Episode 8x03 - The Long Night

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Tyraxes wrote:



      Kraznys mo Nakloz hat es mit seinen Beleidigungen aber irgendwie auch provoziert. Sorry, aber dieser Volldepp hat es nicht anders verdient als verbrannt zu werden. Dass die Targaryen Valyrisch beherrschen, hätte der Vogel wissen können. Und dass er eine vor sich stehen hat, hätte er spätestens an den berühmten Haaren erkennen können.


      Der Typ war n Schwein, sie aber auch. Wenn dir wer erzählt, dass Kinder entmannt und zur Gefolgschaft erzogen werden und du schenkst denen die Freiheit. Was sollen die nach Jahren der Unterdrückung (wir reden von Menschen, die nie frei waren) tun? Es bleibt ihnen nix, als ihr zu folgen. So denn: Sie ist n Schwein. Und Sie hat sich dem Verkäuferschwein gegenüber auch wie n Schwein verhalten.

      Narannia wrote:



      Missverständlich geschrieben. Ich meinte, dass sie sich JETZT noch ruhig verhalten. Habe es aber damals eher so wahrgenommen, dass die Mehrheit sich mit der Beziehung abgefunden hat. Viele hätten eine Wendung toll gefunden und ein paar Wenige waren voll für ein Disney-Ende.
      Bei der jetzigen Staffel haben die Disney-Fans sich noch recht ruhig verhalten. Vielleicht sehen sie die Felle davonschwimmen ...?


      Mag sein, dass es damals nur aufdringlich
      laute Menschen waren, hab auch keine Lust, das nachzulesen :)
      Eine Person, richtiger Day-Jon-fanboy fiel mir bisher aber ins Auge. Der ist mittlerweile Anti-Dany-unterwegs. Find ich spannend ;)
      Ich bin für so ein "Disney-Ende". Ob es aber am Ende was wird, bleibt abzuwarten.

      Hier urteilen aber manche viel zu schnell. Bzw intepretieren in manchen Dinge zu viel hinein. Man könnte meinen, ihr Dany-Hass ist ihnen zum Kopf gestiegen. Einfach mal abwarten, was am Ende passiert. Am Ende kommt man sich blöd vor, dass es doch nicht so passiert ist, wie man es sich gedacht hat ;)

      SnowHow wrote:

      Ich bin für so ein "Disney-Ende". Ob es aber am Ende was wird, bleibt abzuwarten.

      Hier urteilen aber manche viel zu schnell. Bzw intepretieren in manchen Dinge zu viel hinein. Man könnte meinen, ihr Dany-Hass ist ihnen zum Kopf gestiegen. Einfach mal abwarten, was am Ende passiert. Am Ende kommt man sich blöd vor, dass es doch nicht so passiert ist, wie man es sich gedacht hat ;)


      Da müsste schon mehr passieren als eine falsche Spekulation bei einer Serie, um sich blöd vorzukommen.

      Dany ist halt einfach kein sympathischer Charakter. Ich bin Cersei Fan. Dany darf also auch böse sein. Nur ist Cersei wesentlich stilvoller, konsequent und legt nicht so ein doofes Gehabe an den Tag.
      Mit Hinrichtungen scheint es Dany eh nicht so zu haben. Die erste Hinrichtung brachte das Volk gegen sie auf. Die nächste sorgte dafür, dass der beste Freund ihres Lovers ziemlich sauer ist auf sie.

      Wie sie die Unbefleckten "gekauft" hat, fand ich das der Zweck die Mittel heiligt. Zumal der Typ auch wirklich ein Schwein war.
      Aber danach wurde es teils schon übel. Das Kreuzigen der Meister ohne Verhandlung war schon eine Nummer. Aber gut, konnte man noch akzeptieren, denn die hatten ja auch die Sklaven gekreuzigt, also Auge um Auge (auch wenn es Unschuldige getroffen hat).
      Mit zunehmender Macht wurde sie halt immer grausamer. Das Verbrennen der Khals war heftig. Wobei man das als Notwehr sehen konnte, die wollten sie ja quasi gefangen halten.


      Wobei es mich wundert wie siegessicher Dany ist. Die hat ja die gewaltige Armee des NK gesehen. Beste Antwort auf Sansas Frage wäre doch gewesen, dass man erstmal schauen muss ob und was vom Norden nachher übrig ist.

      SnowHow wrote:

      Ich bin für so ein "Disney-Ende". Ob es aber am Ende was wird, bleibt abzuwarten.


      Ich ebenfalls!
      Wobei ich sie nicht zusammen auf dem Thron sehe, und auch keinen von beiden als König/Königin. Aber ich halte Dany nach wie vor nicht für eine Antagonistin.

      Ich hab nur im Moment weder Zeit noch Lust mich auf solche fruchtlosen Diskussionen über Dany einzulassen und schaue lieber die Videos meiner YouTube Kanäle, die echt interessante Theorien haben und nicht solchen haarsträubenden Blödsinn, der einfach um "Dany ist böse" herum zusammen fantasiert wird.

      Post was edited 2 times, last by “Thinkerbelle” ().

      Narannia wrote:

      Montyhund wrote:

      Nö, das wurde andiskutiert, gefühlt war da aber ne sehr große Masse, die pro Love war, auf der anderen Seite dann 5 Leute, die vom fanmob als Spinner abgestempelt wurden. Gekrönt von einer Person, die seit anderthalb Jahren hier Werbung für Jon/dany Love machte und plötzlich still wurde, als diese Staffel anteaserte, dass Jon die Dany vielleicht gar nicht gut findet.


      Missverständlich geschrieben. Ich meinte, dass sie sich JETZT noch ruhig verhalten. Habe es aber damals eher so wahrgenommen, dass die Mehrheit sich mit der Beziehung abgefunden hat. Viele hätten eine Wendung toll gefunden und ein paar Wenige waren voll für ein Disney-Ende.
      Bei der jetzigen Staffel haben die Disney-Fans sich noch recht ruhig verhalten. Vielleicht sehen sie die Felle davonschwimmen ...?


      Ich glaube immer noch an ein Jon-und-Dany-gemeinsam-auf-dem-Thron - trotzdem bin ich kein Disney-Fan und glaube auch nicht an ein Disney-Ende.

      Post was edited 1 time, last by “Annela” ().

      Es wurde ja ein bittersüßes Ende versprochen. Das hört sich für mich nicht nach Disney-Ende an.
      Beide sehe ich nicht auf dem Thron. Zumal ich immer noch glaube, dass es den Thron nicht mehr geben wird.
      Ich denke auch, dass höchstens einer überlebt und nicht beide regieren werden. Ich rechne damit, dass Jon überlebt, aber auf den Thron verzichtet.
      Vielleicht gründet er auch zusammen mit Tyrion eine Art Demokratie.

      Aber da ist ja noch diese Prophezeihung von Cersei, welche sich zum größten Teil erfüllt hat. Der Part, dass eine andere sie vom Thron stoßen wird, kam ja in der Serie auch vor.
      Wobei diese andere natürlich nicht unbedingt Dany sein muss.

      Post was edited 1 time, last by “Crazypsycho” ().

      Ja, so hat jeder seine Theorie.

      Ich hab das Gefühl, dass manche bei bittersüß, dem süßen Teil zu wenig Beachtung schenken.
      In meiner Theorie hat beides seinen Platz.

      Eine Art von Volksbeteiligung könnte ich mir vorstellen, etwa einen großen Rat, in dem auch Leute aus dem Volk vertreten sind.

      Thinkerbelle wrote:

      Crazypsycho wrote:

      Annela wrote:

      Eine Art von Volksbeteiligung könnte ich mir vorstellen, etwa einen großen Rat, in dem auch Leute aus dem Volk vertreten sind.

      Das ist etwas, was ich mir als "eine Art Demokratie" vorstellen könnte.
      Damit wäre auch das Rad zerschmettert, wie von Dany gewünscht.

      Genau. So würde ich mir das auch wünschen.

      Ich unterschreib das mal als Wunsch, allein mir fehlt der Glaube an die Serienmacher...
      War gut hier zu lesen, wie das Forum Dany bisher sah. Bei mir war es so, dass ich zu Beginn der Bücher mit ihr mitfieberte, dann hat sie genervt, und so gegen Ende ASOS dachte ich, hoffentlich geht sie jetzt bald drauf. Also genau die entgegengesetze Entwicklung zu Sansa bei mir. Mit dem Shipping versuche ich umzugehen, in dem ich mich raushalte. Es ist eines der Dinge, die ich nicht bräuchte, die aber nicht mehr weggehen werden, seit die Serie so groß ist. Die Romanze Dany + Jon hab ich der Serie nicht abgekauft, null Gefühl und keine Chemie bei den Schauspielern, und der Inzest noch dazu...
      (Würde Dany von Rose Leslie gespielt werden, würde ich das aber wohl auch shippen, das nur am Rande.
      Wie Jon hier überhaupt viel zu schnell von einer zur nächsten gewandert ist, da hatte die Romanze mit Dany einfach keine Chance bei mir.)
      Sollen sie miteinander glücklich werden, ich bin nicht dagegen, aber auch nicht dafür. Für die Gesamthandlung steht das für mich aber nicht im Zentrum. Ich bin Camp Bran. Der erste POV in den Büchern, ganz klar die Hauptperson, wenn auch nur für mich... :thinking:
      HODOR !

      Annela wrote:

      Ja, so hat jeder seine Theorie.

      Ich hab das Gefühl, dass manche bei bittersüß, dem süßen Teil zu wenig Beachtung schenken.
      In meiner Theorie hat beides seinen Platz.

      Eine Art von Volksbeteiligung könnte ich mir vorstellen, etwa einen großen Rat, in dem auch Leute aus dem Volk vertreten sind.


      Und manche schenken dem süßen Teil zuviel Beachtung.

      Jon wird am Ende auf dem Thron sitzen, weil er den Thron nicht will, sondern weil er dem Krieg um diesen Stuhl ein Ende setzen möchte. Er will es nicht, tut es aber und wird dabei von denen unterstützt die das tun werden was er nicht tun kann oder nicht mehr tun will.

      Weil er die Macht nicht will wird er sie teilen, aber nicht mit dem gemeinen Volk, sondern mit den Baronen von Westeros und seine Veränderungen von ihrem Wohlwollen abhängig machen. Es ist keine Demokratie im heutigen Sinne aber der erste Schritt die Monarchie mit der Demokratie zu vereinen und diese so schließlich irgendwann einzuführen.

      Jon will nicht mehr kämpfen, wird aber nie wieder etwas anderes tun, er wird noch kleine Freuden haben, seine Kinder, die er mit der Frau haben wird die er um des Friedens willen heiratet und vielleicht lernen wird zu lieben. Er wird diese Frau jedoch weder betrügen, noch verlassen wie es sein Vater tat, er wird treu bleiben wie es der Mann war den er immer als seinen Vater betrachten wird.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Liandra wrote:

      Annela wrote:

      Ja, so hat jeder seine Theorie.

      Ich hab das Gefühl, dass manche bei bittersüß, dem süßen Teil zu wenig Beachtung schenken.
      In meiner Theorie hat beides seinen Platz.

      Eine Art von Volksbeteiligung könnte ich mir vorstellen, etwa einen großen Rat, in dem auch Leute aus dem Volk vertreten sind.


      Und manche schenken dem süßen Teil zuviel Beachtung.

      Jon wird am Ende auf dem Thron sitzen, weil er den Thron nicht will, sondern weil er dem Krieg um diesen Stuhl ein Ende setzen möchte. Er will es nicht, tut es aber und wird dabei von denen unterstützt die das tun werden was er nicht tun kann oder nicht mehr tun will.

      Weil er die Macht nicht will wird er sie teilen, aber nicht mit dem gemeinen Volk, sondern mit den Baronen von Westeros und seine Veränderungen von ihrem Wohlwollen abhängig machen. Es ist keine Demokratie im heutigen Sinne aber der erste Schritt die Monarchie mit der Demokratie zu vereinen und diese so schließlich irgendwann einzuführen.

      Jon will nicht mehr kämpfen, wird aber nie wieder etwas anderes tun, er wird noch kleine Freuden haben, seine Kinder, die er mit der Frau haben wird die er um des Friedens willen heiratet und vielleicht lernen wird zu lieben. Er wird diese Frau jedoch weder betrügen, noch verlassen wie es sein Vater tat, er wird treu bleiben wie es der Mann war den er immer als seinen Vater betrachten wird.
      Also wird Westeros eine Adelsrepublik wie Polen-Litauen?
      Das was du ganz unten geschrieben hast klingt sowas von nach dem Ende des Liedes.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Farfrelsen wrote:

      Liandra wrote:

      Annela wrote:

      Ja, so hat jeder seine Theorie.

      Ich hab das Gefühl, dass manche bei bittersüß, dem süßen Teil zu wenig Beachtung schenken.
      In meiner Theorie hat beides seinen Platz.

      Eine Art von Volksbeteiligung könnte ich mir vorstellen, etwa einen großen Rat, in dem auch Leute aus dem Volk vertreten sind.


      Und manche schenken dem süßen Teil zuviel Beachtung.

      Jon wird am Ende auf dem Thron sitzen, weil er den Thron nicht will, sondern weil er dem Krieg um diesen Stuhl ein Ende setzen möchte. Er will es nicht, tut es aber und wird dabei von denen unterstützt die das tun werden was er nicht tun kann oder nicht mehr tun will.

      Weil er die Macht nicht will wird er sie teilen, aber nicht mit dem gemeinen Volk, sondern mit den Baronen von Westeros und seine Veränderungen von ihrem Wohlwollen abhängig machen. Es ist keine Demokratie im heutigen Sinne aber der erste Schritt die Monarchie mit der Demokratie zu vereinen und diese so schließlich irgendwann einzuführen.

      Jon will nicht mehr kämpfen, wird aber nie wieder etwas anderes tun, er wird noch kleine Freuden haben, seine Kinder, die er mit der Frau haben wird die er um des Friedens willen heiratet und vielleicht lernen wird zu lieben. Er wird diese Frau jedoch weder betrügen, noch verlassen wie es sein Vater tat, er wird treu bleiben wie es der Mann war den er immer als seinen Vater betrachten wird.
      Also wird Westeros eine Adelsrepublik wie Polen-Litauen?
      Das was du ganz unten geschrieben hast klingt sowas von nach dem Ende des Liedes.


      Ich weiß nicht wann Polen-Litauen eine Adelsrepublik wurde. Ich weiß aber das der Ursprung des House of Lords 1224 durch die Magna Charta geschah. Und so hatte ich das gemeint.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Ich glaube, dass der Brans Plan schief geht und er sich in den NK wargt als er noch lebendig war, kurz bevor die Kinder ihn zum Nachtkönig machen. Er schafft es nicht rechtzeitig und wird somit zum Nachtkönig. Winterfell wird zerstört.
      Jon, Dany, Arya, Jamie, Sansa, Sam und noch ein paar wenige retten sich auf einen oder 2 Drachen und fliegen nach Königsmund.
      Danys Vision im Turm wird wahr...im Thronsaal regnet es keinen Schnee, sondern Asche. Der NK wird alles zerstören.
      Der Showdown wird sein, wenn Jamie, der Königsmörder, Cersei das Schwert in die Brust rammt und somit zum Azor Ahai wird. Er wird den NK aufhalten.

      Mit einem Vater, einer Mutter, einem Krieger, einem Schmied, einer alten Frau (Mellisandre?), einer Jungfrau und jemanden der den Tod verkörpert können sie den NK besiegen.

      Sansa wird auf dem Thron sitzen.

      Zum Epos von GOT. Es gibt bei YT eine Folge von Cinema strikes back, die echt sehr gut sind und dort zeigen sie wer die historische Vorbildfigur für die jeweilige Rolle gehabt haben könnte.

      Am Ende der Rosenkriege zwischen Lancaster (Lannister) und York (Stark), die beide eine Rose darstellen, die eine Rot und die andere Weiss, wie bei einem Targaren gibt es das Drachenwappen in Rot und schwarz und umgekehrt.

      Wenn so vieles wahr ist und tatsächlich geschehen ist, das meinte auch mal der Autor, dass die Wirklichkeit oft noch viel grausamer ist, mit all der Gewalt, Enthauptung, Folter und Inzest, der auch damals ganz normal war und Mädchen wurden mit 12 Jahren verheiratet...

      Eine Hochzeit beendete die Rosenkriege und den 100 Jährigem Krieg zwischen Lannister und York. Könnte das Jamie und Sansa sein? Den beiden trau ich eine "Regierung" zu.

      Jon weiß gar nichts und Dany ist gewalttätig wie die anderen, aber scheint ja anscheinend durchzudrehen.

      Post was edited 1 time, last by “ElleDriver” ().

      Liandra wrote:

      Weil er die Macht nicht will wird er sie teilen, aber nicht mit dem gemeinen Volk, sondern mit den Baronen von Westeros und seine Veränderungen von ihrem Wohlwollen abhängig machen. Es ist keine Demokratie im heutigen Sinne aber der erste Schritt die Monarchie mit der Demokratie zu vereinen und diese so schließlich irgendwann einzuführen.


      So in der Art stelle ich mir das Ende auch vor. Nur wie schon mehrfach erwähnt sehe ich nicht Jon auf dem Thron. Es passt einfach nicht zu seinem Charackter. Er wurde König des Nordens, weil es die beste Möglichkeit war die Anderen zu besiegen. Jon wird die Nachtwache Neuaufbauen und vielleicht eine neue Mauer bauen. Die Anderen wurden bereits einmal besiegt und kamen wieder, warum sollte er davon ausgehen, dass die Anderen für immer besiegt sind? Auch seine Worte sind "Der Winter naht".

      ElleDriver wrote:

      Der Showdown wird sein, wenn Jamie, der Königsmörder, Cersei das Schwert in die Brust rammt und somit zum Azor Ahai wird. Er wird den NK aufhalten.
      ...
      Sansa wird auf dem Thron sitzen.


      Fast... Cersei wird erwürgt werden. Das ist bekannt.
      Und ja, Sansa wird Königin. Es wird keinen König geben. Das ist bekannt.

      Cersei wird nie den Prinzen heiraten, Sie wird den König heiraten
      Ja, Cersei werde Königin. Aber nur bis eine Jüngere und Schönere sie ablöse
      und ihr alles nehme, was ihr etwas bedeute.
      Der König werde sechzehn Kinder haben und Cersei drei.
      Cerseis Kinder werden goldene Haare und Totenhemden haben. Und Cersei
      selbst werde erwürgt von den Händen des Valonqar.

      Cerseis Prophezeiungen wurden bisher alle wahr.

      Facit Omnia Voluntas

      Post was edited 2 times, last by “Arjen2102” ().

      Ich möchte an dieser Stelle mal einen fundamentalen Unterschied zwischen Dany und Cersei herausstellen. Die Ereignisse der vergangenen Staffeln haben, denke ich, gezeigt, dass Dany sich definitiv um ihre Untergebenen sorgt und sie, wenn auch durchaus heftig, gegen Feinde verteidigt. Sie sieht sich selbst als Beschützerin bzw Befreierin, hat sich allerdings, ähnlich wie ein Robespierre, in dieser Rolle verloren. Für Cersei hingegen haben ihre Untergebenen nur den Zweck, sie emporzuheben. Außer für ihre Kinder hatte sie doch für niemanden was übrig, selbst Jaime hatte sie zwischendurch und jetzt endgültig fallen gelassen. Und man sollte auch mal festhalten, dass sie bei all ihren Vorwürfen Tyrion gegenüber, ihre Familie zerstören zu wollen, was sicher in gewissem Maße zutrifft, selbst erheblich zur Dezimierung des Hauses Lennister beigetragen hat.
      Draco dormiens nunquam titillandus! - Kitzle nie einen schlafenden Drachen! (Motto der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei)

      Arjen2102 wrote:

      Jon wird die Nachtwache Neuaufbauen und vielleicht eine neue Mauer bauen. Die Anderen wurden bereits einmal besiegt und kamen wieder, warum sollte er davon ausgehen, dass die Anderen für immer besiegt sind? Auch seine Worte sind "Der Winter naht".


      Damals wurde ein Pakt geschlossen. Wenn sie diesmal den NK vernichten, dürfte keine Mauer mehr nötig sein.