Episode 7x07 - The Dragon and the Wolf

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Mavric24 wrote:

      Dann würde man keinen so großen Tamtam daraus machen. Jedes Jahr wird ein neues wichtiges Puzzleteilchen aufgedeckt, Ende der sechsten wurden Jons Eltern bekannt, Ende der siebten, dass er der offizielle Thronerbe ist. Fehlt jetzt eigentlich nur noch der Beweis, dass Rhaegar und Lyanna ein Kind hatten, da könnte in der neuen Staffel Howland Reed ins Spiel kommen. In welcher Form auch immer, wird es am Ende eine wichtige Rolle spielen.


      Howland Reed ist der einzige noch Lebende der bei der Geburt von Jon dabei war. Mich würde es nicht wundern wenn er zusammen mit seiner Tochter Meera sich dem Kampf gegen die WW anschließt.
      Weil sie hat ja auch zu Bran gemeint das sie zurück zur Familie will um an ihrer Seite gegen den Feind zu kämpfen. So würde man das letzte Puzzleteil zu "Wer-ist-Jon-Snow-wirklich" erhalten.

      Aber ich glaube auch nicht daran, dass sich daran was ändern wird. Jon Snow wird denke ich den alten Namen behalten, weil es in seinen Augen wichtigere Probleme gibt als das.

      Stinkers Fuesse wrote:

      Es ist keine Lüge, wenn jemand daran glaubt.
      Das ist ein Irrtum.

      So klingt es doch, als habe Robert das ganze als Vorwand benutzt für die Revolte, wohl wissentlich, dass es Lyanna freiwillig mit Rhaegar gegangen ist

      Jedenfalls für den nur Seriengucker.

      Robert wird dadurch als Figur für mich verfälscht, verunglimpft.

      Und Rhaegar hätte der ganzen Sache den Wind aus den Segeln nehmen können...


      Ich für meinen Teil sehe die "Lüge" eher bei den Maestern und dem Septon der die Trauung durchgeführt hat.
      Dass Robert sich nicht mit Rhaegar an einen Tisch gesetzt hätte dürfte sehr wahrscheinlich sein.
      Aber die Maester hätten das Wissen gehabt um zumindest den Versuch zu Unternehmen die Rebellion friedlich zu lösen.

      Aber vllt kam es Maestern und Septonen ja ganz gelegen dass jemand die Targaryen weg schafft, wer weiß...
      The north remembers, and the mummer's farce is almost done. My son is home.

      Still Thrashed wrote:

      Aber die Maester hätten das Wissen gehabt um zumindest den Versuch zu Unternehmen die Rebellion friedlich zu lösen.
      Die Maester jetzt eher nicht, bloß weil in deren Bibliothek das Tagebuch eines High Septons landet, der offensichtlich literarische Diarrhoe hatte und von den Stufen Baelors Septe bis zu seinem Stuhlgang alles notierte. Im besten Fall haben sie ein paar Seiten gelesen und es dann als unwichtig beiseite gelegt.
      Der High Septon jedoch hätte das Rätsel tatsächlich lösen können. Aber ob er zu dem Zeitpunkt die Rebellion noch hätte verhindern können, ist fraglich. Die angebliche Entführung Lyannas war nur in sofern der Auslöser, dass ihr Vater und Bruder vor den König zogen und Rhaegars Auslieferung forderten und dafür von diesem auf grausame Weise ermordet wurden. DAS war der eigentliche Auslöser der Rebellion. Für Robert mag die Entführung am wichtigsten gewesen sein, aber die anderen Lords hätte sich deshalb alleine nie angeschlossen. Dafür musste Aerys das letzte Tröpfchen in das Fass des komplett irren Königs schmeißen.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Esmeralda wrote:

      dass ihr Vater und Bruder vor den König zogen und Rhaegars Auslieferung forderten und dafür von diesem auf grausame Weise ermordet wurden.

      Das ist aber sehr geschönt ;) Brandon ist mit ein paar Freunden in die Hauptstadt geritten und mit den Worten "Rhaegar, komm raus und stirb wie ein Mann!" in den Thronsaal marschiert. Dass Aerys ihn hier erstmal eintüten lässt (btw. wieso lassen ihn die Wachen überhaupt soweit kommen?), ist denke ich sogar noch legitim. Wenn er dann auch noch Brandons Vater Rickard einbestellt, damit er sich verantworten kann, ist das ebenfalls noch verständlich. Und sogar Aerys Vorschlag für ein Urteil durch Kampf kann ich sogar noch einigermaßen nachvollziehen, obwohl einem vernünftigen König daran gelegen sein sollte die Sache möglichst unblutig zu klären. Ein Urteil vor den Göttern hätte aber auch kaum Grund zur Rebellion gegeben. Dass er dann Rickard Stark in seiner Rüstung kocht und Brandon sich an einer Apparatur strangulieren lässt, während dieser versucht an sein Schwert zu kommen und seinen Vater zu retten, war der Punkt, an dem er seinen vollen Wahnsinn gezeigt hat. Danach fordert er dann von Jon Arryn die Auslieferung von Ned und Robert. Jon Arryn weigert sich und entscheidet sich mit den jungen Lords zur Rebellion. Zu dem Zeitpunkt war dann auch erst einmal nicht Lyanna die Hauptsorge aller Beteiligten. Robert bricht es aber später gerne darauf herunter, weil die Geschichte halt so ein guter Stoff für die Sänger ist und ihm der Gedanke selber wohl gefällt.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Narannia wrote:

      Janos Slynt hatte da auch kaum Gelegenheit, wenn ich mich recht erinnere. Auch wenn ich ihn nicht leiden konnte. Aber hier wurde nur ein Exempel statuiert. Wegen der Befehlsverweigerung hätte man ihn auch erst mal einsperren können, bevor man ihm sofort den Kokpf abhackt.


      Janos Slynt hat nur vor den Augen vor dutzenden Nights Watch Mitgliedern sich offen gegen den Befehl vom Lord Commander gestellt und wurde direkt daraufhin gerichtet.
      Und wir reden hier von der Nights Watch, von der wir nicht wissen wie die Rechtssprechung dort aussieht. Hatte bis jetzt immer den Eindruck, dass der Lord Commander schon eher eine absolute Macht hatte im Gegensatz zu den feudalistischen Königslanden.

      Littlefingers Tod war seltsam, weil er klar gegen geltendes Recht verstoßen hat (Ich gehe mal davon aus, dass Tywin nach Joffreys Tod penibel darauf geachtet ist, dass alles rechtmäßig ausschaut und abgesehen von den zusätzlichen Richtern wohl wir das Paradebeispiel einer Verhandlung nach westerosischem Recht gesehen haben - zumindest abgesehen von den Zeugenaussagen) und weil kein einziger Lord aus dem Tal sich daran gestört hat, dass ihr Lord Protektor gerade ohne Beweise getötet wird.
      Klar, Littlefinger ist nicht sonderlich beliebt, aber die ritterlichen Grundwerte waren doch die Erklärung dafür, dass sie bereit sind für Sansa in den Norden zu ziehen, oder?
      Da hätte ich dann doch zumindest ein bisschen Unmut erwartet, vielleicht sogar dass Yohn Royce sich da ein bisschen an Lysa und ihre Launen erinnert.
      Vor allem im Hinblick, dass Sansa vor den Lords des Tals behauptet hat, dass Lysa Suizid begangen hat, und nun plötzlich Littlefinger Mord an ihr vorwirft.
      Zumindest einmal hat sie also gelogen und wenn sie Angst hat, dass die Vasallen aus dem Norden einen Brief sehen, den sie als Kind unter Druck an Robb geschickt hat, dann sollten die Lords des Vales doch Zweifel an diesem Showprozess bekommen, oder?

      LordSerry wrote:

      Und wir reden hier von der Nights Watch, von der wir nicht wissen wie die Rechtssprechung dort aussieht. Hatte bis jetzt immer den Eindruck, dass der Lord Commander schon eher eine absolute Macht hatte im Gegensatz zu den feudalistischen Königslanden.

      Naja, offene Befehlsverweigerung vor Zeugen, ist offene Befehlsverweigerung. Das wäre überall in Westeros so gehandhabt worden.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Habe mir die Folge gestern auch nochmal angeschaut.

      Wird eigentlich irgendwann erwähnt, wo Gendry sich aufhält? Ist er mit auf dem Schiff Richtung Königsmund gewesen oder in Ostwacht geblieben?
      Das fand ich irgendwie merkwürdig, dass man ihn wieder komplett ausgelassen hat.

      Und: In der Szene auf Drachenstein, in der Dany, Jon & Co. besprechen wie sie nach Winterfell gelangen, schlägt Jon vor, gemeinsam mit den Unbefleckten nach Weißwasserhafen (?) zu segeln. Entweder ich habe da was falsch verstanden, oder die haben plötzlich wieder genug Schiffe um Tausende Unbefleckte zu transportieren... ?(

      LordSerry wrote:

      Littlefingers Tod war seltsam, weil er klar gegen geltendes Recht verstoßen hat (Ich gehe mal davon aus, dass Tywin nach Joffreys Tod penibel darauf geachtet ist, dass alles rechtmäßig ausschaut und abgesehen von den zusätzlichen Richtern wohl wir das Paradebeispiel einer Verhandlung nach westerosischem Recht gesehen haben - zumindest abgesehen von den Zeugenaussagen) und weil kein einziger Lord aus dem Tal sich daran gestört hat, dass ihr Lord Protektor gerade ohne Beweise getötet wird.
      Klar, Littlefinger ist nicht sonderlich beliebt, aber die ritterlichen Grundwerte waren doch die Erklärung dafür, dass sie bereit sind für Sansa in den Norden zu ziehen, oder?
      Da hätte ich dann doch zumindest ein bisschen Unmut erwartet, vielleicht sogar dass Yohn Royce sich da ein bisschen an Lysa und ihre Launen erinnert.
      Vor allem im Hinblick, dass Sansa vor den Lords des Tals behauptet hat, dass Lysa Suizid begangen hat, und nun plötzlich Littlefinger Mord an ihr vorwirft.
      Zumindest einmal hat sie also gelogen und wenn sie Angst hat, dass die Vasallen aus dem Norden einen Brief sehen, den sie als Kind unter Druck an Robb geschickt hat, dann sollten die Lords des Vales doch Zweifel an diesem Showprozess bekommen, oder?


      Tywin mag von seinem Sohn enttäuscht gewesen sein, aber er war immerhin sein Sohn und er somit befangen. Im Übrigen wurde hier ein Schau-Prozess ohne geltende Beweise geführt. Die Zeugen waren eine Farce. Tyrion hat abgestritten und ein Trial by Combat verlangt. (Was Littlefinger im übrigen auch hätte tun können.)
      Ich verstehe auch nicht, warum du auf den nicht vorhandenen Beweisen herumreitest. Nochmal: Er hat die Vorwürfe nicht zurückgewiesen. Im Gegenteil hat er sogar noch untermauert, warum er das getan hat. Er hat hier ein Geständnis abgelegt. Er hat kein einziges Mal gesagt, dass er Lysa oder Jon Arryn NICHT umgebracht hätte. Die Intrige gegen Ned hat er abgestritten, aber als er mit Bran's Aussage und dem Dolch konfrontiert wurde, fiel dem schlauen Lord Baelish auch nichts mehr ein.
      Was brauche ich da jetzt noch für Beweise? Im Mittelalter waren sogar Geständnisse unter Folter gültig. Er wurde nicht mal gefoltert.
      Und ebenfalls nochmal: Die waren alle eingeweiht. Arya war eingeweiht. Sie hatte den Dolch wieder dabei, den sie zuvor Sansa gegeben hatte. Und Royce 100%ig ebenfalls. Die Ritter des Grünen Tals haben in keinster Weise überrascht gewirkt, als Sansa plötzlich das Wort an Baelish richtete. Man kennt Royce's Haltung Littlefinger gegenüber. Sansa bestätigt ihm nur, was er eh vermutete. Ja, sie hat damals gelogen. Unter Druck. Und Littlefinger hatte ebenfalls gelogen. Sansa hat in Bezug auf Lysa gelogen. Littlefinger hat die Hand und Lord des Hauses und dessen Frau umgebracht. Und als ihm dies zur Last gelegt wird, streitet er es nicht ab. Er sagt auch noch, er hätte das aus Liebe getan. Was brauche ich da nun noch für einen Beweis?
      Vielleicht hätte man ihn jetzt noch ein bisserl in einer Zelle schmoren lassen können, ok. So war's befriedigender.
      Ich lasse mich sonst gerne überzeugen, aber hier bin ich einfach komplett anderer Meinung. Ich finde es überhaupt nicht verwunderlich, dass die Ritter des grünen Tals hier den Lord Protector nicht unterstützt haben. Womöglich sind schon Raben nach Hohenehr geflogen gewesen. Wissen wir das? In Winterfell passierte diese Staffel offensichtlich einiges Offscreen. Richtige Logiklöcher sehe ich hier nicht. Ein wenig gezwungen wirkendes Irreführen des Zuschauers. Aber sonst kann ich damit leben.

      Post was edited 1 time, last by “Narannia” ().

      Summer25 wrote:

      Wird eigentlich irgendwann erwähnt, wo Gendry sich aufhält? Ist er mit auf dem Schiff Richtung Königsmund gewesen oder in Ostwacht geblieben?
      Das fand ich irgendwie merkwürdig, dass man ihn wieder komplett ausgelassen hat.


      Erwähnt nicht, aber ich denke er wird sicherlich noch bei Eastwatch sein. Oder hat er sich auf den Weg nach Winterfell gemacht.

      Crazypsycho wrote:

      Die offizielle Thronfolge spielt doch inzwischen eh keine Rolle. Ob Jon der wahre Thronfolger ist, ist ja auch so ein Streitpunkt. Robert hat sich den Thron erobert, wodurch die Targaryen da eigentlich nichts mehr zu melden haben.
      Und jetzt sitzt Cersei auf dem Thron, welche eigentlich auch keinen wirklichen Anspruch hat. Sie hat den Thron durch Taktik "erobert".

      Der nächste Thronfolger ist derjenige, der den Thron erobert und sich auf den Thron setzt. Der Name spielt da weniger eine Rolle.



      Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe (Buch 1) wurde Robert zum König gemacht, weil er durch eine Verwandschaft zu den Targaryens noch den ehesten Thronanspruch hatte. Irgendeine Urgroßmutter oder wer auch immer...
      Also auch da spielte es durchaus eine Rolle, auch wenn sie die Targaryen Sippe an sich abgesetzt haben.
      Jon Arryn, Ned Stark und wahrscheinlich einige andere Lords hatten das ausdiskutiert, wer nach der Rebellion neuer König sein soll.

      Post was edited 1 time, last by “Seelenlos” ().

      Neferion wrote:

      Summer25 wrote:

      Wird eigentlich irgendwann erwähnt, wo Gendry sich aufhält? Ist er mit auf dem Schiff Richtung Königsmund gewesen oder in Ostwacht geblieben?
      Das fand ich irgendwie merkwürdig, dass man ihn wieder komplett ausgelassen hat.


      Erwähnt nicht, aber ich denke er wird sicherlich noch bei Eastwatch sein. Oder hat er sich auf den Weg nach Winterfell gemacht.


      Vllt. war er auch mit nach Königsmund und er hat das Schiff gehütet :)

      oder er rudert wieder :D

      Stinkers Fuesse wrote:

      So klingt es doch, als habe Robert das ganze als Vorwand benutzt für die Revolte, wohl wissentlich, dass es Lyanna freiwillig mit Rhaegar gegangen ist

      Jedenfalls für den nur Seriengucker.

      Robert wird dadurch als Figur für mich verfälscht, verunglimpft.
      Guck dir mal die ersten beiden Episoden an aus der ersten Staffel. In der ersten Folge steht Robert vor der Statue Lyannas in der Gruft und sagt zu Ned: "Wenn alles gut gegangen wäre, dann wären wir nun durch Blut verbunden", und "In meinen Träumen töte ich ihn jede Nacht". In der zweiten Folge sitzen Robert und Ned zusammen am Tisch (während der Jagd) und Robert ist total aufgebracht. Er redet davon, dass Rhaegar Lyanna entführt und geschändet hat. Er glaubt das, was er da sagt. Er weiß es nicht besser, sondern er ist der festen Überzeugung, dass es Lyanna angetan wurde.
      Also ich, die erst die Serie guckte und dann die Bücher las, dachte nie daran, dass Robert das ganze inszeniert haben könnte, nur damit er gegen Aerys ziehen kann. Ich hatte nie den Eindruck, dass er die Wahrheit kannte.
      Ich finde den Satz von Bran einfach nur unglücklich. Und ich glaube auch nicht, dass irgendjemand denkt, dass Robert da mit Absicht gelogen hat.
      Mein Mann kennt nur die Serie. Ich habe ihn mal deswegen gefragt. Und er meinte, dass für ihn trotzdem klar ist, dass Robert nicht gelogen hat.

      Lann wrote:

      Was ist eigentlich mit Edmure passiert?

      Arya hat ja nur die männlichen Freys getötet. Seine Frau schien ihn ja zu mögen, die hat ihn dann sicher frei gelassen.

      Show Spoiler
      ​In Nordirland haben ortsansässige Fans schon Aktivitäten an mehren Sets beobachtet, die fürs Filmen vorbereitet werden. Darunter in Corbet, wo die Szenen in Riverrun gedreht wurden. Das heißt, wir könnten erfahren, was aus Edmure Tully geworden ist.