Erscheinungsdatum "The Winds of Winter"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Wenn wir Glück haben erscheint irgendwann der nächste Band. Aber ob es dann noch den letzten Band geben wird ist fraglich. Der Autor ist eben auch nicht mehr der jüngste. Und zur Zeit hat er derart viele anderen Projekte das ihn dafür gar keine Zeit mehr bleibt. Er hat auch noch genug andere Bücher die unvollendet sind, zum Beispiel Dunk und Egg.
      Also wenn ich das richtig überblicke war der letzte Blog-Post der in direktem Zusammenhang mit TWoW stand am 2.Februar diesen Jahres - und da ansonsten reichlich Posts erschienen sind deute ich das mal als weniger positives Omen für eine Veröffentlichung zum Weihnachtsgeschäft 2021...
      Aegon_lebt hatte einmal ein Video mit Spekulationen zum Buchrelease gepostet. Es war aus meiner Sicht zu optimistisch, allerdings hatte sich in den Kommentaren jemand aus der Verlagsbranche geäußert und das ist mir im Gedächtnis hängengeblieben:
      GRRM ist jenseits jeden "Weihnachtsgeschäftes". Sollte er jemals fertigwerden, ist das Ding drei bis vier Monate später draußen.
      I have been despised by better men than you.
      Also an Winds of Winter glaube ich schon noch.... An a Dream of Spring aber nicht mehr wirklich, da bin selbst ich nicht optimistisch genug. Vielleicht ist es GRRM lieber, wenn die ganze Welt für immer über "sein ganz persönliches" Ende spekuliert, als zu riskieren, dass es ähnlich verrissen wird wie das der Serie.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
      Ich stelle mir gelegentlich immer noch die Frage, ob sich alle Handlungsstränge und die damit verbundenen Ereignisse überhaupt in zwei Büchern auflösen lassen? Den Vorabkapiteln nach zu urteilen
      Show Spoiler
      werden Jenseits der Meerenge zwar einige POVs zusammentreffen, aber davon, dass die sich dann direkt nach Westeros aufmachen, gehe ich nicht aus.


      Da ich mich mittlerweile weitestgehend mit dem Nichterscheinen von "Winds" abgefunden habe, spielt das für mich zwar keine große Rolle, aber selbst der größte Optimist (sofern es den noch gibt) dürfte nicht an drei und mehr Bücher glauben.

      Mittlerweile wäre es mir fast lieber, er würde einfach Dunk & Egg fertigstellen und gut ist.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Ser Rumo wrote:

      und da ansonsten reichlich Posts erschienen sind deute ich das mal als weniger positives Omen für eine Veröffentlichung zum Weihnachtsgeschäft 2021...


      Dieses Jahr kannst du eh abschreiben. Die Verlage haben längst ihre Programme bis ins Frühjahr 22 erstellt, so kurz vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft kann man da nicht mal eben noch einen weltweiten Bestseller einschieben.
      Wenn WoW nicht bis spätestens Winter 22 erschienen ist, darf man wohl getrost davon ausgehen, dass der Ofen endgültig aus ist.
      Ich gehe eigentlich schon lange, mindestens seit zwei Jahren davon aus, dass der Ofen aus ist. Vermutlich hofft GRRM nur, dass die Öffentlichkeit irgendwann das Buch wirklich vergisst und dann stellt er es ganz ein.
      Selbst mit Covid wo ja so gut wie alles eingestellt oder abgesagt war was ihn sonst ablenkt (Football, Cons, sein Kino, etc.), hat ihn scheinbar nicht den Schub gegeben das neueste Buch fertigzustellen. Und mittlerweile sind es mehr als 10 Jahre seit Erscheinen des letzten Buches.

      Brigthroar wrote:

      Ich stelle mir gelegentlich immer noch die Frage, ob sich alle Handlungsstränge und die damit verbundenen Ereignisse überhaupt in zwei Büchern auflösen lassen?

      Ja geht mir auch so.
      Nach jedem reread stelle ich am Ende fest, dass grrm in der Art wie er die letzten 2 Bücher geschrieben hat, geschätzt 5 Bücher bräuchte um zu einem Ende zu kommen.
      Er fächert das so weit auf und kommt nur noch so langsam voran. Keine Ahnung, für mich unvorstellbar das in 2 Büchern zu beenden.
      Ich habe schon seit längerem die Hoffnung auf weitere Bücher endgültig begraben. Ein kleines Fünkchen vielleicht-kommt-doch-noch-die-große-Überraschung hat noch irgendwo geglommen, dieses ist aber inzwischen auch erloschen. Ich gehe im Grunde davon aus, dass die ersten Dreiviertel von TWOW fertig und veröffentlichbar sind, dass Martin allerdings am letzten Viertel scheitert, also der Überleitung zur ADOS und auch dem ersten Teil von ADOS (chronologisch entspräche das wohl in etwa dem Ende von Staffel 6 und Staffel 7 der Serie) und hier keine für ihn zufriedenstellende Lösung mehr findet. Dass ihm nach 10 Jahren plus den Jahren vorher, in denen er sich gedanklich ja ebenfalls schon damit beschäftigt hat, noch einmal eine zündende Idee kommt, halte ich für ausgeschlossen. Vermutlich hat er praktisch jedes Szenario durchgespielt und ich glaube auch, egal wen man da dran setzt, wirklich gut aufzulösen sind die Handlungsstränge aus ADWD nicht.* Hier bräuchte es den Mut, eine mäßige Variante anzubieten und dann auf dieser aufbauend weiterzumachen. Letzteres ist aber vermutlich auch das Problem, ADWD hat ja viele enttäuscht und klar erkennbare Mängel in Pacing und Struktur, auch jenseits der Inhalte. Ich glaube daher nicht, dass Martin sich scheut ein (mit Sicherheit ohnehin als Weltbestseller erfolgreiches) qualitativ nicht ideales TWOW zu veröffentlichen, wohl aber sich auf den Fortgang der Geschichte endgültig festlegen zu müssen und bei ADOS wieder vor dem gleichen Problem zu stehen (die Erfahrung hat er ja jetzt schon auf die harte Tour gemacht).

      *Bzw. die Auflösung schon, aber wie die Handlungen dann anschließend zusammengefügt werden, halte ich für sehr problematisch. Ich würde sehr gerne lesen, was jetzt im Norden und in den Flusslanden und im Vale und in KL und in der Weite passiert und glaube auch, dieser Teil würde mir sehr gefallen, was danach kommen soll, ist aber sehr zweifelhaft.
      Interessante Gedanken. Ich könnte mir gut vorstellen, dass er bei der Auflösung der Story hauptsächlich deshalb Probleme hat, weil die Handlungen ab einem gewissen Punkt abgeschlossen sein müssen und so ein Punkt in der Geschichte zwischen den Kulturen praktisch nicht existiert. Selbst nach einschneidenden Ereignissen wie dem Ende des Zweiten Weltkriegs oder dem Fall des Eisernen Vorhangs, ging das Leben weiter.

      Vielleicht ist GRRM nicht nur "Character driven", wie Maegwin vor ein paar Monaten schrieb, sondern auch so tief in seinem Worldbuilding verstrickt, dass er das Lied nicht auf eine Art aufgelöst bekommt, die sich organisch für ihn anfühlt.

      Maegwin wrote:

      Ich bin heute über einen ziemlich schlauen Kommentar auf Reddit gestolpert, den ich hier gern teilen möchte:

      ​I am with that group that believes GRRM writing style makes it impossible for him to finish the books. That is, he's character development driven not story driven. So even though he has an idea of where he wants to take the story, he doesn't know how to motivate his characters to get there.


      [NO SPOILERS] Even King and Gaiman are waiting for Winds : gameofthrones (reddit.com)

      Bin nicht einmal beim nächsten Band sicher. Aber sehr, dass es danach nicht weitergehen wird.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Ich könnte mir vorstellen das die Auflösung der Handlungsstränge gar nicht das größte seiner Probleme sind sondern die schlechte Aufnahme der Season 8 von GOT.
      Wenn man davon ausgeht das viele der finalen Ereignisse und Entwicklungen tatsächlich so von Martin an die Serienverhunzer vorgegeben wurden wird ihn die Resonanz darauf erschüttert haben und er steht jetzt vor der Entscheidung eben dieses Ende so plausibel und gut zu schreiben das es für die Fans akzeptabel wird oder etwas völlig anderes aus dem Hut zu zaubern.
      Und daran scheitert der Meister der Zauderer.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      Dreenan Kel Zalan wrote:

      Ich könnte mir vorstellen das die Auflösung der Handlungsstränge gar nicht das größte seiner Probleme sind sondern die schlechte Aufnahme der Season 8 von GOT.


      Wobei das eine ja mit dem anderen zusammenhängt. Er hat nur zwei Bücher Platz, nicht bloß Daenerys' Weg in den Caesarenwahn noch plausibler und damit länger darzustellen (an ein völlig neues Ende glaube ich nicht), sondern auch eine Menge anderer Sachen zu einem vernünftigen Abschluss zu bringen, bei denen beim Stand von ADWD das Ende noch lange nicht in Sicht ist (Jon ist gerade erst mal getötet worden) oder die in der Serie nur rudimentär (Euron, Dorne) oder gar nicht (Aegon, Stoneheart) vorhanden sind. Und das bei seinen ausufernden Darstellungen, die mir prinzipiell ja eigentlich sehr gefallen haben, aber nun sein Fluch sind.

      Post was edited 1 time, last by “Nabu” ().

      Ich glaube nicht, dass er noch plant, die Geschichte in 7 Bänden zum Abschluss zu bringen. Ich hatte schon meine Zweifel, bevor ADwD rauskam, und in ADwD passierte weniger als erwartet, und in den TWoW-Vorabkapiteln passierte nochmal weniger als erwartet. Er hatte ja die Länge auch schon mehrfach erhöht, von ursprünglich drei Büchern, da dürfte eine weitere Erhöhung kein Problem darstellen. Ich vermute, er rechnet bereits mit 8 Bänden und kündigt es bloß nicht an, weil er sich davon nur Häme nach dem Motto "mach doch erstmal Band 6 fertig" erwartet, und weil er in seinem Alter und bei seinem Schreibtempo nicht so weit in die Zukunft schauen will.
      Im übrigen meine ich, die deutsche Neuübersetzung sollte vernichtet werden.

      Dreenan Kel Zalan wrote:

      Ich könnte mir vorstellen das die Auflösung der Handlungsstränge gar nicht das größte seiner Probleme sind sondern die schlechte Aufnahme der Season 8 von GOT.

      Das glaube ich eigentlich nach wie vor nicht.
      So wie ich es verstanden habe, hat er das "Ende" und da gehe ich mal von der 2. Hälfte des letztes Buches aus komplett im Kopf und ich schätze ihn so ein, dass er das auch so schreiben würden, egal wie irgendjemand die Serie aufgenommen hat und wieviel von seinem Ende mit dem Serienende übereinstimmt.
      Das bezweifle ich.
      Mir scheint Martin nicht der Kritikfähigste zu sein und aus Trotz das Ende so zu lassen wie es in teilen zu sehen war wird er meines Erachtens nicht machen.
      Ich bin mir sicher das er sehr viel über die Resonanz nachgedacht hat und sich durchaus davon beeinflussen lässt.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      Dreenan Kel Zalan wrote:

      Das bezweifle ich.
      Mir scheint Martin nicht der Kritikfähigste zu sein und aus Trotz das Ende so zu lassen wie es in teilen zu sehen war wird er meines Erachtens nicht machen.
      Ich bin mir sicher das er sehr viel über die Resonanz nachgedacht hat und sich durchaus davon beeinflussen lässt.


      Fragt sich natürlich, was genau vom Serien-Ende identisch war (manche Details kann ich mir nicht so recht vorstellen) und wie viel besser man die Fakten literarisch aufarbeiten könnte. Ein großer Teil der Kritik betraf ja letzteres.
      An der Stelle könnte sich GRRM also schon denken, daß er bestimmte Entwicklungen besser erklären kann und seine Version besser ankommt.

      Und hatte er nicht vor einigen Jahren (allerdings im Zusammenhang mit von Fans vermuteten Wendungen) mal gesagt, daß er sich von sowas eher nicht beeinflussen ließe?
      Und hatte er nicht vor einigen Jahren (allerdings im Zusammenhang mit von Fans vermuteten Wendungen) mal gesagt, daß er sich von sowas eher nicht beeinflussen ließe?

      Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern :)
      Freilich hat er das gesagt. Alles andere wäre auch nicht schlau gewesen.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      Nabu wrote:


      Fragt sich natürlich, was genau vom Serien-Ende identisch war (manche Details kann ich mir nicht so recht vorstellen) und wie viel besser man die Fakten literarisch aufarbeiten könnte. Ein großer Teil der Kritik betraf ja letzteres.
      An der Stelle könnte sich GRRM also schon denken, daß er bestimmte Entwicklungen besser erklären kann und seine Version besser ankommt.

      Und hatte er nicht vor einigen Jahren (allerdings im Zusammenhang mit von Fans vermuteten Wendungen) mal gesagt, daß er sich von sowas eher nicht beeinflussen ließe?

      Ich glaube, es könnte schon einen Unterschied machen, ob da jetzt einer von tausenden Fans einen Plottwist erraten hat oder ob tausenden Fans überhaupt nicht gefällt, wie du deine Geschichte auflösen willst (was nebenbei auch noch von jemand anderem als dir selbst veröffentlicht wurde) :whistling:
      Ersteres ist praktisch unvermeidbar und sich danach auszurichten, würde dich zwangsläufig dazu verdammen deine Geschichte kaputt zu machen. Zweiteres dürfte bisher beispiellos sein und erzeugt einen ganz anderen Druck. Da hilft es vermutlich auch nicht, wenn man weiß, dass die Fans das Ende wahrscheinlich besser aufnehmen werden, wenn der Weg dahin weniger holprig ist.


      Ich habe die Tage übrigens noch gelesen, dass er bereits 2005 schon mal angekündigt hat, er habe ADWD so gut wie fertig. Mit Blick auf die aktuelle Wartezeit wird mir da wieder einiges klarer.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton