelt, die Bewohner von KL zu verschonen und am Ende wollte er sich quasi für sie opfern, indem er Cersei zur Flucht aus KL verhelfen wollte und die Kapitulation vorantreiben, obwohl ihm klar war, dass es seine Exekution zur Folge haben würde. Sein Plan hat dann sogar funktioniert, bis Dany durchtillte.

      oder das Küchenmädchen vergiftet sie. Dann hatte Varys doch noch einen steilen Abgang und war nicht out of function.
      @LadyStark
      Krass, du bist die erste Person die ich kenne, die den Witz nicht kennt.
      Das Arya sterben muss, finde ich auch eine gewagte These. Auch wenn ich es mir schon wünsche das dieser unsympathische Charakter endlich das Zeitliche segnet.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      Meine Theorie fürs Finale ist folgende:

      Daenerys lässt Tyrion festnehmen und will ihm öffentlich in der Drachengrube verbrennen lassen. Als Drogon gerade Feuer speien will, tötet Bronn den Drachen mit einem gezielten Schuss ins Auge mit seiner Armbrust. So hat die Armbrust, die Tyrion hätte töten sollen sein Leben letztendlich gerettet. Ob Bronn es aus Freundschaft gemacht hat oder um Highgarden zu bekommen, bleibt offen.

      Daenerys verlieht darauf endgültig den Verstand. Es bricht Chaos aus und eine gewaltiges Gemetzel folgt. Die Unsullied eskortieren sie in den Thronsaal. Dort wartet Arya bereits und tötet in einem Zweikampf Greyworm und will schließlich Daenerys ermorden. Jon greif allerdings ein und macht seiner Schwester klar dass die Dinge so nicht mehr gemacht werden. Am nächsten morgen lässt er Daenerys an der gleichen Stellen wie Ned Stark vor dem gesamten Volk hinrichten. Er führt das Schwert und schlägt ihr den Kopf ab.

      Die Unsullied werden endgültig befreit und können hingehen wohin sie wollen.

      Jon verzichtet auf den Thron und macht sich vor den Fürsten für Sansa stark. Er hält eine bewegenden Rede und sagt, dass sie die bester Herrscherin wäre. Tyrion setzt er als Hand ein. Nach der Rede sagt er zu Sansa, dass sie eine gute Königin sein wird, aber kein guter Mensch ist. Er ist sehr enttäuscht von ihr und bricht den Kontakt ab. So hat Sansa zwar den Thron, aber keine Familie mehr. Bran und Meera verwalten gemeinsam Winterfell. Die Beziehung bleibt aber unterkühlt.
      Arya und Jon reisen gemeinsam mit Nymeria und Ghost nördlich der Mauer. Arya hat das ja noch nicht gesehen und nördlich der Mauer war Jon denke ich noch am glücklichsten. Dort war die Welt für ihn einfacher, seine Beziehung zu Ygritte unkompliziert und er war frei von Intrigen und Hass. Die beiden steigen letztendlich aus der Gesellschaft aus.

      Brienne wird Kommandantin der Königsgarde und dient dort als erste Frau. Sie schreibt das Weiße Buch fertig und erweitert dort Jaimes Heldentaten und hält fest, dass er bis zum bitteren Ende seiner Königin treu war.

      Ich denke vieles sind Spinnereien. Aber ich denke die Armbrust von Joffrey und Bronn werden echt noch wichtig. Ich bin sehr gespannt auf Montag :)
      There is no justice in the world. Not unless we make it.

      baelish91 wrote:



      Daenerys verlieht darauf endgültig den Verstand. Es bricht Chaos aus und eine gewaltiges Gemetzel folgt. Die Unsullied eskortieren sie in den Thronsaal. Dort wartet Arya bereits und tötet in einem Zweikampf Greyworm und will schließlich Daenerys ermorden. Jon greif allerdings ein und macht seiner Schwester klar dass die Dinge so nicht mehr gemacht werden. Am nächsten morgen lässt er Daenerys an der gleichen Stellen wie Ned Stark vor dem gesamten Volk hinrichten. Er führt das Schwert und schlägt ihr den Kopf ab.


      Fände eine Hinrichtung für den Charakter von Daenerys irgendwie zu bitter. Ein so wichtiger Charakter sollte m. M. n. nicht simpel hingerichtet werden, sondern einen Tod bekommen, der unerwartet, überraschend oder außergewöhnlich ist.

      DailyMotion wrote:

      The Dragonknight wrote:

      Hier ist mein Traumende der nächsten Folge einmal bildlich zusammengefasst:



      Das ist so schön, das lasse ich mir auf ein T-Shirt drucken.
      Thank God, dass dieser Kelch an uns vorbei geht.


      Das wäre absolut grauenhaft gewesen.

      Warum so viele Schattenwölfe? Hat Ghost Babys bekommen?
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones