Episode 8x03 - The Long Night

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Tomas wrote:

      Dann haben wir sehr unterschiedliche Auffassungen, oder du hast mich nicht richtig verstanden.

      Ich kann Dich schon verstehen. Wir haben sehr unterschiedliche Auffassungen - das ist völlig OK.
      Ich bin ein großer Freund vom Erwirtschaften von Medienkompetenzen und dem Ertragen von Realitäten, wie sie nun mal da sind. So etwas wie Beleidigungen, da gehe ich konform, man kann sie zensieren, aber auch da finde ich besser, wenn die Zuschauerschaft Souveränität lernt und der Beleidigende sich ruhig selbst blamiert. Menschen sind auch nicht nur schlecht, sondern lassen sich hinreissen. Mir ist Zensur zu endgültig. "Hassrede" (den Gedanken weiter spinnend) ist ein interessengesteuerter Kampfbegriff auf Basis eines unnötig negativen, ausgrenzenden Menschenbildes.
      Was aber "Postings nach Mehrwert" kategorisieren angeht, da sind wir noch weniger einer Meinung. Was auch OK ist :D - Ohne sinnlose Postings jetzt schönreden zu wollen, sie gehören dazu. Ausserdem: Aus Scheiße kann auch wieder etwas Gutes erwachsen... Und Dinge wie "+1" (mal kurz Zustimmung, Ablehnung etc. signalisieren), sowas ist praktischerweise in Forensoftware gegossen, so dass keine Beiträge dafür verschwendet werden müssen.

      Post was edited 3 times, last by “amparar” ().

      amparar wrote:

      So etwas wie Beleidigungen, da gehe ich konform, man kann sie zensieren, aber auch da finde ich besser, wenn die Zuschauerschaft Souveränität lernt und der Beleidigende sich ruhig selbst blamiert. Menschen sind auch nicht nur schlecht, sondern lassen sich hinreissen. Mir ist Zensur zu endgültig.

      Moderation ist keine Zensur, sondern die Durchsetzung des Hausrechts. Es gibt Regeln, an die hat man sich zu halten und Ende. Eine Moderation wegen Verstoß ist also keine Zensur.
      Außerdem ist es absolut subjektiv, wann bei dem einen eine Beleidigung beginnt, wann eine Hassrede. Da sind klare Grenzen im Sinne des Teams gefragt, welche dann auch konsequent moderiert gehören, sonst kann man sich das sparen.

      Chemnitz wrote:



      Oberyns Tod ergab Sinn? Der hatte den Kampf im Sack und wurde durch einen Überraschungschockmoment besiegt... nichtsdestotrotz mein Lieblingskapitel in all den Büchern. GRRM hat einige zweifelhafte Überraschungen mit Aegon, Quentyn und co. eingebracht.
      Diese Überraschung ergeben in der Welt der Bücher Sinn zb Oberyn war vor Rache geblendet in dem Moment.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      SuSansa wrote:

      Thronar wrote:

      Bran: Ja! Warum wargt er weg? Wohin? Warum? Wie lange? Was soll der Quatsch. Das waren auch meine Gedanken. Ich habe aber darüber nachgedacht und komme zu einem Schluß, an dem ich euch teilhaben lassen möchte.Ich meine mich zu erinnern, dass zwischen Bran und Nachtkönig tatsächlich eine Verbindung besteht. Jemand schrieb mal was von Harry Potter und Voldemort. Ja, irgendwo in der Serie wurde so etwas mal genannt. Dass der Nachtkönig Bran schon mehrfach besucht oder gesehen hätte. Vielleicht hat er sich in den Raben gewargt (was ein Wort) um dem Nachtkönig zu zeigen wo genau er ist, da ja anscheinend irgendeine Verbindung besteht. Vielleicht hat er mit den Vögeln auch nur gekundschaftet. Hat sich die Schlacht angeguckt um zu überprüfen ob er eingreifen musste oder wo der Nachtkönig war, oder oder oder. Vielleicht erfahren wir in Folge 4 mehr.
      Nach 5 Tagen allerdings finde ich diese Szene nicht mehr so schlimm wie am Anfang. Ich denke da steckte ein Sinn dahinter. Er sagte ja auch "ich muss weg" und nicht "ich will weg".


      Das mit Harry Potter hatte ich geschrieben, doch mich hat jemand, leider vergessen wer, zu Recht darauf hingewiesen, dass da nichts dran sein kann, weil sich sonst Bran nicht zum Kriegsrat hinzugesetzt hätte.

      Ich finde nach wie vor, dass da noch was nicht stimmig ist und eine Erklärung kommen müsste. Hoffe sehr auf nächste Folge.

      Und Willkommen :)


      In Deep Geek (ein hervorragender YouTube Kanal mit vielen erklärenden Videos) will die Woche noch ein Video mit einem Erklärungsversuch von Brans "ich bin dann mal weg" Moment herausbringen. Da freu ich mich drauf.
      Wieso Tyrion in letzter Zeit so (scheinbar) dumm ist hat er auch sehr gut erklärt.

      SuSansa wrote:

      Ser Durne wrote:

      SuSansa wrote:

      Das Setting fand ich sogar auch recht schön. Um So schrecklicher war es, dass sie es vergeigt haben. Ich mochte auch Doran - also sowohl die Rolle als auch den Schauspieler - na ja … Nützt ja nichts, sich darüber noch aufzuregen.
      Inwiefern wurde in Dorne etwas vergeigt?


      Hallo, schau mal hier habe ich und andere einiges zu Dorne geschrieben:
      Episode 5x06 - Unbowed, Unbent, Unbroken
      Ah, danke!
      Weil es mir gerade auffällt. Die Ähnlichkeit der "Adelsgeschlechter" ist reiner Zufall. In meinem Fall ist es ein kleiner Staufer-Spleen. ;)

      Post was edited 2 times, last by “Ser Durne” ().

      Grunkins wrote:

      Thronar wrote:


      Erst zu den Dothraki:


      Den wichtigsten Punkt hast du aber ausgespart, dass jeder gefallene Dothraki die Zombiearmee verstärkt. Abgehauene Arme, Beine hin oder her.


      bis zu dem Zeitpunkt als der Nk in der Jon Sequenz die Toten wiederbelebte, dachte ich das sie erst im Morgengrauen wieder erweckt werden können. ich meine das auch hier gelesen zu haben.
      Ich habe mit der Folge inzwischen meinen Frieden gemacht, auch wenn ich einige Tage dafür gebraucht habe. Mir haben dabei die Meinungen anderer, vernünftiger Altfans geholfen wie die des Ältesten Podcasts über ASOIAF, sie berichten auch kurz von der gerade beendeten Ice+FireCon in Amiland. (Kurz zum Podcast: Die Gründerin ist nach Staffel 1 frustriert ausgestiegen, Amin ist DER ASOIAF-Gamer, Kyle macht Youtube bei Collider usw, und Ashley hat letztes Jahr auf der Con geheiratet - als Sansa.)
      HODOR !

      hodor wrote:

      Ashley hat letztes Jahr auf der Con geheiratet - als Sansa.)
      Als Sansa? Bei allen Charakteren hat sie die genommen die wohl die schlechtesten Erfahrungen mit sowas hätte, auch wenn dies im Buch nicht so schlimm ist wie in der Serie.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      Unter den Älteren gibt es viele Sansa-Fans, ich bin auch einer geworden, aber alles bereits vor der Serie.
      Auf der Con haben sie die Folge geguckt, und die SanSan-Shipper sind sauer wegen Arya + Sandor. :P
      (Bei etwa 50 Minuten erzählt sie, wieso sie Sansa in der Show nicht mag.)
      HODOR !

      Farfrelsen wrote:

      Als Sansa? Bei allen Charakteren hat sie die genommen die wohl die schlechtesten Erfahrungen mit sowas hätte, auch wenn dies im Buch nicht so schlimm ist wie in der Serie.


      Mein Bruder hat mal mit seiner Irish Folk Band auf einer Hochzeit (!!) gespielt, die GoT-Thematik (!!!) hatte... Ich hab ihn gefragt, ob er an irgendeiner Stelle "The Rains of Castamere" gespielt hätte (er spielt Geige) und... er hat's nicht getan... OK, seine Bandmitglieder hätten das nicht verstanden, aber die Gäste wären ja wohl voll drauf abgegangen... Ich versteh's bis heute nicht... :rofl:

      Thronar wrote:

      Bran und Theon: Theon war der verloren Sohn. Der Mann, der nicht wusste zu welcher Familie er gehörte. Bran wusste vermutlich um seine Sorgen und natürlich um seine Vergangenheit.Er bedankt sich bei Theon und ich glaube, dass das für Theon das beste Geschenk war, was man ihm machen konnte. Es hat mich sogar verwundert, dass Bran so reagiert, da er normal ja sehr distanziert und entrückt ist (siehe die Szene mit Jaime in Folge 2)

      Nur schade, dass er das bei Meera nicht überrissen hat.

      Thronar wrote:

      Bis Jon dann zu Sansa kam wusste sie auch nichts aus dem Norden. Daher wird sie, wenn überhaupt, nicht viel dazu gemacht zu haben. Irgendwo sagt Sansa auch (oder war es Arya?)dass sie nie ausgebildet wurden etwas zu entscheiden. Das haben immer die Männer gemacht. Ich denke also, dass Sansa nicht viel über Verteidigung wusste, da sie sich nie damit beschäftigen musste.

      In Winterfell war doch noch ein Maester, oder? Und Lord Royce hing ja seit dem BoB auch in Winterfell herum.

      Nefertari wrote:

      Ein Reminder wäre gut gewesen und hätte nebenbei auch gezeigt, dass die Drehbuchautoren dies aus bedacht haben, aber eine schlüssige Erklärung gefunden haben.

      Eben. In der Besprechung hätten sie auch nochmal auf Seefeuer zu sprechen kommen können. Hätte dann jemand gesagt, dass ihnen Rohstoffe oder das Wissen fehlen würden, wäre das zwar doof gewesen, aber immerhin hätte man gesehen, dass sie an sowas Offensichtliches auch gedacht hatten.

      Mavric24 wrote:


      Den zwei Genies gehen leider die Charaktere und die Logik am Arsch vorbei, Hauptsache man bekommt schöne Bildchen zu sehen.
      Außer Arya, die wird später noch Cersei töten und anschließend gemütlich Platz auf dem eisernen Thron nehmen.

      Hör blos auf! Ich liebe Arya, aber wenn ich nur eine Person aussuchen könnte, die ich nicht auf dem Thron sehen möchte, dann fällt meine erste Wahl auf sie. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
      Zum Thema Cersei: Vor dieser Staffel hätte ich ja schwören können, dass leider Arya Cersei töten wird. Einfach wegen den vielen Hinweisen in Staffel 7. Aber jetzt, da sie schon den NK töten durfte, hoffe ich eigentlich wieder ganz fest auf Jaime. LF, der NK, Cersei... Es wäre zu übertrieben.

      SuSansa wrote:


      Bin ich die einzige hier, die die Folge genießen konnte ohne die Schwächen zu übersehen? Ich habe das Gefühl, hier gibt es nur noch Kritiker und Fans und nichts mehr dazwischen

      Eigentlich nicht. Das Problem ist, schon seit ich mich hier registriert habe, dass die Buch vs Serie Diskussion immer die Lauteste war. Und da gehen die Meinungen derer, die das "Dazwischen" bewerten, nun mal unter.
      "Promise me, Ned." - A Game of Thrones, Chapter 4, Eddard I.

      Narannia wrote:

      Eben. In der Besprechung hätten sie auch nochmal auf Seefeuer zu sprechen kommen können. Hätte dann jemand gesagt, dass ihnen Rohstoffe oder das Wissen fehlen würden, wäre das zwar doof gewesen, aber immerhin hätte man gesehen, dass sie an sowas Offensichtliches auch gedacht hatten.

      Die Alchemisten in KL hatten da iirc tatsächlich ein Geheimnis darum gemacht.
      Etwas spät, um meine generellen Gedanken zur Episode zusammen zu fassen, aber ich dachte, ich tu es mal. Ich fand die Folge nicht gut, aber ich habe eigentlich kein Problem mit den Gründen, die andere oft nennen, wie das Night King zu früh tot ist(Cersei ist immer noch ein bisschen interessanter und ich erwarte auch vom Buch keine Hintergrundgeschichte für die weißen Wanderer, die mich in ihrer Tiefgründigkeit versinken lässt) oder es Arya war, die ihn tötete(hat genug Assoziation mit dem Tod und das niemand, der prophezeit wurde, der große Gute zu sein, der den großen Bösen tötete, finde ich sogar ganz witzig) oder das zu wenig Charaktere starben(Theon und Jorah waren in der Top 10 der Charaktere mit der meisten Screen Time. Das sollte reichen). Das einzige, womit ich übereinstimme, ist die Dummheit der Dothraki-Szene. Mir war es auch zu dunkel, aber das liegt teilweise auch daran, dass meine Rolladen mein Computerzimmer nicht völlig verdunkeln und ich die Folge zu früh am Tag angesehen habe(habe immer noch bis 17 Uhr oder so gewartet, weil ich morgens gar nichts erkannt habe).

      Ne, es läuft für mich wohl einfach darauf hinaus, dass ich emotional seit zwei oder drei Staffeln nicht investiert bin und die emotionale Investition diese Staffel auch nicht zurückkommen will. Ich werd immer noch den Rest aus Neugier einsehen, aber mich interessiert es einfach nicht mehr, was den Leuten in dieser Serie passiert. Von daher weiß ich auch nicht wirklich, ob meine verteidigenden Punkte von oben fair sind, denn vielleicht hätte ich mich geärgert, wenn mich irgendein Charakter interessiert hätte. Vielleicht hätte ich mich über Aryas Sieg geärgert, wenn ich irgendeinen Scheiß auf Jon geben würde und darauf, ob er den Night King tötet. Vielleicht hätte ich mich über die wenigen Tode geärgert, wenn es für mich irgendeinen Unterschied gemacht hätte, ob die wichtigen Charaktere nun tot oder lebendig sind.

      Brightraw hatte da noch den besten Vorschlag. Wenn die ganze Stark-Familie gemeinsam gegen den Night King gekämpft hätte, dann hätte ich vielleicht noch einen Scheiß gegeben.
      Ich mag Twists, die ich eben nicht vorhersehen konnte, und bei denen ich danach sagen kann: "Aber natürlich jetzt ergibt alles Sinn."
      Bei Arya vs. Night King weiß ich nicht, wie Arya da so leicht vorbeikommmen konnte und es kommt einfach zu vorhersehbar genau in der Sekunde als der Night King sein Schwert zieht; das Schlimmste ist aber, dass ich über Bran und dem Night King viel zu wenig weiß, sodass ich mich frage warum Bran so absolut wichtig war für den Night King. Wie gute Twists gehen, wo ich wirklich mit der Kinnlade unten vor dem Bildschirm saß hat mir Westworld mehrmals bewiesen. Game of Thrones ist aber in meinen Augen noch nie eine Serie für irgendwelche unerwartete Wendungen gewesen. Was war denn allein an den letzten drei Staffeln ein Twist gewesen? (Ernsthafte Frage!) Für mich höchstens Hodor und mit vielen Abstrichen Cerseis-Septen-Komplott.

      LadySnow wrote:

      Eigentlich nicht. Das Problem ist, schon seit ich mich hier registriert habe, dass die Buch vs Serie Diskussion immer die Lauteste war.
      Ich würde das nur bedingt, als Buch gegen Serie bezeichnen. Das ist mehr ein Kritiker gegen Nicht-Kritiker. Gerade aktuell diskutieren hier ein ganzer Haufen Leute auch verhältnismäßig kritisch, die die Bücher nicht gelesen haben.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".