Episode 8x04 - The Last of the Starks

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Nur weil der Krebs weg ist, heißt es ja nicht, dass er fit genug (körperlich und moralisch) für den Dreh ist. Selbst für eine kurze Rolle, die nur seinen Tod zeigt, ist ein gewisser Aufwand da.
      Erstens die An- und Rückreise, Makeup und dazu wird so eine Szene mehrfach gedreht.


      Er war 2012 weg, 2015 hat er geschrieben, dass es ihm fein geht und das er es gern wieder mitspielen würde. Wenn D&D zu dieser Zeit die Weichen schon anders gelegt hatten, dann finde ich das schade. Aber gut, es scheint nunmal so zu sein.
      I have been despised by better men than you.
      @Lady Jaz
      Denke das man die nächste folge abwarten muss. Ist eben Got und die Macher wollen das es so aussieht wie du vermutest. Ich Habe das Gespräch mit Varis anders gedeutet. Für mich sah es aus als bleibt er auf Danys Seite
      und er horcht Varis aus. Wenn er ihr in der nächsten folge nichts von dem Gespräch mit Varis erzählt dann ist er wohl ein Verräter und du hast alles richtig beobachtet.

      Crazypsycho wrote:

      Nur weil der Krebs weg ist, heißt es ja nicht, dass er fit genug (körperlich und moralisch) für den Dreh ist. Selbst für eine kurze Rolle, die nur seinen Tod zeigt, ist ein gewisser Aufwand da.

      Maegwin wrote:

      Er war 2012 weg, 2015 hat er geschrieben, dass es ihm fein geht und das er es gern wieder mitspielen würde. Wenn D&D zu dieser Zeit die Weichen schon anders gelegt hatten, dann finde ich das schade. Aber gut, es scheint nunmal so zu sein.
      Er war letztes Jahr auf Tour und hat auch für dieses Jahr ein paar Gig-Daten. Klingt mir nicht wie jemand, dem es zu schlecht geht, um ein paar kleine Szenen zu drehen. Da diese Szenen im Prinzip alle am gleichen Set stattgefunden hätten und auch jeweils sicher nicht extrem lang gewesen wären, hätte man das sicher an ein oder zwei Tagen abfrühstücken können.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      Vielleicht sieht er ja nicht mehr so aus wie früher, Krebs kann einen ja äußerlich auch stark kaputt machen. Aber gut, ist wie es ist.

      Der Tyrion.ist-ein-Verräter-Theorie hänge ich seit Folge 2 nach, wo Dany über ihn sagt, er sei entweder dumm oder ein Verräter. Ist also möglich.

      Ich denke eher, dass Tyrion zwar auf Danys Seite ist, aber möglichst wenig Menschen opfern will. Insbesondere nicht seine Familie.
      Er hasst Cersei zwar, aber es ist seine Schwester und die will er nicht tot sehen.

      Aber wenn es einen Verrat gibt, dann mit Sicherheit nicht von Anfang an. Frühestens seit dem Gespräch mit Cersei, als sie ihm die Schwangerschaft offenbart hat.
      Ich denke, der wird nicht weiter erwähnt. Ich kann mir auch vorstellen, dass ein Großteil der Zuschauer ihn total vom Schirm hat und sich wundern würde, wer das denn ist.
      Aber da ich mir damals mal ziemlich die Abende um den Kopf gehauen habe, auf der Suche nach Material von singenden und musizierenden Cast-Mitgliedern von GOT, um damit einen Thread zu füllen, hab ich halt auch Wilko damals recht intensiv recherchiert, daher war er mir noch recht präsent. :)
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      Hm, ich denke wir werden es bald erfahren. Allzu lange haben wir ja Gott sei dank nicht mehr und ich bin mehr als gespannt. Ich fühl mich ein bisschen wie ein Detektiv mit den ganzen Recherchen :D :D

      Was anderes... das Forum nimmt meine Smilies nicht und bildet die nicht ab. Ich schreibe übers Handy. Bis auf den :D bekomme ich nichts hin... kann mir wer helfen?

      Dreenan Kel Zalan wrote:

      Robert ist so gestorben wie er gelebt hat. Er hätte ja nicht saufen müssen ...

      Das ist ja wohl eher als Witz gemeint?
      Nehmen wir an du fährst immer mit dem Auto. Immer. Ob 500 km oder 15 zum Kiosk an der Ecke.
      Ein Ökofanatiker schraubt an den Bremsen und du wickelst dich bei der nächsten Fahrt um den Baum.
      Vor Gericht ist die Verteidigung dann "Sie ist gestorben wie sie gelebt hat. Sie hätte ja nicht fahren müssen..."


      Nein, kein Witz. Für mich ist es ein Unterschied, ob jmd. mein Auto manipuliert, oder mir was zu trinkem gibt. Robert hat ja selbst getrunken. Von einer heimlichen Alkoholinfusion, die Robert nicht bemerkt hat, habe ich im Buch nichts gelesen. Wenn ich auf einer Party bin und mir jmd. was anbietet, liegt es in meiner Verantwortung, ob ich dankend ablehne oder saufe und danach noch fahre.

      Dass mein Kommentar nicht verständlich war ...
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      Maegwin wrote:


      I'd never done any acting before, I just got involved. Unfortunately my cancer came and interrupted, but I do know that my character hasn't actually been killed off and I may well be in the next series. I enjoyed it so much I really would like to, it was really great fun doing it – it really was a good experience.​


      Och ne, das tut mir nun echt leid für ihn. :( Ein weiterer Minuspunkt für D&D.
      "Promise me, Ned." - A Game of Thrones, Chapter 4, Eddard I.
      So bin nach 6 Tagen Auszeit wieder da, hab mir nun mal alles im Forum probiert nachzulesen.
      Würde ja wieder stark diskutiert, nur leider mit noch mehr gefühlter Lager Bildung.

      Habe auch viel über die Folge nach gedacht, nur leider würde mein negativer Eindruck nur noch negativer. Man merk das die Liebe die D&D mal in ihre Serie steckten schon lange verflogen ist, sonst würde sowas wie Gendry River nicht passieren :dash:

      Ich werde einfach nun die nächsten Folgen probieren einfach als seichte Unterhaltung zusehen um mindestens etwas Spaß zuhaben.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      hodor wrote:

      Was mich an Dany irgendwann (in der Show schneller als im Buch) stutzig gemacht hat, ist dass sie so an ihre eigene Bestimmung glaubt. Diese Familiendings, dass bei den Starks einigermaßen sympathisch rüberkommt (the lone wolf dies, the pack survives) ist bei ihr nur ein "I am the blood of the dragon" und sie ist allein, nachdem Viserys weg ist.
      Im Gegensatz dazu weiss Arya bereits zu Beginn der Serie, was sie nicht ist (I am no lady), das hat sie in dieser Episode nochmal gesagt, straight durchgezogen durch die Serie also, aber darüberhinaus hat sie sich auch zur Superninja entwickelt.
      Wo ist die Entwicklung bei Dany? Sie ist immer noch the Blood of the Dragon, aber kein bischen schlauer, sie guckt nur auf Thron, als ob es sonst nix gäbe auf der Welt.
      Das ist mir zu eindimensional, und deswegen gefällt mir die Figur Arya besser.
      Ich hätte auch Sansa nehmen können, die auch eine voll krasse Lernkurve hingelegt hat.


      Bei Dany setzte ja auf dem anderen Kontinent ein Glücksgriff nach dem anderen ein, so dass sie sich quasi für eine Göttin halten muss. Von dem "mit Drachen aus dem Feuer steigen" gar nicht zu reden. Die entscheidende Entwicklung fand da schon lange statt, bevor sie den Kontinent wechselt. Was aktuell stattfindet sind eben Enttäuschung und Frustration, mehr nicht. Ob sie damit umgehen kann, wird man sehen.
      Arya ist eigentlich weiterhin der trotzig/rebellische Charakter aus dem Beginn der Serie, aber eigentlich rebelliert sie gegen niemanden mehr, außer gegen ihr eigenes "Glück". "I am no lady" bedeutet genau gar nichts, sondern ist nur eine Flucht vor anderen Optionen. Als umherziehender Einzelkämpfer mit Rachegelüsten eignet man sich eben passende Fähigkeiten an, was in ihrem Fall - damit es interessant ist - ins absolute Extreme geht. Ich sehe hier aber keine große Entwickling, weil sie sich ausschließlich an die Vergangenheit orientiert. Ein Positivbeispiel ist das nicht wirklich.

      Moebius wrote:

      Sry, aber das war bis heute der Tiefpunkt der Serie. Euron hat die Seehoheit und wir greifen von Drachenstein aus Casterlystein über den Seeweg an. Schaut den niemand auf die verdammte Karte. Zudem, warum zur Hölle Casterlystein? Die Unbefleckten waren dort komplett abgeschnitten am Arsch der Karte. Wtf? Casterlystein?!


      Hatten wir mehrmals erwähnt. Das war in Folge 1 und 3 nicht besser, von daher muss solche Manöver jetzt wohl einfach so hinnehmen. :(
      @Springer
      als Zusatz möchte ich noch anfügen das Kinvara ist eine Rote Priesterin und die Hohepriesterin des Roten Tempels von Volantis. Sie für den Prinz, der verheißen wurde gehalten hat. Was Danys anmahne bestimmt weiter verstärkte. Außerdem Konnte sich durch feuer gehen. Ich glaube wenn mir das passiert würde ich es auch glauben. Stannis glaubte er wäre der auserwählte für viel weniger ...

      Stinkers Fuesse wrote:

      Warum bekommt eigentlich Arya nix von Dany für ihre Heldentat den NK zu besiegen und ihr und dem Reich den Allerwertesten zu retten?
      Weil der NK nicht mehr wichtig ist, D&D werden ihn auch nicht mehr ansprechen weil der Thron ist wichtiger.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Crazypsycho wrote:

      Stinkers Fuesse wrote:

      Warum bekommt eigentlich Arya nix von Dany für ihre Heldentat den NK zu besiegen und ihr und dem Reich den Allerwertesten zu retten?

      Arya war bei der Feier nicht anwesend. Und Arya kann auch nicht legitimiert werden.
      Wie wer’s mit einem Titel oder Wunsch, Dany will sich doch einschmeicheln.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Farfrelsen wrote:

      Crazypsycho wrote:

      Stinkers Fuesse wrote:

      Warum bekommt eigentlich Arya nix von Dany für ihre Heldentat den NK zu besiegen und ihr und dem Reich den Allerwertesten zu retten?

      Arya war bei der Feier nicht anwesend. Und Arya kann auch nicht legitimiert werden.
      Wie wer’s mit einem Titel oder Wunsch, Dany will sich doch einschmeicheln.


      was redet ihr euch wieder eure Antiwelt schön? vielleicht sind Ayra titel schnuppe.

      Farfrelsen wrote:

      Crazypsycho wrote:

      Stinkers Fuesse wrote:

      Warum bekommt eigentlich Arya nix von Dany für ihre Heldentat den NK zu besiegen und ihr und dem Reich den Allerwertesten zu retten?

      Arya war bei der Feier nicht anwesend. Und Arya kann auch nicht legitimiert werden.
      Wie wer’s mit einem Titel oder Wunsch, Dany will sich doch einschmeicheln.

      Aber das einschmeicheln sollen doch alle mitbekommen. Wenn Arya den Menschengruppen aus dem Weg geht, bekommt es ja keiner mit.