Episode 8x04 - The Last of the Starks

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Shajana wrote:


      Naja, er wurde ja scheinbar erst bedrohlich. Deswegen hat Manke ja die Stämme zusammen gebracht. Vorher scheint er eher defensiv vorgegangen zu sein.


      Die große Mauer gabs doch nur wegen den WW, der NK war Teil von Legenden, die so alt waren, dass sie die meisten schon vergessen haben. Und dann lässt man ihn weniger Mainchars umbringen als Walder Frey, nicht mal solche wie Tormund oder Sam, die kein Mensch mehr für die Story braucht.
      Sie endet wie es mit Ihr begann .... in Ketten

      Ich hoffe nicht das Drogon und Dany sich verabschieden .... ich mochte die Drachen und mit jedem Verlust schmerzt es mich. Sie haben uns auch Jahre lang begleitet .... vom Ei bis zum Adulte.

      Das macht GoT doch auch aus....

      Die verschiedenen Häuser
      Liebschaften , indrigen , verrät , überaschung
      Übernatürliches , Untote , Riesen und Drachen etc.

      Langsam geht alles davon verloren und somit auch das was die Serie ausmacht
      @Scoo@'Scooby Doom'
      Die mauer hat aber nicht nur Westeros vor den Nk geschützt sondern auch die Wildlinge vor den Irren Familien aus Westeros. Die Mauer sicherte oder ermöglichte erst ihr freies leben Also nicht nur in deiner sicht der Dinge war die Mauer zu etwas gut!

      @amparar
      ich denke drogon ja Dany nein
      Tja, es kommt meistens anders als man denkt. Da macht man sich Gedanken um Jamie und dann trifft es die gute, sanfte Missandei ;( Ich sah sie in Episode 04 nicht in Gefahr, daher kam das völlig überraschend für mich. Hätte nie gedacht, dass sie als Geisel von Cersei endet und noch dazu in Ketten hingerichtet wird. Auch habe ich nicht vermutet, dass Rhaegal vom Himmel geholt wird :(

      Für Daenerys kommt es ja knüppeldick. Trotz ihres Einsatzes im Norden, ist sie nach wie vor Außenseiterin und erfährt so gut wie keine Anerkennung, von Dankbarkeit gar nicht zu reden. Aber dessen nicht genug, verliert sie auch noch Rhaegal und ihre einzige Freundin und engste Vertraute Missandei. Als wenn das alles nicht schon schlimm genug wäre, kommt obendrauf noch ihr Berater Varys, der sich gegen sie verschwören will. Arme Dany kann ich da nur sagen :(
      Mir gefiel die Folge
      Passierte einfach viel. Auch nicht alles vorhersehbar.

      Interessant ist das Dany Gendry legitimiert (ihre erste Wahnsinnshandlung in dieser Folge), sie macht ihn damit eigentlich zum potentiellen Thronfolger, der eigentlich mehr Anspruch hat auf die Krone als sie selbst.
      Nun braucht Gendry auch nicht mehr Cerseis inoffizielles 4. Kind zu sein.

      Er ist entbastardisiert !

      Arya will keine Lady werden, aber sie hat nicht gesagt, dass sie nicht Königin werden will.

      Dany scheint in der Folge wirklich nur noch wie von Sinnen und Varys bezeichnet sie ja Geistesgestörte.

      Lächerlich fand ich lediglich die Überlegenheit der Skorpione.
      Also Quyburns Wunderwaffe lässt die Drachen wie Witzfiguren ausschauen...

      Wieso Tyrion meint, dass er seine Schwester zur Aufgabe bringen kann, wo sie quasi alle Trümpfe in der Hand hält?

      Sie wird eh kein Kind mehr auf die Welt bringen, wenn sie denn überhaupt schwanger ist.
      Mit der Masche verarscht sie doch nur Euron, Tyrion, Jaime und den Rest.

      Daher interessiert sie Tyrion sentimentales Gequatsche auch nicht.

      Aber in der Folge ist schön viel passiert.
      Ich gehöre allerdings zu denen, die Jaime und Brienne lieber nicht im Bett zusammen sehen wollten...

      Post was edited 2 times, last by “Stinkers Fuesse” ().

      Ich kann diesen Quatsch nicht mehr ertragen. War ich bei den ersten staffeln gefesselt und konnte kaum Atem holen musste meine freundin, die nie diese Serie angesehen hat, mich nach der Arbeit erst daran erinnern, dass heute die neue Folge rauskam.
      Entsprechend hab ich sie dann auch angeschaut. Nur noch dumpfes Pflichtprogramm.

      Annela wrote:

      Tja, es kommt meistens anders als man denkt. Da macht man sich Gedanken um Jamie und dann trifft es die gute, sanfte Missandei ;( Ich sah sie in Episode 04 nicht in Gefahr, daher kam das völlig überraschend für mich. Hätte nie gedacht, dass sie als Geisel von Cersei endet und noch dazu in Ketten hingerichtet wird. Auch habe ich nicht vermutet, dass Rhaegal vom Himmel geholt wird :(

      Für Daenerys kommt es ja knüppeldick. Trotz ihres Einsatzes im Norden, ist sie nach wie vor Außenseiterin und erfährt so gut wie keine Anerkennung, von Dankbarkeit gar nicht zu reden. Aber dessen nicht genug, verliert sie auch noch Rhaegal und ihre einzige Freundin und engste Vertraute Missandei. Als wenn das alles nicht schon schlimm genug wäre, kommt obendrauf noch ihr Berater Varys, der sich gegen sie verschwören will. Arme Dany kann ich da nur sagen :(


      Das mit Varys finde ich auch komplett unnötig. Hoffentlich wird er hingerichtet!

      Für Dany tut es mir leid! So ein Ende hat sie nicht verdient! Die Dany-Hater können dann in der nächsten Folge schon einmal den Sekt kalt stellen.

      SnowHow wrote:

      Das mit Varys finde ich auch komplett unnötig. Hoffentlich wird er hingerichtet!


      Warum unnötig? Er hat Recht mit dem, was er sagt. Noch dazu hat Varys schon von Beginn er ersten Staffel an gesagt, dass er zum Volk steht. Dass er für den Kontinent kämpft und für das Wohl aller. Er wird nie für einen bestimmten König kämpfen, der dem Land nicht gut tut. Das hat er durchgezogen. Er ist damit der einzige Charakter in GoT, der von Beginn an Treu geblieben ist. Ich finde das bewundernswert. Ich weiß nicht, ob er ein wirklich spezielles Ziel verfolgt aber er zieht die Strippen, die er für richtig hält. Ein sehr sehr interessanter Mann!
      Vielleicht wird ja Dany so ähnlich umgebracht wie Gaius Julius Caesar bzw. Jon Snow

      Also von alle Seiten gleichzeitig: mit Dolchen , Federkielen, was auch immer.

      Sie ist ja eigentlich nur noch von Feinden und potentiellen Verrätern umgeben

      Sie tat mir zum ersten Mal wirklich leid seit Staffel 1

      Ihren voraussichtlichen Tod werde ich daher viell. gar nicht mal abfeiern.

      Sansa Stark traue ich den ersten Dolchstoß überigens am ehesten zu, diese Intregantin und Schülerin von Cersei und Littlefinger

      Ich hoffe, dass noch irgendetwas furchtbares, unerwartetes geschieht.
      Wenn ich eines an dieser Staffel bisher zu kritisieren habe, dass eigentlich bisher nur Bauern geopfert worden sind.

      Missandei war absolut voraussehbar

      Post was edited 4 times, last by “Stinkers Fuesse” ().

      SnowHow wrote:

      Annela wrote:

      Tja, es kommt meistens anders als man denkt. Da macht man sich Gedanken um Jamie und dann trifft es die gute, sanfte Missandei ;( Ich sah sie in Episode 04 nicht in Gefahr, daher kam das völlig überraschend für mich. Hätte nie gedacht, dass sie als Geisel von Cersei endet und noch dazu in Ketten hingerichtet wird. Auch habe ich nicht vermutet, dass Rhaegal vom Himmel geholt wird :(

      Für Daenerys kommt es ja knüppeldick. Trotz ihres Einsatzes im Norden, ist sie nach wie vor Außenseiterin und erfährt so gut wie keine Anerkennung, von Dankbarkeit gar nicht zu reden. Aber dessen nicht genug, verliert sie auch noch Rhaegal und ihre einzige Freundin und engste Vertraute Missandei. Als wenn das alles nicht schon schlimm genug wäre, kommt obendrauf noch ihr Berater Varys, der sich gegen sie verschwören will. Arme Dany kann ich da nur sagen :(


      Das mit Varys finde ich auch komplett unnötig. Hoffentlich wird er hingerichtet!

      Für Dany tut es mir leid! So ein Ende hat sie nicht verdient! Die Dany-Hater können dann in der nächsten Folge schon einmal den Sekt kalt stellen.


      Da muss man D&D vielleicht einmal loben: Sie schaffen es, den Dreh zur Mad Queen so zu gestalten, dass für Dany-Fans ihr Motiv vielleicht nicht gut, aber verständlich rüberkommt. Dany hat nämlich nun niemanden mehr, der ihr persönlich nahesteht. Die Mitstreiter ihrer ersten Jahre sind nun allesamt tot. Weder Varys noch Tyrion können die Lücken auffüllen, die Jorah, Missandei oder Rhaegal in ihrer Seele hinterlassen haben. Sie wirkt einsam, ungeliebt und verbittert und das erzeugt trotz "Burn them all" Mitleid. Einen klassischer Heelturn mit der einfachen Begründung Targaryen=verrückt hätte ich deutlich bescheuerter gefunden.

      Thronar wrote:

      SnowHow wrote:

      Das mit Varys finde ich auch komplett unnötig. Hoffentlich wird er hingerichtet!


      Warum unnötig? Er hat Recht mit dem, was er sagt. Noch dazu hat Varys schon von Beginn er ersten Staffel an gesagt, dass er zum Volk steht. Dass er für den Kontinent kämpft und für das Wohl aller. Er wird nie für einen bestimmten König kämpfen, der dem Land nicht gut tut. Das hat er durchgezogen. Er ist damit der einzige Charakter in GoT, der von Beginn an Treu geblieben ist. Ich finde das bewundernswert. Ich weiß nicht, ob er ein wirklich spezielles Ziel verfolgt aber er zieht die Strippen, die er für richtig hält. Ein sehr sehr interessanter Mann!


      Es ist aus seiner Motivation heraus nicht unnötig, aber zumindest selbstmörderisch dumm. Varys wechselte sonst nie die Seiten, wenn es nicht sicher war, dass er zumindest auf der Siegerseite bleibt, um sein Ziel weiterzuverfolgen.

      Thronar wrote:


      Warum unnötig? Er hat Recht mit dem, was er sagt. Noch dazu hat Varys schon von Beginn er ersten Staffel an gesagt, dass er zum Volk steht. Dass er für den Kontinent kämpft und für das Wohl aller. Er wird nie für einen bestimmten König kämpfen, der dem Land nicht gut tut. Das hat er durchgezogen. Er ist damit der einzige Charakter in GoT, der von Beginn an Treu geblieben ist. Ich finde das bewundernswert. Ich weiß nicht, ob er ein wirklich spezielles Ziel verfolgt aber er zieht die Strippen, die er für richtig hält. Ein sehr sehr interessanter Mann!


      Danke! So sehe ich das auch! Varys bewahrt sich seine eigene Integrität und verleugnet sie nicht. Im Gegensatz zu den ganzen opportunistischen Charakteren bei GoT die ihre eigene Integrität in die Tonne treten und keinerlei Selbstachtung haben. *zu Tyrion schiele*

      Tyraxes wrote:

      Es ist aus seiner Motivation heraus nicht unnötig, aber zumindest selbstmörderisch dumm. Varys wechselte sonst nie die Seiten, wenn es nicht sicher war, dass er zumindest auf der Siegerseite bleibt, um sein Ziel weiterzuverfolgen.

      Richtig! Aber woher weiß er denn vorher welche Seite die Siegerseite ist? Wenn Dany, ohne auf den Rückhalt der anderen bauen zu können, immer mehr aus Wut und Zorn, vielleicht auch Verzweiflung handelt, dann liegt es nahe, dass die andere Seite die Siegerseite ist.
      Ob man Varys jetzt unterstellen kann nur zum Sieger zu wechseln weiß ich nicht. Er hat schon immer sein eigenes Spiel gespielt. Vielleicht war es Zufall oder einfach "Können" was ihn immer hat überleben lassen.
      Er war immer Treu dem Volk, auch wenn das hieß, den König zu verlassen. Schließlich hat er auch damals Cersei verlassen, obwohl bei weitem nicht klar war, ob Dany eine Streitmacht aufstellen kann.

      LadyStark wrote:

      ​ Für Dany tut es mir leid! So ein Ende hat sie nicht verdient! Die Dany-Hater können dann in der nächsten Folge schon einmal den Sekt kalt stellen.


      mir tut sie auch leid, wer würde bei den Verlusten nicht wahnsinnig werden??


      Ich vermag Daenerys nicht zu bemitleiden, denn sie hat mit ihrem Verhalten sehr wesentlich dazu beigetragen, dass ihr jetzt letztlich alles um die Ohren fliegt. Man erntet eben doch manchmal, was man sät. Daenerys hat sich auf dem Höhepunkt ihrer Macht aufgeführt wie ein grausames, bösartiges Kind, und sie benimmt sich auch bei ihren verzweifelten Versuchen sich ihre Macht zu erhalten wie ein grausames und bösartiges Kind. Also ja ich köpfe den Sekt, wenn diese Sadistin am Ende nicht auf dem Thron landet und trinke auf ein Westeros welches von ihr verschont bleibt.

      Annela wrote:

      Für Daenerys kommt es ja knüppeldick. Trotz ihres Einsatzes im Norden, ist sie nach wie vor Außenseiterin und erfährt so gut wie keine Anerkennung, von Dankbarkeit gar nicht zu reden. Aber dessen nicht genug, verliert sie auch noch Rhaegal und ihre einzige Freundin und engste Vertraute Missandei. Als wenn das alles nicht schon schlimm genug wäre, kommt obendrauf noch ihr Berater Varys, der sich gegen sie verschwören will. Arme Dany kann ich da nur sagen

      Dem kann ich nur zustimmen. Dazu wird sie noch von ihrer Hand so schlecht beraten, dass es eigentlich "Verrat durch Unfähigkeit" ist.

      Thronar wrote:

      Er hat Recht mit dem, was er sagt. Noch dazu hat Varys schon von Beginn er ersten Staffel an gesagt, dass er zum Volk steht. Dass er für den Kontinent kämpft und für das Wohl aller.

      Varys sagt viel, wenn die Screentime lang ist.
      Zunächst sägt er massiv an der Herrschaft Roberts. Der hatte seine Fehler, aber das Reich war recht stabil. Dann hat er seinen Teil am Ausbruch des Krieges der 5 Könige. Er meldet die Twincest-Bastarde nicht, er führt Ned an der Nase herum, Jon Arryns Knappen betreffend. Ich bin mir ziemlich sicher, all die Toten dieses Krieges fanden nicht, dass Varys so nobel war.
      Davon abgesehen wollte er Viserys mit tausenden Dothraki einfallen lassen. Warum wissen wir nicht. Aber auch das hätten die toten, vergewaltigten, und geplünderten Bürger von Westeros bestimmt nicht toll gefunden.
      Zusammengefasst "Für das Wohl des Reiches" ist Quatsch.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Also Varys stellt sich mitnichten auf die Siegerseite.
      Wer soll denn das überhaupt sein momentan?

      Varys wird den unterstützen, der für das einfache Volk am besten ist.
      Ich denke, dass er hier durchaus ernstzunehmen ist.

      Wer ist gut fürs Volk?
      Am volknähesten ist wohl mit Abstand Gendry von den potentiellen Kandidaten, dann meinetwegen Snow...
      @Scooby Doom

      da unterscheiden wir uns ein wiedermal... den Punkt gibt es für mich nicht. Sind ehrn viele einzelne Teile die ein puzzle ergeben. ist so ein Einstellungsding ... Für dich sagte er ja nur tschüss … aber
      Jon gab Tormund auch mit auf den weg, das die Wildlinge nun ohne Mauer sich kein Kopf machen müssen und ihre Art des leben weiterzuführen können.
      Die folge bot aber mehr als nur das und eigentlich war das nur ne Randerscheinung.

      @Annela
      zusätzlich verabschiedete sie anfangs auch den einzigen den sie ohne Einschränkung vertrauen konnte.

      @Stinkers Fuesse
      normalerweise sagen (denken) sowas Diktatoren von sich.

      Post was edited 1 time, last by “noetigenfalls” ().