Wie hätte euer bitter-süßes Ende ausgesehen? (Vorheriges Thema: Wünsche und Erwartungen)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Grunkins wrote:

      Maegwin wrote:

      Der Auslöschung der Tyrells trauere ich immer noch nach, was jetzt in der achten Staffel passiert, ist für mich soweit alles in Ordnung. Nichts, was nicht vorhersehbar gewesen wäre und sogar das meiste davon was ich mir gewünscht hätte.


      Versteh ich das richtig, dass deine Erwartungen in Hinblick auf die nie erscheinenden Bücher somit zum positiven gewandelt wurden oder hast du auch schon mit den sehr langsamen Winden des Winters und dem sehr zarten Pflänzchen Frühling innerlich abgeschlossen?



      Genau. Und genau.
      Ich liebe die Bücher auf eine jaimeeske Weise, aber in den letzten Jahren kamen viele Entwicklungen auf mit denen ich sehr unglücklich war. Aegons Strang, die wiederholten Andeutungen, dass Tyrion ein Targaryen sein könnte. Die gefühlt fünfzig anderen Targaryen-Anwärter. Danys Kellerkinder. Die unkritische Haltung von Daenerys Umgebung ihr gegenüber, die keinerlei Schlaglicht auf ihr Verhalten warf und vom Autor abgesegnet schien.
      Es bestand die Möglichkeit, dass GRRM diese Situationen wieder auflösen würde, oder dass es sich einfach um verdammt schlechtes Writing handelt und er diese Passagen "ernst" gemeint hat. Und dann hätte es mich extrem schwer getroffen, so viel Energie und Überlegungen, Lebenszeit, auf ein letzten Endes schlechtes Buch verschwendet zu haben. Deshalb bin ich der Serie dafür dankbar zu wissen, dass sich der größte Teil davon als Tinneff herausgestellt hat und GRRM die Bücher höchstwahrscheinlich zu einem Ende gebracht hätte, das für mich im Grunde recht befriedigend ist.
      Von bestätigten - heute selbstverständlich gewordenen - Theorien wie R+L=J und der Heirat der beiden mal abgesehen. Ich könnte heute unmöglich vermitteln, wie oft wir hier im Forum Textfitzelchen zusammengesammelt haben, weil es mal wieder jemand nicht glauben konnte.

      Maegwin wrote:


      Es steht auch in keiner Prophezeiung, dass der Pwwp der legitime Sohn von Rhaegar Targaryen sein muss.
      Doch, tut es. PwwP heißt "Prince who was Promised" nicht "Bastard who was promised" und auch nicht "Guy who was promised who´s parents didn´t marry but sure, with Targaryen blood in his veins he can probably claim a coke for free". Das wäre dann der GwwpwpdmbswTbihvhcpcacff.


      Und klar, da spricht die Nostalgie der Planwagen-Pioniere aus mir, jetzt nachdem die Autobahn durchgewalzt ist. :D
      Aber ist einfach unheimlich beruhigend zu wissen, dass man damals so grob in die richtige Richtung getuckelt ist. Ein jahrelang befülltes Kreuzworträtsel dessen Auflösung man niemals bekäme wäre UNBESCHREIBLICH frustrierend. :crazy:

      Ich glaube immer noch an TWOW, aber nicht mehr an ADOS.

      Das ist eine hammergute Beobachtung, die ich total nachvollziehen kann, auf die ich aber nie selbst gekommen wäre (weil blöder als Du). Daher glaube ich leider nicht, dass D+D das tatsächlich bedacht haben. (Denn die halte ich für noch blöder als mich.)


      Vielen lieben Dank und hör auf dir selbst ungerechtfertigt auf den Kopf zu hauen. Die Extraportion Haue kannst du gern D&D geben. Sie haben es verdient! :)
      Nachdem ich mir die Szene sowohl mit einer schlauen als auch doofen Begründung vorstellen kann, ist es eben eine bei der ich nicht sicher bin, von wem sie stammt. Und das ist sehr schade! Denn Brienne ist einer meiner Lieblingscharaktere und die Auflösung befände sich vermutlich erst in Dream of Spring das wir voraussichtlich niemals sehen werden.

      Der Bluthund soll sich mit seinem untoten Bruder zusammen tun und der blöden blonden Schlampe und ihrem Drachen die Köpfe abhauen!
      Ich gesteh, das fand jetzt sogar ich krass... Aber auf der anderen Seite...


      Das finde ich auch ein bisschen krass.
      Der blöden blonden Kitschflunze und ihrem Drachen sollten sie die Köpfe abhauen. :nono:
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:



      Maegwin wrote:


      Es steht auch in keiner Prophezeiung, dass der Pwwp der legitime Sohn von Rhaegar Targaryen sein muss.
      Doch, tut es. PwwP heißt "Prince who was Promised" nicht "Bastard who was promised" und auch nicht "Guy who was promised who´s parents didn´t marry but sure, with Targaryen blood in his veins he can probably claim a coke for free". Das wäre dann der GwwpwpdmbswTbihvhcpcacff.


      Und klar, da spricht die Nostalgie der Planwagen-Pioniere aus mir, jetzt nachdem die Autobahn durchgewalzt ist. :D
      Aber ist einfach unheimlich beruhigend zu wissen, dass man damals so grob in die richtige Richtung getuckelt ist. Ein jahrelang befülltes Kreuzworträtsel dessen Auflösung man niemals bekäme wäre UNBESCHREIBLICH frustrierend. :crazy:
      GwwpwpdmbswTbihvhcpcacff muss ich unbedingt auswendig lernen. :D
      Da reden wir mal drüber in der Buchabteilung, die Gedanken über die Leidensgeschichte der Altfans mach ich mir grad intensiv. Ich hatte es ein wenig leichter als Du, obwohl ich genausolang an dieser Nadel hänge, indem ich einfach irgendwann gedacht hab jetzt ist auch mal gut, und mich auf Blödsinn machen iRL konzentriert hab.
      Obwohl ich auf dieses Ende der TV-Serie warte, denke ich schon ein bissl weiter. Das Long NIght-SpinOff wird mythologielastig werden, und die alten Kamellen werden wieder hervorgeholt werden. Gut, dass wir eine Suchfunktion haben.
      Währenddessen denke ich über die kulturelle Bedeutung dieses ganzen Dings nach, von einem Autor, den ich wahrscheinlich als einziger in meiner Stadt gelesen habe in den 80ern zu einem weltweiten Phänomen, das so verdammt groß wurde, dass es nicht nur alte Fans überrollt hat, sondern auch den Autor selbst, denn das ist es, denke ich, was passiert ist.
      Wir lernen gerade hier und live, generationenübergreifend zu diskutieren über ASOIAF, vielleicht sollten wir mal rüber zu den Star Wars- Fans gucken, wie die das gemacht haben.
      HODOR !

      Post was edited 1 time, last by “hodor” ().

      @Maegwin
      weiß ganricht was ich schreiben soll. erstmal WOW und das ich mich ein wenig schlecht Fühle ​


      Huch. Es gibt doch keinen Grund, um sich schlecht zu fühlen.


      Obwohl ich auf dieses Ende der TV-Serie warte, denke ich schon ein bissl weiter. Das Long NIght-SpinOff wird mythologielastig werden, und die alten Kamellen werden wieder hervorgeholt werden. Gut, dass wir eine Suchfunktion haben.


      Ich denke das ist auch der Grund dafür, weshalb die Anderen und ihre Symbole im Finale doch gar so stiefmütterlich abgehandelt wurden. Zum einen haben sich D&D ohnehin nicht darum gerissen, aus dem Magiestrang besonders viel zu machen.
      Ein mal um ein breiteres Publikum anzusprechen, dass mit den Intrigen vermutlich mehr anfangen kann als mit dem Zauberbimbams, dann auf Grund der Kosten (s. Schattenwölfe) und ehrlichgesagt auch der Tatsache, dass schon George mit seinen Figuren deutlich besser ist als mit seiner Mythologie. Wer jetzt also wissen möchte, was diese laufende Tiefkühlware eigentlich wollte, darf gleich die nächste Serie weitergucken.


      Währenddessen denke ich über die kulturelle Bedeutung dieses ganzen Dings nach, von einem Autor, den ich wahrscheinlich als einziger in meiner Stadt gelesen habe in den 80ern zu einem weltweiten Phänomen, das so verdammt groß wurde, dass es nicht nur alte Fans überrollt hat, sondern auch den Autor selbst, denn das ist es, denke ich, was passiert ist.
      Wir lernen gerade hier und live, generationenübergreifend zu diskutieren über ASOIAF, vielleicht sollten wir mal rüber zu den Star Wars- Fans gucken, wie die das gemacht haben.


      Oh, das ist spannend. Auch die "Sedimentschichten" der Usergruppen hier im Forum, je nachdem wann sich die Leute angeschlossen haben.
      Je nach Beurteilungsmaßstab gibt es vier beziehungsweise fünf Schichten davon und jede hat einen anderen persönlichen Zenit erlebt, dem sie nachtrauert.
      Bevor das ein Aufsatz wird, ach was, eine Doktorarbeit lasse ich das lieber mal mit dem OT. :)
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:


      Genau. Und genau.

      Es bestand die Möglichkeit, dass GRRM diese Situationen wieder auflösen würde, oder dass es sich einfach um verdammt schlechtes Writing handelt und er diese Passagen "ernst" gemeint hat. Und dann hätte es mich extrem schwer getroffen, so viel Energie und Überlegungen, Lebenszeit, auf ein letzten Endes schlechtes Buch verschwendet zu haben. Deshalb bin ich der Serie dafür dankbar zu wissen, dass sich der größte Teil davon als Tinneff herausgestellt hat und GRRM die Bücher höchstwahrscheinlich zu einem Ende gebracht hätte, das für mich im Grunde recht befriedigend ist.


      Ok du benutzt die Serie also primär um Martins angedeutete Twists zu falsifizieren. Das erklärt natürlich auch, warum ich verglichen damit nicht so viel aus der Serie ableiten kann/konnte, weil ich eher induktiv vorgehe. Sprich ich schau mir an was passiert und versuche es auf die Romane zu übertragen.
      Wenn man tief in den Theorien drin steckt, ist das Falsifizieren natürlich produktiver.


      The Dragonknight wrote:

      Mein Traumende für die Serie sieht nach Folge 8x04 mittlerweile folgendermaßen aus:

      Jon ist König der Sieben Königslande. Ein Titel, den er nie wollte, aber pflichtbewusst fügt er sich seinem Schicksal. Er reist noch einmal nach Winterfell, seine Heimat, um Abschied von Sansa und Bran zu nehmen, ehe eher für lange Zeit in das zerstörte King's Landing gehen muss, um dort zu regieren.
      Da die gesamte königliche Flotte im Krieg um den Thron zerstört wurde, legt er den Weg mit der Hilfe des treuen Lords von Storm's End zurück, der ihn erfahren in seinem robusten Boot bis nach White Harbor rudert. Dort trifft er auf Wyman Manderly, welchen er rügt, dass er, nachdem er Jon zum König des Nordens ausgerufen hatte, sich alles andere als pflichtbewusst nie wieder hat blicken lassen. "Es hat nicht jeder das Zeug so zu sein wie Prinz Aemon, der Drachenritter," entgegnet Manderly achselzuckend.
      In Winterfell angekommen sieht er Bran am Feuer sitzen. Er liest ein dickes Buch über die Historie von Westeros. "Du kannst dir die Geschichte doch einfach anschauen," lacht Jon ihn an.
      "Ja," antwortet Bran, "ich mag es aber wie Bücher die eigene Fantasie anregen und Raum zur Interpretation lassen. Das habe ich vermisst. Wenn man sich die Geschichte dann ansieht, ist sie nämlich meist ziemlich enttäuschend."
      Jon findet Sansa vollkommen aufgelöst in ihrem Gemach. Der Schock steht ihr ins Gesicht geschrieben.
      "Was ist los? Was bedrückt dich?"
      -"Es kam mir wieder in den Sinn...schrecklich...all die Vergewaltigung." Ihre Miene ist versteinert.
      "Ramsay ist tot, der Krieg gewonnen, niemand wird dir wieder etwas tun können."
      -"Nein, nicht Ramsay...sie...sie haben alle vergewaltigt, sogar Ghost." Sie bricht in Tränen aus.
      "Wer?!" Unter Tränen versteht er ihre Antwort nicht vollständig, nur zwei große Buchstaben.
      Jon stürmt auf den Hof von Winterfell. "Wo wollt ihr hin euer Gnaden? Ihr seid gerade erst angekommen," fragt Ser Brienne.
      "Nach Castle Black," wütet Jon.
      -"Jetzt noch? Mit Verlaub, es wird schon dunkel."
      "Die Reise dauert doch nur eine Viertel-Folge." Er lässt eine verwundert und fragend schauende Brienne zurück.
      Kurz vor Mitternacht kommt Jon in Castle Black an. Zwei rote Augen leuchten ihn aus der Dunkelheit an ehe er von einer springenden Bestie zu Boden gerissen wird, die ihm freudig durch das Gesicht schleckt. "Hey Kumpel, geht's dir gut? Ich habe dich auch vermisst," freut sich Jon und wuschelt seinem vierpfotigen Gefährten durch das Fell. Tormund, Samwell, und Gilly haben Jon entdeckt. "Willkommen zu Hause", begrüßt ihn Sam herzlich. "Zu Hause...ja das waren noch einfachere Zeiten als es das irgendwie war. Nun ist alles komplizierter für mich." Gillys Schwangerschaft ist nicht mehr zu verbergen, sie legt ihre Hand auf den Bauch. Mit der anderen hält sie den kleinen Sam an der Hand. Tormund lässt sich sein Horn von zwei Wildlingsfrauen befüllen. "Ich wollte nur sicher stellen, dass es euch allen hier gut geht, aber meine Sorge war wohl unbegründet. Wein, Familie, Wildlingsfrauen... ihr lebt das Leben, das ich mir mal erträumt habe... damals,für einen flüchtigen Moment, als Ygritte mich bat mit ihr zu gehen." Jon wird melancholisch. "Du kannst es immer noch haben", sagt Sam.
      -"Nein, Ich bin der König, das würde überhaupt keinen Sinn ergeben, es wäre nicht logisch..."
      "Drauf geschissen!" ruft Tormund, "was ergibt hier schon Sinn?" Er öffnet eine Tür und in den Hof hinaus tritt Ygritte. "Aber das...das ist unmöglich...", stottert Jon, "ich habe dich selbst verbrannt!"
      "You know nothing Jon Snow." Kuss. Ende.



      :phat:


      wen meinst du wohl mit den 2 Großbuchstaben?!?
      mmmh ich komm einfach nicht drauf :thumbsup:

      Grunkins wrote:


      Ok du benutzt die Serie also primär um Martins angedeutete Twists zu falsifizieren. Das erklärt natürlich auch, warum ich verglichen damit nicht so viel aus der Serie ableiten kann/konnte, weil ich eher induktiv vorgehe. Sprich ich schau mir an was passiert und versuche es auf die Romane zu übertragen.
      Wenn man tief in den Theorien drin steckt, ist das Falsifizieren natürlich produktiver.


      Genau.
      Bei den Schicksalen der Charaktere mache ich es genauso wie du, aber auch da kennt man ihre bisherigen Entwicklungen. Manchmal ist das was D&D weglassen vielsagender als das, was sie umsetzen und manchmal kann man es daran festmachen, welches Detail sie trotz fast forward Modus aufgreifen.
      Der Stannis-Strang zum Beispiel wird aus meiner Sicht schon mehr oder weniger so passieren wie dargestellt.


      Ich tippe mal, egal wie es ausgeht, die letzten beiden Episoden bekommen eine Wertung unter 5 bei IMDB. Allein, weil entweder die Dany-Fans oder Dany-Hasser enttäuscht werden.


      Das würde ich so nicht sagen.
      Wenn ich mir das Feedback zur aktuellen Folge so angucke, war der O-Ton durchgehend: "Grundsätzlich ok, aber bitte nicht SO."
      Ehrlichgesagt scheint es aus meiner Sicht einfach an Screentime zu fehlen, an allen Ecken und Enden.
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      [
      Wenn ich mir das Feedback zur aktuellen Folge so angucke, war der O-Ton durchgehend: "Grundsätzlich ok, aber bitte nicht SO."
      Ehrlichgesagt scheint es aus meiner Sicht einfach an Screentime zu fehlen, an allen Ecken und Enden.
      Die 5 bei IMDB wird auch durch den Herdentrieb zustande kommen, der dem Netz eigen ist. Das multipliziert sich alles, weil Aufmerksamkeit erzeugt wird. Ich bin schon froh, wenn wir keinen politischen Backlash kriegen wie bei Doctor Who.
      Das mit der fehlenden Screentime ist wahr, aber es waren die Showrunner, die das selbst so wollten. Sie sagten selbst, dass es der Red Wedding war, was sie vor allem faszinierte, und das sagt eigentlich alles:
      Der Red Wedding war es tatsächlich, der die meisten Fans zu Serie brachte nach seiner Ausstrahlung - er ist aber nur ein relativ kleines Feature der Serie, es geht um mehr. Diesen Moment können die Showmacher ums Verrecken nicht wiederholen, daher wollten sie so schnell wie möglich zum Ende. Sie haben aber zugegebenermaßen eine gute Nase, das Feature an einem Stoff zu erkennen, dass die Zuschauer bringt. Das ist imho ihr Hauptverdienst.
      HODOR !

      Tyraxes wrote:

      Ich tippe mal, egal wie es ausgeht, die letzten beiden Episoden bekommen eine Wertung unter 5 bei IMDB. Allein, weil entweder die Dany-Fans oder Dany-Hasser enttäuscht werden.

      Ich denke nicht, dass es soviele Dany Hasser gibt wie Fans von ihr. Gerade in der Serienwelt. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass mit der 6. und vorallem 7. Staffel viele dazu gekommen sind, die sich nicht für irgendwelche Theorien und Buchkrams interessieren, sondern lediglich für das "Traumpaar" der Serie.
      "Promise me, Ned." - A Game of Thrones, Chapter 4, Eddard I.

      LadySnow wrote:

      Ich denke nicht, dass es soviele Dany Hasser gibt wie Fans von ihr.
      Es gibt doch nicht nur Schwarz und weiss^^ Es gibt ja auch noch die, fuer die andere Personen wichtiger sind. Ob das jetzt Jon ist, oder Tyrion, Cersei, Sam, Sansa, Arya. Oder wie bei mir, die sich fuer das Volk von Westeros am meisten interessiert.

      Ja, ich denke schon, dass Daenerys wirklich glaubt, eine bessere Herrscherin sein zu koennen, als alle anderen vor ihr. Ich glaube, dass sie das wirklich moechte. Man darf nur nicht vergessen, dass sie nicht in Westeros aufwuchs und gar nicht weiss, wie schlecht genau es dem Volk geht und was genau verbessert werden muss. Durch meinen Partner weiss ich relativ viel aus Italien (er ist Italiener). Mir ist bekannt, wie Silvio Berlusconi dort vor Jahren alles veraenderte und dass die Lega Nord dort wuetet. Aber ich wuerde deshalb niemals behaupten, dass ich die Italiener kenne und weiss, was sie wollen und was sie brauchen. Und noch viel weniger wuerde ich mich erdreisten und dort herrschen wollen, egal fuer wen ich mich halte.

      Ich bin weder Fan noch Hasser von Daenerys. Ich meine aber, dass sie es einfach falsch angeht. Ich denke, dass sie in Essos durchaus die Moeglichkeit haette, eine grosse Koenigin zu werden - bestimmt nicht fuer den ganzen Kontinent, dafuer ist er zu gross, aber zumindest in weiten Teilen. In Essos hat sie sich hochgekaempft, sie hat sich dort einen Namen gemacht und tatsaechlich auch etwas bewegt. Die Leute haben sie "Mhysa" genannt. In Westeros wird das nie passieren; da wird sie niemand Mhysa nennen, auch nicht so empfinden. Der Menschenschlag ist ein anderer und die Targaryen-Dynastie hat auch nicht wirklich was verbessert. Ja, es wurden neue Strukturen geschaffen und unter den Targs gab es auch Herrscher wie Jaehaerys I und seine Schwestergemahlin Alysanne, aber schon die naechste Generation hat das einfach wieder kaputt gemacht und die dadrauf dann nochmal richtig. Es gibt immer noch Hunger, Intrigen, Kasten, Armut und Ungerechtigkeit. Selbst wenn Daenerys irgendetwas verbessert; ihr Nachfolger kann das alles wieder zerstoeren. Und wer ist ihr Nachfolger? Sie ist unfruchtbar und in einer mittelalterlichen Welt kann sie schon morgen irgendein bloedes Fieber kriegen und einfach sterben. Was ist dann?

      Darueber muss man sich einfach Gedanken machen. Und Daenerys tut das nicht. Sie blendet das aus (in Staffel 7 bloekt sie Tyrion deswegen an, weil der es wagt, es anzusprechen).

      Nefertari wrote:

      Es gibt immer noch Hunger, Intrigen, Kasten, Armut und Ungerechtigkeit. Selbst wenn Daenerys irgendetwas verbessert; ihr Nachfolger kann das alles wieder zerstoeren. Und wer ist ihr Nachfolger? Sie ist unfruchtbar und in einer mittelalterlichen Welt kann sie schon morgen irgendein bloedes Fieber kriegen und einfach sterben. Was ist dann?


      Das mit der Unfruchtbarkeit hat man ja eigentlich letzte Saison angeteasert als mögliche Falschinformation, hat es aber wohl in Staffel 8 einfach wieder vergessen... D&D halt.
      Und das mit den Krankheiten, ich meine mich zu erinnern, dass neben den Eigenschaften wie der besonderen Augenfarbe, den silbernen Haaren auch eine weitere Eigenschaft der Targs bzw. Valyrer war, dass sie gegen Krankheiten relativ immun sind? Irgendwo gab's da doch eine Stelle in den Büchern wo auch Dany feststellt, dass sich nicht erinnern kann, jemals krank gewesen zu sein.

      Nefertari wrote:

      Es gibt doch nicht nur Schwarz und weiss^^ Es gibt ja auch noch die, fuer die andere Personen wichtiger sind. Ob das jetzt Jon ist, oder Tyrion, Cersei, Sam, Sansa, Arya. Oder wie bei mir, die sich fuer das Volk von Westeros am meisten interessiert.

      Hö? *verwirrt* Ich hab doch blos damit sagen wollen, dass es nicht so viele Dany Hasser gibt, die die Folgen derart downvoten könnten. Umgekehrt ist es doch viel eher der Fall, wenn wir mal von Serienfans ausgehen.

      Mich interessieren alle übrig gebliebenen Hauptcharaktere und ich möchte für jeden ein in sich stimmiges Ende.
      "Promise me, Ned." - A Game of Thrones, Chapter 4, Eddard I.

      Tyraxes wrote:

      Das mit der Unfruchtbarkeit hat man ja eigentlich letzte Saison angeteasert als mögliche Falschinformation, hat es aber wohl in Staffel 8 einfach wieder vergessen... D&D halt.
      Und das mit den Krankheiten, ich meine mich zu erinnern, dass neben den Eigenschaften wie der besonderen Augenfarbe, den silbernen Haaren auch eine weitere Eigenschaft der Targs bzw. Valyrer war, dass sie gegen Krankheiten relativ immun sind? Irgendwo gab's da doch eine Stelle in den Büchern wo auch Dany feststellt, dass sich nicht erinnern kann, jemals krank gewesen zu sein.
      Fuer mich wurde nie etwas angeteasert. Sie ist unfruchtbar und fuer mich bestand nie ein Zweifel. Bis jetzt ist auch nix von einer Schwangerschaft zu merken. Nix mit "D&D halt". Ausserdem ist dir schon mal aufgefallen, dass Daenerys in der Serie gar keine violetten Augen hat? Und in der Serie niemals von ihr oder sonst wem eine Immunitaet gegen Krankheiten erwaehnt wurde? Also mir ist das aufgefallen.
      Angeteasert wurde es, als Jon mit Dany in Kings Landing spricht und sie ihm von der Unfruchtbarkeit erzählt. Jon hat da erwähnt, dass die Hexe ja auch gelogen haben könnte.

      Schwangerschaften dauern in Westeros generell länger. Cersei müsste auch schon einige Monate schwanger sein und man sieht nichts davon.
      Ich habe meinen Wunsch/Erwartung etwas geändert nach der 4. Folge

      Ich favorisiere nun Gendry und Sansa auf dem Thron.
      Das passt ;)

      Varys scheint ja Dany nicht mehr zu unterstützen.
      Dany hat ihm eigentlich ne Steilvorlage gegeben mit der Legitimation.

      Und es gibt wunderbare Parallelen zwischen Varys und Gendry.
      Beide sind unter dem einfachen Volk aufgewachsen und beide wurden von Zauberern missbraucht.

      Warum sollte Varys Jon auf dem Thron haben wollen. wo dieser gar nicht herrschen will. Nichtmal King of the north wollte er sein/bleiben.

      Jon und Arya wären dann ein weiteres mögliches Paar. Sie sind Cousins, das ist nicht mal in Dschland verboten.
      Sie will nicht Lady werden, er nicht König passt.
      Sie können dann beide jenseits der Mauer mit ihren Wölfen zusammen jagen gehen...

      Deren Kind wird dann Erbe von Winterfell, solange kann Bran den Norden regieren

      Post was edited 1 time, last by “Stinkers Fuesse” ().

      Crazypsycho wrote:

      Angeteasert wurde es, als Jon mit Dany in Kings Landing spricht und sie ihm von der Unfruchtbarkeit erzählt. Jon hat da erwähnt, dass die Hexe ja auch gelogen haben könnte.

      Schwangerschaften dauern in Westeros generell länger. Cersei müsste auch schon einige Monate schwanger sein und man sieht nichts davon.


      jo, ganz einfach, weil sie nie schwanger war.
      Oder nicht mehr schwanger ist...

      Stinkers Fuesse wrote:

      Warum sollte Varys Jon auf dem Thron haben wollen. wo dieser gar nicht herrschen will. Nichtmal King of the north wollte er sein/bleiben.
      Die Antwort gibt dir Varys, zuletzt in der aktuellen Episode.
      Varys konspirierte gegen Robert Baratheon und schuetzte die Targaryen-Geschwister vor den Attentaetern. Er war zu der Zeit der festen Ueberzeugung, dass Daenerys die beste Wahl fuer den Thron ist. Warum: Varys' Loyalitaet gilt ausschliesslich dem Volke und dessen Wohlergehen. Doch jetzt bemerkt er eine Entwicklung bei Daenerys, die ihm nicht gefaellt. Er ist erschrocken darueber, dass sie echt in Erwaegung zieht, die Bewohner KLs zu opfern, um an den Thron zu kommen.
      Und wenn man das weiss, versteht man auch Varys' Argumentation in der letzten Episode: youtube.com/watch?v=hmA7sO0cJhI (auf englisch).