Episode 4x10 - The Children

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Puh... das war ja mal was. Irgendwie ein Schrecken ohne Ende in meinen Augen. :wacko:
      Wo soll man denn da anfangen?

      Den Brienne-Sandor Kampf fand ich überraschend gut und spannend! Auch wenn es mir wirklich wehtat zusehen wie die zwei sich verletzten und dann diese Schreie von Brienne! Die gehen mir bis ins Mark ;(
      Das Ende mit Arya fand ich dann auch mehr als akzeptabel. Allerdings wirkte es schon etwas... doof? wie Pod dann mal wieder an allem Schuld ist, weil er Arya hat entkommen lassen.
      Aber alles in allem kann ich doch gut damit leben - immerhin haben wir Bri so nochmal gesehen :rolleyes:

      Als die Zombiehand Jojen packte war mein erster Gedanke "WTF?" und mein zweiter "Das war´s dann jetzt wohl."
      Ich fande das einen unwürdigen Tod für ihn und man kann auch nicht wirklich behauptet, dass Bran diesen nun verschuldet hat?
      Und diese Feuerbälle sahen wirklich schrecklich aus!
      Das man nun von einigen Leuten weiß, dass sie klar tot sind obwohl das in den Büchern nicht so klar ist, finde ich extrem schade eben weil dieser Aspekt die Geschichte so unglaublich spannend macht! Gerade weil nicht alles aufgeklärt wird und weil man nicht von allen Dingen weiß wer dafür verantwortlich ist, bietet sie soviel Stoff zu sinnieren und zu diskutieren - das macht die Serie in meinen Augen komplett falsch :fie: schade eigentlich. Sonst hätten auch die Serienschauer einen Anreiz gehabt die nun kommende Ein-Jahres-Pause mit diskutieren und enträtseln zu verbringen!

      Was ich persönlich ganz schlimm fand, war diese Jaime-Cersei Szene die einfach mal ganz locker ins komplette Gegenteil verdreht wurde?! :fie:
      Ich frage mich ob die beiden in Staffel 5 zum Auftakt auf Tarth heiraten wollen? :crazy:
      Ich habe eigentlich nichts gegen die beiden aber ich finde, es zerstört die Logik des späteren Verlaufs total. Was plant HBO da? Das ist so ooc :pinch: Da sieht man doch bei Jaime jetzt schon gar keine Veränderung/Entwicklung mehr? Was hatte sein ganzen vorheriges Erleben also für einen Sinn, wenn ihm jetzt nicht mal das "Hier nicht!" gegönnt ist und er stattdessen bereitwillig zurück in Cerseis Fänge geht - die zwar zugegeben schon niedlich in dieser Szene ist aber... ich durchblicke den Sinn dieser Änderung nicht so ganz. ?( Außer natürlich sie würden heiraten... auf Tarth... im Sonnenschein. :rolleyes:
      Ich finde hier merkt man auch extrem, dass mehrer Leute an den unterschiedlichen Folgen rumbasteln... der eine interpretiert es mehr in diese Richtung, der andere wieder mehr in jene.
      Was allerdings ganz gut gemacht ist war das "I don´t care." von Cersei, das die Altar-Szene wieder aufgreift.
      Und was ich mich bei der Szene auch fragte war: Wie oft will Jaime noch seine Seite in diesem doofen, weißen Buch lesen? :P :D

      Das mit Jaime und Tyrion fand ich ganz okay. Der Bussi war so niedlich :love: die zwei Cuties :D

      Die Tode welche durch Tyrion bewirkt wurden fand ich sehr gehetzt irgendwie... klar fällt es einem in der Serie vielleicht schwerer sich in ihn reinzuversetzten - eben weil man alles nur von aussen betrachten kann aber trotzdem wirkte es.. komisch, fand ich. Wahrscheinlich auch, weil man meiner Meinung nach keinen richtigen Prozess wahrnimmt und es so etwas wirkt als würde Tyrion sich plötzlich entschließen Tywin um die Ecke zu bringen. Das die beiden sich nicht gerade grün sind, weiß man und dass Tyrion wahrscheinlich ziemlich sauer ist, kann man sich denken - nur konnte ich es nicht richtig... fühlen.

      Dany und den Drachen fand ich doch ziemlich rührend ;( da hatte ich fast mal wieder Mitgefühl mit ihr.
      Aber ob das pädagogisch wertvoll war? :D


      Und jetzt heißt es wieder: Warten, warten, warten! ^^
      ~ Wind und Worte. Wir sind nur Menschen, und die Götter haben uns für die Liebe gemacht. Das ist unser großer Ruhm und unsere große Tragödie. ~

      Lehran wrote:

      Die dreiäugige Krähe war leider viel zu normal dargestellt und hatte anscheinend auch noch beide Augen (?). Im Buch hat sie VIEL unheimlicher gewirkt.
      Und die Augen waren nicht rot.

      So das war nun das große Finale der vierten Staffel und ich muss sagen, ich bin etwas enttäuscht.

      Die Folge startet mit Jon, was man nach dem Ende der letzten Folge auch erwarten konnte. Die Erwähnung von Mag hat mich überrascht und ich habe einen Kommentar von Mance vermisst, dass ihm da sicher ein Lied zu einfallen würde. Kurz darauf tauchen auch schon Stannis Reiter auf. Das hätte man zwar ruhig etwas dramatischer inszenieren können, aber der Zug ist bereits vor einer Folge abgefahren.
      Die Bestattungszeremonie war toll umgesetzt und zum Glück ist keiner der Gefallenen wieder aufgestanden. In dieser vor kurzem durchgesickerten Liste mit den Make Up war ja ungefähr etwas von einem Zombie-Grenn zu lesen. Der Blick von Melissandre auf Jon war auch sehr verheißungsvoll. Das Gespräch zwischen Tormund und Jon war kurz, aber nett. Ich mag Tormund und denke
      Show Spoiler
      dass er in der nächsten Staffel zu Verhandlungen ausgeschickt wird.

      Zum Schluss des Jon-Strangs sehen wir noch Ygrittes Bestattung. Eine sehr rührende Szene. Alles in allem war hier zwar nichts herausragend, aber als Zuschauer verabschiedet man sich doch ebenfalls von einigen lieb gewonnenen Charakteren.

      Hinter der Mauer kommen Bran und Co endlich beim Baum an und werden erst einmal von Skeleten attackiert. Die Szene war wirklich etwas zu lang und die Inszenierung der Untoten gefiel mir überhaupt nicht. Denken wir an Staffel 1 zurück, dann wissen wir, dass Jon extreme Probleme hatte einen Untoten zu töten. In dieser Szene fallen sie gleich reihenweise Meera Reed zum Opfer. Diese Last Minute-Aktion mit den Feuerbällen war auch nicht mein Fall. Erstens passt es für mich, trotz der Existenz von Drachen, Untoten und Schattenbabys, nicht in diese Welt. Zweitens bin ich spätestens jetzt überzeugt, dass es sich bei den Children um Vollassis handeln muss.
      Die Inszenierung unter dem Baum wird in der nächsten Staffel hoffentlich besser. Ich habe mir das immer etwas geräumiger vorgestellt. Die CoF waren mir etwas zu unspektakulär und über Bloodraven muss ich wohl nicht mehr viel sagen. Sieht natürlich nett aus, wie er da verwurzelt, aber sein Erscheinungsbild im Buch habe ich mir ebenfalls eindrucksvoller vorgestellt. Dass dann noch Jojen über den Jordan gehen muss, habe ich irgendwie fast schon erwartet. Mal sehen was das für Rückschlüsse auf die Bücher zulässt.
      Show Spoiler
      Eine wirkliche Rolle, außer als rituelle Speise bekommt er wohl nicht mehr. Kannibalismus seitens einem der Guten, wollte man dem Zuschauer wohl vorenthalten und sei er auch nur unbewusst. Dafür gab es ja die Thenns.

      Von diesem Strang war ich wirklich nicht begeistert.

      In der Hauptstadt haben wir es dann erstmal mit ein paar Veränderungen der Charaktere, im Vergleich zu ihrer Vorlage zu tun. Cersei will alles auffliegen lassen, damit sie nicht mit Loras verheiratet wird. Gut diese Verlobung existiert im Buch nicht, aber eigentlich war sie immer dagegen. Jaime war es, der von diesem Versteckspiel die Schnauze voll hatte und Cersei hat ihn gefragt, ob er irre sei. Jaime hat sich außerdem massiv geweigert mit Cersei im Turm der Kings Guard Geschlechtsverkehr zu haben. Dies sei nicht richtig, während ihm auch im Buch die Septe mit Joffreys Leiche nicht groß gestört hat.
      Show Spoiler
      Zudem frage ich mich, wie man in der Serie die Entfernung zwischen den beiden Zwillingen vollziehen möchte.

      Tyrions Befreiung wirkte wirklich extrem gehetzt. Was hat Jaime eigentlich mit den Wachen angestellt? Dann ist die Verabschiedung der beiden kurz, aber herzlich. So hat Tyrion wenigstens noch ein Familienmitglied, dass er wirklich vermissen kann. Die Szenen im Turm der Hand hätte ich mir irgendwie auch epischer vorgestellt. Der "Kampf" mit Shae wirkte ziemlich merkwürdig, weil man es Peter Dinklage leider nur schwer abnehmen kann, dass er eine normale Frau in Schach halten kann. Dass er keine andere Wahl hatte, als sie zu töten, lasse ich mir hier sogar gefallen. Buch-Shae war ein naives Kind, dass man leicht beeinflussen konnte und Tyrion überkam der Zorn. In der Serie ist Shae eine erwachsene Frau, die wissen müsste wie die Welt läuft, sich aber trotzdem sehr irrational verhält und ein Eifersuchtsdrama auslöst. Da hätte sie nicht einmal nach dem Messer greifen müssen, damit man Tyrion verstehen konnte.
      Das Gespräch mit Tywin hatte ich mir dann auch anders vorgestellt, aber das war der bessere Teil dieser ganzen Szenerie. Leider bleibt am Ende ein großer Moment des Buches mit einer Umsetzung, die ihm nicht in Ansätzen gerecht wird.

      In Meereen darf Dany weiter lernen, dass es nicht so einfach ist, zu entscheiden was für ihr Volk am besten ist. Natürlich dürfte dieser Mann nicht für die Mehrheit sprechen, aber theoretisch müsste er ja frei genug sein, um sich wieder in dieses Verhältnis zu begeben. Dass die Drachen unkontrollierbarer wurden, konnte man während der Staffel bereits sehen und nun zieht Daenerys die Konsequenzen. Der Witz ist, dass wir nicht wissen ob Viserion und Rhaegal jemals einen Menschen gefressen haben. Die beiden werden eigentlich für Drogons Fehlverhalten bestraft. Wie Daenerys die Pyramide verlässt, die beiden ihr hinterherrufen und es langsam dunkel wird, war aber eine tolle Aufnahme.

      Brienne und Sandor treffen also doch aufeinander und ich finde es immer wieder erstaunlich wie unbekannt der Bluthund in Westeros eigentlich ist. Selbst wenn man ihn nie gesehen hat, haben die meisten Adeligen doch bestimmt von diesem großen, grimmigen Kämpfer mit dem halb verbrannten Gesicht gehört. Da braucht Brienne dann ihren schusseligen Knappen, der ein paar Sekunden vorher die Pferde verloren hat. In dem Gespräch offenbart sich auch, wie stark Brienne sich immer noch an ihre Eide gebunden fühlt. Sie erwähnt den Schwur gegenüber Catelyn, Arya und Sandor glauben ihr nicht, Arya verweigert sich ihr und weil Sandor sie nicht einfach gehen lässt (was überhaupt nicht in ihrem Interesse war), kommt es dann zum Kampf. Den Kampf fand ich super umgesetzt. Während Jaime gegen Brienne mir etwas zu kurz und deutlich war, hatte man hier eine gute Länge und beide durften glänzen. Toll fand ich den Moment, als Sandor ihr entgegnet kein Ser zu sein. Eigentlich ein feiner Gegensatz bei den Charakteren, die eine wäre gerne ein Ritter, kann es aber nicht werden und der andere hätte den Ritterschlag längst haben können, will ihn aber partout nicht haben. Wozu man aber ein paar Folgen so ein Aufheben um Sandors Bisswunde gemacht hat, werde ich nicht mehr verstehen. Als er dann unten liegt und Arya bei ihm steht, war toll inszeniert. Sein verzweifeltes Flehen nach dem Tod, wie er Arya provoziert und man seinen Augen wirklich ansehen konnte, dass er die Worte so nicht meint, waren großes Kino. Arya bleibt eiskalt und als er denkt, er bekäme die Erlösung von seinen Schmerzen, stiehlt sie ihm einfach das Geld. Wie war das noch auf dem Bauernhof? "Dead men need no silver!" Alles in allem ein emotionaler Höhepunkt dieser Folge ;(
      Arya reitet (wo kam das Pferd eigentlich wieder her?) nach Saltpan und nimmt ein Schiff nach Braavos. Damit endet die Staffel und diese letzten Bilder bieten einen guten Ausblick auf Staffel 5. Man hat alle Handlungsstränge diese Staffel zu einem Ende gebracht und in der nächsten Staffel geht es in eine neue Runde im Spiel der Throne. Insgesamt war ich mit dieser Staffel sehr zufrieden, aber die letzte Folge konnte die hohen Erwartungen für mich leider nicht erfüllen. Trotzdem freue ich mich auf die nächste Staffel.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      der kampf vom hound mit brienne von retard war gut - brutal und schmutzig wie es sein soll. ich hätt mir allerdings einen anderen ausgang erwartet - aber ok, es ist eben eine fantasy-story. ;) dass arya jetzt die ganze zeit nur drauf gewartet haben soll, bis der hound im dreck liegt, um ihn elendig verrecken zu lassen, finde ich ziemlich überraschend nach den letzten auftritten. kleine dumme kuh! letztendlich macht mich dieser ausgang erstmal satt von der ganzen serie.

      tywin tot, manke in gefangenschaft, auch das gefällt mir persönlich überhaupt nicht. es sind nur noch pappnasen wie stannis und cercei am zug - laaangweilig.

      die zombis erinnern wirklich an armee der finsternis :D aber ich fand sie ganz gut gemacht. letztlich sind zombies auch nichts neues, nur dass diese etwas knochiger waren. der rest dieses parts war dann eher zum abgewöhnen, der baumtyp sah im gegensatz zu den zombies irgendwie sehr unnatürlich aus. jedenfalls meinte er, dass jojen sein schicksal kannte, von daher war an dessen tod wohl auch nicht zu rütteln.

      onyx234 wrote:

      [und ihm dann auch noch den Dolch wegzunehmen! :fie: ...

      sie hat ihm das silber weggenommen - das spielte wohl auf die szene an, in der der hound einem bauern das silber raubte und meinte, dass tote menschen kein silber brauchen.

      Scooby Doom wrote:

      sie hat ihm das silber weggenommen - das spielte wohl auf die szene an, in der der hound einem bauern das silber raubte und meinte, dass tote menschen kein silber brauchen.

      :) Ja,habe es schon bei Brigthroar gelesen...mein Blick war wohl durch meine Tränchen ziemlich verschleiert :whistling:
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Doch es ist Zeit für mich zu lernen, dass nichts für immer bleibt, sowohl das, was gut tut, als auch das, was schmerzt.

      onyx234 wrote:


      :) Ja,habe es schon bei Brigthroar gelesen...mein Blick war wohl durch meine Tränchen ziemlich verschleiert :whistling:


      er ist ja noch nicht tot. brienne wird ja nach hohenehr gehen und sansa berichten, wo sie arya gesehen hat. dann sollten sie wohl suchtrupps in dieses gebiet senden und vielleicht gabeln die dann sandor auf.

      tyrion, arya, varys in essos - schließen sich dann vielleicht noch daenerys an, komisch das alles..
      Wow, ich bin auch total enttäuscht.
      Die einzigen Szenen, die mir ganz gut gefallen haben, waren die von Jon und vor allem Dany. Letzteres war sehr emotional und für mich die besten Szenen (was leider auch nicht schwer war).
      Der Angriff von Stannis war auch ziemlich unspektakulär und mich hat genervt, dass man die visuellen Effekte (die geordneten Reiter etc.) so stark gesehen hat. Ich dachte auch immer, dass Stannis nicht sooo viele Soldaten hat...
      Die Children-Szenen waren voller Mist. Das fand ich so albern. Im Buch fand ich den Angriff von den Untoten recht gruslig und spannend, jetzt sah das alles nach einem Fluch-der-Karibik-Abklatsch aus und ernst nehmen konnte man die Skelette auch nicht. Einfach lächerlich. Den Tod von Jojen empfand ich als überhaupt nicht emotional und die Tatsache an sich hat mich sowieso genervt. Und das Mädchen mit den Feuerbällen fand ich ungeheuerlich unpassend.
      Der Kampf zwischen Brienne und Sandor war eigentlich ganz gut inszeniert und Rorys Schauspiel hat mir hier auch sehr gefallen, trotzdem finde ich diese Veränderungen einfach merkwürdig, weil ich nicht unbedingt finde, dass die Charaktere so handeln würden.
      Ich hatte mich auch auf die Umsetzung von Tyrions Befreiung gefreut, fand die Dialoge aber nicht sonderlich gelungen und hätte mir hier ein wenig mehr Spannung gewünscht.
      Arya als Schlussszene ist soweit okay, sehr epische Musik an dieser Stelle, aber als Abschluss hatte ich mir so sehr
      Show Spoiler
      Lady Stoneheart
      gewünscht, dass ich nun echt deprimiert bin.
      Für mich eine der schlechtesten Folgen der Serie, wenn man die Umsetzung betrachtet, und kein gutes Staffelfinale. Schade, ich hatte gehofft, dass ich mich noch mal mit der Serie versöhne, wenn das eine Bomben-Folge gewesen wäre.
      Hoffentlich wird die nächste Staffel buchgetreuer, diese Änderungen ergeben für mich in den meisten Fällen keinen Sinn und ich habe Gänsehaut-Momente wie in "Mhysa" vermisst.

      :S
      "A mind needs books as a sword needs a whetstone,
      if it is to keep its edge."

      - Tyrion
      Eigentlich wollte ich ja nicht mehr, aber ein letztes Mal muss ich dann doch noch.
      Wenn das laut D&D die beste Folge von GoT gewesen sein soll, die jemals gedreht wurde, möchte ich niemals eine Folge sehen, die bei den beiden als mittelmäßig gilt.
      Das war also die legendäre Schlacht hinter der Mauer? Die Serie bleibt sich treu darin, bei ein paar Einstellungen CGI zu verwenden und den Rest durch ein paar kleinere Scharmützel zu ersetzen. Die exakte Formation der Reiter hat dem Ganzen nicht gerade mehr Realismus eingehaucht. Und wo genau waren jetzt diese 100.000 Wildlings, von denen wir seit ein paar Staffeln hören, sie aber nie gesehen haben? Wahrscheinlich wurden die einfach mal von Melisandre weggezaubert. Und Mance schaut einfach nur blöd aus dem Zelt, anstatt in irgendeiner Form Gegenwehr zu leisten, wie es sich für einen King beyond the Wall gehören würde.
      Und was für ein furchtbares Gift, was Oberyn da benutzt hat - es lässt den Mountain seelenruhig vor sich hin schlummern.
      Cersei schon jetzt als totale Mad Queen, die Jaimes Buchpart übernimmt, aber wen interessiert noch das Buch? Und am Ende haben sich die beiden wieder furchtbar lieb als ob die letzten Staffeln überhaupt keine Charakterentwicklung stattgefunden hätte. Es ist so absurd lachhaft das Ganze.
      Die Handlung um Daenerys war ganz gut inszeniert, der plötzliche Stimmungswechsel (wenn klar wird, dass es ein Kind ist und keine Ziege) aus dem Buch hätte mir noch besser gefallen.
      Die Verbrennungsszene fand ich gut, bis dann wieder so ein bedeutungsschwangerer Blick von Melisandre Richtung Jon Snow kam, der einen Eindruck machte wie "Uhh, die Zukunft hält noch viel bereit, das habe ich in meinen Feuern gesehen!". Wer braucht schon Subtilität?
      Dafür war das Gespräch zwischen Tormund und Jon recht gut dafür, dass es dazu keine Buchstelle als Vorlage gibt.
      Als ich nach der Hälfte dachte "Nunja, hätte auch schlimmer kommen können", kam die Handlung um Bran. Ich habe fassungslos vor dem Bildschirm gesessen ob dieser schaurig-schlechten Inszenierung um die Knochenzombies. Kann es gar nicht fassen, wie schlecht das war. Ich spare mir eine nähere Analyse der Szene. In dem Moment, als die erste Hand aus dem Boden kommt, wird es einfach nur noch trashig.
      Bloodraven konnte mich ebenfalls nicht überzeugen.
      Und der Charakter des Jojen Reed war in der Serie für mich völlig unnötig. Ich fand ihn oberflächlich gezeichnet und vor allem arrogant. Viel mehr als "We have to go north of the Wall. We have to find the Three-Eyed-Raven" war von ihm ja nicht zu hören. Endlich weg. Trauern werde ich hingegen um den Buch-Jojen.
      "I swore to your mother to bring you home to her." "My mother is dead." Das hätte eine gute Einleitung für ein gelungenes Staffelfinale sein können...
      Mit diesem Kampf zwischen Brienne und Sansor kann ich mich nicht anfreunden. Es werden etliche Minuten für etwas verwendet, was man auch einfacher (oder vorlagengetreuer) hätte erreichen können.
      Die Handlung um Tyrion war viel zu gehetzt und hat mir kein bisschen gefallen. Alles, was die Situation im Buch ausgemacht hat, wurde weggelassen.
      Und natürlich klar, dass Tyrion in Notwehr Shae tötet. Fand es ja am Ende fast verwunderlich, dass der Abzug der Armbrustnicht in dem Moment von selber losgegangen ist, als Tyrion die Armbrust weglegen will. Die ganzen Beweggründe stimmen einfach vorne und hinten nicht und sind auch nicht sonderlich überzeugend.
      Immerhin ein nettes Ende.
      Die schauspielerischen Leistungen waren größtenteils mehr als bemerkenswert und stechen klar heraus. Typischerweise der Punkt, auf den die Macher mit am wenigsten Einfluss haben.
      Alles in allem ein passendes Ende für eine fast vollkommen verkorkste Staffel.

      paperwings wrote:

      Hoffentlich wird die nächste Staffel buchgetreuer

      Ein frommer Wunsch, aber der Zug ist abgefahren. Wenn man selbst bei einem grandiosen und teilweise drehbuchreifen Werk wie A Storm of Swords etliche Dinge ändert, werden A Feast for Crows und A Dance with Dragons da erst recht herhalten müssen.

      Für mich war das wohl die letzte Staffel, die ich vor Beendigung der Buchreihe gesehen habe. In Staffel 5 dürfte man in einigen Handlungssträngen dann doch sehr gespoilert werden.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Bei AFFC und ADWD könnte ich Änderungen sogar verstehen, weil da die Vorlage auch nicht immer perfekt ist.

      ASOS ist mMn aber ein dramaturgisches Meisterwerk (sogar noch ein bisschen besser als AGOT), warum das so bis zur Unkenntlichkeit verändert werden musste, wissen wohl nur D&D.

      Damit meine ich noch nichtmal die Abszenz eines gewissen Charakters, den man auch noch in Season 5 einführen kann, sondern die unnötige Zusammenkürzung wichtiger Plotpoints, während man auf der anderen Seite einen zehnminütigen Quatsch wie die Skelettkrieger oder das Brienne/Hound-Duell einfügt.

      Da hat man schon einen so tollen Cast, so viel Geld, so fähige Kameraleute, Kostumdesigner und whatever und dann kommt sowas bei raus :(
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Ich werde jetzt nicht so viel zu der Folge schreiben, weil es die meisten ja schon gemacht haben. Ich muss ganz vielen recht geben das es das schwächte Staffelfinale war was die bis jetzt hatten. Ganz besonderes der Tod von Jojen hat mich gestört und diese Feuerbälle von den CotF die können sowas im Buch gar nicht das war für mich einer der Punkte was mich echt aufgeregt hat. Aber was mich am meisten aufgeregt hat war die letzte Szene mit Arya.

      Show Spoiler
      Die letzte Szene hätte LS zeigen sollen wie im Buch.


      Show Spoiler
      Ich versteh echt nicht warum die Autoren Jojen sterben ließen der stierbt erst viel später wenn er überhaupt tod ist.


      Die Szene mit Tyrion und Tywin war genauso genial wie im Buch, auch wenn die Szene im Buch doch ein bisschen besser war aber immerhin saß Tywin auf dem Klo und ist dort auch gestorben.

      Ach und bevor ich es vergesse ich finde das die CotF total blöd aussehen.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!
      Da stimme ich dir definitiv zu.
      Es ist einfach nur schade um die grandiose Buchvorlage (meines Erachtens ist das der beste Band). Und bei AFFC werden sie auf jeden Fall viel ändern, vor allem Charaktere weglassen und neue hinzufügen.

      Ser Arthur Dayne wrote:

      Für mich war das wohl die letzte Staffel, die ich vor Beendigung der Buchreihe gesehen habe. In Staffel 5 dürfte man in einigen Handlungssträngen dann doch sehr gespoilert werden.
      Habe ich auch schon überlegt. Das mit Jojen zum Beispiel macht mich einfach nur traurig. Dabei wäre es doch alleine schon viel spannender gewesen, ihm ein offenes Ende zu lassen.
      Ob ich mich letztendlich dazu durchringen kann, die 5. nicht zu gucken, weiß ich nicht. War bisher ein guter Zeitvertrieb beim Warten auf das neue Buch...

      Mir kommt das ein wenig so vor, als würden D&D denken, sie müssten nicht nur den Seroenguckern, sondern auch den Buchlesern mehr bieten und ermorden dann einfach noch mehr Charaktere als GRRM. Mir wären allerdings Glaubwürdigkeit und sinnvolle Charakterentwicklungen wichtiger.
      "A mind needs books as a sword needs a whetstone,
      if it is to keep its edge."

      - Tyrion
      Ich fand das Finale nicht schlecht, aber auch nicht richtig gut.

      Die traurigste Szene war bei Dany und dass sie ihre Drachen einsperren muss. ;( Sie hängt an ihnen wie Kinder und muss nun einsehen, dass es wilde Bestien sind, die sie nicht kontrollieren kann. (Hätt Cercei das mal bei Joffrey erkannt :crazy: )

      Ansonsten stimme ich zu, dass diese Skelletons absoluter Bullshit waren und auch Stannis' Eintreffen irgendwie völlig aus der Luft kam. Sandors und Briennes Kampf war super - wobei der Beginn dessen auch wieder sinnfrei war.
      Dass Jojen bald stirbt, war mir klar, als er in Crusters Keep seine Hand brennen gesehen hat. Aber das haben die Buchleser sicher anders interpretiert.

      Naja...ich lass das erstmal sacken. Bin gespannt, was für ein Zombie-Hulk-Frankensteinmonster aus dem Mountain wird.

      Jenny4407 wrote:

      Show Spoiler
      Was ich noch vergessen habe zu erwähnen ist die Sache mit Varys der kann gar nicht mit dem Schiff weg fahren immerhin muss er in der nächsten Staffel Kevan und Pycelle ermorden.


      Doch, das macht schon ein bisschen Sinn.

      Show Spoiler
      Varys taucht auch im Buch erstmal unter. Ich gehe davon aus, dass er erstmal Tyrion zu Illyrio bringt (den man ja seit dem Piloten nicht mehr gesehen), den dortigen Plot einführt und dann zurück nach KL reist. Wirklich weit weg ist Pentos ja nicht.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Faulpelz wrote:

      Show Spoiler
      Varys taucht auch im Buch erstmal unter. Ich gehe davon aus, dass er erstmal Tyrion zu Illyrio bringt (den man ja seit dem Piloten nicht mehr gesehen), den dortigen Plot einführt und dann zurück nach KL reist. Wirklich weit weg ist Pentos ja nicht
      Show Spoiler
      Im Buch ist Varys aber gar nicht weg er verkleidet sich ja als ein Gefägniswärter.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!

      Jenny4407 wrote:

      Faulpelz wrote:

      Show Spoiler
      Varys taucht auch im Buch erstmal unter. Ich gehe davon aus, dass er erstmal Tyrion zu Illyrio bringt (den man ja seit dem Piloten nicht mehr gesehen), den dortigen Plot einführt und dann zurück nach KL reist. Wirklich weit weg ist Pentos ja nicht
      Show Spoiler
      Im Buch ist Varys aber gar nicht weg er verkleidet sich ja als ein Gefägniswärter.

      Show Spoiler
      Ich weiß, nur ist das

      1. keine sonderlich gute Tarnung, die ihm leicht den Kopf kosten könnte
      2. würden die Zuschauer Varys bis zum Ende der fünften oder gar sechsten Season nicht mehr wiedersehen. Das wäre Verschwendung.

      Ihn mit nach Pentos schippern zu lassen, ruft hingegen in Erinnerung dass er was mit Morpatis zu schaffen hat. Nicht die dümmste Änderung.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Brigthroar wrote:

      Show Spoiler
      Der Gefängniswärter ist aber nach Tywins Tod genauso verschwunden wie Tyrion.
      Show Spoiler
      Ach ja stimmt habe da was durcheinander gebracht habe dem verwechselt mit dem Typen den Jaime im 4 Band befragt. Jedenfalls ist Varys in der vorlage gar nicht auf dem Schiff und das er sich Verjleiden kann das keiner in erkennt, hätten die Autoren endlich mal in der nächsten Szaffel verwenden können.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!
      Tja, was soll ich schreiben... ?(
      Ich habe etwas Zeit benötigt, um mich zu beruhigen, denn ich war recht mitgenommen wegen einiger Szenen.....
      Vorweg: Mir hat die Folge im Großen und Ganzen gefallen, aber ich hatte auch keine sehr hohen Erwartungen in sie gesetzt. Noch nie habe ich bei der Serie an so vielen Stellen in nur einer Folge heulen müssen wie in dieser.
      Die Beisetzung Ygrittes durch Jon, Dany sperrt ihre Kinder in die Katakomben und Sandors und Aryas letzten gemeinsamen Szenen haben mich tief bewegt und mich zu Tränen gerührt. Rory kann aber auch herzzerreißend schauen.... Toll gespielt von beiden.
      Gefallen haben mir auch: Jon und Tormund...
      Obwohl mir die Inszenierung des Arya/Briennedialoges und des Kampfes Brienne vs. Hound sehr gut gefallen hat, mag ich diese Veränderung der Vorlage nicht allzu sehr, aber das wäre nicht die erste in diesem Handlungsstrang. Meine Sorge gilt dem weiteren Verlauf der eingeschlagenen Richtung um Brienne im Vale. Ich habe grundsätzlich nichts gegen Frauenpower, im Gegenteil, aber der Hound von Brienne besiegt, ist eine Schmach, was er ja auch selbst noch sagt..... Mir hat auch schon nicht gepasst, wie sehr er sich die ganze Zeit über von dieser Rotzgöre auf der Nase hat rumtanzen lassen.
      Vom Dialog Jon/ Mance habe ich nicht so sehr viel mitbekommen. Die Handlung rund um Bran fand ich gelungen, aber die Skelettzombies waren etwas dick aufgetragen. Jojens Tod hat mich nicht so berührt, da war ich bei Grenn und Pyp trauriger, was aber nichts damit zu tun hat, dass ich ihn nicht mochte..... Die Szene als sie einen ersten Blick auf DEN Wehrholzbaum werfen konnten, war beeindruckend und die Szenen unter dem Baum haben mir recht gut gefallen.... Das Ganze hätte noch eine Nummer mystischer sein können.

      Ich muss mir die Folge noch einmal ansehen, um sie abschließend bewerten zu können.
    • Users Online 1

      1 Guest