Episode 4x05 - First of His Name

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Dass Jon "Rassselhemd" falsch eingeschätzt hat, hab ich auch immer damit in Zusammenhang gebracht, dass
      Show Spoiler
      es ja nun mal gar nicht Rasselhemd war, sondern der wesentlich bessere Mance Rayder, der in der Nightwatch von Schwertmeistern ausgebildet wurde

      Dazu fehlt ihm natürlich auch die Rücksichtslosigkeit, mit der Sandor kämpfen würde und Bronn ist auch gerne mal unfair, wenn es ihm den Arsch rettet... :D
      I've come to the point in my life where I need a stronger word than "FUCK".
      Klar, da hast du Recht, aber Unterschätzung bleibt Unterschätzung und ist eine Sache fehlender Erfahrung...
      Show Spoiler
      Dass es Mance ist, wusste er natürlich nicht
      . Aber ein erfahrener Kämpfer, das weiss ich aus meinen Kursen, unterschätzt niemals einen Gegner, das wiederum schuldet er aber wohl seiner Jugend und zu dem Zeitpunkt auch ein wenig dem Stolz, aber da weichen wir wieder weit ab^^
      Jon Snow in der Hütte mit seinem Bastardschwert ist ziemlich dämlich aber womit hätte er sonst kämpfen sollen? Mit dem Kochgeschirr gegen Dolch?! In den Büchern wird Jon Snow zu Recht als sehr guter Schwertkämpfer beschrieben, besser als Robb Stark. Der Kampf gegen RasselMance war nur ein Übungskampf mit stumpfen unterschiedlich langen Schwertern. Hätte Jon mit Longclaw und Ghost gegen RasselMance gekämpft, dann wäre dieser in 2 Minuten in Stücken verdaut gewesen.

      Diese Folge fand ich jetzt besser als Nummer vier. Gerade die unnötige und erfundene Storyline hinter der Mauer war eigentlich das Beste an dieser Folge. Das Ende von Locke war dann doch überraschend. Die Eyrie wird der Vorlage null gerecht. Das Bluttor ist optisch ein Witz und die Wachen mit den gespannten Sehnen ist unnötige Effekthescherei. Für mich eine gute Brückenepisode. Jetzt geht´s in die zweite Halbzeit und zum Höhepunkt von Schwertgewitter, wenn es B&W nicht versauen.
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -
      Robb Stark war halt ebenfalls kein herausragender Schwertkämpfer, wenn auch sicher nicht schlecht und mit Potential.

      Jon ist (bislang) einfach nicht so gut. Er hat Talent und Training, aber ihm fehl definitiv Erfahrung. Wenn ich das richtig sehe hatte er bislang erst einen echten Schwertkampf, und das war gegen die Wildlinge an der Queenscrown...von denen war aber nur Tormund ein richtiger Kämpfer und der hat sich rausgehalten. Woher sollte er plötzlich das ganze Können nehmen? Außerdem kämpft er stets ehrenhaft.

      Karl hingegen ist in Flea Bottom aufgewachsen, war dort ein Meuchler und Krimineller um dann an der Mauer als Grenzer zu arbeiten. Außerdem ist er im Alter von ~30 auf dem Höhepunkt seiner Kraft. Ist doch klar, dass er dem jungen Jon haushoch überlegen ist, nicht zuletzt dank fieser Tricks.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Für mich war es absolut keine Füllerfolge, denn auch die Hintergründe müssen vermittelt werden. Und dies geht nunmal nur so.

      Ein absolutes Highlight war für mich der Wassertanz von Arya. Hat Maise wirklich Klasse hinbekommen.

      Auch das Gesicht von Hodor, nachdem ihm bewusst wurde, dass "er" gerade einen Menschen umgebracht hat war gut gespielt.
      Von Cerseis Hinterlist sich bei den Judges einzuschleimen erst gar nicht zu reden.

      Bisher für mich klar die fast Beste Staffel (die Erste war immer noch am Besten in meinen Augen).
      Ich hoffe es geht so weiter.
      Vergiss niemals was Du bist, die Welt wird dies sicherlich nicht.
      Mache daraus Deine Stärke, dann kann es nicht zu Deiner Schwäche werden.
      Hülle Dich darin ein wie in eine Rüstung, dann kann es Dich nicht verletzen.
      -Tyrion Lannister
      Ich fands übrigens gar nicht schlimm, daß Cersei sich bei Margaery und Obyern ausheult. In beiden Fällen macht sie das nicht aus emotionaler Not heraus, sondern hat jeweils ein klares Motiv. Zu dem Gespräch mit Margaery hat sie der Herr Papa gezwungen (Was Margaery auch merkt und ihr nach großer Vorsicht zu Beginn des Gesprächs am Ende mit der "Sister! Or mother?"-Nummer noch schön einen mitgibt) und zu Oberyn geht sie, um ihm ihr Schiff unterzujubeln.

      Insgesamt fand ich die Folge recht gelungen. Hier und da mit Schwächen, aber auch sehr vielen starken Szenen. Mal schauen, was die nächsten Folgen bringen.
      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!
      Nach den letzten beiden Folgen hatte ich ein wenig bedenken, wie diese Folge wohl wird.
      Aber ich fand sie gut. ein paar Kleinigkeiten waren sehr Holzhammermäßig: Lysa erklärt, dass sie und Littlefinger hinter dem Mord an Jon Arryn stecken(ebenso wie die Hintergründe von Joffreys tod in der folge davor).
      Die Szenen im Norden fand ich gut. Hodor hat mir gut gefallen. Ebenso wie die Reeds. Es wurden einige Visionen gezeigt, das war mal schön zu sehen.
      Komisch fand ich, dass die Lannisterminen versiegt seien sollen.

      Ser Wolverine wrote:

      In den Büchern wird Jon Snow zu Recht als sehr guter Schwertkämpfer beschrieben, besser als Robb Stark. Der Kampf gegen RasselMance war nur ein Übungskampf mit stumpfen unterschiedlich langen Schwertern. Hätte Jon mit Longclaw und Ghost gegen RasselMance gekämpft, dann wäre dieser in 2 Minuten in Stücken verdaut gewesen.

      Show Spoiler

      Na das glaube ich kaum. Ich hab den Kampf gegen Mance/Rattleshirt im Buch eigtl. immer so interpretiert, dass dieser Jon an Erfahrung und Können weit überlegen ist und sich auch sehr bewusst für den Zweihänder entscheidet, mit dem Jon ja so seine Probleme hat. Jon kann überhaupt nur mithalten und sein Gesicht waren, weil er eben so ein Talent ist, aber auch, weil es ein Übungskampf ist und Mance ihn nur ein bischen vermöbeln, aber nicht töten will. Dieses Talent habe ich auch immer als Begabung im Schwertkampf, nicht im Kampf generell verstanden, weshalb Jon auch so auf den Kampf mit Schwert (+Schild) festgelegt ist). Longclaw hätte ihm sicher kaum geholfen, er hätte immernoch eine erheblich geringere Reichweite und Wucht gehabt, aber zusätzlich keinen Schild mehr. In einem Kampf auf Leben und Tod mit echten Waffen hätte eher Jon das Nachsehen.

      Faenor wrote:

      Am besten hat mir persönlich gefallen das dieser komische Locke endlich weg ist und das Bran und Jon sich nicht übern Weg gelaufen sind.

      Was, findest du? Bei deinem zweiten Punkt gebe ich Dir vollkommen Recht, aber ich fand es ehrlich gesagt schade dass Locke starb. Er war meiner Meinung nach ein sehr interessanter Charakter und hatte es eindeutig drauf. Er war mal wieder ein perfekt gelungener "Bösewicht", konnte gut kämpfen, schleichen aber vorallem gut lügen ;)

      Zu dem Rest der Folge: (Achtung, nicht Buchleser^^)

      Ich glaube kaum dass Littlefinger ernsthaft in Lysa Arryn verliebt ist, er möchte nur Macht indem er das Vale höchstwarscheinlich übernehmen wird. In späterer Zukunft kann ich mir sogar vorstellen, dass er Lysa durch irgendwelche Intrigien umbringen wird, zwar nicht persönlich aber eben in guter alter Littlefinger Manier.

      Auch die gesamten Szenen in Kings Landing fand ich sehr gelungen, vorallem das Gespräch zwischen Cersei und Margaery. Klar werde ich kein Freund von Cersei werden, doch anhand der Gespräche mit Margaery, Ihrem Vater und Oberyn finde ich sie ein klein wenig menschlicher. Man merkt förmlich, dass sie ziemlich gebrochen ist, da sie jetzt zwei Kinder verloren hat. Aber auch bei Ihr kann ich mir nicht vorstellen, dass sie sich mit Loras verheiraten wird, auch sie plant noch etwas und wird eventuell ähnlich wie Littlefinger, eine weitere Hochzeit platzen lassen ;)

      Post was edited 2 times, last by “Suri0359” ().

      Suri0359 wrote:

      Auch die gesamten Szenen in Kings Landing fand ich sehr gelungen, vorallem das Gespräch zwischen Cersei und Margaery. Klar werde ich kein Freund von Cersei werden, doch anhand der Gespräche mit Margaery, Ihrem Vater und Oberyn finde ich sie ein klein wenig menschlicher. Man merkt förmlich, dass sie ziemlich gebrochen ist, da sie jetzt zwei Kinder verloren hat.
      Cersei ist eine gute Schauspielerin und intrigante machtbesessene Schlampe. Alles was sie tut, tut sie im eigenen Interesse. Dass macht sie "menschlich".
      Show Spoiler

      Tigerfox wrote:

      Na das glaube ich kaum. Ich hab den Kampf gegen Mance/Rattleshirt im Buch eigtl. immer so interpretiert, dass dieser Jon an Erfahrung und Können weit überlegen ist und sich auch sehr bewusst für den Zweihänder entscheidet, mit dem Jon ja so seine Probleme hat.

      Dass glaube ich wohl. Mit Langclaw und Ghost auf Leben und Tod, wäre Rattlemance in 60 Sek. erledigt gewesen aber wir sind ja hier im Serienthread. :rolleyes:
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -
      Show Spoiler
      Das läge dann aber hauptsächlich an Ghost, nicht an Jons überragenden Schwertkünsten. Dass er so ein übergenialer Schwertkämpfer ist, ist imo Wunschdenken der Fans. Ich habe im Buch nicht diesen Eindruck gewonnen und in der Serie ebenfalls nicht. Talent hat er trotzdem
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Aufgekommen ist das Thema in dem Gespräch zwischen Petyr und Lysa(zumindest, wenn ich mich hier richtig erinner). Aber erst, nachdem Sansa und Robin bereits den Raum verlassen haben. Sprich Sansa weiß bisher nichts davon.
      Im Buch war ich mir nicht sicher, ob Sansa das überhaupt richtig verstanden hat, was Lysa da erzählte. Es war zwar in einem POV-Kapitel von Sansa, aber für mich diente das in erster Linie dazu, dem Leser direkt aus erster Hand mitzuteilen, wer dahinter steckt.
      Das war, meiner Meinung nach, eine durchschnittliche Folge. Ähnlich wie in Staffel drei scheinen die mittleren Folgen mich nicht so ganz vom Hocker reißen zu können.

      Dany wird nicht Kings Landing angreifen und nach Westeros segeln. Und Bran und Jon sind sich nicht über den Weg gelaufen, obwohl sie sich knapp verfehlt haben.

      Das sind zwei Punkte, die ich mir schon vorher gedacht habe, auch wenn ich immer noch darauf gehofft habe, dass mich die Serie da überrascht. Ich finde, hier ist die Serie / Bücher doch recht vorrausschaubar geworden. Dany wird nicht vor dem Finalbuch rüberkommen und die Starkkinder werden sich frühstens im Finalbuch wieder sehen.

      Mit dieser Wargerei von Bran kann ich mich nach wie vor nicht anfreunden. Ich finde es moralisch auch ein wenig bedenklich was Bran mit Hodor getan hat. Ich weiß, dass er in dem Moment keine Wahl hatte, aber hey, Hodor hätte nie jemanden das Genick gebrochen. Nie! Ich glaube, das hat Hodor sehr erschrocken, als er wieder Herr der Sinne war.

      Mir kommt das ein wenig so vor: Nimm einen geistig behinderten Menschen und einen körperlichen behinderten Menschen, steck sie zusammen und zack hast du einen heilen, ganzen Menschen. Blöde Message. Gefällt mir nicht. Wir sind alles vollwertige gleichwertige Menschen.

      Was ich auch ein wenig komisch fand war die Unterhaltung zwischen Cersei und Marge. Ähm das war ein wenig ... ich habe das Gefühl etwas verpasst zu haben. Die Wandlung von Cersei ging mir ein wenig arg schnell. War das der Schock wegen Joffs Tod?

      Ansonsten hat mir die Folge aber gut gefallen. Die Bilder um Dany herum waren super und haben mich ein wenig an Bruchtal erinnert. Die Landschaftsaufnahmen von Sandor und Arya waren auch super.

      Die Offenbarung von Littlefinger war überraschend, gerade weil es so nebenbei passiert ist. Tante Lysa gefällt mir, weil sie so herrlich verrückt ist. Die gesamte Eyre ist super umgesetzt. Sehr episch.

      Meine Kritik ist jetzt zwar länger geworden als die positiven Punkte, aber mir hat die Folge, auch wenn es vielleicht nicht so erscheint, viel Freude bereitet.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      SuSansa wrote:

      Ich finde, hier ist die Serie / Bücher doch recht vorrausschaubar geworden.
      Die Serie ;) Man kann hier ja mehrfach nachlesen, dass die Handlung so nicht im Buch passiert ist und die Strafexpedition der Nachtwache saudumm ist, wenn man bedenkt dass da noch irgendwo Mance mit seinem Heer unterwegs ist.

      Zu Bran und Hodor teile ich deinen Standpunkt vollkommen und das schon seit der Bücher. Der Spoiler betrifft spätere Bran-Kapitel, daher nur anklicken, wenn du etwas weiter bist.
      Show Spoiler
      Vor allem war Bran im Buch nur einmal dazu gezwungen, um die Gruppe beschützen zu können. Ansonsten waren die Motive viel simpler.


      Cersei versucht die Richter auf ihre Seite zu ziehen, um ihren verhassten Bruder loswerden zu können.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton