[Reread] A Game of Thrones ("Eddard IX" bis "Eddard X") [S.431 , Woche 10]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      [Reread] A Game of Thrones ("Eddard IX" bis "Eddard X") [S.431 , Woche 10]

      Das ist der Thread für die zehnte Woche des geplanten Rereads. Bitte bis einschließlich "Eddard X" lesen!
      Hier gehört alles rein was euch so auffällt, dazu gehört eine kleine Inhaltsangabe, Foreshadowing, Charakterisierungen, usw.
      Viel Spaß beim Diskutieren!
      Zum Sammelthread
      :thumbup: Perfekt Acer!Dann sind wir am Ende der Woche mit dem ersten Band der deutschen Ausgabe " Die Herren von Winterfell " durch.
      Ich fange einfach schon mal an.

      Eddard IX

      Ned ist auf Baelishs Vorschlag eingegangen,sich vor seiner Abreise noch das Bordell anzuschauen,in dem Stannis Baratheon und Jon Arryn vor dessen Tod waren, um dessen Geheimnis zu ergründen.Ein schwer wiegender Fehler,wie sich später herausstellen soll.
      In dem Bordell findet Ned einen weiteren Bastard Roberts,ein kleines Mädchen.Die Mutter des Säuglings ist noch so blutjung,dass Ned nicht wagt nach ihrem Alter zu fragen,was in mir wieder ein ziemlich angewidertes Gefühl Robert gegenüber auslöst.
      Zudem erfährt Ned von Baelish von dem Gerücht,Cersei hätte ein in der Nähe lebendes Zwillingspärchen,"welches Roberts Lenden entsprang" töten lassen und seine Mutter einem Sklavenhändler aushändigt.Auch wenn wir hier nicht wissen, ob das der Wahrheit entspricht,fällt es Ned nicht schwer ,in Cerseis Fall an den Wahrheitsgehalt in dieses Gerüchtes zu glauben.
      Hier finde ich noch erwähnenswert,dass Ned sich in der Situation ,nach dem Verlassen des Bordells die Frage stellt,ob Rhaegar Targaryen wohl Bordelle besucht habe und sie für sich verneint.Für mich wieder ein kleiner Hinweis darauf,dass es sich bei Rhaegar wohl nicht um den Entführer und Vergewaltiger seiner Schwester Lyanna handelt.
      Auf dem Rückweg werden Baelish, Ned und seine Männer( es handelt sich hier lediglich um Jory ,Wyl und Heward) von 20 Lannister Fußsoldaten,angeführt von Jaime Lannister zu Pferd ,aufgehalten. Jaime lässt LF ziehen,der Ned verspricht die Stadtwache zu informieren.Es sieht zunächst so aus ,als wolle Jaime,der inzwischen von der Festnahme Tyrions durch Catelyn Stark erfahren hat,Eddard töten.Als dieser Jaime jedoch bewusst macht,in welche Gefahr sein Tod,seinen Bruder bringen würde,verlässt Jaime den Schauplatz,mit dem Befehl Neds Männer zu töten,ihn selbst jedoch zu verschonen.
      Im Gefecht rutscht Neds Pferd aus und zerschmettert dessen Bein,so dass er hilflos zusehen muss,wie seine Männer von der Übermacht der Lannisters niedergemetzelt werden.Ned verliert das Bewusstsein.Als LF mit der Stadtwache zurückkehrt finden sie ihn mit dem toten Jory Cassel im Arm.Sie bringen ihn zu Pycelle,der ihm Traumwein gegen die Schmerzen verabreicht und seine Wunde versorgt.
      Ich fand es schon recht rührend,,wieviel Jory Ned bedeutet haben muss und ich finde ,dass das einiges über Neds Charakter aussagt.Auch wenn ich einige Entscheidungen und Verhaltensweisen,die Ned an den Tag legt nicht wirklich mag,schätze ich vieles an ihm doch sehr und in diesem Reread fällt mir sehr viel Positives an ihm auf.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
      Ned übernimmt hier die volle verantwortung für die Festnahme. Damit reitzt er Jaime nur noch weiter. Meiner meihnung nach einer seiner größten fehler. Er hätte hier versuchen sollen das ganze diplomatisch zu regeln. Was aber auch hier gezeigt wird ist das Jaime weniger der Krone sondern eher seiner Familie treu ist und das er wenig über die Aktion nachgedacht hat.
      Ich stimme dir zu,dass hier wohl beide Parteien recht unüberlegt handeln,meiner Meinung nach ,jedoch aus dem gleichen Motiv : Liebe und Schutzinstinkt.
      Jaime reagiert wütend auf die Festnahme seines jüngeren Bruders und will hierfür Ned zur Verantwortung ziehen,der nimmt die Schuld meiner Meinung nach instinktiv vollkommen auf sich, um wiederum Catelyn zu schützen.
      Damit haben aber ,meines Erachtens nach, beide nichts von dem ,was sie eigentlich erreichen wollten erreicht.Weder bringt Jaimes Aktion Vorteile für Tyrion,noch hat Catelyn etwas von Neds " Schuldgeständnis".

      Edit: Das ist eine von Neds Entscheidungen,die ich durchaus nachvollziehen kann.Andere empfinde ich jedoch als recht selbstgerecht und unüberlegt...aber dazu kommen wir ja bald. :)
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

      Post was edited 1 time, last by “onyx234” ().

      Was mir bei diesem Kapitel in den Kopf gekommen ist:
      Die Prophezeiung von Maggy dem Frosch sagt, dass Cercei drei und Robert 16 Kinder bekommen würde. Und dann fing ich an zu grübeln, welche von Roberts Bastarden uns bekannt sind.
      Bisher bin ich gekommen auf
      Mya Stone
      Gendry
      Edric Storm
      die Zwillinge auf Casterly Rock, die Cercei ermorden ließ
      das Baby Barra
      und in einem Arya-Kapitel in "A Storm of Swords" gibt es noch die junge Hure Bella, im Haus der Pfirsiche, die behauptet, Robert hätte ihre Mutter gevögelt und sie könnte seine Tochter sein. Was durchaus stimmen könnte, da sie das typische Haar hat.
      The girl did have hair like the old king’s, Arya thought; a great thick mop of it, as black as coal. That doesn’t mean anything, though. Gendry has the same kind of hair too. Lots of people have black hair.
      Etwas pikant an der Sache ist dann ja, dass sie versucht Gendry zu umgarnen... :rolleyes:

      Da sind wir jetzt bei 7. Fallen euch noch weitere ein? Bis jetzt fehlen noch 9.

      Ist nicht wirklich wichtig, aber es lässt mir grade irgendwie keine Ruhe... :whistling:
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      Mehr Bastarde sind mir jetzt auch nicht bekannt,ich glaube aber auch irgendwie nicht,dass die noch vorkommen werden,dass sie existieren und Maggy Recht hatte,zweifle ich aber keinesfalls an!
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
      Auf dem Rückweg vom Bordell springen Neds Gedanken ja ganz schön hin und her. Und er ist auch in düsterer Stimmung, was zum Wetter passt. "...prasselte auf Neds Kopf ... warm wie Blut und gnadenlos wie alte Sünden." Von Roberts erstem Bastard (ist das die Mya Stone, die Catlyn auf Hohenehr gebracht hat? Lustigerweise erzählt sie Catlyn, dass die Leute sagen ihr Vater müsse ein Ziegenbock gewesen sein, weil sie so gut klettern kann. Von einem Ziegenbockk hat Robert ja nun gar nichts, eher von einem Hurenbock.) kommt Ned auf Lyanna und wie sie auf ihre Verlobung mit Robert reagiert hat. Begeisterung sieht wohl anders aus. Dass Robert Mädchen alles verspricht und es schnell wieder vergessen hat und Ned, der seine Schwüre hält. Dabei denkt er an die Versprechen (Plural), die er der sterbenden Lyanna gegeben hat. Hier wäre ein kurzer Vergleich mit dem englischen Orginal interesannt.
      Ich finde auch, dass bei Jaimes Angriff deutlich wird, dass er in erster Linie ein Lannister ist, und dann erst ein Ritter der Königsgarde. So wie er bei dem Turnier unter dem weißen Mantel Lannister Farben getragen hat. Entsagen Ritter der Königsgarde eigentlich auch ihren Häusern, ähnlich wie die Maester?
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Kleinfinger so was wie ein Troll ist. Manchmal hab ich den Eindruck, dass er nur was Blödes sagt um beim Gegenüber eine genervte Reaktion hervor zu rufen. So wie beim Huren/Schiff-Vergleich.
      "Even the darkest night will end and the sun will rise"
      Victor Hugo
      Einmal englisches Original bitte ;)
      Robert would swear undying love and forget them before evenfall, but Ned Stark kept his vows. He thought of the promises he'd made Lyanna as she lay dying, and the price he'd paid to keep them.
      Auch im Original ist eindeutig von "promises", also Mehrzahl, die Rede.

      Catweasel wrote:

      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Kleinfinger so was wie ein Troll ist. Manchmal hab ich den Eindruck, dass er nur was Blödes sagt um beim Gegenüber eine genervte Reaktion hervor zu rufen. So wie beim Huren/Schiff-Vergleich.
      Ich glaube, das kommt ziemlich gut hin. Spöttische Reden gehören zu ihm, wie sein Markenzeichen, die Spottdrossel...
      Wahrscheinlich möchte er dadurch harmloser erscheinen, als er ist.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Esmeralda wrote:

      Wahrscheinlich möchte er dadurch harmloser erscheinen, als er ist.

      :) ...oder sein Gegenüber aus der Reserve locken,was ihm bei Ned ja auch gelingt!

      Catweasel wrote:

      Von einem Ziegenbockk hat Robert ja nun gar nichts, eher von einem Hurenbock

      Na,immerhin trifft der Bock zu! :whistling:
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
      DANY (Nummer hab ich wie immer nicht auf dem Schirm... :whistling: )

      Dany und das Khalasar treffen in Vaes Dothrak ein. Viserys darf wieder reiten, was Dany allerlei Tricks im Bett abverlangt hat...
      Geplünderte Statuen von Göttern und Helden säumen die Straße, die Dany passiert.
      Viserys äußert sich wieder abfällig über die Dothraki, Dany erinnert ihn, das sie nun ebenfalls dazu gehört und er solle sie nicht Wilde nennen.
      "The dragon speaks as he likes," Viserys said . . . in the Common Tongue.
      Der Drache spricht was er mag, aber er ist feige genug es so zu sagen, dass die Dothraki ihn nicht verstehen...
      Jorah meint zu Dany, es sei besser gewesen, wenn Viserys in Pentos geblieben wäre, wie er und auch Illyrio mehrfach versucht hätten ihm zu raten. Dass die Dothraki keine Händler seien und die Dinge in ihrer eigenen Zeit tun und dass sie es nicht als Geschäft sehen, dass sie Dany kaufen und dafür eine Armee liefern, sondern das es eher ein Austausch von Geschenken sei.
      Wider besseren Wissens verteidigt Dany Viserys und meint, dass ihr Bruder mit 10 000 Dothraki den Thron erobern könnte.
      Ser Jorah snorted. "Viserys could not sweep a stable with ten thousand brooms."
      Eigentlich nimmt sich ja Jorah hier sehr viel heraus, für jemanden, der Viserys Gefolgschaft geschworen hat, auch wenn er seine Loyalität auf Dany umgelenkt hat, so würde ich an seiner Stelle doch nicht so offen mit ihr reden.

      Dany fragt, wer denn sonst die Dothraki anführen sollte und ob 10 000 Krieger tatsächlich Westeros erobern könnten.
      Jorah erwidert, dass er, als er erstmals auf die Dothraki traf, davon überzeugt gewesen sei,
      that a thousand good knights would have no trouble putting to fight a hundred times as many Dothraki."
      Aber nun
      "Now," the knight said, "I am less certain. They are better riders than any knight, utterly fearless, and their bows outrange ours. In the Seven Kingdoms, most archers fight on foot, from behind a shieldwall or a barricade of sharpened stakes. The Dothraki fire from horseback, charging or retreating, it makes no matter, they are full as deadly
      Bei Belagerungen wären sie nicht gut, vermutet Jorah, aber wenn Robert dumm genug wäre, sich im offenen Kampf auf dem Feld zu stellen, dann hätten die Dothraki gute Chancen.
      Dany will wissen, ob Robert denn so ein Idiot wäre.
      "Robert should have been born Dothraki ," he said at last. "Your khal would tell you that only a coward hides behind stone walls instead of facing his enemy with a blade in hand. The Usurper would agree. He is a strong man, brave . . . and rash enough to meet a Dothraki horde in the open field
      Ich glaube, das trifft es wirklich gut. Als Dothraki hätte sich Robert wirklich ausgesprochen gut gemacht. Er hat das Temperament, die Wildheit und hätte sich unter ihnen ziemlich wohl gefühlt. Wohler als auf dem Iron Throne... :rolleyes:

      Vaes Dothrak ist merkwürdig gebaut, weit gestreut und leer, die Gebäude seltsam
      She saw carved stone pavilions, manses of woven grass as large as castles, rickety wooden towers, stepped pyramids faced with marble, log halls open to the sky
      Jorah erklärt, dass die Dothraki nicht bauen. Alle Gebäude seien von Sklaven errichtet worden und die hätten gebaut, was sie gewohnt waren, mit den Mitteln, die ihnen zur Verfügung standen. Nur die Dosh Khaleen wohnen dauerhaft dort, aber wenn sie rufen muss Platz genug sein für jeden Khalasar.

      In diesem Kapitel erfahren wir auch von der Bedeutung der Blutreiter, die mehr sind, als nur eine Art "Kingsguard", sondern Freunde, Brüder, Schatten, Blut von seinem Blut!
      Wenn der Khal stirbt, leben sie nur noch lange genug, um seinen Tod zu rächen und dann folgen sie ihm in den Tod.

      Als sie an Drogos Palast angekommen sind, badet Dany und schickt Irri los, um Früchte und Fleisch (alles außer Pferd) zu kaufen, weil sie Viserys mit einem Abendessen überraschen und neue Kleidung schenken will, damit er auch aussieht, wie ein König. Sie schickt Doreah los, ihn zu holen.
      Viserys kommt wutentbrannt mit Doreah zurück und schleudert sie ins Zelt. Wie sich heraus stellt, hat Doreah gesagt, Dany würde ihn zu sich befehlen. Dany versucht ihn zu beruhigen, es sei nur eine Einladung gewesen, freudig zeigt sie ihm ihre Geschenke, aber beleidigt sie nur und findet die ihm Dothraki - Stil genähten Kleider furchtbar und fragt, ob sie als nächstes wolle, dass er sich Zöpfe flechte.
      "You have no right to a braid, you have won no victories yet."
      Es platzt aus Dany heraus, obwohl sie sofort weiß, dass sie damit den Drachen weckt. Als er sie greift und ihr wehtun will, fasst sie das erste, was sie erwischen kann und schlägt ihn mit dem Gürtel aus Bronze ins Gesicht. Eins der Ornamente schlitzt ihm das Gesicht auf. Dann droht sie ihm, dass sie ihn von ihren Khas rausschmeissen lässt. Wütend geht er.
      Dies dürfte der Punkt sein, wo er komplett umkippt und die dumme Idee kommt, sie zu bedrohen und seine Krone von Drogo zu fordern.

      Dany ist an diesem Punkt nur noch müde. Sie lässt sich eins ihrer Dracheneier bringen, legt sich hin, das Ei an ihren Bauch gekuschelt. Die Eier bringen ihr Trost und sie fühlt sich stärker und mutiger. Und ihr Baby bewegt sich, Richtung Drachenei, als ob es zu seinem Bruder wollte.
      "You are the dragon," Dany whispered to him, "the true dragon. I know it. I know it." And she smiled, and went to sleep dreaming of home.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".

      Esmeralda wrote:

      Und ihr Baby bewegt sich, Richtung Drachenei, als ob es zu seinem Bruder wollte.

      Ganz schön traurig, wenn man bedenkt, was aus ihrem Kind wird. Aber ich glaub da hab ich auch noch mal Gesprächsbedarf an der Stelle mit dem Hengst der die Welt besteigt.
      Wir erfahren, dass es eine Prophezeiung gibt, nach der sich alle Dothraki in Vaes Dothrak versammeln werden, wenn die Mutter ruft.
      An sonsten empfinde ich Vaes Dothrak auch als reichlich seltsame Stadt. Ein Stilmix aus allen möglichen Baustilen, bis auf ein paar alte Frauen quasi unbewohnt, aber trotzdem interesannt genug für Händler aus ganz Essos, was man an der Anzahl und Größe der Märkte sehen kann. Wie oft besuchen die Khalasare denn eigentlich Vaes Dothrak?
      Außerdem muss ich echt noch mal Daenerys Verhalten loben. Sie hätte bei jedem Meter zwischen Pentos und Vaes Dothrak zetern und schreien können wie Viserys. Aber sie arrangiert sich mit ihrer Situation, nimmt ihre neue Rolle als Khaleesi an, im Prinzip macht sie da weiter, wo sie im letzten Kapitel, nach diesem einen Drachentraum, aufgehört hat. Eine starke Entwicklung, wenn man bedenkt wie viel Angst sie vor und während ihrer Hochzeit vor Viserys, Drogo, ... hatte.
      "Even the darkest night will end and the sun will rise"
      Victor Hugo
      Nuja, ich vermute mal, jede neue Khaleesi, vor allem, wenn sie denn schwanger ist, wird erst mal den Alten Damen vorgeführt, damit die ihre entsprechenden Prophezeiungen ablassen können. Ich weiß zwar nicht, wie viele Khalasare es gibt, aber da dürfte dann wohl regelmäßig jemand auflaufen. Aufgrund der Märkte wird wohl auch der ein oder andere Khalasar eintrudeln, um Geschenke gegen Geschenke zu tauschen und dort Sachen zu bekommen, die man so in der Prärie nicht einfach findet. Aber das wird sich immer noch alles ziemlich verlaufen, wenn der Ort groß genug sind, um alle Dothraki zu versammeln.
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      zu Daenerys IV

      Esmeralda wrote:

      Eigentlich nimmt sich ja Jorah hier sehr viel heraus, für jemanden, der Viserys Gefolgschaft geschworen hat, auch wenn er seine Loyalität auf Dany umgelenkt hat, so würde ich an seiner Stelle doch nicht so offen mit ihr reden.

      Irgendwie trägt das meiner Meinung nach aber auch dazu bei,dass Daenerys den Mut findet sich emotional von Viserys zu lösen.Im letzten Kapitel äußerte sich Jorah ja schon einmal in dieser Form über ihn und ich meine heraus gelesen zu haben,dass sich Dany dadurch ermutigt und bestätigt fühlte.
      Dennoch trauert sie meiner Meinung nach sozusagen um ihre Beziehung zueinander und merkt wohl bereits,dass es da nichts mehr zu retten gibt,da sie nie wieder schwach genug sein wird um sich Viserys unterzuordnen,bzw. sich seiner Schwäche und Unfähigkeit bewusst geworden ist.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

      Post was edited 1 time, last by “onyx234” ().

      onyx234 wrote:

      Dennoch trauert sie meiner Meinung nach sozusagen um ihre Beziehung zueinander und merkt wohl bereits,dass es da nichts mehr zu retten gibt,da sie nie wieder schwach genug sein wird um sich Viserys unterzuordnen,bzw. sich seiner Schwäche und Unfähigkeit bewusst geworden ist.
      Eigentlich entdeckt sie sogar, dass sie die Stärkere ist. Denn während Viserys immer nur an den Gedanken geklammert hat, dass ihm der Thron gestohlen wurde, dass er eines Tages wieder nach Westeros käme, dass alle nur darauf warten, dass er den Thron zurück erobert... und doch sind alle, die er "regieren" kann, Dany...Er entwickelt sich in keinster Weise weiter, während Dany von dem kleinen verängstigtem Mädchen zu einer mutigen Frau heranwächst. Und das ist der Punkt, wo sie bemerkt, dass sie stärker ist. Das sie sich nie wieder von ihm klein machen wird. Aber es ist auch der Moment, wo sie ihre bisherige Familie verliert... Darum konzentriert sie sich auf ihre neue Familie, das Baby und auch die Dracheneier... (auch wenn sie das noch nicht weiß :rolleyes: )
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      8o Stimmt...so kann man es sehen!
      Da war sie noch wirklich sympathisch,die Dany,ich bin mal gespannt,wann bei mir der Punkt kommt,wo das rapide umschlägt,ich weiß gar nicht mehr.....
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
      Bran V

      Nachdem der von Tyrion Lannister für Bran entworfene Sattel fertiggestellt und Bran auf Winterfell mit einem eigens auf seine Behinderung abgerichtetem Pferd geübt hat,möchte er nun das erste Mal ,nach seinem Sturz die Festung verlassen.Zuerst ist er ein wenig unsicher,was sich jedoch schnell legt und er genießt seine wiedergewonnene Beweglichkeit.
      Bran wäre es am liebsten gewesen allein mit seinem Bruder Robb auszureiten,doch das wäre zu riskant und so werden sie von vier Gardisten,dem neuen Stallmeister und Theon Graufreud,der unterwegs jagen möchte begleitet.Natürlich sind auch die Schattenwölfe dabei und selbst Maester Luwin auf einem Esel zählt zu ihrem Gefolge,falls Bran sich irgendwelche Veletzungen zuziehen sollte.
      An die Burg schließt der Marktplatz und das Winterdorf an,von dem zur Zeit nicht einmal jedes fünfte Haus bewohnt ist,welches sich aber im Winter anfüllen würde,wenn die Bauern von ihren Feldern und abgelegenen Höfen näher zusammenrücken.Bran hat das noch nie erlebt,aber nun naht der Winter.Hier wird wieder klar,dass in Westeros der Wechsel der Jahreszeiten einen großen Unterschied zu dem uns bekannten Jahresverlauf darstellt.
      Während des Rittes berichtet Robb seinem Bruder,was seinem Vater und seinen Leuten in KL widerfahren ist,vom Tod Jorys sind beide Jungen stark betroffen.Daran merkt man meiner Meinung nach Neds Achtung im Umgang mit seinen Leuten.Jory war für die beiden wohl mehr,als nur "der Hauptmann der Wache".
      Auch erzählt Robb Bran von der Festnahme des Gnoms durch ihre Mutter und obwohl Bran Tyrion mochte,löst der Name Lannister in seinem Unterbewusstsein ein sogar körperliches Unbehagen aus.
      Bran hatte den kleinen Mann eigentlich gemocht,doch schickte ihm der Name Lannister kalte Finger über den Rücken.Die Lannisters hatten etwas an sich,woran er sich erinnern sollte,doch als er darüber nachzudenken versuchte,was es war,wurde ihm schwindelig und sein Magen krampfte sich hart wie Stein zusammen.

      Etwas in ihm,verhindert die Erinnerung an Jaimes Stoß.Bereits in Bran III verhinderte die Dreiäugige Krähe in Brans Traum diese Erinnerung.
      Ein Gesicht tauchte aus dem grauen Nebel vor ihm auf,schimmerte von Licht,golden. " Was man nicht alles für die Liebe tut", sagte es.Bran schrie.Die Krähe erhob sich krächzend in die Luft.Nicht das,kreischte sie ihn an.Vergiss es,das brauchst du jetzt nicht,schaff es beiseite,schaff es aus dem Weg.Sie landete auf Brans Schulter und hackte auf ihn ein,und das goldene Gesicht war fort.

      Bran und Robb haben ihr Gefolge ein ganzes Stück weit hinter sich gelassen.Der Esel des Maesters ist wohl etwas langsamer und Theon, meint noch zwischendurch einem Fasan nachstellen zu müssen.Also reiten die Brüder allein in den Wolfswald um Greywind und Summer zurückzuholen,die jagen gegangen sind.Um das Ganze zu beschleunigen,lässt Robb Bran kurz zurück,in der Gewissheit,dass die anderen bald eintreffen würden und zieht alleine los.Während seiner Abwesenheit wird Bran von 4 Männern und zwei Frauen bedrängt,wovon es sich bei Zweien um Deserteure der Nachtwache handelt,bei dem Rest wohl um Wildlinge.Osha eine der Frauen möchte Bran als Geisel nehmen und Mance Rayder bringen,die anderen wollen jedoch keineswegs zurück hinter die Mauer.Die Existenz der Weißen Wanderer wird hier erwähnt.
      Als Robb zurück kehrt,kommt es zum Kampf und er tötet seinen ersten Mann und nun zeigen auch die Wölfe was in ihnen steckt und wozu sie fähig sind.Den letzten Mann tötet der hinzukommende Theon mit einem Pfeil,obwohl Bran von ihm gerade ein Messer an die Kehle gehalten wird,eine sehr riskante Aktion.In Bezug auf die Wölfe erwähnt Robb zuvor auch noch,dass er meint sie wissen und spüren Dinge ,die geschehen.
      Wir erfahren auch wieder ein wenig mehr über Theon Graufreud.Nicht nur Jon mochte Theon nicht und hielt ihn für einen Esel,auch Bran ist nie mit ihm warm geworden.Robb hingegen scheint Theon zu bewundern.Dennoch hat Bran seinen Bruder noch nie Jemandem gegenüber so wütend gesehen,wie jetzt Theon gegenüber,nachdem dieser mit seinem Schuss Brans Leben aufs Spiel setzte und dann Robb gegenüber auch noch anmaßend wird.Theon scheint recht leichtfertig zu sein und viele ernste Dinge lustig zu finden,auch rät er Robb den Lannisters gegenüber zu den Waffen zu greifen ,wohingegen Maester Luwin Robb empfielt,erst mal abzuwarten.Respektlos meint Theon zu den Jungen:
      " Der Maester ist furchtsam,wie ein altes Weib."

      ...und sowie Theon schon die Welpen töten wollte ,rät er nun dazu, die um Gnade bittende Osha nicht zu verschonen ,sondern sie den Wölfen zu überlassen.
      Maester Luwin jedoch überzeugt Robb davon ,Osha mit nach Winterfell zu nehmen um sie zu verhören,was Robb sichtlich erleichtert.
      Dann fiel mir noch auf,dass zumindest einer der Deserteure schon seine Erfahrungen mit der Familie Stark gemacht zu haben scheint,ob nun mit Benjen an der Mauer oder eventuel zuvor mit Ned.
      " Der Junge ist ein Stark,das wird wohl stimmen.Nur ein Stark ist dumm genug,zu drohen,wo klügere Männer betteln würden."
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.
      Ich dachte immer Osha ist diejenige, die nicht mehr hinter die Mauer will, weil sie die Weißen Wanderer kennen gelernt hat. Oder hab ich das mal wieder aus der Serie? Hier aber will sie Bran als Geisel zum König-jenseits-der-Mauer bringen.
      Wohlwollend könnte man Theons Verhalten (die Schattenwöle und auch Osha töten zu wollen, den Norden zu den Waffen zu rufen) als Heißspornig bezeichnen. Auf der anderen Seite könnte man es auch als Kriegstreiberei und Grausamkeit bezeichnen. Robb ist auf jeden Fall gut beraten erst einmal die Füße still zu halten und die weitere Kärung der Situation ab zu warten. Einmal mehr wird klar, wie froh die Starks sein können solch einen fähigen Maester wie Luwin an ihrer Seite zu haben.
      "Even the darkest night will end and the sun will rise"
      Victor Hugo

      Catweasel wrote:

      Ich dachte immer Osha ist diejenige, die nicht mehr hinter die Mauer will, weil sie die Weißen Wanderer kennen gelernt hat. Oder hab ich das mal wieder aus der Serie?
      Genau das hab ich auch im Kopf. Aber ich hab grade mal ein bisschen geschmökert und zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass sich Bran und Rickon schon am Ende von "A Clash of Kings" trennen, nämlich schon als sie Winterfell verlassen! 8| Und zwar auf Vorschlag des schwer verletzten Maester Luwin.
      “Listen,” Luwin said to Osha, “the princes... Robb’s heirs. Not... not together... do you hear?”
      The wildling woman leaned on her spear. “Aye. Safer apart. But where to take them? I’d thought, might be these Cerwyns...”
      Da scheint sich doch schon wieder Seriengedöns ins Bücherhirn verirrt zu haben... :whistling:


      Mir ist noch eine Stelle aufgefallen.
      "Did you hear Summer howling last night?"
      "Grey Wind was restless too," Robb said. His auburn hair had grown shaggy and unkempt, and a reddish stubble covered his jaw, making him look older than his fifteen years. "Sometimes I think they know things . . . sense things . . ."
      Wir wissen nicht, in wieweit auch Robb Warg - Fähigkeiten hat, da uns ja sein POV verwehrt bleibt, aber er merkt, dass die Schattenwölfe ein besonderes Gespür haben.

      Außerdem sind mindestens zwei von Brans Angreifern fahnenflüchtige der Nachtwache und Bran erinnert sich an die Worte seines Vaters
      No man is more dangerous, he remembered Lord Eddard saying. The deserter knows his life is forfeit if he is taken, so he will not flinch from any crime, no matter how vile or crueL
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
    • Users Online 1

      1 Guest