Schlechteste Filme

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      dirtyblack7 wrote:

      da passiert halt irgendwas.

      Mir ist Freitag erst wieder bewusst geworden, wie wenig eigentlich in dem Film passiert. Man kann das ganz gut in die Punkte Flucht von Naboo, in der Wüste stranden mit Pod-Racing, sowie Senat und Rückeroberung von Naboo zusammenfassen.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      "Avatar - Aufbruch nach Pandora "

      War nie glücklicher bei einem Film eingepennt zu sein.

      Absolut langweilig und extrem überbewertet. Man hat relativ hohe Erwartungen die dann in keinster Weise erfüllt werden.
      War aber schon länger weshalb ich nicht mehr genau weiß was so schlecht war, abgesehen von der Länge gepaart mit langweiliger Handlung.
      And so he spoke, and so he spoke,
      that lord of Castamere,
      But now the rains weep o'er his hall,
      with no one there to hear.
      Passt jetzt zwar vom genre her so garnicht ins fantasy forum ;) aber der übelste film, den ich mir angucken "musste" ... und der ja angeblich sooooo lustig sein sollte ..... war " Zoran" (oder so àhnlich). Mit Adam Sandler. Ich habe es beim besten willen (und dabei ist auch MEIN Humor teilweise sehr niveaulos :D ) nicht geschafft, diesen Schwachsinn zu ende zu gucken.
      Jupp, Zohan war abgründig in höchstem Maße.
      Um mal das Niveau formell zu heben und dennoch ein absolutes Verdikt auszusprechen: Der schlimmste 'künstlerisch wertvolle' Film, den ich nicht unerwähnt lassen will, ist m.E. "das weiße Band". Abgesehen davon, dass ich Hanecke generell nicht abkann (Funny Games U.S....Hilfe!), war das in meinen Augen ein pseudointellektueller Totalausfall. Eine Geschichte, die spannend anfängt und dann ins Nichts verläuft, Dialoge, die absolut aus der Zeit gefallen scheinen und dann auch noch der obligatorische Nazi-Verweis, ohne den das deutschsprachige Kino wohl nicht auskommen kann. Und all das auch noch in Überlänge. Fand's grauenvoll.
      "I swear, I will go to my grave thinking of my brother’s peach." (Stannis Baratheon)

      kait wrote:

      Ich weiß, dass J.J. Abrahams viel Kritik für die Star Trek Filme kassiert hat,... .


      Echt? Ich hatte den Eindruck, dass die Filme ordentlich für eine Euphorie und Neubelebung des Fanchise gesorgt haben und überwiegend positiv aufgenommen wurden... Jedenfalls fand ich, vor allem den ersten, gut.

      Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt einen shitstorm ernte, würde ich gerne wissen, was genau euch an den neuen SW Filmen so sehr missfällt, dass sie hier in diesem Thread landen? Ok, beim 1. hätte das Podrennen definitiv kürzer ausfallen können, aber da gibt es weitaus schlimmere Filme...
      Auf den nächsten SW freue ich mich allerdings auch. Ford! :D
      Ich stimme Esmeralda zu.
      Mir ist da auch noch zu viel CGI, Yoda sieht komisch aus. Jar Jar Binks hat mich so aggressiv gemacht, dass ich fast den Pfad zur dunklen Seite der Macht eingeschlagen habe. :D
      Und dann diese Hippie-Liebesschnulze im zweiten Teil, fast so fetzig wie die Elfen-Zwerg-Romanze im Hobbit.
      Nicht zu vergessen, dass man die Rolle des Anakin Skywalker unfassbar fehlbesetzt hat. Hayden Christensen ist mMn ein unfassbar schlechter Schauspieler und total unsympathisch. Es macht den Zuschauer also überhaupt nichts aus wenn er der dunklen Seite verfällt.
      Aber selbst gute Schauspieler (Neeson, Portman, McGregor, Jackson) können dank der lächerlichen Dialogen und Drehbücher nichts mehr retten.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      Esmeralda wrote:

      Der ganze Charme der anderen drei Teile fehlt hier komplett.


      Da stimme ich dir zu.

      penelope wrote:

      Jar Jar Binks


      :thumbsup: Gut, dass wir dich trotzdem nicht an die "Dunkle Seite der Macht" verloren haben! Der war aber auch wirklich nervig und affig...

      penelope wrote:

      Und dann diese Hippie-Liebesschnulze im zweiten Teil


      Wie hättest du ihre Beziehung thematisiert bzw. inszeniert? ?(

      Es gibt sicherlich so einiges an den Filmen zu kritisieren und vielleicht war die Erwartungshaltung dermaßen hoch, so dass die Enttäuschung über 0815 Ware dann auch umso größer ausfiel... Ganz missen will ich sie dennoch nicht und vor allem den letzten Teil fand ich so schlimm nicht, kein Kultstatuswert wie die alten, aber unterhaltsam allemal... Gibt viel Schlechteres in der Filmwelt!
      Nunja, die alten Teile könnte ich mir immer und immer wieder anschauen. Bei den alten reichte einmal und das war schon zu viel.
      Furchtbar fand ich, wie im ersten Teil mit Darth Maul ein wirklich interessanter und mysteriöser Gegenspieler verheizt wurde, dessen einzige Daseinsberechtigung offensichtlich darin bestand, Quigong ins Jenseits zu befördern. Über Jarjar müssen wir nicht weiter reden.
      Die Dialoge in Teil zwei, speziell die von Annakin und Armidala waren unterstes Soap-Niveau. Derartig schnulzig und hohl wie sie selbst in einer Pilcher-Verfilmung nicht vorkommen. Und den Rest hab ich verdrängt. Ich weiß nur, ich will das nicht noch einmal sehen...

      Shanara wrote:

      Es gibt sicherlich so einiges an den Filmen zu kritisieren und vielleicht war die Erwartungshaltung dermaßen hoch, so dass die Enttäuschung über 0815 Ware dann auch umso größer ausfiel...
      Natürlich war die Erwartungshaltung groß. Es sollte die Vorgeschichte von einer Reihe von Kultfilmen sein. Und das auch noch vom Original - Regisseur! Und dann dieser Mist! :S
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      klar hat die Prequel Trilogie wie von euch beschrieben etliche Fehler und schlechte Dinge an sich aber sie hat ein HAUFEN sogar ein RIESENHAUFEN guter bzw richtiger guter Dinge an sich welche sie für mich zu einer klasse Trilogie macht
      - die Bösewichte (Palpatine, Maul, Dooku, Fett und Grievous) allesamt geile sehr verschiedene Bösewichte
      - Ewan McGregor!!!! der Wahnsinn wie gut er Obi Wan verkörpert (seit der PT meine Lieblingsfigur in SW Universum)
      - 99% von Rache der Sith is mega gut!!!
      - die Laserschwertkämpfe sind geil
      - die große Schlacht am Ende von Angriff der Klonkrieger is die beste SCIFI Schlacht der Film Geschichte
      - etliche super casts: Windu, Dooku, Qui Gon

      Bogues wrote:

      die Bösewichte (Palpatine, Maul, Dooku, Fett und Grievous) allesamt geile sehr verschiedene Bösewichte
      Ja. Tatsächlich. Aber verheizt, versaut und nicht draus gemacht, was möglich gewesen wäre.

      Bogues wrote:

      Ewan McGregor!!!! der Wahnsinn wie gut er Obi Wan verkörpert
      Echt? Ich mag Ewan MacGregor. Aber ich fand, er hat Obi Wan gespielt, als stünde er unter starken Beruhigungsmitteln...

      Bogues wrote:

      99% von Rache der Sith is mega gut!!!
      Geschmackssache... ;)

      Bogues wrote:

      die Laserschwertkämpfe sind geil
      Ja, waren sie. Trägt für mich aber keinen Film.

      Bogues wrote:

      die große Schlacht am Ende von Angriff der Klonkrieger is die beste SCIFI Schlacht der Film Geschichte
      Ja, Super-Schlacht. Aber siehe Lasersduelle...

      Bogues wrote:

      etliche super casts: Windu, Dooku, Qui Gon
      So viele so gute Schauspieler und nix draus gemacht.

      Shanara wrote:

      Harte und harsche Worte... Ich liebe die alten Filme auch, war von den neuen ebenfalls enttäuscht, aber so unversöhnlich bin ich ihnen gegenüber nun nicht eingestellt.
      Normalerweise bin ich ja auch eher lieb und diplomatisch und versöhnlich. Aber da war die Enttäuschung einfach zu groß...
      Ist wahrscheinlich ein ähnlicher Effekt wie bei GoT. Riesenerwartung - völlig enttäuscht... :rolleyes:
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      Ich hab' die drei neuen Teile damals im Kino gesehen, und war da noch relativ positiv gestimmt. Nach langer Zeit habe ich sie mir jetzt eben auch mal wieder angesehen ... nun ja ... ich hab's eigentlich genauso wahrgenommen wie Esmeralda.

      Der Charme der alten Teile fehlt. Da hat CGI m.M.n. viel kaputt gemacht. Die animierten Figuren - allen voran Jar Jar Bings (der hat mich übrigens damals im Kino schon genervt) - haben mich schon rein optisch dauernd gestört. Gerade im Zusammenspiel mit echten Schauspielern ist es halt ganz krass aufgefallen. Kleidung, Licht und Schatten Verhältnis ...

      Die Handlung ... ich fand gut, die Vorgeschichte kennenzulernen. Aber die Liebesgeschichte funktioniert nicht. Das Kind Anakin kann ich nicht ausstehen ... viel zu angeknipst. Boba Fett mochte ich eigentlich immer gerne, aber als Kind war er ein Kotzbrocken. Und bei Ewan McGregor hätte in der deutschen Version vielleicht tatsächlich ein anderer Synchronsprecher engagiert werden sollen, als der gewohnte ... hat mich stellenweise echt gestört. Auch wenn ich ihn sonst mag.

      Bogues wrote:

      - die Bösewichte (Palpatine, Maul, Dooku, Fett und Grievous) allesamt geile sehr verschiedene Bösewichte

      Esmeralda hat dazu schon was gesagt, aber ich möchte das noch ausführen. Palpatine halte ich für den einzigen gelungenen Bösewicht von den Genannten. Darth Maul hatte ein paar kurze Szenen, kaum Text und war dann schon wieder tot. Die Action hat Ray Park super abgeliefert, aber ich weiß nicht ob Lucas nur Probleme mit seiner Stimme hatte (Irgendwie hat er es auch damit. Von Episode IV bis I wurden Darth Vader und Maul immer nachsynchronisiert) und ihm deshalb so wenig Zeit zugestanden hat oder ob er das nicht für nötig erachtet hat, denn langfristig muss der Platz an der Seite des Imperators sowieso für Anakin frei werden. Auf jeden Fall hat Maul mit so wenig Szenen keine Chance sein Potential zu entfalten.
      Ähnlich verhält es sich bei Count Dooku und General Grievous. Christopher Lee ist ein großartiger Schauspieler, taucht aber relativ spät auf und wird im dritten Teil sehr früh entsorgt. Bei Grievous ist es dann noch schlimmer, der darf nur einen halben Film dabei sein. Ich denke man wäre besser gefahren, wenn man einen Sith-Schüler für alle drei Filme genommen und diesem noch etwas Charakter gegeben hätte.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      @Bogues und Shanara: Der Ausgangspunkt unserer Star Wars Prequel-Bashing 'halte ich für mit eine der schlechtesten Filmreihen ever neben Transformers'-Betrachtung waren die Kritiken dieser netten Herren unter dem Pseudonym des unerträglichen Mr. Plinkett. Ich gebe euch noch mal den Link für Ep. III. wo ziemlich viel gute inhaltliche Kritik vorgebracht wird. Vielleicht habt ihr ja Lust, mal rein zu schauen, weils sehr gut aufgedröselt ist. :)
      Mr. Plinkett's Star Wars Episode III: Revenge of the Sith Review

      Zusammengefasst sagt er allerdings das gleiche wie es Esme oder Brightroar oder penelope oder Ser Dragonknigt oder Narannia schon in Kurz gesagt haben. ;)
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)

      Brigthroar wrote:

      Ähnlich verhält es sich bei Count Dooku und General Grievous. Christopher Lee ist ein großartiger Schauspieler, taucht aber relativ spät auf und wird im dritten Teil sehr früh entsorgt. Bei Grievous ist es dann noch schlimmer, der darf nur einen halben Film dabei sein. Ich denke man wäre besser gefahren, wenn man einen Sith-Schüler für alle drei Filme genommen und diesem noch etwas Charakter gegeben hätte.


      Sehe ich genau so, alle drei Filme mit Dooku als Schüler wären besser gewesen. Man hätte dann auch vielleicht Raum gefunden um die Entfremdung von Dooku zum Jedi-Orden zu erklären und alles.
      Mir kam es stellenweise einfach so vor als wollte man einfach einen alten Ex-Jedi noch 'reinpacken, und hat dann in ein, zwei Nebensätzen seine Hintergrundgeschichte "erklärt".
      Ansonsten kann ich aber auch nicht viel zu den neuen Filmen sagen, es ist schon eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich sie das letzte Mal gesehen habe ^^

      Cersei_Mo_Lazna wrote:

      "Avatar - Aufbruch nach Pandora "

      War nie glücklicher bei einem Film eingepennt zu sein.

      Absolut langweilig und extrem überbewertet. Man hat relativ hohe Erwartungen die dann in keinster Weise erfüllt werden.
      War aber schon länger weshalb ich nicht mehr genau weiß was so schlecht war, abgesehen von der Länge gepaart mit langweiliger Handlung.


      Ich stelle mal die Behauptung auf, wenn der Film nicht durch seine Optik glänzen würde, wäre er niemals einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten geworden. Die Handlung hab ich schon besser (Pochahontas <3 ) gesehen.

      Eisblau wrote:

      Passt jetzt zwar vom genre her so garnicht ins fantasy forum ;) aber der übelste film, den ich mir angucken "musste" ... und der ja angeblich sooooo lustig sein sollte ..... war " Zoran" (oder so àhnlich). Mit Adam Sandler. Ich habe es beim besten willen (und dabei ist auch MEIN Humor teilweise sehr niveaulos :D ) nicht geschafft, diesen Schwachsinn zu ende zu gucken.


      Zohan meinst du. Japp, den kann man nur ertragen, wenn man das Hirn komplett abschaltet. Was mir gelungen ist - aber ein zweites Mal würde ich den Film wohl nur unter Zwang gucken.

      Wobei es weitaus niveaulosere Filme gibt - Ghost Movie oder die Scary-Movie-Reihe (Teil 1 war ja noch ganz witzig, danach gings steil bergab). Die Twilight-Verarsche ist auch so ein Beispiel für einen richtig miesen Film (die lässt sogar die Originale noch gut aussehen), aber eigentlich gibt es kaum eine Verarsche (Persiflage mag ich das bei den Endprodukten gar nicht nennen), die mir gefallen hat. Die einzigen Ausnahmen sind meiner Meinung nach Spaceballs und Men in Tights (wobei ich Dracula - Dead and Loving it phasenweise auch ganz gut finde).

      Bogues wrote:

      was meiner Ansicht nach das große Plus ist das meiner Ansicht nach das Star Wars Feeling dennoch komplett vorhanden ist. bei z.b. Indiana Jones Kristallschädel vs Aliens fällt mir das schwerer


      Ohja, der letzte Indy war schlecht. Keine Ahnung worans genau lag - ich schiebs mal aufs Drehbuch (wobei ich den von Shia LaBeuf dargestellen Charakter überhaupt nicht mochte - keine Ahnung obs am Charakter an sich oder an der Darstellung lag. Auch Marianne fand ich - nachdem sie mir im ersten Teil halbwegs gefallen hat - nervig und überflüssig).

      Bei der Star Wars-Diskussion halte ich mich raus. Ich mag die Reihe nicht sonderlich, hab nur die ersten 3 (die Episoden 4-6) geguckt, weil ich Harrison Ford absolut großartig finde.
      Real stupidity beats artificial intelligence every time.

      Hogfather (Terry Pratchett )

      Brigthroar wrote:

      Christopher Lee ist ein großartiger Schauspieler


      Muss inzwischen leider heißen "war ein großartiger Schauspieler".

      Noch zum Thema schlechteste Filme, da habe ich ein paar super Filme auf Lager:

      Kennt jemand von euch "Rubber"?

      Einfach unfassbar schlecht! Wobei ich fairerweise gestehen muss, dass wir den Film nach etwa 30 Minuten abgebrochen haben. Vielleicht gibt ihm einer von euch mal eine Chance - lasst es mich wissen, wie er ausgegangen ist! ;)

      Auch überragend schlecht ist "Black Sheep"


      Und der aller, aller schlechteste Film den ich je bis zum Ende gesehen habe ist "Black Devil Doll"


      Auch nicht zu vergessen sind die New Kids Filme.
      alea iacta est.