Serien, die man sehen muss!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Esmeralda wrote:

      Und jetzt viel Spaß beim gucken. Ich bin gerade bei Folge 7.


      Und wie findest du es? Ich habe die 2. Staffel Umbrella Academy gestern tatsächlich in einem Rutsch durchgeguckt! :D
      Muss sagen ich bin wieder hellauf begeistert und habe mich total abgeholt gefühlt. Gegen Ende musste ich mich immer wieder versichern wie viele Folgen noch kommen, weil ich Angst hatte, dass es bald vorbei ist! :D
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Post was edited 1 time, last by “Alraune” ().

      Alraune wrote:

      Und wie findest du es? Ich habe die 2. Staffel Umbrella Academy gestern tatsächlich in einem Rutsch durchgeguckt!
      Muss sagen ich bin wieder hellauf begeistert und habe mich total abgeholt gefühlt. Gegen Ende musste ich mich immer wieder versichern wie viele Folgen noch kommen, weil ich Angst hatte, dass es bald vorbei ist!
      Ich hab dann doch zwei Tage gebraucht. Und ich fand es :love:
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Alraune wrote:


      Das war auch ein absolutes Highlight! :D Kannte diese Version vorher nicht und war sofort froh, dass sie diese und nicht das Original von Billie Eilish genommen haben! Das hat so gut gepasst!


      Die Version ist im Moment eins meiner Lieblingslieder, da hat es mich gleich noch mehr gefreut :D
      Manche Sachen kann man nicht verstehen, man kann sich nur darüber wundern.
      "The Sinner" basiert auf dem Roman "Die Sünderin" der deutschen Autorin Petra Hammesfahr. Auch wenn ich den Roman nicht kenne, so dürfte sich gem. Titel insbesondere die erste Staffel mit Jessica Biel daran orientieren. Da sich die beiden folgenden Staffeln thematisch unterscheiden würden mich zudem deren Romanvorlagen (Kurzgeschichten etc.) noch interessieren.
      Kann hier jemand näheres hinsichtlich der Autorenschaft der beiden Staffeln sagen?

      Post was edited 1 time, last by “Ser Durne” ().

      Ich hab mir in der ZDF Mediathek die deutsche Serie Sløborn angeschaut.
      Mitte 2019 gedreht, zeigt die Serie anfangs erschreckend ähnlich, zu dem was im März 2020 bei uns tatsächlich anfing, den Ausbruch einer weltweiten Pandemie, hier mit einem sehr tödlichen Virus. Immer aber aus der Sicht der Personen der Handlung, auf der fiktiven Nordsee-Insel Sløborn.

      Es ist und bleibt natürlich eine deutsche Serie, ich finde aber man hat es gut gemacht. Mancher Charakter ist etwas drüber, aber das wollte man bewusst auch so. Die Serie beginnt sehr langsam, erzählt einige ganz verschiedenen Geschichten und wie dann das Virus die ganze Situation verändert und spitzt sich dann am Ende dann ganz schön zu.
      Bin bei ungefähr anderthalb Staffeln Umbrella Academy und verwirrt. Ich würde der Serie bis jetzt letztlich vermutlich drei Sterne geben, die sich allerdings aus einem und fünf zusammensetzen, was innerhalb der gleichen Folge in etwa acht mal wechselt. Einige Wendungen, kleine Szenen und insbesondere Nebencharaktere finde ich grenzgenial während mir ein Großteil des Teams Hauptprotagonisten doch recht abgedroschen und nutzlos vorkommt und viele Konflikte auf Wir-Werden-Auf-Keinen-Fall-Kommunizieren aufbauen.

      Show Spoiler
      Aus meiner Perspektive könnte die Serie aus Mom, Hazel & Cha-Cha, der Leiterin und Nr. 5 bestehen. Wenn sie es gerade nicht überreizen, gern hin und wieder Klaus & Ben. Teilweise entfaltet die Serie Pulp-Fiction-Vibe und ist wirklich herrlich originell. Die anderen vier Muchachos mit ihrem Emo-Geschmachte und reihenweise unlogischen Entscheidungen bräuchte ich überhaupt nicht.


      Ich wäre wirklich sehr am Comic interessiert - vermutlich weiß man dann besser "wo es herkommt". Vorerst möchte ich auf jeden Fall dranbleiben - trotz des durchwachsenen Plots sind es die "Perlchen" wirklich wert.
      I have been despised by better men than you.

      Maegwin wrote:

      Ich wäre wirklich sehr am Comic interessiert
      Das Comic ist zwei Klassen besser als die Serie - diese ist nicht schlecht, aber manchmal albern, das Alberne fehlt den Comics völlig, dafür sind sie viel schräger.
      Doom Patrol ist die wesentlich bessere Comic-TV-Serie. Da sind die Comics sehr hochangesehen unter den Fans, und die TV-Serie setzt noch einen drauf.
      HODOR !

      hodor wrote:

      Das Comic ist zwei Klassen besser als die Serie
      Ich möchte die Comics auch sehr gerne mal lesen, bisher waren sie mir aber zu teuer, dafür dass ich nicht weiß was mich erwartet. Hoffe fürs erste auf meine Bücherrei...
      Schön zu hören, dass sie dir anscheinend sehr gut gefallen haben!
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<
      Das Comic wird meistens wegen des Autors gelesen, der halt ein Rockstar ist, aber ich finde vor allem den Stil des Zeichners sehr spannend. Das ist vielleicht eine Hürde, weil er einen sehr eigenen Stil hat. Die TV-Serie wirkt schöner, es ist schwer auzudrücken, schöner aber auch wie blankpoliert im Vergleich zum Original. Hat man den Zeichenstil gefressen, lesen sich die Comics runter wie nix. Der Charme der TV-Serie kommt definitv aus den Comics (mit Musik...), aber es ist glattgebügelt und poliert, bunter, mehr Action.
      Vergleichbar mit unserer Lieblingsfantasyserie und ihrer Verfilmung...
      HODOR !
      Ich habe mir in den letzten Wochen endlich die ersten 2 Staffeln von Handmaid's Tale angeschaut. Ich war sehr positiv überrascht und warte nun darauf, dass es die dritte Staffel auch kostenlos gibt.

      So ab und an schaue ich dann mal wieder in "Zac Efron - Down to earth" rein. Ich glaub', das sind nur 8 Folgen. Die Doku-Serie, in der es um Nachhaltigkeit geht, geht zwar nicht arg in die Tiefe, aber sie regt dazu an, sich über die Themen weiter zu informieren. Und ich muss feststellen, dass ich den zurückhaltenden Zac Efron und seinen älteren Kumpel ganz gern mag. Ersteren kenne ich eigentlich nur als Teenie-Schwarm ...
      Ich habe in letzter Zeit folgendes gesehen:

      The Last Kingdom S4 - ist okay, aber nimmer so stark wie S1 und S2. Eben für Vikingerfans.
      Knightfall S2 - ist okay, eben für Fans von Schwertern und Rüstungen... und Jedi-Meistern :thumbup:
      The Alienist - sehr empfehlenswert. Durch und durch spannender Serienmordfall im New York des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Gibt ein paar Abstriche, weil die Serie stellenweise zu viel auf einmal will, aber dennoch saustark.
      Monster - ist glaub ich nur für Fans der skandinavischen Erzählweise zum Aushalten. Krimiserie, die ganz am nördlichen Ende Westeuropas spielt und bei der die Ermittler selbst auch Grenzen überschreiten.
      Krieger - starke Undercover-Story im modernen Kopenhaagen. Mit nur sechs Folgen durchaus kein Hindernis, sehr kurzweilig.
      Kobra Kai - Absolut nostalgisch starke Sequel-Serie zu den berühmten Karate-Kid-Filmen. Originalbesetzung inklusive. Genauso schlechte Kampfkunstszenen wie damals :pillepalle: . Mit vielen original-Szenen als Rückblenden. Aber sehr starke Charaktere und emotionale Konflikte. Kein simples "ich gut, du böse"-Szenario. Von mir ein sehr empfehlenswert für zwischendurch. Die Folgen sind mit knapp 30 min Dauer auch kein Hindernis.
      There are but two types of people in the world:
      1. Those who can extrapolate from incomplete data!

      a.rogue.prince wrote:

      Benioff und Weiss neuestes Projekt für Netflix scheint wohl festzustehen:
      Netflix lässt die Trisolaris-Trilogie des chinesischen Autors Liu Cixin als Serie verfilmen
      :/ oha, ich hab fast etwas angst. würd den stoff eh schon für schwer verfilmbar halten.

      Komm derzeit nicht viel zum Serien schauen, ab und an alte Good Wife Folgen und nach und nach die aufgenommenen Outlander Folgen vom letzten Monat.
      Meine letzte Serie war Der Outsider nach der Stephen-King-Buchvorlage. Die ersten beiden Folgen waren sehr stark, danach krank die Serie an den Längen, die auch das Buch hatte. Ich hätte mir aber auch von der Umsetzung, z.B. auch des Showdowns, mehr versprochen. Die Atmosphäre und die Besetzung waren gut, letztlich war das Ganze aber doch eine kleine Enttäuschung. 6/10

      Simultan habe ich mit meiner Freundin dann noch Dark durchgeschaut. Die erste Staffel hatte ich vor Jahren schon gesehen, aber dann irgendwie den Anschluss verloren. Letztlich fand ich die Serie aber als Gesamtwerk sehr gut. Die Komplexität war natürlich groß, was etwas auf Kosten der Spannung geht, aber auch hier ist die Stimmung einfach gelungen und letztlich passt storytechnisch alles zusammen. 8/10
    • Users Online 2

      2 Guests