Achtung Spoiler!! Vorabkapitel aus "The Winds of Winter"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ewig lange Landsschaftsbeschreibungen sind etwas sehr praktisches, denn sonst muss ich mir Landschaften immer bis ins letzte Detail vorstellen.
      Aber aufgefallen sind sie mir trotzdem in Asoiaf nie.
      Wer meine Beiträge zitiert ist zur Ausbesserung von Rechtschreibfehlern verpflichtet.

      Narannia wrote:

      Mein Dad war damals ganz fasziniert, als er bemerkt hatte, dass ich es tatsächlich über die Beschreibung eines Greenhorns hinaus geschafft hatte.


      Als ich Winnetou, als kleiner Bub, das erste mal gelesen habe, hab ich es wirklich nach der gefühlt ellenlangen Erklärung was ein Greenhorn ist wieder weggelegt. Und habs dann erst beim zweiten mal durchgelesen.
      Ich fand, gerade der erste Band war das Gegenteil von ausführlich und langatmig, sondern ziemlich "dicht".

      Das ändert sich dann nach und nach.

      Dinge, die wir in AGOT noch in einem Halbsatz-Rückblick erfahren, dauern in den neuen Büchern zwei Kapitel.
      ---QUOTES from George R.R. Martin
      • “In real life, the hardest aspect of the battle between good and evil is determining which is which.”
      • “I have an instinctual distrust of conventional happy endings.”
      Genau, ich fand Karl May in meiner Jugend auch super. Aber Landschaftsbeschreibungen sollen hier nur als Synonym für egal was Beschreibungen dienen und wenn Martin in 2 Bänden das Ganze ordentlich abschließen will, dann sollte er bitte mal wieder Fahrt (Handlung) aufnehmen. Danach kann er dann Zusatzbände herausgeben:
      "Die Botanik von Westeros"
      "Westeros: Ackerbau und Viehzucht im Wandel der Zeit"
      "Westerosische Küche für den Hausmann"
      "Lange Nächte in Bravoos"
      "Rote Priesterinnen, Rotlicht und Rothemden - Ein Lannister packt aus"

      All das dann gerne!
      Naja GRRM wollte halt die Chance nach ASOS nutzen, diese doch recht groß geratene Welt etwas genauer zu beschreiben und auf die Details einzugehen. Deswegen fand ich beispielsweise die vielgescholtenen Briennekapitel in AFFC eigentlich sogar recht gut - man erfährt viel, über das einfache Volk und davon, wie sich das Land vom Krieg erholt. Störend fand ich eher die vielen Figuren (Areoh Hotah, Aeron Damphair etc.), zu denen man keinen Bezug hat, die aber plötzlich eine Rolle spielen sollen - obwohl die meisten eigentlich eher dazu dienten, als Zeugen politischer Ereignisse zu wirken.

      Problem war hallt auch, dass man als Leser nach ASOS so "aufgeputscht" war, dass man unbedingt mehr wissen wollte. Konnte ja keiner ahnen, dass dann zwei Bücher kommen, in denen sich die Handlung so gut wie gar nicht weiterentwickelt bzw sogar noch völlig neue Fässer aufgemacht werden (Aegon).

      Ich denke aber, dass es in TWOW wieder besser wird. Auch wenn die neuen Kapitel sich alle wieder recht langatmig lesen und die Handlung kaum weiterbringen dürften.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Heutzutage hat doch ein normaler Leser weder die Zeit, noch die Muße, sich durch handlungsarme Beschreibungen zu quälen, und das oft über mehrere Seiten.
      Deshalb wäre eine "Digested Version" von TWOW angebracht, die sich auf die plot-relevanten Teile beschränkt.
      Die könnte sogar mit deutlichem zeitlichen Vorlauf erscheinen, weil ja viel weniger Seiten vollzuschreiben wären.

      Brogduos wrote:

      Nabu wrote:

      Das Buch zur Serie? *duck*


      Wie ist das eigentlich?


      Diese kleinen Details machen aber das Lied aus. Also ich möchte nicht darauf verzichten.
      "Sie waren von Schatten umgeben.
      Ein Schatten war dunkel wie Asche, mit dem schrecklichen Gesicht eines Bluthunds.
      Ein Anderer war gepanzert wie die Sonne, golden und wunderschön. Über beiden ragte ein Riese mit steinerner Rüstung auf, doch als er sein Visier öffnete, waren darin nichts als Finsternis und dickes, schwarzes Blut."
      Bei der Balticon hat George ein Aeron-Kapitel aus TWOW vorgelesen. Hier gibt es eine Zusammenfassung bzw. Stichpunkte von der Lesung: reddit.com/r/asoiaf/comments/4…he_forsaken_twow_chapter/

      Show Spoiler
      Es scheint ein sehr intensives Kapitel zu sein. So bestätigt Euron unter anderem drei seiner Brüder umgebracht zu haben. Außerdem wird deutlich, dass Euron wohl tatsächlich Aeron und Urrigon in ihrer Kindheit missbraucht hat. Ach ja, eine Rüstung aus valyrischen Stahl schein Euron auch noch zu besitzen.

      Supi! Das hatte er ja schon länger fertig und hat das Publikum mal entscheiden lassen, ob er Aeron oder Arianne vorlesen soll. Die haben sich damals für letzteres entschieden.
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.
      Das Kapitel war damals mein Tipp für Hamburg gewesen, dann hat er aber doch Arianne I vorgelesen. Jetzt dürfte er aber wirklich alle von diesen semi-interessanten halb ADWD-Kapiteln vorgetragen haben. Ich glaube auch dieses Kapitel sollte ursprünglich noch in ADWD erscheinen.
    • Users Online 1

      1 Guest