Interview mit Werner Fuchs (FanPro)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      ... danke, FallenAngel, für diesen Link!
      Hier haben wir wohl auch die Antwort auf eine irgendwo hier gestellte & diskutierte Frage nach den Rechten usw. für ASoIaF für den deutschsprachigen Raum. Ich erlaube mir mal, diesen Part des interessanten Interviews zu zitieren, auf der Webseite von www.phantastik.de gibt es in diesem Interview aber auch viele andere, interessante Antworten.
      P.S.: Demnach war Werner Fuchs oder Hajo Alpers auch schon hier im Forum.......

      Zitat: (mehr dazu auf phantastik.de/modules.php?name=News&file=article&sid=2357)
      "....Hajo (Hans-Joachim Alpers) und ich sind George R. R. Martins deutsche Literaturagenten. Wir kennen uns seit 1972. George war sogar unser erster Klient bei Utoprop (unserer Agentur). Seither sind wir uns treu geblieben. Wir haben früher -zig Briefe miteinander gewechselt, bis wir uns 1990 auf dem Weltcon in Den Haag zum ersten Mal trafen. Was die Agentur betrifft, haben wir uns für George immer besonders eingesetzt und auch die meisten seiner Texte verkauft. Nach einiger Zeit haben wir gemerkt, dass sich viele unserer Interessen deckten, und so sind wir über die geschäftliche Beziehung hinaus Freunde geworden.
      Im Herbst 2000 war George einen Monat in Deutschland. Meine Assistentin bei FanPro, Sarah Nick, und ich zogen eine Woche mit ihm auf "romantischer Burgentour" durch die Republik, schleppten ihn zur Buchmesse und zur "Spiel" in Essen. Bei diesen Gelegenheiten haben wir das eine oder andere ausgeheckt.
      Die Werkausgabe war fällig, als zwei Voraussetzungen erfüllt waren: George R. R. Martin hat seit "Eis und Feuer" einen hervorragenden Ruf, und FanPro ist heute in der Lage, seine Bücher in ausreichender Stückzahl zu verkaufen.
      ...."
      Auf Phantastik-News gibt es ein neues Interview mit Werner Fuchs, leider Gottes mit ziemlich trübseligen Nachrichten, was die GRRM-Werkausgabe anbelangt. Ich zitiere mal die relevante Passage:

      Interviewer: Ich sprach es zu Beginn an, Dein Herz hing und hängt an den Werken von George R. R. Martin. Seit Jahren erscheint bei FanPro nicht nur eine Liebhaberausgabe von seinem monumentalen Fantasy-Zyklus „Das Lied von Feuer und Eis“, sondern auch seine Einzelromane in liebevoll gestalteten und überarbeiteten Hardcoverausgaben. Wie sieht es hier aus, „Tuf Voyaging“ fehlt ja in der Edition noch?

      Werner Fuchs: Während wir die „Eis und Feuer“-Hardcover relativ schnell ausverkaufen, gehen Martins Einzelromane schlechter. Keiner ist im grünen Bereich -- da sieht man mal wieder, dass kaum Transfer stattfindet und wie unflexibel der Fantasy-Leser ist. Es wäre ja nicht nur „Tuf Voyaging“ möglich, sondern auch der Monumentalklopper „GRRM“ oder „Armageddon Rock“, das FanPro schon 1986 publizierte. Fakt ist aber, alle diese Titel, so schön sie auch sind, versprechen keine Gewinnaussicht. Daher müssen wir uns mit besser verkäuflichen Titeln ein finanzielles „Ränzlein“ anfressen, bevor wir wieder etwas Waghalsiges unternehmen können. Das gilt leider auch für Jack Vance.


      Schade, gerade Tuf und Armageddon Rock würde ich mir gerne noch in einer feinen deutschen Hardcover-Version ins Regal stellen. Und die RRetrospective würde ich ebenfalls blind kaufen. Mal sehen, vielleicht klappt es ja in ein paar Jahren, wenn auch in Deutschland wahre Heerscharen an Fans aufgrund einer gewissen HBO-Serie auf George aufmerksam geworden sind. Wohl aber nur Wunschdenken.
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!
      Ich habe die alten Geschichten vom George noch alle in der Taschenbuchausgabe bekommen und kaufe mir deswegen nicht noch die HC Version dazu, vielleicht ist das bei vielen so.
      Bei ASOIAF ist das etwas anderes, da kaufe ich mir natürlich die Erstveröffentlichung, aber da ich es eh mind. dreimal lese, kommt die Fan Pro Ausgabe auf jeden Fall dazu. Schon deswegen, weil es für mich das beste ist, was ich zuhause an gedrucktem habe und ich weiß nicht, ob noch etwas besseres kommt. Also könnte der Schinken noch ein paar mal gelesen werden, da lohnt sich schon die Beste Ausgabe zu haben.

      Vom Eisenthron habe ich noch eine Original verschweißte Ausgabe und hab mir schon mal überlegt, ob ich das nicht über eBay verticker, oder ob ich diese für meine Tochter aufhebe, wobei die ja mal meine Ausgabe bekommt. Wer weiß - in 15 Jahren interessiert das vielleicht keine Sau mehr.
      Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat
      Naja ... Pareto-Prinzip halt: Mit 20% der Titel werden 80% des gesamten Umsatzes gemacht. Und Titel die schlechter laufen, müssen halt von anderen mitgetragen werden. Wenn das Polster aber nicht so groß ist, dann kann auch der Verleger nichts machen. Um sich solche Schätzchen leisten zu können, muss er halt etwas vorlegen ... wenn er das nicht kann, dann muss er (müssen wir) eben warten.
      ^`v´^ Licht tötet Schatten ^`v´^

      Eddard: "I hear your sister can't close her legs."
      Jaime: "I hear the same about Bran."
      Eddard: "..."

      @Maegwin: GwwpwpdmbswTbihvhcpcacff ftw! \o/

      Dieses Spielzeug wurde von Psychologen speziell dafür geschaffen, Kinder auf das Leben vorzubereiten:
      egal wie man es benutzt - es ist falsch.

      Pekkorino wrote:

      Vom Eisenthron habe ich noch eine Original verschweißte Ausgabe und hab mir schon mal überlegt, ob ich das nicht über eBay verticker, oder ob ich diese für meine Tochter aufhebe, wobei die ja mal meine Ausgabe bekommt. Wer weiß - in 15 Jahren interessiert das vielleicht keine Sau mehr.
      Ha, und ich ärgere mich ein bisschen, daß ich damals nicht gleich zehn statt nur eines Exemplars gekauft zu haben. :D Das wäre ja richtig Holz, besonders in der signierten Fassung.
      "The premise of the Takers' story is 'The world belongs to man.' ...The premise of the Leavers' story is 'Man belongs to the world.'"

      "Ishmael" by Daniel Quinn
      Keinen passend(er)en Thread gefunden, egal.

      Weiß jmd. zufällig, warum FanPro nicht auch A Tale of the Malazan Book of the Fallen verlegt hat?
      10 Hardcover-Ausgaben zur einzigen Literatur, die sich mit A Song of Ice and Fire messen könnte, hätten doch was.