Episode 8x05 - The Bells

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ach, naja. Zack, mutierte Dany zur Mad Queen. Anfänglich konnte ich ihren Kummer und Frust ob der davorigen Niederlagen ja noch verstehen, aber dann war mir das doch zu heftig und zu schnell. Auch Grey Worm - sehr unprofessionell, beim Job (das ist es ja, was er macht) die persönliche Befindlichkeit vorne an zu stellen. Auch Daenerys. Sie will eine Stadt regieren und legt sie erst mal in Schutt und Asche, obwohl die Sadt schon aufgegeben hat. Wie blöd ist das denn?? Das Leid der Zivilbevölkerung wird aber gut gezeigt, dass die Bilder schmerzen, zeigt eigentlich sehr klar das, was Krieg wirklich bedeutet. Ich habe auch gedacht, statt einer Tyrannin bekommen sie jetzt einfach nur eine andere. Ist doch egal, wer von den beiden Königinnen den Job macht.

      Aber ich mochte Lena Headey in der Folge. Am Ende hat Cersei mir fast leid getan, dabei hat sie sich den ganzen Mist ja selbst eingebrockt.

      Was mir ja immer wieder auffällt, ist wie schnell Metalle in Westeros schmelzen. Das Eisen(?)-Halsband von Missandei wird mal einfach ins Kaminfeuerchen geworfen und schmilzt sofort. Das hat mir schon in der ersten Staffel mit dem Gold im Kochtopf bei Khal Drogo missfallen. Mit Eisen kenne ich mich nicht aus, aber Gold hat einen Schmelzpunkt von über 1.000 Grad. Ich habe schon mal Gold geschmolzen, da braucht man einen Bunsenbrenner mit ordentlich großer Flamme, und sobald die Flamme vom Gold weggehalten wird, ist es sofort wieder zäh und fließt nicht mehr.

      In der letzten Folge muss ordentlich aufgeräumt werden, auch beim Serienpersonal. Irgendwie muss Daenerys noch um die Ecke gebracht werden und der Drache auch. Schade, es ist leider alles wirklich sehr gehetzt. Und ich hoffe immer noch (glaube es aber nicht), dass Jon es in den Norden schafft und er dort friedlich vor sich hinleben kann. Ich kann ihn so gut verstehen. Den blöden Job als König von Westeros wollte ich auch nicht machen!
      Also wenn das ihr Tod war, dann ist das mehr als unbefriedigend. Warum sagt dazu niemand was? Ist das für euch alle in Ordnung so wie es passiert ist?


      Einerseits stecke im gleichen Zwiespalt wie hodor, andererseits würde ich gern die letzte Folge abwarten. Dass D&D sowohl auf den AA wie den Valonqar pfeifen fände ich nämlich seltsam, wenn GRRM von einer Ähnlichkeit der Enden ausgegangen ist.
      Ansonsten gilt für mich das Gleiche wie für Vieles nu im Finale: Es ist oke, was passiert, nur nicht wie es umgesetzt wurde.
      Dass Jaime zu Cers zurückkehrt finde ich grundsätzlich in Ordnung, auch wenn es weh tut, weil es der einzige Charakter neben einer halben Sansa ist, den ich mag. Und ich meine richtig, richtig wehtut. Aber gerade ein geläuterter Jaime sollte sehen, dass er an ihrem Schicksal mitgetragen hat und sie sich nicht selbst überlassen darf.
      Aber diese ganzen hormonellen Schwankungen innerhalb von 3 Tagen... Buäh, buäh, buäh.

      Nicht drei Augen, sondern weiße Augen... Hatte es leider nicht. Ich hoffe dennoch, dass es von Bran dorthin geschickt wurde. Bran wird sich dann aber rechtzeitig "raus-gewargt" haben,so dass das Pferd wieder normal war. Ich hoffe es zumindest so...


      Mhm.
      Weiß nicht. Aus meiner Sicht wollten D&D mit der gewohnten Subtilität darauf hinweisen, dass Arya eine schicksalhafte Entscheidung zu treffen hat.
      In Betracht kamen 40.000 Megawatt-Strahler, die auf Daenerys gerichtet sind oder ein weißes Pferd.
      Das Pferd war billiger.
      I have been despised by better men than you.
      So, bissi Zeit vergangen. Ich muss mir das heute Abend nochmal angucken. Deswegen nur mein erster Eindruck.

      Irgendwie war es ja klar was passiert. Ich gehe auch gar nicht auf die Logiklöcher ein. Ich habe nicht erwartet, dass jetzt plötzlich alles perfekt ist und habe mich darauf eingestellt. Dementsprechend konnte ich über vieles hinwegsehen. Ich habe tatsächlich erst gedacht, dass sie Dany nicht ganz so heftig darstellen. Dass sie die Skorpione brutzelt, geschenkt. Die goldene Kompanie, ebenfalls. Ist für mich auch logisch. Das sind ihre Gegner und kann mich verwunden.

      Der Zerfall der Mauern... das hätte ich mir nicht so einfach vorgestellt. Aber auch das übersehe ich. Auch macht es für mich Sinn, warum Daenerys von Cersei nicht angegriffen wurde in der letzten Folge. Und warum Cersei so aufgerüstet war und Dany nicht angegriffen hat. Weil es dann vorüber gewesen wäre. Also bisschen Unlogik rein, damit es irgendwie weiter geht. Egal, weiter...

      Den Cleganfight... ich hätte es nicht gebraucht. Von mir aus hätte Sandor ihn auch gerne alleine stürzen dürfen und überleben. Aber es sollte wohl nicht so sein. Wäre ein bisschen was von meinem Disney-Ende gewesen.

      Arya... endlich! Sie hat wieder versucht zu helfen, nicht nur mit kalten Blick, zielgerichtet in den Vernichtungsmodus. Das Pony... hach ja... Ist natürlich ein bisschen Glitzer in der Asche, aber es ist okay. Denke auch, dass es eine gute Symbolkraft hat.

      Jon... ich dachte schon er vergisst jetzt seine inneren Werte. Hat er aber nicht. War aber ziemlich hilflos, kann ich nachvollziehen. Bitte jetzt nicht mehr Dany meine Königin bla bla

      Tyrion hat für mich sein Todesurteil unterschrieben.

      Jaime... für mich ist es nicht unlogisch, dass er zurück zu Cersei ist. Lässt man die Bücher außen vor, hat er bis er nach Winterfell loszog immer zu Cersei gehalten. Und auch sehr an ihr gehangen. Selbst Tyrion wollte sie retten, für mich ist das nur normal, dass Jaime seine Schwester (die Bindung zu ihr ist wohl auch nochmal etwas besonderes als zu anderen Geschwistern) versucht zu retten oder nicht komplett aus seiner emotionalen Welt auslöschen kann.

      Cersei... meine Cersei. Sie hat versucht was sie konnte. Wie sie und Jaime gestorben sind, hm. Eigentlich unerwartet unspektakulär. Aber ich fand die Szenen davor auch gut genug, ohne, dass ich jetzt einen mega-, super-,Dupertod gebraucht hätte. Aber hach, my heart is broken. Nicht nur sie, gleich beide.

      Dany... ätzend. Also nicht, weil meine zwei Favoriten dran glauben mussten. Ich fand sie einfach mega unsympathisch. Thron, Thron, Thron. Andere haben auch schwere Verluste hinnehmen müssen und auch vieles über sich ergehen lassen. Vergessen aber trotzdem nicht, dass sie nicht alleine auf der Welt sind. Die Brutalität ist schon abartig.
      Denke auch, dass Tyrion in der nächsten folge hingerichtet wird. Dann stimmt wenigstens eines der „Vorhersagen“ des spanischen YouTubers :D

      Denkt ihr, sie sind in der nächsten folge wieder im Drachenstein? Die Szene zwischen Jon und Dany vor dem Kaminfeuer wurde immernoch nicht gezeigt

      Maegwin wrote:


      Mhm.
      Weiß nicht. Aus meiner Sicht wollten D&D mit der gewohnten Subtilität darauf hinweisen, dass Arya eine schicksalhafte Entscheidung zu treffen hat.
      In Betracht kamen 40.000 Megawatt-Strahler, die auf Daenerys gerichtet sind oder ein weißes Pferd.
      Das Pferd war billiger.

      Ich kann mir gut vorstellen, dass das bei GRRM ein schöner langer Prozess wird, in dem Arya über ein paar hundert Seiten zur Einsicht kommt, ihre blöde Liste aufzugeben und wieder menschlicher zu werden, und dass Sandor ihr dabei den letzten Kick gibt. So guck ich die Serie schon die ganze Zeit, riesengroße Löcher stopfen.
      HODOR !
      ... nun das war anticlimatic. Danys schnelles abfackeln der Flotte + Skorpione... Tyrion steht noch dämlicher da als zuvor, hätte sie das gleich so gemacht, wäre nun alles besser und seine Geschwister sind trotzdem tot... Die Armee von Jon hats nun wirklich nicht gebraucht, ein Drache reicht.

      Goldene Kompanie... fürn Arsch. Jaimes Charakter Entwicklung... komplett fürn Arsch. Das Duell mit Euron... Der beste Pirat vs. ein Krüppel... Krüppel gewinnt. Ist klar. Qyburn stirbt nach einem kleinen Push, aber Sandor steht mehrere Kopf auf Mauern durch. Aryas Pferd ist auch fürn Arsch.

      Dany als Mad Queen kann ich mit leben, besonders als sie das erste Mal Ablehnung erfährt (Jon) hat es sie wahrscheinlich endgültig über die Linie geschoben. Stand jetzt seh ich es kommen, das Dany Tyrion und Jon tötet um ihren Thron zu sichern.

      Größtes Highlight war für mich Clegane Bowl und selbst der wirkte nur wie Fan service. An sich eine verschwendete Folge von der Dauer her. :/
      “The storms come and go, the waves crash overhead, the big fish eat the little fish, and I keep on paddling. "
      Varys

      hodor wrote:

      Maegwin wrote:


      Mhm.
      Weiß nicht. Aus meiner Sicht wollten D&D mit der gewohnten Subtilität darauf hinweisen, dass Arya eine schicksalhafte Entscheidung zu treffen hat.
      In Betracht kamen 40.000 Megawatt-Strahler, die auf Daenerys gerichtet sind oder ein weißes Pferd.
      Das Pferd war billiger.

      Ich kann mir gut vorstellen, dass das bei GRRM ein schöner langer Prozess wird, in dem Arya über ein paar hundert Seiten zur Einsicht kommt, ihre blöde Liste aufzugeben und wieder menschlicher zu werden, und dass Sandor ihr dabei den letzten Kick gibt. So guck ich die Serie schon die ganze Zeit, riesengroße Löcher stopfen.



      Ja, ich versuche auch mir Bestandteile der Serie umzumartiniseren, wobei ich mir bei dieser Folge zwei mal überlegen muss, was ich aus dem Eintopf puhlen mag.
      Ich kann mir auch durchaus vorstellen, dass es mit genug Gewöhnung erträglicher wird die Serie zu gucken und man sie irgendwann wie 300 oberflächlich genießen kann, ohne den Sinn und Unsinn zu hinterfragen und über automatisch über die Logiklöcher hüpft.
      Als Außenstehender fehlt es mir da schlicht an der passenden Dosis Stockgot-Syndrom.
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      Stockgot-Syndrom.
      :D
      Ich hab ne ganze Staffel verpasst und nachgebingt, weil ich es mir nicht antun konnte, ich glaub, es war die fünfte. Und i. Ggs. zu meinen Lieblingsserien glaube ich nicht, dass ich eine GOT-Folge der späteren Staffeln nochmal angucke.
      Aber ich verstehe auch die Fans der Serie. Geht gut ab und so.
      HODOR !
      Kurzes Fazit, später am Tag vermutlich mehr.

      Was die Inszenierung angeht, war diese Folge fantastisch. Keine Frage. Spannung, Emotion, etc... diese Folge stellt "Die lange Nacht" locker in den Schatten (höhö, 5€ in die schlechteWortwitzKasse, ich weiß).
      Die Folge zeigt, dass Dany von Anfang an recht hatte. Ein Drache allein bezwingt die Verteidiger. Mit drei Drachen die den roten Bergfried angreifen, hätte man die Stadt wohl schnell übergeben. Daenerys Scheitern ist dem dümmsten Zwerg von Westeros geschuldet.
      Der Titel "Mad Queen" ist jetzt natürlich wohlverdient. Wie die Autoren es hergeleitet und inszeniert haben, ergibt für mich nicht viel Sinn. Rein gar nichts deutete bisher darauf hin, dass Dany wahllos Massenmord an den "kleinen Leuten" gut heißen würde. Oder, dass sie in einen derartigen Blutrausch verfällt, in dem es sie nicht kümmert, dass sie ihre Gefolgsleute verbrennt.

      Also, toll inszeniert, Charakter-Entwicklung ungenügend.

      ps
      Qyburns Tod sorgte bei mir für lautes Gelächter. War das beabsichtigt, oder liegt das an mir?
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Thronar wrote:

      Sie kam also (mehr oder weniger) von 90° von oben. Die Skorpione können aber nicht gerade nach oben schießen. Damit war die Überraschung auf ihrer Seite und zumindest im ersten (und wichtigsten) Moment war sie nicht angreifbar. Als sie dann weiter unten war wusste sie, was sie machen musste und das hat man auch gut gesehen.


      Sie war (fast) 90° über den Skorpionen? Dein Ernst?
      Sie es so wie es ist, die anderen Drachen wurden getroffen, weil D&D es wollten, Drogon wurde nicht getroffen weil D&D es wollten. Versuch das bitte nicht zu erklären, das wirkt einfach nur albern.

      Grauer Wurms Reaktion ist verständlich. Auch die Reaktion der anderen Soldaten war gut gemacht. Sehr realistisch wie ich fand. Auch das hat mir gut gefallen.
      Die Goldene Kompanie hat zumindest im Vorfeld für Spannung gesorgt. Mehr raus zu holen wäre nur eine größere Schlacht geworden, wozu ? Die Bilder waren auch so sehr gut.
      Facit Omnia Voluntas

      Arjen2102 wrote:

      Sie war (fast) 90° über den Skorpionen? Dein Ernst?


      Korrigier mich, wenn ich falsch liege. Meines erachtens nach kam sie direkt von oben. Ob nun 90 Grad (oder 80 oder wegen mir 75 Grad ist mal egal).
      Fakt ist jedenfalls, dass die Skorpione nicht steil nach oben schießen können, da der Sitz hinten sonst quasi in den Boden gehen würde. So habe ich es zumindest gesehen.

      Arjen2102 wrote:

      Sie es so wie es ist, die anderen Drachen wurden getroffen, weil D&D es wollten, Drogon wurde nicht getroffen weil D&D es wollten. Versuch das bitte nicht zu erklären, das wirkt einfach nur albern.

      Was ist denn das für eine Aussage? Ja, und Joffrey ist auch tot, weil es D&D so wollten. Oder Ned... Ja im Prinzip ist alles nur so passiert, weil D&D es so wollten....
      Natürlich hätten D&D es auch anders gestalten können. Drogon wird getroffen, stürzt ab, Dany überlebt aber und reitet in dieser Folge auf dem letzten Drachen der eben übrig ist (egal welcher es nun ist).
      Mit der Aussage "weil es die Autoren so wollten" kann ich ja nun wirklich alles begründen. Ich versuche hier nicht irgendwas zu erklären, was definitiv nicht so sein kann. Der Angriff von oben ist nun mal Tatsache. Da gibt es nichts wegzureden. Und das Euron offenbar überrascht war, ist auch nicht wegzureden. Und das die Flotte mit eingeholten Segeln vor der Küste liegt, ein unbewegliches Ziel darstellt und damit unvorbereitet erscheint ist auch nicht wegzureden...
      Aber was soll man gegen diese Aussage noch sagen? Es auf D&D zu schieben ist einfach keine Diskussionsbasis.


      SnowHow wrote:

      Ist euch auch nicht aufgefallen, dass Dany, bevor sie angreift, weiße Augen hat?

      Nein, ist es mir nicht. Gibt's dazu einen Ausschnitt auf Youtube? Würde es gerne jetzt sehen aber bin auf der Arbeit :D

      Arjen2102 wrote:


      Die Goldene Kompanie hat zumindest im Vorfeld für Spannung gesorgt. Mehr raus zu holen wäre nur eine größere Schlacht geworden, wozu ? Die Bilder waren auch so sehr gut.


      Wenn eine Armee um den halben Globus gekarrt wurde, wären so drei Sekunden Einsatz vielleicht schon ganz gut?
      Um sie nicht völlig belanglos erscheinen zu lassen?
      Nein?
      Oki. Die Bilder waren ja gut.

      Es auf D&D zu schieben ist einfach keine Diskussionsbasis.


      :hmm:

      I have been despised by better men than you.
      Also die Folge strotzt ja nur so vor Symbolkraft.

      Daenerys hat das Rad zerschlagen, wie sie es versprochen hat. Leider voellig anders, als es alle verstanden haben. Sie hat mal eben alles zerstoert und in Schutt und Asche gelegt, was ihre Vorfahren da errichtet haben. Das Symbol der Targaryen-Eroberung, KL, gibt's nicht mehr. Die Drachenschaedel sind zerstoert, der Rote Bergfried, Maegors Feste.

      Aber hey. Das ist halt ihr impulsives Wesen. Kann ja mal passieren. Mal kurz n Aussetzer gehabt. Eigentlich ist Daenerys ja ne liebe und will nur das beste fuer alle. Den Thron gibts mit Sicherheit auch nicht mehr. Also was kommt jetzt noch?

      Vermutlich eine Folge mit Selbstmitleid, Selbstgerechtigkeit. Mit Schuldzuweisungen, Enttaeuschungen und Entsetzen.
      Und einem Jon als Koenig. Varys konnte ja vor seinem Tod noch erfolgreich den Zweifel in ihm anpflanzen, der jetzt sicher schoen gediehen ist. Jon hat gar keine andere Wahl.

      Thronar wrote:

      Korrigier mich, wenn ich falsch liege. Meines erachtens nach kam sie direkt von oben. Ob nun 90 Grad (oder 80 oder wegen mir 75 Grad ist mal egal).
      Fakt ist jedenfalls, dass die Skorpione nicht steil nach oben schießen können, da der Sitz hinten sonst quasi in den Boden gehen würde. So habe ich es zumindest gesehen.


      Gut, dann korrigiere ich Dich. Es waren 900 Schiffe mit Skorpionen und weitere Skorpione auf den Mauern der Stadt, konnte man sehen, als diese Morgens nachgeladen wurden. Was auch schon Quatsch ist, da man ja nicht wusste wann der Angriff erfolgt und es den Skorpionen relativ egal ist, ob sie geladen sind oder nicht. Ohne eine mathematische wahrscheinlichkeit aufzustellen, kann ich davon ausgehen, dass der Drachen nicht für alle einen unüberwindbaren Schusswinkel hatte.

      EDIT: Unmöglich war nicht, dass Dany nicht getroffen wurde, sondern dass es beim letzten mal gelang.

      Thronar wrote:

      Ja, und Joffrey ist auch tot, weil es D&D so wollten. Oder Ned... Ja im Prinzip ist alles nur so passiert, weil D&D es so wollten....


      Falsch. Joff und Ned starben weil GRRM es sol wollte UND weil dadurch die Geschichte voran getrieben wurde.

      Maegwin wrote:

      Wenn eine Armee um den halben Globus gekarrt wurde, wären so drei Sekunden Einsatz vielleicht schon ganz gut?


      Einen Mehrwert hätte es aber für die Story nicht gehabt, für das Auge natürlich schon.

      Ich wünschte mir auch mehr Epische Szenen, keine Frage, ich bin absoluter Fan von Theoden und seinen Reitern die da reiten für Ruhm und Glorie. Aber ich kann auch nachvollziehen, dass man für eine Serienfolge nicht noch eine Schlachtszene dreht, die in erster Linie "nur" Geld kostet und keinen Mehrwert für die Geschichte hat.
      Facit Omnia Voluntas

      Post was edited 1 time, last by “Arjen2102” ().

      Arjen2102 wrote:


      Maegwin wrote:

      Wenn eine Armee um den halben Globus gekarrt wurde, wären so drei Sekunden Einsatz vielleicht schon ganz gut?


      Einen Mehrwert hätte es aber für die Story nicht gehabt, für das Auge natürlich schon.

      Ich wünschte mir auch mehr Epische Szenen, keine Frage, ich bin absoluter Fan von Theoden und seinen Reitern die da reiten für Ruhm und Glorie. Aber ich kann auch nachvollziehen, dass man für eine Serienfolge nicht noch eine Schlachtszene dreht, die in erster Linie "nur" Geld kostet und keinen Mehrwert für die Geschichte hat.


      Es geht mir nicht um die epischen Bilder - das wäre praktisch das Einzige was ich dieser Folge nicht absprechen würde. Sondern um Konsistenz. Das Ganze lief ein wenig, als hätte bei der Schlacht der fünf Heere jemand einen Taschenbalrog eingepackt, der nach drei Sekunden alles einmatscht. Dann fragt man sich ein wenig, wozu die fünf Heere gut waren.
      Um das zu verhindern sollte man ihnen zumindest die Chance geben sich etwas abzustrampeln um eine Daseinsberechtigung zu erlangen, bevor der Balrog auftaucht.

      Aber ich glaube Diskussionen über D&D können zumindest meinerseits nur mit Migräne enden.
      I have been despised by better men than you.