Wie hätte euer bitter-süßes Ende ausgesehen? (Vorheriges Thema: Wünsche und Erwartungen)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Also den Verlauf der kompletten Staffel hätte ich mir persönlich ganz anders gewünscht.

      1. Die WW gewinnen die Schlacht um Winterfell
      2. Die Überlebenden (einige Charaktere sind gestorben, das es in GOT eigentlich keine Plotarmor geben sollte) flüchten auf die Eiseninseln, was ja in Folge 1 nach der Befreiung schon Asha schon ein wenig angeteasert wurde, da sie sich als Rückzugsort angeboten hat
      3. Die WW dringen bis nach KL vor, wo auch die Überlebenden von Winterfell an der Schlacht teilnehmen
      4. Der NK zerstört mit Viserion KL (Vision von Bran und Dany würden immer noch eintreten.
      5. Dany stirbt durch den Nachtkönig (bei einem Tanz der Drachen)
      6. Jon tötet den NK
      7. Cersei stirbt ebenfalls wie auch andere Charaktere in der Schlacht
      8.Jon könnte nun König sein, zerstört aber den Thron mit Drachenfeuer, um das Rad endgültig zu zerstören
      9. Es wird ein Rat eingeführt (und das ist ganz wichtig), kein König, sondern ein Kanzler wird gewählt
      10. Jon geht, da er nach den ganzen Kämpfen verbittert geworden ist hinter die Mauer, zusammen mit Geist. Seinen Drachen entlässt er in die Freiheit

      Natürlich hätte es dafür noch mehr Zeit gebraucht.

      FatAssassin wrote:

      Also den Verlauf der kompletten Staffel hätte ich mir persönlich ganz anders gewünscht.

      1. Die WW gewinnen die Schlacht um Winterfell
      2. Die Überlebenden (einige Charaktere sind gestorben, das es in GOT eigentlich keine Plotarmor geben sollte) flüchten auf die Eiseninseln, was ja in Folge 1 nach der Befreiung schon Asha schon ein wenig angeteasert wurde, da sie sich als Rückzugsort angeboten hat
      3. Die WW dringen bis nach KL vor, wo auch die Überlebenden von Winterfell an der Schlacht teilnehmen
      4. Der NK zerstört mit Viserion KL (Vision von Bran und Dany würden immer noch eintreten.
      5. Dany stirbt durch den Nachtkönig (bei einem Tanz der Drachen)
      6. Jon tötet den NK
      7. Cersei stirbt ebenfalls wie auch andere Charaktere in der Schlacht
      8.Jon könnte nun König sein, zerstört aber den Thron mit Drachenfeuer, um das Rad endgültig zu zerstören
      9. Es wird ein Rat eingeführt (und das ist ganz wichtig), kein König, sondern ein Kanzler wird gewählt
      10. Jon geht, da er nach den ganzen Kämpfen verbittert geworden ist hinter die Mauer, zusammen mit Geist. Seinen Drachen entlässt er in die Freiheit

      Natürlich hätte es dafür noch mehr Zeit gebraucht.
      Das ist deine Wunschvorstellung, aber zweierlei ist nicht berücksichtigt:

      1. Dany zum Endgegner aufzubauen, die eigentliche Message von GRRM, das menschliche Herz im Konflikt mit sich selbst.
      2. was sollte das Motiv vom NK sein, nach KL zu reisen?
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      DailyMotion wrote:

      2. was sollte das Motiv vom NK sein, nach KL zu reisen?
      Naja er soll einfach alles töten :borg:
      oh man ich merk grade wieder wie langweilig dieses Motiv ist.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Farfrelsen wrote:

      Naja er soll einfach alles töten
      Im Universum von D&D ist das nun Kanon, da Bran das gesagt hat. Ich glaube nicht, dass GRRM die WW als Abziehbild des superbösen Bösewichts gestalten würde. Ich glaube allerdings auch nicht, dass wir das je erfahren werden.


      Farfrelsen wrote:

      oh man ich merk grade wieder wie langweilig dieses Motiv ist.
      Richtig. Es fehlte ein intelligentes Motiv a la GRRM.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM
      Das fehlt in der Serie aber am Ende sowieso. Ich hätte es auch besser gefunden, wenn einige der Protagonisten aus Winterfell hätten fliehen können. Auch auf den Eiseninseln hätte Dany isoliert sein können und alles hätte seinen Verlauf genommen. Kanzler finde ich blöd, das ist viel zu modern für die mittelalterliche Welt. Aber vielleicht so was wie im frühen Irland, verschiedene Königreiche und Bran sozusagen als Hochkönig. Mir hat nämlich die Extrawurst des Nordens auch nicht gefallen bzw. ich habe den Sinn nicht verstanden.

      Hildegunda wrote:

      Das fehlt in der Serie aber am Ende sowieso. Ich hätte es auch besser gefunden, wenn einige der Protagonisten aus Winterfell hätten fliehen können. Auch auf den Eiseninseln hätte Dany isoliert sein können und alles hätte seinen Verlauf genommen. Kanzler finde ich blöd, das ist viel zu modern für die mittelalterliche Welt. Aber vielleicht so was wie im frühen Irland, verschiedene Königreiche und Bran sozusagen als Hochkönig. Mir hat nämlich die Extrawurst des Nordens auch nicht gefallen bzw. ich habe den Sinn nicht verstanden.
      Ist der Titel Kanzler nicht schon extrem alt?
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Farfrelsen wrote:

      Hildegunda wrote:

      Das fehlt in der Serie aber am Ende sowieso. Ich hätte es auch besser gefunden, wenn einige der Protagonisten aus Winterfell hätten fliehen können. Auch auf den Eiseninseln hätte Dany isoliert sein können und alles hätte seinen Verlauf genommen. Kanzler finde ich blöd, das ist viel zu modern für die mittelalterliche Welt. Aber vielleicht so was wie im frühen Irland, verschiedene Königreiche und Bran sozusagen als Hochkönig. Mir hat nämlich die Extrawurst des Nordens auch nicht gefallen bzw. ich habe den Sinn nicht verstanden.
      Ist der Titel Kanzler nicht schon extrem alt?

      Wikipedia wrote:

      Das Wort Kanzler (lat. cancellarius) bezeichnete im Mittelalter zunächst den Kanzleileiter einer Urkundenbehörde und wird seitdem auch für hohe politische Beamte im Staatswesen verwendet. In Deutschland und Österreich steht die Bezeichnung (auch) für den Regierungschef.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM
      Jw nachdem, wie genau man die Analogie sieht, gab es Wesire als oberste Verwaltungschefs schon in Ägypten. Aber auch in den meisten modernen Ländern wird nicht auf ein formelles Staatsoberhaupt verzichtet, selbst wenn der oberste Minister von Fall zu Fall in der stärkeren Position ist.

      DailyMotion wrote:

      FatAssassin wrote:

      Also den Verlauf der kompletten Staffel hätte ich mir persönlich ganz anders gewünscht.

      1. Die WW gewinnen die Schlacht um Winterfell
      2. Die Überlebenden (einige Charaktere sind gestorben, das es in GOT eigentlich keine Plotarmor geben sollte) flüchten auf die Eiseninseln, was ja in Folge 1 nach der Befreiung schon Asha schon ein wenig angeteasert wurde, da sie sich als Rückzugsort angeboten hat
      3. Die WW dringen bis nach KL vor, wo auch die Überlebenden von Winterfell an der Schlacht teilnehmen
      4. Der NK zerstört mit Viserion KL (Vision von Bran und Dany würden immer noch eintreten.
      5. Dany stirbt durch den Nachtkönig (bei einem Tanz der Drachen)
      6. Jon tötet den NK
      7. Cersei stirbt ebenfalls wie auch andere Charaktere in der Schlacht
      8.Jon könnte nun König sein, zerstört aber den Thron mit Drachenfeuer, um das Rad endgültig zu zerstören
      9. Es wird ein Rat eingeführt (und das ist ganz wichtig), kein König, sondern ein Kanzler wird gewählt
      10. Jon geht, da er nach den ganzen Kämpfen verbittert geworden ist hinter die Mauer, zusammen mit Geist. Seinen Drachen entlässt er in die Freiheit

      Natürlich hätte es dafür noch mehr Zeit gebraucht.
      Das ist deine Wunschvorstellung, aber zweierlei ist nicht berücksichtigt:

      1. Dany zum Endgegner aufzubauen, die eigentliche Message von GRRM, das menschliche Herz im Konflikt mit sich selbst.
      2. was sollte das Motiv vom NK sein, nach KL zu reisen?


      Das Dany der Endgegner ist, kann ich auch voll mit leben. Nur die Art und Weise wie es jetzt passiert ist, kommt für mich einfach so schnell, dass ich damit immer noch meine Probleme habe. Dany als Endgegner wäre ja auch in meiner Version möglich, wenn sie die Schlacht in KL überlebt und durch die ganzen Niederlagen und Verluste sich zur Mad Queen entwickelt.

      Ich denke nicht das der NK aufgehört hätte nach Süden zu ziehen wenn er Bran bekommen hätte. Sein Ziel war nun mal alles zu zerstören, dafür wäre er auch sicher weitergezogen. Ich finde eine Niederlage der Menschen hätte die Spannung innerhalb der Serie deutlich noch erhöht, denn bei mir persönlich war nach Folge 3 sowas von die Luft raus, dass ich die letzten Folgen immer noch mit Spannung verfolgt habe, aber nicht so extrem mitgefiebert habe wie in anderen Staffeln der Serie. Und es hätte dem NK auf die selbe Stufe wie einen Thanos gehoben, denn (ich setzte das jetzt mal als Spoiler)
      Show Spoiler
      ​ er ließ auch viele Hauptcharaktere verschwinden, bei NK dann töten und wieder auferstehen

      und man hätte den NK somit mit einer anderen Sicht, auch im Nachhinein gesehen.

      FatAssassin wrote:

      Das Dany der Endgegner ist, kann ich auch voll mit leben. Nur die Art und Weise wie es jetzt passiert ist, kommt für mich einfach so schnell, dass ich damit immer noch meine Probleme habe. Dany als Endgegner wäre ja auch in meiner Version möglich, wenn sie die Schlacht in KL überlebt und durch die ganzen Niederlagen und Verluste sich zur Mad Queen entwickelt.
      Nun, wenn jemand die HInweise, die schon in 2x06 gezeigt wurden, kam die Art und Weise schnell.Die Entwicklung zur mad queen war schon genetisch angelegt und baut auf einer langen Entwicklung auf. Dany hat ihr Massaker offenbar oft in ihrer Phantasie geübt und durch einige Tötungen angebahnt worden. Das "let it be fear" war der Zündfunke.


      FatAssassin wrote:

      Ich denke nicht das der NK aufgehört hätte nach Süden zu ziehen wenn er Bran bekommen hätte. Sein Ziel war nun mal alles zu zerstören, dafür wäre er auch sicher weitergezogen. Ich finde eine Niederlage der Menschen hätte die Spannung innerhalb der Serie deutlich noch erhöht, denn bei mir persönlich war nach Folge 3 sowas von die Luft raus, dass ich die letzten Folgen immer noch mit Spannung verfolgt habe, aber nicht so extrem mitgefiebert habe wie in anderen Staffeln der Serie. Und es hätte dem NK auf die selbe Stufe wie einen Thanos gehoben, denn (ich setzte das jetzt mal als Spoiler)
      Naja, damit wäre die Spannung natürlich erhöht worden, aber vor allem für Leute, die einen Storyarc a la Herr der Ringe sehen wollen. Und einen Bösewicht wie Thanos fand ich in Avengers schon total eindimensional, langweilig und unglaubwürdig. Dem NK hätten sie durchaus drei Dimensionen verpassen können, mit einem intelligenten Motiv a la GRRM.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      FatAssassin wrote:

      Also den Verlauf der kompletten Staffel hätte ich mir persönlich ganz anders gewünscht.

      1. Die WW gewinnen die Schlacht um Winterfell
      2. Die Überlebenden (einige Charaktere sind gestorben, das es in GOT eigentlich keine Plotarmor geben sollte) flüchten auf die Eiseninseln, was ja in Folge 1 nach der Befreiung schon Asha schon ein wenig angeteasert wurde, da sie sich als Rückzugsort angeboten hat
      3. Die WW dringen bis nach KL vor, wo auch die Überlebenden von Winterfell an der Schlacht teilnehmen
      4. Der NK zerstört mit Viserion KL (Vision von Bran und Dany würden immer noch eintreten.
      5. Dany stirbt durch den Nachtkönig (bei einem Tanz der Drachen)
      6. Jon tötet den NK
      7. Cersei stirbt ebenfalls wie auch andere Charaktere in der Schlacht
      8.Jon könnte nun König sein, zerstört aber den Thron mit Drachenfeuer, um das Rad endgültig zu zerstören
      9. Es wird ein Rat eingeführt (und das ist ganz wichtig), kein König, sondern ein Kanzler wird gewählt
      10. Jon geht, da er nach den ganzen Kämpfen verbittert geworden ist hinter die Mauer, zusammen mit Geist. Seinen Drachen entlässt er in die Freiheit

      Natürlich hätte es dafür noch mehr Zeit gebraucht.


      so in etwa hab ich mir das ganze auch vorgestellt


      Bogues wrote:

      FatAssassin wrote:

      Also den Verlauf der kompletten Staffel hätte ich mir persönlich ganz anders gewünscht.

      1. Die WW gewinnen die Schlacht um Winterfell
      2. Die Überlebenden (einige Charaktere sind gestorben, das es in GOT eigentlich keine Plotarmor geben sollte) flüchten auf die Eiseninseln, was ja in Folge 1 nach der Befreiung schon Asha schon ein wenig angeteasert wurde, da sie sich als Rückzugsort angeboten hat
      3. Die WW dringen bis nach KL vor, wo auch die Überlebenden von Winterfell an der Schlacht teilnehmen
      4. Der NK zerstört mit Viserion KL (Vision von Bran und Dany würden immer noch eintreten.
      5. Dany stirbt durch den Nachtkönig (bei einem Tanz der Drachen)
      6. Jon tötet den NK
      7. Cersei stirbt ebenfalls wie auch andere Charaktere in der Schlacht
      8.Jon könnte nun König sein, zerstört aber den Thron mit Drachenfeuer, um das Rad endgültig zu zerstören
      9. Es wird ein Rat eingeführt (und das ist ganz wichtig), kein König, sondern ein Kanzler wird gewählt
      10. Jon geht, da er nach den ganzen Kämpfen verbittert geworden ist hinter die Mauer, zusammen mit Geist. Seinen Drachen entlässt er in die Freiheit

      Natürlich hätte es dafür noch mehr Zeit gebraucht.


      so in etwa hab ich mir das ganze auch vorgestellt


      Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass das bei GRRM so abläuft?!?

      Post was edited 1 time, last by “Hodor23” ().

      Wieso nicht. Ist ja wie oben erwähnt praktisch genau das gleiche Ende wie in der Serie. Dany tot, NK tot, cersei tot, KL zerstört, Thron zerstört, jon mit ghost nördlich der mauer, drache in Freiheit und ein rat bestimmt das oberhaupt.

      Nur der weg dahin ist ein wenig anders, aber das ist ja im Prinzip nicht kriegsentscheidend

      Future-Trunks wrote:

      Nur der weg dahin ist ein wenig anders, aber das ist ja im Prinzip nicht kriegsentscheidend


      Viele meiner Argumente zur Verteidigung der Serie basieren auf dieser Annahme, deshalb werd ich da grundsätzlich bestimmt nicht widersprechen, aber: Hier geht es um einen der wesentlichen, zentralen Plot Points. Sollte George tatsächlich einen zentralen, aufwändig eingeführten Hauptcharakter wie Daenerys auf diese Weise "abfertigen", wäre ich sehr enttäuscht und müsste zu dem Schluss kommen, dass das Serienende besser ist. Deshalb glaub ich das nie im Leben. Daenerys als eigentliche Antagonistin ist die wesentliche Aussage der ganzen Story, all die Mühe, die er sich macht, um absolut klarzustellen, dass das nicht Herr der Ringe ist und wie der Fokus viel mehr auf den menschlichen Charakteren, ihren Interaktionen miteinander und ihren inneren Konflikten liegt, hätte sonst absolut überhaupt keinen Sinn. Und zum Beweis verweise ich nochmal darauf, dass ich (und nicht nur ich) das schon vor langer, langer Zeit prophezeite (Daenerys (offensichtlicher Hinweis)) und zwar hauptsächlich basierend auf George's grundsätzlicher Einstellung, seinen Aussagen in Interviews, sowie der Annahme, dass er als wirklich guter Autor nicht auf ein starkes Ende wie dieses verzichten würde und, voilá, so war's dann auch! Und das obwohl viele davon ausgingen, die Serie würde einfach ihr eigenes Hollywood-Ende erfinden oder das, was auf Twitter am besten ankäme oder so ein Schwachsinn! Sorry, aber obwohl ich mit den Büchern nicht so vertraut bin, wie ich sollte (ich kann's nur nochmal beschämt zugeben), hab ich diese Story und was sie aussagen will offensichtlich besser verstanden als so mancher Buchleser (vielleicht gerade deshalb, weil die Serie schneller zum Punkt kommen musste und George das absichtlich durch so ungefähr die doppelte Menge an Charakteren und Handlungssträngen "verwässert", er will ja auch nicht, dass man's zu leicht durchschaut...)

      Hodor23 wrote:



      Bogues wrote:

      FatAssassin wrote:

      Also den Verlauf der kompletten Staffel hätte ich mir persönlich ganz anders gewünscht.

      1. Die WW gewinnen die Schlacht um Winterfell
      2. Die Überlebenden (einige Charaktere sind gestorben, das es in GOT eigentlich keine Plotarmor geben sollte) flüchten auf die Eiseninseln, was ja in Folge 1 nach der Befreiung schon Asha schon ein wenig angeteasert wurde, da sie sich als Rückzugsort angeboten hat
      3. Die WW dringen bis nach KL vor, wo auch die Überlebenden von Winterfell an der Schlacht teilnehmen
      4. Der NK zerstört mit Viserion KL (Vision von Bran und Dany würden immer noch eintreten.
      5. Dany stirbt durch den Nachtkönig (bei einem Tanz der Drachen)
      6. Jon tötet den NK
      7. Cersei stirbt ebenfalls wie auch andere Charaktere in der Schlacht
      8.Jon könnte nun König sein, zerstört aber den Thron mit Drachenfeuer, um das Rad endgültig zu zerstören
      9. Es wird ein Rat eingeführt (und das ist ganz wichtig), kein König, sondern ein Kanzler wird gewählt
      10. Jon geht, da er nach den ganzen Kämpfen verbittert geworden ist hinter die Mauer, zusammen mit Geist. Seinen Drachen entlässt er in die Freiheit

      Natürlich hätte es dafür noch mehr Zeit gebraucht.


      so in etwa hab ich mir das ganze auch vorgestellt


      Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass das bei GRRM so abläuft?!?


      Punkt 1. safe
      Punkt 2. paar Überlebende flüchten ob es auf die Eiseninseln sein wird ka
      Punkt 3. safe
      Punkt 4. gut möglich
      Punkt 5. glaub ich nicht. Denke da wirds eine Art Nissa Nissa Prophezeiung geben in welcher Form auch immer
      Punkt 6. safe, wenn es denn im Buch den NK in der Form geben wid. Azor Ahai Prophezeiung
      Punkt 7. kann gut sein
      Punkt 8. falls Jon überlebt wird er auf den Königsrang verzichten und ins Exil gehn. Das mit der Zerstörung des Throns wird passieren, denke allerdings in andere Form evtl durch die WW
      Punkt 9. ka, ich denke es wird evtl eine Form der Abwandlung geben was den König betrifft
      Punkt 10. safe

      Hodor23 wrote:


      Daenerys als eigentliche Antagonistin ist die wesentliche Aussage der ganzen Story, all die Mühe, die er sich macht, um absolut klarzustellen, dass das nicht Herr der Ringe ist und wie der Fokus viel mehr auf den menschlichen Charakteren, ihren Interaktionen miteinander und ihren inneren Konflikten liegt, hätte sonst absolut überhaupt keinen Sinn.

      Sorry, aber obwohl ich mit den Büchern nicht so vertraut bin, wie ich sollte (ich kann's nur nochmal beschämt zugeben), hab ich diese Story und was sie aussagen will offensichtlich besser verstanden als so mancher Buchleser


      Ich hoffe mal nicht, dass die Botschaft einer siebenbändigen Buchreihe am Ende ist, dass ein (nervtötender) Charakter am Ende zum neuen Hauptgegner der Menschheit wird.
      Im Übrigen ist die Aussage des Daenerys-Strangs schon relativ nahe am Herrn der Ringe dran.