Episode 8x03 - The Long Night

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Farfrelsen wrote:

      Gab es bis jetzt eigentlich einen positiven Kommentar zur Folge im Forum?
      Nicht sehr viele. Aber weltweit ist es genauso. Meine Leute sind alle völlig am Ende, ähnlich wie ich..
      Das geht grad total ab überall.

      Mavric24 wrote:

      pleXoterm wrote:


      WIE ZUM GEIER KOMMT IHR ALLE DARAUF DAS ES KEINE AA-THEORIE GAB BZW. DAS SIE NICHT AUFGING? ARYA IST DOCH GANZ KLAR AA GEWESEN. DAS HABE ICH SCHON ÖFTERS BEIM LESEN DER BÜCHER UND AUCH IN FRÜHEREN STAFFELN VERMUTET. KLAR DACHTE ICH, DAS ES JON IST, ABER ES GAB AUCH GENUG HINWEISE AUF ARYA.

      Arya die alte Targaryen, die aus der Linie des Mad King's stammt. Hast du die Bücher wirklich gelesen? Jetzt mal ehrlich..
      das ist jetzt das zweite Mal, dass ich diesen Vorwurf lese, das erstemal war er gegen mich. Was soll das? Die Arya ist AA-Theorie hab ich das erste mal gelesen, als ihr noch im Kindergarten wart, vermute ich mal. Also etwa vor 20 Jahren.
      Man kann doch nicht einfach irgendwas in die Welt rausschreien, blos weil es nicht in die eigene Traumwelt passt.
      Und selbst wenn - ein Seriengucker darf auch seine Meinung haben. Sie ist nicht weniger wert. Auf so poplige Buchleser, die sich für was besseres halten, kann ich echt verzichten.
      HODOR !
      @Hodor23
      Naja die Frage ist, ob du benioff&weiss gerade nach dieser Folge, noch zutraust in der wenig verbleibenden Zeit noch so einen Twist rein zu bringen.
      Ja man spielt die ganze Zeit mit dieser Idee, aber irgendwie glaube ich nicht mehr daran.
      Nachtbetrachtung diese Schlacht, Vorbereitung Angriff auf Kings Landing, da läuft vielleicht noch die golden company über, clegane brawl, Lannister Familien Streit löst sich auf und dann ist doch die Zeit so gut wie rum.

      hodor wrote:

      Farfrelsen wrote:

      Gab es bis jetzt eigentlich einen positiven Kommentar zur Folge im Forum?
      Nicht sehr viele. Aber weltweit ist es genauso. Meine Leute sind alle völlig am Ende, ähnlich wie ich..
      Das geht grad total ab überall.

      Mavric24 wrote:

      pleXoterm wrote:


      WIE ZUM GEIER KOMMT IHR ALLE DARAUF DAS ES KEINE AA-THEORIE GAB BZW. DAS SIE NICHT AUFGING? ARYA IST DOCH GANZ KLAR AA GEWESEN. DAS HABE ICH SCHON ÖFTERS BEIM LESEN DER BÜCHER UND AUCH IN FRÜHEREN STAFFELN VERMUTET. KLAR DACHTE ICH, DAS ES JON IST, ABER ES GAB AUCH GENUG HINWEISE AUF ARYA.

      Arya die alte Targaryen, die aus der Linie des Mad King's stammt. Hast du die Bücher wirklich gelesen? Jetzt mal ehrlich..
      das ist jetzt das zweite Mal, dass ich diesen Vorwurf lese, das erstemal war er gegen mich. Was soll das? Die Arya ist AA-Theorie hab ich das erste mal gelesen, als ihr noch im Kindergarten wart, vermute ich mal. Also etwa vor 20 Jahren.
      Man kann doch nicht einfach irgendwas in die Welt rausschreien, blos weil es nicht in die eigene Traumwelt passt.
      Und selbst wenn - ein Seriengucker darf auch seine Meinung haben. Sie ist nicht weniger wert. Auf so poplige Buchleser, die sich für was besseres halten, kann ich echt verzichten.


      Nicht das du noch mein Sohn sein könntest ;)
      ich mag deine unangebracht unhöfliche popelige Art aber auch nicht. Danke für deinen Beitrag.

      ich wollte lediglich sagen, das ich denke arya könnte wie einigte andere auch aa sein, da keiner von uns weiß was in den Büchern noch alles aufgedeckt wird. Muss doch nicht gleich alles so persönlich werden.

      Post was edited 1 time, last by “pleXoterm” ().

      Also, ich bin vor Beginn der 8. Staffel auf dieses Forum aufmerksam geworden und habe mit Interesse Eure Diskussionen und Spekulationen gelesen und überdacht. Nun möchte ich aber nicht mehr nur mitlesen, sondern meiner Enttäuschung Luft machen:

      Am Spannendsten war für mich immer, dass die Geschehnisse bei GoT größtenteils nicht vorhersehbar waren und regelmäßig für "WTF?!"-Momente bei mit sorgten. In den letzten beiden Staffeln veränderte sich das Ganze leider etwas. Zudem verdarben auch mir viele der hier bereits ausführlichen diskutierten Zeitsprünge und auch die inzwischen offenbar eingetretene Unsterblichkeit der Hauptfiguren ziemlich den Spaß. Absolut nervig fand ich auch die ganze Bran-Story, sodass ich die Hoffnung hatte, dass er irgendwann das Zünglein an der Waage sein wird.

      Aber natürlich wollte bzw. will ich auch wissen, wie die Serie zu Ende geht. Die heutige Episode hat mich jedoch auf ganzer Linie enttäuscht.

      Wie bereits mehrfach angesprochen, empfand ich die Kamikaze-Aktion der Dothraki als ziemlich unnötig. Hier hätte es sicherlich bessere Strategien gegeben. Eine Erklärung, warum Ghost dabei mitgelaufen ist, ist für mich ebenfalls nicht ersichtlich.

      Weiterhin hat sich mir nicht hundertprozentig erschlossen, wieso Jon und Daenerys stundenlang im Eisnebel herumgeirrt sind, wo man die Drachen doch auf dem "Schlachtfeld" besser hätte gebrauchen können. Sie waren offensichtlich auf der Suche nach dem Nachtkönig, aber in Anbetracht der Menge der Untoten und der Chancenlosigkeit der Lebenden hätte man den Plan, der ja ohnehin Bran als Lockvogel vorgesehen hat, doch mal umändern können.

      Ebenfalls nicht erklärlich war, warum die Drachen nicht zunächst auf die WW angesetzt worden sind. Nachdem diese eine Zeitlang nicht zu sehen waren, konnte man in einer Szene erkennen, dass sie allesamt auf ihren Pferden vor dem Waldrand standen und das Geschehen aus der Ferne betrachteten. Wie sich in der Vergangenheit bereits gezeigt hat, hätte die Zerstörung der WW ggf. auch einige der Untoten auslöschen können - zumindest derjenigen, die von ihnen jeweils "erweckt" worden sind. Eine derartige Aktion hätte vllt. zu einer kleinen Minimierung des Untotenheers führen können.

      Nachdem sich im weiteren Verlauf herausstellte, dass der Nachtkönig offenbar nicht besonders "sattelfest" ist und bereits nach kurzer Zeit von Viserion stürzte, befürchtete ich zumindest wenige Sekunden lang, dass sich sein Dasein durch Drogons Feuer erledigt haben könnte. Zum Glück war dies nicht der Fall. Der Moment, in dem er unversehrt aus den Flammen hervorging, mit einem schrägen Grinsen auf den Lippen, war für mich irgendwie *die* Szene der Episode.

      Die Erweckung der Toten vor Jons Augen war dann die von V. Furdik angekündigte, im Vergleich zu "Hartheim" noch intensivere Begegnung zwischen den beiden. Normalerweise hätte Jon spätestens in dieser Szene von den Untoten zerfleischt werden müssen. Es ist mit Logik nicht nachzuvollziehen, wie er sich durch die Horde von hunderten Zombies kämpfen und überleben konnte.

      Überhaupt hat Jon m.M.n. in dieser Episode keine tragende Rolle gespielt. Vor Beginn der Staffel vermutete ich ja, dass er den NK töten wird. Nach den ersten beiden Folgen war dann jedoch Arya mein heißester Kandidat.

      Für ihn scheint nunmehr keine Aufgabe zu bleiben. Die ganzen letzten Jahre hat er mit der Vorbereitung und der Aufklärung der Lebenden bzgl. des finalen Kampfes gegen die Toten verbracht. Der Kampf ist gewonnen, ohne dass er der finale Retter gewesen ist.

      Ich vermute, dass für ihn nunmehr das Ziel sein wird, seiner Dany den Thron zu sichern. Er selbst hat kein Interesse daran und wird ihr im Gegenzug zu ihrer Hilfe im Kampf gegen die WW - und natürlich aus Liebe - seine Unterstützung zuteil werden lassen. Seine Figur ist für mich bereits seit dem Zeitpunkt, zu dem er vor ihr verbal "das Knie gebeugt" hat, deutlich verblasst. Diese Empfindung verstärkt sich bei mir von Episode zu Episode. Gleiches gilt für Tyrion und Varys. Wobei Melisandre, deren Aussagen anscheinend doch ernstzunehmen sind, ja zu letzterem meinte, dass dieser in Westeros sterben wird. Vielleicht spielt er ja doch noch bei irgendetwas eine Rolle.

      Wie man sich denken kann, bin ich kein großer Daenerys-Fan und es wäre für mich das langweiligste Ende, wenn sie letztendlich auf dem Thron sitzen würde (sofern es einen solchen noch geben sollte). Die Theorien bzgl. ihrer Verwandlung zur "Mad Queen" halte ich jedoch für nicht zutreffend. In dieser Folge wurde deutlich, dass sie nicht nur aus rein egoistischen Motiven und aus Machtgier handelte, sondern dass sie tatsächlich bereit war, tausende ihrer Krieger (und letztendlich auch ihre Drachen) zu opfern und daduch - für den Fall, dass die WW besiegt werden, eine deutliche Minimierung ihrer Streitmacht in Kauf zu nehmen. Die Trauer um Jorah, dessen Ende ebenfalls zu erwarten und zu offensichtlich war, habe ich ihr abgenommen. Nichtsdestotrotz hoffe ich noch darauf, dass sie am Ende nicht Königin der sieben Königslande sein wird. Dies würde eigentlich nicht zu den ersten Staffeln passen, sondern mehr ein Happy End à la Rosamunde Pilcher darstellen.

      Das Auftauchen von Melisandre und das Sterben lediglich einiger Nebencharaktere sowie von Theon habe ich - ebenso wie einige hier - bereits erwartet. Auch, wenn ich viele der Akteure inzwischen ins Herz geschlossen habe, hätte ich mir mehr Realitätssinn gewünscht und noch einige weitere im Kampf sterben lassen.

      Aryas Handlungsstrang dürfte nunmehr auch beendet sein, sodass die Theorie einiger hier, dass sie zusammen mit Gendry (oder alleine) auf dem Thron sitzen könnte, wohl ebenfalls verworfen werden kann.

      Die größte Enttäuschung, welche sich in der letzten Episode schon angekündigt hatte, war für mich jedoch die Intention und der Tod des Nachtkönigs. Er und seine WW wurden, wie ebenfalls viel diskutiert, seit der ersten Episode der ersten Staffel als DIE Bedrohung schlechthin dargestellt und ich habe mir den Kopf über seine Motive zerbrochen. Als gezeigt wurde, wie die Kinder des Waldes ihn erschaffen haben, hoffte ich darauf, dass weitere Erklärungen folgen würden. Selbst nach Brans lapidarer Erklärung in der letzten Folge, dass er einfach die Menschheit auslöschen möchte, mithin: dass er einfach nur das Böse ist und töten will, wollte ich die Hoffnung auf ein komplexeres Motiv, welches sich noch herausstellt, nicht aufgeben.

      Stattdessen wurde der Kerl weiterhin als eindimensionaler Bösewicht dargestellt, der offenbar stets tiefenentspannt ist und die Ruhe weg hat. Dann war er auch noch so blöd, wie erwartet zum Götterhain zu latschen, um Bran zu töten. Bei der Begegnung der beiden hoffte ich sodann auf irgendeine Art von Dialog oder irgendeine Wendung - oder zumindest darauf, dass er erfolgreich ist und Bran tatsächlich tötet, was dem Zuschauer einen richtigen Schockmoment (wie z.B. bei der "Red Wedding") beschert hätte. Es hätte GoT m.M.n. auch von anderen Serien abgehoben, wenn die letzte Folge tatsächlich mit einem Sieg des NKs geendet hätte, aber ein solches Ende stand natürlich nicht zu erwarten.

      Insgesamt verärgert mich die Vorhersehbarkeit und Unlogik von Folge 3 derart, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt gar keine Vorfreude auf die letzten drei Episoden habe.
      Ist eigentlich traurig, wo hin sich die ganze Sache entwickelt hat.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich mich jetzt nicht wieder auf die Art Diskussion einlasse, bei der ewig jeder jeden Satz des anderen zitiert und zu widerlegen versucht (zumindest jetzt im Moment nicht, dafür bin ich heute zu müde ;) ) und das geht dann open end immer so weiter... Lass mich nur nochmal darauf hinweisen, dass ich mich, wie schon mal erwähnt, immer in den Autor /die Autoren hineinversetze und, fragen wir mal so: Was glaubst du denn, wie Dany's Story ausgeht und was ihre Funktion (als Charakter) in der Story ist, jetzt an diesem Punkt? "Sie besiegt den NK" kann es jetzt ja nich mehr sein. Ihren Beitrag dazu hat sie geleistet, jetzt kommt das berühmt-berüchtigte "danach", das bei HdR nicht thematisiert wird, bei GoT aber eben schon (ich verweise nochmal hierauf: ) Zumal ich auf viele dieser Punkte auch schlicht und ergreifend "noch nicht" antworten könnte, bzw. "nur weil, wir in der-und-der Szene mal eine sympathischere Seite an ihr gesehehen haben, heißt das noch lange nicht..." Wir sollten also vielleicht besser fragen, welche Gründe es geben könnte, sie zur Antagonistin zu machen (nicht, dass Cersei nicht auch eine wäre und nicht, dass der NK nicht auch schon einer gewesen wäre; es geht halt m.M.n. darum, dass sie nur scheinbar besser ist aber das eine simple Restauration der Targaryans auch nicht der Weisheit letzter Schluss ist...), nicht so sehr, welche dagegen sprechen; im Moment vielleicht schon noch einige, die lassen sich aber auch alle als absichtliche Ablenkung / Irreführung "Ruhe vor dem Sturm" deuten, diese Art Diskussion würde uns also auch nicht weiterbringen ;)

      Also, sie hat nicht wirklich den Anspruch, den hat Jon. Und besser als er ist sie nicht im Regieren, das wurde in Mereen schon deutlich. Was macht man also mit so einem Charakter, wenn man nicht die Zeit und Energie in dessen Exposition umsonst gesteckt haben will? Und dass sie eine sehr prominente, eine Hauptfigur ist, ist ja nun auch schon klar...

      Aber ich bin im Moment wirklich zu müde, müssen wir vielleicht später oder morgen nochmal drüber diskutieren. Oder auch nicht, mal sehen...
      Gab es bis jetzt eigentlich einen positiven Kommentar zur Folge im Forum?

      Also mir hat es überraschend gut gefallen, hab das Ende aber auch weitgehend ignoriert, weil ich mich mit Arya=AA noch nie auseinandergesetzt habe und das nicht beurteilen kann.
      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von „Kasimir“ (Heute, 17:14)
      @Bogues: Es wäre schön, wenn du deine Beiträge vor dem Absenden nochmal kontrollieren würdest:
      Der Mix aus mangelhafter Interpunktion, viel zu vielen Satzzeichen und dem übermäßigen Einsatz von Großbuchstaben tut meinen Augen deutlich mehr weh, als es das Anschauen der aktuellen Folge getan hat.

      Danke!
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!

      Tyraxes wrote:

      Das ist ein Punkt. Zumal LotR an einem der größten Logiklöcher überhaupt krankt: Die dämlichen Adler hätten Frodo einfach zum Schicksalsberg fliegen können. Stattdessen retten Sie einmal Gandalf und erst am Ende Frodo und Sam. Dagegen ist das Ende des NK zumindest noch ganz nett...

      Das ist zwar OT, aber ich kann das angebliche Adler-Logikloch in HdR nicht mehr hören. Bitte lies den Herr der Ringe, den Hobbit und das Silmarillion und dann siehst du ein, warum das mit den Adlern nicht funktionieren würde. Falls dir das zu lange dauert, darfst du die Antwort auf Frage, die schon ca. drölfzig Millionen mal von Konsumenten der Filmreihe gestellt wurde, gerne googlen.
      Zum vermeintlich simplen Gut/Böse-Schema in Tolkiens Welt habe ich an anderer Stelle schon einmal etwas geschrieben, würde jetzt zu sehr abschweifen. Es ist aber bei weitem nicht so einfach.

      Dass der Nachtkönig, einfach nur die Menschen töten möchte finde ich in Ordnung. Dafür wurde er in der Serie erschaffen. Nur überzeugt mich sein Verlangen nach Bran überhaupt nicht. Ebenso wenig wie Brans Handlungsstrang generell. Der war am Ende eigentlich nahezu überflüssig.

      Zum Dothraki-Angriff fiel mir noch ein was der Schlachtberater bei Rome:TW immer gesagt hat, wenn man seine Reitere frontal auf massierte Infantrie hat stürmen lassen: "Herzlichen Glückwunsch, ihr habt eure Reiterei weggeworfen."
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      Ajantis wrote:

      Naja die Frage ist, ob du benioff&weiss gerade nach dieser Folge, noch zutraust in der wenig verbleibenden Zeit noch so einen Twist rein zu bringen.
      Ja man spielt die ganze Zeit mit dieser Idee, aber irgendwie glaube ich nicht mehr daran.
      Nachtbetrachtung diese Schlacht, Vorbereitung Angriff auf Kings Landing, da läuft vielleicht noch die golden company über, clegane brawl, Lannister Familien Streit löst sich auf und dann ist doch die Zeit so gut wie rum.


      Gerade nach der Folge erst Recht, wie oben schon erläutert! Und wie ich schon sagte, das kann auch der ultimative Twist kurz vor Schluss sein, wenn Cersei schon tot ist oder was weiß ich. Gestorben ist die Idee jedenfalls nicht nur noch nicht, sondern der Verlauf der aktuellen Folge bietet sogar einen zusätzlichen Hinweis (siehe oben)!

      Zum Dothraki-Angriff fiel mir noch ein was der Schlachtberater bei Rome:TW
      immer gesagt hat, wenn man seine Reitere frontal auf massierte
      Infantrie hat stürmen lassen: "Herzlichen Glückwunsch, ihr habt eure
      Reiterei weggeworfen."

      HEHEHEHE

      Wurde die AA-Sache in der Serie überhaupt groß eingeführt? Würde mich auch nicht wundern, wenn das ne reine Serien-Sache ist.
      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von „Kasimir“ (Heute, 17:14)

      Kasimir wrote:

      Gab es bis jetzt eigentlich einen positiven Kommentar zur Folge im Forum?

      Also mir hat es überraschend gut gefallen, hab das Ende aber auch weitgehend ignoriert, weil ich mich mit Arya=AA noch nie auseinandergesetzt habe und das nicht beurteilen kann.
      Es gib keinen AA, dies ist nur Prophezeiungs Müll, zumindest in der Serie.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      LeilaLannister wrote:



      Die größte Enttäuschung, welche sich in der letzten Episode schon angekündigt hatte, war für mich jedoch die Intention und der Tod des Nachtkönigs. Er und seine WW wurden, wie ebenfalls viel diskutiert, seit der ersten Episode der ersten Staffel als DIE Bedrohung schlechthin dargestellt und ich habe mir den Kopf über seine Motive zerbrochen. Als gezeigt wurde, wie die Kinder des Waldes ihn erschaffen haben, hoffte ich darauf, dass weitere Erklärungen folgen würden. Selbst nach Brans lapidarer Erklärung in der letzten Folge, dass er einfach die Menschheit auslöschen möchte, mithin: dass er einfach nur das Böse ist und töten will, wollte ich die Hoffnung auf ein komplexeres Motiv, welches sich noch herausstellt, nicht aufgeben.

      .


      abwarten. ich kann mir gut vorstellen, dass da nachräglich noch etwas kommt. es wäre schon sehr komisch, wenn sie die WW (und bran!) seit der 1. staffel aufbauen und das ganze nun so "simpel" enden lassen würden...

      LeilaLannister wrote:



      Aryas Handlungsstrang dürfte nunmehr auch beendet sein, sodass die Theorie einiger hier, dass sie zusammen mit Gendry (oder alleine) auf dem Thron sitzen könnte, wohl ebenfalls verworfen werden kann.


      Ich sehe da tatsächlich noch etwas kommen. Melisandres Aussage bzgl. der Augenfarben gibt einen Hinweis darauf, dass Cersei wohl Arya noch zum Opfer fallen wird.

      Hodor23 wrote:


      Und besser als er ist sie nicht im Regieren, das wurde in Mereen schon deutlich.


      Besser im Sinne von menschlicher sicherlich nicht, aber ich glaube, dass sie noch das beste Verhältnis von Skrupellosigkeit zu Milde hat. Jon ist zu soft, geht zu sehr in Richtung Ned Stark (weshalb er von der Nachtwache abgestochen wurde), Cersei ist zu impulsiv und rücksichtslos und hat offenbar nicht viel von ihrem Vater gelernt. Klar speist sich ihre Stärke diesbezüglich allein aus den Drachen, aber das war ja bei den Targaryen-Königen nie anders. Ich glaube zwar nicht, dass Daenerys am Ende die Königin wird, aber ich hielte sie für das Land noch am besten...
      Es gib keinen AA, dies ist nur Prophezeiungs Müll.

      Naja, in einer Welt, in der es Magie gibt, fänd ich das schon arg nervig, hab aber an die Serie in dieser Hinsicht nicht die geringste Erwartung. Alles was ich von der Serie noch will, sind stimmungsvolle Szenen und Bilder und möglichst wenig Fremdschämmomente, und das hat die Folge geliefert. Dass das Ende arg merkwürdig ist, den Schlachtplan jeder 14-Total-War-Spieler besser hinbekommen hätte und wieder mal klar rausgestellt wird, dass D&D keine längeren Handlungsbögen auf die Reihe kriegen, geschenkt.
      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von „Kasimir“ (Heute, 17:14)

      The Dragonknight wrote:


      Das ist zwar OT, aber ich kann das angebliche Adler-Logikloch in HdR nicht mehr hören. Bitte lies den Herr der Ringe, den Hobbit und das Silmarillion und dann siehst du ein, warum das mit den Adlern nicht funktionieren würde. Falls dir das zu lange dauert, darfst du die Antwort auf Frage, die schon ca. drölfzig Millionen mal von Konsumenten der Filmreihe gestellt wurde, gerne googlen.


      Ich kenne die Erklärungen dahinter durchaus, sie überzeugen mich einfach nur nicht sonderlich; jedenfalls finde ich die Motive der Beteiligten dahinter völlig bescheuert. Aber ist hier in diesem Thread sicherlich zu weitgehend...

      Kasimir wrote:

      Es gib keinen AA, dies ist nur Prophezeiungs Müll.

      Naja, in einer Welt, in der es Magie gibt, fänd ich das schon arg nervig, hab aber an die Serie in dieser Hinsicht nicht die geringste Erwartung. Alles was ich von der Serie noch will, sind stimmungsvolle Szenen und Bilder und möglichst wenig Fremdschämmomente, und das hat die Folge geliefert. Dass das Ende arg merkwürdig ist, den Schlachtplan jeder 14-Total-War-Spieler besser hinbekommen hätte und wieder mal klar rausgestellt wird, dass D&D keine längeren Handlungsbögen auf die Reihe kriegen, geschenkt.


      So sehe ich das auch!
      Das schöne an der Serie sind doch die stimmungsvollen, monumentalen Szenen und Bilder und nicht unbedingt die perfekte Storyline bei der alles logisch und sinnvoll ist.

      Ich finde vor allem als Buchleser (bin selber einer) sollte man GoT so akzeptieren wie es ist, die Fehler/ Ungereimtheiten zur Kenntnis nehmen aber die letzte Staffel trotzdem genießen.