Episode 6x10 - The Winds of Winter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Insgesamt eine inhaltlich schwache Folge. Viel Effekt, tolle Bilder, schlechte kurze Dialoge mit Ausrufezeichenaussagen am Ende.
      Ganz mieses Niveau:
      - Freypie served by Arya
      - Pycelle wird von Mörderpuppen abgeschlachtet
      - Jons Erhebung zum King in the North
      - Teleporter Varys
      - Grinse-Sam in ALtsass
      Beim Schreiben stelle ich fest, dass ich wirklich nichts überzeugend fand, mit Ausnahme vielleicht von Tommens Selbstmord.

      Thoros of Myr wrote:

      Viel zu viele Handlungsstränge offen, viel zu viele Handlungsstränge nicht in der letzten Folge behandelt. GOT wird sich selbst nicht mehr gerecht. Es gibt viel zu wenig zu sehen. Die Zeit reicht nicht. Anstatt sie die Serie in die Länge ziehen, was hier ausnahmsweise mal sinnvoll wäre und kein Ausschlachten irgendeiner erfolgreichen Serie nahe käme, wird nicht nur negiert, nein, es soll jetzt sogar weniger Folgen pro Staffel geben. Ernsthaft? Ernsthaft? Das ist nur noch gut anzusehen. Aber ich kann bei dem, wo GOT nun ist, nicht mehr sagen, das ist das Beste, was es gibt. Nein. Nein. Nein.

      Schließe mich der Kritik voll und ganz an.
      Ich finde, es war nicht grade das herrausragendste Finale, aber ich finde, es hätte schlimmer sein können. Die weissen Wanderer sind nicht aufgetaucht, das hatte ich eigentlich fest erwartet,- also das sie die Mauer am Ende zeigen und da einen fiesen Cliff-Hänger bringen. Lyanna Mormont, einfach klasse, die kleine Lady. Die Szene als Jon zum König des Nordens ausgerufen wird, hat mir am Besten gefallen. Das mit dem Teleportieren stört mich nicht, ich hab keine Lust, mir jeden einzelnen Schritt der Charaktere anzuschauen und das durch drei Folgen durch. Kings Landing weder gut, noch schlecht und ich hab mich gefreut, als ich Sam mal wieder gesehen hab. Arya toll, aber bei ihr fällt es mir sowieso sehr schwer das objektiv zu beurteilen, weil sie nun mal mein abselouter Lieblingscharakter ist- und das mittlerweile leider mit ziemlichem Abstand. Die Szene an sich wo die Freys vergiftet werden, hab ich mir etwas spektakulärer vorgestellt, aber war in Ordnung. Gut, das Jaime erkennt, was Frey für ein Ekel ist...

      Meine Erwartungen an die 6. Staffel insgesamt wurden erfüllt,- für mich gab es genug Twists und Wendungen, die ich sehr spannend fand. Ich würde nicht sagen, das vieles für mich eine Überraschung gewesen ist, aber mit vielen Dingen hab ich auch nicht gerechnet. Ich habe es einfach genossen, auch das die Staffel sehr bildgewaltig gewesen ist und insgesamt recht actionreich für mich war. Über die Logik hinter einigen Handlungssträngen kann man sich sicher streiten, aber ich geniesse und schweige lieber, weil ich da ehrlich gesagt zu wenig Wert drauf lege.

      Ich hab etwas Sorge, dass D&D die letzten Staffeln möglichst schnell über die Bühne bringen wollen und die Finalstaffeln deshalb recht schwach ausfallen, aber die großen Sorgen mach ich mir da noch nicht. Für mich wird es wahrscheinlich trotzdem die beste Serie aller Zeiten bleiben :)

      Im Fazit: Geile 6. Staffel,- hat für mich sehr viel wieder rausgerissen, was sie in der 5. Staffel vermurkst haben. Diese hat mich auch wieder richtig mitgerissen und stellenweise auch mitgenommen, während die 5. Staffel von mir eben ,,einfach geguckt" wurde. Jetzt ein ganzes Jahr auf die 7. Staffel warten,- bis dahin muss ich mich halt mit den Büchern weiter begnügen, hab ja noch die Hälfte von 9-und 10 vor mir. Und mit viel viel Fantasie und Vorstellungskraft.

      Ich hoffe natürlich trotzdem, das in Staffel 7 und 8 noch irgendwas Unvorhergesehenes passiert,- aber naja, abwarten.
      Every wound will shape me,
      Every scar will build my Throne.

      (Bring Me The Horizon- Throne)
      Also ich kann die Kritik nicht nachvollziehen. Ich fand die Folge richtig gut. Mit nem Feuer in KL hatte ich ja gerechnet, das dabei aber alle auf einen Schlag draufgehen nicht. Der Selbstmord von Tommen sah sehr elegant aus.
      Ich hätte auch nie damit gerechnet, das Cersei König wird. Bin gespannt was Jamie dazu sagen wird.

      Jon als König des Nordens. Jetzt hat er ja einige Kämpfer gegen die WW.

      Gut die Schlusszene war absehbar, darauf hat man ja 6 Staffeln gewartet und es hat diese Staffel alles darauf hingearbeitet.
      Kings Landing fand ich eigentlich auch gut umgesetzt. Eine derartige Szene kannte man aus GOT noch nicht (Vaes Dothrak war ja doch recht anders inszeniert) und die Musik war klasse. Seriencersei ist nun nochmal eine ganze Ecke krasser als Buchcersei...

      Dass der Norden sich jetzt doch erinnert, fand ich etwas albern...aber gut. Die Dany the conqueror Endszene wirkte abgedroschen.

      Für Walder Frey hätte man mehr Zeit einplanen müssen. Im Prinzip war die Idee mit der Pastete ja sogar gut, aber so wirkte das ganze, als hätte man 5 Minuten rausgeschnitten. Ich hätte auch kein Problem damit gehabt, Walder Frey erst in der nächsten Staffel sterben zu sehen, denn jetzt gibt es außer Cersei und Euron keine menschlichen Bösewichte mehr (naja und Jaime, je nachdem wie er sich entwickelt).

      Immerhin: Die Folge hatte die erste solide Dorne-Szene, auch wenn Varys' hingerotztes "Fire and Blood" eher trashig klang.


      Wohin die Reise jetzt geht? Keine Ahnung. Das Personal ist ja mittlerweile auf ein Minimum reduziert worden und ein wirklich interessanter Ausgangspunkt ist nicht vorhanden (die Ausnahmen sind vllt Sandor Clegane und Littlefinger, deren weiteres Handeln immer noch unklar ist). Die Zukunft klingt sehr nach Standard-Fantasy mit böser Königin und Schlachten zwischen Drachen und Zombies.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Ich fand die Folge insgesamt sehr gut. Der Anfang war sehr stark. Allein die Musik und ich fand es interessant, dass cersei ein ähnliches Kostüm wie Tywin trug. Wie immer wirkte sie wie eine schlechte Kopie Ihres Vaters. Zudem hat mich die kl Handlung dann zumindest etwas überrascht. Es sind zwar genau die Personen gestorben mit deren Tod man rechnet und das Feuer war auch vorhersehbar, dennoch hätte ich gedacht, dass Robert Strong mehr in die Handlung involviert ist. Den Rest empfand ich als sehr stimmig.
      Nur von Lyanna Mormont muss ich nicht unbedingt mehr sehen. Ich fand ihre erste Szene auch klasse, kann aber trotzdem nicht verstehen warum sie so gehypt wird. Ich brauche kein kleines Mädchen (auch keinen Jungen), der den König des Norden ausruft. Irgendwie hatte das ganze was von Harry Potter, wo Kinder auch immer ganz oben mitmischen. Fand ich nicht so prickelnd.
      Sehr schade war auch, dass uns das erste Treffen von daenerys und varys anscheinend nicht gezeigt wird. Er steht ja am Ende einfach mit ihr kommentarlos auf dem Schiff :( ich verstand auch nicht warum Melisandre verbannt wird. Genau das war ja der größte Fehler. Ähnlich wie der Deserteur der Nachtwache in der ersten Folge, könnte sie jetzt eine potenzielle Gefahr darstellen. Entweder Jon braucht sie für den Krieg oder nunmal nicht. Dann hätte er sie auch richten sollen.
      Ich fand es auch eigenartig, dass Petyr bereits sein großes Ziel offenbart. Hat er nicht selber gesagt, dass man seine wahren Absichten nie offenbaren soll?

      Ansonsten eine sehr gute Folge zu einer großartigen Staffel.
      There is no justice in the world. Not unless we make it.
      Vorweg, nach der für mich richtig schwachen Folge 9 bin ich im Großen und Ganzen mit der zehnten Folge zufrieden!
      Zwar war die Folge wieder relativ vorhersehbar, aber daran habe ich mich bei GoT inzwischen gewöhnt.

      In Kings Landing ging alles fast genau so vor sich, wie erwartet, ich hatte lediglich damit gerechnet dass größere Teile der Stadt komplett im Feuer verschwinden. Tommens Freiflug wurde sehr gut inszeniert und Cercei hat Ihre Grausamkeit noch einmal demonstriert. Wie wenig Sie der Tod Tommens mitgenommen hat ist für mich ein Zeichen dafür, dass in Staffel Sieben der letzte Part der Prophezeihung eintritt.
      Der ToJ Flashback dürfte derart klar gewesen sein in seiner Aussage, das selbst die, die noch immer an R+L=J zweifeln schwierigkeiten haben dürften etwas dagegen zu halten ;). Umso ironischer, das Jon in der Szene danach zum KitN ausgerufen wird. Übrigens eine wunderbar schöne Szene, bei der dann auch endlich Lord Manderly einen Auftritt hat. Leider ist der Herr nur ein Schatten seines Buch-selbst, aber hier bin ich einfach froh, dass er es in die Serie geschafft hat...

      Positiv:
      + The King in the North!
      + Kings Landing in Flammen
      + Endlich segelt Dany nach Westeros
      + LF Gesichtsausdruck als Jon zum KitN ausgerufen wurde! Göttlich!

      Negativ:
      - Die Folge heißt "The Winds of Winter" und dann geht die Mauer nicht zu Bruch? Ernsthaft... Wie kurz soll der Konflikt mit den WW denn werden?
      - Keinerlei Aufbau für die zweite Szene an den Twins... Es kam einfach zu sehr aus dem Nichts.
      - Die Dornischen Frauen sind platt wie eh und je...
      - Kein Euron?! Ernsthaft? Wofür haben wir den dann überhaupt kennen lernen dürfen diese Staffel...

      Fazit: Für mich ein gelungenes Staffelfinale, dass ohne große Überraschungen daher kommt. Dafür sind wir einige Störenfriede los.
      8/10
      The north remembers, and the mummer's farce is almost done. My son is home.
      Ganz ehrlich, bei dieser Folge kann ich die Kritik nicht nachvollziehen. Ich hätte mir kein besseres Finale für Staffel 6 vorstellen können.
      Ich beendete die Folge mit einem Lächeln und halt dem üblichen traurigen Gefühl, wenn eine Staffel zu Ende ist. Aber was ich mich nach dem Finale von Staffel 5 aufgeregt hab, hat diese Folge für mich einiges wieder gut gemacht.

      Minuspunkte sind für mich nur:
      - Varys der Teleporter
      - Margaerys Tod
      - Der Norden hätte sich schon eine Folge früher erinnern sollen.
      - Sansas Blick am Schluss Richtung Littlefinger, weil das meine Gefühle gegenüber Sansa von neuem aufgewühlt hat.

      Ich freue mich nun total auf Jaime, der sich wohl erneut als Kingslayer bestätigen wird. Wenn er Cersei tatsächlich umbringt, sind dahingehend meine Erwartungen absolut erfüllt.

      Was ich nicht verstehe, dass hier tatsächlich Einige mit dem Mauerfall gerechnet haben. *confused*
      Leute, es gibt noch 2 Staffeln, wenn auch verkürzt. Das wäre viel zu früh gewesen, vorallem da sonst alles recht schnell vorwärts geht.

      Meine Bewertung der Folge folgt später.
      "Promise me, Ned." - A Game of Thrones, Chapter 4, Eddard I.

      LadySnow wrote:


      Was ich nicht verstehe, dass hier tatsächlich Einige mit dem Mauerfall gerechnet haben. *confused*
      Leute, es gibt noch 2 Staffeln, wenn auch verkürzt. Das wäre viel zu früh gewesen, vorallem da sonst alles recht schnell vorwärts geht.


      Die White Walker sind der "Feind" auf den seit der ersten(!) Folge hingearbeitet wird, Da erwarte ich dann auch, dass entsprechend Zeit und Mühe für die aufgebracht wird.
      Sonst wirkt die ganze Panik um sie etwas aufgesetzt, finde ich zumindest.
      The north remembers, and the mummer's farce is almost done. My son is home.

      Mavric24 wrote:

      LadySnow wrote:

      Mavric24 wrote:

      Das wichtigste vorweg, Dany ist wieder Single!! Los Jon do it, der Weg ist frei!

      Hihi :D Du hoffnungsloser Romantiker :D
      Hoffnungslos noch lange nicht :) Dany wird ja nach einem Mann suchen, von dem sie sich ein starkes Bündnis erhofft. Welches Bündnis wäre denn besser als mit dem König des Nordens? Den Herrscher über das mit abstand größtes Königsland..


      Meinste denn nicht, die kämpfen gegeneinander? Ich hab wirklich nie eine Liebesbeziehung in Betracht gezogen, sondern war mir immer sicher, das es darauf hinausläuft dass die sich bekriegen...

      Ich frag mich auch, ob es eine Szene geben wird, wo Jaime gezwungen ist, sich zwischen Cersei und Tyrion zu entscheiden oder Tyrion zwischen Jaime und Daenerys. ^^
      Every wound will shape me,
      Every scar will build my Throne.

      (Bring Me The Horizon- Throne)

      Still Thrashed wrote:

      LadySnow wrote:


      Was ich nicht verstehe, dass hier tatsächlich Einige mit dem Mauerfall gerechnet haben. *confused*
      Leute, es gibt noch 2 Staffeln, wenn auch verkürzt. Das wäre viel zu früh gewesen, vorallem da sonst alles recht schnell vorwärts geht.


      Die White Walker sind der "Feind" auf den seit der ersten(!) Folge hingearbeitet wird, Da erwarte ich dann auch, dass entsprechend Zeit und Mühe für die aufgebracht wird.
      Sonst wirkt die ganze Panik um sie etwas aufgesetzt, finde ich zumindest.

      Sagen wir mal, sie hätten die Mauer durchbrochen. Was denkst du dann, wofür Staffel 8 gut sein soll? Da Dany mit grossen Schritten nach Westeros überschifft, wird das Alles bestimmt nächste Staffel geklärt. Wären die WW durch, müsste das ebenfalls nächste Staffel geklärt werden.
      Was würde dann noch übrig bleiben?
      "Promise me, Ned." - A Game of Thrones, Chapter 4, Eddard I.

      BastardsOfBodom wrote:

      Mavric24 wrote:

      LadySnow wrote:

      Mavric24 wrote:

      Das wichtigste vorweg, Dany ist wieder Single!! Los Jon do it, der Weg ist frei!

      Hihi :D Du hoffnungsloser Romantiker :D
      Hoffnungslos noch lange nicht :) Dany wird ja nach einem Mann suchen, von dem sie sich ein starkes Bündnis erhofft. Welches Bündnis wäre denn besser als mit dem König des Nordens? Den Herrscher über das mit abstand größtes Königsland..


      Meinste denn nicht, die kämpfen gegeneinander? Ich hab wirklich nie eine Liebesbeziehung in Betracht gezogen, sondern war mir immer sicher, das es darauf hinausläuft dass die sich bekriegen...

      Ich frag mich auch, ob es eine Szene geben wird, wo Jaime gezwungen ist, sich zwischen Cersei und Tyrion zu entscheiden oder Tyrion zwischen Jaime und Daenerys. ^^
      Solange die zusammen kommen ist mir alles recht :D Ich denke schon das es am Anfang zu einem Konflikt zwischen den beiden kommen wird. Jon will die WW besiegen, Dany den Thron.. Ich denke sie könnte von den Thron so besessen sein, dass sie die wahre Gefahr nicht erkennt. Aber am Ende werden die sicher gemeinsame Sache machen.

      LadySnow wrote:

      Still Thrashed wrote:

      LadySnow wrote:


      Was ich nicht verstehe, dass hier tatsächlich Einige mit dem Mauerfall gerechnet haben. *confused*
      Leute, es gibt noch 2 Staffeln, wenn auch verkürzt. Das wäre viel zu früh gewesen, vorallem da sonst alles recht schnell vorwärts geht.


      Die White Walker sind der "Feind" auf den seit der ersten(!) Folge hingearbeitet wird, Da erwarte ich dann auch, dass entsprechend Zeit und Mühe für die aufgebracht wird.
      Sonst wirkt die ganze Panik um sie etwas aufgesetzt, finde ich zumindest.

      Sagen wir mal, sie hätten die Mauer durchbrochen. Was denkst du dann, wofür Staffel 8 gut sein soll? Da Dany mit grossen Schritten nach Westeros überschifft, wird das Alles bestimmt nächste Staffel geklärt. Wären die WW durch, müsste das ebenfalls nächste Staffel geklärt werden.
      Was würde dann noch übrig bleiben?


      Wie du selber gesagt hast, sowohl Stfallen 7 als auch Staffel 8 sind höchstwahrscheinlich verkürzte Staffeln und es gibt noch diverse offene Handlungsstränge:
      - Bran an der Mauer / die Mauer
      - Damit verbunden die White Walker, die hoffentlich auch noch etwas Background bekommen, damit sie nicht als plattes absolutes Böse da stehen.
      - Sam in Oldtown
      - Danys Eroberung der sieben Königslande gemeinsam mit Haus Martell, Tyrell und Greyjoy
      - Euron Greyjoy, Ihn einzubauen und dann nichts aus Ihm zu machen wäre verwerflich
      - Dario: Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich einfach nach Meereen abschieben lässt und dann dort bleibt, bzw das mach was Dany von Ihm möchte.
      - Littlefingers Plan zur Eroberung Westeros
      - die Brotherhood
      - Brienne und Pod
      - Arya muss sich von den Twins aufmachen
      - Kings Landing bzw. das Geschwister Drama um Jaime und Cersei
      Natürlich wird von all diesen Punkten in Staffel 7 einiges zusammen gelegt (hoffe ich jedenfalls).

      Ich würde meinen da ist sowohl in Staffel 5, als auch in Staffel 6 jeweils deutlich weniger geschehen. Wenn erst alle anderen Handlungsstränge abgearbeitet werden ist meine Befürchtung, dass die White Walker am Ende so wenig Screen Time bekommen, dass das Finale gegen sie gekünstelt bzw. abgehetzt wirkt. Und das würde Ihnen meiner Meinung nach nicht gerecht.
      Derartige Wesen über 7 Staffeln anteasen und dann nichts draus machen fände ich einfach falsch.

      Aber das ist wahrscheinlich einfach persönlicher Geschmack ;)
      The north remembers, and the mummer's farce is almost done. My son is home.
      Ich glaube, dass ich gerade die beste GoT-Folge überhaupt gesehen habe. Allein der Anfang in King's Landing war herausragend inszeniert. Generell baut die Show zwar immer mal wieder Plotholes und Inkontinuitäten ein, macht diese aber durch ihre bombastischen Bilder und Schauwerte wieder mehr als wett. Allein die letzten beiden Folgen dieser Staffel haben in dieser Hinsicht bereits Fernsehgeschichte geschrieben.

      The King in the North!
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      The Dragonknight wrote:

      Ich glaube, dass ich gerade die beste GoT-Folge überhaupt gesehen habe. Allein der Anfang in King's Landing war herausragend inszeniert. Generell baut die Show zwar immer mal wieder Plotholes und Inkontinuitäten ein, macht diese aber durch ihre bombastischen Bilder und Schauwerte wieder mehr als wett. Allein die letzten beiden Folgen dieser Staffel haben in dieser Hinsicht bereits Fernsehgeschichte geschrieben.

      The King in the North!

      AMEN!

      @Still Thrashed
      Und das alles hat in der nächsten Staffel Platz, während die Whitewalker als Cliffhanger in Staffel 7 einmarschieren werden und es dann in der 8. Staffel vorallem um die grosse Schlacht gehen wird. Und für mich wäre das genauso so, sehr stimmig.
      "Promise me, Ned." - A Game of Thrones, Chapter 4, Eddard I.