Werden einige Darsteller "versendet"?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ja, hab das Buch vorher gelesen und fand auch das absolut schrecklich. Den Film fand ich dann noch schlimmer. Ich hasse die Botschaft und ... egal, das ist OT.

      Die Schauspielerin finde ich auch sympatisch, aber mag ihr Overacting halt gar nicht. Da ist mir ein reduzierter Kit Harrington ehrlich gesagt lieber.

      Und ja, Sam Darsteller. Ich hoffe, wir sehen noch viel von ihm <3
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Die Schauspielerin finde ich auch sympatisch, aber mag ihr Overacting halt gar nicht. Da ist mir ein reduzierter Kit Harrington ehrlich gesagt lieber.


      Vielleicht hätten Jon und Dany doch ein Baby bekommen sollen, das wäre dann so in der Mitte.
      I have been despised by better men than you.

      SuSansa wrote:

      Ja, hab das Buch vorher gelesen und fand auch das absolut schrecklich. Den Film fand ich dann noch schlimmer. Ich hasse die Botschaft und ... egal, das ist OT.

      Die Schauspielerin finde ich auch sympatisch, aber mag ihr Overacting halt gar nicht. Da ist mir ein reduzierter Kit Harrington ehrlich gesagt lieber.


      Ja, das Thema ist schwierig. Hatte es damals von einer Freundin ans Herz gelegt bekommen und war dann leicht irritiert. Aber stimmt ... OT.
      Ich sehe das mit dem Overacting schon auch. Was ich sagen wollte: Für so lebhafter und quirliger ausgelegte Charaktere funktioniert das mMn ganz gut. Aber wie jetzt in GOT kam es mir stellenweise auch unpassend vor.
      Ich finde, die Daenerys Targaryn ist noch ihre beste Leistung. Dieses harte, düstere passt besser zu ihr als das gutgelaunte und verliebte, was man ja stellenweise auch in den ersten zwei Folgen gemerkt hat. Aber gut, das ist denke ich persönliche Geschmackssache.

      @Maegwin: Ach deswegen die ganzen Wasserfallbabyfans :D
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      :phat:

      Die sind grade die größten „Hater“, bzw schreiben ihre Fan-Geschichten.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      Um Clarke mache ich mir weniger Sorgen, eine der "Großen" in Hollywood wird sie nicht mehr werden, aber sie hat eine solide Basis und wird ihr Auskommen haben.

      Kit Harington und Isaac Hempstead-Wright sehe ich eher kritischer. Die sind für mich eher der Typ Christopher Mintz-Plasse - "geboren" für die eine Rolle, aus der sie aber nicht wirklich herauskommen. Hemstead-Wright will wohl auch wieder an die Uni zurück, könnte mir vorstellen, dass er Schauspielerei nur noch nebenbei macht.
      Ach also immer, wenn ich einen Schauspieler brauche, der leidend gucken und ein Jon Snow sein soll würde mir Harington einfallen ;)
      Hab ihn zwar sonst nur in Silent Hill und Pompeij wahr genommen aber er spielt dort mMn einfach seine GoT-Rolle weiter zumindest vom Gesichtsausdruck her..
      Wer sich ja auch ganz gut nach GoT gemacht hat, ist Richard Madden.

      Zwar war 'Klondike', was er so direkt danach gemacht hatte, nicht so wirklich spannend jetzt, aber er bekommt durchaus ansprechende Rollen, die ihm seit GoT den Geldbeutel füllen. Und diese Rollen erinnern vielfach nicht wirklich an Robb Stark.

      Vielleicht ist er einfach 'früh genug' aus der Serie ausgeschieden.

      Bei Kit Harrington war über die Zeit von GoT einfach das Problem, dass er ja, meines Wissens nach, die ganze Zeit über seine 'Matte' pflegen musste. Daher sah man in ihm, egal welche Filmproduktion das war, einfach Jon Snow. Abgesehen davon haben mir seine anderen Filme ganz gut gefallen.

      Und wer mir noch so konkret einfällt - auch wenns keiner der jüngeren mehr ist, mir wurde er nur durch GoT bekannt - ist Nikolaj Coster-Waldau. Ich hab in den letzten Jahren den einen oder anderen Film mit ihm gesehen. Klar, ist da auch einer dabei gewesen, wo er den Schmierlappen spielte, aber er kann auch deutlich anders als nur 'Jamie Lannister'... Mir sind nur gerade die Titel der Filme entfallen (ist noch früh... XD).
      Lange Tage und angenehme Nächte ... und mögen sie dir doppelt vergönnt sein!

      HappyTime wrote:

      Coster-Waldau kannte ich vor GoT nur aus "Nigthwatch". Ein guter Film, der nichts mit der Nachtwache aus ASOIAF zu tun hat, und auch ein amerikanisches Remake mit Ewan McGregor bekam.
      Ich kannte ihn davor nur aus der Werbebranche.

      Keine Ahnung ob ihr das schon kennt, aber ich find es dank GoT ziemlich witzig

      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      SuSansa wrote:

      Das erinnert wirklich sehr stark an eine eher weniger gute Szene aus der siebten Staffel
      Da ich die Werbung kurz nach der gewissen Szene gesehen hatte, war das für mich die einzige Möglichkeit, wie er da wieder rauskam... :D

      Aber ansonsten finde ich auch immer wieder diverse Nebendarsteller woanders (gerne natürlich in britischen Filmen/Serien). Richard Dormer (Beric), James Cosmo (Jeor Mormont, hat es sogar in Sons of Anarchy geschafft ;) ), Liam Cunningham und und und.
      Manchmal habe ich echt den Eindruck "sie sind überall". :D
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Esmeralda wrote:

      Aber ansonsten finde ich auch immer wieder diverse Nebendarsteller woanders (gerne natürlich in britischen Filmen/Serien). Richard Dormer (Beric), James Cosmo (Jeor Mormont, hat es sogar in Sons of Anarchy geschafft ;) ), Liam Cunningham und und und.
      Manchmal habe ich echt den Eindruck "sie sind überall". :D
      Jeor Mormont findet man ja gefühlt in jeden mittelalterlichen Film bzw Serie (Braveheart, Outlaw King, Merlin, ...)
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.