Episode 8x01 - Winterfell

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Farfrelsen wrote:

      Annela wrote:



      Die Schwangerschaft hat sie wohl nicht gespielt, aber das Kind wird sie inzwischen verloren haben.

      Wen sie wirklich schwanger war aber ihr Kind verloren hat, ohne das wir diesen wichtigen Moment sehen, haben die Showwriter sich echt selbst übertroffen.


      Der Moment, in dem sie ihr Kind verliert wurde gedreht. Aber dann nicht ausgestrahlt. Vielleicht wollten sie es offen lassen ob sei es verloren hat oder nie schwanger war. Oder ob es am Ende die ersten zeichen der Wechseljahre waren. Auch das könnte ein Grund für Tränen sein, wenn Euron vom Kinder machen spricht.

      Was Tyrion angeht - da habe ich vor Kurzem ein gutes Video von In Deep Geek verlinkt, das das sehr gut erklärt: Tyrion glaubt, dass es die WW gibt und will dass Dany in den Norden geht und sie bekämpft.
      Als Dany dann Jon zusichert, dass sie doch mit in den Norden kommt bekommt Tyrion das nicht mit. Er geht noch davon aus, Dany dazu bringen zu müssen in den Norden zu gehen. Und er denkt, wenn Cersei ihr ihre Truppen zusichert, (und sie nicht dazu nutzt alles was Dany bisher erobert hat wieder zurück zu erobern) dann tut sie das.
      Sein Deal mit Cersei ist: Cersei lügt und sagt Hilfe zu. Cerseis Gewinn wäre, dass Dany in den Norden geht und Cersei im Süden wieder freie Hand hat.
      Das würde ihm sicher als Verrat ausgelegt, wenn das raus kommt. Aber da würde er sich im Notfall opfern um die Menschheit zu retten.
      Sein betretenes Gesicht als Jon und Dany Boatsex haben könnte die Erkenntnis sein, dass Dany auch ohne Cerseis Zusage mit Jon gefahren wäre, und es keinen Grund gegeben hat sie zu verraten.

      Post was edited 1 time, last by “Thinkerbelle” ().

      Thinkerbelle wrote:


      Sein Deal mit Cersei ist: Cersei lügt und sagt Hilfe zu. Cerseis Gewinn wäre, dass Dany in den Norden geht und Cersei im Süden wieder freie Hand hat.
      Das würde ihm sicher als Verrat ausgelegt, wenn das raus kommt. Aber da würde er sich im Notfall opfern um die Menschheit zu retten.
      Sein betretenes Gesicht als Jon und Dany Boatsex haben könnte die Erkenntnis sein, dass Dany auch ohne Cerseis Zusage mit Jon gefahren wäre, und es keinen Grund gegeben hat sie zu verraten.
      Ich glaube, wir werden noch sehen, dass Cersei die Abwesenheit von Dany nutzen wird, um Drachenfels zu besetzen und Dany ihre Heimatbasis zu nehmen, weswegen sie dann auf die Eiseninseln flüchten muss.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      Thinkerbelle wrote:

      Er geht noch davon aus, Dany dazu bringen zu müssen in den Norden zu gehen. Und er denkt, wenn Cersei ihr ihre Truppen zusichert, (und sie nicht dazu nutzt alles was Dany bisher erobert hat wieder zurück zu erobern) dann tut sie das.
      Sein Deal mit Cersei ist: Cersei lügt und sagt Hilfe zu. Cerseis Gewinn wäre, dass Dany in den Norden geht und Cersei im Süden wieder freie Hand hat.
      Das würde ihm sicher als Verrat ausgelegt, wenn das raus kommt. Aber da würde er sich im Notfall opfern um die Menschheit zu retten.

      Wenn das stimmen würde, wäre Tyrion aber ziemlich dumm. Denn zum Zeitpunkt des Treffens hatte Dany bereits einen Drachen weniger. Jedem mit Verstand (also auch Tyrion) sollte klar sein, dass Dany so oder so in den Norden geht. Zudem wusste Tyrion vor dem Einzel-Gespräch mit Cersei schon, dass Jon sein Knie gebeugt hat.

      Wobei Jon es mit der Ehrlichkeit ja nicht mehr so Ernst nimmt. Er sagt ja er hätte das Knie gebeugt, damit Dany mit den Truppen in den Norden kommt. Das ist aber klar gelogen. Dany sichert ihm ja die Unterstützung zu und erst danach beugt er das Knie.
      Hab die Folge (und die Zweite auch) gerade gesehen und nur die erste Seite des Threads geschafft, artet ja schon hier wieder aus. Meine Meinung: In Summe ok, inhaltlich was zu erwarten war, aber in der Tat eigenartig lustig.

      The Dragonknight wrote:

      Ich fand die Dialoge etwas platt geschrieben. [...]
      Auch beim Dialog am Wasserfall zwischen Jon und Daenerys habe ich spontanen Brechreiz bekommen.


      Die Dialoge sind mir auch (mal wieder) am negatiefsten aufgefallen. "Etwas platt" halte ich allerdings für eine Beschönigung. Muss das in Ruhe noch mal etwas ausführen, aber da gab es mehr als eine unpassende Äußerung.
      Die gesprochenen Sätze kranken einfach an einem seltsamen Verhältnis aus einerseits einfachstem Satzbau und Kürze und andererseits maximaler, meistens aufgesetzt wirkender Bedeutungsschwangerschaft.

      Tatsächlich hatte ich die meiste Zeit das Gefühl, die Folge einfach nicht ernst nehmen zu können. Dementsprechend fand ich dann den Bluthund auch am besten, interessanterweise neben der Umber-Szene. Der einzige Moment, in dem bei mir sowas wie Gefühle oder Atmosphäre hochgekommen ist. Ausgerechnet aus dem Handlungsstrang, der für eben jene bedeutungsschwangeren Dialoge verantwortlich ist...

      Ach ja, Jon als Drachenreiter. Easy going, warum sind die nicht schon früher auf die Idee gekommen?

      Thinkerbelle wrote:

      Sein Deal mit Cersei ist: Cersei lügt und sagt Hilfe zu. Cerseis Gewinn wäre, dass Dany in den Norden geht und Cersei im Süden wieder freie Hand hat.
      Das würde ihm sicher als Verrat ausgelegt, wenn das raus kommt. Aber da würde er sich im Notfall opfern um die Menschheit zu retten.
      Sein betretenes Gesicht als Jon und Dany Boatsex haben könnte die Erkenntnis sein, dass Dany auch ohne Cerseis Zusage mit Jon gefahren wäre, und es keinen Grund gegeben hat sie zu verrate


      So nach dem Motto...- wenn du nicht helfen willst, dann tue wenigstens als ob - .....das hätte früher zu Tyrion gepasst. Aber das würde ihm sicher als Verrat ausgelegt werden, selbst wenn seine Motivation die Rettung der Menschheit war.

      Dagegen spricht aber Tyrions Gespräch mit Jamie in Winterfell. Seinem Bruder würde er da wohl nichts vormachen oder anlügen. Er fragt ihn ja noch, ob die Schwangerschaft auch gelogen war von Cersei.

      Ja, Tyrion wollte, dass Dany in den Norden geht, weil es in diesem Krieg ums Überleben der Menschen geht. Darum kam ich ja zu dem Schluss, er könnte Cersei etwas in Aussicht gestellt haben, wenn sie ihre Armee schickt, was ihn glauben ließ, es sei so gut, dass sie Wort halten wird.
      So auch zur ersten Folge noch mal detaillierter:

      Einzug in Winterfell
      Eigentlich eine sehr schöne Szene, aber musste der erste Satz in der finalen Staffel wirklich Tyrions Schwanzwitz sein? Der kleine Junge als Protagonist war aber cool. Auch das neue Intro gefiel mir und das "Wiedersehen" von Bran und Jon.
      Wenigstens mal wieder ein bisschen offizielles Geplänkel zwischen Sansa und Daenerys und nicht nur das freundschaftliche Schulterklopfen. Daenerys Mimik erinnert mich immer an eine 17 Jährige Teenagerin die zur SXTN-Musik den Turnbeutel mit dem überteuert gekauften Weed in die Ecke schmeißt.

      Beratung in Winterfell
      Meh, "Ich bin nicht sicher, was ihr jetzt seid"; "Dies war die größte Ehre meines Lebens"; "Wir haben die größte Armee, die die Welt je gesehen hat" "Wir waren nicht die besten Freunde"...mäßige Reden.
      Ah Sansa spricht das Verpflegungsprogramm an. Gut, kann man sich drüber streiten, wenn 100.000 Zombies auf meine Burg anrücken würde ich das Problem tatsächlich aufschieben, anderseits schön, dass wenigstens Eine über sowas nachdenkt.

      Sansa/Tyrion
      Ok, Tyrion macht Sansa jetzt echt indirekt Vorwürfe, dass sie sich nicht köpfen lassen wollte? Außerdem muss natürlich erwähnt werden, wie klug Sansa doch geworden ist und wie klug Tyrion mal war. In Verbindung mit der zweiten Folge ist das wirklich ein ins-Gesicht-Geklatsche der vom Drehbuch gewollten Eigenschaften.

      Arya/Jon
      Es geht weiter, jetzt ist Sansa schon der schlauste Mensch, der Arya je begegnet ist. Weder die Heirat mit Ramsay, noch das Zurückhalten von Littlefingers Armee würde ich als besonders klug ansehen, aber da ist die Serie mal wieder weiter als ihre eigene Handlung.

      Königsmund
      Schön wie Cersei als gnadenlose politische Zockerin porträtiert wird. Auch Euron gefällt mir besser, hat zwar nach wie vor nix von Buch-Euron, aber trotzdem gut ausgearbeitet. Ich hoffe allerdings, dass Cersei aus reiner Zweckmäßigkeit mit Euron geschlafen hat. Dieses "Ihr seid der arroganteste Mann, der mir je begegnet ist und das gefällt mir" ist ja auch so ein typisches Klischee. Die alles dominierende badass Frau sucht am Ende doch wieder nur den einen Mann, der selbst sie bezwingen kann. Nun hat GoT in meinen Augen sicher keinen politischen Bildungsauftrag, aber das ist auch sowas von out-of-character, was Cersei angeht, dass ich es sehr fehl platziert finde.

      Bronn; Theon&Asha
      Bronn soll die Lennister-Brüder töten? Woher der Sinneswandel bei Cersei?
      Aber ne schöne Nostalgie-Puff Szene was die Anfänge von GoT angeht :D
      Die Befreiung hat mir insofern viel Vergnügen gemacht, dass man auf den nervenaufreibenden Rückzugskampf verzichtet hat und die Schreckensgeschwister direkt erfolgreich waren.

      Davos, Dany & die Drachen
      Davos geht mir mit seinem unterwürfigen Klugscheißergeschwafel irgendwie auf den Sack. Tyrion würde nun natürlich sagen: Varys allerdings nicht, haha. Apropos Varys, der durfte endlich mal wieder Varys sein. Thumbs up.
      Die Drachenszene fand ich dumm. Wirklich dumm. Da lernt Jon-Won in 27 Sekunden eine wandelnde Atombombenallegorie zu fliegen. Der Wasserfall natürlich (wie fast jede Szene aus der Folge, im Guten wie im Schlechten) eine Remember-Ygritte Szene. Das hätte man Jon auch ruhig ein bisschen mehr bemerken lassen können.

      Arya, Gendry und ihr Hündchen
      Sandor ist das größte Highlight, nicht zum ersten mal. Mit dem möchte ich mal ein Fässchen Alt trinken gehen.
      Der Rest ebenso wie die Sansa/Jon Szenerie i.O.

      Der Drache, der Bär & Ser Schweinchen
      HA! Genau die Szene, die für Daenerys notwendig war. Endlich wird ihr fragwürdiger Charakter auch mal in-world in Frage gestellt und das noch auf vergleichsweiser emotionaler Ebene. Hoffentlich beschreitet man nun auch den angedeuteten Pfad.

      Dick & Doof
      Die Kritik an Dany setzt sich fort. Top!
      Und endlich die Offenbarung für Jon. Es hätte für meinen Geschmack auch langsamer gehen können, aber in Summe war das akzeptabel. Jon hat so reagiert, wie er sollte und Sams Entwicklung zu einem standhafteren Menschen zahlt sich hier aus, indem er Jon die Stirn bietet.

      Und am Ende der Umber-Junge, das fand ich wie schon erwähnt gut. In Winterfell dagegen könnte ruhig etwas mehr Untergangsstimmung herrschen. Man merkt den Leuten maximal an, dass sie angegriffen werden, aber nicht das ein Totenheer, dass alles Leben auslöschen will auf sie zumarschiert.

      Grunkins wrote:

      Mit dem möchte ich mal ein Fässchen Alt trinken gehen.
      Der säuft dich doch im Grund und Boden.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Post was edited 2 times, last by “Farfrelsen” ().