Episode 8x05 - The Bells

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Snow White wrote:

      Einen Drachen zu reiten heißt ihn zu LENKEN. Rhaegal hatte keinen Reiter.

      Jetzt nicht böse gemeint, aber liest du dir selber durch was du schreibst?
      Drachen = lebendige Wesen
      lebendige Wesen = Selbsterhaltungstrieb
      Ich denke nicht das die bisherige Informationslage über die Drache-Reiter Bzh. in den Büchern, geschweige denn in der Serie dir das Recht gibt, irgendwelche diesbezüglichen Aussagen zu treffen.
      Rhaegar fought valiantly,
      Rhaegar fought nobly,
      Rhaegar fought honorably.
      And Rhaegar died.

      Snow White wrote:

      Laut D&D (Kommentar zur Episode 5) betrachtet Daenerys in dem Moment den Roten Bergfried und erinnert sich daran, dass dieses Gebäude einst von den Targaryen erbaut wurde und die Erkenntnis, dass ihr alles genommen wurde, steigt erneut in ihr auf.

      Also entschließt sie sich dieses Monument der Targaryens niederzubrennen, in genau dem Augenblick, in dem sie es zurück erobert hat.

      Lol

      Ich habe mir die Erklär-Videos der beiden noch nie angesehen. Die Ausschnitte, die ich diese Staffel gesehen habe, wirken wie reine Satire.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Snow White wrote:

      @Farfrelsen Was sind denn GOT-Mongolen?
      Denk mal nach.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      HappyTime wrote:

      Snow White wrote:

      Laut D&D (Kommentar zur Episode 5) betrachtet Daenerys in dem Moment den Roten Bergfried und erinnert sich daran, dass dieses Gebäude einst von den Targaryen erbaut wurde und die Erkenntnis, dass ihr alles genommen wurde, steigt erneut in ihr auf.

      Also entschließt sie sich dieses Monument der Targaryens niederzubrennen, in genau dem Augenblick, in dem sie es zurück erobert hat.

      Lol

      Ich habe mir die Erklär-Videos der beiden noch nie angesehen. Die Ausschnitte, die ich diese Staffel gesehen habe, wirken wie reine Satire.


      "Dany kind of forgot about the iron fleet" war der Gipfel des Fremdschämens.

      amparar wrote:

      Eine, die plötzlich all ihre Ideale vergessen hat uns nur noch das reine Böse darstellt.
      Nur, dass sie nie Ideale hatte, sondern sich und anderen vorlog, Ideale zu haben, um ihren Drang nach dem Thron und Macht zu rechtfertigen. Jeder Tyrann und Diktator gab an, Ideale zu haben.


      Tyraxes wrote:

      Nur darum, dass es vielleicht kein guter Zeitpunkt für eine Trennung ist, wenn eine Drachenkönigin aus einem Geschlecht, das als psychisch labil bekannt ist, in einer solchen Phase der Verzweiflung steckt und nach dem letzten Anker greift. Nun kann man sagen, dass das alles nicht Jons Schuld ist.
      Klingt emotional-instabil, borderlinig. Von sowas darf man sich nicht erpressen lassen, sondern wird das eine Dauerschleife von endlosem Leid.


      Tyraxes wrote:

      Denn wie auch seit Staffel 5 fehlt ihnen auch da eine Buchgrundlage und damit haben sie ganz viel Freiraum für Unsinn wie "Arya killed the Nightking to subvert expectations" und "Dany kind of forgot about the iron fleet".
      Der Horror kommt erst nächste Woche. Da führen beide nämlich selbst Regie.
      Sehr treffend formuliert. D&D haben sich selbst verbrannt. Ihr größter Erfolg könnte zum größten Horror werden. Ich würde die beiden niemals nie nicht engagieren, nach der Nullnummer.


      TheMountain wrote:

      Reichen 10 Gründe, um die Entwicklung zur mad queen zu erklären?
      Nein. Etwas fehlt: die minderwertige genetische Ausstattung aus ihrer Inzest-Blutlinie. Sie scheint für psychische Störungen zu prädisponieren.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      HappyTime wrote:


      Ich habe mir die Erklär-Videos der beiden noch nie angesehen. Die Ausschnitte, die ich diese Staffel gesehen habe, wirken wie reine Satire.
      Dann guck dir das an. Inkompetenz in Perfektion :dash:
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      HappyTime wrote:

      Snow White wrote:

      Laut D&D (Kommentar zur Episode 5) betrachtet Daenerys in dem Moment den Roten Bergfried und erinnert sich daran, dass dieses Gebäude einst von den Targaryen erbaut wurde und die Erkenntnis, dass ihr alles genommen wurde, steigt erneut in ihr auf.

      Also entschließt sie sich dieses Monument der Targaryens niederzubrennen, in genau dem Augenblick, in dem sie es zurück erobert hat.
      Ja, so ganz einleuchtend ist das nicht.

      Ist ein bisschen so, als hätte man einem kleinen Mädchen den Lolly weggenommen und als sie feststellt, dass dieser bereits angeleckt ist (ich hab es angeleckt, jetzt gehört es mir) entscheidet es sich, den Lolly ganz zu zerstören, weil den angeleckten will sie dann auch nicht mehr haben.

      Forsythie wrote:

      Snow White wrote:

      @Farfrelsen Was sind denn GOT-Mongolen?


      Die Dothraki oder nicht?
      Yep genau die.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Farfrelsen wrote:


      Snow White wrote:

      @Farfrelsen Was sind denn GOT-Mongolen?
      Denk mal nach.

      Ich sehe da trotzdem keinen Zusammenhang zu deinem Kommentar:

      Farfrelsen wrote:

      Snow White wrote:


      Laut D&D (Kommentar zur Episode 5) betrachtet Daenerys in dem Moment den Roten Bergfried und erinnert sich daran, dass dieses Gebäude einst von den Targaryen erbaut wurde und die Erkenntnis, dass ihr alles genommen wurde, steigt erneut in ihr auf.
      D&D haben in Folge 3 auch behauptet das dies das Ende der GoT-Mongolen sei, und nun doch nicht mehr.
      Ich meinte das D&D eigentlich nur Müll in den Kommentaren labern.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      DailyMotion wrote:



      Tyraxes wrote:

      Nur darum, dass es vielleicht kein guter Zeitpunkt für eine Trennung ist, wenn eine Drachenkönigin aus einem Geschlecht, das als psychisch labil bekannt ist, in einer solchen Phase der Verzweiflung steckt und nach dem letzten Anker greift. Nun kann man sagen, dass das alles nicht Jons Schuld ist.
      Klingt emotional-instabil, borderlinig. Von sowas darf man sich nicht erpressen lassen, sondern wird das eine Dauerschleife von endlosem Leid.


      Sansa und Arya sind Charaktere die gezeigt haben, dass sie sowas überstehen können, aber halt nur mit Hilfe. Warum aus einer solchen Ausnahmesituation der Regelfall entstehen muss, ist mir nicht klar.



      DailyMotion wrote:

      Nein. Etwas fehlt: die minderwertige genetische Ausstattung aus ihrer Inzest-Blutlinie. Sie scheint für psychische Störungen zu prädisponieren.


      Ich frage mich da bloß, warum das sich jetzt erst entwickelt. Die Drachenlords in Valyria haben Inzest über Jahrhunderte praktiziert. Nur mit Wahnsinnigen wäre Valyria wohl kaum so groß geworden.
      Dany hatte auch in der Szene mit Jon, nachdem er sie abgewiesen hat, gesagt, dass sie also mit Angst herrschen muss. Sie sah sich sowieso schon von sonst keinem mehr geliebt und von Jon nun auch nicht mehr so wirklich. Der Trigger war dann das Glockenläuten. Wieso war das ein Auslöser? Sie hatte in dem Moment die Wahl es auf Jons Art zu machen oder auf die Drachenart.

      Scooby Doom wrote:

      Der Trigger war dann das Glockenläuten. Wieso war das ein Auslöser?
      Das ist eine spannende Frage. Ich erklär es mir so: das Glockenläuten war das Signal der Kapitulation. Alles davor war Krieg, alles danach Terror. Und sie will mit Terror regieren. Hat sie ja sinngemäß angekündigt und ab dann begann sie, es durchzuziehen.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      DailyMotion wrote:

      Scooby Doom wrote:

      Der Trigger war dann das Glockenläuten. Wieso war das ein Auslöser?
      Das ist eine spannende Frage. Ich erklär es mir so: das Glockenläuten war das Signal der Kapitulation. Alles davor war Krieg, alles danach Terror. Und sie will mit Terror regieren. Hat sie ja sinngemäß angekündigt und ab dann begann sie, es durchzuziehen.


      Laut D&D hat ihr die Rache noch nicht gereicht für das, was ihrer Familie passiert ist. Ihr Blutdurst war also noch nicht gestillt.